Trennung zwischen Ost und West: das Papsttum | OFFTOPICS

Ostkirchliche Themen.
Benutzeravatar
Großinquisitor
Beiträge: 163
Registriert: Sonntag 28. Mai 2006, 21:10
Wohnort: Deutschland

Beitrag von Großinquisitor »

--------------------------------------------------------------------------------
Oh, Großinquisitor... ich geb's auf. Was ich hier seit Seiten mache, ist die Beweisführung, daß und woher Rom in den ersten Jahrhunderten einen Ehrenprimat hatte, der sich nicht einmal auf "Petrus, den Fels" stützt. Bitte, es wäre an Dir, das Gegenteil zu beweisen, das könnte man dann "Diskussion" nennen. Aber Dein 1870'er "meine Suppe eß' ich nicht", dazu der Agnostizismus beim Blick auf Quellen, ist nur borniert.
Nee, nicht nur mir, sondern auch Raphael und anderen ist es aufgefallen, daß euch beiden nichts besseres einfällt, wenn auch nur ein kritischer Gegeneinwand kommt, gleich die Gegenseite als ignorant und borniert zu beschimpfen. Es ist ein übles Beispiel des sog. Triumphalismus, dessen wir Katholiken uns im Laufe der Geschichte doch immer angeblich haben zu schulden kommen lassen.

Außerdem bin ich kein historischer Agnostiker; ich bin nur dafür, daß wir nicht mehr in die Quellen hineinlesen sollen, als umbedingt da vom Kontext her drin steht. Sonst landen wir bei den hochintelligenten Exegeten, die uns weiß machen wollen, es habe in apostolischer Zeit noch kein Weihepriestertum gegeben, oder Mtth 16,17ff sei nachjesuanisch; das wissen die werten Herrschaften ganz genau, schließlich sind die dabei gewesen, oder?

Benutzeravatar
Nietenolaf
Beiträge: 3052
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2003, 14:26
Wohnort: Blasegast

Beitrag von Nietenolaf »

Großinquisitor hat geschrieben:... daß euch beiden nichts besseres einfällt, wenn auch nur ein kritischer Gegeneinwand kommt, gleich die Gegenseite als ignorant und borniert zu beschimpfen.
Großinquisitor, daß hier nicht geschimpft wird, dafür sorge ich. Es kam nur eben kein "kritischer Gegeneinwand", sondern nur ein recht billig zu tippendes "das war nicht so", ohne auch nur irgend etwas zu belegen. Belege doch die Berufung auf "Petrus, den Felsen" vor 254! Belege einen allgemeinen akzeptierten, meinetwegen auch teilweisen Jurisdiktionsprimat vor dem Konzil von Sardike! Ich lese ja nichts anderes in die Quellen hinein, als was da steht; eurerseits kommt dann immer: "Das kann man nicht als gegen den Jurisdiktionsprimat stehend interpretieren", als wäre dieser ein nicht weiter zu belegendes Faktum. Das zerfasert die Diskussion zu schlichtem Geplapper.

PS. Diese Offtopic-Nachrichten haben eine Halbwertszeit von wenigen Stunden.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema