Stigmata

Ostkirchliche Themen.

Moderator: Walter

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 6722
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Stigmata

Beitrag von holzi » Sonntag 5. März 2006, 09:32

In diesem Thread viewtopic.php?p=113454#113454 kam die Frage auf, ob und wie in der Ostkirche Menschen mit den Wundmalen Jesu auftreten.
Die Zeit ist, bei Licht besehen, immer gleich gut und gleich schlecht am Ende vom Jahre wie am Anfange desselben, nur die besseren Menschen machen die Zeiten besser, und bessere Menschen macht nur das treu geübte Christentum.
Adolph Kolping

Eldar
Beiträge: 1199
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2005, 12:35

Beitrag von Eldar » Sonntag 5. März 2006, 22:27

Und vor allem, was sagt die Ostkirche überhaupt zu Stigmata ? Wird diese einfach ignoriert ?

mfg Eldar

Benutzeravatar
Nietenolaf
Moderator
Beiträge: 3052
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2003, 14:26
Wohnort: Blasegast

Beitrag von Nietenolaf » Dienstag 7. März 2006, 09:33

Nein, es gibt keine Stigmatisierten in der Ostkirche. Stigmata werden allgemein als Resultat einer falschen, auf Vorstellungen und emotional-mystischen Trugbildern basierenden Spiritualität gesehen und gehören eher in den Bereich Psychiatrie (Psychosomatik).

Es ist ja bekannt, daß Franziskus von Assisi (13. Jh.) der erste Stigmatisierte war. Man kann die o.a. Meinung vielleicht nachvollziehen, wenn man sich zu Gemüte führt, wie und wobei er diese Stigmata empfing. Lest die Gebete, die er sprach. Guckt euch die Visionen an, auch die, die noch vor der Stigmatisierung auf dem Berg Alverno stattfand.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema