Unterschied und Gemeinsames Orthodoxer und (Alt-)Orientaler

Ostkirchliche Themen.
Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15072
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Unterschied und Gemeinsames Orthodoxer und (Alt-)Orientaler

Beitrag von Linus »

Da ja manche (alt-)orientalen Kirchen zwar das Wörtchen "orthodox" in ihrem Namenszug führen, aber offensichtlich nicht in Sakramentsgemeinschaft mit den katholisch-orthodoxen (hier im Sinn der *hust* Weltorthodoxie zu verstehen) Kirche stehen (wegen Monophysitentum öä.) interessierts mich ob es dennoch Gemeinsamkeiten oder Schnittmengen seitens der Orthodoxie mit diesen Kirchen gibt.
Oder anders gefragt: wo sind die Unterschiede?
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25483
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Was die „Altorientalen“ von den „Orthodoxen“ scheidet, ist
pi × Daumen dasselbe, was sie von den „Katholiken“ trennt,
und was sie mit „uns“ verbindet, ist ihnen auch mit der „Or-
thodoxie“ gemein.

En detail gibt es wegen der Verschiedenartigkeit der Riten na-
türlich Abweichungen von dieser Grundregel, bald in der einen,
bald in der andern Richtung. Zum Beispiel verbindet die Arme-
nier mit den Lateinern die Verwendung ungesäuerter Hostien.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26946
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Beitrag von Juergen »

Ich glaube manche der Monophysiten wissen gar nicht, daß sie Monophysiten sind. :roll:
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.
-- OFFLINE --

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15072
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Beitrag von Linus »

Juergen hat geschrieben:Ich glaube manche der Monophysiten wissen gar nicht, daß sie Monophysiten sind. :roll:
Das hab ich auch schon von Erzbischof Mesrob Krikorian gehört, dass es da lediglich "Mißverständnisse" gegeben hatte, und man eigentlich "eh das selbe" gemeint, mithin gelaubt habe.

(Wenn dem wuirklich so gewesen sein sollte: klassischer Fall von: Kündigt die Übersetzer :ikb_gun_bandana: )
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
Alexander
Beiträge: 1984
Registriert: Donnerstag 19. Mai 2005, 15:36
Wohnort: Berlin

Beitrag von Alexander »

Ja. Und mit den Römischen ist es auch eh dasselbe. Die heutigen Protestanten sind auch nicht mehr so beschränkt. Die Juden sind unsere älteren Brüder im Glauben, wir können mit ihnen und unseren anderen Brüdern im abrahamitischen Erbe, namentlich den Moslems, getrost gemeinsam Gott preisen. Hurra!
Zuletzt geändert von Alexander am Mittwoch 2. November 2005, 13:32, insgesamt 1-mal geändert.
Herr Gott,
großes Elend ist über mich gekommen.
Meine Sorgen wollen mich erdrücken,
ich weiß nicht ein noch aus.
Gott, sei gnädig und hilf.
Gib Kraft zu tragen, was du schickst,
laß die Furcht
nicht über mich herrschen.
(D. Bonhoeffer)

Benutzeravatar
Alexander
Beiträge: 1984
Registriert: Donnerstag 19. Mai 2005, 15:36
Wohnort: Berlin

Beitrag von Alexander »

Bringt mir einen Kopten her, der zwei Naturen (geht noch mit Vorbehalt) mit zwei Willen und zwei Energien (davon wollen sie nichts hören!) in der einen Person Christi bekennt. Die beste Probe für einen möchtegern-orthodoxen Nicht-Wirklich-Monophysiten ist die nach dem Monotheletismus: bekennst Du zwei Willen und Handlungen in der einen Person Christi?
Herr Gott,
großes Elend ist über mich gekommen.
Meine Sorgen wollen mich erdrücken,
ich weiß nicht ein noch aus.
Gott, sei gnädig und hilf.
Gib Kraft zu tragen, was du schickst,
laß die Furcht
nicht über mich herrschen.
(D. Bonhoeffer)

Benutzeravatar
Alexander
Beiträge: 1984
Registriert: Donnerstag 19. Mai 2005, 15:36
Wohnort: Berlin

Beitrag von Alexander »

Juergen hat geschrieben:Ich glaube manche der Monophysiten wissen gar nicht, daß sie Monophysiten sind. :roll:
Bei den Armeniern mag es vorkommen, bei den Äthiopiern auch, bei den Syrojakobiten und erst recht bei den Kopten kaum.
Herr Gott,
großes Elend ist über mich gekommen.
Meine Sorgen wollen mich erdrücken,
ich weiß nicht ein noch aus.
Gott, sei gnädig und hilf.
Gib Kraft zu tragen, was du schickst,
laß die Furcht
nicht über mich herrschen.
(D. Bonhoeffer)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26946
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Beitrag von Juergen »

Alexander hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:Ich glaube manche der Monophysiten wissen gar nicht, daß sie Monophysiten sind. :roll:
Bei den Armeniern mag es vorkommen, bei den Äthiopiern auch, bei den Syrojakobiten und erst recht bei den Kopten kaum.
Manches mag auch Gründe darin haben, das einige einfach nicht zu den Konzilien erschienen sind, weil die dort diskutierten "Problem" für sie uninteressant waren.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.
-- OFFLINE --

Benutzeravatar
Alexander
Beiträge: 1984
Registriert: Donnerstag 19. Mai 2005, 15:36
Wohnort: Berlin

Beitrag von Alexander »

Juergen hat geschrieben:
Alexander hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:Ich glaube manche der Monophysiten wissen gar nicht, daß sie Monophysiten sind. :roll:
Bei den Armeniern mag es vorkommen, bei den Äthiopiern auch, bei den Syrojakobiten und erst recht bei den Kopten kaum.
Manches mag auch Gründe darin haben, das einige einfach nicht zu den Konzilien erschienen sind, weil die dort diskutierten "Problem" für sie uninteressant waren.
Bei den Armeniern war es wohl kein Mangel an Interesse, sondern politische Gegebenheiten. Aber auch bei ihnen gab es später lebhafte Diskussionen. Und: in der Monotheletismusprobe durchgefallen, die zwei Willen und Energien abgelehnt.
Zuletzt geändert von Alexander am Mittwoch 2. November 2005, 13:53, insgesamt 1-mal geändert.
Herr Gott,
großes Elend ist über mich gekommen.
Meine Sorgen wollen mich erdrücken,
ich weiß nicht ein noch aus.
Gott, sei gnädig und hilf.
Gib Kraft zu tragen, was du schickst,
laß die Furcht
nicht über mich herrschen.
(D. Bonhoeffer)

Benutzeravatar
Alexander
Beiträge: 1984
Registriert: Donnerstag 19. Mai 2005, 15:36
Wohnort: Berlin

Beitrag von Alexander »

Photographs of the Oriental Orthodox Concelebration of the Divine Liturgy (Sponsored by the standing conference of Oreintal Orthodox Churches) on Saturday, October 11, 2003 at St. Mary Coptic Orthodox Church, East Brunswick

Bischöfe der verschiedenen altorientalischen Kirchen:
Bild

Armenischer (mit der hohen Mitra) und syrojakobitischer Bischöfe
Bild

der Syrische und der Koptische Bischöfe bei dem Friedensgruß
Bild

Der koptische Bischof reicht die Kommunion einem armenischen Diakon:
Bild

Was ich damit sagen wollte: sie stehen in einer eucharistischen Gemeinschaft miteinander.
Herr Gott,
großes Elend ist über mich gekommen.
Meine Sorgen wollen mich erdrücken,
ich weiß nicht ein noch aus.
Gott, sei gnädig und hilf.
Gib Kraft zu tragen, was du schickst,
laß die Furcht
nicht über mich herrschen.
(D. Bonhoeffer)

Benutzeravatar
Athanasius2
Beiträge: 1066
Registriert: Donnerstag 18. Mai 2006, 13:47

Beitrag von Athanasius2 »

Sebastian hat geschrieben:Sollte ich etwas falsch bezeichnet haben entschuldigt bitte, dies war nicht meine Absicht. In diesen Regionen - wo Mono und Diophysiten sozusagen in Nachbarschaft leben -ist es wohl schwierig akkurat unterscheiden zu können.

Ihr lieben Modis könnt den Beitrag ja löschen, sollte er euch ein Dorn im Auge sein.

verzeiht
in Christo
S.
ist wahr, aber die Liturgie ist sehr unterschiedlich, da Konstantinopel nach 451 den Nichthäretikern die Syrische Riten wegnahm und durch aramäisch, später arabisch-gesprochenen Byzantinischen Ritus ersetzte.

Benutzeravatar
Walter
Moderator
Beiträge: 1475
Registriert: Mittwoch 25. Januar 2006, 13:56

Beitrag von Walter »

Lieber Athanasius,
Alexander hat geschrieben:Du darfst die Orthodoxen Schismatiker oder Häretiker nennen, solange Du es beweisen willst. Beweise es. Willst Du aber nichts beweisen, sondern statt Polemik nur Populismus betreiben, so werde ich Deine Beiträge editieren oder löschen --- meiner Pflicht gemäß.
Das gilt hier immer noch!

Es wäre also nett, wenn Du für alle Leser hier noch einmal ganz "häresiefrei" darlegen könntest, wer hier wann wem Deiner Ansicht nach etwas weggenommen haben soll:
Athanasius2 hat geschrieben:
Sebastian hat geschrieben:In diesen Regionen - wo Mono und Diophysiten sozusagen in Nachbarschaft leben -ist es wohl schwierig akkurat unterscheiden zu können.
ist wahr, aber die Liturgie ist sehr unterschiedlich, da Konstantinopel nach 451 den Nichthäretikern die Syrische Riten wegnahm und durch aramäisch, später arabisch-gesprochenen Byzantinischen Ritus ersetzte.
Gruß
Walter
γενηθήτω το θέλημά σου·

Benutzeravatar
Alexander
Beiträge: 1984
Registriert: Donnerstag 19. Mai 2005, 15:36
Wohnort: Berlin

Beitrag von Alexander »

Mann, erst jetzt gesehen: Doc, syrische Riten durch Aramäisch (!) ersetzt, das ist toll, du bist ein [Punkt]

:jump:
:ikb_jerry:
:ikb_rockon:
Herr Gott,
großes Elend ist über mich gekommen.
Meine Sorgen wollen mich erdrücken,
ich weiß nicht ein noch aus.
Gott, sei gnädig und hilf.
Gib Kraft zu tragen, was du schickst,
laß die Furcht
nicht über mich herrschen.
(D. Bonhoeffer)

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25483
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Er meint – zu Recht –, daß nach dem Schisma des antiochenischen
Patriarchats dessen rechtgläubiger Teil, die Melchiten – also diejeni-
gen, die zum Malka hielten, zum Basileus –, allmählich von Constan-
tinopel aus byzantinisiert wurde – außer den später so genannten
Maroniten, die zwar ein gewisses Eigenleben führten, aber auch nie
in die Häresie fielen.

Weil übrigens später sowohl der zu Byzanz haltende Patriarchat von
Antiochien als auch der syrisch-monophysitische (die sogenannten
Westsyrer oder Jakobiten) sich spalteten, wobei jeweils der eine Teil
die Gemeinschaft mit Rom aufnahm, welche die Maroniten ohnehin
hatten, gibt es nun – wenn ich richtig zähle – leider insgesamt fünf
antiochenische Patriarchen: den maronitischen, den melchitisch-
katholischen, den melchitisch-orthodoxen, den syrisch-katholischen
und den syrisch-jakobitischen, wobei die beiden melchitischen Patri-
archate den byzantinischen Ritus pflegen, die andern drei den alten
antiochenischen oder westsyrischen.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25483
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Alexander hat geschrieben:Doc, syrische Riten durch Aramäisch (!) ersetzt, das ist toll,
du bist ein [Punkt]
Er hat schon Recht, Alexander. Der syrische (antiochenische) Ritus –
in syrischer, also aramäischer Sprache zelebriert – wurde durch den
byzantinischen Ritus in aramäischer, später arabischer Sprache ersetzt.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Alexander
Beiträge: 1984
Registriert: Donnerstag 19. Mai 2005, 15:36
Wohnort: Berlin

Beitrag von Alexander »

1. Konstantinopel hat die (ursprügliche) aramäische Sprache nicht eingeführt.

2. Auch die jetzige liturgische Sprache, das Arabische, wurde nicht von dort aus bestellt.

3. Ja, die vielfalt der Riten (in jeder größeren Stadt oder Kloster gab es einen eigenen) wure allmählig uniformiert. Aber nie vollständig --- bis heute nicht. Das geschah durch keine Dekrete aus Konstantinopel, sondern nach und nach.

3. der so genannte byzantinische Ritus ist eine Synthese aus mehreren Elementen: Syrisches und Kappadokisches "Erbgut"; die Bräuche der Kirche von Jerusalem (der stärkste Einfluß; vor allem "die Lavra Savvas des Geweihten" ist prägend), der Hofritus der Hagia Sophia-Kathedrale in Konstantinopel und des Studiten-Klosters in der Nähe des Konstantinopel... die Türken beeinflußten die Tracht (Schnitt der Kutten), aber vor allem die Zyllinderform der Kopfbedeckungen. Der Schleier am Klobuk der Mönche ist demgegenüber vortürkisch (aber der Zyllinderform angepaßt)

Bild
(das Photo kommt aus Georgien)
Herr Gott,
großes Elend ist über mich gekommen.
Meine Sorgen wollen mich erdrücken,
ich weiß nicht ein noch aus.
Gott, sei gnädig und hilf.
Gib Kraft zu tragen, was du schickst,
laß die Furcht
nicht über mich herrschen.
(D. Bonhoeffer)

Benutzeravatar
Sebastian
Beiträge: 1537
Registriert: Sonntag 20. August 2006, 11:23
Wohnort: Frag den Igel
Kontaktdaten:

Beitrag von Sebastian »

Bild

Ein Äthiopier hält das Kreuz.
"Selig sind die, die nicht gesehen und doch geglaubt haben" (Joh. 20,31)

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema