Sedisvakantismus beweist die orthodoxe Position

Ostkirchliche Themen.
Cassian
Beiträge: 55
Registriert: Mittwoch 20. Juni 2018, 11:51

Sedisvakantismus beweist die orthodoxe Position

Beitrag von Cassian »


Jay Dyer hat geschrieben:Continuing our cult series, we will tie in our planned demolition of the fringe Roman Catholic world with the sedevacantist movements. Sharing no unifying position or headship, the sedevacantist world is a dizzying one of wandering "bishops," spooks and crooks as we mentioned in our brief video last year, but we have yet to dissect the roots of its key theological mistakes and our friend John C. Pontrello has done just that in his excellent book The Sedevacantist Delusion: How Vatican II's Clash with Sedevacantism Supports Eastern Orthodoxy. Noting that both Novus Ordo Catholics and sedevacantists *both* get things right and wrong, Pontrello masterfully dissects the basic presuppositional errors in both systems and shows that only Orthodoxy is in harmony with the Church of the first millennium.

CIC_Fan

Re: Sedisvakantismus beweist die orthodoxe Position

Beitrag von CIC_Fan »

sehr interessant

Cassian
Beiträge: 55
Registriert: Mittwoch 20. Juni 2018, 11:51

Re: Sedisvakantismus beweist die orthodoxe Position

Beitrag von Cassian »

Bild

Bild

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26946
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Sedisvakantismus beweist die orthodoxe Position

Beitrag von Juergen »

Sedisvakantismus und die orthodoxe Position haben eines gemeinsam: beides ist Quatsch. :P :tuete:
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.
-- OFFLINE --

Cassian
Beiträge: 55
Registriert: Mittwoch 20. Juni 2018, 11:51

Re: Sedisvakantismus beweist die orthodoxe Position

Beitrag von Cassian »

Juergen hat geschrieben:
Montag 2. Dezember 2019, 19:45
Sedisvakantismus und die orthodoxe Position haben eines gemeinsam: beides ist Quatsch. :P :tuete:
Bild

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 19124
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Sedisvakantismus beweist die orthodoxe Position

Beitrag von taddeo »

Cassian hat geschrieben:
Montag 2. Dezember 2019, 20:44
Juergen hat geschrieben:
Montag 2. Dezember 2019, 19:45
Sedisvakantismus und die orthodoxe Position haben eines gemeinsam: beides ist Quatsch. :P :tuete:
Bild
Du wiederholst dich, ohne argumentativ besser zu werden. :roll:
Das Bild hat weder mit Sedisvakantismus noch mit Orthodoxie was zu tun. :dudu:

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23964
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Sedisvakantismus beweist die orthodoxe Position

Beitrag von Niels »

Das ist unterirdisch, Apostasie. Wäre ich in Rom gewesen, hätte ich das Schiffchen mit den Götzen dem Tiber überlassen, wie der junge Mann. Gluck gluck gluck...
(Alle auf dem Bild gehören exkommuniziert.)
Nolite timere, pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6587
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Sedisvakantismus beweist die orthodoxe Position

Beitrag von Protasius »

Niels hat geschrieben:
Dienstag 3. Dezember 2019, 11:10
Das ist unterirdisch, Apostasie. Wäre ich in Rom gewesen, hätte ich das Schiffchen mit den Götzen dem Tiber überlassen, wie der junge Mann. Gluck gluck gluck...
(Alle auf dem Bild gehören exkommuniziert.)

Müßte das gemäß can. 1364 nicht als excommunicatio latæ sententiæ bereits eingetreten sein?
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 19124
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Sedisvakantismus beweist die orthodoxe Position

Beitrag von taddeo »

Protasius hat geschrieben:
Dienstag 3. Dezember 2019, 13:00
Niels hat geschrieben:
Dienstag 3. Dezember 2019, 11:10
Das ist unterirdisch, Apostasie. Wäre ich in Rom gewesen, hätte ich das Schiffchen mit den Götzen dem Tiber überlassen, wie der junge Mann. Gluck gluck gluck...
(Alle auf dem Bild gehören exkommuniziert.)

Müßte das gemäß can. 1364 nicht als excommunicatio latæ sententiæ bereits eingetreten sein?
Wer sollte das feststellen, wenn die oberste Instanz, die es feststellen könnte, selber mitgemacht hat und behauptet, es sei "ohne götzendienerische Absicht" geschehen? Das Kirchenrecht stößt hier an seine Grenzen.

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6587
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Sedisvakantismus beweist die orthodoxe Position

Beitrag von Protasius »

taddeo hat geschrieben:
Dienstag 3. Dezember 2019, 13:22
Protasius hat geschrieben:
Dienstag 3. Dezember 2019, 13:00
Niels hat geschrieben:
Dienstag 3. Dezember 2019, 11:10
Das ist unterirdisch, Apostasie. Wäre ich in Rom gewesen, hätte ich das Schiffchen mit den Götzen dem Tiber überlassen, wie der junge Mann. Gluck gluck gluck...
(Alle auf dem Bild gehören exkommuniziert.)

Müßte das gemäß can. 1364 nicht als excommunicatio latæ sententiæ bereits eingetreten sein?
Wer sollte das feststellen, wenn die oberste Instanz, die es feststellen könnte, selber mitgemacht hat und behauptet, es sei "ohne götzendienerische Absicht" geschehen? Das Kirchenrecht stößt hier an seine Grenzen.
Das könnte wohl höchstens der nächste Papst tun, falls Franziskus vor seinem Tode zurücktritt. (Vor meinem inneren Auge tauchte da ein namen- und gesichtsloser Kurienbürokrat auf, der nach Aktenlage die Exkommunikation feststellt und einen Brief verschickt, den der Präfekt zusammen mit 35 anderen unterschreibt, ohne ihn sorgfältig zu lesen. Daß man das Schreiben hier auch an den Papst schicken müßte, habe ich dabei irgendwie aus den Augen verloren.)
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Osthugo
Beiträge: 110
Registriert: Samstag 29. Juni 2019, 18:06

Re: Sedisvakantismus beweist die orthodoxe Position

Beitrag von Osthugo »

taddeo hat geschrieben:
Dienstag 3. Dezember 2019, 13:22

Wer sollte das feststellen, wenn die oberste Instanz, die es feststellen könnte, selber mitgemacht hat und behauptet, es sei "ohne götzendienerische Absicht" geschehen? Das Kirchenrecht stößt hier an seine Grenzen.
Diese beiden Sätze von taddeo zeigen m. E. die ganze, furchtbare, jeglichen Trostes entbehrende, sprituelle Verelendung und kultische Verluderung, die bereits höchste kirchliche Kreise erfasst hat, in seiner ganzen ausweglosen Tragik. Möge der Herr seiner Kirche beistehen! :heul:
"Heiliger Engel, Schützer meiner Seele und meines Leibes, verlaß mich Sünder nicht! Weiche nicht von mir wegen meiner Sünden! Umfasse meine schwache Hand und führe mich den Weg des Heiles!"
(Makarios der Ägypter)

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 19124
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Sedisvakantismus beweist die orthodoxe Position

Beitrag von taddeo »

Osthugo hat geschrieben:
Dienstag 3. Dezember 2019, 14:05
taddeo hat geschrieben:
Dienstag 3. Dezember 2019, 13:22

Wer sollte das feststellen, wenn die oberste Instanz, die es feststellen könnte, selber mitgemacht hat und behauptet, es sei "ohne götzendienerische Absicht" geschehen? Das Kirchenrecht stößt hier an seine Grenzen.
Diese beiden Sätze von taddeo zeigen m. E. die ganze, furchtbare, jeglichen Trostes entbehrende, sprituelle Verelendung und kultische Verluderung, die bereits höchste kirchliche Kreise erfasst hat, in seiner ganzen ausweglosen Tragik. Möge der Herr seiner Kirche beistehen! :heul:
:kugel:
Also sooo schlimm find ich das jetzt nicht. Die Lage ist hoffnungslos, aber nicht verzweifelt.
(Immerhin hat immer noch Christus selber ein Auge auf seinen Fischerclub, den er damals gegründet hat - selbst wenn die Nachfolger der Fischer inzwischen auf andere Geschäftsmodelle umgesattelt haben. ;D )

PascalBlaise
Beiträge: 1078
Registriert: Donnerstag 12. November 2015, 11:44

Re: Sedisvakantismus beweist die orthodoxe Position

Beitrag von PascalBlaise »

Ich finde auch: Ruhe bewahren, Sicherheit ausstrahlen, heidnische Holzskulpturen im Zweifelsfall verbrennen statt in Flüsse werfen, vor allem keine youtube-Videos davon machen. Ja und wenn es kritisch wird, den letzten Satz im Matthäusevangelium lesen und sich beruhigen.
– et lux in tenebris lucet et tenebrae eam non comprehenderunt –

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7420
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Sedisvakantismus beweist die orthodoxe Position

Beitrag von Siard »

PascalBlaise hat geschrieben:
Dienstag 3. Dezember 2019, 19:12
…, vor allem keine youtube-Videos davon machen.
Dies gibt aber Hoffnung. Es ist jedoch (im üblichen Sinne) nicht sehr klug.
Bēðaþ ēowre handa to belīfan hāl.

Cassian
Beiträge: 55
Registriert: Mittwoch 20. Juni 2018, 11:51

Re: Sedisvakantismus beweist die orthodoxe Position

Beitrag von Cassian »

taddeo hat geschrieben:
Dienstag 3. Dezember 2019, 10:42
Du wiederholst dich, ohne argumentativ besser zu werden. :roll:
Dann wäre es vielleicht mal an der Zeit, dass du meine Argumente zur Kenntnis nimmst. :D
Das Bild hat weder mit Sedisvakantismus noch mit Orthodoxie was zu tun. :dudu:
Dass man das so lange verdrängt und sich in dieser Sache in die Tasche gelogen hat, hat die gezeigte Situation ja letztlich hervorgebracht. Und das weißt du im Übrigen auch selber. :P

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 19124
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Sedisvakantismus beweist die orthodoxe Position

Beitrag von taddeo »

Cassian hat geschrieben:
Dienstag 3. Dezember 2019, 20:36
taddeo hat geschrieben:
Dienstag 3. Dezember 2019, 10:42
Du wiederholst dich, ohne argumentativ besser zu werden. :roll:
Dann wäre es vielleicht mal an der Zeit, dass du meine Argumente zur Kenntnis nimmst. :D
Deine "Argumente" kannste behalten, die nehme ich nicht, nicht mal zur Kenntnis. :roll:

Cassian
Beiträge: 55
Registriert: Mittwoch 20. Juni 2018, 11:51

Re: Sedisvakantismus beweist die orthodoxe Position

Beitrag von Cassian »

taddeo hat geschrieben:
Dienstag 3. Dezember 2019, 20:51
Cassian hat geschrieben:
Dienstag 3. Dezember 2019, 20:36
taddeo hat geschrieben:
Dienstag 3. Dezember 2019, 10:42
Du wiederholst dich, ohne argumentativ besser zu werden. :roll:
Dann wäre es vielleicht mal an der Zeit, dass du meine Argumente zur Kenntnis nimmst. :D
Deine "Argumente" kannste behalten, die nehme ich nicht, nicht mal zur Kenntnis. :roll:
Dann musst du dich wohl weiter mit intellektueller Gymnastik begnügen, bis die Pachamama dann auch bei dir auf dem Altar steht. :D

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7480
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Sedisvakantismus beweist die orthodoxe Position

Beitrag von Marion »

taddeo hat geschrieben:
Dienstag 3. Dezember 2019, 13:22
Protasius hat geschrieben:
Dienstag 3. Dezember 2019, 13:00
Niels hat geschrieben:
Dienstag 3. Dezember 2019, 11:10
Das ist unterirdisch, Apostasie. Wäre ich in Rom gewesen, hätte ich das Schiffchen mit den Götzen dem Tiber überlassen, wie der junge Mann. Gluck gluck gluck...
(Alle auf dem Bild gehören exkommuniziert.)
Müßte das gemäß can. 1364 nicht als excommunicatio latæ sententiæ bereits eingetreten sein?
Wer sollte das feststellen, .....
Ja, jeder der Augen im Kopf hat kann das feststellen. Jeder der auch nur Ohren hat.

Übrigens:
Pius VI Konst. Auctorem fidei hat geschrieben:Desgleichen ist der Satz, der behauptet, es müsse nach der natürlichen und göttlichen Gesetzen bei der Exkommunikation und bei der Amtsenthebung eine persönliche Prüfung vorausgehen, und deshalb hätten die sogenannten ipso-facto - Verurteilungen keine andere Bedeutung außer der einer ernsthaften Drohung ohne irgendeine tatsächliche Wirkung, falsch, leichtfertig, verderblich, für die Vollmacht der Kirche schädlich und irrig
Es ist wirklich erstaunlich WIE einfach der Herr es uns macht um zu erkennen, daß diese ganze Bande exkommuniziert ist, und somit auch kein Amt innehat. Es ist unglaublich wie sich hier rausgeredet wird, weil wohl nicht wahrgehabt werden will was offensichtlich ist.
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 19124
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Sedisvakantismus beweist die orthodoxe Position

Beitrag von taddeo »

Da redet wieder mal jemand, der keinen blassen Schimmer vom Kirchenrecht hat. :roll:
Semper idem ... :/

Cassian
Beiträge: 55
Registriert: Mittwoch 20. Juni 2018, 11:51

Re: Sedisvakantismus beweist die orthodoxe Position

Beitrag von Cassian »

taddeo hat geschrieben:
Freitag 6. Dezember 2019, 15:06
Da redet wieder mal jemand, der keinen blassen Schimmer vom Kirchenrecht hat. :roll:
Semper idem ... :/
Bild

Petrus
Beiträge: 3894
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Sedisvakantismus beweist die orthodoxe Position

Beitrag von Petrus »

Marion hat geschrieben:
Freitag 6. Dezember 2019, 12:55

Es ist wirklich erstaunlich WIE einfach der Herr es uns macht um zu erkennen, daß diese ganze Bande exkommuniziert ist, und somit auch kein Amt innehat.
hallo Marion,

1) für mich ist das keine "Bande" - für mich sind das Menschen.

2) eine Frage - vor allem an Cassian:

was bitte ist "die orthodoxe Position"?

hierzu ein netter Artikel:

https://www.vaticannews.va/de/welt/news ... irche.html

Petrus.

Cassian
Beiträge: 55
Registriert: Mittwoch 20. Juni 2018, 11:51

Re: Sedisvakantismus beweist die orthodoxe Position

Beitrag von Cassian »

Jay Dyer hat jüngst eine Debatte zu den Themen Sedisvakantismus/Sedisprivationismus gehabt:


Cassian
Beiträge: 55
Registriert: Mittwoch 20. Juni 2018, 11:51

Re: Sedisvakantismus beweist die orthodoxe Position

Beitrag von Cassian »

Jay Dyer hat geschrieben:
ROMAN CATHOLICISM (BOTH TRADITIONAL & NOVUS ORDO) PROVES EASTERN ORTHODOXY

The recent debate has, in my mind, solidified the completely unworkable and impossible scheme known as Roman Catholicism – whether it’s the traditional forms found in sedevacantism, the SSPX or FSSP or the Novus Ordo. The essence of the refutation of all these flavors of the Roman system centers around one key area which most “traditional Catholics” overlook – the dogmatic decrees of Vatican I in 1869. In addition to this, the 1917 Code of Canon Law and various other encyclicals and papal constitutions make evident the necessity of accepting the universal ordinary magisterium (and not merely the extraordinary magisterium), the decisions of the Roman Congregations and Curia (including disciplinary decisions) ratified by the pope, and the actual, visible successor the Cardinals in Rome elect.

If normative Roman Catholic dogma and canon law affirms these claims prior to Vatican II, then the Roman See (and its offices) that entered into Vatican II must be fundamentally the same Roman See that emerged after Vatican II. As we saw with our friend John C. Pontrello’s book, this was part of his key thesis in his excellent book. But we want to stress this excellent book isn’t just useful for refuting the fringe of traditional Romanism found in sedevacantism, but the other “traditional” forms that recognize Francis as the true pope. We will cover each of these three positions below and demonstrate how the impossibility and self-evident contradictions in each of these traditional forms vindicates the only legitimate contender left in the world for fulfilling the “4 marks” of the Church – one, holy, Catholic and Apostolic – the Orthodox Church. In the debate the time limits forced me to speedily read out the citations that proved my argument and many missed these citations. In this essay, we will cover them with a written record.[...]

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8697
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Sedisvakantismus beweist die orthodoxe Position

Beitrag von Sempre »

Cassian hat geschrieben:
Sonntag 15. Dezember 2019, 07:18
Jay Dyer hat jüngst eine Debatte zu den Themen Sedisvakantismus/Sedisprivationismus gehabt:

Zu dieser Debatte gehört auch folgendes Video:



Jay "Esoteric Hollywood" Dyer ist wohl selbst ein Esoteriker der Devils-Horns-Fraktion.
Niemals sei gesagt es werde je zugelassen, daß ein zum Leben prädestinierter Mensch sein Leben ohne das Sakrament des Mittlers beendet. (St. Augustin, Gegen Julian, V-4)

Cassian
Beiträge: 55
Registriert: Mittwoch 20. Juni 2018, 11:51

Re: Sedisvakantismus beweist die orthodoxe Position

Beitrag von Cassian »

Sempre hat geschrieben:
Montag 23. Dezember 2019, 20:21
Cassian hat geschrieben:
Sonntag 15. Dezember 2019, 07:18
Jay Dyer hat jüngst eine Debatte zu den Themen Sedisvakantismus/Sedisprivationismus gehabt:

[youtube]rbzBcRerQ9Q[/youtube]
Zu dieser Debatte gehört auch folgendes Video:



Jay "Esoteric Hollywood" Dyer ist wohl selbst ein Esoteriker der Devils-Horns-Fraktion.
Most Holy Family Monastery? Ist das dein Ernst? :kugel: Die Herren sind ziemlich pissig, weil der werte Herr Dyer einen ihrer Top-Anhänger und Übersetzer in's Französische konvertiert hat:



Hast du jetzt ernsthaft auf Youtube "Jay Dyer" eingegeben und nach Dreck gesucht, den du ihm hinterherwerfen kannst? Und hast dann im Ernst geglaubt ein Video der MHFM-Sekte entfaltet da irgendwelche Überzeugungskraft? :D

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8697
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Sedisvakantismus beweist die orthodoxe Position

Beitrag von Sempre »

Cassian hat geschrieben:
Montag 23. Dezember 2019, 21:07
Sempre hat geschrieben:
Montag 23. Dezember 2019, 20:21
Cassian hat geschrieben:
Sonntag 15. Dezember 2019, 07:18
Jay Dyer hat jüngst eine Debatte zu den Themen Sedisvakantismus/Sedisprivationismus gehabt:

...
Zu dieser Debatte gehört auch folgendes Video:

...

Jay "Esoteric Hollywood" Dyer ist wohl selbst ein Esoteriker der Devils-Horns-Fraktion.
Most Holy Family Monastery? Ist das dein Ernst? :kugel: Die Herren sind ziemlich pissig, weil der werte Herr Dyer einen ihrer Top-Anhänger und Übersetzer in's Französische konvertiert hat:

...

Hast du jetzt ernsthaft auf Youtube "Jay Dyer" eingegeben und nach Dreck gesucht, den du ihm hinterherwerfen kannst? Und hast dann im Ernst geglaubt ein Video der MHFM-Sekte entfaltet da irgendwelche Überzeugungskraft? :D

Dem aufmerksamen Leser entgeht sicher nicht, daß Du zwar eine Meinung zu den MHFMlern hast, Dir zur Verteidigung von Jay Dyer aber gar nichts einfällt.
Niemals sei gesagt es werde je zugelassen, daß ein zum Leben prädestinierter Mensch sein Leben ohne das Sakrament des Mittlers beendet. (St. Augustin, Gegen Julian, V-4)

CIC_Fan

Re: Sedisvakantismus beweist die orthodoxe Position

Beitrag von CIC_Fan »

warum sollte man einen der vielen verrückten verteidigen es reicht mal kurz zu schauen was er da so alles von sich gibt der gute ist verrückt Wirkliche Sedisvakantisten wie Hw Dr Katzer hätten nie mit so einem Blödsinn argumentiert

Cassian
Beiträge: 55
Registriert: Mittwoch 20. Juni 2018, 11:51

Re: Sedisvakantismus beweist die orthodoxe Position

Beitrag von Cassian »

Sempre hat geschrieben:
Dienstag 24. Dezember 2019, 17:59
Cassian hat geschrieben:
Montag 23. Dezember 2019, 21:07
Sempre hat geschrieben:
Montag 23. Dezember 2019, 20:21
Cassian hat geschrieben:
Sonntag 15. Dezember 2019, 07:18
Jay Dyer hat jüngst eine Debatte zu den Themen Sedisvakantismus/Sedisprivationismus gehabt:

...
Zu dieser Debatte gehört auch folgendes Video:

...

Jay "Esoteric Hollywood" Dyer ist wohl selbst ein Esoteriker der Devils-Horns-Fraktion.
Most Holy Family Monastery? Ist das dein Ernst? :kugel: Die Herren sind ziemlich pissig, weil der werte Herr Dyer einen ihrer Top-Anhänger und Übersetzer in's Französische konvertiert hat:

...

Hast du jetzt ernsthaft auf Youtube "Jay Dyer" eingegeben und nach Dreck gesucht, den du ihm hinterherwerfen kannst? Und hast dann im Ernst geglaubt ein Video der MHFM-Sekte entfaltet da irgendwelche Überzeugungskraft? :D

Dem aufmerksamen Leser entgeht sicher nicht, daß Du zwar eine Meinung zu den MHFMlern hast, Dir zur Verteidigung von Jay Dyer aber gar nichts einfällt.
Kollege, wenn du jetzt glaubst ich würde mich im Einzelnen mit einem zweistündigen Verleumdungsvideo zweier in einem Mobile Home lebenden selbsternannten Benediktinermönche beschäftigen, dann hast du dich geschnitten.

Dass du im ernst glaubst dich dummdreisterweise hinter diesen beiden Witzfiguren verstecken zu können zeigt ja schon, was für intellektuelle Bankrotteure der verbliebene Rest an Leuten sind, die im Ernst glauben hier noch dogmatisch die Position des ersten Vaticanums vertreten zu können.

Verteidigungsreden brauche ich in dieser Sache gar nicht zu schwingen: du bist herzlich dazu eingeladen, dir im Einzelnen einen Überblick über die Arbeit von Jay Dyer zu machen. In Zeiten des Internets hast du wenig Ausreden, dir die Meinung dieser Sekte einfach zueigen zu machen. Fang am besten hier an, ehe du dich hier weiter zum Komplizen irgendwelcher Verleumdungen machst.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8697
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Sedisvakantismus beweist die orthodoxe Position

Beitrag von Sempre »

Cassian hat geschrieben:
Donnerstag 26. Dezember 2019, 22:37
Sempre hat geschrieben:
Dienstag 24. Dezember 2019, 17:59
Dem aufmerksamen Leser entgeht sicher nicht, daß Du zwar eine Meinung zu den MHFMlern hast, Dir zur Verteidigung von Jay Dyer aber gar nichts einfällt.
Kollege, wenn du jetzt glaubst ich würde mich im Einzelnen mit einem zweistündigen Verleumdungsvideo zweier in einem Mobile Home lebenden selbsternannten Benediktinermönche beschäftigen, dann hast du dich geschnitten.
Keine Sorge. Davon war ich nicht ausgegangen. (Apropos: Sind Wohnwagen in Rußland geächtet, oder zu chic für Mönche?)

Cassian hat geschrieben:
Donnerstag 26. Dezember 2019, 22:37
Dass du im ernst glaubst dich dummdreisterweise hinter diesen beiden Witzfiguren verstecken zu können zeigt ja schon, was für intellektuelle Bankrotteure der verbliebene Rest an Leuten sind, die im Ernst glauben hier noch dogmatisch die Position des ersten Vaticanums vertreten zu können.
Es sind nicht die MHFMler, es ist Jay Dyer selbst, der sich im Netz outet.

Cassian hat geschrieben:
Donnerstag 26. Dezember 2019, 22:37
Verteidigungsreden brauche ich in dieser Sache gar nicht zu schwingen: du bist herzlich dazu eingeladen, dir im Einzelnen einen Überblick über die Arbeit von Jay Dyer zu machen. In Zeiten des Internets hast du wenig Ausreden, dir die Meinung dieser Sekte einfach zueigen zu machen. Fang am besten hier an, ehe du dich hier weiter zum Komplizen irgendwelcher Verleumdungen machst.
Auf Dyer hat mich youtube schon vor längerer Zeit hingewiesen. Da kommst Du zu spät.

Cassian hat geschrieben:
Donnerstag 26. Dezember 2019, 22:37
[...] Rest an Leuten [...] die im Ernst glauben hier noch dogmatisch die Position des ersten Vaticanums vertreten zu können.
Was für ein Problem siehst Du dabei? Es werde Hirten geben und auch Päpste usque ad consummationem saeculi.
Niemals sei gesagt es werde je zugelassen, daß ein zum Leben prädestinierter Mensch sein Leben ohne das Sakrament des Mittlers beendet. (St. Augustin, Gegen Julian, V-4)

Cassian
Beiträge: 55
Registriert: Mittwoch 20. Juni 2018, 11:51

Re: Sedisvakantismus beweist die orthodoxe Position

Beitrag von Cassian »

In kondensierter Artikelform gibt es das Video aber auch:
The recent debate has, in my mind, solidified the completely unworkable and impossible scheme known as Roman Catholicism – whether it’s the traditional forms found in sedevacantism, the SSPX or FSSP or the Novus Ordo. The essence of the refutation of all these flavors of the Roman system centers around one key area which most “traditional Catholics” overlook – the dogmatic decrees of Vatican I in 1869. In addition to this, the 1917 Code of Canon Law and various other encyclicals and papal constitutions make evident the necessity of accepting the universal ordinary magisterium (and not merely the extraordinary magisterium), the decisions of the Roman Congregations and Curia (including disciplinary decisions) ratified by the pope, and the actual, visible successor the Cardinals in Rome elect.

If normative Roman Catholic dogma and canon law affirms these claims prior to Vatican II, then the Roman See (and its offices) that entered into Vatican II must be fundamentally the same Roman See that emerged after Vatican II. As we saw with our friend John C. Pontrello’s book, this was part of his key thesis in his excellent book. But we want to stress this excellent book isn’t just useful for refuting the fringe of traditional Romanism found in sedevacantism, but the other “traditional” forms that recognize Francis as the true pope. We will cover each of these three positions below and demonstrate how the impossibility and self-evident contradictions in each of these traditional forms vindicates the only legitimate contender left in the world for fulfilling the “4 marks” of the Church – one, holy, Catholic and Apostolic – the Orthodox Church. In the debate the time limits forced me to speedily read out the citations that proved my argument and many missed these citations. In this essay, we will cover them with a written record. [...]

The sedevacantist position refers to a couple key documents to argue its legitimacy as the solution to the dilemma of how the Roman Church is infallible and indefectible, and yet has for 60+ years officially taught heresy. Sedevacantists are correct that the Roman See cannot officially teach error, and they are correct in affirming against the SSPX and “recognize-and-resist” positions of traditionalism the necessity of affirming the pope’s universal ordinary magisterium as well as his juridicial and disciplinary decisions. As Pontrello notes, sedevacantism is thus a theory on the defection of the Roman See itself, arguing the present day Roman See the world knows as the Roman See is no longer Catholic and now outside the Church. To prove this thesis, after various litanies of clear and manifest examples of apostasy and heresy (such as participating in pagan services, rejecting converting pagans and atheists, denying the necessity of a confessional state, teaching Muslims and Christians worship the same God, and on and on), sedevacantists appeal (among other documents) to Pope Paul IV’s 1559 “Cum Ex Apostolatus Officio,” and canon 188.[...]

By this stage, the sedevacantist thesis for what happened to the Roman See and also how to salvage the thesis of the infallibility and indefectibility of the Church appear to be preserved by simply pronouncing the last several papal claimants to be heretics and imposters. However, as mentioned, the problem with this thesis is precisely Vatican I itself, as well as canon law.[...]

Now things get hairy for the sedevacantist precisely for the reasons I argued in the debate. If the entire Roman Curia is apostate, there is no one to elect the pope, which by papal decree, can only be done by the Cardinals. But in the sedevacantist thesis, all the Roman Curia and the Cardinalate are also now all apostate and outside the Church. This means the entire Roman See, as it has fundamentally been constituted and known for centuries, has in fact defected. This is precisely why the sedevacantist thesis fails, as it must then sever the essential characteristics of the papacy as listed in Vatican I and encyclicals like Satis Cognitum and Mystici to no longer have the same visible structure, function, unity and form it did, right up until the time of Vatican II!

Indeed, as we can see from the canons listed above and in the standard descriptions of the various Roman Congregations and Curia, their decisions and juridical judgments, such as a decision of the Holy Office or the “Congregation of the Doctrine of the Faith” are also binding when they have papal approval. Thus one cannot legitimately decide for themselves based on private judgments which decisions and pronouncements of the Roman See they will choose to follow.[...]

This fundamental, essential constitution of the Roman Church and its center, the Roman See, cannot defect, disappear, die out, go into hiding and lose visibility, etc. If sedevacantism is true, then the Roman See has in fact defected and Vatican I is not true, as it dogmatically mandates this fundamental and essential structure cannot defect or fall away. This lasts until the end of time, not until an amorphous period of 100-200-1000 years before the end of time, but up to the end of time: Meaning the Church also cannot lose jurisdiction, as many sedevacantists admit their sects lack, splintered among the countless non-jurisdictional warring chapels, factions and collections of online quacks. Indeed, hierarchy and jurisdiction go together in Roman Catholicism, and are grounded in the papal succession, as Pius XII made clear by showing jurisdiction can no more disappear in the universal Church than can episcopal orders, in Ad Sinarum Gentem,:[...]

This means the Roman See has defected (contradicting Vatican I) and no pope can ever be elected again (since popes are elected by the Roman Curia as per Pius X’s decree). Thus the sedevacantist position must divorce multiple necessary and essential elements of the papacy in order to maintain being in union by desire with an “empty see.” This is nothing but the invisible church heresy of calvinism where the source of unity is not a visible, papal head (as Session 4 of Vatican I mandates), but an invisible “spiritual” chair that is no longer associated with the actual See in Rome the whole world recognizes as the only Roman See. Thus sedevacantism must deny the fundamental elements of the constitution of the Roman See according to the 1917 Code of Canon Law and Vatican I. The Roman Catholic Church is not merely online dogmas you read and adhere to mentally, but an actual historic entity that has dogmatically claimed its fundamental constitution and visible, unitary structure will continue until the end of time: [...]

These statements, when taken in concert with the rest of the points made in Pastor Aeternus make clear the fundamental and essential elements of the papacy are what will continue until the end of time, and to deny any of these elements is to deny Vatican I. These elements are:

1. Peter and his office
2. The Supremacy of jurisdiction.
3. The Roman See (in Rome)
4. The living Roman Pontiff.

These are all mentioned clearly in Vatican I to be essential to the constitution of the Church and make up the marks by which the unity and visibility of the Church will continue to the end of time. To deny this is to deny the fundamental structure and constitution of the Church remains the same in terms of the Roman See. This means sedevacantism is schismatic and heretical and a dead end position. This is precisely why sedevacantists are miserable and rabid – their position does not produce unity, holiness, catholicity or apostolicity. if sedevacantism were true, it should exemplify the 4 marks of the Church, and sedevacantism exemplifies none of the marks, but in fact bears all the marks of a schismatic, heretical movement. There is no solution for the loss of these essential properties in the various sects of sedevacantism, apart from vague appeals to the “end times,” which is irrelevant to the dogmatic contradiction we are highlighting, as La Salette was prior to Vatican I and Vatican I trumps La Salette in Romanism, as it dogmatically mandated the Roman See cannot defect and “become the Seat of Antichrist.”[...]

Trisagion
Beiträge: 990
Registriert: Donnerstag 26. Dezember 2019, 03:59

Re: Sedisvakantismus beweist die orthodoxe Position

Beitrag von Trisagion »

Cassian hat obiges auch in einem anderen Strang geschrieben. Hier ein Link zu meiner Antwort dort.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema