Fragen zum Thema Orthodoxie

Ostkirchliche Themen.
Aslan_3
Beiträge: 8
Registriert: Sonntag 24. Januar 2021, 11:11

Re: Fragen zum Thema Orthodoxie

Beitrag von Aslan_3 »

Stephanie hat geschrieben:
Sonntag 10. Januar 2021, 11:42
Umschrieben wird es häufig so, dass der Westen eher juristisch ausgerichtet/fokussiert ist, der Osten therapeutisch.
Das trifft es wohl ganz gut, wobei beides seine Berechtigung hat. :huhu:
In der juristischen Sichtweise finden sich die Gerichtsreden Jesu wieder, in der therapeutischen Sichtweise die des heilenden Jesus (=> Heiland) .

Meiner Ansicht nach schließt die juristische Sichtweise jedoch ein pastorales Handeln nicht aus, sondern ein.

Benutzeravatar
Marcus
Beiträge: 3077
Registriert: Dienstag 13. Juni 2006, 14:48

Re: Fragen zum Thema Orthodoxie

Beitrag von Marcus »

Kennt von Euch jemand das Buch "Geheimnis des Glaubens: Einführung in die orthodoxe dogmatische Theologie" von Metropolit Hilarion? Wenn ja, ist es zum Kennenlernen der ostkirchlichen Dogmatik empfehlenswert?
Jesus spricht: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.“ (Joh. 14,6)

Cassian
Beiträge: 84
Registriert: Mittwoch 20. Juni 2018, 11:51

Re: Fragen zum Thema Orthodoxie

Beitrag von Cassian »

Marcus hat geschrieben:
Montag 25. Januar 2021, 22:57
Kennt von Euch jemand das Buch "Geheimnis des Glaubens: Einführung in die orthodoxe dogmatische Theologie" von Metropolit Hilarion? Wenn ja, ist es zum Kennenlernen der ostkirchlichen Dogmatik empfehlenswert?
Ich hab's selber nicht gelesen, aber Metropolit Hilarion ist eine sichere Partie. Als Einführung in die Orthodoxe Dogmatik empfehle ich allerdings die "Mystische Theologie" von Wladimir Lossky. Zu bestellen gibt es die hier.

Benutzeravatar
berneuchen
Beiträge: 340
Registriert: Donnerstag 18. Juni 2009, 22:15
Wohnort: Großherzogtum Baden

Re: Fragen zum Thema Orthodoxie

Beitrag von berneuchen »

Das Buch von Metropolit Ilarion (Alfejew) ist sehr lesenswert. Für Menschen mit eher westlich- theologischem Hintergrund halte ich die "Einführung in die Orthodoxe Theolgie der Gegenwart" von Prof. Karl Christian Felmy (Vater Wassili) für das optimale.

Petrus
Beiträge: 4270
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Fragen zum Thema Orthodoxie

Beitrag von Petrus »

berneuchen hat geschrieben:
Sonntag 18. Juli 2021, 13:43
Das Buch von Metropolit Ilarion (Alfejew) ist sehr lesenswert. Für Menschen mit eher westlich- theologischem Hintergrund halte ich die "Einführung in die Orthodoxe Theolgie der Gegenwart" von Prof. Karl Christian Felmy (Vater Wassili) für das optimale.
Stimmt. Den Herrn Felmy, der pünktlich nach seiner Emeritierung konvertierte, hatte ich kennengelernt, als der noch Wiss. Ass. bei Frau Fairy von Lilienfeld war. Schon damals hatte er schon ein sehr ausgeprägtes Faible für Weihrauch.

Benutzeravatar
berneuchen
Beiträge: 340
Registriert: Donnerstag 18. Juni 2009, 22:15
Wohnort: Großherzogtum Baden

Re: Fragen zum Thema Orthodoxie

Beitrag von berneuchen »

Petrus hat geschrieben:
Sonntag 18. Juli 2021, 20:07
berneuchen hat geschrieben:
Sonntag 18. Juli 2021, 13:43
Das Buch von Metropolit Ilarion (Alfejew) ist sehr lesenswert. Für Menschen mit eher westlich- theologischem Hintergrund halte ich die "Einführung in die Orthodoxe Theolgie der Gegenwart" von Prof. Karl Christian Felmy (Vater Wassili) für das optimale.
Stimmt. Den Herrn Felmy, der pünktlich nach seiner Emeritierung konvertierte, hatte ich kennengelernt, als der noch Wiss. Ass. bei Frau Fairy von Lilienfeld war. Schon damals hatte er schon ein sehr ausgeprägtes Faible für Weihrauch.
Das mit dem pünktlich stimmt definitiv nicht- es war -WIMRE- zwei Jahre danach, und die Winkelzüge der Erlanger Fakultät um die Wiederbesetzung des Lehrstuhls haben dabei eine nicht unwichtige Rolle gespielt.
Im Übrigen: Anders als bei manchen Orthodoxie-Affinisten ist die Freude an der Liturgie bei Felmy seit jeher gepaart mit einer soliden Theologie und klarem Denken. Daran hat sich nach meinem Erleben auch nach dem Übertritt zur ROK nichts geändert. Im Übrigen: Über persönliche Glaubensentscheidungen sollt man besser vorsichtig :/ urteilen.

Petrus
Beiträge: 4270
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Fragen zum Thema Orthodoxie

Beitrag von Petrus »

berneuchen hat geschrieben:
Montag 19. Juli 2021, 20:25
Im Übrigen: Anders als bei manchen Orthodoxie-Affinisten ist die Freude an der Liturgie bei Felmy seit jeher gepaart mit einer soliden Theologie und klarem Denken. Daran hat sich nach meinem Erleben auch nach dem Übertritt zur ROK nichts geändert.
nun,

den Karl Christian Felmy kenne ich nicht erst seit gestern. Kennengelernt hatte ich ihn 1973, bei einer evang.-luth. Hochkirchler-Tagung in Neuendettelsau. Er hatte damals schon eine (sehr) starke Affinität zum Weihrauch. Er hatte mir so nebenbei erzählt, daß ihm der Dorfpfarrer von Neuendettelsau erlaubt hätte, in der evang.-luth. Dorfkirche in Neuendettelsau während des Gottesdienstes das Weihrauchfaß zu schwingen. Dann habe ich (manchen Katastrophen kann man vorbeugen) dem Gerhard Betzner+ das gesagt. Die Antwort vom zuständigen Pfarrer erspare ich mir, und Euch auch :freude:

kukHofnarr
Beiträge: 144
Registriert: Dienstag 10. August 2021, 14:02
Kontaktdaten:

Re: Fragen zum Thema Orthodoxie

Beitrag von kukHofnarr »

...Und ich Narr hätte beinahe "Hochstapler-Tagung" gelesen... Gott sei Dank hab' ichs bleiben gelassen.

Benutzeravatar
Martina
Beiträge: 185
Registriert: Montag 7. September 2020, 14:45

Re: Fragen zum Thema Orthodoxie

Beitrag von Martina »

kukHofnarr hat geschrieben:
Freitag 27. August 2021, 12:41
...Und ich Narr hätte beinahe "Hochstapler-Tagung" gelesen... Gott sei Dank hab' ichs bleiben gelassen.
Was ist denn die "Hochstaplre-Tagung" - der Kirchentag?
Toleranz ist die Duldung des Übels

kukHofnarr
Beiträge: 144
Registriert: Dienstag 10. August 2021, 14:02
Kontaktdaten:

Re: Fragen zum Thema Orthodoxie

Beitrag von kukHofnarr »

Das bleibt sich im maulkorbbewehrten, institutionalisierten Neomarxismus gleich. Vollkommen richtig angemerkt. Danke :)

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema