Priesterbruderschaft St. Petrus

Rund um den traditionellen römischen Ritus und die ihm verbundenen Gemeinschaften.

Moderator: Hubertus

Raphaela
Beiträge: 5122
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F
Kontaktdaten:

Re: Priesterbruderschaft St. Petrus

Beitrag von Raphaela » Sonntag 12. Juli 2015, 20:26

Debora hat geschrieben:Heute war in der Linzer Minoritenkirche die Firming im alten Ritus. Es waren etwa 20 Firmlinge. Bischof Vitus Huonder aus Chur hat die Firmung gespendet, es war sehr schön.
Und was, bitte schön hat das mit der Petrusbruderschaft zu tun? :hmm:
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Siard
Beiträge: 5070
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Priesterbruderschaft St. Petrus

Beitrag von Siard » Sonntag 12. Juli 2015, 20:32

Es ist auch folkloristisch? :pfeif:

Benutzeravatar
Benedikt
Beiträge: 1365
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 00:26

Re: Priesterbruderschaft St. Petrus

Beitrag von Benedikt » Sonntag 12. Juli 2015, 21:16

Siard hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:Wenn man seine Bischofsweihe nicht anerkennt, dann wird es schwierig in als Papst anzuerkennen.
Den Zusammenhang sehe ich nicht.
Der Papst ist Bischof von Rom. Wenn die Bischofsweihe ungültig ist, ist er auch nicht Bischof von Rom, somit nicht Papst.
"Kommt ihm der Staatsumwälzer nicht wie Sisyphus vor? Die Last wird nie oben bleiben, wenn nicht eine Anziehung gegen den Himmel sie auf der Höhe schwebend erhält." - Novalis: Europa

hl. Ambrosius
Beiträge: 25
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2015, 22:32

Re: Priesterbruderschaft St. Petrus

Beitrag von hl. Ambrosius » Sonntag 12. Juli 2015, 21:28

Hallo Juergen,

danke für die Erklärung, auch wenn sie mich nicht wirklich überzeugen kann:

Juergen hat geschrieben:Es gibt Leute, die geilen sich z.B. sogar an der Frage auf, ob es nur "Weiber" oder "Frauen" heißt. :tuete:
Man bete auf Latein und Probleme der sprachlichen Anpassung erübrigen sich.

Juergen hat geschrieben:Aber vielleicht sind auch bestimmte Zusatzgebete (»O mein Jesus« und ähnliches) gemeint, die einige gerne einschieben. :würg: Diese Privatoffenbarungen kann man im privaten Gebet einschieben, aber im öffentlichen Kult sollte man sie m.E. weglassen.
Ich kenne es sowohl bei alt- als auch bei neurituellen Gemeinschaften nur so, dass das "O mein Jesus" mitgebetet wird.

Ich weiß lediglich von Schönstättern, dass sie dieses Gebet durch irgendein Mariengebet ersetzen.

Davon abgesehen: Kann der Rosenkranz "öffentlicher Kult" sein? Der bleibt doch auch dann eine private Frömmigkeitsform, wenn er gemeinsam gebetet wird ... ?
Allein das führt m. E. die Aussage, der Rosenkranz müsse auf diese oder jene Weise gebetet werden, ad absurdum. Der Rosenkranz muss - mit Ausnahme der Mitglieder bestimmter Gemeinschaften - überhaupt nicht gebetet werden.

maliems
Beiträge: 2704
Registriert: Dienstag 24. Juli 2007, 22:36

Re: Priesterbruderschaft St. Petrus

Beitrag von maliems » Sonntag 12. Juli 2015, 21:36

CIC_Fan hat geschrieben:Ich sollte vielleicht hier mal meine Position zur Petrusbruderschaft kurz zusammenfassen :
Im Jahr 1988 war ich der Meinung wenn der hl. Stuhl eine möglichkeit anbietet ist man verpflichtet diese sich an zu schauen so habe ich Kontakt hier in Wien mit den Initiatoren der ersten "legalen" tridentinischen Messe aufgenommen diese Initiative ging von der Fam Banauch aus und verschiedenen Konservativ monarchistischen Gruppen um den zelebranten Hw Kaplan Reinhard Knittel die Messe war in dieser Kirche
https://de.wikipedia.org/wiki/Salesiane ... rche_(Wien)

H.P. Klaus Gorges von der Petrusbruderschaft kam 1-2 mal im Monat nach Wien
bei seinem 2 Besuch erklärte er den Gläubigen sie müßten jetzt aber schon die moderne Form des Rosenkranzes übernehmen undden Eltern daß natürlich die Kinder in den schulischen Religionsunterricht gehen müssen da wurde ich hellhörig
P Bisig der Gründer der Petrusbruderschaft versicherte mir damals wörtlich wir ändern nichts wir vertreten jetzt die Positionen die wir vor der Bischofsweihe vertreten haben innerhalb der Kirche

Hw P. Bisig ist der Initiator jenes Versprechens, das heute noch die Kandidaten vor der Subdiakonatsweihe in der FSSPX ablegen nählich niemals aktiv an einer neuen Messe teil zu nehmen und der selbe Mann gab im November 1988 an die Patres die Weisung heraus den Gläubigen zu erklären wenn es keine Möglichkeit zur alten Messe gäbe müßten sie die Neue Besuchen was in Wien die Konsequenz hatte daß viele zur FSSPX zurück gingen und noch etliche Studenten mitbrachten die die alte Messe bei den Petrusbrüdern kennen gelernt hatten

Also ich werfe der Gründergeneration unehrlichkeit gegenüber den Gläubigen vor
den späteren Mitgliedern ist das nicht vor zu werfen den sie sind ja in die Petrusbruderschaft eingetreten mit ihren neuen Positionen
auch allen andern ED Gemeinschafteb ist dieser Vorwurf nicht zu machen da sie ja alle den NOM von anfang an akzeptiert haben
Due erwähnst R. Knittel. Habe ihn völlig aus den Augen verloren. Wo wirkt er heute eigentlich?

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 22376
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Priesterbruderschaft St. Petrus

Beitrag von Juergen » Sonntag 12. Juli 2015, 21:51

Siard hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:Wenn man seine Bischofsweihe nicht anerkennt, dann wird es schwierig in als Papst anzuerkennen.
Den Zusammenhang sehe ich nicht.
Ja, streng genommen könnte ein Laie auch Papst werden und sein.
Ist halt blöd, wenn der dann die Messe feiert.


Edit(h) sagt:
Ups… da kam ja noch ein Seite im Thread.
Benedikt hat's ja auch schon ähnlich gesagt.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Debora
Beiträge: 770
Registriert: Sonnabend 12. September 2009, 22:20
Wohnort: Linz/OÖ

Re: Priesterbruderschaft St. Petrus

Beitrag von Debora » Sonntag 12. Juli 2015, 21:54

Die Eucharistie ist das tägliche Brot, das wir als Heilmittel gegen die tägliche Schwachheit brauchen. Hl. Augustinus

Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2412
Registriert: Sonnabend 13. September 2008, 13:48
Wohnort: Oberschwaben

Re: Priesterbruderschaft St. Petrus

Beitrag von Lupus » Sonntag 12. Juli 2015, 22:05

Raphaela hat geschrieben:
Debora hat geschrieben:Heute war in der Linzer Minoritenkirche die Firming im alten Ritus. Es waren etwa 20 Firmlinge. Bischof Vitus Huonder aus Chur hat die Firmung gespendet, es war sehr schön.
Und was, bitte schön hat das mit der Petrusbruderschaft zu tun? :hmm:
Vielleicht wäre es angebracht, nicht immer sofort Fragen zu stellen, die einer möglichen Intention entsprechen.
In der Minoritenkirche zu Linz sind sozusagen die Petrusbrüder zuhause. Wenn also im traditionellen Ritus von Bischof Vitus gefirmt wurde, geht das wohl auf die Einladung von z.B. P. Zimmer oder seinen Mitbrüdern dort zurück, bitte schön!!

+L.
Christus mein Leben, Maria meine Hoffnung, Don Bosco mein Ideal!

Raphaela
Beiträge: 5122
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F
Kontaktdaten:

Re: Priesterbruderschaft St. Petrus

Beitrag von Raphaela » Montag 13. Juli 2015, 05:40

Benedikt hat geschrieben:
Siard hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:Wenn man seine Bischofsweihe nicht anerkennt, dann wird es schwierig in als Papst anzuerkennen.
Den Zusammenhang sehe ich nicht.
Der Papst ist Bischof von Rom. Wenn die Bischofsweihe ungültig ist, ist er auch nicht Bischof von Rom, somit nicht Papst.
Eigentlich muss man kein Bischof sein, um Papst zu werden. (aber das ist ja alles wieder OT)
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Raphaela
Beiträge: 5122
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F
Kontaktdaten:

Re: Priesterbruderschaft St. Petrus

Beitrag von Raphaela » Montag 13. Juli 2015, 05:42

Lupus hat geschrieben:
Raphaela hat geschrieben:
Debora hat geschrieben:Heute war in der Linzer Minoritenkirche die Firming im alten Ritus. Es waren etwa 20 Firmlinge. Bischof Vitus Huonder aus Chur hat die Firmung gespendet, es war sehr schön.
Und was, bitte schön hat das mit der Petrusbruderschaft zu tun? :hmm:
Vielleicht wäre es angebracht, nicht immer sofort Fragen zu stellen, die einer möglichen Intention entsprechen.
In der Minoritenkirche zu Linz sind sozusagen die Petrusbrüder zuhause. Wenn also im traditionellen Ritus von Bischof Vitus gefirmt wurde, geht das wohl auf die Einladung von z.B. P. Zimmer oder seinen Mitbrüdern dort zurück, bitte schön!!

+L.
Muss man ja erst mal wissen, dass diese Kirche der Petrusbruderschaft gehört.
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Siard
Beiträge: 5070
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Priesterbruderschaft St. Petrus

Beitrag von Siard » Montag 13. Juli 2015, 07:06

Juergen hat geschrieben:
Siard hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:Wenn man seine Bischofsweihe nicht anerkennt, dann wird es schwierig in als Papst anzuerkennen.
Den Zusammenhang sehe ich nicht.
Ja, streng genommen könnte ein Laie auch Papst werden und sein.
Ist halt blöd, wenn der dann die Messe feiert.

Edit(h) sagt:
Ups… da kam ja noch ein Seite im Thread.
Benedikt hat's ja auch schon ähnlich gesagt.
Dann läßt er halt feiern.
Es gab in der Kirchengeschichte eine ganze Reihe von Bischöfen, die nicht einmal Priester waren. Die Regierungsgewalt ist von der Weihe unabhängig.
(Ich weiß, was Du meinst, finde es aber nicht zwingend, darum ging es mir.)

CIC_Fan
Beiträge: 8171
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Priesterbruderschaft St. Petrus

Beitrag von CIC_Fan » Montag 13. Juli 2015, 07:12

Senensis hat geschrieben:Da ist was dran. Eigentlich sollte man bei dem Versprechen, daß alles beim Alten bleibe, sofort alarmiert das Weite suchen.
warum denkst du das wenn jemand sagt ich mache so weiter warum sollte man da das weite suchen wenn seine Praxis als richtig erkannt wurde

CIC_Fan
Beiträge: 8171
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Priesterbruderschaft St. Petrus

Beitrag von CIC_Fan » Montag 13. Juli 2015, 07:15

Juergen hat geschrieben:
Siard hat geschrieben:
umusungu hat geschrieben:
CIC_Fan hat geschrieben:nein bin ich nicht aber auch kein liturgischer Folklorist dem es reicht wenn er "die alte Messe hat egal wer diese liesst selbst wenn der Zelebrant nach dem deutschen moderenistischen Weiheritus geweiht wurde oder dieser von einem Bischof zwar im alten Ritus geweiht ist der Bischof aber nach den zweifelhaften landessprachlichen Weihe Ritus für Bischöfe zweifelhaft konsekriert wurde
es ist einfach gut zu wissen, dass Du der einzig Unzweifelhafte bist.
Ich halte CIC_Fans Bedenken aus mehreren Gründen für durchaus berechtigt.
Der Papst wurde 1992 auch nach dem neuen Ritus zum Bischof geweiht.
Wenn man seine Bischofsweihe nicht anerkennt, dann wird es schwierig in als Papst anzuerkennen. Der Weg in den Sedisvakantismus ist damit frei.

Daß der "CIC_Fan" dem Sedisvakantismus zugeneigt ist, hat er mannigfach durch seine Posting bewiesen. Da braucht es keine weiteren Zeugen. Abstreiten lohnt auch nicht. Er hat sich sein Urteil schon lange selbst gesprochen.
es fehlt ein ganz wesentlicher Punkt zum Sedisvakantismus vielleicht kommt man ja hier darauf welcher
Im übrigen ist ein Papst Papst ab dem zeitpunkt seiner Wahl egal ob geweiht oder nicht
aber wie gesagt es würde selbst wenn die Konsekration des Papstes ungültig wäre ein ganz wesentlicher Punkt zur Sedisvakanz fehlen

CIC_Fan
Beiträge: 8171
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Priesterbruderschaft St. Petrus

Beitrag von CIC_Fan » Montag 13. Juli 2015, 07:19

hl. Ambrosius hat geschrieben:
CIC_Fan hat geschrieben: H.P. Klaus Gorges von der Petrusbruderschaft kam 1-2 mal im Monat nach Wien
bei seinem 2 Besuch erklärte er den Gläubigen sie müßten jetzt aber schon die moderne Form des Rosenkranzes übernehmen
Was ist denn "die moderne From des Rosenkranzes" bzw. was unterscheidet sie von der traditionellen Form?

Das einzige, was mir bewusst ist, ist die Einführung der lichtreichen Geheimnisse, aber das war ja erst 2002 ... ?
deie Wiener sind sehr eigen was die Übersetzung betrifft es wurde also auch anno 1988 bei der Indultmesse gebetet Gegrüßest sei Du Maria ... du bist gebenedeit unter den Weibern ... absterbens amen ich hätte schreiben sollen übersetzung

CIC_Fan
Beiträge: 8171
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Priesterbruderschaft St. Petrus

Beitrag von CIC_Fan » Montag 13. Juli 2015, 07:20

Benedikt hat geschrieben:
Siard hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:Wenn man seine Bischofsweihe nicht anerkennt, dann wird es schwierig in als Papst anzuerkennen.
Den Zusammenhang sehe ich nicht.
Der Papst ist Bischof von Rom. Wenn die Bischofsweihe ungültig ist, ist er auch nicht Bischof von Rom, somit nicht Papst.
was völlig falsch ist

CIC_Fan
Beiträge: 8171
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Priesterbruderschaft St. Petrus

Beitrag von CIC_Fan » Montag 13. Juli 2015, 07:23

Lupus hat geschrieben:
Raphaela hat geschrieben:
Debora hat geschrieben:Heute war in der Linzer Minoritenkirche die Firming im alten Ritus. Es waren etwa 20 Firmlinge. Bischof Vitus Huonder aus Chur hat die Firmung gespendet, es war sehr schön.
Und was, bitte schön hat das mit der Petrusbruderschaft zu tun? :hmm:
Vielleicht wäre es angebracht, nicht immer sofort Fragen zu stellen, die einer möglichen Intention entsprechen.
In der Minoritenkirche zu Linz sind sozusagen die Petrusbrüder zuhause. Wenn also im traditionellen Ritus von Bischof Vitus gefirmt wurde, geht das wohl auf die Einladung von z.B. P. Zimmer oder seinen Mitbrüdern dort zurück, bitte schön!!

+L.
es ist das selbe wie oben ein nachkonziliar geweihter Bischof tritt in der Rolle eines traditionellen Bischofs auf es ist halt fromm und schön

Siard
Beiträge: 5070
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Priesterbruderschaft St. Petrus

Beitrag von Siard » Montag 13. Juli 2015, 07:30

CIC_Fan hat geschrieben:
Senensis hat geschrieben:Da ist was dran. Eigentlich sollte man bei dem Versprechen, daß alles beim Alten bleibe, sofort alarmiert das Weite suchen.
warum denkst du das wenn jemand sagt ich mache so weiter warum sollte man da das weite suchen wenn seine Praxis als richtig erkannt wurde
Senensis bezog sich auf die geschilderten Fälle.
CIC_Fan hat geschrieben:es ist das selbe wie oben ein nachkonziliar geweihter Bischof tritt in der Rolle eines traditionellen Bischofs auf es ist halt fromm und schön
Das ist wohl auch der Grund, warum man manchen alten Zopf beibehalten hat, der nicht mehr dem Stand der Dinge entsprach.

CIC_Fan
Beiträge: 8171
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Priesterbruderschaft St. Petrus

Beitrag von CIC_Fan » Montag 13. Juli 2015, 07:32

Um es hier nochmal kurz zu sagen
Worum es mir geht, wenn das auch nicht wirklich in den thread gehört
Jene Geistlichen die in den 70er Jahren die Liturgiereform bekämpft haben wollten nicht die alte Messe "auch" sonder "nur" weil für sie die Liturgiereform absolut unakzeptabel war an dieser Problematik ändern irgendwelche Konstruktionen nichts von einem Ritus in 2 Formen
Es war Klar die Liturgiereform ist illegal weil sie den Glauben gefährdet und stellt einen Amtmißbrauch da und kein Priester brauch eine Erlaubnis die alten Bücher weiter zu verwänden diese Haltung haben die Gründer der Petrusbruderschaft insbesonders P. Bisig bis zum Juni 1988 vertreten.
Die Problemstellung ist bis heute unverändert

Isidor_von_Sevilla
Beiträge: 937
Registriert: Sonntag 19. April 2015, 18:15

Re: Priesterbruderschaft St. Petrus

Beitrag von Isidor_von_Sevilla » Montag 13. Juli 2015, 09:18

CIC_Fan hat geschrieben:Es war Klar die Liturgiereform ist illegal weil sie den Glauben gefährdet und stellt einen Amtmißbrauch da
Nein, das ist überhaupt nicht klar! 8)

1. Die Liturgiereform gefährdete (und gefährdet) den Glauben nicht, sondern verlieh Selbigem lediglich in einer anderen Ritusform einen neuen Ausdruck.
2. Die Liturgiereform wurde in der Kirche von den für die Liturgie verantwortlichen Stellen beschlossen, verabschiedet und verkündet. Dieser Verkündung ging ein jahrzehntelanger Prozeß der Erkundung und Erprobung voraus und daher stellt sie auch keinen Amtsmißbrauch dar.
Es gibt auch solche, die wohl die Sprache verehren, nicht aber DAS WORT anbeten!

CIC_Fan
Beiträge: 8171
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Priesterbruderschaft St. Petrus

Beitrag von CIC_Fan » Montag 13. Juli 2015, 09:21

für die Verteidiger der alten Messe in den 70ern war das klar punkt ob du das so siehst oder nicht ist unerheblich

Isidor_von_Sevilla
Beiträge: 937
Registriert: Sonntag 19. April 2015, 18:15

Re: Priesterbruderschaft St. Petrus

Beitrag von Isidor_von_Sevilla » Montag 13. Juli 2015, 09:31

CIC_Fan hat geschrieben:für die Verteidiger der alten Messe in den 70ern war das klar punkt ob du das so siehst oder nicht ist unerheblich
Leider völlig falsch! 8)

Ob die Verteidiger der alten Messe ihre Sichtweise beibehalten, ist lediglich marginal relevant ...........
Es gibt auch solche, die wohl die Sprache verehren, nicht aber DAS WORT anbeten!

CIC_Fan
Beiträge: 8171
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Priesterbruderschaft St. Petrus

Beitrag von CIC_Fan » Montag 13. Juli 2015, 09:36

darum gehts nicht ich werfe der Petrusbruderschaft vor still und heimlich da ihre Position geändert zu haben und nicht klar von anfang an gesagt zu haben wir sehen jetzt verschiedenes anders sondern behauptet haben es ändert sich gar nix und dann aber anders gehandelt haben

Isidor_von_Sevilla
Beiträge: 937
Registriert: Sonntag 19. April 2015, 18:15

Re: Priesterbruderschaft St. Petrus

Beitrag von Isidor_von_Sevilla » Montag 13. Juli 2015, 09:41

CIC_Fan hat geschrieben:darum gehts nicht ich werfe der Petrusbruderschaft vor still und heimlich da ihre Position geändert zu haben und nicht klar von anfang an gesagt zu haben wir sehen jetzt verschiedenes anders sondern behauptet haben es ändert sich gar nix und dann aber anders gehandelt haben
Hast Du das Thema schon 'mal mit Pater Recktenwald diskutiert? :hmm:
Es gibt auch solche, die wohl die Sprache verehren, nicht aber DAS WORT anbeten!

CIC_Fan
Beiträge: 8171
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Priesterbruderschaft St. Petrus

Beitrag von CIC_Fan » Montag 13. Juli 2015, 09:44

aber natürlich sehr hart sogar was von den hw Herrn zu halten ist poste ich hier nicht

Isidor_von_Sevilla
Beiträge: 937
Registriert: Sonntag 19. April 2015, 18:15

Re: Priesterbruderschaft St. Petrus

Beitrag von Isidor_von_Sevilla » Montag 13. Juli 2015, 09:48

CIC_Fan hat geschrieben:aber natürlich sehr hart sogar was von den hw Herrn zu halten ist poste ich hier nicht
Das Nichtposten Deiner persönlichen Meinung macht Deine Meinung hinreichend deutlich. :unbeteiligttu:

Nichtsdestoweniger ist Pater Recktenwald den richtigen Weg durch das schmale Tor (Mt 7,13) gegangen. :ja:

Das solltest Du auch tun .........
Es gibt auch solche, die wohl die Sprache verehren, nicht aber DAS WORT anbeten!

Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2400
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: Priesterbruderschaft St. Petrus

Beitrag von Senensis » Montag 13. Juli 2015, 10:28

Sag mal Isidor, unabhängig davon, wie man sachlich zu Eurer Debatte stehen mag: magst Du nicht ein bißchen weniger präskriptiv auftreten??

Abgesehen davon halte ich die Behauptung, die neue Liturgie gefährde den Glauben pauschalerweise nicht, (vorsichtig ausgedrückt) für gefährlich - nachdem auch schon weniger traditionell gesinnte Kirchenmänner wie Papst Benedikt Probleme und Änderungsbedarf (Stichwort "Reform der Reform") gesehen haben.
Den von Dir postulierten "jahrzehntelangen Prozeß der Erprobung und Erkundung" würde ich ebenfalls nicht als belastbares Argument anschauen - wenn man sich mit der Geschichte der Liturgischen Bewegung befaßt, ist da einiges an Inhomogenität, Brüchen und Überstürzungen erkennbar, die selbst führende Köpfe der Liturgischen Bewegung zur Selbstkritik veranlaßt haben. Die neue Liturgie ist beim besten Willen keine gewachsene Liturgie...!!

Der Vorwurf des Amtsmißbrauchs wurde ebenfalls schon von verschiedenen Seiten zugegeben. Worum es sich handelt, ist folgende berechtigte Argumentation: Man kann begründet sagen, daß wesentliche Teile der überlieferten Liturgie auf die Apostel selbst zurückgehen. Wenn ein späterer Papst apostolisches Gut abschafft oder faktisch abschafft, überschreitet er seine Amtsbefugnis. Das ist ganz einfach.
et nos credidimus caritati

Isidor_von_Sevilla
Beiträge: 937
Registriert: Sonntag 19. April 2015, 18:15

Re: Priesterbruderschaft St. Petrus

Beitrag von Isidor_von_Sevilla » Montag 13. Juli 2015, 10:43

Senensis hat geschrieben:Sag mal Isidor, unabhängig davon, wie man sachlich zu Eurer Debatte stehen mag: magst Du nicht ein bißchen weniger präskriptiv auftreten??
"Meine Präskription" folgt lediglich dem Debattenverlauf hier im Thread. :tuete:

Auf die groben Klötze, die der CIC-Fan versucht einzuschlagen, gehören entsprechend grobe Keile.
Die pauschale Verdammungsweise des Novus Ordo muß man sich als Katholik nicht bieten lassen.
Es gibt auch solche, die wohl die Sprache verehren, nicht aber DAS WORT anbeten!

Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2400
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: Priesterbruderschaft St. Petrus

Beitrag von Senensis » Montag 13. Juli 2015, 12:34

Richtig. Es gibt genug Möglichkeiten, den Novus Ordo differenziert und argumentationsgestützt zu "verdammen". ;D
et nos credidimus caritati

Isidor_von_Sevilla
Beiträge: 937
Registriert: Sonntag 19. April 2015, 18:15

Re: Priesterbruderschaft St. Petrus

Beitrag von Isidor_von_Sevilla » Montag 13. Juli 2015, 12:40

Senensis hat geschrieben:Richtig. Es gibt genug Möglichkeiten, den Novus Ordo differenziert und argumentationsgestützt zu "verdammen". ;D
Darauf, daß der CIC_Fan das dann auch tatsächlich macht, können wir jedoch lange warten! :)
Es gibt auch solche, die wohl die Sprache verehren, nicht aber DAS WORT anbeten!

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13395
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Priesterbruderschaft St. Petrus

Beitrag von HeGe » Montag 13. Juli 2015, 12:40

Thema dieses Strangs ist die Petrusbruderschaft, nicht Sinn, Zweck oder Gültigkeit des Messritus. Ich darf daher bitten, sich thematisch im Rahmen zu halten.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2400
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: Priesterbruderschaft St. Petrus

Beitrag von Senensis » Montag 13. Juli 2015, 12:58

Hast ja recht.
et nos credidimus caritati

CIC_Fan
Beiträge: 8171
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Priesterbruderschaft St. Petrus

Beitrag von CIC_Fan » Montag 13. Juli 2015, 15:10

Isidor_von_Sevilla hat geschrieben:
CIC_Fan hat geschrieben:aber natürlich sehr hart sogar was von den hw Herrn zu halten ist poste ich hier nicht
Das Nichtposten Deiner persönlichen Meinung macht Deine Meinung hinreichend deutlich. :unbeteiligttu:

Nichtsdestoweniger ist Pater Recktenwald den richtigen Weg durch das schmale Tor (Mt 7,13) gegangen. :ja:

Das solltest Du auch tun .........
den weg der unehrlichkeit geh ich sicher nicht

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema