Votivmesse als Privatmesse

Rund um den traditionellen römischen Ritus und die ihm verbundenen Gemeinschaften.
Rosarium1985
Beiträge: 3
Registriert: Mittwoch 20. Mai 2015, 15:07

Votivmesse als Privatmesse

Beitrag von Rosarium1985 » Mittwoch 16. Oktober 2019, 00:00

Guten Abend,

ein alter Priester sagte mir mal, dass es wohl hinsichtlich der privaten Messe bei den Votivmessen andere Möglichkeiten gibt. Bin mir aber nicht sicher, ob ich das richtig verstanden habe, dass da an allen Tagen III. oder IV. Klasse beliebige Votivmessen mit entsprechendem Formular gefeiert werden können, wohlgemerkt nur, wenn es eine Messe ohne Volk ist. Nicht nur am 1. Donnerstag/Freitag/Samstag sondern auch z.B. an einem Tag III. Klasse z.B. die Votivmesse für Kranke o. Ä. Vielleicht weiß jemand, ob das stimmt. Vielen Dank im Voraus.

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 2192
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Votivmesse als Privatmesse

Beitrag von Lycobates » Mittwoch 16. Oktober 2019, 02:22

Rosarium1985 hat geschrieben:
Mittwoch 16. Oktober 2019, 00:00
Guten Abend,

ein alter Priester sagte mir mal, dass es wohl hinsichtlich der privaten Messe bei den Votivmessen andere Möglichkeiten gibt. Bin mir aber nicht sicher, ob ich das richtig verstanden habe, dass da an allen Tagen III. oder IV. Klasse beliebige Votivmessen mit entsprechendem Formular gefeiert werden können, wohlgemerkt nur, wenn es eine Messe ohne Volk ist. Nicht nur am 1. Donnerstag/Freitag/Samstag sondern auch z.B. an einem Tag III. Klasse z.B. die Votivmesse für Kranke o. Ä. Vielleicht weiß jemand, ob das stimmt. Vielen Dank im Voraus.
“Privatmesse“ bedeutet in der Regel “Stillmesse“, nicht “Messe ohne Volk“.
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Herr v. Liliencron
Beiträge: 344
Registriert: Donnerstag 16. August 2012, 21:11

Re: Votivmesse als Privatmesse

Beitrag von Herr v. Liliencron » Mittwoch 16. Oktober 2019, 07:34

An Tagen III. Kl. MW noch nicht, aber an Tagen IV. Kl. und da auch mit 1000 und 10000 Gläubigen. Die Einteilung in die vier Klassen ist so alt nicht, sondern geht auf den Codex rubricarum von 1960 zurück.

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 2192
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Votivmesse als Privatmesse

Beitrag von Lycobates » Mittwoch 16. Oktober 2019, 16:40

Ergänzend:

Daß in der Regel eher wenige Votivmessen gefeiert werden, liegt m.E. daran, daß die Priester Messe und Offizium generell auf einander bezogen beten möchten.
Das steht auch in den Rubriken (Rubricae generales IV,3 gegen Ende): Et quoad fieri potest, Missa cum Officio conveniat.
Votivoffizien gibt es nicht (mehr).

Die Rubriken der letzten prä-Roncalli'schen editio typica des Missale (1920) unterscheiden zudem in den Additiones et variationes unter Kap. II. bei den Votivmessen
- die privaten (im Prinzip ohne Gesang): Missae votivae privatae sine cantu, und
- die feierlichen (sollemnes) die pro re gravi et publica simul causa (für ein wichtiges und zugleich öffentliches Anliegen), und zwar de mandato vel consensu Ordinarii loci (auf Befehl oder mit Zustimmung des Ortsordinarius, also nicht auf Initiative des Zelebranten), pro qualibet vice obtinendo (der Befehl oder die Zustimmung ist in jedem Einzelfall zu geben bzw. einzuholen), in cantu gefeiert werden und cum concursu populi (mit Gesang und unter großer Beteiligung der Gläubigen). Darunter fallen die Votivmessen an den ersten Donnerstagen/Freitagen/Samstagen (die also gesungen werden müssen!).

Die "privaten" können nur in Festis semiduplicibus, diebus infra Octavas communes, Feria VI post Octavam Ascensionis, et in omnibus Officiis ritus simplicis stattfinden. Also vereinfacht: nur an Semiduplex-Tagen und abwärts.
"Privat" heißen sie nur, weil sie nicht pro publica causa stattfinden, nicht aber, weil sie "ohne Volk" gefeiert würden.
Es sind wie gesagt in der Regel Stillmessen, aber an Wochentagen, wo kein Duplex-Fest ist, keine Sonntagsmesse antizipiert oder nachgeholt werden muß, oder keine privilegierte Feria, Vigil oder Oktav gefeiert wird, können diese Privatvotivmessen auch gesungen werden.

Die "feierlichen" aber können an allen Tagen gefeiert werden, außer an den Sonntagen der ersten Klasse, den Vigilien von Weihnachten und Pfingsten, den privilegierten Wochentagen, den Duplex-Festen erster Klasse und an Allerseelen.

Ich gehe davon aus, daß der vorhin erwähnte "alte Priester" genau diesen Unterschied gemeint hat, als er von "privaten" Votivmessen sprach!
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema