Institut St. Philipp Neri und Coronakrise

Rund um den traditionellen römischen Ritus und die ihm verbundenen Gemeinschaften.
Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 840
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: Institut St. Philipp Neri und Coronakrise

Beitrag von Vinzenz Ferrer »

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Montag 4. Mai 2020, 11:19
Herr v. Liliencron hat geschrieben:
Montag 4. Mai 2020, 05:29
Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Montag 4. Mai 2020, 02:00
Ich darf hier mal mitteilen, daß wir jeweils zwei Kläger waren, gemeinsam vor dem Verwaltungsgericht und dem Oberverwaltungsgericht gegen den Senat von Berlin und vor dem Bundesverfassungsgericht gegen denselben und die Vorinstanzen: Der Propst und ich.
Danke, aber das ist ja bekannt. Der Propst (für das Institut) und der eingetragene Verein des Freundeskreises, wohl vertreten durch Sie. Tut aber an sich nichts zur Sache.
Nein, der Propst für den Verein, ich als Privatmann und Vater dreier Ministranten stellvertretend für das gläubige Volk.
Danke für dein Engagement in der Angelegenheit, Robert! :ikb_thumbsup:
Sind dir eigentlich dadurch Unkosten entstanden oder gab es einen Rechtsanwalt, der dich/euch für Gotteslohn vertreten hat?
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24899
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Institut St. Philipp Neri und Coronakrise

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Dank für den Zuspruch! – Mir sind (zumindest bisher) keine weiteren Unkosten entstanden. Mehr ist öffentlich erst mal nicht zu sagen.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Petrus
Beiträge: 3461
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Institut St. Philipp Neri und Coronakrise

Beitrag von Petrus »

Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Montag 11. Mai 2020, 11:11
Sind dir eigentlich dadurch Unkosten entstanden
ich mische mich hier nur (ungefragt) ganz kurz in diese Diskussion ein.

Es gibt keine "Unkosten", es gibt nur "Kosten" (so habe ich das jedenfalls in der Schule gelernt).

und damit wieder zunächst weg,
Petrus.

Herr v. Liliencron
Beiträge: 624
Registriert: Donnerstag 16. August 2012, 21:11

Re: Institut St. Philipp Neri und Coronakrise

Beitrag von Herr v. Liliencron »

Jedenfalls spricht man nur von Gerichtskosten.

Unkosten könnte man höchstens analog zu Unmengen erklären, darunter versteht man auch nicht mangelnde oder fehlende Mengen, sondern besonders große Mengen. Anders ist die Bedeutung des Präfix Un- in Unmensch gelagert.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24899
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Institut St. Philipp Neri und Coronakrise

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Petrus hat geschrieben:
Montag 11. Mai 2020, 15:51
Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Montag 11. Mai 2020, 11:11
Sind dir eigentlich dadurch Unkosten entstanden
ich mische mich hier nur (ungefragt) ganz kurz in diese Diskussion ein.
Es gibt keine "Unkosten", es gibt nur "Kosten" (so habe ich das jedenfalls in der Schule gelernt).
und damit wieder zunächst weg,
Petrus.
Na ja. Natürlich ist un- zunächst ein Negationspräfix. Statt eigentlicher Negation kann es auch pejorative Bedeutung haben (Unrat, Unmensch). Auf Begriffe negativen Sinns angewendet, hat es aber auch steigernde Bedeutung gewonnen (Unkosten), was in einigen Fällen sich auch auf an sich neutrale Begriffe ausgedehnt hat (Unmenge, Unsumme). „Untiefe“ ist doppeldeutig: negierte Tiefe, also Flachstelle, oder besonders tiefe Tiefe.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25799
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Institut St. Philipp Neri und Coronakrise

Beitrag von Juergen »

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Montag 11. Mai 2020, 16:24
Petrus hat geschrieben:
Montag 11. Mai 2020, 15:51
Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Montag 11. Mai 2020, 11:11
Sind dir eigentlich dadurch Unkosten entstanden
ich mische mich hier nur (ungefragt) ganz kurz in diese Diskussion ein.
Es gibt keine "Unkosten", es gibt nur "Kosten" (so habe ich das jedenfalls in der Schule gelernt).
und damit wieder zunächst weg,
Petrus.
Na ja. Natürlich ist un- zunächst ein Negationspräfix. Statt eigentlicher Negation kann es auch pejorative Bedeutung haben (Unrat, Unmensch). Auf Begriffe negativen Sinns angewendet, hat es aber auch steigernde Bedeutung gewonnen (Unkosten), was in einigen Fällen sich auch auf an sich neutrale Begriffe ausgedehnt hat (Unmenge, Unsumme). „Untiefe“ ist doppeldeutig: negierte Tiefe, also Flachstelle, oder besonders tiefe Tiefe.
Wieso sind Kosten was Negatives? Das kommt ja wohl auf die Art der Kosten an oder wie sie z.B. steuerrechtlich behandelt werden.
Früher wurde zum Beispiel bei der Berechnung der Gewerbesteuer zwischen Zinsen und sog. Dauerschuldzinsen unterschieden… Erstere waren Kosten, zweitere Unkosten i.S.v. Kosten, die man vermeiden möchte.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 840
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: Institut St. Philipp Neri und Coronakrise

Beitrag von Vinzenz Ferrer »

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Montag 11. Mai 2020, 11:28
Mir sind (zumindest bisher) keine weiteren Unkosten entstanden.
Ich bin froh, dass dir weder Kosten noch Unkosten entstanden sind. ;)
Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Montag 11. Mai 2020, 11:28
Mehr ist öffentlich erst mal nicht zu sagen.
Verstanden :maske:
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 840
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: Institut St. Philipp Neri und Coronakrise

Beitrag von Vinzenz Ferrer »

Lockdown: Der Kampf eines Priesters gegen Kirche und Staat für die Freiheit
https://www.youtube.com/watch?time_cont ... e=emb_logo
Journalist Brian Thomas (BBC) interviewt Pater Gerald Goesche.
Obwohl Brian Thomas aussieht wie Claus Kleber, ist das trotzdem ein gutes Interview geworden :breitgrins:
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Herr v. Liliencron
Beiträge: 624
Registriert: Donnerstag 16. August 2012, 21:11

Re: Institut St. Philipp Neri und Coronakrise

Beitrag von Herr v. Liliencron »

Ein schon wegen des malerischen Ambientes sehr sympathisches Interview. Ernsthaft vermisse ich auch nur irgendeine Bemerkung über die Menschen außerhalb der Gemeinde, mit denen aber Gemeindemitglieder vor und nach den Messen Kontakt gehabt hätten. Scherzhaft finde ich, der Propst hätte wenigstens in die Ellbeuge husten können.

maliems
Beiträge: 2739
Registriert: Dienstag 24. Juli 2007, 22:36

Re: Institut St. Philipp Neri und Coronakrise

Beitrag von maliems »

Danke für das Interview.

Wie kommt es, dass ein BBC-Journalist, der (bis auf die Artikel) sehr gut deutsch spricht, in youtube aktiv ist?

Weiß jemand etwas mehr über den Journalisten?

Lohnt sich ein Abo? Ich habe da auf den ersten Blick sonst nur englischsprachiges gesehen. Das würde mich nicht interessieren.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema