Josephsfest

Rund um den traditionellen römischen Ritus und die ihm verbundenen Gemeinschaften.
xxpatataxx
Beiträge: 11
Registriert: Dienstag 12. März 2019, 19:18

Josephsfest

Beitrag von xxpatataxx »

Danke für eure Hilfen - gewaltig, wie viel Wissen hier geballt ist!

Weiß jemand, wann das Josephsfest zum Duplex erster Klasse erhoben wurde?
Danke!

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 2711
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Josephsfest

Beitrag von Lycobates »

xxpatataxx hat geschrieben:
Dienstag 19. März 2019, 15:30
Danke für eure Hilfen - gewaltig, wie viel Wissen hier geballt ist!

Weiß jemand, wann das Josephsfest zum Duplex erster Klasse erhoben wurde?
Danke!
1476 simplex (Papst Sixtus IV.)
1568/70 duplex (St. Pius V.)
1621 duplex II. Klasse (Papst Gregor XV.)
1870 duplex I. Klasse (Papst Pius IX.), keine Oktav, da Fastenzeit.
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

CIC_Fan
Beiträge: 9747
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Josephsfest

Beitrag von CIC_Fan »

Diese Festordnung die der verehrte Lycobates hier und in anderen Threads angibt gilt NICHT für Messen die nach dem Messbuch von 1962 gefeiert werden

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 12295
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Josephsfest

Beitrag von Hubertus »

CIC_Fan hat geschrieben:
Mittwoch 20. März 2019, 10:43
Diese Festordnung die der verehrte Lycobates hier und in anderen Threads angibt gilt NICHT für Messen die nach dem Messbuch von 1962 gefeiert werden
:hae?:
Ja und? Die Frage bezog sich ja auch nicht darauf...
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

xxpatataxx
Beiträge: 11
Registriert: Dienstag 12. März 2019, 19:18

Re: Josephsfest

Beitrag von xxpatataxx »

Herzlichen Dank für eure Antworten - wiedermal habt ihr mir viel Bücherwälzerei erspart!
Danke

CIC_Fan
Beiträge: 9747
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Josephsfest

Beitrag von CIC_Fan »

ich hab das nur allgemein festgestellt weil das auch in anderen threads schon zu lesen war und der liebe Lycobates noch nie darauf hingewiesen hat :blinker:

Herr v. Liliencron
Beiträge: 542
Registriert: Donnerstag 16. August 2012, 21:11

Re: Josephsfest

Beitrag von Herr v. Liliencron »

CIC_Fan hat geschrieben:
Mittwoch 20. März 2019, 11:43
ich hab das nur allgemein festgestellt weil das auch in anderen threads schon zu lesen war und der liebe Lycobates noch nie darauf hingewiesen hat :blinker:
Eine Rangordnung der Feste nach Codex Rubricarum von 1960 würde auch weder eine Frage, noch eine anspruchsvolle Antwort notwendig machen. ME können die liturgischen Bücher von 1962 nicht wirklich die liturgische Tradition der Römischen Kirche repräsentieren. Dafür waren sie gesamtkirchlich viel zu kurz in Kraft. Vielleicht zwei Jahre.

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 2711
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Josephsfest

Beitrag von Lycobates »

Herr v. Liliencron hat geschrieben:
Mittwoch 20. März 2019, 13:22
CIC_Fan hat geschrieben:
Mittwoch 20. März 2019, 11:43
ich hab das nur allgemein festgestellt weil das auch in anderen threads schon zu lesen war und der liebe Lycobates noch nie darauf hingewiesen hat :blinker:
Eine Rangordnung der Feste nach Codex Rubricarum von 1960 würde auch weder eine Frage, noch eine anspruchsvolle Antwort notwendig machen. ME können die liturgischen Bücher von 1962 nicht wirklich die liturgische Tradition der Römischen Kirche repräsentieren. Dafür waren sie gesamtkirchlich viel zu kurz in Kraft. Vielleicht zwei Jahre.
Ja, man kann daher für das Missale von "Jolly John" ohne weiteres eine cessatio legis ab intrinseco (wegen mangelnder Stabilität des Gesetzes, falls "Rubricarum instructum" überhaupt eins sein sollte) voraussetzen, ebenso wie für die Dekrete von 1955-56.
Zuletzt geändert von Hubertus am Mittwoch 20. März 2019, 15:24, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Einen beanstandeten Begriff in "" gesetzt.
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

CIC_Fan
Beiträge: 9747
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Josephsfest

Beitrag von CIC_Fan »

Herr v. Liliencron hat geschrieben:
Mittwoch 20. März 2019, 13:22
CIC_Fan hat geschrieben:
Mittwoch 20. März 2019, 11:43
ich hab das nur allgemein festgestellt weil das auch in anderen threads schon zu lesen war und der liebe Lycobates noch nie darauf hingewiesen hat :blinker:
Eine Rangordnung der Feste nach Codex Rubricarum von 1960 würde auch weder eine Frage, noch eine anspruchsvolle Antwort notwendig machen. ME können die liturgischen Bücher von 1962 nicht wirklich die liturgische Tradition der Römischen Kirche repräsentieren. Dafür waren sie gesamtkirchlich viel zu kurz in Kraft. Vielleicht zwei Jahre.
Papst Benedikt hat es so verfügt und die meisten tridentinischen Gottesdienste beziehen sich auf diese Verfügung und auch für die FSSPX sieht diesen Kalender als verbindlich an somit kommt hier zu lande kaum jemand zu einer Messe die nach älteren Kalender Ausgaben gefeiert werden

CIC_Fan
Beiträge: 9747
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Josephsfest

Beitrag von CIC_Fan »

Lycobates hat geschrieben:
Mittwoch 20. März 2019, 13:56
Herr v. Liliencron hat geschrieben:
Mittwoch 20. März 2019, 13:22
CIC_Fan hat geschrieben:
Mittwoch 20. März 2019, 11:43
ich hab das nur allgemein festgestellt weil das auch in anderen threads schon zu lesen war und der liebe Lycobates noch nie darauf hingewiesen hat :blinker:
Eine Rangordnung der Feste nach Codex Rubricarum von 1960 würde auch weder eine Frage, noch eine anspruchsvolle Antwort notwendig machen. ME können die liturgischen Bücher von 1962 nicht wirklich die liturgische Tradition der Römischen Kirche repräsentieren. Dafür waren sie gesamtkirchlich viel zu kurz in Kraft. Vielleicht zwei Jahre.
Ja, man kann daher für das Missale von "Jolly John" ohne weiteres eine cessatio legis ab intrinseco (wegen mangelnder Stabilität des Gesetzes, falls "Rubricarum instructum" überhaupt eins sein sollte) voraussetzen, ebenso wie für die Dekrete von 1955-56.
Nur das tut niemand es sei den er ist Sedesvakantist
Zuletzt geändert von Hubertus am Mittwoch 20. März 2019, 15:25, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Einen beanstandeten Begriff in "" gesetzt.

Herr v. Liliencron
Beiträge: 542
Registriert: Donnerstag 16. August 2012, 21:11

Re: Josephsfest

Beitrag von Herr v. Liliencron »

Die Frage stellt sich sachlich, liturgietheologisch, nìcht rein juristisch/kanonistisch. So gesehen muss man keineswegs notwendig Sedisvakantist oder -privationist sein, um sie zu stellen. Objektiv sind die Bücher von 1962 mE bloß das geringste Übel innerhalb des römischen Ritus.

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 2711
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Josephsfest

Beitrag von Lycobates »

Herr v. Liliencron hat geschrieben:
Mittwoch 20. März 2019, 15:50
Die Frage stellt sich sachlich, liturgietheologisch, nìcht rein juristisch/kanonistisch. So gesehen muss man keineswegs notwendig Sedisvakantist oder -privationist sein, um sie zu stellen. Objektiv sind die Bücher von 1962 mE bloß das geringste Übel innerhalb des römischen Ritus.
Ich stimme zu.
Im übrigen stellen gewisse "Motuproprio"-Kreise, wie das "Institut Christus König" in Gricigliano, die Reformen von 1955-56 und 1960-62 grundsätzlich in Frage.
Sie haben für sich und andere übrigens auch schon "Indulte" (ich schreibe mal vorsichtshalber Anführungszeichen :breitgrins: ) erwirkt, die einen Rückgriff auf ältere Bücher erlauben.
Also! Es bewegt sich was im Tradistan.
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Herr v. Liliencron
Beiträge: 542
Registriert: Donnerstag 16. August 2012, 21:11

Re: Josephsfest

Beitrag von Herr v. Liliencron »

Lycobates hat geschrieben:
Mittwoch 20. März 2019, 15:57
Herr v. Liliencron hat geschrieben:
Mittwoch 20. März 2019, 15:50
Die Frage stellt sich sachlich, liturgietheologisch, nìcht rein juristisch/kanonistisch. So gesehen muss man keineswegs notwendig Sedisvakantist oder -privationist sein, um sie zu stellen. Objektiv sind die Bücher von 1962 mE bloß das geringste Übel innerhalb des römischen Ritus.
Ich stimme zu.
Im übrigen stellen gewisse "Motuproprio"-Kreise, wie das "Institut Christus König" in Gricigliano, die Reformen von 1955-56 und 1960-62 grundsätzlich in Frage.
Sie haben für sich und andere übrigens auch schon "Indulte" (ich schreibe mal vorsichtshalber Anführungszeichen :breitgrins: ) erwirkt, die einen Rückgriff auf ältere Bücher erlauben.
Also! Es bewegt sich was im Tradistan.

Ich freue mich über diese Zustimmung.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema