Wird die Kommission Ecclesia Dei aufgelöst?

Rund um den traditionellen römischen Ritus und die ihm verbundenen Gemeinschaften.
PascalBlaise
Beiträge: 1025
Registriert: Donnerstag 12. November 2015, 11:44

Re: Wird die Kommission Ecclesia Dei aufgelöst?

Beitrag von PascalBlaise » Mittwoch 30. Januar 2019, 17:00

Lycobates hat geschrieben:
Mittwoch 30. Januar 2019, 16:59
taddeo hat geschrieben:
Mittwoch 30. Januar 2019, 16:49
PascalBlaise hat geschrieben:
Mittwoch 30. Januar 2019, 16:36
Die Byzantiner fallen ja zahlenmäßig viel geringer ins Gewicht und zelebrieren vielleicht überhaupt nicht so häufig wie die Lateiner.
Das ist schon eine etwas seltsame Sichtweise von "Gnade", finde ich. Als ob die von der genauen Anzahl von gefeierten Messen oder gesprochener Gebete abhinge ...
Oh doch!
Bei jedem Meßopfer werden die Kreuzesgnaden fruchtbar gemacht und dies ist umso mehr der Fall, als es mehr Messen gibt.
Wenn keine Messen mehr gefeiert werden, bleiben die damit verbundenen Gnaden verschlossen, und damit unfruchtbar.
Natürlich gibt es daneben auch andere Gnaden als diese, Gnaden etwa, die mit Gebet, Fasten und Bußübungen zusammenhängen, aber die mit dem Opfer Christi und der Kirche verbundenen und aus ihm bedingten Gnaden sind die fruchtbarsten, für Lebende und Verstorbene.
Wenn das die Byzantiner wüssten!
– et lux in tenebris lucet et tenebrae eam non comprehenderunt –

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18764
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Wird die Kommission Ecclesia Dei aufgelöst?

Beitrag von taddeo » Mittwoch 30. Januar 2019, 17:06

PascalBlaise hat geschrieben:
Mittwoch 30. Januar 2019, 17:00
Wenn das die Byzantiner wüssten!
:D Das wissen die sehr wohl, man braucht nur die Texte ihrer Liturgie anschauen. Aber die Byzantiner sind (heute, im Gegensatz zu ihren geschäftstüchtigen Ahnen) schlechte "Buchhalter", was das Aufrechnen der Gnaden angeht. Die verteilen die Gnaden einfach wahllos über alle Gläubigen auf der ganzen Welt, und nicht mal nur auf die der eigenen Kirche. :breitgrins:

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 11860
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Wird die Kommission Ecclesia Dei aufgelöst?

Beitrag von Hubertus » Mittwoch 30. Januar 2019, 18:38

Lycobates hat geschrieben:
Mittwoch 30. Januar 2019, 16:59
taddeo hat geschrieben:
Mittwoch 30. Januar 2019, 16:49
PascalBlaise hat geschrieben:
Mittwoch 30. Januar 2019, 16:36
Die Byzantiner fallen ja zahlenmäßig viel geringer ins Gewicht und zelebrieren vielleicht überhaupt nicht so häufig wie die Lateiner.
Das ist schon eine etwas seltsame Sichtweise von "Gnade", finde ich. Als ob die von der genauen Anzahl von gefeierten Messen oder gesprochener Gebete abhinge ...
Oh doch!
Bei jedem Meßopfer werden die Kreuzesgnaden fruchtbar gemacht und dies ist umso mehr der Fall, als es mehr Messen gibt.
Wenn keine Messen mehr gefeiert werden, bleiben die damit verbundenen Gnaden verschlossen, und damit unfruchtbar.
Natürlich gibt es daneben auch andere Gnaden als diese, Gnaden etwa, die mit Gebet, Fasten und Bußübungen zusammenhängen, aber die mit dem Opfer Christi und der Kirche verbundenen und aus ihm bedingten Gnaden sind die fruchtbarsten, für Lebende und Verstorbene.
:daumen-rauf:
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

CIC_Fan
Beiträge: 9411
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Wird die Kommission Ecclesia Dei aufgelöst?

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 31. Januar 2019, 09:16

taddeo hat geschrieben:
Mittwoch 30. Januar 2019, 16:15
Lycobates hat geschrieben:
Mittwoch 30. Januar 2019, 15:08
Sascha B. hat geschrieben:
Mittwoch 30. Januar 2019, 14:46
Lycobates hat geschrieben:
Mittwoch 30. Januar 2019, 12:14
Das ist richtig, aber m.E. bleibt ein wichtiger Aspekt unberücksichtigt: der fast vollständige Einbruch des sakramentalen Gnadenstroms über Kirche und Welt (nicht allein über die, die regelmäßig zur Messe gingen, sondern über alle, für die gebetet und geopfert wurde) durch die Einführung der neuen Riten.
Die beispiellose Glaubenskrise der letzten 50 Jahre kann in ihrem Ausmaß nur dadurch erklärt werden.
Daß namentlich der NOM dazu instrumental war und ist, muß natürlich bejaht werden, aber es ist nicht sosehr, oder nicht allein, der NOM an sich, das "radikale Umgestalten nach eigenem Gutdünken" und die "Verabsolutierung des eigenen vermeintlichen 'Genius' ", sondern seine wesentliche Unwirksamkeit, die diese Katastrophe in diesem Ausmaß ermöglicht hat.
Glaubenskrisen gab es immer wieder mal. Es war ja sogar mal nahezu die gesamte Christenheit Arianisch. Und damals gabs noch keinen NOM ;)
Dann war die religiöse Bildung im Volk selbst vor der Liturgiereform doch eher bescheiden. Wenn dann noch durch die Massenmedien ständig Kritik an Glaubensinhalten kommt, kann man schon mal im Glauben abnehmen oder ganz davon abfallen. Das Problem bestand also bereits vor V2 und NOM.
Bitte Zusatz beachten!
Diese "Analyse" ist mir zu sehr auf die lateinische Kirche zentriert. In den orientalischen (katholischen) Kirchen, die nicht vom NOM beeinflußt sind, zB bei den Byzantinern, müßte die Gültigkeit aller Sakramente inkl. der Weihen ja demnach völlig unstrittig sein. Aber auch bei denen beobachtet man ganz ähnliche Phänomene, die - nach den obigen Aussagen - auf einen Verlust des "Gnadenstroms" hindeuten. Wie paßt das zusammen?
das stimmt so nicht
die Reformen die nach dem Konzil bei den Maroniten durchgeführt wurden, nur als Beispiel führen zu ähnlichen Problemen

CIC_Fan
Beiträge: 9411
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Wird die Kommission Ecclesia Dei aufgelöst?

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 31. Januar 2019, 09:20

taddeo hat geschrieben:
Mittwoch 30. Januar 2019, 16:52
Lycobates hat geschrieben:
Mittwoch 30. Januar 2019, 16:47
Ich glaube, diese Gemeinschaften sind eher, sofern sie authentisch sind, und das ist in der Regel der Fall, der "Kleinen Herde", im von mir oben gemeinten Sinne, zuzuordnen.
Dann wäre es ja für jeden Katholiken und sogar für Sedisvakantisten ein Leichtes, die (sicher gültigen) Sakramente einfach bei denen zu empfangen, anstatt auf zweifelhafte Sakramente im eigenen Laden angewiesen zu sein? :hmm:
Ne schönere Liturgie gäb's noch obendrein ...
im tiefsten Osttirol oder Oberbayern das möcht ich sehen :blinker:

CIC_Fan
Beiträge: 9411
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Wird die Kommission Ecclesia Dei aufgelöst?

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 31. Januar 2019, 09:23

Im übrigen stellt sich ja auch dort das Problem daß diese "Katholiken" einen Haeretiker als Papst anerkennen ich weiß nicht ob man nach dem CIC ob 1917 bei solchen Gemeinschaften die Sakramente empfangen darf
( alles auch strikt sedisvakantistischer Sicht, die nicht die meine ist

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18764
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Wird die Kommission Ecclesia Dei aufgelöst?

Beitrag von taddeo » Donnerstag 31. Januar 2019, 11:53

CIC_Fan hat geschrieben:
Donnerstag 31. Januar 2019, 09:16
das stimmt so nicht
die Reformen die nach dem Konzil bei den Maroniten durchgeführt wurden, nur als Beispiel führen zu ähnlichen Problemen
Drum hab ich ja ausdrücklich geschrieben "In den orientalischen (katholischen) Kirchen, die nicht vom NOM beeinflußt sind, ...". ;)

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 1950
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Wird die Kommission Ecclesia Dei aufgelöst?

Beitrag von Sascha B. » Donnerstag 31. Januar 2019, 15:08

CIC_Fan hat geschrieben:
Donnerstag 31. Januar 2019, 09:20
taddeo hat geschrieben:
Mittwoch 30. Januar 2019, 16:52
Lycobates hat geschrieben:
Mittwoch 30. Januar 2019, 16:47
Ich glaube, diese Gemeinschaften sind eher, sofern sie authentisch sind, und das ist in der Regel der Fall, der "Kleinen Herde", im von mir oben gemeinten Sinne, zuzuordnen.
Dann wäre es ja für jeden Katholiken und sogar für Sedisvakantisten ein Leichtes, die (sicher gültigen) Sakramente einfach bei denen zu empfangen, anstatt auf zweifelhafte Sakramente im eigenen Laden angewiesen zu sein? :hmm:
Ne schönere Liturgie gäb's noch obendrein ...
im tiefsten Osttirol oder Oberbayern das möcht ich sehen :blinker:
Zumindest im tiefsten Niederbayern wüsste ich drei Seelsorgestellen der byzantinischen Ukrainer.
Um den Frieden von oben und das Heil unserer Seelen lasset zum Herrn uns beten.
Herr, erbarme dich.

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 1976
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Wird die Kommission Ecclesia Dei aufgelöst?

Beitrag von Libertas Ecclesiae » Dienstag 5. Februar 2019, 17:50

Dr. Michael Charlier:

Kein Zwei-Fronten-Krieg, bitte!
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

CIC_Fan
Beiträge: 9411
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Wird die Kommission Ecclesia Dei aufgelöst?

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 6. Februar 2019, 08:24

Ich hoffe der gute Dr wird auch das Addendum noch übersetzen das Dr Kwasniewki gestern aufgrund verschiedener Interventionen, unter anderem von Clemens Victor Oldendorf und meiner Wenigkeit geschrieben hat

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14283
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Wird die Kommission Ecclesia Dei aufgelöst?

Beitrag von HeGe » Montag 1. April 2019, 14:12

Erzbischof Pozzo hat einen Quasi-Nachfolger bekommen:
Summorum Pontificum hat geschrieben: Neuer Verantwortlicher für die Tradition

[...] Seit dem 30. März gibt es nun einen neuen Verantwortlichen für die Angelegenheiten der Gemeinschaften der überlieferten Liturgie und die Gespräche mit der Piusbruderschaft. Mit dieser Aufgabe betraut wurde Msgr. Patrick Descourtieux, ein langjähriger Mitarbeiter von Ecclesia Dei, der allgemein als Freund der Tradition und angenehmer Gesprächspartner eingeschätzt wird – auch gegenüber der Piusbruderschaft. [...]
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema