Falsche Übersetzungen liturgischer Texte

Rund um den traditionellen römischen Ritus und die ihm verbundenen Gemeinschaften.

Moderator: Hubertus

Benutzeravatar
ad-fontes
Beiträge: 9439
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 12:34

Falsche Übersetzungen liturgischer Texte

Beitrag von ad-fontes » Mittwoch 4. Januar 2017, 22:01

In der II. Lection der Matutin des Mittwochs in der vierten Adventswiche lautet:
Prope est justus meus, egressus est salvator meus, et brachia mea populos judicabunt.

Das "Breviergebet" von Morant, Bd. 1, [1964], S. 48, schreibt: "Plötzlich lasse Ich Meine Gerechtigkeit nahen, Mein Heil ergeht, und Meine Arme richten die Völker."

Im Text steht jedoch: "Nahe ist mein Gerechter, hervorgekommen [Allioli übersetzt ausgezogen] ist mein Heiland und meine Arme werden meine Völker richten."

Ob da wohl klammheimlich der masoretische Text zugrundegelegt wurde?

Jedenfalls fehlt der Messiasbezug, ganz klar!
Christi vero ecclesia, sedula et cauta depositorum apud se dogmatum custos, nihil in his umquam permutat, nihil minuit, nihil addit; non amputat necessaria, non adponit superflua; non amittit sua, non usurpat aliena. (Vincentius Lerinensis, Com. 23, 16)

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 5611
Registriert: Sonnabend 19. Juni 2010, 19:13

Re: Falsche Übersetzungen liturgischer Texte

Beitrag von Protasius » Mittwoch 4. Januar 2017, 22:39

ad-fontes hat geschrieben:In der II. Lection der Matutin des Mittwochs in der vierten Adventswiche lautet:
Prope est justus meus, egressus est salvator meus, et brachia mea populos judicabunt.

Das "Breviergebet" von Morant, Bd. 1, [1964], S. 48, schreibt: "Plötzlich lasse Ich Meine Gerechtigkeit nahen, Mein Heil ergeht, und Meine Arme richten die Völker."

Im Text steht jedoch: "Nahe ist mein Gerechter, hervorgekommen [Allioli übersetzt ausgezogen] ist mein Heiland und meine Arme werden meine Völker richten."

Ob da wohl klammheimlich der masoretische Text zugrundegelegt wurde?

Jedenfalls fehlt der Messiasbezug, ganz klar!
Ist dieses „Breviergebet“ eine private Übersetzung?
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
ad-fontes
Beiträge: 9439
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 12:34

Re: Falsche Übersetzungen liturgischer Texte

Beitrag von ad-fontes » Mittwoch 4. Januar 2017, 22:44

Protasius hat geschrieben:
ad-fontes hat geschrieben:In der II. Lection der Matutin des Mittwochs in der vierten Adventswiche lautet:
Prope est justus meus, egressus est salvator meus, et brachia mea populos judicabunt.

Das "Breviergebet" von Morant, Bd. 1, [1964], S. 48, schreibt: "Plötzlich lasse Ich Meine Gerechtigkeit nahen, Mein Heil ergeht, und Meine Arme richten die Völker."

Im Text steht jedoch: "Nahe ist mein Gerechter, hervorgekommen [Allioli übersetzt ausgezogen] ist mein Heiland und meine Arme werden meine Völker richten."

Ob da wohl klammheimlich der masoretische Text zugrundegelegt wurde?

Jedenfalls fehlt der Messiasbezug, ganz klar!
Ist dieses „Breviergebet“ eine private Übersetzung?
Ja. Im 65er Meßbuch würde man aber auch fündig, Auch das Deusche Lektionar ist nicht befriedigend.
Christi vero ecclesia, sedula et cauta depositorum apud se dogmatum custos, nihil in his umquam permutat, nihil minuit, nihil addit; non amputat necessaria, non adponit superflua; non amittit sua, non usurpat aliena. (Vincentius Lerinensis, Com. 23, 16)

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7248
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Falsche Übersetzungen liturgischer Texte

Beitrag von Marion » Donnerstag 5. Januar 2017, 11:18

Übersetzung von Johann Schenk (1937): Mein Sieg ist nahe. Mein Heil steht vor der Tür. Meine Arme werden die Völker richten.

Marcus Adam Nickel (1855) übersetzt so: Nahe ist mein Gerechter, ausgezogen ist mein Heiland, und meine Arme sollen die Völker richten, ...
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema