Gesang- und Gebetbuch "Laudate Patrem"

Rund um den traditionellen römischen Ritus und die ihm verbundenen Gemeinschaften.

Moderator: Hubertus

Benutzeravatar
Schwenkelpott
Beiträge: 528
Registriert: Freitag 3. April 2015, 00:34

Gesang- und Gebetbuch "Laudate Patrem"

Beitrag von Schwenkelpott » Sonntag 14. August 2016, 18:44

Hallo zusammen,

kennt jemand das Gesang- und Gebetbuch "Laudate Patrem"?

http://introibo.net/laudate-patrem.php
Der Katholik steht und will stehen in Allem auf historischem Boden; nur das Erdreich der Überlieferung gibt ihm Festigkeit und Nahrung; nur was sich an Überliefertes anschließt, gedeiht und treibt zu neuen Blüten und neuem Samen.
H. Bone, Cantate! 1847

Salmantizenser
Beiträge: 452
Registriert: Sonntag 14. Oktober 2012, 19:17
Wohnort: Exil-Limburger
Kontaktdaten:

Re: Gesang- und Gebetbuch "Laudate Patrem"

Beitrag von Salmantizenser » Sonntag 14. August 2016, 21:42

Schwenkelpott hat geschrieben:Hallo zusammen,

kennt jemand das Gesang- und Gebetbuch "Laudate Patrem"?

http://introibo.net/laudate-patrem.php
Ja! :huhu:

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22583
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Gesang- und Gebetbuch "Laudate Patrem"

Beitrag von Niels » Sonntag 14. August 2016, 21:49

Fragt ein Auswärtiger in München einen Passanten: "Wissen Sie, wo's zum Stachus geht?" - Sagt der "Jo freilich"... und geht weiter.

M.a.W.: Das ist wenig hilfreich. :ikb_bangin: ;)
Resurrexit, sicut dixit, alleluia

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 5591
Registriert: Sonnabend 19. Juni 2010, 19:13

Re: Gesang- und Gebetbuch "Laudate Patrem"

Beitrag von Protasius » Sonntag 14. August 2016, 22:05

Niels hat geschrieben:Fragt ein Auswärtiger in München einen Passanten: "Wissen Sie, wo's zum Stachus geht?" - Sagt der "Jo freilich"... und geht weiter.

M.a.W.: Das ist wenig hilfreich. :ikb_bangin: ;)
Konkrete Fragen kamen ja zu dem Gesangbuch bislang nicht. Da es daß erst seit zwei Monaten gibt, ist es eigentlich schon erstaunlich genug, daß jemand das Buch kennt.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22583
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Gesang- und Gebetbuch "Laudate Patrem"

Beitrag von Niels » Sonntag 14. August 2016, 22:14

Wenn Du mich fragst: "Kennst Du den Klaus?" und ich antworte "Ja", hilft Dir das auch nicht wirklich.
Man möchte da schon etwas mehr wissen.
Resurrexit, sicut dixit, alleluia

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22583
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Gesang- und Gebetbuch "Laudate Patrem"

Beitrag von Niels » Sonntag 14. August 2016, 22:21

Ich formuliere es mal anders: Wir alle hier freuen uns einfach auf eine kurze Rezension von jemandem, der "Laudate Patrem" schon in Händen gehalten und durchgeschaut hat. :ja:
Resurrexit, sicut dixit, alleluia

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22583
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Gesang- und Gebetbuch "Laudate Patrem"

Beitrag von Niels » Sonntag 14. August 2016, 23:41

Also los! :ja:
Resurrexit, sicut dixit, alleluia

Salmantizenser
Beiträge: 452
Registriert: Sonntag 14. Oktober 2012, 19:17
Wohnort: Exil-Limburger
Kontaktdaten:

Re: Gesang- und Gebetbuch "Laudate Patrem"

Beitrag von Salmantizenser » Montag 15. August 2016, 16:31

Leider bin ich kirchenmusikalisch nicht genügend bewandert, um da ein fundiertes Urteil abgeben zu können. Mein erster subjektiver Eindruck ist aber, das es ein großer Gewinn ist, erstmals einheitlich in ordentlichem Druck und Bindung ein traditionelles Gesangbuch als Erbe der alten "Laudate" zu haben. Wie zu erwarten, gibt es gewöhnlich die originalen Liedtexte, nicht jene, die aus altem und neuem Gotteslob bekannt sind; gleichwohl wurden aber auch restaurierte Notationen des neuen Gotteslobes übernommen. Natürlich sind aber auch alle Lieder aus der Mitte des vergangenen Jahrhunderts weiterhin drin, die seit Menschengedenken zum festen Repertoire gehören und unverzichtbar geworden sind.
Einen großen Raum nehmen die verschiedenen Gebete, Litaneien usw. ein, die sich für das private Gebet und vor allem die verschiedenen paraliturgischen Andachten im Kirchenjahr eignen.
Soweit ich weiß erstmals in einem Gesangbuch sind auch alle(!) Choralmessen abgedruckt.

Bild
Bild
Bild

Sollten konkrete Fragen auftauchen, versuche ich, die zu beantworten.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22583
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Gesang- und Gebetbuch "Laudate Patrem"

Beitrag von Niels » Montag 15. August 2016, 17:53

Ist das nun brauchbar oder eher nicht?
Resurrexit, sicut dixit, alleluia

Salmantizenser
Beiträge: 452
Registriert: Sonntag 14. Oktober 2012, 19:17
Wohnort: Exil-Limburger
Kontaktdaten:

Re: Gesang- und Gebetbuch "Laudate Patrem"

Beitrag von Salmantizenser » Montag 15. August 2016, 18:47

Niels hat geschrieben:Ist das nun brauchbar oder eher nicht?
Ich würde sagen, es ist brauchbar! :daumen-rauf: Natürlich nur, wenn auch die ganze Gemeinde damit ausgestattet wird.

Benutzeravatar
Schwenkelpott
Beiträge: 528
Registriert: Freitag 3. April 2015, 00:34

Re: Gesang- und Gebetbuch "Laudate Patrem"

Beitrag von Schwenkelpott » Montag 15. August 2016, 20:37

Lieber Salmantizenser,

vielen Dank für die Info!
Der Katholik steht und will stehen in Allem auf historischem Boden; nur das Erdreich der Überlieferung gibt ihm Festigkeit und Nahrung; nur was sich an Überliefertes anschließt, gedeiht und treibt zu neuen Blüten und neuem Samen.
H. Bone, Cantate! 1847

Benutzeravatar
incarnata
Beiträge: 2043
Registriert: Mittwoch 8. November 2006, 01:11

Re: Gesang- und Gebetbuch "Laudate Patrem"

Beitrag von incarnata » Montag 12. September 2016, 22:52

vielen Dank !Hatte noch gar nicht mitbekommen,dass es sowas jetzt gibt,den Wunsch danach aber schon lange gehegt !
Durch die barmherzige Liebe unseres Gottes wird uns besuchen das aufstrahlende
Licht aus der Höhe.......(Lk1,76)

Benutzeravatar
Schwenkelpott
Beiträge: 528
Registriert: Freitag 3. April 2015, 00:34

Re: Gesang- und Gebetbuch "Laudate Patrem"

Beitrag von Schwenkelpott » Sonntag 18. September 2016, 23:19

Der Katholik steht und will stehen in Allem auf historischem Boden; nur das Erdreich der Überlieferung gibt ihm Festigkeit und Nahrung; nur was sich an Überliefertes anschließt, gedeiht und treibt zu neuen Blüten und neuem Samen.
H. Bone, Cantate! 1847

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21767
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Gesang- und Gebetbuch "Laudate Patrem"

Beitrag von Juergen » Montag 26. September 2016, 19:08

Ich habe es heute bestellt.

Schwenkelpott hat geschrieben:Hier eine Rezension:
http://petrusbruderschaft.de/media/Date ... audate.pdf
Aus der Rezension:
• Wir beten an, Dich wahres Engelsbrot 292
(nicht der theologisch bedenkliche Text etwa im Eigenteil
Österreichs, 937: „Wir beten Dich an im heiligen Brot“)
Was ist das denn für ein Text, den die da in Österreich drin haben? :erschrocken:
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Amanda
Beiträge: 1349
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2009, 18:23
Wohnort: Bistum Limburg

Re: Gesang- und Gebetbuch "Laudate Patrem"

Beitrag von Amanda » Montag 26. September 2016, 19:18

Ist das empfehlenswert??
Dann will ich das auch...! :ja: :ja: :ja:
"Die Kirche scheint immer der Zeit hinterher zu sein,
obwohl sie doch in Wirklichkeit jenseits der Zeit ist;
sie wartet, bis der letzte Tick seinen letzten Sommer gehabt hat."
Gilbert Keith Chesterton

Benutzeravatar
Schwenkelpott
Beiträge: 528
Registriert: Freitag 3. April 2015, 00:34

Re: Gesang- und Gebetbuch "Laudate Patrem"

Beitrag von Schwenkelpott » Dienstag 18. Oktober 2016, 00:48

Gibt es weitere, neue Meinungen zu Laudate Patrem?

Ist es bei anderen Gemeinden außer der FSSP in Augsburg eingeführt worden?
Der Katholik steht und will stehen in Allem auf historischem Boden; nur das Erdreich der Überlieferung gibt ihm Festigkeit und Nahrung; nur was sich an Überliefertes anschließt, gedeiht und treibt zu neuen Blüten und neuem Samen.
H. Bone, Cantate! 1847

Benutzeravatar
marcus-cgn
Beiträge: 853
Registriert: Mittwoch 2. Mai 2012, 14:45

Re: Gesang- und Gebetbuch "Laudate Patrem"

Beitrag von marcus-cgn » Dienstag 18. Oktober 2016, 15:21

Man könnte ja in den Gemeinden abstimmen lassen: Wollt ihr das neue Gotteslob oder Laudate Patrem. Würde man Probeexemplare und Liederverzeichnisse auslegen bestünde sicher an vielen Orten die Chance, dass Laudate Patrem das Gotteslob verdrängt.

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 10509
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Gesang- und Gebetbuch "Laudate Patrem"

Beitrag von Hubertus » Dienstag 18. Oktober 2016, 16:45

Für die Petrusbruderschaft ist die Verwendung eines eigenen Gesangbuchs sicher eine heikle Angelegenheit. Oftmals mehr geduldet als willkommen, muß die FSSP natürlich jeden Eindruck vermeiden, der auf "den Geist der Spaltung in die Kirche hineintragen" aussieht. Die (Nicht-)Verwendung des aktuellen "Gotteslobs" kann da in den Augen vieler Pfarrer als Lackmustest interpretiert werden.

Einer der vielen Unterschiede zur Piusbruderschaft, die auf solche Befindlichkeiten logischerweise keine Rücksicht zu nehmen braucht.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Alte Messe im Norden
Beiträge: 17
Registriert: Freitag 26. April 2013, 10:17
Kontaktdaten:

Re: Gesang- und Gebetbuch "Laudate Patrem"

Beitrag von Alte Messe im Norden » Dienstag 18. Oktober 2016, 16:52

Hallo, wir haben bei uns in Hamburg überlegt, ob sich die Anschaffung lohnt.
In unserem Meßstandort gibt es fast ausschließlich die Hl. Messe, selten eine Andacht o. ä.
Da wir zur Hl. Messe stets das gregorianische Proprium und Ordinarium singen, gibt es für uns 1-2 Möglichkeiten, deutsche Lieder zu verwenden.
Dazu reicht uns das "Ordo missae"-Heftchen aus.
So lobenswert und gut ein neues "traditionelles" Gesang- und Gebetbuch ist -- für uns würde sich eine Anschaffung nicht lohnen.
Eine Mischform ist nicht möglich.
Unsere Kirchenmusikerin zeigt die Ziffern im "Ordo missae" der Gemeinde an (für alle Teile der Messe).
Daher brauchen wir eine einheitliche Textgrundlage.

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 10509
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Gesang- und Gebetbuch "Laudate Patrem"

Beitrag von Hubertus » Sonntag 31. Dezember 2017, 14:27

In München ist es zu Weihnachten nun eingeführt worden.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Schwenkelpott
Beiträge: 528
Registriert: Freitag 3. April 2015, 00:34

Re: Gesang- und Gebetbuch "Laudate Patrem"

Beitrag von Schwenkelpott » Mittwoch 31. Januar 2018, 22:07

Laudate Patrem ist in einer zweiten Auflage mit Korrekturen und Erweiterungen erschienen: http://petrusbruderschaft.de/pages/bake ... age-64.php
Der Katholik steht und will stehen in Allem auf historischem Boden; nur das Erdreich der Überlieferung gibt ihm Festigkeit und Nahrung; nur was sich an Überliefertes anschließt, gedeiht und treibt zu neuen Blüten und neuem Samen.
H. Bone, Cantate! 1847

Benutzeravatar
Schwenkelpott
Beiträge: 528
Registriert: Freitag 3. April 2015, 00:34

Re: Gesang- und Gebetbuch "Laudate Patrem"

Beitrag von Schwenkelpott » Montag 5. März 2018, 18:41

Hubertus hat geschrieben:
Sonntag 31. Dezember 2017, 14:27
In München ist es zu Weihnachten nun eingeführt worden.
Wie hat es die Damenstiftskirchengemeinde aufgenommen?
Der Katholik steht und will stehen in Allem auf historischem Boden; nur das Erdreich der Überlieferung gibt ihm Festigkeit und Nahrung; nur was sich an Überliefertes anschließt, gedeiht und treibt zu neuen Blüten und neuem Samen.
H. Bone, Cantate! 1847

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22583
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Gesang- und Gebetbuch "Laudate Patrem"

Beitrag von Niels » Dienstag 6. März 2018, 10:47

Da hast Du eine gute Frage gestellt.
Interessiert mich auch. :detektiv:
Resurrexit, sicut dixit, alleluia

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 10509
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Gesang- und Gebetbuch "Laudate Patrem"

Beitrag von Hubertus » Dienstag 6. März 2018, 17:14

Schwenkelpott hat geschrieben:
Montag 5. März 2018, 18:41
Hubertus hat geschrieben:
Sonntag 31. Dezember 2017, 14:27
In München ist es zu Weihnachten nun eingeführt worden.
Wie hat es die Damenstiftskirchengemeinde aufgenommen?
An sich ganz gut. Ich muß allerdings leider gestehen, daß ich zu den Andachten, die - so nehme ich doch wohl an - auch aus dem LP genommen werden, noch nicht gehen konnte. Daher bezieht sich meine Erfahrung auf die Hl. Messe. Im Hochamt werden üblicherweise (Freunde der liturgischen Ästhetik bitte drüber hinweglesen) meistens die Propriumsteile durch deutsche Lieder "ersetzt". Hierbei ist nun doch zu beobachten, daß nach dem kurzen Intermezzo des neuen GL nun einige Lieder innerhalb weniger Jahre in der 3. Variante - häufig Text, aber auch teilw. Feinheiten der Melodie - dargeboten werden (altes GL - neues GL - LP). Grundsätzlich bietet aber das LP einen reichen musikalischen Schatz, aus dem geschöpft werden kann, es sind endlich alle Choralmessen enthalten ("Schott"-Benutzer haben die freilich auch), leider auch eine ganze Reihe an "Deutschen Messen", von denen bisher gottlob noch kein Gebrauch gemacht worden ist :pfeif: .

In der Erfahrung zeigt sich, daß die Gläubigen es bislang i.d.R. wie das GL benützen, also als reines Gesangbuch. Wer keinen "Schott" besitzt und mit dem Ablauf der Hl. Messe vllt. nicht ganz so vertraut ist, benützt hier überwiegend das Ordo Missæ, das hier in großer Zahl ausliegt und noch in der "GL-Zeit" eingeführt wurde.

Ich werde noch ein wenig Erfahrungen sammeln und ggf. noch einmal berichten, im Augenblick fehlt mir leider die Zeit für einen ausführlicheren Bericht.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Schwenkelpott
Beiträge: 528
Registriert: Freitag 3. April 2015, 00:34

Re: Gesang- und Gebetbuch "Laudate Patrem"

Beitrag von Schwenkelpott » Dienstag 6. März 2018, 19:21

Hubertus hat geschrieben:
Dienstag 6. März 2018, 17:14
Ich werde noch ein wenig Erfahrungen sammeln und ggf. noch einmal berichten, im Augenblick fehlt mir leider die Zeit für einen ausführlicheren Bericht.
Vielen Dank, das war doch schon einmal was (und mehr)!

Hubertus hat geschrieben:
Dienstag 6. März 2018, 17:14
Im Hochamt werden üblicherweise (Freunde der liturgischen Ästhetik bitte drüber hinweglesen) meistens die Propriumsteile durch deutsche Lieder "ersetzt".
Am 1. Weihnachtsfeiertag war ich in einer Hl. Messe nach 1962er Missale, in der auch die Ordinariumsteile "ersetzt" wurden ... :bedrippelt: Für das Proprium braucht es eben eine geübte/übende Schola (aber das ist ein anderes Thema als jenes in diesem Strang).
Der Katholik steht und will stehen in Allem auf historischem Boden; nur das Erdreich der Überlieferung gibt ihm Festigkeit und Nahrung; nur was sich an Überliefertes anschließt, gedeiht und treibt zu neuen Blüten und neuem Samen.
H. Bone, Cantate! 1847

CIC_Fan
Beiträge: 6972
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Gesang- und Gebetbuch "Laudate Patrem"

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 7. März 2018, 09:32

was völlig legal ist

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema