Kurze Fragen, kurze Antworten, kurze Nachrichten

Rund um den traditionellen römischen Ritus und die ihm verbundenen Gemeinschaften.
Juergen
Beiträge: 22879
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten, kurze Nachrichten

Beitrag von Juergen » Donnerstag 7. März 2019, 19:29

taddeo hat geschrieben:
Mittwoch 6. März 2019, 16:48
Ich hätte so einen im Depot, allerdings nicht mit Goldschnitt, sondern rot. Einband ist schwarz, er ist anscheinend so gut wie unbenutzt.
Ich denke, daß es die gesuchte Ausgabe ist, zumindest ist das Geleitwort von 1962.
Ups… zu spät gesehen.
Inzwischen habe ich einen gebrauchten in annehmbarem Zustande (zumindest lt. der Internet-Photos) gefunden und bestellt. Selbst der Goldschnitt sieht noch gut aus.

Dennoch: Danke für das Angebot!
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18553
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten, kurze Nachrichten

Beitrag von taddeo » Donnerstag 7. März 2019, 19:42

Juergen hat geschrieben:
Donnerstag 7. März 2019, 19:29
taddeo hat geschrieben:
Mittwoch 6. März 2019, 16:48
Ich hätte so einen im Depot, allerdings nicht mit Goldschnitt, sondern rot. Einband ist schwarz, er ist anscheinend so gut wie unbenutzt.
Ich denke, daß es die gesuchte Ausgabe ist, zumindest ist das Geleitwort von 1962.
Ups… zu spät gesehen.
Inzwischen habe ich einen gebrauchten in annehmbarem Zustande (zumindest lt. der Internet-Photos) gefunden und bestellt. Selbst der Goldschnitt sieht noch gut aus.

Dennoch: Danke für das Angebot!
Dann darfst du gern in 10 Jahren wieder nachfragen, wenn dein neuer dann hinüber ist. :D :huhu:

Benutzeravatar
Amigo
Beiträge: 357
Registriert: Freitag 12. Dezember 2003, 16:58
Wohnort: Wien

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten, kurze Nachrichten

Beitrag von Amigo » Freitag 8. März 2019, 10:36

Angesichts der Mißbrauchsaffäre habe ich mich heute gefragt: Kann eigentlich - analog zum Ehehindernis, wenn einer der Partner zum Zeitpunkt der Eheschließung zB Unauflöslichkeit oder Treue ausschließt - die Priesterweihe ungültig sein, wenn ein Kandidat zum Zeitpunkt seiner Weihe den Zölibat nicht zu halten beabsichtigt? Einerseits schiene mir das irgendwie "aus Symmetriegründen" logisch; andererseits ist der Priester ja anders als Eheleute nicht auch Spender, sondern ausschließlich Empfänger des Sakraments. Gibts da in der Sakramentenlehre Aussagen oder Präzedenzfälle?

CIC_Fan
Beiträge: 8811
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten, kurze Nachrichten

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 8. März 2019, 11:32

nein ich denke nicht

Herr v. Liliencron
Beiträge: 79
Registriert: Donnerstag 16. August 2012, 21:11

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten, kurze Nachrichten

Beitrag von Herr v. Liliencron » Freitag 8. März 2019, 12:27

Nein, deswegen nicht. Wenn aber ein Priester nachträglich zB offenbaren würde, zum Priestertum gezwungen worden zu sein und deshalb bei der Weihe die Absicht gehabt habe, die Weihe nicht zu empfangen, wäre davon auszugehen, dass er das Sakrament der Priesterweihe nicht empfangen hat, auch wenn dessen äußerer Ritus vollständig und korrekt an ihm vollzogen worden ist.

Juergen
Beiträge: 22879
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten, kurze Nachrichten

Beitrag von Juergen » Freitag 8. März 2019, 14:50

taddeo hat geschrieben:
Donnerstag 7. März 2019, 19:42
Dann darfst du gern in 10 Jahren wieder nachfragen, wenn dein neuer dann hinüber ist. :D :huhu:
:D

Das Buch ist eingetroffen. Es befindet sich in einer schwarzen Schutzhülle:
Bild

Ferner ist es durch einen Papierumschlag geschützt:
Bild

Der eigentliche Einband sieht wie neu aus. Der Papierumschlag ist an den Ecken bestoßen; der Lederinband unversehrt.
Bild

Auch der Goldschnitt ist noch nahezu wie neu:
Bild

Vorne ist eine Widmung drin in alter Schrift (Kurrent):
Meiner lb. Enkelin Gerlinde
Weihnachten 66
Oma


Bei dem Datum der Widmung wird klar, warum das Buch noch so neu ausieht. Lange wurde es wohl nicht mehr benutzt ehe sich die Liturgie vollends änderte.

Glück für mich. :)

Preis 29,- für das Buch und 2,60 Porto.

(Ich weiß nicht, ob ich beim Einkauf Payback aktiviert hatte. Wenn ja gibt es dafür noch 14 Punkte (=14 Cent))
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23163
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten, kurze Nachrichten

Beitrag von Niels » Freitag 8. März 2019, 15:06

Sieht tadellos aus.
Attende Domine, et miserere, quia peccavimus tibi.

Herr v. Liliencron
Beiträge: 79
Registriert: Donnerstag 16. August 2012, 21:11

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten, kurze Nachrichten

Beitrag von Herr v. Liliencron » Freitag 8. März 2019, 16:53

Ein sehr schönes Exemplar. Und das im Anselm-Schott-Jubiläumsjahr! Gratulation!

Herr v. Liliencron
Beiträge: 79
Registriert: Donnerstag 16. August 2012, 21:11

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten, kurze Nachrichten

Beitrag von Herr v. Liliencron » Freitag 8. März 2019, 17:08

Diese papiernen Schutzumschläge waren früher üblich, ähnlich wie heute neue Bücher in Plastikfolie eingeschweißt sind. Wenn soetwas heute noch erhalten ist, darf man davon ausgehen, dass das Buch nie verwendet worden ist. Blättern Sie das Buch mal durch, um zu sehen, ob die Seiten wegen des Goldschnitts noch zusammenkleben!

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema