Die Tradi-Szene nach Summorum Pontificum

Rund um den traditionellen römischen Ritus und die ihm verbundenen Gemeinschaften.
Benutzeravatar
ottaviani
Beiträge: 6844
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:24
Wohnort: wien

Die Tradi-Szene nach Summorum Pontificum

Beitrag von ottaviani » Sonntag 26. Februar 2012, 10:35

Inspiriert durch die Debatte hier über das Intresse an der überlieferten Liturgie
http://www.kreuzgang.org/viewtopic.php?p=588435#p588435
möchte ich dieses Thema gerne etwas breiter diskutieren
Was hat sich ganz konkret geändert?
hier in Wien gab es vor dem MP 3 Sonntagsmessen nach dem Messbuch von 1962 jetzt sind es 5
(davon 2 von der FSSPX) und 2 sind Abendmessen Privatmessen sind etwas mehr geworden und es gibt keine Privatmessen mehr in Wohnungen was bis 26 auch gegeben war
in 3 Pfarren gibt es gruppen die sich für den überlieferten Ritus einsetzten eine sehr rührige Gruppe jüngerer Leute die sich sehr für Kirchenmusik und gewisse Wiener Eigentraditionen wie das 5 Herren Amt einsetzten wollen bewußt eine alternative zu den beiden Bruderschaften sein wollen
kennt hier jemand eine Initiative die wieder eingestellt wurde?

iustus
Beiträge: 7013
Registriert: Samstag 8. Juli 2006, 14:59

Re: Die Tradi-Szene nach Summorum Pontificum

Beitrag von iustus » Sonntag 26. Februar 2012, 20:43

Die Angebote im Bistum Limburg (http://honneurs.free.fr/Wikini/wakka.php?wiki=HesseN):
56242 - SELTERS Pfarrkirche St. Bonifatius , Hahnweg 3
jeden dritten Mittwoch im Monat um 18. Uhr
Diözese Limburg

6311 - FRANKFURT - St. Leonhard, Alte Mainzer Gasse 8
an Sonn- und Feiertagen um 18. Uhr
http://www.tridentinische-messe-frankfurt.de
Diözese Limburg

65187 - WIESBADEN - Liebfrauenkapelle der Dreifaltigkeitskirche, Frauenlobstraße 5
mittwochs um 18.3 Uhr
Diözese Limburg

65549 - LIMBURG - Filialkirche St. Anna (Dompfarrei St. Georg), Hospitalstraße
jeden ersten und dritten Freitag im Monat um 19. Uhr
Tel.: +49 64 32 / 9 24 94 47
Diözese Limburg

65795 - HATTERSHEIM - Kapelle St. Athanasius, Schulstraße 7
an Sonn- und Feiertagen um 8. Uhr und um 1. Uhr
dienstags und freitags um 18. Uhr
samstags um 8. Uhr
Tel.: +49 61 9 / 26 44 und +49 6 22 / 2 8 98 34
FSSPX
Vor SP gab´s nur Hattersheim, Frankfurt und Wiesbaden. Hinzugekommen sind 27 Limburg und Selters.
„Was den Gegenstand des Glaubens betrifft, hat sich das Konzil nichts Neues ausgedacht, noch hat es Altes ersetzen wollen." (Papst Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Melody
Beiträge: 4254
Registriert: Mittwoch 22. März 2006, 16:05
Wohnort: in der schönsten Stadt am Rhein... ;-)

Re: Die Tradi-Szene nach Summorum Pontificum

Beitrag von Melody » Sonntag 26. Februar 2012, 20:50

In Düsseldorf ist seit SP eine Messe 14tägig freitags hinzugekommen.

Ich für meinen Teil finde das unglücklich und gar nicht gut überlegt, da es freitags ja schon das Angebot der Petrusbruderschaft gibt. Warum muss man sich mit der alten Messe dann noch gegenseitig Konkurrenz machen?
Ich hätte mich über ein zusätzliches Angebot von MO - MI gefreut... :/
Ewa Kopacz: «Für mich ist Demokratie die Herrschaft der Mehrheit bei Achtung der Minderheitenrechte, aber nicht die Diktatur der Minderheit»

Benutzeravatar
Bernado
Beiträge: 3961
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 17:02
Wohnort: Berlin

Re: Die Tradi-Szene nach Summorum Pontificum

Beitrag von Bernado » Sonntag 26. Februar 2012, 20:52

Melody hat geschrieben:In Düsseldorf ist seit SP eine Messe 14tägig freitags hinzugekommen.

Ich für meinen Teil finde das unglücklich und gar nicht gut überlegt, da es freitags ja schon das Angebot der Petrusbruderschaft gibt. Warum muss man sich mit der alten Messe dann noch gegenseitig Konkurrenz machen?
Ich hätte mich über ein zusätzliches Angebot von MO - MI gefreut... :/
Ist das neue Angebot vielleicht das eines Diözesanpriesters? Falls ja, könnte ich mir einen Grund denken.
„DIE SORGE DER PÄPSTE ist es bis zur heutigen Zeit stets gewesen, dass die Kirche Christi der Göttlichen Majestät einen würdigen Kult darbringt.“ Summorum Pontificum 2007 (http://www.summorum-pontificum.de/)

Benutzeravatar
Melody
Beiträge: 4254
Registriert: Mittwoch 22. März 2006, 16:05
Wohnort: in der schönsten Stadt am Rhein... ;-)

Re: Die Tradi-Szene nach Summorum Pontificum

Beitrag von Melody » Sonntag 26. Februar 2012, 20:57

Bernado hat geschrieben:
Melody hat geschrieben:In Düsseldorf ist seit SP eine Messe 14tägig freitags hinzugekommen.

Ich für meinen Teil finde das unglücklich und gar nicht gut überlegt, da es freitags ja schon das Angebot der Petrusbruderschaft gibt. Warum muss man sich mit der alten Messe dann noch gegenseitig Konkurrenz machen?
Ich hätte mich über ein zusätzliches Angebot von MO - MI gefreut... :/
Ist das neue Angebot vielleicht das eines Diözesanpriesters? Falls ja, könnte ich mir einen Grund denken.
Ja, ist es.

Das ist, glaub ich, einer der Zelebranten für die alte Messe in Bonn.

Ich finde es trotzdem unglücklich, denn ich würde mich tatsächlich über ein zusätzliches Angebot von MO - MI freuen. Warum muss es am Freitag alle 14 Tage zwei Hl. Messen im alten Ritus geben und an anderen Tage keine?! :achselzuck:
Ewa Kopacz: «Für mich ist Demokratie die Herrschaft der Mehrheit bei Achtung der Minderheitenrechte, aber nicht die Diktatur der Minderheit»

Benutzeravatar
Bernado
Beiträge: 3961
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 17:02
Wohnort: Berlin

Re: Die Tradi-Szene nach Summorum Pontificum

Beitrag von Bernado » Sonntag 26. Februar 2012, 21:21

Melody hat geschrieben:
Bernado hat geschrieben:
Melody hat geschrieben:In Düsseldorf ist seit SP eine Messe 14tägig freitags hinzugekommen.

Ich für meinen Teil finde das unglücklich und gar nicht gut überlegt, da es freitags ja schon das Angebot der Petrusbruderschaft gibt. Warum muss man sich mit der alten Messe dann noch gegenseitig Konkurrenz machen?
Ich hätte mich über ein zusätzliches Angebot von MO - MI gefreut... :/
Ist das neue Angebot vielleicht das eines Diözesanpriesters? Falls ja, könnte ich mir einen Grund denken.
Ja, ist es.

Das ist, glaub ich, einer der Zelebranten für die alte Messe in Bonn.

Ich finde es trotzdem unglücklich, denn ich würde mich tatsächlich über ein zusätzliches Angebot von MO - MI freuen. Warum muss es am Freitag alle 14 Tage zwei Hl. Messen im alten Ritus geben und an anderen Tage keine?! :achselzuck:
Ich könnte mir denken, daß man ihm - mit aller gebotenen Ehrerbietung gegenüber dem Papst - zu verstehen gegeben hat, daß man eine tatsächliche Ausweitung der Möglichkeit zum Besuch der außerordentlichen Form nicht wünscht und daß er seine Zukunftsaussichten, die wegen der Feier des alten Ritus ohnehin schon etwas trübe seien, nicht weiter verdunkeln möge.

Und wenn das so klingt, als ob ich auch dem Zelebranten damit einen Vorwurf machen wollte: Nei, das will ich keinesfalls.
„DIE SORGE DER PÄPSTE ist es bis zur heutigen Zeit stets gewesen, dass die Kirche Christi der Göttlichen Majestät einen würdigen Kult darbringt.“ Summorum Pontificum 2007 (http://www.summorum-pontificum.de/)

new
Beiträge: 343
Registriert: Montag 9. April 2007, 19:13
Wohnort: Bistum Chur

Re: Die Tradi-Szene nach Summorum Pontificum

Beitrag von new » Montag 27. Februar 2012, 00:58

Nun ja ... da war ein "Pfarrsowjet" (oder wie sagt man) am Werk, der "das berechtigte Interesse der eigenen Pfarreimitglieder an der alten Messe" berücksichtigen wollte, sich aber gleichzeitig "nicht von der Petrusbruderschaft vereinnahmen lassen" wollte. Praktischerweise hat man das in einem Pfarrbrief dann exakt so öffentlich gemacht. Das war vor ungefähr 3-4 Jahren; ganz am Anfang gabs die Freitagsmessen mal "testweise" jede Woche, dann wurde auf alle zwei Wochen umgestellt.

In der Tat ist es ziemlich ärgerlich, dass es nun Montags bis Mittwochs gar keine Hl. Messe gibt und Freitags - wenn auch nur alle zwei Wochen - gleich zwei zur selben Zeit. Inzwischen sind auf beiden Seiten andere Personen verantwortlich, insofern könnte das jemand einmal abklären, aber ich ahne schon, dass beide Seiten gute Gründe benennen werden, es so zu lassen wie es ist.

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Re: Die Tradi-Szene nach Summorum Pontificum

Beitrag von Linus » Montag 27. Februar 2012, 11:06

ottaviani hat geschrieben:Inspiriert durch die Debatte hier über das Intresse an der überlieferten Liturgie
http://www.kreuzgang.org/viewtopic.php?p=588435#p588435
möchte ich dieses Thema gerne etwas breiter diskutieren
Was hat sich ganz konkret geändert?
hier in Wien gab es vor dem MP 3 Sonntagsmessen nach dem Messbuch von 1962 jetzt sind es 5
(davon 2 von der FSSPX) und 2 sind Abendmessen Privatmessen sind etwas mehr geworden und es gibt keine Privatmessen mehr in Wohnungen was bis 26 auch gegeben war
in 3 Pfarren gibt es gruppen die sich für den überlieferten Ritus einsetzten eine sehr rührige Gruppe jüngerer Leute die sich sehr für Kirchenmusik und gewisse Wiener Eigentraditionen wie das 5 Herren Amt einsetzten wollen bewußt eine alternative zu den beiden Bruderschaften sein wollen
kennt hier jemand eine Initiative die wieder eingestellt wurde?
kannstu mal mit den Lokalfakten genauer rausrücken? (Sonntagsmessen wann und wo - und wo/wer ist diese "rührige Truppe"?
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
ottaviani
Beiträge: 6844
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:24
Wohnort: wien

Re: Die Tradi-Szene nach Summorum Pontificum

Beitrag von ottaviani » Montag 27. Februar 2012, 11:36

1. Abendmesse ist in der Kapuzinerkirche eine weitere um 18 Uhr 3 in der Pfarre St Jakob in Penzing dort gibt es auch am Sonntag Vormittag in der Rochuskapelle um 1 Uhr eine Messe im byzantinischen Ritus
Wochentag abwechselns byzantinisch oder tridentinisch
http://www.pfarre-penzing.at/#messe
die rührige Gruppe ist immer wieder in St. Karl mit Hochämtern Tätig und hat die tridentinische Messe in St. Rochus Samstag um 1 iniziiert

Benutzeravatar
Sursum Corda
Beiträge: 375
Registriert: Donnerstag 31. Mai 2007, 22:31
Wohnort: Hochstift Paderborn

Re: Die Tradi-Szene nach Summorum Pontificum

Beitrag von Sursum Corda » Dienstag 28. Februar 2012, 21:57

Im Erzbistum Paderborn gab es bis zum motu proprio lediglich die Hl. Messen der Piusbruderschaft in Brilon-Wald und Siegen sowie an Samstagen eine Pfarrmesse in Kallenhardt.
Derzeit ist die Situation folgende:
Mittwochs gesungenes Amt im Paderborner Dom (Krypta), Sonntags in der gegenüberliegenden Gaukirche.
Weitere Sonntagsmessen (nicht an allen Sonntagen) gibt es in Cappel bei Lippstadt und Minden.
An den übrigen fünf Meßorten finden Werktagsmessen statt.
Die genaue Übersicht gibt es hier:
http://honneurs.free.fr/Wikini/wakka.ph ... nWestfalen
Daneben gibt es noch einige mehr oder weniger regelmäßig gefeierte Privatmessen (zumeist) pensionierter Priester.
Die Paderborner Meßfeiern sind mit 5 (Werktags) bis 1 (Sonntags) Gäubigen gut besucht und angenommen, über die anderen Orte fehlen mir genauere Zahlen.
Die Pfarrgeistlichen können Meßfeiern leider oft nur an Samstagen und Montagen feiern, da alle anderen Tage naturgemäß mit Meßfeiern im ordentlichen Ritus in den Gemeinden "belegt" sind. Die Meßbesucher sind keinesfalls an allen Orten dieselben, es findet nicht unbedingt ein "Meßtourismus" statt.
Auf, eilen liebentzündet, auch wir zum heil'gen Streit! Der Herr, der's Haus gegründet, uns ew'gen Sieg verleiht.

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 5805
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Die Tradi-Szene nach Summorum Pontificum

Beitrag von Protasius » Dienstag 28. Februar 2012, 22:14

Bei uns (Arnsberg, EB Paderborn) findet die Messe am Freitagabend in der Stadtkapelle statt; wir haben meistens etwa 15 Gläubige, je 1 Priester und Organisten und 3-4 Meßdiener. Die Zelebranten wechseln, wir haben momentan etwa gleich viele Meßdiener wie mögliche Zelebranten.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23315
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Die Tradi-Szene nach Summorum Pontificum

Beitrag von Niels » Dienstag 31. Juli 2012, 13:14

"Petition an Papst Benedikt XVI. die Heilige Messe auch im Alten Ritus zu zelebrieren": http://www.katholisches.info/212/7/3 ... lebrieren/
Im Internet wurde eine Petition gestartet, mit der Papst Benedikt XVI. gebeten wird, die Heilige Messe auch einmal öffentlich in der außerordentlichen Form des römischen Ritus zu zelebrieren. Die Initiative wurde von einem brasilianischen Ehepaar ins Leben gerufen. Der Rechtsanwalt für internationales Wirtschaftsrecht richtete im Internet unter http://www.change.org/de/Petitionen/to- ... 962-missal eine Seite mit der Petition ein, die dort unterschrieben werden kann.
Surrexit Christus spes mea

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18709
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Die Tradi-Szene nach Summorum Pontificum

Beitrag von taddeo » Dienstag 31. Juli 2012, 13:46

Niels hat geschrieben:"Petition an Papst Benedikt XVI. die Heilige Messe auch im Alten Ritus zu zelebrieren": http://www.katholisches.info/212/7/3 ... lebrieren/
Im Internet wurde eine Petition gestartet, mit der Papst Benedikt XVI. gebeten wird, die Heilige Messe auch einmal öffentlich in der außerordentlichen Form des römischen Ritus zu zelebrieren. Die Initiative wurde von einem brasilianischen Ehepaar ins Leben gerufen. Der Rechtsanwalt für internationales Wirtschaftsrecht richtete im Internet unter http://www.change.org/de/Petitionen/to- ... 962-missal eine Seite mit der Petition ein, die dort unterschrieben werden kann.
Das ist seltsam. Vor Papst Paul VI. wäre nie ein Gläubiger auf die Idee gekommen, den Papst öffentlich zu irgendwelchen liturgischen Handlungen aufzufordern. Man hätte vertraut, daß der Papst selber weiß, was dem Wohl der Kirche dient, und hätte sich Sünden gefürchtet, wenn man auch nur den Anschein erweckt hätte, den Heiligen Vater belehren zu wollen.
:hmm:

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Die Tradi-Szene nach Summorum Pontificum

Beitrag von cantus planus » Dienstag 31. Juli 2012, 13:51

Ich finde diese Petitionitis befremdlich und der Sache nach auch unangemessen. Allerdings ist das eben auch eine Folge unseres perfekt vernetzten Zeitalters. Vor Paul VI. hatte man eben auch gar nicht die - mit angemessenen Aufwand realisierbaren - Mittel, um solche Petitionen durchzuführen.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18709
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Die Tradi-Szene nach Summorum Pontificum

Beitrag von taddeo » Dienstag 31. Juli 2012, 13:55

cantus planus hat geschrieben:Ich finde diese Petitionitis befremdlich und der Sache nach auch unangemessen. Allerdings ist das eben auch eine Folge unseres perfekt vernetzten Zeitalters. Vor Paul VI. hatte man eben auch gar nicht die - mit angemessenen Aufwand realisierbaren - Mittel, um solche Petitionen durchzuführen.
Man hätte sich früher als Laie geschämt, sowas anzuleiern. Wenn einer überhaupt so einflußreich gewesen wäre, daß man ihm als Laien eine gewisse Kompetenz in derlei Dingen zugebilligt hätte, dann wäre so ein Wunsch oder Anliegen auf jeden Fall ausschließlich über einen mit dem Papst gut bekannten Bischof gelaufen.

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8584
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Die Tradi-Szene nach Summorum Pontificum

Beitrag von Gamaliel » Mittwoch 1. August 2012, 07:11

taddeo hat geschrieben:Man hätte vertraut, daß der Papst selber weiß, was dem Wohl der Kirche dient,... :hmm:
Seit Johannes XXIII. ist klar, daß dieses Grundvertrauen in die jeweiligen Amtsinhaber nicht mehr gerechtfertigt ist. Man muß jetzt eben genauer hinschauen (1 Thess 5, 21).

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 6909
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Die Tradi-Szene nach Summorum Pontificum

Beitrag von holzi » Mittwoch 1. August 2012, 07:44

Dieses Grundvertrauen haben aber auch vor Leo XIII nur wenige Päpste wirklich verdient. Da musste man immer wieder mal "genauer hinschauen".
Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von weggeworfenen E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

Benutzeravatar
lifestylekatholik
Beiträge: 8661
Registriert: Montag 6. Oktober 2008, 23:29

Re: Die Tradi-Szene nach Summorum Pontificum

Beitrag von lifestylekatholik » Mittwoch 1. August 2012, 08:56

holzi hat geschrieben:Dieses Grundvertrauen haben aber auch vor Leo XIII nur wenige Päpste wirklich verdient. Da musste man immer wieder mal "genauer hinschauen".
Kannst du drei, vier Beispiele bringen, die das ein bisschen näher ausführen?
»Was muß man denn in der Kirche ›machen‹? In den Gottesdienſt gehen und beten reicht doch.«

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8452
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Die Tradi-Szene nach Summorum Pontificum

Beitrag von Sempre » Mittwoch 1. August 2012, 10:23

Niels hat geschrieben:"Petition an Papst Benedikt XVI. die Heilige Messe auch im Alten Ritus zu zelebrieren": http://www.katholisches.info/212/7/3 ... lebrieren/
Im Internet wurde eine Petition gestartet, mit der Papst Benedikt XVI. gebeten wird, die Heilige Messe auch einmal öffentlich in der außerordentlichen Form des römischen Ritus zu zelebrieren. Die Initiative wurde von einem brasilianischen Ehepaar ins Leben gerufen. Der Rechtsanwalt für internationales Wirtschaftsrecht richtete im Internet unter http://www.change.org/de/Petitionen/to- ... 962-missal eine Seite mit der Petition ein, die dort unterschrieben werden kann.
Ich finde, das passt nicht. Der Hl. Vater vertritt die Religionsfreiheit, den Ökumenismus und die anderen Irrtümer des Konzils. Da passt es besser, wenn er auch die entsprechend neue Messe liest.

Wenzel
Beiträge: 751
Registriert: Donnerstag 8. September 2011, 22:07
Wohnort: Landkreis Augsburg // Praga Caput Regni

Re: Die Tradi-Szene nach Summorum Pontificum

Beitrag von Wenzel » Donnerstag 30. August 2012, 17:35

Erzherzog Imre von Österreich, - Urenkel des seligen Kaisers Karl -, und seine Braut Kathleen Walker, eine in den USA bekannte und angefeindete Lebensschützerin, heiraten am 08. September in Washington D.C im tridentinischen Ritus :daumen-rauf:

http://lux-arazzi.blogspot.in/2012/08/wedding-news.html

Nach diesem Bericht ist zwar der Hauptunterschied zwischen einer "normalen" katholischen Messe und einer tridentinischen Messe der Gebrauch der lateinischen Sprache- aber seis drum.

Gottes Segen dem Brautpaar !
Pange, lingua, gloriosi corporis mysterium (Thomas von Aquin)
Westliche Wertegemeinschaft: Kinder- und Alten-Euthanasie, Genderwahn, Homoterror, Abtreibung, Ökowahn, Überwachungsmonströsität, political correctness ....

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23315
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Die Tradi-Szene nach Summorum Pontificum

Beitrag von Niels » Dienstag 4. September 2012, 10:15

+.net würde titeln: "Die Alte Messe erobert Lateinamerika":

http://www.katholisches.info/212/9/1 ... angezogen/
Surrexit Christus spes mea

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23315
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Die Tradi-Szene nach Summorum Pontificum

Beitrag von Niels » Mittwoch 12. September 2012, 12:28

Wenzel hat geschrieben:Erzherzog Imre von Österreich, - Urenkel des seligen Kaisers Karl -, und seine Braut Kathleen Walker, eine in den USA bekannte und angefeindete Lebensschützerin, heiraten am 8. September in Washington D.C im tridentinischen Ritus :daumen-rauf:

http://lux-arazzi.blogspot.in/212/8/wedding-news.html

Nach diesem Bericht ist zwar der Hauptunterschied zwischen einer "normalen" katholischen Messe und einer tridentinischen Messe der Gebrauch der lateinischen Sprache- aber seis drum.

Gottes Segen dem Brautpaar !
Einen Bericht mit Foto gibt's hier: http://www.katholisches.info/212/9/12 ... lton-john/
Surrexit Christus spes mea

Benutzeravatar
lifestylekatholik
Beiträge: 8661
Registriert: Montag 6. Oktober 2008, 23:29

Re: Die Tradi-Szene nach Summorum Pontificum

Beitrag von lifestylekatholik » Sonntag 16. September 2012, 00:09

Es ist wirklich erstaunlich, wie dusselig jemand daherlabern kann. Dass ausgerechnet summ-pont.de dem eine Plattform bietet – zum :angewidert: :kotz: !
»Was muß man denn in der Kirche ›machen‹? In den Gottesdienſt gehen und beten reicht doch.«

Benutzeravatar
ChrisCross
Beiträge: 2645
Registriert: Freitag 22. April 2011, 23:28

Re: Die Tradi-Szene nach Summorum Pontificum

Beitrag von ChrisCross » Sonntag 16. September 2012, 00:19

Dass die person hinter diesem Pseudonym ständig so schreibt und dass jene Website wegen der Haltung, die der postulierten Hermeneutik der Kontinuität eine Lanze bricht, gerne einmal diese Aneinanderreihungen von Phrasen bringt, ist doch nichts neues, aber leicht zu ignorieren.

Natürlich macht man sich mit derartigen Inhalten zu Folklore-Fans, denn mehr als subjektive Schönheit hat der römische und überlieferte Ritus nach ihrer Meinung im Vergleich zur geschaffenen Litugrie pauls Vi. nicht zu bieten. Aber solange es der papst so postulliert, wird es ja schon stimmen und sich mit Phrasen von einem Pseudonym geschrieben beweisen lassen.
Tu excitas, ut laudare te delectet, quia fecisti nos ad te et inquietum est cor nostrum, donec requiescat in te.
Augustinus Conf. I. 1

Benutzeravatar
lifestylekatholik
Beiträge: 8661
Registriert: Montag 6. Oktober 2008, 23:29

Re: Die Tradi-Szene nach Summorum Pontificum

Beitrag von lifestylekatholik » Sonntag 16. September 2012, 00:47

ChrisCross hat geschrieben:ist […] leicht zu ignorieren.
Da Oldendorfs Auslassungen auf summorum-pontificum.de erscheinen, finde ich sie nicht so leicht zu ignorieren. Warum wird der dort veröffentlicht? Der Mensch benimmt sich wie ein Elephant im Porzellanladen.
»Was muß man denn in der Kirche ›machen‹? In den Gottesdienſt gehen und beten reicht doch.«

Benutzeravatar
ChrisCross
Beiträge: 2645
Registriert: Freitag 22. April 2011, 23:28

Re: Die Tradi-Szene nach Summorum Pontificum

Beitrag von ChrisCross » Sonntag 16. September 2012, 00:54

Oldendorf wird veröffentlicht und gepriesen, weil er mit vielen hochtheologischen klingenden Phrasen jene Konservativen begeistert und bekräftigt, die meinen, der alteRitus wäre allenfalls schöner, keineswegs aber wegen der Theologie von der Kirche unbedingt vorzuziehen. Stattdessen finden sie zu ihrer Freude bei ihm nett verpackt eine angebliche Begründung für die rechtmäßige Zelebration jener neuen Messe. Man kann eben nachts doch besser schlafen, wenn man sich dank Oldendorf keine Gedanken mehr über die Erlaubtheit oder Rechtmäßigkeit (Ja, er würde jetzt noch unterscheiden) des Novus Ordo machen muss. Aber es ist ja nichts neues, dass der Mensch mit seiner gefallenen natur gerne annimmt, was seinem Wunsch schmeichelt.
Tu excitas, ut laudare te delectet, quia fecisti nos ad te et inquietum est cor nostrum, donec requiescat in te.
Augustinus Conf. I. 1

iustus
Beiträge: 7013
Registriert: Samstag 8. Juli 2006, 14:59

Re: Die Tradi-Szene nach Summorum Pontificum

Beitrag von iustus » Sonntag 16. September 2012, 13:35

lifestylekatholik hat geschrieben:Es ist wirklich erstaunlich, wie dusselig jemand daherlabern kann. Dass ausgerechnet summ-pont.de dem eine Plattform bietet – zum :angewidert: :kotz: !
Was sagt er denn Falsches?
„Was den Gegenstand des Glaubens betrifft, hat sich das Konzil nichts Neues ausgedacht, noch hat es Altes ersetzen wollen." (Papst Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
lifestylekatholik
Beiträge: 8661
Registriert: Montag 6. Oktober 2008, 23:29

Re: Die Tradi-Szene nach Summorum Pontificum

Beitrag von lifestylekatholik » Sonntag 16. September 2012, 15:39

iustus hat geschrieben:Was sagt er denn Falsches?
Milder Sieger aus Ollendorf hat geschrieben:Die Zweiförmigkeit […] ist damit […] eine […] Feststellung durch den Papst als dem obersten Gesetzgeber der Kirche.
Der Dativ nach »als« ist falsch.
»Was muß man denn in der Kirche ›machen‹? In den Gottesdienſt gehen und beten reicht doch.«

iustus
Beiträge: 7013
Registriert: Samstag 8. Juli 2006, 14:59

Re: Die Tradi-Szene nach Summorum Pontificum

Beitrag von iustus » Sonntag 16. September 2012, 15:47

Da hast Du Recht.

Und welche Stellen sind inhaltlich zu kritisieren?
„Was den Gegenstand des Glaubens betrifft, hat sich das Konzil nichts Neues ausgedacht, noch hat es Altes ersetzen wollen." (Papst Benedikt XVI.)

Herr v. Liliencron
Beiträge: 228
Registriert: Donnerstag 16. August 2012, 21:11

Re: Die Tradi-Szene nach Summorum Pontificum

Beitrag von Herr v. Liliencron » Montag 17. September 2012, 09:04

Ich wundere mich, dass manche hier meinen, Oldendorf sei für Änderungen am alten Ritus oder sogar für die Neue Messe. Er denkt nur logisch zu Ende. Natürlich braucht keiner in allen Schlussfolgerungen mit ihm einverstanden zu sein, aber eigentlich müsste doch zumindest jeder, der an einer Mese nach Summorum Pontificum teilnimmt oder sich sonst auf SP beruft, das doch genau so sehen. Und das mit der Erlaubtheit verstehe ich schon von Rom. Natürlich muss jeder zumindest anerkennen, dass es erlaubt ist, sich an das neue Messbuch zu halten. Man kann es drehen und wenden, wie man will: ob man Pius und Indultszene zusammenrechnet oder getrennt behandelt, ist immer nur eine Minderheit in der Kirche, die die Liturgie von 1962 pflegt. Wobei man auch noch sagen könnte, dass es genauso eine Minderheit ist, die sich wirklich an die neue Liturgie hält.

Benutzeravatar
lifestylekatholik
Beiträge: 8661
Registriert: Montag 6. Oktober 2008, 23:29

Re: Die Tradi-Szene nach Summorum Pontificum

Beitrag von lifestylekatholik » Montag 17. September 2012, 22:05

Herr von Liliencron, einer Ihrer Zeitgenossen schrieb einmal:

Scheinwerfern ähnelt mancher Verstand:
Ein Streifchen, so breit wie eine Hand,
Beleuchtet er scharf mit grellem Gefunkel;
Das übrige bleibt im schwärzesten Dunkel.
»Was muß man denn in der Kirche ›machen‹? In den Gottesdienſt gehen und beten reicht doch.«

Herr v. Liliencron
Beiträge: 228
Registriert: Donnerstag 16. August 2012, 21:11

Re: Die Tradi-Szene nach Summorum Pontificum

Beitrag von Herr v. Liliencron » Dienstag 18. September 2012, 13:44

lifestylekatholik hat geschrieben:Herr von Liliencron, einer Ihrer Zeitgenossen schrieb einmal:

Scheinwerfern ähnelt mancher Verstand:
Ein Streifchen, so breit wie eine Hand,
Beleuchtet er scharf mit grellem Gefunkel;
Das übrige bleibt im schwärzesten Dunkel.
Ja genau, das könnte der Grund sein, warum Oldendorf nicht oder falsch verstanden wird. Wenn das die Intelligenz der Tradis ist, finde ich das schade und sogar peinlich. :(

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema