Institut Sankt Philipp Neri, Berlin

Rund um den traditionellen römischen Ritus und die ihm verbundenen Gemeinschaften.
Benutzeravatar
Seraph
Beiträge: 711
Registriert: Mittwoch 9. April 2008, 14:37

Re: Institut Sankt Philipp Neri, Berlin

Beitrag von Seraph »

Bernado hat geschrieben:
Raphaela hat geschrieben:Vielleicht ist sie ja beides?
Ja, das kommt der Sache nahe: Die Jungfrauenweihe erfolgte im Auftrag/mit Genehmigung des Ortsbischofs, und die Zuordnung "in etwa" ist eben deshalb als "in etwa" bezeichnet, weil es noch kein ausgearbeitetes Statur für Zuordnungen von Laien (seien sie geweihte Jungfrauen oder was auch immer) zum ISPN gibt. Ich hätte für die Kennzeichnung dieser noch ungeordneten Zuordnung auch auf ein Dritt-Ordens-Verhältnis verweisen können. Die Welt der Schwestern und Nonnen kennt viele solche etwas unübersichtlichen Verhältnisse.
So ist es aber in diesem Fall nicht. „Im Auftrag“ weihen geht so und so nicht.
Ein düsterer Seraph möchte wohl selbst den dreieinigen Gott erschrecken.
(Mother Mary Francis)

Raphaela
Beiträge: 5249
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F

Re: Institut Sankt Philipp Neri, Berlin

Beitrag von Raphaela »

Seraph hat geschrieben:
Bernado hat geschrieben:
Raphaela hat geschrieben:Vielleicht ist sie ja beides?
Ja, das kommt der Sache nahe: Die Jungfrauenweihe erfolgte im Auftrag/mit Genehmigung des Ortsbischofs, und die Zuordnung "in etwa" ist eben deshalb als "in etwa" bezeichnet, weil es noch kein ausgearbeitetes Statur für Zuordnungen von Laien (seien sie geweihte Jungfrauen oder was auch immer) zum ISPN gibt. Ich hätte für die Kennzeichnung dieser noch ungeordneten Zuordnung auch auf ein Dritt-Ordens-Verhältnis verweisen können. Die Welt der Schwestern und Nonnen kennt viele solche etwas unübersichtlichen Verhältnisse.
So ist es aber in diesem Fall nicht. „Im Auftrag“ weihen geht so und so nicht.
Also, ich habe nirgends gelesen, dass sie "im Auftrag" geweiht wurde. Nirgends konnte ich entdecken, dass speziell da steht, dass ein Priester vom Institut diese Weihe vorgenommen hätte. - Das interpretierst du hinein.
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Benutzeravatar
Bernado
Beiträge: 3961
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 17:02
Wohnort: Berlin

Re: Institut Sankt Philipp Neri, Berlin

Beitrag von Bernado »

Eine inzwischen erfolgte Recherche kann ein wenig Licht in die nach wie vor etwas unübersichtlichen Verhältnissen bei "Ordensfrauen" bringen: Die in Rede stehende Schwester Margareta hat vom Propst des Instituts, nachdem dieser die Genehmigung des Ortsbischofs eingeholt hatte, in feierlicher Form einen Schleier als Oblatin der Familiaritas des ISPN verliehen bekommen. Das ist Faktum - eine entsprechende Meldung findet sich auf der Website des Instituts. http://www.institut-philipp-neri.de/ins ... -margareta

Welche Bedeutung diese Schleierverleihung kirchenrechtlich im Einzelnen hat, kann ich nicht sagen. Glaubt man der "Braut des Lammes" (http://brautdeslammes.blogspot.de/21/ ... hen-2.html) gibt/gab es neben der vom Kirchenrecht dem Bischof vorbehaltenen ebenfalls mit einer Schleierverleihung verbundenen "Jungfrauenweihe" noch andere Schleier mit verschiedenen Bedeutungen - u.a. einen für Witwen, die ein gottgeweihtes Leben führten.

Bekanntlich gibt es drei Dinge, die selbst der Liebe Gott nicht weiß: Was der Jesuit meint, wenn er predigt; woher der Franziskaner sein Geld hat; und wieviele Frauenorden es gibt. Unsere Diskussion berührt den bei weiten harmlosesten dieser drei Gegenstände - ich denke, wir können sie ruhigen Gemütes hier enden lassen.
„DIE SORGE DER PÄPSTE ist es bis zur heutigen Zeit stets gewesen, dass die Kirche Christi der Göttlichen Majestät einen würdigen Kult darbringt.“ Summorum Pontificum 2007 (http://www.summorum-pontificum.de/)

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 19103
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Institut Sankt Philipp Neri, Berlin

Beitrag von taddeo »

Bernado hat geschrieben:Bekanntlich gibt es drei Dinge, die selbst der Liebe Gott nicht weiß: Was der Jesuit meint, wenn er predigt; ...
Diesen Satz sollte man vielleicht als Überschrift für den Papst-Franziskus-Strang einfügen.
Dann bräuchten sich manche hier nicht so zu echauffieren - keiner von uns muß klüger sein als der Liebe Gott. ;D

Benutzeravatar
Seraph
Beiträge: 711
Registriert: Mittwoch 9. April 2008, 14:37

Re: Institut Sankt Philipp Neri, Berlin

Beitrag von Seraph »

Raphaela hat geschrieben:
Seraph hat geschrieben:
Bernado hat geschrieben:
Raphaela hat geschrieben:Vielleicht ist sie ja beides?
Ja, das kommt der Sache nahe: Die Jungfrauenweihe erfolgte im Auftrag/mit Genehmigung des Ortsbischofs, und die Zuordnung "in etwa" ist eben deshalb als "in etwa" bezeichnet, weil es noch kein ausgearbeitetes Statur für Zuordnungen von Laien (seien sie geweihte Jungfrauen oder was auch immer) zum ISPN gibt. Ich hätte für die Kennzeichnung dieser noch ungeordneten Zuordnung auch auf ein Dritt-Ordens-Verhältnis verweisen können. Die Welt der Schwestern und Nonnen kennt viele solche etwas unübersichtlichen Verhältnisse.
So ist es aber in diesem Fall nicht. „Im Auftrag“ weihen geht so und so nicht.
Also, ich habe nirgends gelesen, dass sie "im Auftrag" geweiht wurde. Nirgends konnte ich entdecken, dass speziell da steht, dass ein Priester vom Institut diese Weihe vorgenommen hätte. - Das interpretierst du hinein.
Mitnichten, da stand, als Möglichkeit angedeutet, „Die Jungfrauenweihe erfolgte im Auftrag/mit Genehmigung des Ortsbischofs“. Daraufhin habe ich eingewandt, daß so etwas nicht möglich ist. Ordentlicher Spender der Jungfrauenweihe ist der Diözesanbischof.
Zuletzt geändert von Seraph am Sonntag 5. Januar 2014, 18:20, insgesamt 1-mal geändert.
Ein düsterer Seraph möchte wohl selbst den dreieinigen Gott erschrecken.
(Mother Mary Francis)

Benutzeravatar
Seraph
Beiträge: 711
Registriert: Mittwoch 9. April 2008, 14:37

Re: Institut Sankt Philipp Neri, Berlin

Beitrag von Seraph »

Bernado hat geschrieben:Eine inzwischen erfolgte Recherche kann ein wenig Licht in die nach wie vor etwas unübersichtlichen Verhältnissen bei "Ordensfrauen" bringen: Die in Rede stehende Schwester Margareta hat vom Propst des Instituts, nachdem dieser die Genehmigung des Ortsbischofs eingeholt hatte, in feierlicher Form einen Schleier als Oblatin der Familiaritas des ISPN verliehen bekommen. Das ist Faktum - eine entsprechende Meldung findet sich auf der Website des Instituts. http://www.institut-philipp-neri.de/ins ... -margareta

Welche Bedeutung diese Schleierverleihung kirchenrechtlich im Einzelnen hat, kann ich nicht sagen. Glaubt man der "Braut des Lammes" (http://brautdeslammes.blogspot.de/21/ ... hen-2.html) gibt/gab es neben der vom Kirchenrecht dem Bischof vorbehaltenen ebenfalls mit einer Schleierverleihung verbundenen "Jungfrauenweihe" noch andere Schleier mit verschiedenen Bedeutungen - u.a. einen für Witwen, die ein gottgeweihtes Leben führten.

Bekanntlich gibt es drei Dinge, die selbst der Liebe Gott nicht weiß: Was der Jesuit meint, wenn er predigt; woher der Franziskaner sein Geld hat; und wieviele Frauenorden es gibt. Unsere Diskussion berührt den bei weiten harmlosesten dieser drei Gegenstände - ich denke, wir können sie ruhigen Gemütes hier enden lassen.
Sag ich doch, die Schwester ist Oblatin. Und schon ist alles schön.
Ein düsterer Seraph möchte wohl selbst den dreieinigen Gott erschrecken.
(Mother Mary Francis)

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25050
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Institut Sankt Philipp Neri, Berlin

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Seraph hat geschrieben:Sag ich doch, die Schwester ißt Oblaten. Und schon ist alles schön.
Ach was.
:)
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
umusungu
cum angelis psallat Domino
Beiträge: 5048
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Institut Sankt Philipp Neri, Berlin

Beitrag von umusungu »

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Seraph hat geschrieben:Sag ich doch, die Schwester ißt Oblaten. Und schon ist alles schön.
Ach was.
:)
warum muss dieses Forum interessieren, was diese Dame ist?

Gerald Goesche ist doch sowieso eine mehr als schillernde Figur!

ad_hoc
Beiträge: 4877
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 12:14

Re: Institut Sankt Philipp Neri, Berlin

Beitrag von ad_hoc »

Das kann er nicht wollen; da käme etwas ganz anderes heraus als nur schillernd.
quidquid cognoscitur, ad modum cognoscentis cognoscitur (n. Thomas v. Aquin)

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25050
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Institut Sankt Philipp Neri, Berlin

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Göthend?
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 19103
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Institut Sankt Philipp Neri, Berlin

Beitrag von taddeo »

Robert Ketelhohn hat geschrieben:Göthend?
Bild

Benutzeravatar
Seraph
Beiträge: 711
Registriert: Mittwoch 9. April 2008, 14:37

Re: Institut Sankt Philipp Neri, Berlin

Beitrag von Seraph »

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Seraph hat geschrieben:Sag ich doch, die Schwester ißt Oblaten. Und schon ist alles schön.
Ach was.
:)
:P Jetzt hab ich mich aber grade erschrocken…
Ein düsterer Seraph möchte wohl selbst den dreieinigen Gott erschrecken.
(Mother Mary Francis)

maliems
Beiträge: 2739
Registriert: Dienstag 24. Juli 2007, 22:36

Re: Institut Sankt Philipp Neri, Berlin

Beitrag von maliems »

Im Vorlesungsverzeichnis des Hausstudiums steht u.a.

Robert Mildenberger, StR i.P

Druckfehler?

Vor 3 Jahren war er in Mainz noch in Amt und Würden. Weiß jmd was?

http://www.allgemeine-zeitung.de/lokale ... 64822.htm

Raphaela
Beiträge: 5249
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F

Re: Institut Sankt Philipp Neri, Berlin

Beitrag von Raphaela »

Kann es sein, dass das Intstitut Philipp Neri Adressen "einkauft", /bezieht von anderen katholischen Gemeinschaften... und dann einfach Post an Leute versendet?
-> Seit längerer Zeit bekomme ich immer wieder unaufgefordert die neuesten Rundbriefe und das, obwohl ich die Gemeinschaft schon habe wissen lassen, dass ich den Rundbrief nicht möchte.
Ich finde dies als absolut aufdringlich! So macht man sich keine Freunde!
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Institut Sankt Philipp Neri, Berlin

Beitrag von Pit »

Raphaela hat geschrieben: -> Seit längerer Zeit bekomme ich immer wieder unaufgefordert die neuesten Rundbriefe und das, obwohl ich die Gemeinschaft schon habe wissen lassen, dass ich den Rundbrief nicht möchte.
Ich finde dies als absolut aufdringlich! So macht man sich keine Freunde!
Raphaela,da kann ich Dir einen Tip geben,wie Du die davon abbringen kannst.
Sammel die Post von denen eine gewisse Zeit bis Du einen schönen Umschlag voll hast (so im Portobereich von 3-4 Euro) und dann schicke denen die ganze Post (die sie Dir ja unerwünschterweise zukommen liessen) mit dem Vermerk "Annahme verweigert-zurück an Absender-Absender zahlt das Porto!" zurück.
Von denen wirst Du keine unerwünschte Post mehr erhalten.
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
Bernado
Beiträge: 3961
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 17:02
Wohnort: Berlin

Re: Institut Sankt Philipp Neri, Berlin

Beitrag von Bernado »

Pit hat geschrieben:
Raphaela hat geschrieben: -> Seit längerer Zeit bekomme ich immer wieder unaufgefordert die neuesten Rundbriefe und das, obwohl ich die Gemeinschaft schon habe wissen lassen, dass ich den Rundbrief nicht möchte.
Ich finde dies als absolut aufdringlich! So macht man sich keine Freunde!
Raphaela,da kann ich Dir einen Tip geben,wie Du die davon abbringen kannst.
Sammel die Post von denen eine gewisse Zeit bis Du einen schönen Umschlag voll hast (so im Portobereich von 3-4 Euro) und dann schicke denen die ganze Post (die sie Dir ja unerwünschterweise zukommen liessen) mit dem Vermerk "Annahme verweigert-zurück an Absender-Absender zahlt das Porto!" zurück.
Von denen wirst Du keine unerwünschte Post mehr erhalten.
Seht, wie sie einander lieben. (Apg. 15 1-35)
„DIE SORGE DER PÄPSTE ist es bis zur heutigen Zeit stets gewesen, dass die Kirche Christi der Göttlichen Majestät einen würdigen Kult darbringt.“ Summorum Pontificum 2007 (http://www.summorum-pontificum.de/)

Benutzeravatar
phylax
Beiträge: 920
Registriert: Sonntag 9. Mai 2010, 13:50
Wohnort: Kurtrier

Re: Institut Sankt Philipp Neri, Berlin

Beitrag von phylax »

Raphaela hat geschrieben:Kann es sein, dass das Intstitut Philipp Neri Adressen "einkauft", /bezieht von anderen katholischen Gemeinschaften... und dann einfach Post an Leute versendet?
-> Seit längerer Zeit bekomme ich immer wieder unaufgefordert die neuesten Rundbriefe und das, obwohl ich die Gemeinschaft schon habe wissen lassen, dass ich den Rundbrief nicht möchte.
Ich finde dies als absolut aufdringlich! So macht man sich keine Freunde!
Ich bekomme den Rundbrief etwa seit der Zeit der Unterschriftenaktion "Pro Ecclesia".
Ich finde das ganz interessant, was da berichtet wird, ohne alles verifizieren zu können. Da müßte ich näher an Berlin wohnen...
Von Gott kommt mir ein Freudenschein,/ wenn Du mich mit den Augen Dein/ gar freundlich tust anblicken

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Institut Sankt Philipp Neri, Berlin

Beitrag von Pit »

Hallo Bernado,

würdest Du auch so reagieren und auf

Seht, wie sie einander lieben. (Apg. 15 1-35)[/quote]

verweisen,wenn Dir jemand- sagen wir mal die NBPD- regelmässig ihre neuesten Infos zusenden würde,obwohl Du eindeutig darauf hingewiesen hättest,dass Du es nicht möchtest?

Lieben Gruss,
Pit
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
umusungu
cum angelis psallat Domino
Beiträge: 5048
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Institut Sankt Philipp Neri, Berlin

Beitrag von umusungu »

Raphaela hat geschrieben:Kann es sein, dass das Intstitut Philipp Neri Adressen "einkauft", /bezieht von anderen katholischen Gemeinschaften... und dann einfach Post an Leute versendet?
natürlich kann das sein ... im Blick auf Geld war Herr Goesche noch nie pingelig.......

ad_hoc
Beiträge: 4877
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 12:14

Re: Institut Sankt Philipp Neri, Berlin

Beitrag von ad_hoc »

umusungu hat geschrieben:
Raphaela hat geschrieben:Kann es sein, dass das Intstitut Philipp Neri Adressen "einkauft", /bezieht von anderen katholischen Gemeinschaften... und dann einfach Post an Leute versendet?
natürlich kann das sein ... im Blick auf Geld war Herr Goesche noch nie pingelig.......
Verleumden Sie gerade oder begehen Sie Rufmord?
quidquid cognoscitur, ad modum cognoscentis cognoscitur (n. Thomas v. Aquin)

Benutzeravatar
Seraph
Beiträge: 711
Registriert: Mittwoch 9. April 2008, 14:37

Re: Institut Sankt Philipp Neri, Berlin

Beitrag von Seraph »

umusungu hat geschrieben:natürlich kann das sein ... im Blick auf Geld war Herr Goesche noch nie pingelig.......
Ich hätte nie gedacht, daß dergleichen einmal einem Priester sagen würde, aber: wäre es dir möglich, Usumungu, auch nur einmal nicht dazwischenzuquaken, zumal wenn du dich mit einem Thema erkennbar nicht auskennst bzw. keinen Bezug dazu hast? Beim Skapulierstrang lag mir das schon auf der Zunge. (Die Ignore-Funktion scheint ja leider abgeschaltet.)
Ein düsterer Seraph möchte wohl selbst den dreieinigen Gott erschrecken.
(Mother Mary Francis)

Benutzeravatar
Firmian
Beiträge: 971
Registriert: Dienstag 16. September 2008, 14:08
Wohnort: Wien

Re: Institut Sankt Philipp Neri, Berlin

Beitrag von Firmian »

(Insbesondere sollten Diözesanpriester mit fixem Monatsgehalt nicht unbedingt aus dem Glashaus auf Leute werfen, die für ihren Lebensunterhalt auf Spenden angewiesen sind. Ohne jetzt Usumungus persönliche Verhältnisse zu kennen, vielleicht tue ich ihm ja Unrecht.)

Benutzeravatar
umusungu
cum angelis psallat Domino
Beiträge: 5048
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Institut Sankt Philipp Neri, Berlin

Beitrag von umusungu »

Propst Goesche hat auch Zeiten als Diözesanpriester gehabt .....

Fragesteller
Beiträge: 1691
Registriert: Freitag 18. Mai 2012, 10:41

Re: Institut Sankt Philipp Neri, Berlin

Beitrag von Fragesteller »

"Pingeligkeit" halte ich generell für keine gute Eigenschaft, somit muss man ja gar keinen Rufmord sehen. :)

Benutzeravatar
Bernado
Beiträge: 3961
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 17:02
Wohnort: Berlin

Re: Institut Sankt Philipp Neri, Berlin

Beitrag von Bernado »

Pit hat geschrieben: verweisen,wenn Dir jemand- sagen wir mal die NBPD- regelmässig ihre neuesten Infos zusenden würde,obwohl Du eindeutig darauf hingewiesen hättest,dass Du es nicht möchtest?Pit
Ein bemerkenswerter Vergleich, falls Du mit dem Buchstabensalat "NBPD" das meinst, was mir nach einigem Rätseln durch den Kopf geht. Bemerkenswert vielsagend.
„DIE SORGE DER PÄPSTE ist es bis zur heutigen Zeit stets gewesen, dass die Kirche Christi der Göttlichen Majestät einen würdigen Kult darbringt.“ Summorum Pontificum 2007 (http://www.summorum-pontificum.de/)

Benutzeravatar
Bernado
Beiträge: 3961
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 17:02
Wohnort: Berlin

Re: Institut Sankt Philipp Neri, Berlin

Beitrag von Bernado »

ad_hoc hat geschrieben: (in Richtung Umusungu:) Verleumden Sie gerade oder begehen Sie Rufmord?
Ich denke, man sollte Hw. Umusungu nicht entmutigen, seine Auffassungen so oft wie möglich und zu so vielen Themen wie möglich auszubreiten. Dann weiß jeder, womit man es in der neudeutschen Gemeinde zu tun bekommen kann. Er hat seinen Handle schon richtig gewählt: Er ist ein von Außen kommender, der viel redet, aber nichts begriffen hat.
„DIE SORGE DER PÄPSTE ist es bis zur heutigen Zeit stets gewesen, dass die Kirche Christi der Göttlichen Majestät einen würdigen Kult darbringt.“ Summorum Pontificum 2007 (http://www.summorum-pontificum.de/)

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8599
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Institut Sankt Philipp Neri, Berlin

Beitrag von Gamaliel »

Bernado hat geschrieben:Ich denke, man sollte Hw. Umusungu nicht entmutigen, seine Auffassungen so oft wie möglich und zu so vielen Themen wie möglich auszubreiten. Dann weiß jeder, womit man es in der neudeutschen Gemeinde zu tun bekommen kann.
:daumen-rauf:

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Institut Sankt Philipp Neri, Berlin

Beitrag von Pit »

...
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
lifestylekatholik
Beiträge: 8702
Registriert: Montag 6. Oktober 2008, 23:29

Re: Institut Sankt Philipp Neri, Berlin

Beitrag von lifestylekatholik »

Linus hat geschrieben:[Was haben die ignorier-how to do-Beiträge hier im ISPN Strang verloren?]
Das ist eine Antwort auf Seraphs Aussage, dass die Ignorierfunktion abgeschaltet sei. Schien mir sinnvoller, als nur zu sagen: Nein, die gibt’s noch.

k. w.
»Was muß man denn in der Kirche ›machen‹? In den Gottesdienſt gehen und beten reicht doch.«

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Institut Sankt Philipp Neri, Berlin

Beitrag von Pit »

Hinweiss in eigener Sache:
Ich hatte die NPD erwähnt.
Dabei ging es mir nicht darum,das Institut Philip Neri mit der NPD gleichzusetzen oder zu vergleichen,sondern um den Umgang mit nichterwünscht zugesandter Post.
carpe diem - Nutze den Tag !

heiliger_raphael
Beiträge: 775
Registriert: Dienstag 18. März 2014, 22:16
Wohnort: Urlaub

Re: Institut Sankt Philipp Neri, Berlin

Beitrag von heiliger_raphael »

Das Institut hat dieses Jahr 10jähriges Bestehen gefeiert. Es grenzt ja nahezu an ein Wunder, dass sich allein durch Spenden diese Institution nun schon 10 Jahre hält. Hoffen wir auf weitere 10 Jahre.

CIC_Fan

Re: Institut Sankt Philipp Neri, Berlin

Beitrag von CIC_Fan »

Es ist auch vor allem die Geduld und der Langmut der Banken :sauf:

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema