Kloster Reichenstein: Benediktiner der Tradition

Rund um den traditionellen römischen Ritus und die ihm verbundenen Gemeinschaften.
Herr v. Liliencron
Beiträge: 637
Registriert: Donnerstag 16. August 2012, 21:11

Re: Kloster Reichenstein: Benediktiner der Tradition

Beitrag von Herr v. Liliencron »

Beispielsweise. Die Benediktiner handeln völlig richtig, wenn sie jedenfalls diesem Ansinnen nicht nachkommen. Ganz unabhängig davon, ob Menzigen sich jetzt mit Rom einigen will oder nicht.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7110
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Kloster Reichenstein: Benediktiner der Tradition

Beitrag von Siard »

Das sehe ich auch so.

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 2356
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Kloster Reichenstein: Benediktiner der Tradition

Beitrag von Libertas Ecclesiae »

Sylke Schrobitz (Local Guide) unter Google-Rezensionen zu Kloster Reichenstein vor einem Monat hat geschrieben:
Wir besuchten eine Sonntagsmesse, welche von den Piusbrüdern [sic!] abgehalten wurde. Es waren viele Gläubige dort, die extra wegen dieser traditionellen, in Latein gehaltenen Messe von weitem angereist waren. Wir erlebten als Besucher einen Ort der Stille und Einkehr in wunderbarer Landschaft und restaurierten ehrwürdigen Gebäuden. Ein echtes Highlight in unserem Urlaub.
Bei der Sonntagsmesse könnte es sich um die Messe am Fest Mariä Lichtmess gehandelt haben, das in diesem Jahr auf einen Sonntag gefallen ist.
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Andi19

Re: Kloster Reichenstein: Benediktiner der Tradition

Beitrag von Andi19 »

albertus_magnus hat geschrieben:
Mittwoch 11. Dezember 2019, 10:23
Ich denke auch pessimistisch muss man nicht sein, es geht voran, was man den Rundbriefen entnehmen kann. Allerdings ist die "Medienarbeit" in den letzten Jahren fast eingeschlafen. Es gibt keine Fotostrecken mehr, die die Fortschritte (die ja vorhanden sind) dokumentieren würden, keine Zeitungsberichte mehr, am Tag des offenen Denkmals nimmt man wohl aus naheliegenden Gründen auch nicht mehr Teil und der Abstand zwischen den Rundbriefen wird auch immer länger. Verständlicherweise gibt es wichtigeres, aber als Spender, am (Denkmal-)Baugeschehen und an der kirchlichen Tradition interessierter Laie würde ich mir wünschen, man würde die Fortschritte für Außenstehende mehr dokumentieren und vielleicht auch mal die Webseite aktualisieren.
Danke, das sehe ich auch so. Habe mir even die hp aufgerufen und die letzten Bilder sind von 2017.
nichts lässt ausserdem annehmen, dass dort schon gewohnt wird, lediglich der Hinweis auf die Messen,
wobei die ja auch von extern zelebriert werden könnten.
Nachdem ich nun in diesem thread gestöbert habe, weiß ich erst, dass das Kloster bereits besiedelt ist.
Meiner Erfahrung nach ein grober Fehler, da man auf Mitarbeit und Spenden angewiesen ist, da sollte man heute schon wenigstens die ho aktualisiert halten. Es fehlt meiner Meinung auch geistige Nahrung auf der hp,
alles nicht sehr beeindruckend. Gleichwohl Gebt das wichtigste bleibt 😉

Etienne
Beiträge: 117
Registriert: Freitag 2. November 2018, 18:53

Re: Kloster Reichenstein: Benediktiner der Tradition

Beitrag von Etienne »

Ich denke das es für solch ein Kloster in Deutschland nicht genügend potentielle Kandidaten gibt.
Dieser Rückgang der Interessenten ist (und nicht nur in Deutschland) flächendeckend und nicht wie manchmal sugeriert wird beschränkt auf die eher liberalen Kommunitäten.

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 2356
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Kloster Reichenstein: Benediktiner der Tradition

Beitrag von Libertas Ecclesiae »

Rundschreiben an die Freunde und Wohltäter von Kloster Reichenstein zu Ostern 2020

Aus der Klosterchronik:
Vom 18. bis 25. November [2019] predigte uns H. H. Pater Lang [FSSPX] sehr schöne Jahresexerzitien über die sieben Zufluchten. In jeglicher Not dürfen wir sichere Zuflucht finden bei Gott, dem Dreifaltigen, beim Heiligen Kreuz unseres Heilandes Jesus Christus, im Heiligen Kreuzesopfer, bei der allerseligsten Jungfrau und Gottesmutter Maria, bei den Engeln, bei den Heiligen und bei den Armen Seelen, letztere damit sie für uns bitten, sobald sie im Himmel sind.
:daumen-rauf:
Ab 17. März mussten wir auf Grund der aktuellen Gesundheitskrise mit blutendem Herzen unsere
Kapelle schließen. Wir beten dafür umso intensiver in all Ihren Anliegen. Möge Gott diese schwere Prüfung, welche die Menschheit für die schweren Verstöße gegen seine heiligen Zehn Gebote verdient, bald von uns wenden! Beten, opfern und sühnen wir viel dafür!
Ansonsten gehen die Bauarbeiten in und um Reichenstein laut Klosterchronik gut voran.
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Herr v. Liliencron
Beiträge: 637
Registriert: Donnerstag 16. August 2012, 21:11

Re: Kloster Reichenstein: Benediktiner der Tradition

Beitrag von Herr v. Liliencron »

Sehr gut. Die armen Seelen können auch schon "vom Fegfeuer aus" für uns bitten, würde ich allerdings sagen. Nur für sich selbst können sie nichts tun. Insofern erscheint die Formulierung ungewöhnlich.

Habe mich gefreut, den Rundbrief vor einigen Tagen in der Post gehabt zu haben. Erfreulich, dass alles gut weitergeht.

Dom Alcuin Reid OSB sucht für seine in Frankreich lokalisierte Benediktinergemeinschaft übrigens auch besser geeignete, klösterliche Räumlichkeiten, hat sie eigentlich sogar schon gefunden, muss sie nur noch kaufen.

Das wird sich momentan ebenso verzögern wie der Bau einer neuen Klosterkirche in Silverstream Priory in Irland, wo übrigens der Sohn des bekannten amerikanischen Theologen und Komponisten Peter Kwasniewski sein Noviziat macht.

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 2356
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Kloster Reichenstein: Benediktiner der Tradition

Beitrag von Libertas Ecclesiae »

„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema