Kurze Fragen, kurze Antworten, kurze Nachrichten

Rund um den traditionellen römischen Ritus und die ihm verbundenen Gemeinschaften.

Moderator: Hubertus

Benutzeravatar
Madanina
Beiträge: 23
Registriert: Donnerstag 21. Dezember 2017, 06:58

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten, kurze Nachrichten

Beitrag von Madanina » Mittwoch 11. April 2018, 16:38

PascalBlaise hat geschrieben:
Mittwoch 11. April 2018, 14:33


Die Frage passt aber nicht wirklich in die Sakramentskapelle.
Oh sorry hab ich gar nicht drauf geachtet, nur auf den Titel.
Ansonsten danke für die Antworten!
*Gottes Liebe ist mit dir, liebes Kind, auf deinen Wegen. Möge Gott die Gnad' dir geben, dass du find'st die Himmelstür, und dereinst das ewig' Leben*

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 6726
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten, kurze Nachrichten

Beitrag von holzi » Donnerstag 12. April 2018, 09:40

CIC_Fan hat geschrieben:
Mittwoch 11. April 2018, 16:10
Was meinst Du mit "sich eingraben lassen"
Das:
Bild
CIC_Fan hat geschrieben:
Mittwoch 11. April 2018, 16:10
was Raphael betrifft hast Du völlig recht
:breitgrins:
Die Zeit ist, bei Licht besehen, immer gleich gut und gleich schlecht am Ende vom Jahre wie am Anfange desselben, nur die besseren Menschen machen die Zeiten besser, und bessere Menschen macht nur das treu geübte Christentum.
Adolph Kolping

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13719
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten, kurze Nachrichten

Beitrag von Raphael » Donnerstag 12. April 2018, 10:00

holzi hat geschrieben:
Mittwoch 11. April 2018, 14:28
Ebenso unpassend wäre es, dem/der Verstorbenen ins Grab nachzurufen, dass der Teufel jetzt endlich seine/ihre alte Ketzerseele zu kriegen bekommen hätte. Wobei ich unserem Raphael mit seinem unnachahmlichen Charm und seiner unverstellten ehrlichen und direkten Art ( :breitgrins: ) das sehr wohl zutrauen täte.
Da scheint ein Humor auf, den man goutieren kann! 8)
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 2047
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten, kurze Nachrichten

Beitrag von Petrus » Donnerstag 12. April 2018, 10:29

Raphael hat geschrieben:
Donnerstag 12. April 2018, 10:00
Ebenso unpassend wäre es, dem/der Verstorbenen ins Grab nachzurufen, dass der Teufel jetzt endlich seine/ihre alte Ketzerseele zu kriegen bekommen hätte.
nun,

es begab sich aber zu der Zeit, dass in einen Münchner Friedhhof eingeliefert wurde eine CD, die der Verstorbene in einem Umschlag beschriftet hatte "bei meinem Begräbnis abzuspielen".

Dann wurde das eingeliefert. In den CD-Player reingeschoben. Zunächst erklang Trauermusik. Dann kam die Stimme des Verstorbenen: "Ihr Erbschleicher! Ihr .... " usw.

und in einer solchen Situation dauert es doch ein wenig, bis Du die Stopp-Taste an dem CD-Player findest.

Seit diesem Ereignis besteht auf allen Münchner Friedhöfen die strenge Vorschrift, eingelieferte CDs vorher bis zum Ende abzuhören.

die smileys dazu dürft Ihr Euch dann selber heraussuchen.
non moriar sed vivam et narrabo opera Domini

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13719
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten, kurze Nachrichten

Beitrag von Raphael » Donnerstag 12. April 2018, 10:47

Petrus hat geschrieben:
Donnerstag 12. April 2018, 10:29
Raphael hat geschrieben:
Donnerstag 12. April 2018, 10:00
Ebenso unpassend wäre es, dem/der Verstorbenen ins Grab nachzurufen, dass der Teufel jetzt endlich seine/ihre alte Ketzerseele zu kriegen bekommen hätte.
nun,

es begab sich aber zu der Zeit, dass in einen Münchner Friedhhof eingeliefert wurde eine CD, die der Verstorbene in einem Umschlag beschriftet hatte "bei meinem Begräbnis abzuspielen".

Dann wurde das eingeliefert. In den CD-Player reingeschoben. Zunächst erklang Trauermusik. Dann kam die Stimme des Verstorbenen: "Ihr Erbschleicher! Ihr .... " usw.

und in einer solchen Situation dauert es doch ein wenig, bis Du die Stopp-Taste an dem CD-Player findest.

Seit diesem Ereignis besteht auf allen Münchner Friedhöfen die strenge Vorschrift, eingelieferte CDs vorher bis zum Ende abzuhören.

die smileys dazu dürft Ihr Euch dann selber heraussuchen.
Das, was Du da zitierst, habe ich weder gesagt noch geschrieben! :huhu:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 2047
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten, kurze Nachrichten

Beitrag von Petrus » Donnerstag 12. April 2018, 13:09

Raphael hat geschrieben:
Donnerstag 12. April 2018, 10:47
Das, was Du da zitierst, habe ich weder gesagt noch geschrieben! :huhu:
da hast Du recht.
non moriar sed vivam et narrabo opera Domini

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13719
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten, kurze Nachrichten

Beitrag von Raphael » Donnerstag 12. April 2018, 13:12

Petrus hat geschrieben:
Donnerstag 12. April 2018, 13:09
Raphael hat geschrieben:
Donnerstag 12. April 2018, 10:47
Das, was Du da zitierst, habe ich weder gesagt noch geschrieben! :huhu:
da hast Du recht.
Für diese fehlerhafte Leistung darfst Du Dir den Smiley selber raussuchen! :unbeteiligttu:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 2047
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten, kurze Nachrichten

Beitrag von Petrus » Donnerstag 12. April 2018, 14:08

Raphael hat geschrieben:
Donnerstag 12. April 2018, 13:12
Petrus hat geschrieben:
Donnerstag 12. April 2018, 13:09
Raphael hat geschrieben:
Donnerstag 12. April 2018, 10:47
Das, was Du da zitierst, habe ich weder gesagt noch geschrieben! :huhu:
da hast Du recht.
Für diese fehlerhafte Leistung darfst Du Dir den Smiley selber raussuchen! :unbeteiligttu:
mein Dank wird Dir ewig nachschleichen.

Bild
non moriar sed vivam et narrabo opera Domini

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13719
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten, kurze Nachrichten

Beitrag von Raphael » Donnerstag 12. April 2018, 14:21

Petrus hat geschrieben:
Donnerstag 12. April 2018, 14:08
Raphael hat geschrieben:
Donnerstag 12. April 2018, 13:12
Petrus hat geschrieben:
Donnerstag 12. April 2018, 13:09
Raphael hat geschrieben:
Donnerstag 12. April 2018, 10:47
Das, was Du da zitierst, habe ich weder gesagt noch geschrieben! :huhu:
da hast Du recht.
Für diese fehlerhafte Leistung darfst Du Dir den Smiley selber raussuchen! :unbeteiligttu:
mein Dank wird Dir ewig nachschleichen.

Bild
Noch so einer mit Stalking-Gelüsten! :roll:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

CIC_Fan
Beiträge: 8196
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten, kurze Nachrichten

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 13. April 2018, 09:04

holzi hat geschrieben:
Donnerstag 12. April 2018, 09:40
CIC_Fan hat geschrieben:
Mittwoch 11. April 2018, 16:10
Was meinst Du mit "sich eingraben lassen"
Das:
Bild
CIC_Fan hat geschrieben:
Mittwoch 11. April 2018, 16:10
was Raphael betrifft hast Du völlig recht
:breitgrins:
du hattest doch geschrieben du würdest das NICHT mitmachen warum nicht (oder habe ich mich verlesen)

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 6726
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten, kurze Nachrichten

Beitrag von holzi » Freitag 13. April 2018, 12:22

CIC_Fan hat geschrieben:
Freitag 13. April 2018, 09:04
du hattest doch geschrieben du würdest das NICHT mitmachen warum nicht (oder habe ich mich verlesen)
Richtig, das wäre dann doch zu viel an "participatio actuosa".
Die Zeit ist, bei Licht besehen, immer gleich gut und gleich schlecht am Ende vom Jahre wie am Anfange desselben, nur die besseren Menschen machen die Zeiten besser, und bessere Menschen macht nur das treu geübte Christentum.
Adolph Kolping

Benutzeravatar
ad-fontes
Beiträge: 9444
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 12:34

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten, kurze Nachrichten

Beitrag von ad-fontes » Montag 30. April 2018, 13:11

Darf das Lavabotüchlein am unteren Rand mit einem Kreuz bestickt sein?
Christi vero ecclesia, sedula et cauta depositorum apud se dogmatum custos, nihil in his umquam permutat, nihil minuit, nihil addit; non amputat necessaria, non adponit superflua; non amittit sua, non usurpat aliena. (Vincentius Lerinensis, Com. 23, 16)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 22392
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten, kurze Nachrichten

Beitrag von Juergen » Montag 30. April 2018, 15:24

ad-fontes hat geschrieben:
Montag 30. April 2018, 13:11
Darf das Lavabotüchlein am unteren Rand mit einem Kreuz bestickt sein?
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit ... 0273/image
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Wahlkatholik
Beiträge: 215
Registriert: Sonnabend 10. Dezember 2011, 11:57

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten, kurze Nachrichten

Beitrag von Wahlkatholik » Sonnabend 2. Juni 2018, 16:47

Bis wann “muss“ man der Hl. Messe zur Erfüllung der Sonntagspflicht beiwohnen? Bis zum “Ite, missa est“?Gibt da Unterschiede beim alten und neuen Ritus? Nach alten und neuen Regeln muss man ja soweit ich weiß spätestens zum Evangelium anwesend sein, oder? D.h. beim “Dominus vobiscum“ oder wann? Vermutlich wurde das hier schon irgendwo diskutiert, ich habe aber leider über die Suche nichts gefunden...

taddeo
Moderator
Beiträge: 18361
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten, kurze Nachrichten

Beitrag von taddeo » Sonnabend 2. Juni 2018, 19:58

Wahlkatholik hat geschrieben:
Sonnabend 2. Juni 2018, 16:47
Bis wann “muss“ man der Hl. Messe zur Erfüllung der Sonntagspflicht beiwohnen? Bis zum “Ite, missa est“?Gibt da Unterschiede beim alten und neuen Ritus? Nach alten und neuen Regeln muss man ja soweit ich weiß spätestens zum Evangelium anwesend sein, oder? D.h. beim “Dominus vobiscum“ oder wann? Vermutlich wurde das hier schon irgendwo diskutiert, ich habe aber leider über die Suche nichts gefunden...
Was den "neuen Ritus" betrifft, ist mir nicht bekannt, daß es dafür eine ausdrückliche Vorschrift gäbe. Im CIC findet sich nichts dazu, auch im KKKK ist keine "Zeitangabe" enthalten. Also ist grundsätzlich davon auszugehen, daß man an der gesamten Meßfeier teilnehmen sollte, vom Introitus bis zum Ite missa est.
Wie es früher war, kann ich nicht mit Gewißheit sagen und habe auch keine Lust, das jetzt nachzuschlagen; dafür gibt es im Forum ohnehin kompetentere Ansprechpartner. (Ich weiß aber zB, daß 1886 bei einer Kirchenrenovierung in Bayern die außen an der Pfarrkirche angebrachten Granit-Sitzbänke entfernt wurden mit der Begründung, die würden ohnehin nur von den liderlichen Personen - vor allem Mannsbildern - genutzt, die sich dem Besuch mancher Teile der Messe entziehen würden. :unbeteiligttu: ;D )

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 10786
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten, kurze Nachrichten

Beitrag von Hubertus » Sonnabend 2. Juni 2018, 20:31

Wahlkatholik hat geschrieben:
Sonnabend 2. Juni 2018, 16:47
Bis wann “muss“ man der Hl. Messe zur Erfüllung der Sonntagspflicht beiwohnen? Bis zum “Ite, missa est“?
Warum sollte man genau vor dem Segen gehen? :hmm: :pfeif:
Wahlkatholik hat geschrieben:
Sonnabend 2. Juni 2018, 16:47
Gibt da Unterschiede beim alten und neuen Ritus? Nach alten und neuen Regeln muss man ja soweit ich weiß spätestens zum Evangelium anwesend sein, oder? D.h. beim “Dominus vobiscum“ oder wann? Vermutlich wurde das hier schon irgendwo diskutiert, ich habe aber leider über die Suche nichts gefunden...
Zunächst einmal ist man nach Maßgabe des Kirchenrechts an Sonn- und gebotenen Feiertagen "zur Teilnahme an der Meßfeier verpflichtet" (CIC/1983 c. 1247). Eine weitere Präzisierung nimmt der kirchliche Gesetzgeber hier nicht vor. Wann die Sonntagspflicht (nicht) erfüllt wurde, sind eher moraltheologische Fragestellungen. Wer von Anfang bis Ende in der Kirchenbank zubringt, während er konzentriert Kreuzworträtsel löst, dürfte die Sonntagspflicht offensichtlich nicht erfüllt haben. Soweit ich unterwiesen wurde, muß man wenigstens ununterbrochen anwesend sein vom Offertorium (Opferbereitung) bis zur (Priester-)Kommunion (Opfermahl), also während der Opfermesse. Das soll jedoch nicht das bewußt angezielte "Schwänzen" von Teilen der hl. Messe rechtfertigen, das im Gegenteil sicher schwer sündhaft ist. — Zum nachkonz. Verständnis siehe Hörmann a.a.O., 2.a) 3. Absatz ff.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 1422
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten, kurze Nachrichten

Beitrag von Lycobates » Sonnabend 2. Juni 2018, 22:23

taddeo hat geschrieben:
Sonnabend 2. Juni 2018, 19:58
(Ich weiß aber zB, daß 1886 bei einer Kirchenrenovierung in Bayern die außen an der Pfarrkirche angebrachten Granit-Sitzbänke entfernt wurden mit der Begründung, die würden ohnehin nur von den liderlichen Personen - vor allem Mannsbildern - genutzt, die sich dem Besuch mancher Teile der Messe entziehen würden. :unbeteiligttu: ;D )
Ich habe in den 80ern in einem „unserer“ Dörfer einen damals schon älteren Pfarrer gekannt (der seine im Krieg zerstörte Schinkelkirche leider ganz modern wiederaufgebaut, wenn auch mit noblen Materialien, und dann 1970 auch NOMifiziert hat), der kurz vor der Predigt die Kirche per Schlüssel abschließen ließ, um liederliche Mannsbilder (oder waren es doch liderliche :tuete: ?) daran zu hindern, verfrüht den Frühschoppen anzusetzen...

(Übrigens verwandte der gute Häär, wie unsere Bauern ihn nannten, immer den römischen Kanon ohne Kürzungen und, submissa voce, die überlieferten Offertoriumgebete, was mich damals zu einem prudens dubium quoad validitatem, nicht quoad liceitatem veranlaßt hat...)

Er ruhe in Frieden!
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 22392
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten, kurze Nachrichten

Beitrag von Juergen » Sonntag 3. Juni 2018, 19:25

Für Informationen rund um die „alte Messe“ in Paderborn gibt es seit heute eine neue Webseite mit eigenen Domain:

http://www.altemessepb.info/

Die alte Webseite altemessepb.blogspot.com bleibt vorerst bestehen. Dort werden aber keine neuen Informationen veröffentlicht.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 1422
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten, kurze Nachrichten

Beitrag von Lycobates » Montag 4. Juni 2018, 11:09

Hubertus hat geschrieben:
Sonnabend 2. Juni 2018, 20:31
Wer von Anfang bis Ende in der Kirchenbank zubringt, während er konzentriert Kreuzworträtsel löst, dürfte die Sonntagspflicht offensichtlich nicht erfüllt haben.
Ganz klar, oder wer während der Messe in sophophono (Neulatein für Smartphone :blinker:) Kreuzgang-Threads liest und beantwortet ...
Hubertus hat geschrieben:
Sonnabend 2. Juni 2018, 20:31
Soweit ich unterwiesen wurde, muß man wenigstens ununterbrochen anwesend sein vom Offertorium (Opferbereitung) bis zur (Priester-)Kommunion (Opfermahl), also während der Opfermesse.
Richtig!
Das ist die traditionelle Regel.

Ich gestehe im übrigen, daß ich nicht verstehen kann, wieso man einen Teil der Messe kalkuliert (denn diesen Eindruck geben doch manche Fragen) versäumen möchte, wenn man denn eine haben kann, was heute keineswegs selbstverständlich ist, so als ob ein Kalkül dieser Art den Herrgott täuschen könnte :achselzuck:
Hier ist natürlich keine Rede von Hindernissen, die ein verspätetes Eintreffen oder verfrühtes Fortgehen rechtfertigen und gar überhaupt vom Meßbesuch dispensieren (was nach traditioneller Morallehre ja schon ohnehin der Fall sein kann bei jedem notabile vel mediocriter grave incommodum, quod rationabiliter timetur, also: jeder nennenswerten oder mäßig schweren Unannehmlichkeit, die realistischerweise befürchtet bzw. vorausgesehen wird)
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Benutzeravatar
Wahlkatholik
Beiträge: 215
Registriert: Sonnabend 10. Dezember 2011, 11:57

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten, kurze Nachrichten

Beitrag von Wahlkatholik » Sonnabend 9. Juni 2018, 09:56

Lycobates hat geschrieben:
Montag 4. Juni 2018, 11:09
Hubertus hat geschrieben:
Sonnabend 2. Juni 2018, 20:31
Soweit ich unterwiesen wurde, muß man wenigstens ununterbrochen anwesend sein vom Offertorium (Opferbereitung) bis zur (Priester-)Kommunion (Opfermahl), also während der Opfermesse.
Richtig!
Das ist die traditionelle Regel.

Ich gestehe im übrigen, daß ich nicht verstehen kann, wieso man einen Teil der Messe kalkuliert (denn diesen Eindruck geben doch manche Fragen) versäumen möchte, wenn man denn eine haben kann, was heute keineswegs selbstverständlich ist, so als ob ein Kalkül dieser Art den Herrgott täuschen könnte :achselzuck:
Hier ist natürlich keine Rede von Hindernissen, die ein verspätetes Eintreffen oder verfrühtes Fortgehen rechtfertigen und gar überhaupt vom Meßbesuch dispensieren (was nach traditioneller Morallehre ja schon ohnehin der Fall sein kann bei jedem notabile vel mediocriter grave incommodum, quod rationabiliter timetur, also: jeder nennenswerten oder mäßig schweren Unannehmlichkeit, die realistischerweise befürchtet bzw. vorausgesehen wird)
Kannst Du bitte nochmal genau sagen, von wann bis wann genau nach den alten Regeln Anwesenheitspflicht bestand. Also durfte man gehen, sobald der Priester kommuniziert hat? Und was ist mit der Regel, dass man zum Evangelium dort sein muss? Das ist nämlich das, was bei der Piusbruderschaft gesagt wird.

Mir geht es persönlich nur um (zum Glück bei mir seltene aber doch vorkommende) Situationen, nicht darum einfach aus Bequemlichkeit später zu kommen oder früher zu gehen. Manchmal muss ich zum Flughafen und deshalb etwas früher los, um den Flieger nicht zu verpassen. Ich möchte aber lieber um 10 ins Hochamt, als um 8 in einer anderen Kirche in die stille Messe. Und da ist dann die Frage, inwieweit das in Ordnung ist. Gleiches gilt, wenn man zu einer Veranstaltung eingeladen ist, diese Einladung nicht ausschlagen kann und es sehr unhöflich wäre, später zu kommen. Man muss sich halt ohnehin schon immer sehr organisieren, damit man jeden Sonntag eine vernünftige Messe erwischt, und ich gehe einfach lieber in die alte Messe, als in die Neue, da bin ich dann zeitlich aber noch eingeschränkter.

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 1422
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten, kurze Nachrichten

Beitrag von Lycobates » Sonnabend 9. Juni 2018, 11:49

Wahlkatholik hat geschrieben:
Sonnabend 9. Juni 2018, 09:56
Kannst Du bitte nochmal genau sagen, von wann bis wann genau nach den alten Regeln Anwesenheitspflicht bestand. Also durfte man gehen, sobald der Priester kommuniziert hat?
Ja. Nach der Kommunion des Kelches.
Anwesenheitspflicht vom Offertorium zur Priesterkommunion.
Wahlkatholik hat geschrieben:
Sonnabend 9. Juni 2018, 09:56
Und was ist mit der Regel, dass man zum Evangelium dort sein muss? Das ist nämlich das, was bei der Piusbruderschaft gesagt wird.
Von dieser Regel habe ich nie gehört.
Das Evangelium ist Teil der Unterweisung, also der Katechumenenmesse, nicht der Opfermesse, welche die eigentliche Messe der Gläubigen ist.

Gestern kam ich, verspätet durch den Zug, bei der Opferung des Kelches an, also zu spät, da die Opferung der Hostie schon vorüber war. Technisch gesprochen war das für mich keine Messe. An einem Sonntag oder gebotenen Feiertag hätte ich einer zweiten Messe beiwohnen müssen, um dem Kirchengebot zu genügen, wenn denn eine zweite Messe ohne nennenswerte Unannehmlichkeit zu haben wäre, was heute kaum der Fall sein dürfte!
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 22392
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten, kurze Nachrichten

Beitrag von Juergen » Sonntag 24. Juni 2018, 16:36

Wieso wird am Fest des Hl. Johannes d.T. eigentlich die Dreifaltigkeitspräfation genommen?
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2413
Registriert: Sonnabend 13. September 2008, 13:48
Wohnort: Oberschwaben

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten, kurze Nachrichten

Beitrag von Lupus » Sonntag 24. Juni 2018, 16:48

in der o.Form hat das Hochfest eine eigene Präfation.
+L.
Christus mein Leben, Maria meine Hoffnung, Don Bosco mein Ideal!

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 10786
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten, kurze Nachrichten

Beitrag von Hubertus » Sonntag 24. Juni 2018, 17:01

Juergen hat geschrieben:
Sonntag 24. Juni 2018, 16:36
Wieso wird am Fest des Hl. Johannes d.T. eigentlich die Dreifaltigkeitspräfation genommen?
Weil das Fest diesmal auf einen Sonntag gefallen ist. Sonst wird die gewöhnliche Präfation genommen.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 22392
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten, kurze Nachrichten

Beitrag von Juergen » Sonntag 24. Juni 2018, 17:17

Lupus hat geschrieben:
Sonntag 24. Juni 2018, 16:48
in der o.Form hat das Hochfest eine eigene Präfation.
In der „Sakramentskapelle“ geht es aber eher um die a.o. Form. ;)
Hubertus hat geschrieben:
Sonntag 24. Juni 2018, 17:01
Weil das Fest diesmal auf einen Sonntag gefallen ist. Sonst wird die gewöhnliche Präfation genommen.

Ah, OK.
Da gilt dann wohl analog:
322. Præfatio dicitur quæ cuique Missæ votivæ propria est; qua deficiente, dicitur præfatio de Tempore aut communis, iuxta normas generales.


Nächsten Sonntag entfällt die Kommemoration. Warum? Weil das Fest ein Herrenfest? Vermutlich - woll?
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 10786
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten, kurze Nachrichten

Beitrag von Hubertus » Sonntag 24. Juni 2018, 22:07

Juergen hat geschrieben:
Sonntag 24. Juni 2018, 17:17

Nächsten Sonntag entfällt die Kommemoration. Warum? Weil das Fest ein Herrenfest? Vermutlich - woll?
:ja:
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 2047
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten, kurze Nachrichten

Beitrag von Petrus » Montag 25. Juni 2018, 15:18

non moriar sed vivam et narrabo opera Domini

Benutzeravatar
Iuxta crucem
Beiträge: 109
Registriert: Sonntag 20. Mai 2018, 11:18
Wohnort: Erzbistum Bamberg

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten, kurze Nachrichten

Beitrag von Iuxta crucem » Sonnabend 30. Juni 2018, 14:31

Was hat’s eigentlich damit auf sich:
Gedächtnisfeier des hl. Apostels Paulus
mit Gedächtnis des hl. Apostels Petrus

Ist das der Rest einer Oktav, oder so?
Und warum wir hier Paulus so herausgehoben ? Hätte Peter schon am 29.6 seinen großen Auftritt?

:achselzuck: :hae?:
Crux fidelis, inter omnes arbor una nobilis,
Nulla talem silva profert fronde, flore, germine,
Dulce lignum, dulce clavo dulce pondus sustinens. +

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 2047
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten, kurze Nachrichten

Beitrag von Petrus » Sonnabend 30. Juni 2018, 18:08

Zunächst vielleicht nicht auf den ersten Blick sich erschließende liturgische Phänomene haben manchmal ganz natürliche Ursachen - in diesem Fall wohl "Fußkrankheit" (um es vornehm auszudrücken).

bittschön:

http://www.mariawalder-messbuch.de/mwmw ... node2.html

Petrus :)
non moriar sed vivam et narrabo opera Domini

Benutzeravatar
Iuxta crucem
Beiträge: 109
Registriert: Sonntag 20. Mai 2018, 11:18
Wohnort: Erzbistum Bamberg

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten, kurze Nachrichten

Beitrag von Iuxta crucem » Sonnabend 30. Juni 2018, 19:39

:neinfreu: Solche Faulpelze,

Danke für die Antwort. :huhu:
Crux fidelis, inter omnes arbor una nobilis,
Nulla talem silva profert fronde, flore, germine,
Dulce lignum, dulce clavo dulce pondus sustinens. +

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 1422
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten, kurze Nachrichten

Beitrag von Lycobates » Sonnabend 30. Juni 2018, 23:11

Ein kleiner Nachtrag.
Iuxta crucem hat geschrieben:
Sonnabend 30. Juni 2018, 14:31
Was hat’s eigentlich damit auf sich:
Gedächtnisfeier des hl. Apostels Paulus
mit Gedächtnis des hl. Apostels Petrus

Ist das der Rest einer Oktav, oder so?
Nein, mit der Oktav hat das nichts zu tun.
Das Gedächtnis der Oktav wurde heute am Fest des Völkerapostels nicht begangen, auch morgen und Montag, wegen der beiden Hochfeste, entfällt es. (Allerdings wird morgen der Oktavtag des hl. Johannes des Täufers kommemoriert, nach dem Gedächtnis des Sonntags)
Am Dienstag und Donnerstag allerdings schon, ebenso in diesem Jahr am 4., weil der verdrängte 6. Sonntag nach Pfingsten dann nachgefeiert wird.
Der Oktavtag am 6. Juli im Duplex majus-Rang hat eine schöne Eigenmesse.

Diese Oktav der Apostelfürsten existiert seit dem 7. Jh. und wird bis heute in Tradi-Hard-Kreisen :blinker: gefeiert.
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

CIC_Fan
Beiträge: 8196
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Kurze Fragen, kurze Antworten, kurze Nachrichten

Beitrag von CIC_Fan » Sonntag 1. Juli 2018, 09:14

Lycobates hat geschrieben:
Sonnabend 30. Juni 2018, 23:11
Ein kleiner Nachtrag.
Iuxta crucem hat geschrieben:
Sonnabend 30. Juni 2018, 14:31
Was hat’s eigentlich damit auf sich:
Gedächtnisfeier des hl. Apostels Paulus
mit Gedächtnis des hl. Apostels Petrus

Ist das der Rest einer Oktav, oder so?
Nein, mit der Oktav hat das nichts zu tun.
Das Gedächtnis der Oktav wurde heute am Fest des Völkerapostels nicht begangen, auch morgen und Montag, wegen der beiden Hochfeste, entfällt es. (Allerdings wird morgen der Oktavtag des hl. Johannes des Täufers kommemoriert, nach dem Gedächtnis des Sonntags)
Am Dienstag und Donnerstag allerdings schon, ebenso in diesem Jahr am 4., weil der verdrängte 6. Sonntag nach Pfingsten dann nachgefeiert wird.
Der Oktavtag am 6. Juli im Duplex majus-Rang hat eine schöne Eigenmesse.

Diese Oktav der Apostelfürsten existiert seit dem 7. Jh. und wird bis heute in Tradi-Hard-Kreisen :blinker: gefeiert.
irgendwo im deutschen Sprachraum?

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema