Alles über "Das 11. Gebot" (Daniel Bühling)

Gespräche über ausgewählte litterarische Texte.
Benutzeravatar
Yeti
Beiträge: 2843
Registriert: Donnerstag 10. Februar 2005, 14:39
Wohnort: In the middle of the Ländle

Alles über "Das 11. Gebot" (Daniel Bühling)

Beitrag von Yeti » Donnerstag 3. Januar 2013, 15:14

Habt ihr von diesem Artikel im Spiegel bereits Notiz genommen? ("Psychisch ungesund", "Der Spiegel", S. 30, Nr. 52, 2012) Mir schwant da wieder eine unappetitliche Bucherscheinung bevorzustehen. Zumal der "arme" Ex-Alumne sich wirtschaftlich nur mehr schlecht als recht über Wasser hält.
#gottmensch statt #gutmensch

Benutzeravatar
Melody
Beiträge: 4254
Registriert: Mittwoch 22. März 2006, 16:05
Wohnort: in der schönsten Stadt am Rhein... ;-)

Re: Spiegel-Artikel eines "Aussteigers" - Priesterseminar

Beitrag von Melody » Donnerstag 3. Januar 2013, 15:59

Bislang nicht, da ich den Spiegel nicht lese, hört sich aber interessant an... ;D

http://augsburger-skandal-zeitung.blogs ... chive.html
Ewa Kopacz: «Für mich ist Demokratie die Herrschaft der Mehrheit bei Achtung der Minderheitenrechte, aber nicht die Diktatur der Minderheit»

Raphaela
Beiträge: 5128
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F
Kontaktdaten:

Re: Spiegel-Artikel eines "Aussteigers" - Priesterseminar

Beitrag von Raphaela » Donnerstag 3. Januar 2013, 17:11

Nun ja, als katholisch würde ich Bühling nicht bezeichnen, sondern Esoteriker. Oder was ist zu jemanden zu sagen, der Reiki anbietet und zwar unter anderem auch für Tiere?

http://www.xing.com/profile/Daniel_Buehling

http://www.praxis-vitae.de/?uebermich



Das Schlimme: Er wollte erst Gemeindereferent werden und hat genauso wie ich, in Neuburg/Donau studiert, jedoch um einiges später......
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Benutzeravatar
Melody
Beiträge: 4254
Registriert: Mittwoch 22. März 2006, 16:05
Wohnort: in der schönsten Stadt am Rhein... ;-)

Re: Spiegel-Artikel eines "Aussteigers" - Priesterseminar

Beitrag von Melody » Donnerstag 3. Januar 2013, 17:19

Zitat aus Deinem Link:
Als freier Theologe biete ich neben Seelsorgegesprächen und Lebensberatung auch die Möglichkeit zu feierlichen Lebenswendfeiern außerhalb einer bestimmten Amtskirche an.
:auweia:

Da war wohl einer einfach nicht berufen... aber so ganz verstehe ich eine dermaßen drastische 180-Grad-Wende nach dem Studium der katholischen Theologie nicht... :hmm: :/
Ewa Kopacz: «Für mich ist Demokratie die Herrschaft der Mehrheit bei Achtung der Minderheitenrechte, aber nicht die Diktatur der Minderheit»

Benutzeravatar
Camillo
Beiträge: 52
Registriert: Mittwoch 31. August 2011, 14:41

Re: Spiegel-Artikel eines "Aussteigers" - Priesterseminar

Beitrag von Camillo » Donnerstag 3. Januar 2013, 17:37

Also abgesehen von dem Schmarrn und den Diffamierungen aus denen der Artikel besteht, hat er mir im Nachhinein fast schon Hoffnung gemacht: Der ist so erschüttert, dass "viele der Jungen Kandidaten fürs Priesteramt" Soutane tragen wollen, nachts beten, etc., also irgendwie (neo-) konservativ eingestellt sind. Und wenn so die Mehrheit nächsten Generation Priester wird, wärs schon mal eine Verbesserung. ;D

iustus
Beiträge: 7013
Registriert: Sonnabend 8. Juli 2006, 14:59

Re: Spiegel-Artikel eines "Aussteigers" - Priesterseminar

Beitrag von iustus » Donnerstag 3. Januar 2013, 17:44

http://augsburger-skandal-zeitung.blogs ... chive.html

Daraus:
- zum Alltag in St. Hiernonymus gehören Saunabesuche und Konakt-Foren für Schwule im Internet

Siehe dazu:

http://www.kreuzgang.org/viewtopic.php? ... ll#p37781
Bernado am 25. April 21 hat geschrieben:Daniel Deckers hat heute seine bereits vor ein paar Tagen ausgesprochene Drohung wahrgemacht, und sich um die Eichstätter Vergangenheit von Bischof Mixa gekümert - in der FAS von heute. Er beschreibt sehr offen, wie großen Druck Zollitsch und Marx auf Bischof Mixa ausgeübt haben und läßt anklingen (ohne es direkt zu behaupten), daß Mixa erst dan zur Amtsaufgabe bereit gewesen sei, als man gedroht habe, Eichstätt näher zu untersuchen. Es folgt dann ein Exkurs darüber, wie irritiert die Mehrheit der deutschen Bischöfe seinerzeit war, daß Mixas Seminar so große Erfolge hatte und ihnen die Kandidaten abspenstigt machte. Dann wird umgeschwenkt - das seinen wohl hauptsächlich anderswo zu Recht abgelehnte Kandidaten gewesen, und niemand wisse so genau, welche Loyalitäts- und Machtstrukturen im Eichstädter Seminar bestanden hätten, um diesen Aufschwung zui erledigen. Das letzte Drittel des Artikels beschreibt dann (wohl auf der Basis amerikanischer Informationen, freilich ohne das auszuweisen), daß einige Priesterseminare in die Hände von Pink Mafias gefallen seien und daß die Priesterschaft inzwischen wohl ohnehin weitgehend homosexuell geneigt/unterwandert sei.

Es gibt in dem Artikel soweit ich sehe keine einzige relevante Behauptung, die man direkt angreifen oder widerlegen könnte - aber ein übles Geflecht von Insinuationen, das geeignet ist den gesamten Klerus von Eichstätt und auch Bischof Mixa selbst unter Verdacht zu stellen.
:/
„Was den Gegenstand des Glaubens betrifft, hat sich das Konzil nichts Neues ausgedacht, noch hat es Altes ersetzen wollen." (Papst Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Maurus
Beiträge: 6813
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 12:56
Wohnort: Kurmainz

Re: Spiegel-Artikel eines "Aussteigers" - Priesterseminar

Beitrag von Maurus » Donnerstag 3. Januar 2013, 17:57

Klingt, als macht der Spiegel aus allgemeinen Phänomenen wieder speziell kirchliche. Tablettensucht ist unter Studenten jedenfalls nichts Ungewöhnliches: http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber ... 73195.html

Von Alkoholsucht, Burnout und entsprechenden Psychosen gar nicht zu reden. Vergleiche mit anderen Studenten fehlen vermutlich. Die neue Generation von Priestern ist konservativer (aber bei weitem nicht so konservativ, wie vermutet), also müssen die kommenden Priester schon im voraus als tablettensüchtige Psychowracks charakterisiert werden. :roll:

Benutzeravatar
Yeti
Beiträge: 2843
Registriert: Donnerstag 10. Februar 2005, 14:39
Wohnort: In the middle of the Ländle

Re: Spiegel-Artikel eines "Aussteigers" - Priesterseminar

Beitrag von Yeti » Donnerstag 3. Januar 2013, 19:26

Melody hat geschrieben:Bislang nicht, da ich den Spiegel nicht lese, hört sich aber interessant an... ;D

http://augsburger-skandal-zeitung.blogs ... chive.html
Dass das Augsburger Priesterseminar "zu groß" sei, liegt an seiner Finanzierung, die von der Stifterin bestimmt war. Eine betuchte und gläubige Dame bestimmte mit ihrem Geld vor ihrem Tod den damaligen Bau. Die Freigabe der Stiftersumme machte sie auch von der getreuen Umsetzung ihrer Wünsche abhängig.
#gottmensch statt #gutmensch

Benutzeravatar
Yeti
Beiträge: 2843
Registriert: Donnerstag 10. Februar 2005, 14:39
Wohnort: In the middle of the Ländle

Re: Spiegel-Artikel eines "Aussteigers" - Priesterseminar

Beitrag von Yeti » Donnerstag 3. Januar 2013, 19:29

Melody hat geschrieben:Da war wohl einer einfach nicht berufen...
Sehe ich auch so. Er hätte wohl Einzelhandelskaufmann bleiben sollen. Ich vermute aber mal, dass er aus seinen "Erfahrungen" 'ne Goldgrube machen möchte. Soweit ich weiß, müssen Alumnen, die nicht geweiht werden, die Unterbringungskosten fürs Seminar nachzahlen. Kann er ja dann von den Tantiemen.
#gottmensch statt #gutmensch

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3423
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Spiegel-Artikel eines "Aussteigers" - Priesterseminar

Beitrag von Gallus » Donnerstag 3. Januar 2013, 20:17

Yeti hat geschrieben:Soweit ich weiß, müssen Alumnen, die nicht geweiht werden, die Unterbringungskosten fürs Seminar nachzahlen. Kann er ja dann von den Tantiemen.
Vielleicht sollte man eher über eine Verbannungsklausel nachdenken: Wer nicht geweiht wird, kommt auf eine Insel ohne Telefon- und Internetanschluß.

Raphaela
Beiträge: 5128
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F
Kontaktdaten:

Re: Spiegel-Artikel eines "Aussteigers" - Priesterseminar

Beitrag von Raphaela » Donnerstag 3. Januar 2013, 20:22

Yeti hat geschrieben:
Melody hat geschrieben:Da war wohl einer einfach nicht berufen...
Sehe ich auch so. Er hätte wohl Einzelhandelskaufmann bleiben sollen. Ich vermute aber mal, dass er aus seinen "Erfahrungen" 'ne Goldgrube machen möchte. Soweit ich weiß, müssen Alumnen, die nicht geweiht werden, die Unterbringungskosten fürs Seminar nachzahlen. Kann er ja dann von den Tantiemen.
Er studierte zuerst an der Fachakademie für Gemeindepastoral in Neuburg, wollte Gemeindereferent werden. - Und er ist leider nicht der einzige von dort, der auf einen falschen Tripp ist, eine Kurskollegin von mir auch:
http://www.psychologische-lebensbegleit ... eutin.html


Nachdem ich mir ihr über ihr Buch lange im Gespräch war und sie nicht "bekehren" konnte" wandte ich mich an die Diözese. Daher musste sie dann in das Matrikelamt wechseln.
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Benutzeravatar
ChrisCross
Beiträge: 2645
Registriert: Freitag 22. April 2011, 23:28

Re: Spiegel-Artikel eines "Aussteigers" - Priesterseminar

Beitrag von ChrisCross » Donnerstag 3. Januar 2013, 20:32

Yeti hat geschrieben:
Melody hat geschrieben:Da war wohl einer einfach nicht berufen...
Sehe ich auch so. Er hätte wohl Einzelhandelskaufmann bleiben sollen. Ich vermute aber mal, dass er aus seinen "Erfahrungen" 'ne Goldgrube machen möchte. Soweit ich weiß, müssen Alumnen, die nicht geweiht werden, die Unterbringungskosten fürs Seminar nachzahlen. Kann er ja dann von den Tantiemen.
Das hat er sich wohl auch gedacht und sucht danach schon öffentlich auf Xing: http://www.xing.com/publicsearch/query? ... sarbeit%22
Tu excitas, ut laudare te delectet, quia fecisti nos ad te et inquietum est cor nostrum, donec requiescat in te.
Augustinus Conf. I. 1

Benutzeravatar
Reinhard
cum angelis psallat Domino
Beiträge: 2161
Registriert: Montag 30. Mai 2011, 11:06
Wohnort: in der ostdeutschen Diaspora

Re: Spiegel-Artikel eines "Aussteigers" - Priesterseminar

Beitrag von Reinhard » Donnerstag 3. Januar 2013, 21:57

Bei diesem komischen Vogel frage ich mich, ob er nicht schon vorher ein knackiger Esoteriker war, der sich da was "Erleuchtung" 'reinziehen wollte,
und der jetzt im Nachhinein so richtig die Jauche über das Seminar auskippt - ganz im Sinne der dämonischen "Freunde", denen er sich verschrieben hat ?

Ich weiß es nicht, aber die Geschichte sieht mir dermaßen eigenartig aus, dass sie eigentlich nur so einen Sinn ergibt !

Ecce Homo
Beiträge: 9536
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Re: Spiegel-Artikel eines "Aussteigers" - Priesterseminar

Beitrag von Ecce Homo » Donnerstag 3. Januar 2013, 22:33

Ehrlich: Müssen wir dem Mann und seiner Geschichte hier ein Forum geben? :/ :achselzuck:
User inaktiv seit dem 05.06.2018.
Ihr seid im Gebet ... mal schauen, ob/wann ich hier wieder reinsehe ...

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3423
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Spiegel-Artikel eines "Aussteigers" - Priesterseminar

Beitrag von Gallus » Freitag 4. Januar 2013, 00:29

Reinhard hat geschrieben:Bei diesem komischen Vogel frage ich mich, ob er nicht schon vorher ein knackiger Esoteriker war, der sich da was "Erleuchtung" 'reinziehen wollte,
und der jetzt im Nachhinein so richtig die Jauche über das Seminar auskippt - ganz im Sinne der dämonischen "Freunde", denen er sich verschrieben hat ?

Ich weiß es nicht, aber die Geschichte sieht mir dermaßen eigenartig aus, dass sie eigentlich nur so einen Sinn ergibt !
:klatsch:

So wird's sein. Er zieht ja in dem Spiegel-Artikel alle Register, von angeblichen Saunabesuchen im Priesterseminar bis zu überdimensionierten Plasma-Fernsehern im protzluxuriösen Bischofspalais. Und auf Xing sucht er einen kirchenkritischen Verlag...

Da hat jemand gesehen, daß der Berger als professioneller Kirchenkritiker finanziell ganz gut über die Runden kommt, und versucht es jetzt auch mal. Dazu erzählt er dem Spiegel-Redakteur den ganzen bunten Strauß an Geschichten und Gerüchten, die man in den letzten Jahren schonmal lesen konnte. Für jedes Anekdötchen im Spiegel-Artikel kann man irgendeine Vorläuferquelle finden, irgendwen, der ein ähnliches Gruselmärchen auch schonmal erzählt hat.

Der Kerl ist ein Esoterik-Münchhausen. Und wenn er mit seinen bisherigen Geschichten keinen Verleger findet, dann schiebt er demnächst noch eine Missbrauchs-Story hinterher.

Vir Probatus
Beiträge: 3611
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Spiegel-Artikel eines "Aussteigers" - Priesterseminar

Beitrag von Vir Probatus » Freitag 4. Januar 2013, 05:44

Je mehr Leute solche "Gruselmärchen" erzählen, um so wahrscheinlicher wird aber die Möglichkeit, daß es keine Märchen sind.

Aber wenn man das Problem eher darin sieht, daß über die Dinge gesprochen wird, als daß es diese Dinge geben könnte, dann ist das alles hier logisch.

Am Besten man schreibt dem Herrn jetzt einen Brief (wie einst der Familie Grohe), er möge die katholische Kirche nicht mehr aufsuchen und die Spendung der Sakramente nicht mehr erbitten. Kritik ist bekanntlich "schwere Sünde".
"Die Frau ist für die Kirche unabdingbar und wichtiger als manche Bischöfe." (Papst Franziskus)

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Re: Spiegel-Artikel eines "Aussteigers" - Priesterseminar

Beitrag von Linus » Freitag 4. Januar 2013, 07:20

Vir Probatus hat geschrieben:Je mehr Leute solche "Gruselmärchen" erzählen, um so wahrscheinlicher wird aber die Möglichkeit, daß es keine Märchen sind.

Nach der Logik müsste Hänsel und Gretel eine dauernd in der Zeitung stehende Story sein..... :D
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
Melody
Beiträge: 4254
Registriert: Mittwoch 22. März 2006, 16:05
Wohnort: in der schönsten Stadt am Rhein... ;-)

Re: Spiegel-Artikel eines "Aussteigers" - Priesterseminar

Beitrag von Melody » Freitag 4. Januar 2013, 07:59

Vir Probatus hat geschrieben:Am Besten man schreibt dem Herrn jetzt einen Brief (wie einst der Familie Grohe), er möge die katholische Kirche nicht mehr aufsuchen und die Spendung der Sakramente nicht mehr erbitten. Kritik ist bekanntlich "schwere Sünde".
:hae?: :achselzuck:

Hast Du Dir mal seine Homepage angeschaut?
Der Herr veranstaltet "freie Taufen" und "freie Trauungen", fernab von irgendeiner christlichen Zugehörigkeit. Der scheint wohl jegliche Katholizität aufgegeben zu haben.

Ich glaube nicht, dass irgendwer hier behauptet, dass bloße Kritik, gerechtfertigt und auf dem Boden der Wahrheit, "schwere Sünde" wäre. Aber darum geht es in diesem Fall wohl nicht.


Ich finde allerdings tatsächlich, man braucht dem ganzen hier kein unnötiges Forum zu geben, der Mann scheint ja gar nicht mehr katholisch zu sein.
Ewa Kopacz: «Für mich ist Demokratie die Herrschaft der Mehrheit bei Achtung der Minderheitenrechte, aber nicht die Diktatur der Minderheit»

Vir Probatus
Beiträge: 3611
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Spiegel-Artikel eines "Aussteigers" - Priesterseminar

Beitrag von Vir Probatus » Freitag 4. Januar 2013, 08:19

Melody hat geschrieben:
Vir Probatus hat geschrieben:Am Besten man schreibt dem Herrn jetzt einen Brief (wie einst der Familie Grohe), er möge die katholische Kirche nicht mehr aufsuchen und die Spendung der Sakramente nicht mehr erbitten. Kritik ist bekanntlich "schwere Sünde".
:hae?: :achselzuck:

Hast Du Dir mal seine Homepage angeschaut?
Der Herr veranstaltet "freie Taufen" und "freie Trauungen", fernab von irgendeiner christlichen Zugehörigkeit. Der scheint wohl jegliche Katholizität aufgegeben zu haben.

Ich glaube nicht, dass irgendwer hier behauptet, dass bloße Kritik, gerechtfertigt und auf dem Boden der Wahrheit, "schwere Sünde" wäre. Aber darum geht es in diesem Fall wohl nicht.

Ich finde allerdings tatsächlich, man braucht dem ganzen hier kein unnötiges Forum zu geben, der Mann scheint ja gar nicht mehr katholisch zu sein.
Wenn man sich den Begriff "Priesterseminar" patentieren liesse, könnte man jedem eine Abmahnung schicken, der ihn öffentlich erwähnt. Kostet dann so ca. 3000 €.
"Die Frau ist für die Kirche unabdingbar und wichtiger als manche Bischöfe." (Papst Franziskus)

al-Muschrik
Beiträge: 86
Registriert: Freitag 9. November 2012, 08:09
Wohnort: prospektiver Exulant von Kosmopolis

Re: Spiegel-Artikel eines "Aussteigers" - Priesterseminar

Beitrag von al-Muschrik » Freitag 4. Januar 2013, 08:38

Mit dem Daniel Bühling haben wir wohl einen der vielen modernen Menschen und illuminierten Obskurantisten vor uns, die versuchen, in der der Abwicklungsgesellschaft "Katholische Kirche" einen lukrativen Funktionärsposten zu ergattern. Es ist ihm, aus welchen Gründen auch immer, nicht gelungen. Und dafür sucht er sich zu rächen und dabei womöglich sogar sich schadlos zu halten oder gar zu bereichern.

Eine ganz normale Geschichte also. Was soll's?
níĝ-ge-na-da a-ba in-da-sá nam-ti ì-ù-tu
אין שלום לרשעים
πᾶν γὰρ ἑρπετὸν πληγῇ νέμεται
ad hoc sacramentum adacti sumus, ferre mortalia nec perturbari iis quae vitare non est nostrae potestatis. In regno nati sumus: deo parere libertas est.

Benutzeravatar
Peti
Beiträge: 2451
Registriert: Donnerstag 4. Oktober 2007, 11:45
Wohnort: Landkreis München

Re: Spiegel-Artikel eines "Aussteigers" - Priesterseminar

Beitrag von Peti » Freitag 4. Januar 2013, 09:01

al-Muschrik hat geschrieben:Mit dem Daniel Bühling haben wir wohl einen der vielen modernen Menschen und illuminierten Obskurantisten vor uns, die versuchen, in der der Abwicklungsgesellschaft "Katholische Kirche" einen lukrativen Funktionärsposten zu ergattern. Es ist ihm, aus welchen Gründen auch immer, nicht gelungen. Und dafür sucht er sich zu rächen und dabei womöglich sogar sich schadlos zu halten oder gar zu bereichern.

Eine ganz normale Geschichte also. Was soll's?
Man sollte nicht allen Priesteramtskandidaten, die sich nicht bei den Traditionalisten einreihen, negative Motive unterstellen.
Was für ein Glück für uns, dass wir wissen können, dass die Barmherzigkeit Gottes unendlich ist.
Johannes Maria Vianney

al-Muschrik
Beiträge: 86
Registriert: Freitag 9. November 2012, 08:09
Wohnort: prospektiver Exulant von Kosmopolis

Re: Spiegel-Artikel eines "Aussteigers" - Priesterseminar

Beitrag von al-Muschrik » Freitag 4. Januar 2013, 09:56

Peti hat geschrieben: Man sollte nicht allen Priesteramtskandidaten, die sich nicht bei den Traditionalisten einreihen, negative Motive unterstellen.
Ich wüßte nicht, wo ich genau dies getan hätte. Vielmehr habe ich Hochachtung vor vielen Priestern, Kandidaten etc. der Konzilskirche, die ich im konservativen, charismatischen, neokatechumenalen bis hin zum liberalen Spektrum kennengelernt habe, andererseits keineswegs automatisch vor jedem Vertreter der Tradition. Pauschale Vorbehalte, die mir bisher allerdings immer mit absoluter Zuverlässigkeit bestätigt wurden, habe ich nur gegen Linkskatholiken, der zeitgemäßen Erscheinungsform des "Wolfes im Schafspelz".

Hier handelte es sich aber um eine ganz individuelle Unterstellung, deren Basis die offenkundige Verankerung des Herrn Bühling in einem esoterisch-psychologisierenden Milieu und seine ebenso unverkennbare Gehässigkeit und Verlogenheit, mit der er der Kirche zu schaden sucht, darstellt. (Siehe die vielen Links zu seinen Aktivitäten.)
níĝ-ge-na-da a-ba in-da-sá nam-ti ì-ù-tu
אין שלום לרשעים
πᾶν γὰρ ἑρπετὸν πληγῇ νέμεται
ad hoc sacramentum adacti sumus, ferre mortalia nec perturbari iis quae vitare non est nostrae potestatis. In regno nati sumus: deo parere libertas est.

Kilianus
Beiträge: 2793
Registriert: Freitag 27. Juni 2008, 20:38

Re: Spiegel-Artikel eines "Aussteigers" - Priesterseminar

Beitrag von Kilianus » Freitag 4. Januar 2013, 12:30

Vir Probatus hat geschrieben:Je mehr Leute solche "Gruselmärchen" erzählen, um so wahrscheinlicher wird aber die Möglichkeit, daß es keine Märchen sind.
Ist das auch der Ansatz, mit dem Du klassische "Gruselmärchen" beispielsweise über Juden betrachtest?

Benutzeravatar
Maurus
Beiträge: 6813
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 12:56
Wohnort: Kurmainz

Re: Spiegel-Artikel eines "Aussteigers" - Priesterseminar

Beitrag von Maurus » Freitag 4. Januar 2013, 14:28

Vir Probatus hat geschrieben:Je mehr Leute solche "Gruselmärchen" erzählen, um so wahrscheinlicher wird aber die Möglichkeit, daß es keine Märchen sind.
Dass Studenten gerne saufen, ist tatsächlich kein Märchen.

Ich kenne diesen Bühling zwar nicht, aber er wäre nicht der erste, der in ein Seminar geht um dort sozusagen die endlich societas perfecta zu erblicken und dann darüber enttäuscht ist, dass auch dort nur ganz normale Leute wie der Nachbarsjunge sind. Sie gehen halt öfter in die Kirche und machen sich mehr Gedanken um die Religion.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23002
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Spiegel-Artikel eines "Aussteigers" - Priesterseminar

Beitrag von Niels » Montag 7. Januar 2013, 10:55

"Regens Straub widerspricht Spiegel-Beitrag": http://www.priesterseminar-augsburg.de/ ... s/#spiegel
O Herr, verleih, dass Lieb' und Treu'
in dir uns all verbinden,
dass Hand und Mund zu jeder Stund'
dein' Freundlichkeit verkünden,
bis nach der Zeit den Platz bereit'
an deinem Tisch wir finden.

Raphaela
Beiträge: 5128
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F
Kontaktdaten:

Re: Spiegel-Artikel eines "Aussteigers" - Priesterseminar

Beitrag von Raphaela » Montag 7. Januar 2013, 11:36

Maurus hat geschrieben: Ich kenne diesen Bühling zwar nicht, aber er wäre nicht der erste, der in ein Seminar geht um dort sozusagen die endlich societas perfecta zu erblicken und dann darüber enttäuscht ist, dass auch dort nur ganz normale Leute wie der Nachbarsjunge sind. Sie gehen halt öfter in die Kirche und machen sich mehr Gedanken um die Religion.
Er war je vorher in der Fachakademie für Gemeindepastoral in Neuburg/Donau. Auch das sind Leute, die ganz normal sind und mal öfters in die Kirche gehen, machmal sind auch Ordensleute dabei. Und man führt regen Austausch mit den Seminaristen aus dem Priesterseminar, sieht sich einmal im halben Jahr (war zumindest zu meiner Zeit noch so). Da kann man ziemlich gut mitbekommen, dass es ganz normale Leute sind, spricht also nicht für deine These.
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Raphaela
Beiträge: 5128
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F
Kontaktdaten:

Re: Spiegel-Artikel eines "Aussteigers" - Priesterseminar

Beitrag von Raphaela » Montag 7. Januar 2013, 11:43

Niels hat geschrieben:"Regens Straub widerspricht Spiegel-Beitrag": http://www.priesterseminar-augsburg.de/ ... s/#spiegel
Ein Zitat daraus:
Der im Artikel genannte Kandidat habe im Spätberufenenseminar St. Lambert in Lantershofen studiert und seine Ausbildung vorzeitig abgebrochen.
Lantershofen ist für diejenigen, die vorher in Neuburg/Donau studiert haben manchmal "nicht ganz einfach". Ich weiß schon mal von jemanden, der noch zu Zeiten, in denen ich in Neuburg war, anschließend nach Lantershofen gegangen ist. Beides ist seminarähnlich, doch in Neuburg gab es mehr Freiheiten; in Lantershofen muss man sich etwas mehr einfügen. Damals hat dieser Student, der inzwischen Ordenspriester ist, sich ziemlich umstellen müssen, was ihm anfangs auch sehr schwer fiel.
Die Frage ist für mich, ob Bühling daher ein Problem hat, sich unterzuordnen?
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Raphaela
Beiträge: 5128
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F
Kontaktdaten:

Re: Spiegel-Artikel eines "Aussteigers" - Priesterseminar

Beitrag von Raphaela » Dienstag 8. Januar 2013, 06:33

Schaut euch mal die Infos auf Facebook zu Daniel Bühling an:
https://www.facebook.com/daniel.buhling

Ich frage mich, wie lange er im Priesterseminar gewesen sein will.
Bis 24 hat er in Neuburg studiert, anschließend, bis 28 war er in Lantershofen; dann bis 21 bei der Bundesagentur für Arbeit angestellt und seit 211 verheiratet. (Da hat er dann anscheinend den Nachnamen seiner Frau angenommen?)

So viel kann er gar nicht vom Priesterseminar mitbekommen haben.
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Benutzeravatar
Maurus
Beiträge: 6813
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 12:56
Wohnort: Kurmainz

Re: Spiegel-Artikel eines "Aussteigers" - Priesterseminar

Beitrag von Maurus » Dienstag 8. Januar 2013, 12:48

Die Lantershofener, die ich kenne, könnten bodenständiger jedenfalls kaum sein. Von daher habe ich schon erhebliche Zweifel an den Aussagen.

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Fragen zu Priesterbild/-seminar/-nachwuchs

Beitrag von civilisation » Montag 10. Juni 2013, 17:37

Nach dem Märchenbuch von Berger wird im November ein weiteres Märchenbuch (allerdings von einem anderen Autoren) erscheinen.

Das 11. Gebot:
Du sollst nicht darüber sprechen:
Dunkle Wahrheiten über das Priesterseminar

=> http://www.amazon.de/Das-11-Gebot-Wahrh ... s=11+gebot
Daniel Bühling hat den Mut, erstmalig aus dem Innersten der katholischen Kirche zu berichten. Und scheut sich dabei nicht, offen kritische Fragen zu stellen und diese aus seiner Erfahrung im Priesterseminar auch zu beantworten.
:schnarch: - Schon wieder so ein Enthüllungsbuch. :schnarch:

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 22625
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Fragen zu Priesterbild/-seminar/-nachwuchs

Beitrag von Juergen » Montag 10. Juni 2013, 18:02

civilisation hat geschrieben:Nach dem Märchenbuch von Berger wird im November ein weiteres Märchenbuch (allerdings von einem anderen Autoren) erscheinen.

Das 11. Gebot:
Du sollst nicht darüber sprechen:
Dunkle Wahrheiten über das Priesterseminar

=> http://www.amazon.de/Das-11-Gebot-Wahrh ... s=11+gebot
Daniel Bühling hat den Mut, erstmalig aus dem Innersten der katholischen Kirche zu berichten. Und scheut sich dabei nicht, offen kritische Fragen zu stellen und diese aus seiner Erfahrung im Priesterseminar auch zu beantworten.
:schnarch: - Schon wieder so ein Enthüllungsbuch. :schnarch:
http://www.praxis-vitae.de/?uebermich

Es scheint, er hat erst kath. Theologie studiert und sich dann eine eigene Wohlfühl-Religion zusammengezimmert.



Ich glaube, ich schreibe auch mal so 'nen Buch. :narr:
Gruß
Jürgen

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Fragen zu Priesterbild/-seminar/-nachwuchs

Beitrag von civilisation » Montag 10. Juni 2013, 19:29

Danke für die näheren Hinweise auf diesen Reikijünger. - Offensichtlich läßt sich mit einem "Honorar" i.H. von 590 EUR für eine "freie Trauung" nicht genug Geld verdienen. Deshalb tritt er in die Fußstapfen seines Vorbilds (?) und schreibt ein Märchenbuch.

Ist ja mittlerweile an der Tagesordnung, "Enthüllungsbücher" über die Kirche zu veröffentlichen.

:nuckel:

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema