Essentielle Litteratur: Was muß ein Katholik gelesen haben?

Gespräche über ausgewählte litterarische Texte.

Moderator: Ecce Homo

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Essentielle Litteratur: Was muß ein Katholik gelesen haben?

Beitrag von cantus planus » Dienstag 28. Dezember 2010, 10:20

Pit hat geschrieben:
Lioba hat geschrieben:Viele Evangelen haben Augustinus gar nicht gelesen. ....
Ich behaupte einmal, daß der Grossteil der früher gelebten wie auch heute lebenden Katholiken auch noch nicht die Werke von Augustinus gelesen hat- unf ich sehe auch keine Notwendigkeit darin.
Es ist auch nicht notwendig, in der Bibel zu lesen. Dennoch schadet es nicht. :roll:
Überhaupt steht das Bemühen um Bildung nicht im Widerspruch zum Glauben.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8113
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Essentielle Litteratur: Was muß ein Katholik gelesen haben?

Beitrag von Pit » Dienstag 28. Dezember 2010, 16:20

cantus planus hat geschrieben: ...
Es ist auch nicht notwendig, in der Bibel zu lesen. Dennoch schadet es nicht. :roll:
...
Direkt nötig ist es nicht, ich kenne ältere Katholiken, denen als Kind fleissig der Katechismus eingetrichtert wurde (nicht, damit sie den Glauben kennenlernten, sondern damit sie die richtigen Antworten gaben- vorgegeben im Katechismus), die soviel über die Bibel erfahren haben, daß sie heute noch meinen, das Volk Israel habe die Tafeln mit dem Dekalog am Horeb und nicht am Sinai erhalten und die auf die Frage was Jesus denn gewesen sei, spontan antworten:
Natürlich Christ!
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
Melody
Beiträge: 4254
Registriert: Mittwoch 22. März 2006, 16:05
Wohnort: in der schönsten Stadt am Rhein... ;-)

Re: Essentielle Litteratur: Was muß ein Katholik gelesen haben?

Beitrag von Melody » Dienstag 28. Dezember 2010, 16:26

Pit hat geschrieben:
cantus planus hat geschrieben: ...
Es ist auch nicht notwendig, in der Bibel zu lesen. Dennoch schadet es nicht. :roll:
...
Direkt nötig ist es nicht, ich kenne ältere Katholiken, denen als Kind fleissig der Katechismus eingetrichtert wurde (nicht, damit sie den Glauben kennenlernten, sondern damit sie die richtigen Antworten gaben- vorgegeben im Katechismus), die soviel über die Bibel erfahren haben, daß sie heute noch meinen, das Volk Israel habe die Tafeln mit dem Dekalog am Horeb und nicht am Sinai erhalten und die auf die Frage was Jesus denn gewesen sei, spontan antworten:
Natürlich Christ!
Das hört sich bei Dir alles so negativ an...
Ich glaub nicht, dass es für mein Heil und für die Tiefe meines Glaubens und meine Liebe zu Gott unbedingt notwendig ist zu wissen, ob irgendwas am Horeb oder am Sinai passiert ist...

Das erinnert mich in gewisser Weise an eine völlig andere Kritik, die ich schon mal hörte, wo man sich mehr oder minder über Leute lustig machte, die während der Hl. Messe ihren Rosenkranz beten... aber vielleicht sind sie damit näher am eigentlichen Geschehen als die anderen?! Wer kann in ihr Herz schauen außer Gott?!

Ich finde es jedenfalls nicht derart negativ wie offenbar Du, wenn man nicht in der Bibel liest...
Man muss nicht alles wissen und verstehen... man muss glauben und lieben...
Ewa Kopacz: «Für mich ist Demokratie die Herrschaft der Mehrheit bei Achtung der Minderheitenrechte, aber nicht die Diktatur der Minderheit»

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8113
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Essentielle Litteratur: Was muß ein Katholik gelesen haben?

Beitrag von Pit » Dienstag 28. Dezember 2010, 16:52

Melody, ich wollte mich bestimmt nicht über den sogenannten Volksglauben lustig machen, aber wenn mir Menschen sagen:
"Heute brauche ich nach dem Essen nicht beten, es gab ja keine Kartoffeln!" weil ihnen, als sie Kinder waren, selbst der Pfarrer das so sagte und sie nie in der Bibel lasen, weil der Pastor sagte, daß würden sie nicht verstehen, daß sei etwas für Theologen, dann wird`s langsam "kriminell".
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
Melody
Beiträge: 4254
Registriert: Mittwoch 22. März 2006, 16:05
Wohnort: in der schönsten Stadt am Rhein... ;-)

Re: Essentielle Litteratur: Was muß ein Katholik gelesen haben?

Beitrag von Melody » Dienstag 28. Dezember 2010, 16:56

Pit hat geschrieben:...und sie nie in der Bibel lasen, weil der Pastor sagte, daß würden sie nicht verstehen, daß sei etwas für Theologen, dann wird`s langsam "kriminell".
Naja, bedingt stimmt das doch auch... man braucht eben eine gutkatholische Interpretation dazu, es ist leider an vielen Stellen alles andere als selbsterklärend... und ich denke, ein unbedarftes Bibelstudium könnte unter Umständen daher mehr schaden als nutzen, deshalb war es vielleicht gar nicht so unpfiffig, gerade in früheren Zeiten davon abzuraten.
Ewa Kopacz: «Für mich ist Demokratie die Herrschaft der Mehrheit bei Achtung der Minderheitenrechte, aber nicht die Diktatur der Minderheit»

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8113
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Essentielle Litteratur: Was muß ein Katholik gelesen haben?

Beitrag von Pit » Dienstag 28. Dezember 2010, 17:03

Melody hat geschrieben:
Pit hat geschrieben:...und sie nie in der Bibel lasen, weil der Pastor sagte, daß würden sie nicht verstehen, daß sei etwas für Theologen, dann wird`s langsam "kriminell".
Naja, bedingt stimmt das doch auch... man braucht eben eine gutkatholische Interpretation dazu, es ist leider an vielen Stellen alles andere als selbsterklärend... und ich denke, ein unbedarftes Bibelstudium könnte unter Umständen daher mehr schaden als nutzen, deshalb war es vielleicht gar nicht so unpfiffig, gerade in früheren Zeiten davon abzuraten.
Bibelstudium, auch einfaches, sollte immer unter seriöser Anleitung stattfinden, aber die Bibel-zumindest Teile - sind auch so verständlich oder hat Jesus, als er die Worte der "bergpredigt" sprach oder als er den Jüngern das Vaterunser lehrte, nur zu ausgebildeten Theologen gesprochen?
Anders gesagt:
Kann man die Kernaussagen von Bergpredigt und Vaterunser ohne theologische Ausbildung verstehen?
Antwort:
Ja!
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
Melody
Beiträge: 4254
Registriert: Mittwoch 22. März 2006, 16:05
Wohnort: in der schönsten Stadt am Rhein... ;-)

Re: Essentielle Litteratur: Was muß ein Katholik gelesen haben?

Beitrag von Melody » Dienstag 28. Dezember 2010, 17:09

Pit hat geschrieben:Anders gesagt:
Kann man die Kernaussagen von Bergpredigt und Vaterunser ohne theologische Ausbildung verstehen?
Antwort:
Ja!
Für das Vaterunser muss man aber nicht in die Bibel schauen, das sollte man bereits an anderer Stelle gelernt haben.

Und ansonsten kann ich nur von mir selbst sprechen:
1998 - evangelisch - hatte ich mir eine schöne große Lutherbibel gekauft, weil ich mich endlich mit Gottes Wort selbst beschäftigen wollte, aber ich kam nicht weit in den Evangelien... ich war seinerzeit von Jesu Handeln gegenüber seiner Mutter und seinen Aussagen zutiefst entsetzt... :(
Ewa Kopacz: «Für mich ist Demokratie die Herrschaft der Mehrheit bei Achtung der Minderheitenrechte, aber nicht die Diktatur der Minderheit»

Benutzeravatar
lifestylekatholik
Beiträge: 8661
Registriert: Montag 6. Oktober 2008, 23:29

Re: Essentielle Litteratur: Was muß ein Katholik gelesen haben?

Beitrag von lifestylekatholik » Dienstag 28. Dezember 2010, 17:42

Melody hat geschrieben:
Pit hat geschrieben:...und sie nie in der Bibel lasen, weil der Pastor sagte, daß würden sie nicht verstehen, daß sei etwas für Theologen, dann wird`s langsam "kriminell".
Naja, bedingt stimmt das doch auch... man braucht eben eine gutkatholische Interpretation dazu, es ist leider an vielen Stellen alles andere als selbsterklärend... und ich denke, ein unbedarftes Bibelstudium könnte unter Umständen daher mehr schaden als nutzen, deshalb war es vielleicht gar nicht so unpfiffig, gerade in früheren Zeiten davon abzuraten.
Ja, das ist auch meine Meinung. Wer die Bibel liest, sollte nach Möglichkeit auch die Kommentare der Väter dazulesen.

Ich freue mich, dazu auf diesen Strang verweisen zu können. :)
»Was muß man denn in der Kirche ›machen‹? In den Gottesdienſt gehen und beten reicht doch.«

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8113
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Essentielle Litteratur: Was muß ein Katholik gelesen haben?

Beitrag von Pit » Dienstag 28. Dezember 2010, 22:51

lifestylekatholik hat geschrieben: ...
Ja, das ist auch meine Meinung. Wer die Bibel liest, sollte nach Möglichkeit auch die Kommentare der Väter dazulesen.

Ich freue mich, dazu auf diesen Strang verweisen zu können. :)
Eben, wer die Bibel liest (!); ich kenne aber Menschen, denen in vorkonziliarer Zeit der Pfarrer geraten hat, nicht in der Bibel zu lesen, da das etwas für die Theologen sei- und das ist hanebüchener Unsinn!
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
lifestylekatholik
Beiträge: 8661
Registriert: Montag 6. Oktober 2008, 23:29

Re: Essentielle Litteratur: Was muß ein Katholik gelesen haben?

Beitrag von lifestylekatholik » Dienstag 28. Dezember 2010, 23:03

Pit hat geschrieben:und das ist hanebüchener Unsinn!
Nö, finde ich nicht.
»Was muß man denn in der Kirche ›machen‹? In den Gottesdienſt gehen und beten reicht doch.«

Benutzeravatar
Nassos
Beiträge: 9048
Registriert: Montag 1. Juni 2009, 01:48

Re: Essentielle Litteratur: Was muß ein Katholik gelesen haben?

Beitrag von Nassos » Dienstag 28. Dezember 2010, 23:23

Code: Alles auswählen

[quote="lifestylekatholik"][quote="Pit"][color=#FF0000]und das ist hanebüchener Unsinn![/color][/quote][color=#0000FF][b]N[/b][/color][color=#FF0000][i][u]ö[/u][/i][/color][color=#FFFF00],[/color] [color=#40BF00]f[/color][color=#BF0080][sansserif-uni]i[/sansserif-uni][/color][color=#FFBF80]n[/color][color=#80BF40][i][u][sansserif]d[/sansserif][/u][/i][/color][color=#80BFBF][u]e[/u][/color] [color=#4040BF][sansserif-uni]i[/sansserif-uni][/color][color=#008000]c[/color][color=#FF40BF][b]h[/b][/color] [color=#80BFBF][i]n[/i][/color][color=#BFBFBF][u][i]i[/i][/u][/color][color=#40BF80][sansserif-uni][i]c[/i][/sansserif-uni][/color][color=#00FF40]h[/color][color=#800000]t[/color][color=#BF8040][u].[/u][/color][/quote]
:panisch:
Ich glaube; hilf meinem Unglauben

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8113
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Essentielle Litteratur: Was muß ein Katholik gelesen haben?

Beitrag von Pit » Mittwoch 29. Dezember 2010, 17:12

lifestylekatholik hat geschrieben:
Pit hat geschrieben:und das ist hanebüchener Unsinn!
Nö, finde ich nicht.
Ich bitte um Entschuldigung, aber angesichts der beschränkten Möglichkeiten, schien es mir die beste Variante, um die Aussage zu "unterstreichen", denn das (Unterstreichen) wird schon mal schnell überlesen und "dicker schreiben" wird internetüblich als Schreien ausgelegt.
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
Nassos
Beiträge: 9048
Registriert: Montag 1. Juni 2009, 01:48

Re: Essentielle Litteratur: Was muß ein Katholik gelesen haben?

Beitrag von Nassos » Donnerstag 30. Dezember 2010, 00:00

Ich dachte Großschrift sei Schreien...
Ich glaube; hilf meinem Unglauben

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8113
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Essentielle Litteratur: Was muß ein Katholik gelesen haben?

Beitrag von Pit » Donnerstag 30. Dezember 2010, 16:14

lifestylekatholik hat geschrieben: ...
Und schließlich gibt’s die auch antiquarisch. Ich sehe es allerdings nicht für meine Aufgabe an, dir wie einem Kleinkind alle Suche und Mühe abzunehmen, sondern nur dich auf die rechte Spur zu setzen. Verfolgen musst du sie schon selber.
Ich fürchte, da war es bei mir wohl eher der berühmte Schweinehund - oder genauer: eine gewisse Bequemlichkeit meinerseits.
Leider! :(
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 22121
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Essentielle Litteratur: Was muß ein Katholik gelesen haben?

Beitrag von Juergen » Freitag 31. Dezember 2010, 16:47

Ich frag mal in die Runde: Wer hat hier eigentlich die Bibel gelesen?
Ich meine mit "gelesen" - Wer hat sich hingesetzt ist bei Gen 1,1 angefangen und hat sie komplett durchgelesen.

Als ich mit dem Studium anfing, sagte irgendwer, daß man die Bibel wenigstens 1x komplett gelesen haben müßte. Ich habe mich also ingesetzt und bin angefangen und habe sogar durchgehalten. - Außer der Befriedigung dieses Projekt zuende geführt zu haben, hat mir das nichts allerdings gebracht.
Manche Sachen kann man nur mit kräftigen Zähnezusammenbeißen lesen - z.B. das Buch Numeri. Das ist man froh, wenn man es hinter sich gebracht hat.
Dinge wie die Psalmen sind sowieso nicht dazu gedacht, sie in einem Rutsch zu lesen - aber: was muss das muss
...
:roll:
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Essentielle Litteratur: Was muß ein Katholik gelesen haben?

Beitrag von cantus planus » Freitag 31. Dezember 2010, 17:04

Im Advent habe ich mit folgendem Bibelleseplan begonnen: http://www.franziskanerinnen-thuine.de/ ... eplan.html

Ich habe mir aber auch bereits einen Tag Pause gegönnt, oder an einem Tag gleich zwei Abschnitte gelesen, wenn ich gut durchkam. Sowas kann man nur aus Interesse tun. Wenn man sich zwingt, die ganze Bibel zu lesen, wird das ohnehin nichts.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8568
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Essentielle Litteratur: Was muß ein Katholik gelesen haben?

Beitrag von Gamaliel » Freitag 31. Dezember 2010, 18:15

Juergen hat geschrieben:Ich frag mal in die Runde: Wer hat hier eigentlich die Bibel gelesen?
Ich meine mit "gelesen" - Wer hat sich hingesetzt ist bei Gen 1,1 angefangen und hat sie komplett durchgelesen.
Ich. Mehrmals. (Täglich 3 Kapitel AT & 1 Kapitel NT, dann ist man in einem Jahr durch.)

obsculta
Beiträge: 2300
Registriert: Sonntag 7. September 2008, 22:16

Re: Essentielle Litteratur: Was muß ein Katholik gelesen haben?

Beitrag von obsculta » Freitag 31. Dezember 2010, 18:43

Ich.

Hatte noch altmodischen Konfirmandenunterricht.

Benutzeravatar
Lioba
Beiträge: 3584
Registriert: Dienstag 6. Januar 2009, 19:46

Re: Essentielle Litteratur: Was muß ein Katholik gelesen haben?

Beitrag von Lioba » Freitag 31. Dezember 2010, 22:58

In sinnvollen Zusammenhängen lesen heisst nicht unbedingt von vorn bis hinten in einem Rutsch. :neinfreu:
Gamaliels Aufteilung ist nicht schlecht.
Gamaliel, wie machst du das mit der At- Lesung?
3 Kapitel aus einem Buch oder je ein Kapitel aus einem Bereich?
Die Herrschaft über den Augenblick ist die Herrschaft über das Leben.
M. v. Ebner- Eschenbach

Benutzeravatar
FranzSales
Beiträge: 899
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2003, 08:46

Re: Essentielle Litteratur: Was muß ein Katholik gelesen haben?

Beitrag von FranzSales » Sonnabend 1. Januar 2011, 14:05

Im evangelischen Bereich gibt es die sog. "Jahresbibel". Da ist die Aufteilung auch ähnlich. Die meisten -wie auch ich- sind aber gescheitert .... :bedrippelt:
"Herr Jesus Christus, wir beten Dich an und benedeien Dich. In Deinem Heiligen Kreuz hast Du die Welt erlöst."

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8568
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Essentielle Litteratur: Was muß ein Katholik gelesen haben?

Beitrag von Gamaliel » Sonnabend 1. Januar 2011, 14:12

Lioba hat geschrieben:Gamaliel, wie machst du das mit der At- Lesung?
3 Kapitel aus einem Buch oder je ein Kapitel aus einem Bereich?
Persönlich nehme ich die 3 Kapitel einfach fortlaufend (aus demselben Buch).

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 22121
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Essentielle Litteratur: Was muß ein Katholik gelesen haben?

Beitrag von Juergen » Sonnabend 1. Januar 2011, 14:47

Sinnvoller als eine fortlaufende Lektüre, wie es z.B. der von Cantus verlinkte Leseplan vorsieht, ist m.E. ein Plan der pro Leseeinheit aus z.B. drei Dingen für das AT besteht wie:
1 Abschnitt Geschichtsbücher
1 Abschnitt Weisheitsbücher / 1 Psalm
1 Abschnitt Propheten
zusätzlich noch 1 Abschnitt NT

Bei den Abschnitten muß es sich nicht unbedingt um ein Kapitel lt. Kapitelnummerung handeln, sondern um einen sinvollen Abschnitt.


Nachtrag:
- http://www.bibelcenter.de/bibel/lesepla ... seplan.php
- http://www.die-bibel.de/interaktiv/mein ... eplan%5D=1


Software um einen Plan selbst zusammenzustellen: http://www.readingplanner.com/
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
lifestylekatholik
Beiträge: 8661
Registriert: Montag 6. Oktober 2008, 23:29

Re: Essentielle Litteratur: Was muß ein Katholik gelesen haben?

Beitrag von lifestylekatholik » Sonnabend 1. Januar 2011, 15:13

Juergen hat geschrieben:Sinnvoller als eine fortlaufende Lektüre, wie es z.B. der von Cantus verlinkte Leseplan vorsieht,
Die Verweise sind interessant. Wahrscheinlich gibt’s aber individuelle Vorlieben. Mir ist fortlaufende Lesung angenehmer.
»Was muß man denn in der Kirche ›machen‹? In den Gottesdienſt gehen und beten reicht doch.«

Benutzeravatar
Galilei
Beiträge: 1144
Registriert: Freitag 8. Januar 2010, 18:21
Wohnort: Bistum Münster

Re: Essentielle Litteratur: Was muß ein Katholik gelesen haben?

Beitrag von Galilei » Sonnabend 1. Januar 2011, 22:43

obsculta hat geschrieben:Ich.

Hatte noch altmodischen Konfirmandenunterricht.
Inklusive der deuterokanonischen Bücher? ;)

Benutzeravatar
Nassos
Beiträge: 9048
Registriert: Montag 1. Juni 2009, 01:48

Re: Essentielle Litteratur: Was muß ein Katholik gelesen haben?

Beitrag von Nassos » Sonnabend 1. Januar 2011, 23:49

Respekt, lieber Gamaliel, für Deine [Punkt]

Nimmt jemand zum Lesen der Bibel auch die Meinung seines geistlichen Vaters in Betracht?
Ich glaube; hilf meinem Unglauben

Benutzeravatar
Zeno Kortin
Beiträge: 6
Registriert: Freitag 5. Februar 2010, 06:48

Re: Essentielle Litteratur: Was muß ein Katholik gelesen haben?

Beitrag von Zeno Kortin » Sonntag 2. Januar 2011, 01:00

Gamaliel hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:Ich frag mal in die Runde: Wer hat hier eigentlich die Bibel gelesen?
Ich meine mit "gelesen" - Wer hat sich hingesetzt ist bei Gen 1,1 angefangen und hat sie komplett durchgelesen.
Ich. Mehrmals. (Täglich 3 Kapitel AT & 1 Kapitel NT, dann ist man in einem Jahr durch.)
Eine sehr sinnvolle Methode.

Benutzeravatar
Zeno Kortin
Beiträge: 6
Registriert: Freitag 5. Februar 2010, 06:48

Re: Essentielle Litteratur: Was muß ein Katholik gelesen haben?

Beitrag von Zeno Kortin » Sonntag 2. Januar 2011, 01:04

lifestylekatholik hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:Sinnvoller als eine fortlaufende Lektüre, wie es z.B. der von Cantus verlinkte Leseplan vorsieht,
Die Verweise sind interessant. Wahrscheinlich gibt’s aber individuelle Vorlieben. Mir ist fortlaufende Lesung angenehmer.
Ich würde auch sagen, daß das auch eher zeitabhängig ist. Für mich, der ich nicht soviel Zeit habe, ist die Methode von Gamaliel besser, weil man sich dann auch weniger überfrachtet.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema