Bücher (etc.), die die Welt nicht braucht

Gespräche über ausgewählte litterarische Texte.
Benutzeravatar
Walfischschleim
Beiträge: 133
Registriert: Samstag 8. März 2008, 13:58

Bücher (etc.), die die Welt nicht braucht

Beitrag von Walfischschleim »

Gabs den thread schon mal?

Definitiv hinein gehört: Bochumer Rundbrief der Pertusbruderschaft, letzte Ausgabe, S. 2 ff.

:shock:

Benutzeravatar
Margret
Beiträge: 205
Registriert: Mittwoch 5. Dezember 2007, 19:31

Beitrag von Margret »


ad_hoc
Beiträge: 4877
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 12:14

Beitrag von ad_hoc »

Zu den Büchern, welche die Welt nicht braucht, gehört nach Ansicht von Walfischschleim die letzte Ausgabe des Bochumer St. Petrus Rundbriefs.

Also, wenn damit der Rundbrief vom vegangenen März gemeint ist, dann hast Du ein gewaltiges Problem, spätestens dann, wenn ich Dich mit meiner Peitsche besuchen komme, die ich mir für solche Zwecke extra in Spanien besorgt habe.
8)
Hw. Pater Gerstle ist mir persönlich bekannt und er gehört für mich zu den Besten, die ich jemals kennengelernt habe.
Diesen Rundbrief habe ich mir angesehen - und es gibt gar nichts darin zu bekritteln, oder ist die Kritik an Zollitsch nicht berechtigt?

Die Gemeinde in Recklinghausen und drum herum, die für die Tritentinische Hl. Messe gewonnen werden konnte, hat Pr. Gerstle aus dem Stand aus dem Boden herausgestampft. Wer kann das sonst noch? Zuvor hatte er die Stuttgarter Gemeinde mit- und die Neckarsulmer Gemeinde begründet.

Also Ruhe im Busch, sagt der ansonsten eher friedfertige ad_hoc.
:nein:
quidquid cognoscitur, ad modum cognoscentis cognoscitur (n. Thomas v. Aquin)

Ecce Homo
Beiträge: 9537
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Beitrag von Ecce Homo »

User inaktiv seit dem 05.06.2018.
Ihr seid im Gebet ... mal schauen, ob/wann ich hier wieder reinsehe ...

Ecce Homo
Beiträge: 9537
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Beitrag von Ecce Homo »

User inaktiv seit dem 05.06.2018.
Ihr seid im Gebet ... mal schauen, ob/wann ich hier wieder reinsehe ...

Benutzeravatar
Walfischschleim
Beiträge: 133
Registriert: Samstag 8. März 2008, 13:58

Beitrag von Walfischschleim »

ad_hoc hat geschrieben:Zu den Büchern, welche die Welt nicht braucht, gehört nach Ansicht von Walfischschleim die letzte Ausgabe des Bochumer St. Petrus Rundbriefs.

Also, wenn damit der Rundbrief vom vegangenen März gemeint ist, dann hast Du ein gewaltiges Problem, spätestens dann, wenn ich Dich mit meiner Peitsche besuchen komme, die ich mir für solche Zwecke extra in Spanien besorgt habe.
8)
Hw. Pater Gerstle ist mir persönlich bekannt und er gehört für mich zu den Besten, die ich jemals kennengelernt habe.
Diesen Rundbrief habe ich mir angesehen - und es gibt gar nichts darin zu bekritteln, oder ist die Kritik an Zollitsch nicht berechtigt?

Die Gemeinde in Recklinghausen und drum herum, die für die Tritentinische Hl. Messe gewonnen werden konnte, hat Pr. Gerstle aus dem Stand aus dem Boden herausgestampft. Wer kann das sonst noch? Zuvor hatte er die Stuttgarter Gemeinde mit- und die Neckarsulmer Gemeinde begründet.

Also Ruhe im Busch, sagt der ansonsten eher friedfertige ad_hoc.
:nein:
Einspruch Euer Ehren!! Niemand (auch ich nicht) hat eine Person gemeint!! gemeint war der Rundbrief.

Mittlerweile is der bei mir im altpaier -- ich fisch' ihn demnächst nochmal raus + zitier 'n paar Schmankel.

Was den höchwürdigsten Herrn Pastre betrifft: Wenn mich meine Erinnerung nicht im Stich lässt, hatte er doch schon nen Vorgänger ... war da nicht mal ne extrem langweilige Schilderung des Vorgänbgers im Rundbrief, wo er beschrieb, wie er sein Auto mit seinen Sachen pack? Oder hatte ich da ne Vision? Wenn ja, wer will mein Jünger sein?

Raphaela
Beiträge: 5286
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F

Beitrag von Raphaela »

Hier ist noch ein Buch, was keiner braucht.
Wenn ihr wissen wollt warum, schaut ihr euch auch die andere Homepage an und geht auf "Mary & Sam"....
Aber ich denke, einige andere Aussagen sind auch informativ

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Beitrag von cantus planus »

Andreas Englisch: katholisches Gesamtwerk.

Netter Versuch, mehr nicht.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 3581
Registriert: Dienstag 2. Oktober 2007, 18:16
Wohnort: Bayern

Beitrag von Clemens »

Achtung: OFF TOPIC!

Übrigens Cantus, wo hast Du Deinen schönen Neumen-Avatar gelassen?

Der war doch wesentlich aussagekräftiger, als der jetzige (oder soll der den Untergang des Abendlandes symbolisieren?)!

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15072
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Beitrag von Linus »

Aufgang Clemens, Aufgang!
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Beitrag von cantus planus »

Clemens hat geschrieben:Übrigens Cantus, wo hast Du Deinen schönen Neumen-Avatar gelassen?
Ich versuche gerade, einen neuen zusammenbasteln, der etwas weniger hektisch überblendet. Sulang bliev uns Dom op de Sick. Mir losse d'r Dom in Kölle, den do jehört he hin...
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Beitrag von anneke6 »

Das soll gregorianischer Choral sein? :hmm:

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Beitrag von cantus planus »

anneke6 hat geschrieben:Das soll gregorianischer Choral sein? :hmm:
Nein, das ist die Silhouette des Kölner Doms im Gegenlicht.
Clemens meinte mein altes Bildchen, wo sich verschiedene Quadratnotenformen abwechselten.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

kephas
Beiträge: 539
Registriert: Dienstag 4. November 2003, 12:04

Beitrag von kephas »

cantus planus hat geschrieben:Andreas Englisch: katholisches Gesamtwerk.

Netter Versuch, mehr nicht.
Um es deutlicher zu sagen: Schlechter Versuch! :/

Stephen Dedalus
Beiträge: 5449
Registriert: Dienstag 7. September 2004, 15:28

Beitrag von Stephen Dedalus »

cantus planus hat geschrieben:Andreas Englisch: katholisches Gesamtwerk.

Netter Versuch, mehr nicht.


:jump: :jump: :jump:

Stimmt, der Mann ist wirklich ein Depp.
If only closed minds came with closed mouths.

Benutzeravatar
tantum ergo
Beiträge: 315
Registriert: Montag 3. März 2008, 16:08
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von tantum ergo »

kephas hat geschrieben:
cantus planus hat geschrieben:Andreas Englisch: katholisches Gesamtwerk.
Netter Versuch, mehr nicht.
Um es deutlicher zu sagen: Schlechter Versuch! :/
Bislang habe ich nichts von ihm gelesen, ihn nur mal bei einer sogen. Talkshow gesehen. Scheint halt "Bild-jornalistisch" an die Themen zu gehen, aber sich zumindest kein ihm nicht zustehendes Urteil anzumaßen (mein Eindruck)
Was disqualifiziert denn seine Bücher?
„Ich bin gekommen, um Feuer auf die Erde zu werfen. Wie froh wäre ich, es würde schon brennen!“ (Lk 12,49)

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Beitrag von cantus planus »

Andreas Englisch stand der Kirche lange Zeit skeptisch bis ablehnend gegenüber, und machte auf den Reisen mit Johannes Paul II. - er war als Journalist im Begleit-Tross - wohl eine Bekehrung durch.

Englisch' Bücher künden noch von der Begeisterung der "Konversion", was zunächst positiv zu vermerken ist. Sein Problem ist allerdings, dass er selbst sich - auch mit Hilfe der Bild-Zeitung - zum "Papst-Experten" und "Vatikanisten" stilisierte. Und in dieser Eigenschaft fallen eben eine Menge peinlicher Bildungslücken, eine mangelndes Verständnis für gewisse innerkirchliche Zusammenhänge und stark subjektiv geprägte Einschätzungen aus. Beim letzten Punkt scheint doch immer wieder auch der Bild-Journalist durch.

Er war zunächst starker Kritiker von Johannes Paul II., erkannte aber nach seiner Bekehrung, dass eigentlich der strenge und ewig gestrige Kardinal Ratzinger am ganzen kirchlichen Stillstand schuld trage, nachdem Ratzinger Papst wurde, waren schnell andere Kräfte ausgemacht, und sein nächstes Buch befasst sich unter Garantie - darauf würde ich Wetten annehmen mit dem Opus Dei und den Movimenti.

Es ist ein unbegreifliches Phänomen, dass auch zahlreiche Fernsehsender insbesondere in der Zeit der Sedisvakanz und des Konklaves immer wieder auf Englisch als "Experten" zurückgriffen.

Ich habe mehrere Bücher von ihm gelesen, und kann davon eigentlich nur abraten. Wie gesagt: oberflächlich, subjektiv, scheinkompetent und oft schlicht und ergreifend falsch. Zu oft scheint mir auch eine gewisse "Verkaufbarkeit" die Qualität seiner Beiträge zu prägen.

Ich kann von seinen Büchern nur abraten!

Lieschen Müller und Erna Meier würde man solche Ergüsse jederzeit wohlwollend verzeihen, aber bei jemanden, der Experte von Format sein will und als solcher aufgebaut wurde, ist manches einfach unverzeihlich - und anderes hat auf mich sogar einen unglaubwürdigen Eindruck gemacht. Ich kann leider nicht auf konkrete Beispiele eingehen, ich habe seine Bücher nach dem Lesen auf meinem Dachboden gestellt, und sie dort beim letzten Umzug vergessen. Dort stehen sie heute noch. Mögen sie ruhen in Frieden!
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Leguan
Altmoderator
Beiträge: 1924
Registriert: Samstag 4. März 2006, 14:30

Beitrag von Leguan »

Die lustigste Nummer von Englisch war immer noch, wie er einen Beitrag in der Bild-Zeitung verfaßt hat "Papst will 3000 neue Exorzisten einstellen" um ein paar Tage später in dieser SWR-Talkshow mit Pater Schmidberger exakt das Gegenteil zu behaupten ("Das ist doch völliger Unfug, das stimmt überhaupt nicht, das ist doch frei erfunden!").

Gut war allerdings auch, wie Heiner Geißler darauf beharrte ("Natürlich stimmt das! Es stand in der Bild-Zeitung!")

Raimund J.
Beiträge: 6092
Registriert: Dienstag 3. April 2007, 09:33

Beitrag von Raimund J. »

cantus planus hat geschrieben: Es ist ein unbegreifliches Phänomen, dass auch zahlreiche Fernsehsender insbesondere in der Zeit der Sedisvakanz und des Konklaves immer wieder auf Englisch als "Experten" zurückgriffen.
Das ist leider mittlerweile in allen Bereichen so. Aus irgendwelchen Gründen werden plötzlich ein paar Leute zu "Experten" erkoren (nach dem Motte "der kennt sich damit aus") und dann von einem Radio- u. Fernsehsender zum nächsten gereicht. Auf BR2 gab's neulich eine Sendung drüber:
Andreas Späth ist Fachjournalist für Luftfahrt. Als im Jahr 2000 die Concorde abstürzte, wurde er sozusagen über Nacht zum Experten. Erstaunlich war, dass von Anfang an niemand sein Wissen hinterfragte, mehr noch, dass er auf einmal für alles, was sich nur irgendwie in der Luft bewegte - seien es nun Raketen oder Heißluftballons- als Experte galt, obwohl er sich auf die zivile Luftfahrt spezialisiert hatte.
Der Herr ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln.
Nec laudibus, nec timore

Benutzeravatar
Walfischschleim
Beiträge: 133
Registriert: Samstag 8. März 2008, 13:58

Beitrag von Walfischschleim »

Realistisch und bei Tageslicht betrachtet, produziert die Nachrichtenbranche Verbrauchs (nicht Gebrauchs-) material. Schade, dass diesen Bereich alle so ernst nehmen.

Raimund J.
Beiträge: 6092
Registriert: Dienstag 3. April 2007, 09:33

Beitrag von Raimund J. »

cantus planus hat geschrieben:Mir losse d'r Dom in Kölle, den do jehört he hin...
anneke6 hat geschrieben:Das soll gregorianischer Choral sein? :hmm:
Das ist kölscher Choral!
Der Herr ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln.
Nec laudibus, nec timore

Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 3581
Registriert: Dienstag 2. Oktober 2007, 18:16
Wohnort: Bayern

Beitrag von Clemens »

Linus schrieb: "Aufgang Clemens, Aufgang!"

Hm, schwer zu ermitteln. Da dem Bild die Tiefenschärfe fehlt, ist vorstellbar, dass der Dom von NW (dann wäre es Aufgang), oder NO aus fotografiert wurde (dann wäre es Untergang). Um erraten zu können, von wo aus abgelichtet wurde (Rheinufer?, Innenstadt) fehlt es mir an Ortskenntnis. Eines nur wage ich zu behaupten: Winter!

Da muss jetzt wohl doch Cantus helfen!

Benutzeravatar
Walfischschleim
Beiträge: 133
Registriert: Samstag 8. März 2008, 13:58

Beitrag von Walfischschleim »

Elmar Salzmann: Zwischenzeit. Postmoderne Gedanken zum christsein heute.

Geht gar nicht. :ikb_lol:

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 5422
Registriert: Donnerstag 12. Oktober 2006, 16:49

Beitrag von Peregrin »

Walfischschleim hat geschrieben:Elmar Salzmann: Zwischenzeit. Postmoderne Gedanken zum christsein heute.

Geht gar nicht. :ikb_lol:
Hätte ich nach dem Titel schon geraten.
Ich bin der Kaiser und ich will Knödel.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 14481
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Beitrag von Raphael »

Der neue Feminismus:
Feuchtgebiete

Ausschnitt aus der Rezension:
In Bret Easton Ellis' Roman „American Psycho“ wird der solcherart perfektionierte weibliche Körper in einem sexuellen Akt äußerster Aggression vernichtet. Der Aufstand gegen die synthetische Welt mündete hier in die mörderische Pathologie des Misogynen. Auch Helen will ein Körperideal zerstören. Sie fordert, wenn sie begeistert von schmackhaften Körpersekreten schwärmt, aber nichts anderes als eine vermeintliche Rückkehr zur Natur, zu natürlichem Sex nämlich. Aber zeigt sich nicht darin, in der naiven Annahme, es könne in den synthetischen Körperwelten millimetergenauer Intimrasuren überhaupt noch so etwas wie natürliche Sexualität geben, Helens ganze Unschuld?
Koprophilie als Kultur? :ikb_sick:
Die Wahrheit hat tausend Hindernisse zu überwinden, um unbeschädigt zu Papier zu kommen, und von Papier wieder zu Kopf.
(Georg Christoph Lichtenberg)

Benutzeravatar
wackererkatholik
Beiträge: 81
Registriert: Dienstag 5. Juni 2007, 14:09
Wohnort: ...tief im Westen

Beitrag von wackererkatholik »

Dieses Buch ist der absolute Schwachsinn. Ich habe es gelesen begonnen für Frau Roche zu beten. ;D
Stat crux dum volvitur orbis.

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15072
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Beitrag von Linus »

Ist das das Buch, wo die Frau sich nicht mehr duscht und so? Irgendwie glaub ich ne rezension in der Presse gelesen zu haben.

ein echt grindiges ferkel.
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
wackererkatholik
Beiträge: 81
Registriert: Dienstag 5. Juni 2007, 14:09
Wohnort: ...tief im Westen

Beitrag von wackererkatholik »

Linus, es ist nicht möglich hier im Forum Inhalte zu beschreiben. Es würde zu einer sofortigen Sperrung meines Accounts führen. Bete auch du für Frau Roche!

Ergänzende Anmerkung: Ich kenne kaum ein Buch in dem eine Autorin ihre Geschlechtsgenossinen derart sexuell degradiert, wie es Frau Roche tut.

Wackere Grüße! ;)
Stat crux dum volvitur orbis.

Benutzeravatar
Lutheraner
Beiträge: 3914
Registriert: Donnerstag 9. November 2006, 10:50

Beitrag von Lutheraner »

Linus hat geschrieben:Ist das das Buch, wo die Frau sich nicht mehr duscht und so? Irgendwie glaub ich ne rezension in der Presse gelesen zu haben.

ein echt grindiges ferkel.
Das Buch ist ein absoluter Top-Seller bei Weltbild.

Wie kannst Du es wagen ein Buch schlecht zu machen, mit dem deine Religionsgemeinschaft gutes Geld verdient? 8)
"Ta nwi takashi a huga bakashi. Ta nwi takashi maluka batuka"

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15072
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Beitrag von Linus »

Meine "Religionsgemeinschaft" (wasn das?) ist nicht ident mit der DBK
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Raphaela
Beiträge: 5286
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F

Beitrag von Raphaela »

Lutheraner hat geschrieben:Wie kannst Du es wagen ein Buch schlecht zu machen, mit dem deine Religionsgemeinschaft gutes Geld verdient? 8)
Gut, dass du das Wort "Religionsgemeinschaft" gebrauchst, das steht dann nämlich für Christen, damit sprichst du auch für dich selbst ;D
Und auch gut, dass du nicht von Konfession schreibst

Benutzeravatar
Lutheraner
Beiträge: 3914
Registriert: Donnerstag 9. November 2006, 10:50

Beitrag von Lutheraner »

Raphaela hat geschrieben:
Lutheraner hat geschrieben:Wie kannst Du es wagen ein Buch schlecht zu machen, mit dem deine Religionsgemeinschaft gutes Geld verdient? 8)
Gut, dass du das Wort "Religionsgemeinschaft" gebrauchst, das steht dann nämlich für Christen, damit sprichst du auch für dich selbst ;D
Nö. Am Verkauf von "Feuchtgebiete" durch Weltbild profitiert allein die römische Religionsgemeinschaft (in Form ihrer deutschen Bistümer). Das weißt Du doch.
"Ta nwi takashi a huga bakashi. Ta nwi takashi maluka batuka"

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema