Bücher - Was lest ihr so?

Gespräche über ausgewählte litterarische Texte.
sofaklecks
Beiträge: 2776
Registriert: Sonntag 28. Mai 2006, 16:29

Gewonnen

Beitrag von sofaklecks »

Als ich gelesen hab, dass overkott einen Beitrag hier veröffentlicht, hab ich mit mir gewettet, dass es ein Buch von Bonaventura ist.

Gewonnen!

Da werd ich heute abend einen feinen Riesling von der Mosel aus dem Erzbischöflichen Weingut trinken. Auf das Andenken des Heiligen Bonaventura.

Ich tät ja gern fragen, oder er auch etwas über den Wein geschrieben hat. Aber dann krieg ich von taddeo wieder Mecke.

sofaklecks

Stephen Dedalus
Beiträge: 5449
Registriert: Dienstag 7. September 2004, 15:28

Beitrag von Stephen Dedalus »

Thomas Mann, Der Zauberberg.
If only closed minds came with closed mouths.

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19634
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Gewonnen

Beitrag von overkott »

sofaklecks hat geschrieben:Als ich gelesen hab, dass overkott einen Beitrag hier veröffentlicht, hab ich mit mir gewettet, dass es ein Buch von Bonaventura ist.

Gewonnen!

Da werd ich heute abend einen feinen Riesling von der Mosel aus dem Erzbischöflichen Weingut trinken. Auf das Andenken des Heiligen Bonaventura.

Ich tät ja gern fragen, oder er auch etwas über den Wein geschrieben hat. Aber dann krieg ich von taddeo wieder Mecke.

sofaklecks
Hat er doch und ich habe auch schon zitiert. Aber er war eher spirituell. Das Weinwunder verstand er als die Wandlung vom Lesen zum geistlichen Verstehen. Gleichzeitig war er mäßig und ermahnte die Priester daher, vor der Messe keinen Wein zu trinken. Darüber hinaus zitierte er gerne den Ersten Brief an Timotheus.

1Tim 5,23 Trink nicht nur Wasser, sondern nimm auch etwas Wein, mit Rücksicht auf deinen Magen und deine häufigen Krankheiten.

Also, auf den Heiligen Bonaventura!

Benutzeravatar
Ewald Mrnka
Beiträge: 7001
Registriert: Dienstag 30. November 2004, 11:06

Beitrag von Ewald Mrnka »

Robert Hugh Benson: Der Herr der Welt.
Wer die wirklichen Herrschenden identifizieren will, braucht sich nur zwei Fragen zu stellen:
WEN und WAS darfst Du NICHT kritisieren?
WESSEN INTERESSEN verfolgt das System?

Christian
Beiträge: 1459
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2003, 13:27
Wohnort: duisburg

Beitrag von Christian »

Mark A Gabriel Jesus und Mohammed :

http://www.amazon.de/Jesus-Mohammed-ers ... ichkeiten/...
Pflichtlektüre !, 27. Januar 2007
Rezensentin/Rezensent: Arminia - alle meine Rezensionen ansehen
Der zum Christentum konvertierte ägyptischstämmige Autor, der über 30 Jahre seines Lebens als Muslim lebte und als promovierter Islamgeschichtswissenschaftler lehrte und als Imam in Moscheen predigte, zieht in seinem Buch interessante Vergleiche zwischen Christentum und Islam , v.a. zwischen den Botschaften der Religionsstifter Jesu und Mohammed. Dies tut der Autor v.a. anhand von ausführlichen Zitaten aus Koran, Hadithen und Bibel, die er gegenüberstellt, was seine Ausführungen glaubwürdig und aufschlußreich macht.
Bei seinem Vergleich wählt der Autor verschiedene Themenbereiche (Frauen, Kampf, Krieg, Liebe, Wunder, Ungläubige usw.). Er geht zudem sowohl auf die Religionskriege als auch auf die Kreuzzüge ein.
Für Nichtmuslime gibt er eine Art kurze Einführung in das Verständnis von Koran und Hadithen und Geschichte des Islam.
Ein sehr gut und leicht verständlich geschriebenes Buch, das sich auf das Wesentliche der Botschaften von Jesus und Mohammed (deren Aussagen) konzentriert, ohne auf theologische Spitzfindigkeiten, die es in beiden Religionen zuhauf gibt, einzugehen!
Der Autor bemüht sich trotz seiner Konversion und letztlich Ablehnung des Islam um Sachlichkeit gegenüber beiden (!) Religionen.
Das Buch ist v.a. denjenigen (uninformierten Christen) zu empfehlen, die allen Ernstes (noch) glauben, es gebe zwischen Christen und Muslimen mehr Gemeinsamkeiten als die Tatsache, daß es sich bei beiden Religionen um monotheistische Religionen handelt.
Der Autor belegt mit Zitaten aus Koran und Bibel zweifelsfrei, daß die Unterschiede zwischen beiden Religionen (leider) krasser nicht sein können.
Linktext von der Moderation gekürzt. Bitte lange Links immer via Kurzform einbinden, da sonst das ganze Schriftbild der Seite zerstört wird.
Das Volk versteht wenig, aber es spürt das meiste richtig
Kurt Tucholsky

Tatiana
Beiträge: 165
Registriert: Sonntag 15. Januar 2006, 21:53

Beitrag von Tatiana »

Märchen ;)

Rotkäppchen auf Juristendeutsch

Als in unserer Stadt wohnhaft ist eine Minderjährige aktenkundig, welche infolge ihrer hierorts üblichen Kopfbedeckung gewohnheitsrechtlich "Rotkäppchen" genannt zu werden pflegt...
Vor ihrer Inmarschsetzung wurde die R. seitens ihrer Mutter über das Verbot betreffs Verlassens der Waldwege auf Kreisebene belehrt. Sie machte sich infolge Nichtbeachtung dieser Vorschrift strafbar und begegnete beim Überschreiten des diesbezüglichen Blumenpflückverbotes einem polizeilich nicht gemeldeten Wolf ohne festen Wohnsitz.
Dieser verlangte in unberechtigter Amtsanmaßung Einsicht in den zum Transport von Konsumgütern dienenden Korb und traf zwecks Tötungsabsicht die Feststellung, dass die R. zu ihrer verwandten und verschwägerten Großmutter eilends war.
Da bei dem Wolfe Verknappungen auf dem Ernährungssektor vorherrschend waren, beschloss er, bei der Großmutter der R. unter Vorlage falscher Papiere vorstellig zu werden. Da dieselbe wegen Augenleidens krankgeschrieben war, gelang dem Wolf die diesfällige Täuschungsabsicht, worauf er unter Verschlingung der Bettlägerigen einen strafbaren Mundraub ausführte.
Bei der später eintreffenden R. täuschte er seine Identität mit der Großmutter vor, stellte der R. nach und durch Zweitverschlingung derselben seinen Tötungsvorsatz unter Beweis. Der sich auf einem Dienstgang befindliche Förster B. vernahm verdächtige Schnarchgeräusche und stellte deren Urheberschaft seitens des Wolfsmaules fest.
Er reichte bei seiner vorgesetzten Dienststelle ein Tötungsgesuch ein, welches zuschlägig beschieden wurde. Daraufhin gab er einen Schuss auf den Wolf ab. Dieser wurde nach Empfangnahme der Kugel ablebig.
Die Beinhaltung des Getöteten weckte in dem Schussgeber die Vermutung, dass der Leichnam Personen beinhaltete. Zwecks diesbezüglicher Feststellung öffnete er unter Zuhilfenahme eines Messers den Kadaver zur Einsichtnahme und stieß hier auf die noch lebende R. nebst Großmutter.
Durch die unverhoffte Wiederbelebung bemächtigte sich der beiden Personen ein gesteigertes, amtlich nicht zulässiges Lebensgefühl.
Der Vorfall wurde von den Gebrüdern Grimm zu Protokoll gegeben.

(von Thaddäus Troll, zitiert nach:
Süddeutsche Zeitung v. 18./19.5.1974)
Zuletzt geändert von Tatiana am Samstag 28. April 2007, 15:42, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Beitrag von cantus planus »

Tatiana hat geschrieben:
Rotkäppchen auf Juristendeutsch
(von Thaddäus Troll, zitiert nach:
Süddeutsche Zeitung v. 18./19.)
Kennt ihr die theologischen Varianten von Rotkäppchen?
Von Otto Hermann Pesch?

Köstlich! :jump: :mrgreen: :D
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Amideus
Beiträge: 59
Registriert: Dienstag 8. August 2006, 12:52
Wohnort: Ruhrgebiet - EB Paderborn

Beitrag von Amideus »

Zur Zeit lese ich "Der Zauberberg" von Thomas Mann.

Denker
Beiträge: 6
Registriert: Mittwoch 18. April 2007, 22:09

Beitrag von Denker »

Franz Buggle - Denn sie wissen nicht, was sie glauben

Benutzeravatar
Sebastian
Beiträge: 1537
Registriert: Sonntag 20. August 2006, 11:23
Wohnort: Frag den Igel
Kontaktdaten:

Beitrag von Sebastian »

Zur Zeit lese ich:

Sergij von Radonesh - Diener der Heiligsten Dreifaltigkeit
A. Rauch / B. Hallensleben

Gesegneten Sonntag !
"Selig sind die, die nicht gesehen und doch geglaubt haben" (Joh. 20,31)

Stephen Dedalus
Beiträge: 5449
Registriert: Dienstag 7. September 2004, 15:28

Beitrag von Stephen Dedalus »

Amideus hat geschrieben:Zur Zeit lese ich "Der Zauberberg" von Thomas Mann.
Hey, ich auch! Zum wiederholten Male...

Diese "Erneuerung des dt. Bildungsromans auf der Basis der Lungentuberkulose" ist ein großartiges Stück Literatur. Und ein wunderbares Buch über die Zeit.

Wo steckst Du gerade?
If only closed minds came with closed mouths.

Benutzeravatar
berku
Beiträge: 121
Registriert: Sonntag 8. April 2007, 18:43
Wohnort: im schönen Südweststaat...

Beitrag von berku »

Hermann Hesse
Grüße von Berku!

Lest Matthäus 5 - 7

Stephen Dedalus
Beiträge: 5449
Registriert: Dienstag 7. September 2004, 15:28

Beitrag von Stephen Dedalus »

Joakim Garff, Kierkegaard. Eine Biographie.
If only closed minds came with closed mouths.

Benutzeravatar
Nietenolaf
Beiträge: 3052
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2003, 14:26
Wohnort: Blasegast

Beitrag von Nietenolaf »

Momentan lese ich u.a. Dan Simmons "Olympos".
(Das nur, um hier mal wieder die Kurve zu kriegen.)

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19634
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Beitrag von overkott »

[Den zusammenhanglos im Raum stehenden Exkurs zu Bonaventura habe ich versenkt. Ecce]

[Schade, Ecce, du bist da ziemlich mit der Heckenscheere rangegangen, zumal der Zusammenhang tatsächlich besteht.]

Warum löscht du, das Gespräch über das Buch von Kierkegaard? Die Einordnung war schon wichtig und trägt zu einer verstehenden Auseinandersetzung mit ihm bei. Wenn man die theologische Linie von Augustinus über den großen franziskanischen Kirchenlehrer Bonaventura nachvollzieht, die der Wiener Journalist und Ökonom Peter Drucker in seinem Buch "Der unmodische Kierkegaard" darstellt, dann versteht man auch, warum der aus derselben Denkrichtung kommende Ratzinger sein Buch "Einführung in das Christentum" genannt hat und mit einem Gleichnis von Kierkegaard beginnt.

Benutzeravatar
Walter
Moderator
Beiträge: 1472
Registriert: Mittwoch 25. Januar 2006, 13:56

Beitrag von Walter »

overkott hat geschrieben:[Den zusammenhanglos im Raum stehenden Exkurs zu Bonaventura habe ich versenkt. Ecce]

[Schade, Ecce, du bist da ziemlich mit der Heckenscheere rangegangen, zumal der Zusammenhang tatsächlich besteht.]
Falls es jemand interessiert: Ich habe die Off-Topic-Diskussion hier wieder eingestellt. In diesem Thread jedoch bitte nicht weiter darüber diskutieren! (Es wird sonst endgültig gelöscht.)
γενηθήτω το θέλημά σου·

Benutzeravatar
Ewald Mrnka
Beiträge: 7001
Registriert: Dienstag 30. November 2004, 11:06

Beitrag von Ewald Mrnka »

Zum zweiten Male: Die Brüder Karamasow.

Wenn Gott mir die Zeit schenkt, dann werde ich das Buch noch ein drittes oder viertes Mal lesen.
Wer die wirklichen Herrschenden identifizieren will, braucht sich nur zwei Fragen zu stellen:
WEN und WAS darfst Du NICHT kritisieren?
WESSEN INTERESSEN verfolgt das System?

Christian
Beiträge: 1459
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2003, 13:27
Wohnort: duisburg

Beitrag von Christian »

Ich war für 10 Tage im Urlaub und habe dort mehere Bücher gelesen , besonders von diesem Buch war ich sehr beeindruckt :

Vom Junkie zum Ironman :

Kurzbeschreibung
Überarbeitete Neuausgabe des Bestsellers!
Andreas Niedrig ist 12 Jahre alt, als er zum ersten Mal Haschisch raucht. 10 Jahre später ist er heroinsüchtig. Seine Frau verlässt ihn mit dem gemeinsamen Kind. Mit unvorstellbarer Willenskraft gelingt es Andreas Niedrig, sein Leben von Grund auf zu ändern. Gegen alle Widerstände wird er zu einem der weltbesten Triathleten. Großer Kinofilm im Sommer 2007

Unbedingt lesenswert !
Das Volk versteht wenig, aber es spürt das meiste richtig
Kurt Tucholsky

Benutzeravatar
JuliaVictoria
Beiträge: 198
Registriert: Sonntag 8. April 2007, 20:00
Wohnort: Erzbistum Hamburg

Beitrag von JuliaVictoria »

Also ich lese momentan das Buch Jesus von Nazareth von Papst Benedikt XVI. und Effi Briest von Theordor Fontane...
"Die Kirche würde die Liebe zu Gott und ihre Treue zum Evangelium verraten, wenn sie aufhörte, die Stimme derer zu sein, die keine Stimme haben."
(Erzbischof Óscar Romero)

Raimund J.
Beiträge: 6092
Registriert: Dienstag 3. April 2007, 09:33

Beitrag von Raimund J. »

JuliaVictoria hat geschrieben:Also ich lese momentan das Buch Jesus von Nazareth von Papst Benedikt XVI. und Effi Briest von Theordor Fontane...
:) Effi Briest. Sehr schön! Muss ich irgendwann auch mal wieder aus dem Bücherschrank holen.

Was ich kürzlich mal wieder gelesen, ja regelrecht verschlungen habe, ist "Schuld und Sühne" von Dostojewski.

Ein Klassiker den ich jeden ans Herz legen möchte. Bitte keine Angst vor dem großen Namen Dostojewski. Die Romane (auch ein Muss: "Der Idiot") sind so spannend und gleichzeitig lebensnah, witzig und traurig. Einfach schön.
Der Herr ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln.
Nec laudibus, nec timore

Benutzeravatar
JuliaVictoria
Beiträge: 198
Registriert: Sonntag 8. April 2007, 20:00
Wohnort: Erzbistum Hamburg

Beitrag von JuliaVictoria »

Hmm wenn ich mit Effi Briest durch bin, werde ich mir die von dir genannten Bücher mal ausleihen aus der Bibliothek...
"Die Kirche würde die Liebe zu Gott und ihre Treue zum Evangelium verraten, wenn sie aufhörte, die Stimme derer zu sein, die keine Stimme haben."
(Erzbischof Óscar Romero)

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Beitrag von Linus »

Asfa Wossen-Asserate: "Manieren." Köstlich. V.a. weils Mosebach redigiert hat.
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Stephen Dedalus
Beiträge: 5449
Registriert: Dienstag 7. September 2004, 15:28

Beitrag von Stephen Dedalus »

JuliaVictoria hat geschrieben:Hmm wenn ich mit Effi Briest durch bin, werde ich mir die von dir genannten Bücher mal ausleihen aus der Bibliothek...
Ich habe Effi Briest auch gerade wieder einmal gelesen und verstehe nach wie vor nicht, warum dies Fontanes bekanntester Roman ist. Ich halte andere seiner Bücher für wesentlich besser, vor allem das von mir sehr geliebte "Vor dem Sturm".
If only closed minds came with closed mouths.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25159
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Ich mag Fontane überhaupt als Dichter lieber.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
FranzSales
Beiträge: 917
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2003, 08:46

Beitrag von FranzSales »

Ich habe Effi Briest auch gerade wieder einmal gelesen und verstehe nach wie vor nicht, warum dies Fontanes bekanntester Roman ist.
"Effi Briest" ist scheiße. Laßt es uns doch offen sagen! Wir sind mit diesem Werk in der 11. Klasse damals langsam zu Tode gequält worden.
:shock:
"Herr Jesus Christus, wir beten Dich an und benedeien Dich. In Deinem Heiligen Kreuz hast Du die Welt erlöst."

Benutzeravatar
JuliaVictoria
Beiträge: 198
Registriert: Sonntag 8. April 2007, 20:00
Wohnort: Erzbistum Hamburg

Beitrag von JuliaVictoria »

Also ich bleibe dabei: Ich finde das Effi Briest ein sehr schöner Roman ist....
"Die Kirche würde die Liebe zu Gott und ihre Treue zum Evangelium verraten, wenn sie aufhörte, die Stimme derer zu sein, die keine Stimme haben."
(Erzbischof Óscar Romero)

Raimund J.
Beiträge: 6092
Registriert: Dienstag 3. April 2007, 09:33

Beitrag von Raimund J. »

JuliaVictoria hat geschrieben:Also ich bleibe dabei: Ich finde das Effi Briest ein sehr schöner Roman ist....
Ich auch. Aber wir mussten ihn auch nicht in der Schule lesen (da hatten wir andere schöne Romane, z.B. Brigitte Schwaiger: Wie kommt das Salz ins Meer). Die Effi Briest habe ich freiwillig schon als Schüler gelesen.
Der Herr ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln.
Nec laudibus, nec timore

Stephen Dedalus
Beiträge: 5449
Registriert: Dienstag 7. September 2004, 15:28

Beitrag von Stephen Dedalus »

FranzSales hat geschrieben:
Ich habe Effi Briest auch gerade wieder einmal gelesen und verstehe nach wie vor nicht, warum dies Fontanes bekanntester Roman ist.
"Effi Briest" ist Scheibenkleistere. Laßt es uns doch offen sagen! Wir sind mit diesem Werk in der 11. Klasse damals langsam zu Tode gequält worden.
:shock:
Warum hatte Fontane damals keinen Lektor, der ihm das Ding gekürzt hat? Den Mittelteil hätte man komplett rausstreichen können, mitsamt Rollo, Gieshübler und dem Chinesen. Bei den anderen Werken (Schach von Wuthenow, Mathilde Möhring, Irrungen Wirrungen oder Jenny Treibel) hat das doch auch besser funktioniert. ;)
If only closed minds came with closed mouths.

Stephen Dedalus
Beiträge: 5449
Registriert: Dienstag 7. September 2004, 15:28

Beitrag von Stephen Dedalus »

Sören Kierkegaard, Die Wiederholung

Thomas Mann, Tonio Kröger
If only closed minds came with closed mouths.

Benutzeravatar
Willy
Beiträge: 156
Registriert: Mittwoch 28. Juni 2006, 12:25
Kontaktdaten:

Beitrag von Willy »

WEG DER ASKETEN

Das 1952 erschienene und seitdem in viele Sprachen übersetzte Buch „Weg der Asketen“ des bedeutenden finnischen Schriftstellers Tito Colliander (1904-1989) erschließt die geistliche Welt der Wüstenväter und Heiligen für die heutige Zeit. Es stellt die zweitausendjährige asketische Tradition des orthodoxen Christentums – den „schmalen Pfad, der zum Leben führt“ – aufeine schlichte und zugleich profunde Weise dar, die ermutigend und tröstend ist. Die leicht verständlichen Anweisungen bieten eine inspirierende und wertvolle Hilfe für jeden, der die Erfahrung des ursprünglichen christlichen Weges, wie er durch das Leben der zahllosen Heiligen und Gerechten in allen Jahrhunderten bezeugt ist, sucht, anstrebt und verwirklichen möchte.
LINK

Benutzeravatar
Willy
Beiträge: 156
Registriert: Mittwoch 28. Juni 2006, 12:25
Kontaktdaten:

Irdene Gefäße - Die Praxis des perönlichen Gebetes...

Beitrag von Willy »

Ein sehr interessantes Buch!

Irdene Gefäße
(Artikelnr.: ISBN 3-927894-22-2)

Irdene Gefäße. Die Praxis des persönlichen Gebetes nach der Überlieferung der heiligen Väter , Bunge, Gabriel. 1996, 189 Seiten, 3. Auflage 1999.


""Sage mir, wie du betest, und ich sage dir, was du glaubst!" In christlichen Kreisen hört man heute oft die Klage, "der Glaube verdunste". Trotz eines nie dagewesenen "pastoralen Einsatzes" scheint der Glaube in der Tat bei vielen Christien zu "erkalten" oder eben salopp ausgedrückt zu "verdunsten". Es ist die Rede von einer Glaubenskrise, des Klerus nicht weniger als der Laien."
L.G. und viel Spass beim Lesen.

Benutzeravatar
Ewald Mrnka
Beiträge: 7001
Registriert: Dienstag 30. November 2004, 11:06

Beitrag von Ewald Mrnka »

Georg May, die Ökumenismusfalle.

Da wird klar und deutlich der unaufhaltsame theologische Niedergang der RKK aufgezeigt.
Wer die wirklichen Herrschenden identifizieren will, braucht sich nur zwei Fragen zu stellen:
WEN und WAS darfst Du NICHT kritisieren?
WESSEN INTERESSEN verfolgt das System?

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema