Corona, Sagrotan und Lederbücher - ein kleiner Tipp

Gespräche über ausgewählte litterarische Texte.
Benutzeravatar
Eisenach
Beiträge: 56
Registriert: Sonntag 16. Februar 2020, 22:18
Wohnort: Eisenach ist es nicht. ;)

Corona, Sagrotan und Lederbücher - ein kleiner Tipp

Beitrag von Eisenach »

Bild


Ich habe heute eine Lederbibel (Goldschnitt, kleine Taschenausgabe, erste Auflage von 1905) mit dem AT und NT bekommen.
Anscheinend hat die Händlerin die Bibel vorher mit Sagrotan oder ähnlich duftenden Desinfektionsmittel behandelt.
Ich vernehme zumindest den Geruch von Raucherhaushalt, in Kombination mit einer künstlichen Frühlingswiese, wenn ich an dem Leder rieche. :P
Ich bin darüber nicht verärgert, aber weiß von meiner Arbeitsstelle wie aggressiv Sagrotan auf gewisse Flächen wirken kann.
...zudem kann ich es nicht mehr riechen.

Jedenfalls habe ich diesen Trend der chemischen Kriegsführung schon öfters in Beschreibungen von Buchhändlern gelesen.
Beispiel: "Wir desinfizieren alle unsere Bücher bevor wir sie verschicken!"

Ich wollte nicht ewig warten bis der Duft verflogen ist und auch Schäden durch dieses Mittel vermeiden, welches eventuell weiter auf der Oberfläche arbeitet. Das Leder hat nämlich einen guten Zustand, sieht aber etwas stumpf aus, was bei Sagrotan passieren kann.

Hier also was ich gemacht habe:
Zuerst habe ich mit einem feuchten Tuch (dezent feucht, nicht nass) den Einband vorsichtig gesäubert (nicht rubbeln, nur sanft streichen) und gleich im Anschluss bin ich vorsichtig mit einem trockenen Tuch über den Einband gegangen. Die Seiten bzw. der Goldschitt wurden dabei logischerweise nicht berührt.

Anschließend habe ich Ballistol genommen, ein Tuch damit getränkt und das Leder damit eingerieben/massiert (wirklich nur ganz dezent).
Danach mit einem trocknen Tuch den Überschuss sofort vorsichtig entfernt. Diesen Schritt habe ich ca. dreimal wiederholt.

Das Leder glänzt etwas bzw. sieht nicht mehr so trocken aus. Ich lasse nun den Ballistolgeruch verfliegen, was ansich recht schnell geht (schneller als dieser künstliche Frühlingsduft).

Falls ihr in die selbe Lage kommt oder schon gekommen seid, wäre hier eine Lösung.
Kritik ist natürlich willkommen (vielleicht habe ich einen schwerwiegenden Fehler begangen)!

Gruß

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9957
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Corona, Sagrotan und Lederbücher - ein kleiner Tipp

Beitrag von Edi »

Ich kann nur sagen, dass ich Sagrotan für einen grossen Mist halte. Ich habe die Verwendung bei uns in der Firma schon vor Jahren verboten. Es gibt, wenn nötig, andere Desinfektionsmittel, die aus Ethanol oder i-Propanol und Wasser bestehen (etwas Wasser muss bei so einem Rezept enthalten sein, damit die Mikroorganismen quellen können und dann erst kann das Ethanol seine abtötende Wirkung gegen Viren und Bakterien voll entfalten). Wir stellen gerade eins her aus Ethanol mit einem sehr geringen Zusatz an Wasserstoffperoxid (wegen der Sporen) gemäss Rezept der WHO. Der Alkohol verfliegt in kurzer Zeit wieder und der Wasseranteil auch.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25794
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Corona, Sagrotan und Lederbücher - ein kleiner Tipp

Beitrag von Juergen »

Edi hat geschrieben:
Donnerstag 9. April 2020, 07:56
…Es gibt, wenn nötig, andere Desinfektionsmittel, die aus Ethanol oder i-Propanol und Wasser bestehen (etwas Wasser muss bei so einem Rezept enthalten sein, damit die Mikroorganismen quellen können und dann erst kann das Ethanol seine abtötende Wirkung gegen Viren und Bakterien voll entfalten).…
Ich habe hier in eine Flasche noch etwas Isopropanol. Darauf steht 70%. Das müßte man doch nicht mehr verdünnen? Oder?
Es ist nur eine Frage aus Neugier. Ich benutze das eher zum Reinigen als zum Desinfizieren. – Ist sowieso nicht mehr viel vorhanden.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9957
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Corona, Sagrotan und Lederbücher - ein kleiner Tipp

Beitrag von Edi »

Juergen hat geschrieben:
Donnerstag 9. April 2020, 09:28
Edi hat geschrieben:
Donnerstag 9. April 2020, 07:56
…Es gibt, wenn nötig, andere Desinfektionsmittel, die aus Ethanol oder i-Propanol und Wasser bestehen (etwas Wasser muss bei so einem Rezept enthalten sein, damit die Mikroorganismen quellen können und dann erst kann das Ethanol seine abtötende Wirkung gegen Viren und Bakterien voll entfalten).…
Ich habe hier in eine Flasche noch etwas Isopropanol. Darauf steht 70%. Das müßte man doch nicht mehr verdünnen? Oder?
Es ist nur eine Frage aus Neugier. Ich benutze das eher zum Reinigen als zum Desinfizieren. – Ist sowieso nicht mehr viel vorhanden.
Verdünnen nicht, dann lässt die Wirkung nach. Als Desinfektionsmittel wird meist 70%iges Isopropanol verwendet und auch 70%iges Ethanol. Zum Reinigen kann man es auch verwenden. Einige Rezepte der WHO enthalten auch 70%ige Alkohole zur Desinfektion, eben die hier genannten. Zur Händedesinfektion empfiehlt es sich aber noch etwas Glycerin ca 2% in den Alkohol zu geben, weil Alkohole die Haut zu sehr entfetten.
Die Leute spinnen und fast alle wollen Desinfektionsmittel wegen dem Virus, was auch von manchen Herstellern preislich gesehen ausgenutzt wird. Krankenhäuser, Ärzte und Firmen ist ok und auch nötig, bei Privaten von Ausnahmen abgesehen nicht. Derzeit gibt es kaum mehr Alkohol deswegen oder er ist sehr, sehr teuer geworden bis zu 3 Euro pro Liter oder mehr - sonst kostet er um die 1 Euro, vergällter natürlich, der ist steuerfrei. Ich denke, die Medien machen die Leute verrückt. Die Regierung hat sogar jetzt den Apothekern die Steuer nachgelassen für diesen Zweck, wohl aber nur für einige Zeit.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Eisenach
Beiträge: 56
Registriert: Sonntag 16. Februar 2020, 22:18
Wohnort: Eisenach ist es nicht. ;)

Re: Corona, Sagrotan und Lederbücher - ein kleiner Tipp

Beitrag von Eisenach »

Edi hat geschrieben:
Donnerstag 9. April 2020, 16:58
Ich denke, die Medien machen die Leute verrückt.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6863
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Corona, Sagrotan und Lederbücher - ein kleiner Tipp

Beitrag von Siard »

Besonders in der Br D.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema