Seite 1 von 1

Nachkonziliare Fundamentaltheologie

Verfasst: Freitag 22. Februar 2019, 11:26
von Bruder Donald
Da es schon Anfragen zur vorkonzilairer Apologetik gab, würde mich interessieren, ob es gute Lehrbücher/Einführungen zur Fundamentaltheologie neuerer Zeit gibt.
Tatsächlich gibt es von der Anzahl her eine breite Auswahl, bei der Qualität bin ich mir da nicht sicher.
Folgende würden in Betracht kommen, vielleicht kann jemand was zu ihrer Empfehlung (oder nicht) sagen:

Christoph Böttigheimer, Lehrbuch der Fundamentaltheologie. Die Rationalität der Gottes-, Offenbarungs- und Kirchenfrage (Herder Verlag 2016) [978-3451349911]

Hans-Joachim Höhn, Gott - Offenbarung - Heilswege. Fundamentaltheologie (Echter Verlag 2011) [978-3429034474]

Walter Kern/ Hermann J. Pottmeyer/ Max Seckler, Handbuch der Fundamentaltheologie (in 4 Bd.) (UTB 2000) [978-3825281816]

Markus Knapp, Die Vernunft des Glaubens. Eine Einführung in die Fundamentaltheologie (Herder Verlag 2009) [978-3451301612]

Gerd Neuhaus, Fundamentaltheologie. Zwischen Rationalitäts- und Offenbarungsanspruch (Herder Verlag 2017) [978-3791724898]

Hansjürgen Verweyen, Einführung in die Fundamentaltheologie (WBG 2008) [978-3534205219]

Jürgen Werbick, Den Glauben verantworten. Eine Fundamentaltheologie (Herder Verlag 2005) [978-3451287756]


Für Ergänzungen oder weiter Vorschläge wäre ich sehr dankbar!

Re: Nachkonziliare Fundamentaltheologie

Verfasst: Freitag 22. Februar 2019, 22:47
von Maternus87
Lang, Albert, Fundamentaltheologie Bd. 1+2(4., neubearbeitete Auflage) 1967/68 :doktor:

Re: Nachkonziliare Fundamentaltheologie

Verfasst: Samstag 23. Februar 2019, 03:44
von Petrus
ich kenne dieses Buch von Jürgen Werbick nicht, kann Jürgen Werbick aber immer empfehlen (ich kenne sein Buch "Kirche"),

Re: Nachkonziliare Fundamentaltheologie

Verfasst: Donnerstag 28. Februar 2019, 17:50
von Bruder Donald
Petrus hat geschrieben:
Samstag 23. Februar 2019, 03:44
ich kenne dieses Buch von Jürgen Werbick
Ich finde auch leider nur wenig zu dem Buch, aber Werbicks "Denke" (nicht, dass ich jetzt viel herausgefunden hätte) überzeugen mich nicht, diesem Werk mein Vertrauen auszusprechen.
Maternus87 hat geschrieben:
Freitag 22. Februar 2019, 22:47
Lang, Albert, Fundamentaltheologie Bd. 1+2(4., neubearbeitete Auflage) 1967/68 :doktor:
Sollte man nicht mittlerweile auch moderne (nicht modernistische) Werke zurückgreifen, die auch auf Probleme/Gegenansätze heutiger Zeit eingehen?

Re: Nachkonziliare Fundamentaltheologie

Verfasst: Samstag 2. März 2019, 10:59
von Juergen
Fundamentaltheologie habe ich für das überflüssigste Fach im ganzen Studium gehalten und bin auch nur in 1 oder 2 Vorlesungen gewesen.

Re: Nachkonziliare Fundamentaltheologie

Verfasst: Sonntag 3. März 2019, 00:34
von Bruder Donald
Juergen hat geschrieben:
Samstag 2. März 2019, 10:59
Fundamentaltheologie habe ich für das überflüssigste Fach im ganzen Studium gehalten und bin auch nur in 1 oder 2 Vorlesungen gewesen.
Interessante Sichtweise. Vor allem im Hintergrund des Umstands, dass die F.Th. die Basis für die restliche Theologie sein soll(te).
Ist die Basis so überflüssig oder wird die Basis überbewertet?

Re: Nachkonziliare Fundamentaltheologie

Verfasst: Sonntag 3. März 2019, 19:58
von Juergen
Bruder Donald hat geschrieben:
Sonntag 3. März 2019, 00:34
Ist die Basis so überflüssig oder wird die Basis überbewertet?
Die Frage stelle sich mir nicht, da ich andere Kriterien hatte, ob eine Vorlesung relevant war oder nicht.
Ich schlafe in der Vorlesung ein → Vorlesung ist irrelevant
Ich schlafe in der Vorlesung nicht ein → Vorlesung ist relevant

;D


Re: Nachkonziliare Fundamentaltheologie

Verfasst: Montag 4. März 2019, 07:39
von Bruder Donald
Juergen hat geschrieben:
Sonntag 3. März 2019, 19:58
Die Frage stelle sich mir nicht, da ich andere Kriterien hatte, ob eine Vorlesung relevant war oder nicht.
Ich schlafe in der Vorlesung ein → Vorlesung ist irrelevant
Ich schlafe in der Vorlesung nicht ein → Vorlesung ist relevant
hahahaha :rollamboden:
OK, das ist mal eine zuverlässige Methode :breitgrins: