[Suche] Bibel im tatsächlichen Taschenformat. Wer kann helfen?

Gespräche über ausgewählte litterarische Texte.
Benutzeravatar
Eisenach
Beiträge: 62
Registriert: Sonntag 16. Februar 2020, 22:18
Wohnort: Eisenach ist es nicht. ;)

[Suche] Bibel im tatsächlichen Taschenformat. Wer kann helfen?

Beitrag von Eisenach »

Guten Abend, werte Kreuzgang Mitglieder!

Ich suche eine Bibel zum mitnehmen, die sich gut wegstecken lässt (z.B. in die Innentasche einer Jacke).
Eine Ausgabe mit stabilem Leder und eventuell älter wäre ideal, weil ich den Gedanken, eine Bibel mit mir zu führen, die nicht wie ein gewöhnliches Taschenbuch mit unpassendem Cover aussieht, ansprechend finde. Diese soll auch länger, so gesehen auf unbestimmte Zeit, getragen werden soll. Es darf auch eine Lutherbibel sein. :)
Ich dachte diese Aufgabe sei leicht zu lösen, aber im deutschen Raum findet man gebraucht wie neu fast nichts.
Es gibt Miniaturbibeln, aber sowas stellt eher einen Sammlergegenstand dar, weil das Blättern und Lesen nicht wirklich funktioniert.
Die Schrift kann klein sein, aber wenn die Bibel so groß wie in Feuerzeug hoch ist, dann reden wir von einer Miniaturbibel. ;)

Ich besitze ein Regelbüchlein von 1883 und dieses ist ca. 12,5x8,5 cm groß und 3,5cm tief. So ein Maß oder ähnlich wäre toll!

Darum frage ich hier in die Runde, ob mir einige von euch ein paar Ausgaben auflisten könnten (ISBN oder Titel mit Jahr).
Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen!

Freundliche Grüße

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 3275
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: [Suche] Bibel im tatsächlichen Taschenformat. Wer kann helfen?

Beitrag von Lycobates »

Eisenach hat geschrieben:
Mittwoch 1. April 2020, 21:42
Guten Abend, werte Kreuzgang Mitglieder!

Ich suche eine Bibel zum mitnehmen, die sich gut wegstecken lässt (z.B. in die Innentasche einer Jacke).
Eine Ausgabe mit stabilem Leder und eventuell älter wäre ideal, weil ich den Gedanken, eine Bibel mit mir zu führen, die nicht wie ein gewöhnliches Taschenbuch mit unpassendem Cover aussieht, ansprechend finde. Diese soll auch länger, so gesehen auf unbestimmte Zeit, getragen werden soll. Es darf auch eine Lutherbibel sein. :)
Ich dachte diese Aufgabe sei leicht zu lösen, aber im deutschen Raum findet man gebraucht wie neu fast nichts.
Es gibt Miniaturbibeln, aber sowas stellt eher einen Sammlergegenstand dar, weil das Blättern und Lesen nicht wirklich funktioniert.
Die Schrift kann klein sein, aber wenn die Bibel so groß wie in Feuerzeug hoch ist, dann reden wir von einer Miniaturbibel. ;)

Ich besitze ein Regelbüchlein von 1883 und dieses ist ca. 12,5x8,5 cm groß und 3,5cm tief. So ein Maß oder ähnlich wäre toll!

Darum frage ich hier in die Runde, ob mir einige von euch ein paar Ausgaben auflisten könnten (ISBN oder Titel mit Jahr).
Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen!

Freundliche Grüße
Nur NT, oder auch AT?
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Benutzeravatar
Eisenach
Beiträge: 62
Registriert: Sonntag 16. Februar 2020, 22:18
Wohnort: Eisenach ist es nicht. ;)

Re: [Suche] Bibel im tatsächlichen Taschenformat. Wer kann helfen?

Beitrag von Eisenach »

Lycobates hat geschrieben:
Mittwoch 1. April 2020, 22:09
Nur NT, oder auch AT?
Oh, da habe ich wohl doch was übersehen. Danke für den Hinweis!
Das neue und das alte Testament in einem Buch bitte.

Beim neuen Testament, ohne altes Testament, sind die Ausgaben wirklich schön schlank. :)

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 12985
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: [Suche] Bibel im tatsächlichen Taschenformat. Wer kann helfen?

Beitrag von Hubertus »

Es gab die alte Einheitsübersetzung als Taschenausgabe, 9,2cmx12,7cm. Die ist aber mittlerweile nur noch antiquarisch zu erhalten:
https://www.amazon.de/Bibelausgaben-Hei ... oks&sr=1-1

Von der Schlachter 2000 gibt es eine Miniaturausgabe, die ist allerdings etwas größer:
https://www.cvbh.de/Schlachter-2000-Bib ... Lederoptik

Da gibt es auch eine in Echtleder, das trägt naturgemäß jedoch noch etwas auf.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 7325
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: [Suche] Bibel im tatsächlichen Taschenformat. Wer kann helfen?

Beitrag von holzi »

Es soll ein echtes Buch sein? Ich hab meine Bibel immer auf dem Handy dabei. Ja, ok, vielleicht etwas wenig stylish, aber halt immer am Mann.
Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von weggeworfenen E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 2257
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern

Re: [Suche] Bibel im tatsächlichen Taschenformat. Wer kann helfen?

Beitrag von Sascha B. »

holzi hat geschrieben:
Mittwoch 1. April 2020, 22:51
Es soll ein echtes Buch sein? Ich hab meine Bibel immer auf dem Handy dabei. Ja, ok, vielleicht etwas wenig stylish, aber halt immer am Mann.
So mache ich es auch mitm Stundengebet. Ist einfach Praktisch.

Benutzeravatar
Eisenach
Beiträge: 62
Registriert: Sonntag 16. Februar 2020, 22:18
Wohnort: Eisenach ist es nicht. ;)

Re: [Suche] Bibel im tatsächlichen Taschenformat. Wer kann helfen?

Beitrag von Eisenach »

Hubertus hat geschrieben:
Mittwoch 1. April 2020, 22:22
...

Da gibt es auch eine in Echtleder, das trägt naturgemäß jedoch noch etwas auf.
Danke, Hubertus! :) Die Schlachter kann man leicht bekommen und bei der Einheitsübersetzung von 2001 versuche ich gerade andere Bezugsquellen zu finden, die scheint wirklich stark vergriffen zu sein, also auch nicht gebraucht so massig vorhanden zu sein, was mich an die wasserfeste Bibel erinnert, die ich auch versucht habe zu finden, aber in diesem Fall kein einziger Treffer.

Sascha B. hat geschrieben:
Mittwoch 1. April 2020, 22:55
holzi hat geschrieben:
Mittwoch 1. April 2020, 22:51
Es soll ein echtes Buch sein? Ich hab meine Bibel immer auf dem Handy dabei. Ja, ok, vielleicht etwas wenig stylish, aber halt immer am Mann.
So mache ich es auch mitm Stundengebet. Ist einfach Praktisch.
Ich besitze nur ein Nokia 6310i. :breitgrins:
Hatte schon etwas moderneres, aber niemals ein Smartphone. Das ist so eine persönliche Entscheidung, die ich für mich getroffen habe.
Aber natürlich muss es jeder für sich entscheiden, was ihm mehr liegt. Selbst wenn es ein Kindle wäre, würde ich es nicht so toll finden, weil es von Energie abhängig ist. Das sage ich jetzt nicht aus umweltschonenden Absichten, sondern weil die Akkuladung endlich ist.
Zumindest wenn keine Steckdose oder Alternative in Reichweite ist. Persönlich mag ich auch das Physische am Buch. Ein Smartphone ist auch nicht virtuell, aber ein Buch in den Händen zu halten, zu blättern und bei einem sehr alten Buch die Zeichen der Zeit sehen und riechen, das hat einfach ein ganz anderes Gefühl.
Ähnlich geht es mir auch, wenn ich Notenbücher aufschlage und diese überall mitnehmen kann. Zudem ist der Besitz dieser Kostbarkeiten schön. Ich denke jemand der Schallplatten sammelt, kann das sehr gut nachvollziehen, wenn das Thema Mp3 hochkommt oder allein CDs.

Bücher sind zwar nicht unzerstörbar, aber als Datenspeicher, bei guten Lagerbedingungen und selbst bei nicht so guten, schützen sie die Information über Jahrhunderte. Mir sind hier schon einige CDs nach 6 Jahren "weggegammelt", weil einige von denen einfach weniger hielten als andere. Das ist immer ein mulmiges Gefühl, Dinge mit emotionalen Wert darauf allein zu speichern (z.B. Fotos, weshalb ich manche ausdrucke).

Viel Text, aber ich wollte mal erläutern warum ich es so sehe.
Wenn ich nur schreibe, "Ich habe kein Smartphone.", folgen in den meisten Fällen immer Fragen, demnach hab ich mir mal ein bisschen Textwand erlaubt. :)

Benutzeravatar
Benedikt
Beiträge: 1907
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 00:26

Re: [Suche] Bibel im tatsächlichen Taschenformat. Wer kann helfen?

Beitrag von Benedikt »

Vielleicht paßt die ja in die Manteltasche: https://www.amazon.de/dp/346044049X

Petrus
Beiträge: 3764
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: [Suche] Bibel im tatsächlichen Taschenformat. Wer kann helfen?

Beitrag von Petrus »

Guten Morgen, Eisenach,
ja, ich bin schon wieder wach.

das wichtigste zuerst: Herzlich willkommen im Forum, Eisenach!

Deine Frage, und Dein Anliegen, ist alles andere als trivial. Gerade deshalb reizt es mich (wer mich kennt, weiß, was ich meine) darüber nachzudenken.

also:

ich hatte mal wirklich so nen kleinen "Bibel-Klotz", paßt nicht in den Hosensack. (keine Ahnung, wohin der verblieben ist).

die Herausforderung ist halt, dass im Ersten Testament Gott sich zunächst länger äußern mußte (bis die das endlich kapiert hatten).

konkret:

das Blöde ist halt, dass der Markt für Bibeldruckpapier zusammengebrochen ist. (persönliche Information vom Katholischen Bibelwerk, Stuttgart).

und: Bibeldruckpapier ist etwas anderes als Dünndruckpapier, was "durchschlägt".

so.

danke, für Deine Anregung.


(ich denke dazu nach, und ab sofort ist Neues Testament mit Psalmen (trägt nicht auf) in meinem Hosensack.)

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 1139
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: [Suche] Bibel im tatsächlichen Taschenformat. Wer kann helfen?

Beitrag von Vinzenz Ferrer »

Eisenach hat geschrieben:
Mittwoch 1. April 2020, 21:42
Ich suche eine Bibel zum mitnehmen, die sich gut wegstecken lässt (z.B. in die Innentasche einer Jacke).
Eine Ausgabe mit stabilem Leder und eventuell älter wäre ideal, weil ich den Gedanken, eine Bibel mit mir zu führen, die nicht wie ein gewöhnliches Taschenbuch mit unpassendem Cover aussieht, ansprechend finde.
Sehr sympathisches Anliegen! :ikb_thumbup:
Stets "am Mann" habe ich nur die Luther 2017-Bibel-App.
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7299
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: [Suche] Bibel im tatsächlichen Taschenformat. Wer kann helfen?

Beitrag von Siard »

Die Bibel. Senfkorn, Handschmeichler petrol
Maße: 11,1 x 3,2 x 15,7 cm
Auch in lila oder schwarzem Leder mit Reißverschluß erhältlich.
Einheitsübersetzung

Die Bibel. Taschenausgabe
Maße: 9,1 x 3,2 x 17,2 cm
Blau mit roter loser Gummilitze, gibts auch mit Reißverschluß.
Einheitsübersetzung

Lutherbibel - Senfkornausgabe
Maße: 9 x 2,4 x 12,8 cm
In verschiedenen Ausgaben erhältlich.
mit Apokryphen
Zuletzt geändert von Siard am Donnerstag 2. April 2020, 14:51, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26946
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: [Suche] Bibel im tatsächlichen Taschenformat. Wer kann helfen?

Beitrag von Juergen »

Eisenach hat geschrieben:
Mittwoch 1. April 2020, 23:31
… Selbst wenn es ein Kindle wäre, würde ich es nicht so toll finden, weil es von Energie abhängig ist. Das sage ich jetzt nicht aus umweltschonenden Absichten, sondern weil die Akkuladung endlich ist…
Natürlich ist bei Geräten zum Lesen elektronsicher Bücher die Akkumulatorenladung und damit die Zeit, in der man ohne nachzuladen lesen kann, endlich, doch ist diese Zeit deutlich länger als bei Mobiltelephonen. Bei den Geräten reden wir nicht über Stunden, sondern, je nach Anwendungsverhalten, über Tage oder gar Wochen.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.
-- OFFLINE --

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 7325
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: [Suche] Bibel im tatsächlichen Taschenformat. Wer kann helfen?

Beitrag von holzi »

Juergen hat geschrieben:
Donnerstag 2. April 2020, 14:47
Natürlich ist bei Geräten zum Lesen elektronsicher Bücher die Akkumulatorenladung und damit die Zeit, in der man ohne nachzuladen lesen kann, endlich, doch ist diese Zeit deutlich länger als bei Mobiltelephonen. Bei den Geräten reden wir nicht über Stunden, sondern, je nach Anwendungsverhalten, über Tage oder gar Wochen.[/font]
Ja, klar !Da hast du absolut Recht! Die E-Book-Reader hatte ich gar nicht auf dem Schirm. Da hält der Akku tatsächlich Wochenlang. Teilweise hab ich nach Monaten noch etwas Saft in dem Gerät, wenn es mal einige Zeit im Schubladen liegen muss. Ich hatte mir mal bei Thalia vor Jahren einen günstigen Tolino ergattert, um 40€, hab's nicht bereut.
Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von weggeworfenen E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26946
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: [Suche] Bibel im tatsächlichen Taschenformat. Wer kann helfen?

Beitrag von Juergen »

holzi hat geschrieben:
Donnerstag 2. April 2020, 15:06
Juergen hat geschrieben:
Donnerstag 2. April 2020, 14:47
Natürlich ist bei Geräten zum Lesen elektronsicher Bücher die Akkumulatorenladung und damit die Zeit, in der man ohne nachzuladen lesen kann, endlich, doch ist diese Zeit deutlich länger als bei Mobiltelephonen. Bei den Geräten reden wir nicht über Stunden, sondern, je nach Anwendungsverhalten, über Tage oder gar Wochen.
Ja, klar !Da hast du absolut Recht! Die E-Book-Reader hatte ich gar nicht auf dem Schirm. Da hält der Akku tatsächlich Wochenlang. Teilweise hab ich nach Monaten noch etwas Saft in dem Gerät, wenn es mal einige Zeit im Schubladen liegen muss. Ich hatte mir mal bei Thalia vor Jahren einen günstigen Tolino ergattert, um 40€, hab's nicht bereut.
Achja, einen Tolino ohne Beleuchtung habe ich ja auch noch (nutze ich nur nicht). Da dürfte wegen der fehlenden Beleuchtung die Laufzeit noch länger sein als bei meinem Kobo mit zuschaltbarer Beleuchtung.

Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.
-- OFFLINE --

Benutzeravatar
Eisenach
Beiträge: 62
Registriert: Sonntag 16. Februar 2020, 22:18
Wohnort: Eisenach ist es nicht. ;)

Re: [Suche] Bibel im tatsächlichen Taschenformat. Wer kann helfen?

Beitrag von Eisenach »

Benedikt hat geschrieben:
Donnerstag 2. April 2020, 09:28
...
Danke für den Tipp, Benedikt! :)
Petrus hat geschrieben:
Donnerstag 2. April 2020, 10:07
Herzlich willkommen im Forum, Eisenach!
Danke für die herzliche Begrüßung, Petrus! Das ist ein interessanter Einblick! :)
Darüber habe ich noch nichts gehört, wobei ich eingestehen muss ich bewege mich nicht auf kirchlichen Kanälen, weshalb viele Informationen an mir vorbeigehen. Aber eventuell ändert sich das jetzt, wenn ich hier ab und zu reinschaue. :)
Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Donnerstag 2. April 2020, 12:19
Sehr sympathisches Anliegen! :ikb_thumbup:
Stets "am Mann" habe ich nur die Luther 2017-Bibel-App.
Danke, es freut mich, wenn ich mit meinem Anliegen auf Zustimmung stoße! :) Auch interessant zu sehen wie die meisten Menschen es handhaben.
Siard hat geschrieben:
Donnerstag 2. April 2020, 14:41
...
Danke für deine Bemühungen, Siard! Thalia hat ja ein richtig nettes Sortiment! :)

Angesichts der Preise, kann ich auch verstehen wenn manche Leute eine App eher vorziehen, spart es auch Platz und ist pflegeleichter.
Die Lutherbibel scheint buchtechnisch noch kleiner zu sein, als die Einheitsübersetzung.

Was mich aber bei den Lederversionen verschiedener Taschenformate wundert, sind die Reißverschlüsse.
Bitte habt Nachsicht, wenn ich was übersehen habe, aber irgendwie finde ich keine Information, ob der Reißverschluss Teil des Buches ist oder ob es eher eine Art Schutzumschlag ist, in der die Bibel liegt. Zweiteres ist ja nicht schlecht, aber das Erste ist irgendwie komisch, kann ich mir gut vorstellen wie beim häufigen Aufmachen und Zumachen der Reißverschluss irgendwann den Geist aufgibt. Und dann? :achselzuck:

Ich bin da vielleicht auch zu romantisch, aber so ein richtig stabiler Lederpanzer und entweder simpel oder stilvoll gehalten, das ist doch ein Büchlein was man gerne bei sich trägt und mit einem alt werden kann.
Sowas hier finde ich auch ansprechend https://www.thalia.at/shop/home/artikel ... hatdv:devi
Kunstleder und Reißverschluss (der hier als eingenäht angegeben wird) ausgeklammert.

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 12985
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: [Suche] Bibel im tatsächlichen Taschenformat. Wer kann helfen?

Beitrag von Hubertus »

Eisenach hat geschrieben:
Donnerstag 2. April 2020, 23:23
Was mich aber bei den Lederversionen verschiedener Taschenformate wundert, sind die Reißverschlüsse.
Bitte habt Nachsicht, wenn ich was übersehen habe, aber irgendwie finde ich keine Information, ob der Reißverschluss Teil des Buches ist oder ob es eher eine Art Schutzumschlag ist, in der die Bibel liegt. Zweiteres ist ja nicht schlecht, aber das Erste ist irgendwie komisch, kann ich mir gut vorstellen wie beim häufigen Aufmachen und Zumachen der Reißverschluss irgendwann den Geist aufgibt. Und dann? :achselzuck:
Üblicherweise dürfte der Reißverschluß Teil des Umchlages sein, das Buch läßt sich also nicht herausnehmen. Normalerweise sind die Reißverschlüsse schon sehr haltbar (der Reißverschluss am '56-er-Schott meines Vaters bspw. funktioniert noch tadellos, da wird eher das an dieser Stelle beanspruchte Leder langsam das Problem). Manchmal kann es allerdings passieren - so z.B. bei meinem Diurnale (1. Auflage) -, daß der Reißverschluß sich nicht weit genug öffnen läßt: Ich kann das Buch nur mit Mühe ganz aufklappen, ca. 60 Grad Öffnungswinkel sind das Maximum, bevor es oben zu "kneifen" beginnt.

Alternativ bietet sich ein Hersteller wie z.B. Kalos an. Er stellt Ledereinbände her, in die das normale Buch eingelegt werden kann - sicher etwas teurer, aber immer noch zu einem vertretbaren Preis.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7299
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: [Suche] Bibel im tatsächlichen Taschenformat. Wer kann helfen?

Beitrag von Siard »

Eisenach hat geschrieben:
Donnerstag 2. April 2020, 23:23
Was mich aber bei den Lederversionen verschiedener Taschenformate wundert, sind die Reißverschlüsse.
Bitte habt Nachsicht, wenn ich was übersehen habe, aber irgendwie finde ich keine Information, ob der Reißverschluss Teil des Buches ist oder ob es eher eine Art Schutzumschlag ist, in der die Bibel liegt. Zweiteres ist ja nicht schlecht, aber das Erste ist irgendwie komisch, kann ich mir gut vorstellen wie beim häufigen Aufmachen und Zumachen der Reißverschluss irgendwann den Geist aufgibt. Und dann? :achselzuck:
Der Reißverschluß gehöhrt zum Einband, außer bei der Lösung mit einem Kalos-Einband.
Die Haltbarkeit ist i.d.R. sehr gut, aber ich habe es immer so erlebt, daß der Verschluß nur benutzt wird, wenn das entsprechende Buch transportiert wird.
Eisenach hat geschrieben:
Donnerstag 2. April 2020, 23:23
Ich bin da vielleicht auch zu romantisch, aber so ein richtig stabiler Lederpanzer und entweder simpel oder stilvoll gehalten, das ist doch ein Büchlein was man gerne bei sich trägt und mit einem alt werden kann.
:daumen-rauf:
Eisenach hat geschrieben:
Donnerstag 2. April 2020, 23:23
Sowas hier finde ich auch ansprechend https://www.thalia.at/shop/home/artikel ... hatdv:devi
Kunstleder und Reißverschluss (der hier als eingenäht angegeben wird) ausgeklammert.
Die Herderbibel-Ausgabe hatte ich gesucht, aber vorhin nicht die richtige gefunden.
Diese ist zwar im mittleren Preisbereich, aber sie wäre (so ich derzeit eine bräuchte) meine erste Wahl.

Benutzeravatar
Eisenach
Beiträge: 62
Registriert: Sonntag 16. Februar 2020, 22:18
Wohnort: Eisenach ist es nicht. ;)

Re: [Suche] Bibel im tatsächlichen Taschenformat. Wer kann helfen?

Beitrag von Eisenach »

So, ein kleines Update, aber vorweg (falls andere Menschen in der Zukunft auf diesen Beitrag stoßen sollten) noch ein paar Bibeln die handlich und zudem schick sind:

Elberfelder 2003 - Pocketausgabe / Hardcover sandbraun
https://www.leseplatz.de/buecher/bibeln ... -sandbraun

Elberfelder 2003 - Pocketausgabe / Ziegenleder dunkelbraun / Rotgoldschnitt
https://www.leseplatz.de/buecher/bibeln ... oldschnitt

Elberfelder Bibel Edition CSV - Taschenausgabe / Ziegenleder braun / Rotgoldschnitt
https://www.cbuch.de/elberfelder-bibel- ... hnitt.html

Elberfelder Bibel Edition CSV - Pocket Baladek, grau-blau
https://www.cbuch.de/elberfelder-bibel- ... -blau.html
...diese ist mit 14,90€ preiswert und schlicht mit einem Tüpfelchen Eleganz.

Ich habe jetzt lange gesucht und die tollen Tipps aus diesem Thread in Betracht gezogen bzw. auch die angegebenen Läden grundlich durchsucht.
Nun kommt aber der Plot Twist. :breitgrins:
Ich bin auf eine kleine Taschenbibel von 1905 gestoßen, mit recht dicken, überstehenden Ledereinband. Ich tue mich nicht sehr schwer mit altdeutscher Schrift, finde diese sogar sehr schick, auch wenn eine serifenlose Schrift (wie es in diesem Forum der Fall ist) einen schnelleren und einfacheren Lesefluss gewähren mag. Aber auch die Formulierung ist eine etwas andere, was ich sehr ansprechend finde.
Ich hoffe sie kommt sicher bei mir an! Soviel zu meiner Suche. Ich wollte dieses Thema nicht ohne einen Entschluss im Sande verlaufen lassen und mit den ganzen Auflistungen wird sicherlich der ein oder andere das finden, was er sucht, wenn er sowas sucht. :)

Danke für eure Beteiligung!

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7299
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: [Suche] Bibel im tatsächlichen Taschenformat. Wer kann helfen?

Beitrag von Siard »

Eisenach hat geschrieben:
Sonntag 5. April 2020, 00:37
Ich bin auf eine kleine Taschenbibel von 1905 gestoßen, mit recht dicken, überstehenden Ledereinband. Ich tue mich nicht sehr schwer mit altdeutscher Schrift, finde diese sogar sehr schick, auch wenn eine serifenlose Schrift (wie es in diesem Forum der Fall ist) einen schnelleren und einfacheren Lesefluss gewähren mag.
Verschiedene Untersuchungen kamen zu einem anderen Ergebnis.

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 7325
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: [Suche] Bibel im tatsächlichen Taschenformat. Wer kann helfen?

Beitrag von holzi »

Siard hat geschrieben:
Sonntag 5. April 2020, 05:31
Eisenach hat geschrieben:
Sonntag 5. April 2020, 00:37
Ich bin auf eine kleine Taschenbibel von 1905 gestoßen, mit recht dicken, überstehenden Ledereinband. Ich tue mich nicht sehr schwer mit altdeutscher Schrift, finde diese sogar sehr schick, auch wenn eine serifenlose Schrift (wie es in diesem Forum der Fall ist) einen schnelleren und einfacheren Lesefluss gewähren mag.
Verschiedene Untersuchungen kamen zu einem anderen Ergebnis.
Man gewöhnt sich sehr schnell daran.
Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von weggeworfenen E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6512
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: [Suche] Bibel im tatsächlichen Taschenformat. Wer kann helfen?

Beitrag von Protasius »

Siard hat geschrieben:
Sonntag 5. April 2020, 05:31
Eisenach hat geschrieben:
Sonntag 5. April 2020, 00:37
Ich bin auf eine kleine Taschenbibel von 1905 gestoßen, mit recht dicken, überstehenden Ledereinband. Ich tue mich nicht sehr schwer mit altdeutscher Schrift, finde diese sogar sehr schick, auch wenn eine serifenlose Schrift (wie es in diesem Forum der Fall ist) einen schnelleren und einfacheren Lesefluss gewähren mag.
Verschiedene Untersuchungen kamen zu einem anderen Ergebnis.
Ja, interessanterweise haben diese Untersuchungen zur Lesbarkeit die Annahme fast aller Testpersonen widerlegt, daß man in Antiqua besser lesen kann als in Fraktur; allerdings war das in der Weimarer Republik, also noch in einer Zeit, als die Fraktur allgemein gebräuchlich war. Heutige Untersuchungen zeigen normalerweise, daß Fraktur vollkommen ungenügend ist, weil die heutige Bevölkerung in weiten Teilen nicht in der Lage ist einen in solchen Schriften gesetzten Text zu lesen. Lesetypographie hat immer auch etwas mit Gewöhnung zu tun; vgl. Wolfgang Beinert: Lesbarkeit von Schriften und Schriftsätzen in der Typographie
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7299
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: [Suche] Bibel im tatsächlichen Taschenformat. Wer kann helfen?

Beitrag von Siard »

Protasius hat geschrieben:
Sonntag 5. April 2020, 07:07
Siard hat geschrieben:
Sonntag 5. April 2020, 05:31
Eisenach hat geschrieben:
Sonntag 5. April 2020, 00:37
Ich bin auf eine kleine Taschenbibel von 1905 gestoßen, mit recht dicken, überstehenden Ledereinband. Ich tue mich nicht sehr schwer mit altdeutscher Schrift, finde diese sogar sehr schick, auch wenn eine serifenlose Schrift (wie es in diesem Forum der Fall ist) einen schnelleren und einfacheren Lesefluss gewähren mag.
Verschiedene Untersuchungen kamen zu einem anderen Ergebnis.
Ja, interessanterweise haben diese Untersuchungen zur Lesbarkeit die Annahme fast aller Testpersonen widerlegt, daß man in Antiqua besser lesen kann als in Fraktur; allerdings war das in der Weimarer Republik, also noch in einer Zeit, als die Fraktur allgemein gebräuchlich war. Heutige Untersuchungen zeigen normalerweise, daß Fraktur vollkommen ungenügend ist, weil die heutige Bevölkerung in weiten Teilen nicht in der Lage ist einen in solchen Schriften gesetzten Text zu lesen. Lesetypographie hat immer auch etwas mit Gewöhnung zu tun; vgl. Wolfgang Beinert: Lesbarkeit von Schriften und Schriftsätzen in der Typographie
(Jedoch ändert das nichts an den Vorteilen der Lesbarkeit der Fraktur. Aber heute ist natürlich etwas anderes relevant.)
Serifenschrift ist besser lesbar, als serifenlose – wobei ich den Eindruck habe, daß es am Bildschirm manchmal anders ist.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26946
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: [Suche] Bibel im tatsächlichen Taschenformat. Wer kann helfen?

Beitrag von Juergen »

Siard hat geschrieben:
Sonntag 5. April 2020, 17:20
Serifenschrift ist besser lesbar, als serifenlose…
So ist es.
Die Serifen wirken wie durchgehende Linien auf denen die Buchstaben stehen.
So verlieht das Auge die Zeile nicht aus dem Auge. 8)

Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.
-- OFFLINE --

Benutzeravatar
Pilger83
Beiträge: 13
Registriert: Mittwoch 18. Oktober 2017, 19:30

Re: [Suche] Bibel im tatsächlichen Taschenformat. Wer kann helfen?

Beitrag von Pilger83 »

Stuttgarter Kepplerbibel.
Enthält das Neue Testament und ist katholisch.
https://www.amazon.de/Das-Neue-Testamen ... 973&sr=8-1
Ich bin römisch-katholisch.

In principio erat Verbum, et Verbum erat apud Deum, et Deus erat Verbum.

Benutzeravatar
Eisenach
Beiträge: 62
Registriert: Sonntag 16. Februar 2020, 22:18
Wohnort: Eisenach ist es nicht. ;)

Re: [Suche] Bibel im tatsächlichen Taschenformat. Wer kann helfen?

Beitrag von Eisenach »

Pilger83 hat geschrieben:
Sonntag 5. April 2020, 20:57
...
Danke für den Tipp, Pilger! :)


Womit ich absolut nicht klarkomme, ist die Schreibschrift aus der Zeit. Oder eher gesagt die Schreibschrift + Eigenarten.
Bei gebrauchten Familienbibeln kann man oft viele Details rauslesen, wenn man die kryptische Schrift entschlüsseln kann. :breitgrins:
Hab mich auch öfters an längeren Widmungen versucht, aber häufig das Handtuch geworfen.
Eine Sauklaue war es jedoch nicht! Sehr interessant und teils elegant. Ich würde gerne meine recht schulisch wirkende Schreibschrift gegen eine von so einem Format eintauschen. Vermutlich kann man sowas trainieren, aber wie setzt man den ersten Strich? Wahrscheinlich muss man sich erst eine Handschrift angucken und diese dann schamlos kopieren. Wie manche Menschen zu so einer Schrift auf natürlichem Weg kommen, ist schon irgendwie beeindruckend...oder jeder hat heimlich geübt (kopiert). :breitgrins:
Na ja, aber was nützt die schönste Schrift, wenn nur wenige sie lesen können. Da ist dann leider der Sinn von Kommunikation verloren gegangen. Aber astrein wenn man ein Tagebuch führt.

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6512
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: [Suche] Bibel im tatsächlichen Taschenformat. Wer kann helfen?

Beitrag von Protasius »

Eisenach hat geschrieben:
Sonntag 5. April 2020, 22:51
Pilger83 hat geschrieben:
Sonntag 5. April 2020, 20:57
...
Danke für den Tipp, Pilger! :)


Womit ich absolut nicht klarkomme, ist die Schreibschrift aus der Zeit. Oder eher gesagt die Schreibschrift + Eigenarten.
Bei gebrauchten Familienbibeln kann man oft viele Details rauslesen, wenn man die kryptische Schrift entschlüsseln kann. :breitgrins:
Hab mich auch öfters an längeren Widmungen versucht, aber häufig das Handtuch geworfen.
Eine Sauklaue war es jedoch nicht! Sehr interessant und teils elegant. Ich würde gerne meine recht schulisch wirkende Schreibschrift gegen eine von so einem Format eintauschen. Vermutlich kann man sowas trainieren, aber wie setzt man den ersten Strich? Wahrscheinlich muss man sich erst eine Handschrift angucken und diese dann schamlos kopieren. Wie manche Menschen zu so einer Schrift auf natürlichem Weg kommen, ist schon irgendwie beeindruckend...oder jeder hat heimlich geübt (kopiert). :breitgrins:
Na ja, aber was nützt die schönste Schrift, wenn nur wenige sie lesen können. Da ist dann leider der Sinn von Kommunikation verloren gegangen. Aber astrein wenn man ein Tagebuch führt.
Grundsätzlich ist Kurrentschrift nicht schwer zu lernen; allerdings ist auch bei älteren handschriftlichen Texten manchmal Sauklaue dabei, es war nicht alles Gold, was glänzt. Daß es mittlerweile praktisch eine Geheimschrift geworden ist, kann ich allerdings bestätigen: wenn ich in der Schule meine Deutsch-Hausaufgaben so geschrieben habe, hat mein Deutschlehrer an meinem Heft die Augen verdreht und ist direkt weiter gegangen …

Meine Handschrift ist übrigens tatsächlich durch direktes Kopieren entstanden. Ich habe in der Grundschule die Vereinfachte Ausgangsschrift erlernt, was ein solcher Reinfall war, daß ich in der dritten Klasse mal meine eigenen Hausaufgaben nicht lesen konnte, weil diese Schrift so leicht degeneriert. Da ich Kalligraphie immer schon spannend fand und auch damals schon gar nicht so schlecht darin war, habe ich irgendwann aufgehört diese Schrift zu schreiben und mich nach älteren Vorbildern orientiert; praktischerweise bekam ich irgendwann Carl Faulmanns Buch der Schrift geschenkt. Die Latein-Schreibschrift aus der Abteilung „Moderne Westeuropäische Schriften“ bildet die Basis meiner lateinischen Handschrift (wenn ich deutsch schreibe, benutze ich aber heute meistens weniger Schnörkel).
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Eisenach
Beiträge: 62
Registriert: Sonntag 16. Februar 2020, 22:18
Wohnort: Eisenach ist es nicht. ;)

Re: [Suche] Bibel im tatsächlichen Taschenformat. Wer kann helfen?

Beitrag von Eisenach »

Protasius hat geschrieben:
Montag 6. April 2020, 10:15
Eisenach hat geschrieben:
Sonntag 5. April 2020, 22:51
Pilger83 hat geschrieben:
Sonntag 5. April 2020, 20:57
...
Danke für den Tipp, Pilger! :)


Womit ich absolut nicht klarkomme, ist die Schreibschrift aus der Zeit. Oder eher gesagt die Schreibschrift + Eigenarten.
Bei gebrauchten Familienbibeln kann man oft viele Details rauslesen, wenn man die kryptische Schrift entschlüsseln kann. :breitgrins:
Hab mich auch öfters an längeren Widmungen versucht, aber häufig das Handtuch geworfen.
Eine Sauklaue war es jedoch nicht! Sehr interessant und teils elegant. Ich würde gerne meine recht schulisch wirkende Schreibschrift gegen eine von so einem Format eintauschen. Vermutlich kann man sowas trainieren, aber wie setzt man den ersten Strich? Wahrscheinlich muss man sich erst eine Handschrift angucken und diese dann schamlos kopieren. Wie manche Menschen zu so einer Schrift auf natürlichem Weg kommen, ist schon irgendwie beeindruckend...oder jeder hat heimlich geübt (kopiert). :breitgrins:
Na ja, aber was nützt die schönste Schrift, wenn nur wenige sie lesen können. Da ist dann leider der Sinn von Kommunikation verloren gegangen. Aber astrein wenn man ein Tagebuch führt.
Grundsätzlich ist Kurrentschrift nicht schwer zu lernen; allerdings ist auch bei älteren handschriftlichen Texten manchmal Sauklaue dabei, es war nicht alles Gold, was glänzt. Daß es mittlerweile praktisch eine Geheimschrift geworden ist, kann ich allerdings bestätigen: wenn ich in der Schule meine Deutsch-Hausaufgaben so geschrieben habe, hat mein Deutschlehrer an meinem Heft die Augen verdreht und ist direkt weiter gegangen …

Meine Handschrift ist übrigens tatsächlich durch direktes Kopieren entstanden. Ich habe in der Grundschule die Vereinfachte Ausgangsschrift erlernt, was ein solcher Reinfall war, daß ich in der dritten Klasse mal meine eigenen Hausaufgaben nicht lesen konnte, weil diese Schrift so leicht degeneriert. Da ich Kalligraphie immer schon spannend fand und auch damals schon gar nicht so schlecht darin war, habe ich irgendwann aufgehört diese Schrift zu schreiben und mich nach älteren Vorbildern orientiert; praktischerweise bekam ich irgendwann Carl Faulmanns Buch der Schrift geschenkt. Die Latein-Schreibschrift aus der Abteilung „Moderne Westeuropäische Schriften“ bildet die Basis meiner lateinischen Handschrift (wenn ich deutsch schreibe, benutze ich aber heute meistens weniger Schnörkel).
Interessant! Danke für diesen Einblick! Das Buch scheint hilfreich zu sein - vielleicht lege ich es mir mal zu. :hmm:
Bei der Schnörkelschrift wäre eine Anleitung wie in der Schule gut. Hab gerade mit den Augen versucht gewisse Buchstaben schreibschriflich nachzuschreiben, aber ich komme nur zu umständlichen Federführungen. Da habe ich meine Zweifel dran. :breitgrins:

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7299
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: [Suche] Bibel im tatsächlichen Taschenformat. Wer kann helfen?

Beitrag von Siard »

Eisenach hat geschrieben:
Montag 6. April 2020, 17:17
Interessant! Danke für diesen Einblick! Das Buch scheint hilfreich zu sein - vielleicht lege ich es mir mal zu. :hmm:
Das Buch ist auch aus anderen Gründen interessant. :ja:

Eisenach hat geschrieben:
Montag 6. April 2020, 17:17
Bei der Schnörkelschrift wäre eine Anleitung wie in der Schule gut. Hab gerade mit den Augen versucht gewisse Buchstaben schreibschriflich nachzuschreiben, aber ich komme nur zu umständlichen Federführungen. Da habe ich meine Zweifel dran. :breitgrins:
Ohne die langen Schnörkel ist es die Schrift, die ich in der Schule gelernt habe, aber ich weiß leider nur zu gut, was Du meinst. ;D

Tinius
Beiträge: 1957
Registriert: Samstag 28. Juni 2014, 00:13

Re: [Suche] Bibel im tatsächlichen Taschenformat. Wer kann helfen?

Beitrag von Tinius »

Pilger83 hat geschrieben:
Sonntag 5. April 2020, 20:57
Stuttgarter Kepplerbibel.
Enthält das Neue Testament und ist katholisch.
https://www.amazon.de/Das-Neue-Testamen ... 973&sr=8-1
Fraktur ?

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7299
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: [Suche] Bibel im tatsächlichen Taschenformat. Wer kann helfen?

Beitrag von Siard »

Tinius hat geschrieben:
Montag 6. April 2020, 22:28
Pilger83 hat geschrieben:
Sonntag 5. April 2020, 20:57
Stuttgarter Kepplerbibel.
Enthält das Neue Testament und ist katholisch.
https://www.amazon.de/Das-Neue-Testamen ... 973&sr=8-1
Fraktur ?
Bei der Ausgabe des Sarto-Verlags nicht, es gibt alte Ausgaben, die in Fraktur gesetzt waren.

Tinius
Beiträge: 1957
Registriert: Samstag 28. Juni 2014, 00:13

Re: [Suche] Bibel im tatsächlichen Taschenformat. Wer kann helfen?

Beitrag von Tinius »

Vielen Dank. Werde ich bestellen.

Trisagion
Beiträge: 757
Registriert: Donnerstag 26. Dezember 2019, 03:59

Re: [Suche] Bibel im tatsächlichen Taschenformat. Wer kann helfen?

Beitrag von Trisagion »

Siard hat geschrieben:
Freitag 3. April 2020, 03:18
Der Reißverschluß gehöhrt zum Einband, außer bei der Lösung mit einem Kalos-Einband.
Die Haltbarkeit ist i.d.R. sehr gut, aber ich habe es immer so erlebt, daß der Verschluß nur benutzt wird, wenn das entsprechende Buch transportiert wird.
Ich besitze ein paar Reisebibeln mit Reißverschluß, unter anderem eine kleinformatige Herder-Übersetzung in Leder. Ich muß sagen, ich finde die haptisch furchtbar. Der Reißverschluß und die Stoffkante sind schlicht im Weg und reiben an den Fingern, und beim zumachen komen auch gerne mal die Lesebändchen dazwischen. Ich denke sogar, sie machen die Bibel größer als nötig. Denn der Buchumschlag wird über den Papierblock recht weit steif herausgezogen, damit genug Abstand zum Reißverschluß bleibt.

Ich bin der Meinung, ein viel besserer Kompromiß zwischen Schutz beim Transport und angenehmen Handgefühl wird von dem geliefert, was man auf Englisch "full yapp" nennt. Ich habe leider keinerlei Ahnung, wie das in der deutschen Buchbinderei heißt. Jedenfalls wird da eine weiches Umschlagsleder so weit über den Papierblock herausgezogen, da er beim Falten mit dem Überhang von der anderen Seite abschließt oder sogar überlappt. Versteht man sicher besser im Bild, einfach mal "full yapp" Googeln. Ein Beispiel findet man in den Bildern hier. Wem das zuviel Überhang ist, kann nach "semi yapp" schauen. Wie man sich denken kann, ist der Überhang dann nur etwa halb so breit.

Nun ist mir aber leider keine super-kompakte Bibeln in "full yapp" bekannt. Normalerweise ist das eher was bei "Luxus-Bibeln". Man kann aber für nicht allzuviel Geld Bibeln neu binden lassen, und ein guter Buchbinder kann sicher auch "full yapp" für eine Kompaktbibel ausführen. Leider geht beim Neubinden Teil des Abstandes in der Mitte der Seiten verloren, da die Seiten von der alten Bindung abgeschnitten werden. Man sollte also eine Kompaktbibel mit möglichst viel Raum in der Mitte wählen, was wohl auch nicht so einfach ist.

Trotz der Komplikationen wollte ich das hier aber mal erwähnen, da ich selber schon mal darüber nachgedacht habe soetwas in Auftrag zu geben.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema