Bücher zur Kirchengeschichte

Gespräche über ausgewählte litterarische Texte.
Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 113
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Bücher zur Kirchengeschichte

Beitrag von Bruder Donald » Montag 10. Dezember 2018, 12:20

Grüß Gott miteinander,

ich habe eine Anfrage zwecks Literatursuche zur (katholischen) Kirchengeschichte / Geschichte des Christentums.

Ich versuche mir nämlich eine kleine Bibliothek zu Kirchenthemen aufzubauen und suche für das Feld Kirchengeschichte ein gutes Standardwerk, welches in die Thematik einführt. Mehrbändige Fachliteratur / Hanbuch a la Jedin meine ich damit jetzt nicht.
Zwar habe ich mich schon umgeschaut, aber ich weiß nicht, welches ich da nehmen soll. Deshalb meine Frage an die "Erfahrenen" hier, ob die von mir ausgeguckten Bücher bekannt, gelesen und/oder empfehlenswert sind.
Würde mich über Empfehlungen sehr freuen! Grundsätzlich würde es mich freuen, wenn man hier Buchempfehlungen zu dem Thema posten könnte.
(Bin ganz frisch neu hier, deshalb Verzeihung, falls ich mit meinem ersten Beitrag Fehler gemacht habe)


1. Einführung in die Geschichte des Christentums
von Franz Xaver Bischof, Thomas Bremer, Giancarlo Collet, Alfons Fürst
Verlag Herder; Auflage: 1 (27. September 2012)


Eigentlich spricht es mich sehr an, weil es doch ein sehr modernes Layout hat, interessant aufgebaut und (so zu hoffen) auf dem neusten wissenschaftlichen Stand ist.
Über Google findet man eine ordentliche Leseprobe und so einiges vom Inhaltlichen schreckt mich ab. Schön finde ich aber, dass auch breiter auf die Entwicklungsgeschichte außerhalb Europas eingegangen wird.
Unabhängig davon, dass alle vier Autoren Unterzeichner vom "Memorandum 2011" sind, weisen manche Stellen eine "politisch korrekte" Haltung auf (man sehe den online aufrufbaren Abschnitt zu "Nation"), weswegen ich befürchte, dass das Werk den Leser in eine bestimmte Richtung lenken will. Für wissenschafltich halte ich sowas nicht!
Kann jemand meine Befürchtung bestätigen oder irre ich mich und die Autoren haben ein ordentliches Werk zur Kirchengeschichte geliefert?


2. Kirchengeschichte: 2000 Jahre im Überblick
von Manfred Eder
Verlag Matthias-Grünewald; Auflage: 3 (8. Januar 2018)


Wurde mir privat bereits empfohlen. Bin mir aber noch nicht ganz überzeugt, da es im Vergleich zum ersten Buch doch recht "dünn" ist und außerdem eher europa-/deutschlandzentriert ist.


3. Kirchengeschichte (in 4 Bänden)
von Norbert Brox, Isnard W Frank, Heribert Smolinsky, Klaus Schatz
Patmos Verlag; Auflage: 1 (1. September 2008)


Soweit ich mitbekommen habe ein verlässliches Standardwerk. Da es aber schon etwas "älter" ist, weiß ich nicht wie modern der wissenschaftliche Stand ist. Wie sind die Erfahrungswerte dazu?


4. Die Geschichte der Kirche: 2000 bewegte Jahre (in 3 Bänden)
von Richard Niedermeier
MM Verlag; Auflage: 1 (1. Januar 2013)


Habe dazu leider so gut wie nichts herausgefunden. Kein Inhaltsverzeichnis. Bei Amazon 2 sehr gute Kritiken. Scheint mir ebenfalls ein ordentliches Werk mit apologetischen Einschlag zu sein. Wäre mir lieber, wenn der Fokus primär auf der Darstellung der Geschichte ist, als auf deren Bewertung. Hat jemand das Werk bei sich stehen?


Ansonsten habe ich noch zwei Abhabndlungen gefunden, die im Allgemeinen empfohlen werden, mir aber aufgrund der Hintergründe der Autoren zu "protestantisch" sind. Was an sich gar nicht schlimm ist. Sagt schließlich nichts über die Wissenschaftlichkeit der Werke aus. Lieber ein christliches Buch zur Kirchengeschichte aus protestantischer, als ein Machwerk aus links-katholischer Hand, wo ich das :kotz: kriege. Aber man merkt schon beim Inhaltsverzeichnis, dass die Entwicklung der evang. Kirchen einen wichtigen Teil einnhemen und diese interessieren mich nun mal nicht so sehr. Trotzdem, vielleicht hat der eine oder andere die Bücher gelesen und kann sie guten Gewissens empfehlen:

5. 2000 Jahre Kirchengeschichte
von Armin Sierszyn
SCM R.Brockhaus (20. Februar 2018)


6. Geschichte des Christentums in Grundzügen
von Bernd Moeller
UTB, Stuttgart; Auflage: 10 (9. März 2011)
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18554
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Bücher zur Kirchengeschichte

Beitrag von taddeo » Montag 10. Dezember 2018, 12:44

Die Professoren Brox und Eder kannte bzw. kenne ich persönlich. Beide waren bzw. sind äußerst akribische Quellenarbeiter, die nie nur Vorgekautes wiedergeben. Brox war vor allem Spezialist für Alte Kirchengeschichte und Patrologie, sein kleines Büchlein "Kirchengeschichte des Altertums" ist bis heute ein empfehlenswerter kurzer Abriß.

Als Taschenbuch wäre auch empfehlenswert: August Franzen, Kleine Kirchengeschichte (Herder, 1965ff).

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 113
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Bücher zur Kirchengeschichte

Beitrag von Bruder Donald » Montag 10. Dezember 2018, 13:10

taddeo hat geschrieben:
Montag 10. Dezember 2018, 12:44
Die Professoren Brox und Eder kannte bzw. kenne ich persönlich. Beide waren bzw. sind äußerst akribische Quellenarbeiter, die nie nur Vorgekautes wiedergeben. Brox war vor allem Spezialist für Alte Kirchengeschichte und Patrologie, sein kleines Büchlein "Kirchengeschichte des Altertums" ist bis heute ein empfehlenswerter kurzer Abriß.

Als Taschenbuch wäre auch empfehlenswert: August Franzen, Kleine Kirchengeschichte (Herder, 1965ff).

Ja, sehr interessant!

Ich sitze schon tagelang an der Recherche und vergleiche und vergleiche, aber das Werk wurde mir tatsächlich noch nicht angezeigt/empfohlen. Werde es in meinem Beitrag der Liste hinzufügen, damit es gleich präsent ist.
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 113
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Bücher zur Kirchengeschichte

Beitrag von Bruder Donald » Montag 10. Dezember 2018, 13:36

Na gut, da ich meinen ersten Beitrag nicht mehr bearbeiten kann, dann eben so:

7. Kleine Kirchengeschichte
von August Franzen, unter Mitwirkung von Roland Fröhlich und Bruno Steimer
Herder Verlag; Auflage: 27 (01.07.2014)
- unsicher, Buch taucht nicht mal beim Onlineshop vom Herder Verlag auf

Vielen Dank an taddeo, der dieses Werk vorgeschlagen hat.
Nach erster Onlinerecherche erscheint es mir als ordentliches Standardwerk mit kritischen, aber pro-katholischen Einschlag. Nach meiner Recherche sollte die 27. Auflage von 2014 die aktuellste sein, aber Informationen zu dem Buch sind sehr spärlich. Vertreibt der Herder Verlag das Buch überhaupt noch?
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18554
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Bücher zur Kirchengeschichte

Beitrag von taddeo » Montag 10. Dezember 2018, 17:31

Bruder Donald hat geschrieben:
Montag 10. Dezember 2018, 13:36
Na gut, da ich meinen ersten Beitrag nicht mehr bearbeiten kann, dann eben so:

7. Kleine Kirchengeschichte
von August Franzen, unter Mitwirkung von Roland Fröhlich und Bruno Steimer
Herder Verlag; Auflage: 27 (01.07.2014)
- unsicher, Buch taucht nicht mal beim Onlineshop vom Herder Verlag auf

Vielen Dank an taddeo, der dieses Werk vorgeschlagen hat.
Nach erster Onlinerecherche erscheint es mir als ordentliches Standardwerk mit kritischen, aber pro-katholischen Einschlag. Nach meiner Recherche sollte die 27. Auflage von 2014 die aktuellste sein, aber Informationen zu dem Buch sind sehr spärlich. Vertreibt der Herder Verlag das Buch überhaupt noch?
Anscheinend ist es vergriffen, aber gebrauchte Exemplare verschiedener Auflagen gibt es für wenig Geld:
https://www.zvab.com/servlet/SearchResu ... -SRP-_-all

Juergen
Beiträge: 22890
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Bücher zur Kirchengeschichte

Beitrag von Juergen » Montag 10. Dezember 2018, 18:01

Es ist zwar nicht aktuell aber sprachlich gut geschrieben und gut zu lesen.

Bihlmeyer/Tüchle: Kirchengeschichte.

Das sind 3 Bände und man bekommt sie als Taschenbücher (UTB).
I. Band: Das christliche Altertum
II. Band: Das Mittelalter
III. Band: Die Neuzeit und die neueste Zeit


Kurz und knapp:
Lenzenweger u.a. (Hg): Geschichte der katholischen Kirche. Styria, Graz/Wien/Köln.
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 11266
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Bücher zur Kirchengeschichte

Beitrag von Hubertus » Montag 10. Dezember 2018, 22:24

Also den Franzen hätte ich jetzt auch auf Anhieb empfohlen. Als erste "Anlaufstelle" ist er sicherlich sehr gut geeignet. Ich glaube aber, daß Du Dich in Bezug auf die Aktualität keinen Illusionen hingeben solltest. Ich würde fast darauf wetten, daß Fröhlich und Steimer nur nachgetragen haben, d.h. daß alles vor 1965 unverändert nachgedruckt wird (ich würde mich da ggf. auch gern eines besseren belehren lassen, aber die Tatsache, daß das Werk nicht stärker beworben wird, spricht m.E. für meine These). Insofern dürfte es auch in der neuesten Ausgabe nicht Deiner Forderung nach einem Werk auf dem allerneuesten wissenschaftlichen Stand genügen. Es ist allerdings auch fraglich, ob ein Handbuch, das einen ersten Überblick vermitteln will, diesem Anspruch gerecht werden muß.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 11266
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Bücher zur Kirchengeschichte

Beitrag von Hubertus » Montag 10. Dezember 2018, 22:34

Ein ebenfalls älteres Werk, das aber m.E. vorzüglich als - dafür allerdings bereits recht umfangreiches - Überblickswerk geeignet ist, wäre noch Joseph Lortz, Geschichte der Kirche in ideengeschichtlicher Betrachtung (später als zweibändiges Werk herausgegeben). Es ist ebenfalls antiquarisch recht gut erhältlich.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Petrus
Beiträge: 2522
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Bücher zur Kirchengeschichte

Beitrag von Petrus » Montag 10. Dezember 2018, 22:56

ich frage mal kurz dazwischen:

hat Walter Card. Brandmüller auch etwas lesenswertes veröffentlicht, zum Thema Kirchengeschichte?

Juergen
Beiträge: 22890
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Bücher zur Kirchengeschichte

Beitrag von Juergen » Montag 10. Dezember 2018, 23:51

Petrus hat geschrieben:
Montag 10. Dezember 2018, 22:56
ich frage mal kurz dazwischen:

hat Walter Card. Brandmüller auch etwas lesenswertes veröffentlicht, zum Thema Kirchengeschichte?
Ja,
es handelt sich dabei um ein olfaktorisches Mysterienspiel mit dem Titel:
Auch Petrus hatte einen Flatus transversus.

Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 1689
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Bücher zur Kirchengeschichte

Beitrag von Lycobates » Dienstag 11. Dezember 2018, 00:56

Hubertus hat geschrieben:
Montag 10. Dezember 2018, 22:34
Ein ebenfalls älteres Werk, das aber m.E. vorzüglich als - dafür allerdings bereits recht umfangreiches - Überblickswerk geeignet ist, wäre noch Joseph Lortz, Geschichte der Kirche in ideengeschichtlicher Betrachtung (später als zweibändiges Werk herausgegeben). Es ist ebenfalls antiquarisch recht gut erhältlich.
Zu Lortz, so interessant das Buch ist (mir liegt die 7. Ausgabe 1940 vor) und ohne die bona fides des Autors in Frage stellen zu wollen (der ja in späteren Arbeiten teils strenger und kirchlicher urteilt, namentlich nach dem „Vatikanum II“), gilt es aber doch, zu bemerken, daß er einmal bei der Bewertung der Reformation und namentlich Luthers nicht frei ist von einem gewissen Irenismus (noch mehr in seinem Werk Die Reformation in Deutschland), andererseits in der Behandlung der römischen Frage und des Kampfes der Päpste im 19. Jahrhundert gegen Indifferentismus und Liberalismus einen recht freien Standpunkt einnimmt.
Näheres dazu vielleicht einmal später, wenn ich Zeit finde.
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Petrus
Beiträge: 2522
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Bücher zur Kirchengeschichte

Beitrag von Petrus » Dienstag 11. Dezember 2018, 11:56

Juergen hat geschrieben:
Montag 10. Dezember 2018, 23:51

es handelt sich dabei um ein olfaktorisches Mysterienspiel mit dem Titel:
Auch Petrus hatte einen Flatus transversus.
nuja, wenigstens hattest Du mir nicht einen "flatus incarceratus in cerebro" (die fränkische Übersetzung, die mir wohl bekannt ist, erspare ich mir jetzt, werde diese aber Interessierten gern per pn mitteilen, falls Interesse besteht), attestiert. Schlimmer noch, du hättest (ich wechsle jetzt in "moderne Zeiten", einen ICD 999 diagnostiziert, bei mir. :)

Aber nun zurück zum Thema.

Ich meine, Walter Brandmüller hat Kirchengeschichte beschrieben nach dem Motto: "Die Kirche hat schon immer recht gehabt."

Der "Gegenpol", Karlheinz Deschner, hat Kirchengeschichte beschrieben nach dem Motto: "Das war schon immer ein einziger Saustall. 'Und das beweise ich Euch!"

ich betreibe Kirchengeschichte nach dem Motto: "ich interessiere mich dafür."

Petrus
Beiträge: 2522
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Bücher zur Kirchengeschichte

Beitrag von Petrus » Dienstag 11. Dezember 2018, 12:44

und das (für mich) beste überhaupt:

Schuchert/Schütte, Die Kirche in Geschichte und Gegenwart. Den Heinz Schütte habe ich mal (ist schon länger her) bei einem Vortrag gehört und mir dann sofort das Buch gekauft.

(noch eine sehr persönliche Anmerkung: Sein Buch "Um die Wiedervereinigung im Glauben" hat in mir die Grundlage zu meiner späteren Konversion gelegt.)

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 113
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Bücher zur Kirchengeschichte

Beitrag von Bruder Donald » Dienstag 11. Dezember 2018, 20:24

Das einzige, was ich zu Kardinal Brandmüller und Kirchengeschichte finde ist:

Licht und Schatten. Kirchengeschichte zwischen Glaube, Fakten und Legende
Von Walter Brandmüller
Sankt Ulrich Verlag (01.03.2008)

So wie ich es verstehe, handelt es sich hierbei nicht um eine "klassische" historische Abhandlung, sondern um eine Klarstellung der Irrtümmer und Klischees über Christentum und kath. Kirche.
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 113
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Bücher zur Kirchengeschichte

Beitrag von Bruder Donald » Dienstag 11. Dezember 2018, 21:04

Da im Grunde schon die "wichtigsten" Werke zur kath. Kirchengeschichte genannt wurden, komplettiere ich mal die Liste um die ausführlichen Abhandlungen:

Handbuch der Kirchengeschichte (in 7 / bzw. 10 Bänden)
Hrsg. Hubert Jedin
Wissenschaftliche Buchgesellschaft (WBG) (Januar 2017)
Ältere Auflagen im Herder Verlag (1962 ff.)


Die Geschichte des Christentums. Religion • Politik • Kultur (in 14 Bänden)
Herder Verlag (Gesamtwerk 31.10.2010?)
Zuletzt geändert von Bruder Donald am Dienstag 11. Dezember 2018, 21:17, insgesamt 1-mal geändert.
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 113
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Bücher zur Kirchengeschichte

Beitrag von Bruder Donald » Dienstag 11. Dezember 2018, 21:16

Kann mir jemand dazu etwas sagen?

Das Christentum. Eine Gesamtdarstellung
Von Wolfgang Beinert
Verlag Herder; 3. Auflage (2007)

Zum Inhalt finde ich leider nichts. Weiß leider nicht, wie ich das Buch einordnen soll. Kann jemand aushelfen?
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Petrus
Beiträge: 2522
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Bücher zur Kirchengeschichte

Beitrag von Petrus » Dienstag 11. Dezember 2018, 21:38

Bruder Donald hat geschrieben:
Dienstag 11. Dezember 2018, 21:16
Kann mir jemand dazu etwas sagen?

Das Christentum. Eine Gesamtdarstellung
Von Wolfgang Beinert
Verlag Herder; 3. Auflage (2007)
kenne ich nicht; Wolfgang Beinert scheint mir seriös zu sein.

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 1689
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Bücher zur Kirchengeschichte

Beitrag von Lycobates » Dienstag 11. Dezember 2018, 22:48

Bruder Donald hat geschrieben:
Dienstag 11. Dezember 2018, 20:24
Das einzige, was ich zu Kardinal Brandmüller und Kirchengeschichte finde ist:

Licht und Schatten. Kirchengeschichte zwischen Glaube, Fakten und Legende
Von Walter Brandmüller
Sankt Ulrich Verlag (01.03.2008)

So wie ich es verstehe, handelt es sich hierbei nicht um eine "klassische" historische Abhandlung, sondern um eine Klarstellung der Irrtümmer und Klischees über Christentum und kath. Kirche.
Professor Brandmüller hat wesentliche Beiträge zur Geschichte des Abendländischen Schismas und namentlich des Konzils von Konstanz veröffentlicht. Sowohl Gesamtdarstellungen als Einzelstudien. Grundlegend.
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 1689
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Bücher zur Kirchengeschichte

Beitrag von Lycobates » Dienstag 11. Dezember 2018, 23:02

Speziell zum Papsttum ist interessant, Joseph Bernhart, Der Vatikan als Weltmacht: Geschichte und Gestalt des Papsttums.
Mehrere Auflagen seit 1930.
B. ist auch als Übersetzer des Aquinaten hervorgetreten.
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18554
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Bücher zur Kirchengeschichte

Beitrag von taddeo » Dienstag 11. Dezember 2018, 23:45

Petrus hat geschrieben:
Dienstag 11. Dezember 2018, 21:38
Wolfgang Beinert scheint mir seriös zu sein.
Negative.

Ich habe bei Beinert studiert. Er hat zwar in Rom studiert, gilt als Ratzinger-Weggefährte und wird allerorts sehr hofiert, aber er ist mehr durch Widerspruch zur katholischen Lehre aufgefallen als durch seriöse Katholizität.

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 1689
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Bücher zur Kirchengeschichte

Beitrag von Lycobates » Mittwoch 12. Dezember 2018, 00:22

taddeo hat geschrieben:
Dienstag 11. Dezember 2018, 23:45
Petrus hat geschrieben:
Dienstag 11. Dezember 2018, 21:38
Wolfgang Beinert scheint mir seriös zu sein.
Negative.

Ich habe bei Beinert studiert. Er hat zwar in Rom studiert, gilt als Ratzinger-Weggefährte und wird allerorts sehr hofiert, aber er ist mehr durch Widerspruch zur katholischen Lehre aufgefallen als durch seriöse Katholizität.
Confirmo
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 11266
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Bücher zur Kirchengeschichte

Beitrag von Hubertus » Mittwoch 12. Dezember 2018, 06:34

Lycobates hat geschrieben:
Mittwoch 12. Dezember 2018, 00:22
taddeo hat geschrieben:
Dienstag 11. Dezember 2018, 23:45
Petrus hat geschrieben:
Dienstag 11. Dezember 2018, 21:38
Wolfgang Beinert scheint mir seriös zu sein.
Negative.

Ich habe bei Beinert studiert. Er hat zwar in Rom studiert, gilt als Ratzinger-Weggefährte und wird allerorts sehr hofiert, aber er ist mehr durch Widerspruch zur katholischen Lehre aufgefallen als durch seriöse Katholizität.
Confirmo
:ja:
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23170
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Bücher zur Kirchengeschichte

Beitrag von Niels » Mittwoch 12. Dezember 2018, 09:53

:ja:
Attende Domine, et miserere, quia peccavimus tibi.

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 113
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Bücher zur Kirchengeschichte

Beitrag von Bruder Donald » Mittwoch 12. Dezember 2018, 10:44

Neues zum "Franzen":

Ich habe beim Herder Verlag angefragt und das gute Stück unter der ISBN 978-3-451-29999-5 ist "restlos vergriffen und eine Neuauflage nicht vorgesehen".

Ich blicke aber immer noch nicht durch, welche Auflage sich unter der vorliegenden ISBN verbirgt. Nach verschiedenen Internetquellen kommen die Auflagen 25 - 27 (Jahre 2008 - 2014) in Frage.
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Petrus
Beiträge: 2522
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Bücher zur Kirchengeschichte

Beitrag von Petrus » Mittwoch 12. Dezember 2018, 11:06

Bruder Donald hat geschrieben:
Mittwoch 12. Dezember 2018, 10:44
Neues zum "Franzen":

Ich habe beim Herder Verlag angefragt und das gute Stück unter der ISBN 978-3-451-29999-5 ist "restlos vergriffen und eine Neuauflage nicht vorgesehen".

Ich blicke aber immer noch nicht durch, welche Auflage sich unter der vorliegenden ISBN verbirgt. Nach verschiedenen Internetquellen kommen die Auflagen 25 - 27 (Jahre 2008 - 2014) in Frage.
die Auflage steht nicht immer dabei -
bittschön:

https://www.baygel.de/baygel.php?query= ... te+franzen

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 113
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Bücher zur Kirchengeschichte

Beitrag von Bruder Donald » Mittwoch 12. Dezember 2018, 21:05

Hubertus hat geschrieben:
Montag 10. Dezember 2018, 22:24
Also den Franzen hätte ich jetzt auch auf Anhieb empfohlen. Als erste "Anlaufstelle" ist er sicherlich sehr gut geeignet. Ich glaube aber, daß Du Dich in Bezug auf die Aktualität keinen Illusionen hingeben solltest. Ich würde fast darauf wetten, daß Fröhlich und Steimer nur nachgetragen haben, d.h. daß alles vor 1965 unverändert nachgedruckt wird (ich würde mich da ggf. auch gern eines besseren belehren lassen, aber die Tatsache, daß das Werk nicht stärker beworben wird, spricht m.E. für meine These). Insofern dürfte es auch in der neuesten Ausgabe nicht Deiner Forderung nach einem Werk auf dem allerneuesten wissenschaftlichen Stand genügen. Es ist allerdings auch fraglich, ob ein Handbuch, das einen ersten Überblick vermitteln will, diesem Anspruch gerecht werden muß.
Ja doch, da gebe ich dir durchaus Recht, was die Aktualität angeht. Ich denke nicht, dass der Inhalt großartig auf dem neusten Stand der Forschung aktualisiert wird.
Aber soweit ich es gesehen habe, gibt es Nachträge zur aktullen Kirchengesichichte (also wahrscheinlich bis zum Ende Praktikant Benedikt und Anfang Pontifikat Franziskus).
Ja, man kann sich jetzt fragen, ob das nun so wichtig ist, aber wenn es eine aktuelle Fassung gibt, warum dann nicht die neuste Auflage nehmen?

Muss ein einführendes Werk zu dieser Thematik unbedingt auf dem neusten wissenschaftlichen Stand sein? Tja, gute Frage...
Ich kenne mich da leider nicht so gut aus um zu beurteilen, inweiweit sich der Forschungsstand von der Mitte des 20. Jhs. bis heute verändert hat.
Kommt wohl darauf an, was alles in den Buch theamtisiert wird. Schreibt man nur eine chronologische Zusammenfassung der wichtigsten Personen und Ereignisse, dann sollte man wahrscheinlich nicht so streng sein. Thematisiert man aber z.B. das Alltagsleben der Christen in der Antike oder Mittelalter, dann erwarte ich schon etwas morderneres Wissen.
Ja, über all das kann man ja gerne "streiten". Jeder hat da wohl so seine Ansprüche und Vorlieben. Ich denke auch, es ist für den / die Autor/en auch nicht einfach festzulegen, was möchte ich thematisieren, wie weit ins Detail möchte ich gehen, etc. pp.

Jedes der hier vorgeschlagenen Bücher hat bestimmt seine Stärken und Schwächen und es wäre natürlich interessant zu wissen, welche es sind. Ist ja auch zum Teil der Sinn der Sache, warum ich den Thread eröffnet habe. ;)
Zuletzt geändert von Bruder Donald am Mittwoch 12. Dezember 2018, 21:34, insgesamt 1-mal geändert.
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Petrus
Beiträge: 2522
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Bücher zur Kirchengeschichte

Beitrag von Petrus » Mittwoch 12. Dezember 2018, 21:14

Bruder Donald hat geschrieben:
Mittwoch 12. Dezember 2018, 21:05
Jedes der hier vorgeschlagenen Bücher hat seine Stärken und Schwächen
dann doch noch eine Frage, Bruder Donald:

wo konkret siehst die Schwächen in den von mir vorgeschlagenen Büchern?

danke,
Petrus.

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 113
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Bücher zur Kirchengeschichte

Beitrag von Bruder Donald » Mittwoch 12. Dezember 2018, 21:37

Petrus hat geschrieben:
Mittwoch 12. Dezember 2018, 21:14
Bruder Donald hat geschrieben:
Mittwoch 12. Dezember 2018, 21:05
Jedes der hier vorgeschlagenen Bücher hat seine Stärken und Schwächen
dann doch noch eine Frage, Bruder Donald:

wo konkret siehst die Schwächen in den von mir vorgeschlagenen Büchern?

danke,
Petrus.
Oh, da habe ich zu unachtsam geschrieben und ein Wort vergessen. Habe es nachgetragen.

Und zu deiner Frage: ich gehe davon aus, dass es das perfekte Buch nicht gibt. Vielleicht ist es zu voreilig und zu hochnäsig davon auszugehen. Aber da ich keines deiner vorgeschlagenen Bücher gelesen habe, kann ich dir keine fundierte Antwort geben. Ich hoffe, dass das verzeihbar ist.
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Petrus
Beiträge: 2522
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Bücher zur Kirchengeschichte

Beitrag von Petrus » Donnerstag 13. Dezember 2018, 09:47

Bruder Donald hat geschrieben:
Mittwoch 12. Dezember 2018, 21:37
Petrus hat geschrieben:
Mittwoch 12. Dezember 2018, 21:14
Bruder Donald hat geschrieben:
Mittwoch 12. Dezember 2018, 21:05
Jedes der hier vorgeschlagenen Bücher hat seine Stärken und Schwächen
dann doch noch eine Frage, Bruder Donald:

wo konkret siehst die Schwächen in den von mir vorgeschlagenen Büchern?

danke,
Petrus.
Oh, da habe ich zu unachtsam geschrieben und ein Wort vergessen. Habe es nachgetragen.

Und zu deiner Frage: ich gehe davon aus, dass es das perfekte Buch nicht gibt. Vielleicht ist es zu voreilig und zu hochnäsig davon auszugehen. Aber da ich keines deiner vorgeschlagenen Bücher gelesen habe, kann ich dir keine fundierte Antwort geben. Ich hoffe, dass das verzeihbar ist.
bassd scho.

ich versuche, meine fränggische Sprache in hochteutsch zu übersetzen:

ist doch alles gut.

:)

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema