Schon wieder ein Jesusbuch

Gespräche über ausgewählte litterarische Texte.
Tinius
Beiträge: 1853
Registriert: Samstag 28. Juni 2014, 00:13

Schon wieder ein Jesusbuch

Beitrag von Tinius » Donnerstag 8. Oktober 2015, 23:18

Franz Alt hat ein neues Jesusbuch herausgebracht.

http://www.randomhouse.de/Buch/Was-Jesu ... 48134.rhd


http://www.sonnenseite.com/de/franz-alt ... t-hat.html


Franz Alt ist hier auf dem Trip. Dem Günther Schwarz Trip:

https://de.wikipedia.org/wiki/G%C3%BCnt ... heologe%29

Alles vermischt mit dauernden Bezügen zu Putin, den USA, Syrien etc...

Und ganz wichtig:

Jesus lehrte die Wiedergeburt [Punkt]


Und wenn wir Jesus in der EU endlich richtig begreifen......dann würden wir reif für eine fundamental andere Flüchtlingspolitik......

Fast hätte ich es vergessen:

Jesus hat die Kreuzigung überlebt [Punkt]

Benutzeravatar
Jarom1
Beiträge: 887
Registriert: Freitag 5. August 2011, 20:15

Re: Schon wieder ein Jesusbuch

Beitrag von Jarom1 » Freitag 9. Oktober 2015, 09:14

Franz Alt projiziert einfach seine persönlichen Überzeugungen auf Jesus. Das ist wohl einfacher, als seine Überzeugungen auf Jesus und Gottes Wort hin auszurichten.
Consciousness of sin, certainty of faith, and the testimony of the Holy Spirit

Tinius
Beiträge: 1853
Registriert: Samstag 28. Juni 2014, 00:13

Re: Schon wieder ein Jesusbuch

Beitrag von Tinius » Freitag 9. Oktober 2015, 16:51

Ich habe das Buch heute in einer Buchhandlung in quasi 20 Minuten quergelesen/überflogen. Da ich die Schriften von Schwarz kenne, konnte ich mit hoher Lesegeschwindigkeit das "Werk" durchgehen.

Es ist der größte Sch......überhaupt. Der Gipfel findet sich auf Seite 105. Hier fordert Franz Alt den Leser auf, das Buch zu schließen, wenn man von ihm genervt wäre. Er selber habe sich drei Jahre durch die Schriften von Schwarz gearbeitet, immer wieder genervt etc...und er habe durchgehalten.
Komisch: dieser Supermann braucht drei (!) Jahre für sowas?? :hae?: :hae?:

Ich habe dafür ungefähr zwei Wochen gebraucht.

Wer übrigens Interesse an Büchern von Schwarz hat (ich brauche die nicht mehr) kann mir gerne eine PN schicken.
Ich gebe sie günstig ab. Vermutlich gibt es demnächst einen Schwarz-Hype nach den vergriffenen Büchern.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23444
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Schon wieder ein Jesusbuch

Beitrag von Niels » Freitag 9. Oktober 2015, 17:05

Danke für die Kurzrezension.

Zur "Bücherbörse" geht's hier entlang: viewtopic.php?f=13&t=13651

Tinius
Beiträge: 1853
Registriert: Samstag 28. Juni 2014, 00:13

Re: Schon wieder ein Jesusbuch

Beitrag von Tinius » Freitag 9. Oktober 2015, 17:18

Niels hat geschrieben:Danke für die Kurzrezension.

Zur "Bücherbörse" geht's hier entlang: viewtopic.php?f=13&t=13651
Das Buch ist quasi total mit seinen Dauerthemen Frieden, USA, Putin, Hunger, Gorbatschow und Wiedergeburt, Nahtoderfahrung und sich selbst ausgefüllt.
Auch seine "Babsi" spielt eine Rolle wegen seiner außerehelichen Episode etc.
Unangenehm finde ich, dass er dauernd Schwarz in Anführungsstrichen zitiert, aber eben nicht richtig zitiert. So bleibt dem Leser unklar, aus welcher Schrift die Stelle stammt. Schwarz hat seine Meinung nämlich über die Jahre öfters geändert.

Ein ganz schlimmer Lapsus passiert Alt, wenn er Stellen aus dem Galaterbrief des Apostel Paulus mit RÜ (Rückübersetzung) kennzeichnet und als Beweis für die Nichtauferstehung bzw. die Erfindung des Petrusamtes anführt.

Paulus schrieb eindeutig Griechisch. Eine "Rückübersetzung" ins Aramäische ist deshalb einfach sinnlos.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23444
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Schon wieder ein Jesusbuch

Beitrag von Niels » Freitag 9. Oktober 2015, 17:33

Tinius hat geschrieben:
Paulus schrieb eindeutig Griechisch. Eine "Rückübersetzung" ins Aramäische ist deshalb einfach sinnlos.
Die ist nicht sinnlos - das Ganze ist vielmehr interessengeleitet und hat Methode.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema