Jakobsweg

Gespräche über ausgewählte litterarische Texte.
Benutzeravatar
Benedictus
Beiträge: 281
Registriert: Mittwoch 27. April 2005, 14:11
Wohnort: Bistum Münster

Buch "Auf dem Jakobsweg" (Coelho)

Beitrag von Benedictus »

Hallo,

ich lese gerade das Buch "Auf dem Jakobsweg" von Coelho. Ich muss sagen, irgendwie finde ich es befremdlich. Der Autor behauptet ja (auch auf seiner Homepage) er sei tatsächlich diesen Weg gegangen, zusammen mit Petrus (Zufall, der Name?), seinem Führer. Mir erscheint das aber alles sehr verworren und abstrus. Er behauptet ja, Mitglied der R.A.M.-Bruderschaft zu sein, ein Orden, der keinen Amtssitz und keine offiziellen Vertreter habe, der aber angeblich seit 1492 existieren solle. Mir kommt das Alles sehr merkwürdig vor. Auch die Erlebnisse, die er während der Pilgerschaft angeblich hat, erscheinen mir sehr seltsam, ebenso wie die angeblichen Exerzitien der R.A.M., die mir mit christlichen Exerzitienübungen nicht viel gemein zu haben scheinen.

Was denkt Ihr von dem Buch? Ist Coelho ein Spinner, der mit diesem Buch eine Aura des Mystischen um sich schaffen will? Oder hat das Buch einen gewissen Wahrheitsgehalt?

Gruss, Benedictus
"Der größte Trick, den der Teufel je gebracht hat, war, die Welt glauben zu lassen, es gäbe ihn nicht" Verbal Kint: Die üblichen Verdächtigen

Petra
Beiträge: 6157
Registriert: Samstag 4. Oktober 2003, 19:30

Re: Auf dem Jakobsweg

Beitrag von Petra »

Benedictus hat geschrieben: Was denkt Ihr von dem Buch? Ist Coelho ein Spinner, der mit diesem Buch eine Aura des Mystischen um sich schaffen will? Oder hat das Buch einen gewissen Wahrheitsgehalt?
Der Wahrheitsgehalt ist: Es gibt den Jakobsweg. Und: es gibt leider auch Leute, die Esoterisches mit Christlichem vermischen, bis vom Christlichen kaum noch was übrig bleibt. In Südamerika soll es diese Vermischung stärker als in Europa geben.

Ein wirres Buch. :nein:

Kerkelings Jakobsweg ist besser.

Benutzeravatar
Benedictus
Beiträge: 281
Registriert: Mittwoch 27. April 2005, 14:11
Wohnort: Bistum Münster

Beitrag von Benedictus »

Das Problem, was ich dabei sehe ist, dass der Autor versucht, den Inhalt dieses Buches als "wahr" darzustellen. Er hat sogar mal in einem Interview behauptet, er sei tatsächlich Meister der R.A.M. - eines Ordens, für dessen Existenz es außer in seinem Buch nicht die geringsten Anhaltspunkte gibt.

Ich hatte mir von dem Buch mehr versprochen. Nicht unbedingt einen Reisebericht, aber doch die inneren Erfahrungen, die der Jakobsweg für den Pilger mit sich bringt. Stattdessen findet sich nur esoterisches Geschwafel, dass den Leichtgläubigen Leser in Verwirrung stürzen kann.
"Der größte Trick, den der Teufel je gebracht hat, war, die Welt glauben zu lassen, es gäbe ihn nicht" Verbal Kint: Die üblichen Verdächtigen

Ecce Homo
Beiträge: 9537
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Beitrag von Ecce Homo »

Benedictus, schau auch mal in den anderen Thread rüber, da hatten wir auch schon mal Diskussionen über Bücher zum Camino... :hmm:
User inaktiv seit dem 05.06.2018.
Ihr seid im Gebet ... mal schauen, ob/wann ich hier wieder reinsehe ...

sofaklecks
Beiträge: 2776
Registriert: Sonntag 28. Mai 2006, 16:29

Coelho

Beitrag von sofaklecks »

Vielleicht bist du ein bisschen streng, Benedictus.

Coelho versteht sich als Poet. Und daher darf man von ihm auch keinen Reiseführer erwarten.

Coelho verarbeitet in seinen Büchern viele alte Quellen. Ich begegne bei ihm immer aufs neue alten jüdischen, chinesischen oder arabischen Geschichten.

Das heist nicht, dass seine Bücher uninteressant seien. Aus dem Caminobuch hab ich für mich persönlich die Lehre mitgenommen, den guten Vorsatz über die Reue bei begangenen Fehlern zu stellen.

Der Weg nach Santiago ist Grundlage unzähliger Bücher und Filme und die wenigsten sind Reisebechreibungen. Meist sind es Variationen zum Thema.

Hapes Buch ist deshalb so erfolgreich, weil er selbst gegangen ist. Und das merkt man.

Bei Coelho hab ich da erhebliche Zweifel.

sofaklecks

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25147
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Buch "Auf dem Jakobsweg" (Coelho)

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Benedictus hat geschrieben:Der Autor behauptet ja (auch auf seiner Homepage) er sei tatsächlich diesen Weg gegangen, zusammen mit Petrus (Zufall, der Name?), seinem Führer.
Dante hat doch auch über die Wege berichtet, welche er unter Führung Virgils, Beatrices und Bernhards beschritt. Von Karl May gar nicht zu reden.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 5422
Registriert: Donnerstag 12. Oktober 2006, 16:49

Re: Buch "Auf dem Jakobsweg" (Coelho)

Beitrag von Peregrin »

Robert Ketelhohn hat geschrieben: Dante hat doch auch über die Wege berichtet, welche er unter Führung Virgils, Beatrices und Bernhards beschritt. Von Karl May gar nicht zu reden.
Dante hat Wege unter der Führung Karl Mays beschritten? :D
Ich bin der Kaiser und ich will Knödel.

Benutzeravatar
Benedictus
Beiträge: 281
Registriert: Mittwoch 27. April 2005, 14:11
Wohnort: Bistum Münster

Re: Coelho

Beitrag von Benedictus »

sofaklecks hat geschrieben:Vielleicht bist du ein bisschen streng, Benedictus.

Coelho versteht sich als Poet. Und daher darf man von ihm auch keinen Reiseführer erwarten.
Einen Reiseführer habe ich auch nicht erwartet, wohl aber ein Buch, das die spirituellen Erfahrungen auf dem Jakobsweg beschreibt.

Uninteressant fand ich es auch nicht, im Gegenteil. Allerdings habe ich mir am Ende des Buches die Frage gestellt, was das Buch soll. Eine Reisebeschreibung ist es nicht, und ein Buch über spirituelle Erfahrungen auf dem Jakobsweg auch nicht. Den R.A.M.-Orden, dem anzugehören Coelho bis heute behauptet, gibt es höchstwahrscheinlich auch nicht und die beschriebenen Exerzitien haben eher etwas mit fernöstlichen Meditationsübungen als mit christlichen Exerzitien gemein - obschon Coelho sich ja immer wieder auf das Christentum beruft.

Alles in allem ein Buch, das nett geschrieben ist, gut zu lesen, aber von reichlich esotherischem Geschwafel durchsetzt ist und in dem Aberglaube und okkulte Praktiken als Praktiken eines christlichen Ordens dargestellt werden. Insgesamt also doch eher fragwürdig.
"Der größte Trick, den der Teufel je gebracht hat, war, die Welt glauben zu lassen, es gäbe ihn nicht" Verbal Kint: Die üblichen Verdächtigen

sofaklecks
Beiträge: 2776
Registriert: Sonntag 28. Mai 2006, 16:29

Wie gesagt

Beitrag von sofaklecks »

Wie gesagt, ein Coelho.

Ich nehme an, du suchst einen Bericht über spirituelle Erfahrungen eines Pilgers nach Santiago. Das ist schwierig, denn die meisten empfinden diese Erfahrungen als sehr persönlich und gehen damit nicht hausieren und die, die es tun, sind wohl doch halbe Coelhos.

Einen Tipp hab ich: Auf 3sat wird ab und an ein Dreiteiler gesendet, in dem der Autor "Die innere Burg" der Heilige Theresa seinen Pilgererfahrungen gegenüberstellt. Das wär vielleicht das, was du suchst.

sofaklecks

ad_hoc
Beiträge: 4877
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 12:14

Beitrag von ad_hoc »

Ich wollte, jemand wie Reinhold Schneider wäre den Jakobsweg gegangen und hätte darüber ein Buch geschrieben.

Gruß, ad_hoc
quidquid cognoscitur, ad modum cognoscentis cognoscitur (n. Thomas v. Aquin)

silkelmar
Beiträge: 3
Registriert: Freitag 25. September 2009, 18:28

Re: Buch "Auf dem Jakobsweg" (Coelho)

Beitrag von silkelmar »

Hallo ich bin Silkelmar, und ich bin seit eben Mitglied dieses Forums.
Gerade lese ich Auf dem Jakobsweg, von Paulo Coelho, habe erst gestern damit angefangen und ich kann noch nicht viel dazu sagen. Ich werde Euch berichten sobald ich es fertig gelesen habe.

Bisher habe ich über den Jakobsweg folgende Bücher gelesen:

Der Jakobsweg, "Eine spirituelle Reise", von Shirley Mac Laine, sie schreibt sehr ausführlich und ausschweifend.

Aufstehen & weitergehen Der Weg einer Heilung. Erinnerungen an den Jakobsweg von Manfred Bleckmann
er hat seine Frau auf dem Jakobsweg begleidet, und erzählt von seiner Prostata Krebs Erkrankung.Er begleidet seine Frau mit dem Wohnwagen, die den Weg geht.

Mir gefiel das Buch von Manfred Bleckmann weil es sehr einfach geschrieben ist, bzw leicht zu Lesen ist.
Er kommt ohne Mystik und Esotherik aus.

Das Buch von Shirley Mac Laine ist sehr Esotherisch, sie ist aber den Weg selbst gegangen, Sie erzählt auch von den Schwierigeiten die Sie mit den Medien hatte. Denn sie ist ja keine Unbekannte.

Kennt Ihr diese Bücher, bzw, habt Ihr diese schon gelesen und wenn ja was ist Euer Eindruck, bzw. Meinung.

Liebe Grüße

Elmar

Petra
Beiträge: 6157
Registriert: Samstag 4. Oktober 2003, 19:30

Re: Buch "Auf dem Jakobsweg" (Coelho)

Beitrag von Petra »

Hallo Silkelmar :huhu:

Das Buch von Coelho kenne ich. Es ist sehr esoterisch und hat christliche Elemente. Aber eigentlich würde ich es nicht christlich nennen, sondern eher esoterisch. Aber es ist spannend und leicht zu lesen. Coelho hat mit diesem Buch vor Jahren den Ansturm auf den Jakobsweg ausgelöst.

Von MacLaines Buch habe ich nur gehört, dass es sehr esoterisch sein soll, sie glaubt ja an vieles in der Richtung. Das Buch von Manfred Bleckmann kenne ich nicht.

Benutzeravatar
Peti
Beiträge: 2556
Registriert: Donnerstag 4. Oktober 2007, 11:45
Wohnort: Landkreis München

Re: Buch "Auf dem Jakobsweg" (Coelho)

Beitrag von Peti »

Ein sehr schönes Jakobsweg-Pilgerbuch gibt es von Walter Wiegand.

Walter Wiegand war Alkoholiker und Obdachloser - aus einer "Schnapsidee" heraus machte er sich auf den Weg nach Santiago de Compostela. Ohne Glauben, ohne etwas zu erwarten. Doch auf dem Weg geschieht etwas mit ihm: Der Alkohol verliert seine Macht über ihn und schließlich begegnet er seinem Schöpfer.

http://www.kathtube.com/player.php?id=4 ... n=B&wert=2
Was für ein Glück für uns, dass wir wissen können, dass die Barmherzigkeit Gottes unendlich ist.
Johannes Maria Vianney

eaglewings
Beiträge: 1
Registriert: Mittwoch 25. November 2009, 16:12

Re: Buch "Auf dem Jakobsweg" (Coelho)

Beitrag von eaglewings »

;D Einige der Exerzitien gibt es auch anderswo im Christentum. Das mit dem Boten kenne ich jedoch nicht und bin auch sehr skeptisch, da ich sowas als nicht zu Gott führend einschätze. Ich kenne mehrere davon aus eigener Erfahrung, auch wenn sie dem normalen deutschen so weit weg erscheinen. Ich bin der Überzeugung, daß Gott in viel mehr Facetten erfahrbar wäre, wenn man ihn nicht versuchen würde in Kirchenregeln zu pressen. Einige Strömungen innerhalb der katholische Kirche haben aber auch sehr gute Ansätze.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25147
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Buch "Auf dem Jakobsweg" (Coelho)

Beitrag von Robert Ketelhohn »

eaglewings hat geschrieben:Einige Strömungen innerhalb der katholische Kirche haben aber auch sehr gute Ansätze.
Nämlich?

Bild

Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Raimund J.
Beiträge: 6092
Registriert: Dienstag 3. April 2007, 09:33

Re: Buch "Auf dem Jakobsweg" (Coelho)

Beitrag von Raimund J. »

A und a)
Der Herr ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln.
Nec laudibus, nec timore

silkelmar
Beiträge: 3
Registriert: Freitag 25. September 2009, 18:28

Pilgerreise - Von der Straße zu meinem neuen Weg Walter Wie

Beitrag von silkelmar »

Hallo Peti
Leider scheint das Buch von Walter Wiegand "Pilgerreise - Von der Straße zu meinem neuen Weg" nicht mehr erhältlich zu sein.

Jedenfals habe ich das Internet durchsucht.

Auch den Asphalt Verlag kann ich nicht finden.

Kannst Du mir weiterhelfen?

Das wäre ganz lieb.

Liebe Grüße

Elmar

silkelmar
Beiträge: 3
Registriert: Freitag 25. September 2009, 18:28

Re: Buch "Auf dem Jakobsweg" (Coelho)

Beitrag von silkelmar »

Hallo ich habe das Buch Auf dem Jakobsweg jetzt gelesen,

Ich fand es sehr spannend. Ja es ist nicht nur Christlich sondern recht Esotherisch.
Er schreibt von einem Orden, (Bruderschaft), mit dem Namen R.A.M. den ich im Internet nicht gefunden habe.

Trotzdem halte ich das was Paulo Coelho geschrieben hat für Glaubhaft.

Er scheint halb Tagebuch, halb Roman zu sein.

Gerade in vielen Katholischen Orden geht es sehr Spirituell zu, manche empfinden es auch Esotherisch. Fakt ist das viele von uns nicht wissen, welche Rituale und Riten so in den vielen Orden, z.b. Kapuziener, Zistizienser Klöstern usw, abgahlten werden.

Ich kann das Buch sehr empfehlen, es beschreibt einen sehr Spirituellen Weg und ist halt kein Reiseführer oder Unterhaltungslektüre.

Liebe Grüße

Elmar

Benutzeravatar
Lioba
Beiträge: 3584
Registriert: Dienstag 6. Januar 2009, 19:46

Re: Buch "Auf dem Jakobsweg" (Coelho)

Beitrag von Lioba »

Hallo, Elmar- zu Coelho, dem geht es mehr um innere Geschehnisse, die Story ist ein Sinnbild dafür und beschreibt nicht unbedingt die äussere Realität.
Was den Alltag in Klöstern angeht ist es nach meiner Erfahrung so, dass die Ordensleute das nicht unbedingt in die Öffentlichkeit tragen aber auch kein Geheimnis draus machen.
Die Herrschaft über den Augenblick ist die Herrschaft über das Leben.
M. v. Ebner- Eschenbach

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Buch "Auf dem Jakobsweg" (Coelho)

Beitrag von Pit »

Petra hat geschrieben:Hallo Silkelmar :huhu:

Das Buch von Coelho kenne ich. Es ist sehr esoterisch und hat christliche Elemente. Aber eigentlich würde ich es nicht christlich nennen, sondern eher esoterisch. Aber es ist spannend und leicht zu lesen. ....
Hallo Petra,

ich war vor einigen Jahren auf dem Camino, hatte vorher - unabhängig davon - das Buch von Coelho gelesen und dachte hinterher:
Hm ,war der auf dem selben Weg??
Ich konnte sogesehen dem Buch wenig abgewinnen.

LG
Pit
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Buch "Auf dem Jakobsweg" (Coelho)

Beitrag von Pit »

Lioba hat geschrieben:Hallo, Elmar- zu Coelho, dem geht es mehr um innere Geschehnisse, die Story ist ein Sinnbild dafür und beschreibt nicht unbedingt die äussere Realität.
...
..denn die Realität des Camino, was die Orte,Landschaften und auch die Eindrücke aus der Region betrifft, kann ich eher das bekannte Buch von HaPe Kerkerling empfehlen, locker und denoch inhaltlich seriös im Gegensatz zur Esoterik Coelhos- toll!
Hoffentlich lässt der "Run" auf den Camino Frances bald wieder nach!
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
lutherbeck
Beiträge: 4004
Registriert: Montag 21. Dezember 2009, 09:09

Re: Buch "Auf dem Jakobsweg" (Coelho)

Beitrag von lutherbeck »

Pit hat geschrieben: Hoffentlich lässt der "Run" auf den Camino Frances bald wieder nach!
So ist es - meine Frau und ich würden den Weg gerne gehen, haben aber auf Massenpilgertourismus keine Lust!

Lutherbeck
"Ich bin nur ein einfacher demütiger Arbeiter im Weinberg des Herrn".

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Buch "Auf dem Jakobsweg" (Coelho)

Beitrag von cantus planus »

Pit hat geschrieben:
Lioba hat geschrieben:Hallo, Elmar- zu Coelho, dem geht es mehr um innere Geschehnisse, die Story ist ein Sinnbild dafür und beschreibt nicht unbedingt die äussere Realität.
...
..denn die Realität des Camino, was die Orte,Landschaften und auch die Eindrücke aus der Region betrifft, kann ich eher das bekannte Buch von HaPe Kerkerling empfehlen, locker und denoch inhaltlich seriös im Gegensatz zur Esoterik Coelhos- toll!
Hoffentlich lässt der "Run" auf den Camino Frances bald wieder nach!
Dem kann ich nur zustimmen. Meine Mutter hatte Kerkelings Buch daheim herumliegen. Ich habe mir Gummihandschuhe angezogen, alle sonstigen Vorsichtsmaßnahmen getroffen und dann zu lesen begonnen. Ich war sehr erstaunt: zwar kann man als Katholik nicht alles in diesem Buch unterschreiben (da das eigentliche Element der Wallfahrt bei Kerkeling überhaupt keine Rolle spielt), aber es ist wirklich sehr offen, ehrlich und seriös. Ich war angenehm überrascht.
Da habe ich von manchem Theologen schon gröberen Schrott gelesen. :daumen-rauf:
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Johanna Franziska
Beiträge: 26
Registriert: Dienstag 9. Februar 2010, 20:52

Re: Buch "Auf dem Jakobsweg" (Coelho)

Beitrag von Johanna Franziska »

Hallo zusammen!
Habe das Buch von Coelho auch schon vor Jahren gelesen. Danach habe ich mich gefragt, was das alles mit katholischer Religion und echtem pilgern auf dem Jakobsweg zu tun hat. Da es mir viel zu esoterisch ist, und ich es sicher nicht weiterempfehlen, geschweige denn noch einmal lesen werde, habe ich es weggeschmissen. Mehr ist es in meinen Augen nicht [Punkt] :vogel: :daumen-runter:
Wer sich mit Gott zu vereinigen glaubt, indem er sich von den Menschen absondert, befindet sich auf einem Irrweg und versinkt anstatt in Gott nur immer tiefer in sich selbst. (Ricarda Huch)

Statera
Beiträge: 1
Registriert: Montag 11. Oktober 2010, 21:35

Jakobsweg

Beitrag von Statera »

Ich habe das Buch erst vor kurzem beendet. Ich fand es recht gelungen, es kann aber auch daran liegen das es mein erstes Buch ist das ich über den Jakobsweg gelesen habe und deswegen habe ich da andere Ansichten darauf??
Soe esoterisch wie alle schreiben fand ich es nicht ..... und was sind dann bitte die exertien der christen? ..
Zumindest ein zwei Beispiele dazu bringen, falls jemand sich da auskennt. :)
Ich hab mir auch gedacht diesen Weg zu beschreiten, allerdings bin ich mir da noch nicht ganz sicher.

Eure Statera

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 7243
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Jakobsweg

Beitrag von holzi »

Von welchem Buch schreibst du? Mittlerweile gibt es Jakobswegbücher wie Sand am Meer.
Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von weggeworfenen E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6479
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Jakobsweg

Beitrag von Torsten »

Hallo Statera,


Herzlich Willkommen im Internet. ;)

Benutzeravatar
ifugao
Beiträge: 1489
Registriert: Freitag 13. April 2007, 09:55

Re: Jakobsweg

Beitrag von ifugao »

holzi hat geschrieben:Von welchem Buch schreibst du? Mittlerweile gibt es Jakobswegbücher wie Sand am Meer.


Das stimmt allerdings.
Letzte Woche habe ich mir mit einer Freundin einen Film darüber angesehen.
Er war hinreißend komisch.

Saint Jaques
Pilgern au Französisch
Der Schwache kann nicht verzeihen. Verzeihen ist eine Eigenschaft des Starken.
Mahatma Gandhi

Petra
Beiträge: 6157
Registriert: Samstag 4. Oktober 2003, 19:30

Re: Jakobsweg

Beitrag von Petra »

Statera meint bestimmt Coelhos Jakobsweg. Der wird als esoterisch bezeichnet und hat auch angeblich christliche Exerzitien.

Protestant
Beiträge: 1
Registriert: Samstag 19. Februar 2011, 22:31

Re: Jakobsweg

Beitrag von Protestant »

Vielleicht sollte man diese Erzählung, so absurd, esoterisch, realistisch und erfunden sie auch sein mag, einfach auf sich wirken lassen und auf seinen eigen Weg vertrauen auf den Gott uns schickt. Das was „Bruder Paulo“ erlebt hat (ob in seinem Geiste oder im Staub des Jakobweges) ist ein Bild, welches wir auf unserem Weg betrachten. Welche Rolle es für uns und unseren Weg spielt, wird durch uns selbst, unsere Erfahrungen, unseren Verstand gemeinsam mit unserer Seele und nicht zuletzt durch die göttliche Lenkung die in unseren Weg leitet, bestimmt.
Und ob es die RAM nun gibt oder nicht wird für mich erst relevant wenn ich den ich denen begegne die mir ein Anliegen der RAM darbringen.

Das Buch ist für mich nicht gut und nicht schlecht; es ist. Was es für mich ist wird sich noch weisen. Fragt mich noch einemal vor meinem letzten Atemzug ;) . Aber es hat wohl sein müssen das ich an es gekommen bin und so bin ich froh dass ich es gelesen habe und es meine Sicht auf die Welt erweitert hat, bei aller Begeisterung für die Liebe und allen Vorbehalten für die esoterischen oder okkulten Gedanken.

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Jakobsweg

Beitrag von Pit »

Coelos Buch ist gewöhnungsbedürftig, aber ich habe es nochmals gelesen, nachdem ich vom Camino zurückkam und konnte es geniessen, weil er die Spiritualität des "Weges" und des Pilgerns als "auf-dem Weg-sein" wunderbar schildert.
carpe diem - Nutze den Tag !

Renate47
Beiträge: 4
Registriert: Montag 21. Februar 2011, 14:19

Re: Jakobsweg

Beitrag von Renate47 »

Das kenne ich, ein wirklich sehr schönes Buch! :)
Literatur ist für mich eine Erkenntnis der Menschlichkeit

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema