Wer kennt die sogenannte "Familie Mariens"?

Klöster, Klerus, Laienschaft. Besondere Nachfolge.

Moderator: Ecce Homo

Ecce Homo
Moderator
Beiträge: 9535
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Wer kennt die sogenannte "Familie Mariens"?

Beitrag von Ecce Homo » Donnerstag 23. März 2006, 21:58

Hi,
ich hab´ da eine Sache gefunden, die mich rein vom Hintergrund her interessiert: We könnte was sagen zur Gemeinschaft "Familie Mariens"? Die Seite ist mir untergekommen (http://www.familiemariens.org) und eine Schwester einer Bekannten ist dort eingetreten. Was ist das für ein Orden und sind die nun anerkannt oder nicht? (Irgendwie habe ich da wirklich nichts drüber gefunden, aber die müssen total viel Nchwuchs haben... )

Es wäre supernett, wenn da jemand was schreiben könnte!

Gruß, EH :freude:
Zuletzt geändert von Ecce Homo am Freitag 19. Mai 2006, 23:02, insgesamt 1-mal geändert.
User inaktiv seit dem 05.06.2018.
Ihr alle, die guten Willens sind, seid im Gebet...

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 6725
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Wer kennt die sogenannte "Familie Mariens"?

Beitrag von holzi » Freitag 24. März 2006, 07:19

Ecce Homo hat geschrieben:Hi,
ich hab´ da eine Sache gefunden, die mich rein vom Hintergrund her interessiert: We könnte was sagen zur Gemeinschaft "Familie Mariens"? Die Seite ist mir untergekommen (http://www.familiemariens.org) und eine Schwester einer Bekannten ist dort eingetreten. Was ist das für ein Orden und sind die nun anerkannt oder nicht? (Irgendwie habe ich da wirklich nichts drüber gefunden, aber die müssen total viel Nchwuchs haben... )

Es wäre supernett, wenn da jemand was schreiben könnte!

Gruß, EH :freude:
Ach du Schande, das sind ja die von "De Vrouwe van alle Volkeren"
Die Zeit ist, bei Licht besehen, immer gleich gut und gleich schlecht am Ende vom Jahre wie am Anfange desselben, nur die besseren Menschen machen die Zeiten besser, und bessere Menschen macht nur das treu geübte Christentum.
Adolph Kolping

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Beitrag von Linus » Freitag 24. März 2006, 07:33

nicht nur das ich glaub, die haben ein kleines "Handeslimperium" im Hintergrund und sind ein bißchen arg rechts vom Pferd gefallen. (wimre: Sedivakantistisch angehaucht, ein bisserl Sonderlehren, usw...)
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
ottaviani
Beiträge: 6844
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:24
Wohnort: wien

Beitrag von ottaviani » Freitag 24. März 2006, 09:45

das ganze ist äusserst unerquieklich kurz zusammengefasst

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24557
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Beitrag von Robert Ketelhohn » Freitag 24. März 2006, 10:47

Der Laden nennt sich vollständig sogar
»Familie Mariens der Miterlöserin«. :flop:
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Ecce Homo
Moderator
Beiträge: 9535
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Re: Wer kennt die sogenannte "Familie Mariens"?

Beitrag von Ecce Homo » Freitag 24. März 2006, 17:42

holzi hat geschrieben: Ach du Schande, das sind ja die von "De Vrouwe van alle Volkeren"
Ja, und da setzen nämlich meine Fragen eigentlich an:
Sind die damit anerkannt? Oder ist die Sache noch in der Schwebe?
Oder kann man sich so einfach als Gemeinschaft gründen, wenn man sich auf so eine zwiespältige Sache beruft?
User inaktiv seit dem 05.06.2018.
Ihr alle, die guten Willens sind, seid im Gebet...

Ecce Homo
Moderator
Beiträge: 9535
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Beitrag von Ecce Homo » Freitag 24. März 2006, 17:42

Linus hat geschrieben:nicht nur das ich glaub, die haben ein kleines "Handeslimperium" im Hintergrund und sind ein bißchen arg rechts vom Pferd gefallen. (wimre: Sedivakantistisch angehaucht, ein bisserl Sonderlehren, usw...)
Woher weißt du das? Wo finde ich da was drüber? Was genau sind die Sonderlehren?
User inaktiv seit dem 05.06.2018.
Ihr alle, die guten Willens sind, seid im Gebet...

Ecce Homo
Moderator
Beiträge: 9535
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Beitrag von Ecce Homo » Freitag 24. März 2006, 17:43

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Der Laden nennt sich vollständig sogar
»Familie Mariens der Miterlöserin«. :flop:
Und was sagt das dann deiner Meinung nach genau über den "Laden" aus?
User inaktiv seit dem 05.06.2018.
Ihr alle, die guten Willens sind, seid im Gebet...

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13700
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Beitrag von Raphael » Freitag 24. März 2006, 17:53

@ Ecce Homo
Ecce Homo hat geschrieben:
Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Der Laden nennt sich vollständig sogar
»Familie Mariens der Miterlöserin«. :flop:
Und was sagt das dann deiner Meinung nach genau über den "Laden" aus?
Das geht doch wohl deutlich aus den von Robert verfaßten Stellungnahmen zu Maria als Coredemptrix hervor, oder? :mrgreen:

Findet man(n) leicht über die Suchfunktion .......
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Ecce Homo
Moderator
Beiträge: 9535
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Beitrag von Ecce Homo » Freitag 24. März 2006, 18:06

Raphael hat geschrieben:@ Ecce Homo
Ecce Homo hat geschrieben:
Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Der Laden nennt sich vollständig sogar
»Familie Mariens der Miterlöserin«. :flop:
Und was sagt das dann deiner Meinung nach genau über den "Laden" aus?
Das geht doch wohl deutlich aus den von Robert verfaßten Stellungnahmen zu Maria als Coredemptrix hervor, oder? :mrgreen:

Findet man(n) leicht über die Suchfunktion .......
Nein, ich meinte doch: Ist damit der "Laden" generell zu verwerfen? Die sind total mit den Legionären Christi (zumindest hier in der Gegend) verbrüdert...
Zuletzt geändert von Ecce Homo am Freitag 19. Mai 2006, 23:03, insgesamt 1-mal geändert.
User inaktiv seit dem 05.06.2018.
Ihr alle, die guten Willens sind, seid im Gebet...

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24557
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Beitrag von Robert Ketelhohn » Freitag 24. März 2006, 18:20

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Die Miterlöserinnen-Irrlehre ist einerseits eine Übersteigerung traditioneller Redeweisen wie derjenigen von der Mittlerschaft Mariens oder von ihrer Mitwirkung am Erlösungswerk; andererseits handelt es sich um die Auflösung des sehr spezifischen, ans Kreuz gebundenen Erlösungsbegriffs ins Allgemein-Nebelhafte. Das ganze sehe ich als eine Art trotzigen Reflex auf entgegengesetzte Auflösungserscheinungen unserer Tage in der Marienverehrung.

Das macht es allerdings nicht besser und die Forderung nach einem entsprechenden „Dogma“ nicht weniger häretisch. Ein Trauerspiel, daß der arme Bischof Punt den Amsterdamer Schwindel anerkannt hat.
[/color]
Dirk hat geschrieben:Ich finde das, was mit dem Begriff "Miterlösung" ausgedrückt werden soll, nicht häretisch. Wenn ich mich richtig erinnern kann, hat auch Kard. Ratzinger betont, dass der Inhalt dieses Begriffs schon in den anderen Titeln der Gottesmutter enthalten ist.

Was mich stört, ist der Begriff selbst, der fast automatisch zu Missverständnissen führt, die nur mit großer Kraftanstrengung wieder aufgelöst werden können. Befremdlich finde ich auch, das eine Privatoffenbarung der Kirche Vorschriften macht, was diese dogmatisieren soll. Für mich ist es deshalb unglaublich, dass der Amsterdammer Bischof soetwas anerkennt.
Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Dirk, was mit dem Begriff ausgedrückt werden soll, wäre im Einzelfall zu untersuchen. Ein gelegentliches Vorkommen in pastoral-katechetischem Zusammenhang – auf einige, wenige Beispiele wird immer wieder rekurriert –, wo der Begriff eher „uneigentlich“ gemeint ist, ist etwas völlig anderes als ein wörtliches Verständnis stricto sensu, um das es doch nur gehen kann, wenn die Forderung (!) nach „Dogmatisierung“ erhoben wird. (Daß man gar nichts „dogmatisieren“ kann – nichts Neues, was nicht bereits in der Tradition enthalten wäre, zum Dogma erheben –, das sei hier bloß am Rande erwähnt.)

Ein Mittäter ist immer auch ein Täter. Ein Miterlöser wäre auch selbst Erlöser. Das aber ist eine Häresie. Darum kann auch der Amsterdamer Mumpitz nur Trug sein. So fromm das dort alles mit der »Frouwe van alle Volkeren« daher kommt, so vollständig es auch den frommen Bischof Punt getäuscht hat: In aller gebotenen Nüchternheit bleibt nur die Feststellung, daß es sich um Mumpitz handelt. Die Miterlöserinnenjüngerschaft ist eine Sekte.
[/color]
Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Michel hat geschrieben:»Nun lese meinen Beitrag vom: 13.08.2004, 01:31, noch einmal durch.
Dann wirst Du schnell feststellen, dass ich es nicht über:
"Miterlöserschaft"
sondern über:
"Mittlerschaft Mariens "
geschrieben habe.«
Mein Guter, langsam wird es ärgerlich. Du repliziertest auf meinen Beitrag, in welchem ich dezidiert gegen das Gerede von einer Miterlöserschaft Mariens Stellung genommen habe. Keineswegs und nirgends habe ich mich gegen die Lehre einer Mittlerschaft Mariens geäußert.

Du zitierst mich nun noch einmal:

».....sondern sie ist einerseits eine Übersteigerung traditioneller Redeweisen wie derjenigen von der Mittlerschaft Mariens oder von ihrer Mitwirkung am Erlösungswerk;.......«
Ja, »sie« – die »Miterlöserinnen-Irrlehre«, was du im Zitat ausläßt – ist in der Tat auch als Übersteigerung gewisser traditioneller Redeweisen zu deuten. Deutlicher kann man doch nicht machen, daß es recht und wahr ist, von der »Mittlerschaft Mariens« oder von ihrer »Mitwirkung am Erlösungswerk« zu reden, aber falsch, sich von diesen Begriffen aus phantasierend in die Miterlöserinnen-Irrlehre hineinzufiebern.

Über das rechte Verständnis der Mittlerschaft Mariens haben wir noch nicht geredet. Vielleicht sollten wir das bald tun – doch nicht jetzt, denn gleich läuten die Glocken.
[/color]
Und so weiter …
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24557
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Beitrag von Robert Ketelhohn » Freitag 24. März 2006, 18:23

Raphael hat geschrieben:Das geht doch wohl deutlich aus den von Robert verfaßten Stellungnahmen zu Maria als Coredemptrix hervor, oder?

Findet man(n) leicht über die Suchfunktion .......
Corredemptrix, mit drei „r“, von wegen Suchfunktion …
(Über „coredemptrix“ findet man auch was, aber nicht
meine Beiträge.)
[/color]
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24557
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Beitrag von Robert Ketelhohn » Freitag 24. März 2006, 18:28

Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13700
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Beitrag von Raphael » Freitag 24. März 2006, 19:23

Hochverehrter Robert Ketelhohn,
Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Raphael hat geschrieben:Das geht doch wohl deutlich aus den von Robert verfaßten Stellungnahmen zu Maria als Coredemptrix hervor, oder?

Findet man(n) leicht über die Suchfunktion .......
Corredemptrix, mit drei „r“, von wegen Suchfunktion …
(Über „coredemptrix“ findet man auch was, aber nicht
meine Beiträge.)
[/color]
jetzt mutier nich' gleich zum Nominalisten! ;)

Die deutsche Übersetzung von Coredemptrix war "natürlich" gemeint ...... 8)
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Leguan
Altmoderator
Beiträge: 1924
Registriert: Sonnabend 4. März 2006, 14:30

Beitrag von Leguan » Freitag 24. März 2006, 21:28

Linus hat geschrieben:nicht nur das ich glaub, die haben ein kleines "Handeslimperium" im Hintergrund und sind ein bißchen arg rechts vom Pferd gefallen. (wimre: Sedivakantistisch angehaucht, ein bisserl Sonderlehren, usw...)
Das kann ich irgendwie nicht ganz glauben, dieses "Erscheinung" hat ja teilweise eher modernistische Sachen von sich gegeben, ich glaube nicht, daß da die Sedisvakantisten drauf abfahren. Und Sedisvakantisten und Legionäre Christi gehen ja auch irgendwie nicht zusammen.

Bei Handelsimperium mußte ich an die Marienkinder denken, aber das ist ja 'ne klare Sekte.

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Beitrag von Linus » Sonnabend 25. März 2006, 07:57

Leguan hat geschrieben:
Linus hat geschrieben:nicht nur das ich glaub, die haben ein kleines "Handeslimperium" im Hintergrund und sind ein bißchen arg rechts vom Pferd gefallen. (wimre: Sedivakantistisch angehaucht, ein bisserl Sonderlehren, usw...)
Das kann ich irgendwie nicht ganz glauben, dieses "Erscheinung" hat ja teilweise eher modernistische Sachen von sich gegeben, ich glaube nicht, daß da die Sedisvakantisten drauf abfahren. Und Sedisvakantisten und Legionäre Christi gehen ja auch irgendwie nicht zusammen.

Bei Handelsimperium mußte ich an die Marienkinder denken, aber das ist ja 'ne klare Sekte.
Mh. da muß ich wohl was velwechsert haben. Tschuldigung :doh: :ups:
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Wise Guy
Beiträge: 242
Registriert: Dienstag 13. Januar 2004, 12:27

Beitrag von Wise Guy » Montag 27. März 2006, 17:12

Dass eine Gemeinschaft, die "PDF" als Namen trägt, so eine dünne Website hat ... :)

Pro Deo et Fratribus - Familie Mariens

Wise Guy
Es ist nicht so wichtig etwas über Gott zu wissen, sondern ihn zu kennen. (Rahner)

Ecce Homo
Moderator
Beiträge: 9535
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Beitrag von Ecce Homo » Donnerstag 31. Januar 2008, 16:41

Anneke hat in einem anderen Thread geschrieben:
Der Begriff "Psalter", mit dem cantus planus seine Probleme hat (und ich vermute, ich weiß auch warum) deutet ja auf die Zahl der Ave hin, 150 eben. Dieser Psalter ist natürlich nicht dasselbe wie das Gebet der 150 Psalmen. Er ist ursprünglich als Gebet für diejenigen gedacht, die nicht lesen können. Und mit der Zeit stellte sich heraus, daß dieses betrachtende Gebet sehr segensreich ist -- auch für diejenigen, die keine Analphabeten sind.
Aber, und jetzt kommt ein großes ABER, das offizielle Gebet der Kirche ist das Offizium, das Singen oder Rezitieren der Psalmen zu den entsprechenden Tageszeiten. Und wer in einem Orden leben will, kommt da nicht dran vorbei. In den tätigen Orden wird meistens nicht das ganze Offizium gebetet, sondern nur Teile davon, aber trotzdem, das Gebet der Kirche, das bei uns Römern als eine Liturgie aufgefaßt wird, gehört in die Konstitution eines jeden Ordens, einer jeden Kongregation. Die Möglichkeit lesen zu lernen hat heute bei uns jeder. Und selbst wenn man nicht mehr sehen kann, nimmt man doch im Geiste teil an dem Psalmengebet der anderen. Wenn man es nicht mittlerweile auswendig kann -- sowas habe ich schon miterlebt.
Der Rosenkranz ist ein sehr nützliches und segensreiches Gebet, aber es ist nicht das Gebet der Kirche.
Die Familie Mariens betet nicht das Stundengebet der Kirche. Sie haben eigens gestaltete Gebetszeiten (den Gestaltungsdienst machen mehrere Schwestern, das wechselt durch). Ich habe jemand gefragt, die dort eingetreten ist und auf Heimaturlaub war... und natürlich wird dort sehr viel Rosenkranz gebetet.

Aber ich habe damals schon für mich ein Fragezeichen hintergesetzt, weil ich auch denke, eine Kirchliche Gemeinschaft, die sich vom offiziellen Gebet der Kirche ausschließt... :/ :hmm: :shock:
User inaktiv seit dem 05.06.2018.
Ihr alle, die guten Willens sind, seid im Gebet...

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Beitrag von cantus planus » Donnerstag 31. Januar 2008, 16:47

Ecce Homo hat geschrieben:(den Gestaltungsdienst machen mehrere Schwestern, das wechselt durch)
Ohne ausfallend werden zu wollen, aber ich fühle mich schon von den Resten meines Mittagessens bedrängt, wenn ich sowas nur lese. :ikb_puke:

Alleine schon das eigenmächtige "Gestalten" der Liturgie und das Ausklinken aus dem offiziellen Studengebet (man vergleiche das einmal mit den wunderbaren Aussagen der AES) machen diese Gemeinschaft in meinen Augen äußerst fragwürdig.

Viele neue Gemeinschaften haben bestimmte Eigenheiten im Vollzug des Gebets, die allerdings immer auf der Basis der Tradition oder aus Bräuchen bspw. der Ostkirchen o. ä. bestehen. Dass ein Orden das Offizium aufgibt, und es durch ein anderes Gebet - welcher Natur auch immer - ersetzt, ist, ich schrieb es gerade im Medjugorjestrang, ein gefährlicher Irrweg!
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Beitrag von anneke6 » Donnerstag 31. Januar 2008, 16:51

Für mich riecht das nach Schwärmertum.

Ecce Homo
Moderator
Beiträge: 9535
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Beitrag von Ecce Homo » Donnerstag 31. Januar 2008, 19:00

Nicht nur für dich - aber die scheinen echt relativ gut Nachwuchs zu haben... eine sehr junge Gemeinschaft im doppelten Sinn... :hmm:
Aber es wird sich in einigen Jahren zeigen, was passiert... :hmm:
User inaktiv seit dem 05.06.2018.
Ihr alle, die guten Willens sind, seid im Gebet...

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Beitrag von anneke6 » Donnerstag 31. Januar 2008, 19:28

Ich hoffe vor allem, daß die Erfahrung für die jungen Leute nicht so sein wird, wie mit dem Sandkorn das auf felsigen Boden fällt. Erst keimt es wie verrückt, aber da es keine Wurzeln schlagen kann, verdirbt es. So war das mit mir vor vielen Jahren. Ich glaubte damals auch an Medjugorje und den ganzen Kram, besaß Bilder von der "Gospa" und versuchte sogar, so zu fasten -- bis ich, als ich einmal geimpft wurde, halb umgekippt bin.
Es war Begeisterung, aber keine Verwurzelung. Zum Glück fand ich die anderswo. Dort gibt es keine Erscheinungen, keine sich drehenden Betonkreuze, aber auch keine Priester, die Nonnen schwängern. Nahrhaftes Vollkornbrot statt süßem Kuchen, das ist mein Lieblingsvergleich.
Manche Leute schaffen es, ein "normales", gesundes Glaubensleben zu führen und gleichzeitig Anhänger von Erscheinungen wie Medjugorje zu sein. Viele von diesen glauben, daß die Erscheinungen sich positiv auf ihr Glaubensleben ausgewirkt haben. Na wenn das so ist, na dann…
Und wieder andere Menschen sind die geborenen Schwärmer. Die saugen alle möglichen Erscheinungen und Andachten wie ein Schwamm auf. Ich sage nur, Bruder Thomas-Apostolat, oder die Inhaber der Domain adorare[punkt]de.

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Beitrag von anneke6 » Freitag 1. Februar 2008, 11:50

@ Maya:
Dann kann die Familie Mariens ja auch den Wiederkäuermagen beten. Paßt eigentlich ganz gut zu dem, was man auf englisch unter "tripe" versteht:
tripe |tr?p| noun 1 the first or second stomach of a cow or other ruminant used as food. 2 informal nonsense; rubbish : you do talk tripe sometimes.
(Oxford American Dictionary)

Bernardus
Beiträge: 14
Registriert: Donnerstag 14. Februar 2008, 23:28

Beitrag von Bernardus » Freitag 15. Februar 2008, 11:23

Zitat der Website dieser Gemeinschaft:

"Am 31. Mai 2002 bestätigte der Bischof von Haarlem-Amsterdam, S. E. Jozeph Maria Punt die Authentizität der Erscheinungen der Frau aller Völker"

Wo liegt dann genau das Problem mit der "Frau aller Völker"?

Gruß
Bernardus

Ecce Homo
Moderator
Beiträge: 9535
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Beitrag von Ecce Homo » Freitag 15. Februar 2008, 13:01

Siehe diese Links, besonders den letzten:

Robert hat es zusammengestellt und es scheint zuzutreffen... Eigentlich schade, wenn man so eine junge und dynamische Gemeinschaft sieht, dass es sich auf so anscheinend "zweifelhaftem" Grund befindet...
User inaktiv seit dem 05.06.2018.
Ihr alle, die guten Willens sind, seid im Gebet...

Ecce Homo
Moderator
Beiträge: 9535
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Beitrag von Ecce Homo » Freitag 15. Februar 2008, 13:02

Übrigens: Herzlich willkommen hier - gerade erst gesehen, es ist dein zweiter Beitrag! :huhu:
User inaktiv seit dem 05.06.2018.
Ihr alle, die guten Willens sind, seid im Gebet...

Bernardus
Beiträge: 14
Registriert: Donnerstag 14. Februar 2008, 23:28

Beitrag von Bernardus » Freitag 15. Februar 2008, 14:01

Dankeschön für die Antwort und die Willkommensgrüße! :)

Raphaela
Beiträge: 5122
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F
Kontaktdaten:

Beitrag von Raphaela » Sonnabend 23. Februar 2008, 10:23

Seit 2006 gibt es die Familie Mariens in zwei deutschen Diözesen, wer also mehr erfahren möchte, kann sich dort umsehen/umhören.

Dies sind:
Erzbistum Köln, in der Stadt Neuss mitten in der Fußgängerzone das Sebastianskloster

Bistum Augburg: Dort leben drei Schwesten in einer Wohnung auf einem Bauerhof. Und zwar in Zankenhausen am Ammersee.

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Beitrag von cantus planus » Sonnabend 23. Februar 2008, 10:46

Raphaela hat geschrieben:Erzbistum Köln, in der Stadt Neuss mitten in der Fußgängerzone das Sebastianskloster
Interessant. Sie sind nicht im Schematismus verzeichnet. Scheinbar mal wieder eine Niederlassung, von der der Ortsordinarius nichts weiß. :hmm:
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Ecce Homo
Moderator
Beiträge: 9535
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Beitrag von Ecce Homo » Sonnabend 23. Februar 2008, 11:20

OK, vielleicht sind sie erst dorthin gezogen - sind ja eher unbekannte und neue Gemeinschaft hier... von dem her: warte mal den nächsten Schematismus ab... :/
User inaktiv seit dem 05.06.2018.
Ihr alle, die guten Willens sind, seid im Gebet...

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Beitrag von cantus planus » Sonnabend 23. Februar 2008, 11:25

Ecce Homo hat geschrieben:OK, vielleicht sind sie erst dorthin gezogen - sind ja eher unbekannte und neue Gemeinschaft hier... von dem her: warte mal den nächsten Schematismus ab... :/
Bevor man in eine neue Diözese zieht, holt man sich normalerweise erst die Genehmigung des Bischofs dazu. Wenn diese erfolgt ist, kommt die Gemeinschaft auch in den aktuellen Schematismus. Und der ist seit 2006 schon zweimal neu herausgegeben worden. Daher bin ich schon ein wenig irritiert. Demnächst kommt aber ein neuer für 2008/2009. Vielleicht steht da ja was drin...
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Ecce Homo
Moderator
Beiträge: 9535
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Beitrag von Ecce Homo » Sonnabend 23. Februar 2008, 11:43

Meine ich ja - vielleicht stehen sie im nächsten drin - weil der andere schon gedruckt war, als sie kamen...
Ich schätze sie nicht so ein, dass sie nicht zuerst fragen würden... dazu ist man zu vorsichtig...
User inaktiv seit dem 05.06.2018.
Ihr alle, die guten Willens sind, seid im Gebet...

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema