Wer kennt die sogenannte "Familie Mariens"?

Klöster, Klerus, Laienschaft. Besondere Nachfolge.
Benutzeravatar
ottaviani
Beiträge: 6844
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:24
Wohnort: wien

Re: Wer kennt die sogenannte "Familie Mariens"?

Beitrag von ottaviani »

eines ist unbestritten Exzellenz war in der kritischen Zeit dort

Benutzeravatar
Bernado
Beiträge: 3961
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 17:02
Wohnort: Berlin

Re: Wer kennt die sogenannte "Familie Mariens"?

Beitrag von Bernado »

ottaviani hat geschrieben:eines ist unbestritten Exzellenz war in der kritischen Zeit dort
Und da das auch die zuständigen Stellen (damals) gewußt haben dürften - schließlich war die Gemeinschaft ja unter strenger Beobachtung - dürfte er bei seinem Abgang vor 20 Jahren ein Rekonziliationsgespräch gehabt haben, und gut wars.

Ist halt wieder mal ein typischer Michael Meier Artikel. Die Stoßrichtung wird gleich in den ersten Leserzuschriften deutlich:
Denzler: "Wann wird dieser religiöse krankmachende Wahnsinn endlich verboten?"
Ruhstaller: "Als gläubige Katholikin bin ich entsetzt über diese Nachricht. Weihbisch Eleganti und Bischof Huonder müssten per sofort zurücktreten."
Reifler: "Tatsächlich ist aber die religiöse Ideologie die Krankheit, die sie zu heilen vorgibt. Kinder müssen vor sexuellem u n d religiösgeistigem Missbrauch geschützt werden.Stoppt religiöse Erzieher".
Schneider: "Alle die an dieser kranken Ideologie festhalten, sind mitschuldig"
„DIE SORGE DER PÄPSTE ist es bis zur heutigen Zeit stets gewesen, dass die Kirche Christi der Göttlichen Majestät einen würdigen Kult darbringt.“ Summorum Pontificum 2007 (http://www.summorum-pontificum.de/)

Benutzeravatar
ottaviani
Beiträge: 6844
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:24
Wohnort: wien

Re: Wer kennt die sogenannte "Familie Mariens"?

Beitrag von ottaviani »

es währe nur günstig wenn von seiten der bischöflichen Kurie von anfang klar gesagt würde was sache ist und das eben ein Rekonziliations Vorgang stattgefunden hat so etwas enzieht solchen sachen den Boden

Benutzeravatar
Bernado
Beiträge: 3961
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 17:02
Wohnort: Berlin

Re: Wer kennt die sogenannte "Familie Mariens"?

Beitrag von Bernado »

ottaviani hat geschrieben:es währe nur günstig wenn von seiten der bischöflichen Kurie von anfang klar gesagt würde was sache ist und das eben ein Rekonziliations Vorgang stattgefunden hat so etwas enzieht solchen sachen den Boden
Natürlich. Und aupßerdem muß ich mein fröhliches "Und gut wars" wohlö insoweit korrigieren, als mir beim Schreiben nicht klar war, daß wir es hier mit dem Schweizer Staatskirchensystem zu tun haben.

Das ist bekanntlich ein System, in dem fallweise durchaus Leute wie diese Leserbriefschreiber in Gremien sitzen, die einem Bischof das Leben sehr, sehr schwer machen können. Wenn und soweit sie katholisch bleiben wollen, werden die Bischöfe der Schweiz wohl früher oder später aus diesem System herausgehen müssen. Ohne Bischöfe nützt den andern die Hand auf der Kirchenbeitragskasse nämlich auch nichts - es sei denn, sie backen sich ihre Bischöfe selbst.
„DIE SORGE DER PÄPSTE ist es bis zur heutigen Zeit stets gewesen, dass die Kirche Christi der Göttlichen Majestät einen würdigen Kult darbringt.“ Summorum Pontificum 2007 (http://www.summorum-pontificum.de/)

Benutzeravatar
ottaviani
Beiträge: 6844
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:24
Wohnort: wien

Re: Wer kennt die sogenannte "Familie Mariens"?

Beitrag von ottaviani »

Du sagt es

Benutzeravatar
Cath1105
Beiträge: 709
Registriert: Freitag 1. Oktober 2010, 11:34
Wohnort: Balve
Kontaktdaten:

Re: Wer kennt die sogenannte "Familie Mariens"?

Beitrag von Cath1105 »

ET VERBUM CARO FACTUM EST

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Wer kennt die sogenannte "Familie Mariens"?

Beitrag von cantus planus »

Herzlich willkommen, cath1105.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 7710
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Wer kennt die sogenannte "Familie Mariens"?

Beitrag von holzi »

Cath1105 hat geschrieben:http://www.d-fav.de/de/koeln-2010
Urks! Der Dämon aus der Gracht!
Um den Erdgasverbrauch zu senken, wurde diese Signatur deaktiviert.

Benedikt

Re: Wer kennt die sogenannte "Familie Mariens"?

Beitrag von Benedikt »

Hat diese Ordensgemeinschaft eigentlich eine Website? Die weiter oben genannte Website funktioniert gar nicht, unter http://www.familiemariens.org/ ist auch kein Inhalt zu finden.

Ecce Homo
Beiträge: 9540
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Re: Wer kennt die sogenannte "Familie Mariens"?

Beitrag von Ecce Homo »

Stelle gerade wieder fest, das man auch auf der neuen Seite von Cath115 (herzlich [Punkt] :huhu: ) wieder alles dreht, wie man es will...
"[...]So sagte der damalige Präfekt der Glaubenskongregation, Joseph Kardinal Ratzinger, bezüglich dieses Titels zum deutschen Journalisten Peter Seewald in seinem Buch „Gott und die Welt“, dass das Mitwirken Mariens im Erlösungsplan „in anderen Titeln in besserer Weise ausgesagt ist, während die Formel ‚Miterlöserin‘ sich von der Sprache der Schrift und der Väter zu weit entfernt und daher Missverständnisse hervorruft“. Auch Joachim Kardinal Meisner teilt diesbezüglich dieselbe Ansicht.

Dies musste hier unbedingt klar gesagt werden. Denn der Erzbischof von Köln als wohl bester und treuester Freund des Papstes hätte niemals die Erlaubnis gegeben, in seiner Diözese einen Gebetstag zu Ehren der Frau aller Völker zu feiern, deren Botschaft ja unmittelbar mit dem Titel „Miterlöserin“ verbunden ist, wenn nicht auch die aktuelle Haltung der Glaubenskongregation deutlich gemacht wird.

Diese Haltung besagt aber nicht, dass Bischöfe, Priester, Theologen und Gläubige den Titel „Miterlöserin“ nicht verwenden dürften. Getragen vom größten Respekt gegenüber dem authentischen Lehramt der Kirche bleibt die theologische Diskussion offen.
Wenn man den Begriff „Miterlöserin“ theologisch korrekt erklärt, wird deutlich, dass Maria dadurch Jesus nicht gleichgestellt wird, so als wäre sie Gott. Vielmehr bedeutet Mit-Erlöserin, dass sie als Immaculata und Neue Eva, vollkommen vereint mit ihrem Göttlichen Sohn in einzigartiger Weise für unsere Erlösung gelitten hat. Und dies in völliger Abhängigkeit von Jesus und ganz aus Ihm lebend.
[...]"

Siehe hier: http://www.d-fav.de/de/das-dogma
User inaktiv seit dem 05.06.2018.
Ihr seid im Gebet ... mal schauen, ob/wann ich hier wieder reinsehe ...

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Wer kennt die sogenannte "Familie Mariens"?

Beitrag von cantus planus »

Nun, an diesem Text ist ja nicht so viel verkehrt. Nur, dass es keine "Haltung der Glaubenskongregation" in dieser Frage gibt, und man darüber diskutieren kann, ob Eminenz Meisner der beste Freund des Papstes ist (wie kommt man darauf?).

Insgesamt macht auch dieser etwas nebelige Text eben das deutlich, was ich mehrfach kritisierte: nämlich die einerseits ablehnende Haltung der Kirche, und andererseits den Fehler, dann doch das - zensierte - Gebet zuzulassen, was natürlich irgendwie nach Halbanerkennung riecht.

Warum Kardinal Meisner diese "Frau-aller-Völker"-Sache so unterstützt, habe ich noch nie verstanden.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Melody
Beiträge: 4263
Registriert: Mittwoch 22. März 2006, 16:05
Wohnort: in der schönsten Stadt am Rhein... ;-)

Re:

Beitrag von Melody »

Raphaela hat geschrieben:Seit 2006 gibt es die Familie Mariens in zwei deutschen Diözesen, wer also mehr erfahren möchte, kann sich dort umsehen/umhören.

Dies sind:
Erzbistum Köln, in der Stadt Neuss mitten in der Fußgängerzone das Sebastianskloster
Vielleicht hätte ich erstmal googlen sollen, bevor ich irgendwo in die Hl. Messe gehe, wo mir ein Mensch des Vertrauens das empfohlen hatte... :/

Jemand, der eigentlich den alten Ritus vorzieht, hatte mir nämlich gesagt, dass man dort ganz wunderbar in die Hl. Messe gehen könnte. Da gäbe es auch immer Aussetzung, und die Messe würde sehr würdig gefeiert.

Naja. Stimmt auch soweit alles. Und ich war ziemlich überrascht, dass es dort brechend voll war. Aber als ich mir einen Platz gesucht hatte und mich zur Anbetung hinkniete, registrierte ich das ziemlich große und unübersehbare Bild der "Frau aller Völker", das sich vorne in der Kirche auf der rechten Seite befindet. Es war unmöglich, es zu übersehen. Ich wusste gar nicht, wie ich mich hinter meiner Vorderfrau verstecken sollte, um nicht zwangsläufig auch dieses Bild zu sehen.

Ich kann mir nicht helfen. Das Bild der "Frau aller Völker" schreckt mich einfach ab. Das tat es immer schon. Diese Abbildung ist für mich nicht Maria. Sie ist es einfach nicht. Nirgends ist sie so erschienen, wie sie dort abgebildet ist. Zumindest kenne ich keine andere derartige Abbildung. Am liebsten hätte ich ganz instinktiv die Kirche wieder verlassen.

Naja. Aber davon abgesehen, war ja auf den ersten Blick alles in Ordnung. Seufz.
Und als irgendwann auch der Name der "Frau aller Völker" fiel, hieß es zumindest nicht, "die einst Maria war", sondern der Wortlaut war ein anderer.
Hat sich da etwas geändert?!

Wenn selbst Kardinal Meisner, wie ich nun also hier im Thread erfahren habe, zu Ehren der "Frau aller Völker" eine Hl. Messe zelebriert, dann ist das jetzt wohl alles in Ordnung so???

Warum legt sich dann mein Unbehagen nicht???
Das Bild ist für mich einfach nicht Maria. :nein:
Ewa Kopacz: «Für mich ist Demokratie die Herrschaft der Mehrheit bei Achtung der Minderheitenrechte, aber nicht die Diktatur der Minderheit»

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Re:

Beitrag von cantus planus »

Melody hat geschrieben:Naja. Aber davon abgesehen, war ja auf den ersten Blick alles in Ordnung. Seufz.
Und als irgendwann auch der Name der "Frau aller Völker" fiel, hieß es zumindest nicht, "die einst Maria war", sondern der Wortlaut war ein anderer.
Hat sich da etwas geändert?!
Ja. Die Glaubenskongregation hat noch unter Kardinal Ratzinger eine entsprechende Änderung verfügt (siehe weiter vorne im Strang). Aber die meisten Amsterdam-Jünger halten sich nicht daran.

Was Kardinal Meisner geritten hat, ausgerechnet diese Gemeinschaft zu beauftragen, habe ich schon damals nicht verstanden. Allerdings ist das Haus dort eben ein "Wanderpokal", und der Kardinal wollte wohl die Seelsorge gesichert wissen...
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Wer kennt die sogenannte "Familie Mariens"?

Beitrag von civilisation »

Der Schwesternchor der "Gemeinschaft Famile Mariens" hatte beim Kongress "Treffpunkt Weltkirche der Kirche in Not" in Würzburg einen Gesangsauftritt:

http://gloria.tv/?media=139238

:roll: :/

Benutzeravatar
ottaviani
Beiträge: 6844
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:24
Wohnort: wien

Re: Wer kennt die sogenannte "Familie Mariens"?

Beitrag von ottaviani »

[Punkt] gefällt mir gar nicht

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Wer kennt die sogenannte "Familie Mariens"?

Beitrag von civilisation »

ottaviani hat geschrieben:[Punkt] gefällt mir gar nicht
Mir auch nicht (siehe Smilies!) Vor allen Dingen die Überschrift "Engelsstimmen".

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Re: Re:

Beitrag von anneke6 »

Melody hat geschrieben: Aber als ich mir einen Platz gesucht hatte und mich zur Anbetung hinkniete, registrierte ich das ziemlich große und unübersehbare Bild der "Frau aller Völker", das sich vorne in der Kirche auf der rechten Seite befindet. Es war unmöglich, es zu übersehen. Ich wusste gar nicht, wie ich mich hinter meiner Vorderfrau verstecken sollte, um nicht zwangsläufig auch dieses Bild zu sehen.

Ich kann mir nicht helfen. Das Bild der "Frau aller Völker" schreckt mich einfach ab. Das tat es immer schon. Diese Abbildung ist für mich nicht Maria. Sie ist es einfach nicht. Nirgends ist sie so erschienen, wie sie dort abgebildet ist. Zumindest kenne ich keine andere derartige Abbildung.
Es gibt noch drei fast identische Abbildungen.
Akita:

"Maria, Königin des Kreuzes" (Seher: Alan Ames)

"Liebesflamme des Unbefleckten Herzens" (Seherinen "Anna" und "Agnes")
Zuletzt geändert von holzi am Mittwoch 23. März 2011, 14:15, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Zitat repariert
???

Benutzeravatar
Melody
Beiträge: 4263
Registriert: Mittwoch 22. März 2006, 16:05
Wohnort: in der schönsten Stadt am Rhein... ;-)

Re: Wer kennt die sogenannte "Familie Mariens"?

Beitrag von Melody »

@Anneke
Und, inwieweit sind die anerkannt?!
Alan Ames... oje... noch so einer, von dem ich nichts halte... muss ich ja zum Glück auch nicht...
Ewa Kopacz: «Für mich ist Demokratie die Herrschaft der Mehrheit bei Achtung der Minderheitenrechte, aber nicht die Diktatur der Minderheit»

janerahl
Beiträge: 1
Registriert: Dienstag 26. April 2011, 15:45

Re: Wer kennt die sogenannte "Familie Mariens"?

Beitrag von janerahl »

Familie Mariens" ist eine katholische Bewegung päpstlichen Rechtes. Den innersten Kern bilden Priester und Brüder, ebenso wie Schwestern, die sich durch die Weihe an das Makellose Herz Mariens ganz und für immer in einem zölibatären Leben Gott schenken.

Das Charisma der Vereinigung ist marianisch, priesterlich, missionarisch und ökumenisch und findet sein einendes Zentrum in der Liebe und Treue zum Heiligen Vater.

Seit den Anfängen der Gemeinschaft ist das missionarische Bemühen auf ein weltweites Apostolat ausgerichtet. Als sich mit dem unerwarteten Zusammenbruch des atheistischen Kommunismus das Tor zur Ostmission öffnete und Papst Johannes Paul II. zur "Neuevangelisierung der Länder des Ostens" aufrief, gingen die ersten Missionare 1991 von Rom aus in die Länder es ehemaligen Ostblocks, in die Slowakei, nach Russland, Sibirien und Kasachstan. Bald folgte die Errichtung von Stationen in den Niederlanden, in Deutschland, Tschechien und Uruguay.

Tätigkeitsfelder:

- Exerzitien und Vorträge für Familien, Männer, Frauen und Jugendlichen über katholische Spiritualität, im Besonderen über Maria und ihre universale Mutterschaft und über die Botschaft der Göttlichen Barmherzigkeit

- Hilfe, Pflege & Betreuung von Armen, Alten und Kranken, die in ihren jeweiligen Ländern sich selbst überlassen wären

- Betreuung, Speisung & Bildung von Kindern armer Familien

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Wer kennt die sogenannte "Familie Mariens"?

Beitrag von cantus planus »

janerahl hat geschrieben:Familie Mariens" ist eine katholische Bewegung päpstlichen Rechtes. Den innersten Kern bilden Priester und Brüder, ebenso wie Schwestern, die sich durch die Weihe an das Makellose Herz Mariens ganz und für immer in einem zölibatären Leben Gott schenken.

Das Charisma der Vereinigung ist marianisch, priesterlich, missionarisch und ökumenisch und findet sein einendes Zentrum in der Liebe und Treue zum Heiligen Vater.

Seit den Anfängen der Gemeinschaft ist das missionarische Bemühen auf ein weltweites Apostolat ausgerichtet. Als sich mit dem unerwarteten Zusammenbruch des atheistischen Kommunismus das Tor zur Ostmission öffnete und Papst Johannes Paul II. zur "Neuevangelisierung der Länder des Ostens" aufrief, gingen die ersten Missionare 1991 von Rom aus in die Länder es ehemaligen Ostblocks, in die Slowakei, nach Russland, Sibirien und Kasachstan. Bald folgte die Errichtung von Stationen in den Niederlanden, in Deutschland, Tschechien und Uruguay.

Tätigkeitsfelder:

- Exerzitien und Vorträge für Familien, Männer, Frauen und Jugendlichen über katholische Spiritualität, im Besonderen über Maria und ihre universale Mutterschaft und über die Botschaft der Göttlichen Barmherzigkeit

- Hilfe, Pflege & Betreuung von Armen, Alten und Kranken, die in ihren jeweiligen Ländern sich selbst überlassen wären

- Betreuung, Speisung & Bildung von Kindern armer Familien
Herzlich willkommen im Forum, janerahl! :huhu:
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Ecce Homo
Beiträge: 9540
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Re: Wer kennt die sogenannte "Familie Mariens"?

Beitrag von Ecce Homo »

cantus planus hat geschrieben: Herzlich willkommen im Forum, janerahl! :huhu:
Ganz herzlich willkommen! :huhu:
Kennst Du, Janerahl, denn Brüder und Schwestern der Familie Mariens?
User inaktiv seit dem 05.06.2018.
Ihr seid im Gebet ... mal schauen, ob/wann ich hier wieder reinsehe ...

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Wer kennt die sogenannte "Familie Mariens"?

Beitrag von cantus planus »

Willkommen im Forum! :huhu:
Und Danke für diesen Erfahrungsbericht aus erster Hand.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Re: Wer kennt die sogenannte "Familie Mariens"?

Beitrag von anneke6 »

Melody hat geschrieben:@Anneke
Und, inwieweit sind die anerkannt?!
Alan Ames... oje... noch so einer, von dem ich nichts halte... muss ich ja zum Glück auch nicht...
Sorry, ich muß Deine Frage damals komplett übersehen haben. Akita hat die Anerkennung des Ortsbischofs, nicht mehr und nicht weniger. Die Liebesflamme und Alan Ames sind nicht anerkannt.
???

Benutzeravatar
Melody
Beiträge: 4263
Registriert: Mittwoch 22. März 2006, 16:05
Wohnort: in der schönsten Stadt am Rhein... ;-)

Re: Wer kennt die sogenannte "Familie Mariens"?

Beitrag von Melody »

Gerade hab ich zufällig gesehen, dass die "Familie Mariens" am 23. Juni 212 (Samstag) wieder einen Gebetstag in der Kölner Lanxess-Arena abhält... mit Kardinal Meisner...

http://www.de-vrouwe.info/de/aenderung- ... 1138-koeln
Ewa Kopacz: «Für mich ist Demokratie die Herrschaft der Mehrheit bei Achtung der Minderheitenrechte, aber nicht die Diktatur der Minderheit»

Benutzeravatar
Melody
Beiträge: 4263
Registriert: Mittwoch 22. März 2006, 16:05
Wohnort: in der schönsten Stadt am Rhein... ;-)

Re: Wer kennt die sogenannte "Familie Mariens"?

Beitrag von Melody »

Und auch dieses Jahr nimmt Seine Eminenz teil... :nein:

Betreff: Veranstaltungshinweise
Ewa Kopacz: «Für mich ist Demokratie die Herrschaft der Mehrheit bei Achtung der Minderheitenrechte, aber nicht die Diktatur der Minderheit»

Benutzeravatar
Cath1105
Beiträge: 709
Registriert: Freitag 1. Oktober 2010, 11:34
Wohnort: Balve
Kontaktdaten:

Re: Wer kennt die sogenannte "Familie Mariens"?

Beitrag von Cath1105 »

Ich habe die Veranstaltung gestern im TV verfolgt. Also, mir hat es Gefallen. Ein großer Ausdruck eines tief empfundenen Glaubens.
ET VERBUM CARO FACTUM EST

Getulio
Beiträge: 112
Registriert: Montag 24. Juni 2013, 01:45

Re: Wer kennt die sogenannte "Familie Mariens"?

Beitrag von Getulio »

Cath1105 hat geschrieben:Ich habe die Veranstaltung gestern im TV verfolgt. Also, mir hat es Gefallen. Ein großer Ausdruck eines tief empfundenen Glaubens.
Dass man dort tief gläubig ist, denke ich auch, so wie ich die Familie Mariens in Neuss erlebt habe. Fragen kann man aber, ob es wirklich noch katholisch ist, was dort geglaubt wird. Ich will mir dazu kein Urteil erlauben, ist zum Glück auch nicht meine Aufgabe, aber gewisse Anfragen sind da m.E. doch erlaubt.

Nebenbei: "Alle Priester sind herzlich eingeladen, bei der Hl. Messe zu konzelebrieren." Das war sicher ein ordentlicher Menschenauflauf um den Altar...

Benutzeravatar
umusungu
cum angelis psallat Domino
Beiträge: 5048
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Wer kennt die sogenannte "Familie Mariens"?

Beitrag von umusungu »

Getulio hat geschrieben:Nebenbei: "Alle Priester sind herzlich eingeladen, bei der Hl. Messe zu konzelebrieren." Das war sicher ein ordentlicher Menschenauflauf um den Altar...
ja, wirklich furchtbar die Konzelebration!

Getulio
Beiträge: 112
Registriert: Montag 24. Juni 2013, 01:45

Re: Wer kennt die sogenannte "Familie Mariens"?

Beitrag von Getulio »

umusungu hat geschrieben:
Getulio hat geschrieben:Nebenbei: "Alle Priester sind herzlich eingeladen, bei der Hl. Messe zu konzelebrieren." Das war sicher ein ordentlicher Menschenauflauf um den Altar...
ja, wirklich furchtbar die Konzelebration!
Von furchtbar habe ich nichts gesagt. Mir erschließt sich nur nicht der (liturgische) Sinn dahinter. Aufklärung willkommen.

confortanseum
Beiträge: 93
Registriert: Donnerstag 8. November 2012, 22:08

Re: Wer kennt die sogenannte "Familie Mariens"?

Beitrag von confortanseum »

Gebetstag
4. Oktober 214 in Düsseldorf
mit Kardinal Meisner
http://www.de-vrouwe.info/de/index.php? ... uesseldorf

Bilder 213








:hae?:

Getulio
Beiträge: 112
Registriert: Montag 24. Juni 2013, 01:45

Re: Wer kennt die sogenannte "Familie Mariens"?

Beitrag von Getulio »

Meine Kragenweite ist das nicht. Allerdings bin ich vor Ostern bei einem der Patres in Neuss beichten gewesen, und ich muss sagen, das war sehr gut.

Von daher kommen die für mich als Beichtväter auf jeden Fall in Betracht, zumal sie wimre jeden Tag eine Beichtgelegenheit anbieten.

Hopplahopp
Beiträge: 1
Registriert: Mittwoch 29. August 2018, 22:13

Re: Wer kennt die sogenannte "Familie Mariens"?

Beitrag von Hopplahopp »

https://de.wikipedia.org/wiki/Joseph_Seidnitzer

Man achte darauf dass unter dem angegebenen Link auch der Chef der "Familie Mariens", Pater Paul Maria Sigl auftaucht. :hmm:

;D

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema