Ordens- und Klosternachrichten I

Klöster, Klerus, Laienschaft. Besondere Nachfolge.
PiusXII
Beiträge: 40
Registriert: Sonntag 2. Oktober 2005, 22:29

Abtsweihe

Beitrag von PiusXII »

Bild
Abt Andreas Range OCist (Foto: Abtei Marienstatt)


Die Benediction von Abt Andreas Range OCist findet im Rahmen eines feierlichen Pontifikalamtes am Ostermontag, dem 17. April 2006, um 10.30 Uhr durch den hochwürdigsten Generalabt Maurus Esteva Alsina statt. Die Predigt hält Abtpräses Dr. Kassian Lauterer.

Beste Grüße,
PIUS XII.
Der Friede ist das Werk der Gerechtigkeit.
Wahlspruch Seiner Heiligkeit, Papst Pius XII.

Benutzeravatar
frater Amandus
Beiträge: 31
Registriert: Samstag 11. Februar 2006, 07:58
Wohnort: Bayern

Benediktinische News

Beitrag von frater Amandus »

Hallo an alle,
ich möchte euch auch was unseren Orden betrifft auf dem neuesten Stand halten! Hier zwei aktuelle Nachrichten:



Kloster


Am heutigen Tage hat der Konvent der Benediktinerabtei Neresheim unter dem Vorsitz von V. Abtpräses Anno Schoenen OSB

Abt Norbert Stoffels OSB

zum Abt wieder gewählt für eine Amtszeit von sechs Jahren .



Wir danken für Ihr Gebet in den vergangenen Tagen und bitten Sie auch weiterhin um Ihr Gebet für den Gewählten und für unsere Gemeinschaft.

DIE BENEDIKTINER DER ABTEI
ST.ULRICH UND AFRA ZU
NERESHEIM

Neresheim, am 21. Februar 2006


*****************************************************************


Ende der Amtszeit von Abt Fidelis Ruppert OSB
Abt Fidelis Ruppert OSB hat am Aschermittwoch der Klostergemeinschaft mitgeteilt,
daß er am 24. April sein Amt niederlegen werde.

Abt Fidelis Ruppert OSB hat am Aschermittwoch, den 1.3.06, der Klostergemeinschaft mitgeteilt,
daß er am 24. April sein Amt niederlegen werde.
Schon im Frühjahr 2004 hatte er die Gemeinschaft informiert, daß er in etwa zwei Jahren zurückzutreten gedenke.

Persönliche Stellungnahme von Abt Fidelis:
„Nach einer Amtszeit von mehr als 23 Jahren halte ich einen Amtswechsel für sehr sinnvoll, weil er neue Kräfte und Möglichkeiten freisetzt – sowohl in der Gemeinschaft und auch bei mir selber.
Außerdem werde ich in einigen Wochen 68 Jahre alt und spüre deutlich, daß ich nicht mehr 50 bin.
Selbstverständlich werde ich der Gemeinschaft auch in Zukunft mit meinen Kräften und Erfahrungen zur Verfügung stehen.“

Erzabt Jeremias Schröder OSB von St. Ottilien, der Präses der Missionsbenediktiner, hat das Rücktrittsgesuch von Abt Fidelis angenommen, womit diese Entscheidung rechtswirksam wird.

Die Wahl eines Nachfolgers durch die Klostergemeinschaft wird erst einige Wochen nach dem Ende der Amtszeit von Abt Fidelis stattfinden.

www.abtei-muensterschwarzach.de

HeGe
Moderator
Beiträge: 15075
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56

Beitrag von HeGe »

Bild

Bild zur Benediktion von Abt Andreas Range durch den Generalabt des Zisterzienserordens in Marienstatt.
- Nutzer nicht aktiv. -

HeGe
Moderator
Beiträge: 15075
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56

Beitrag von HeGe »

kreuz.net hat geschrieben:Hausverbot für den Domprobst

Deutschland. Die Karmelitinnen des von der Auflösung bedrohten Klosters Maria Königin in Zweifall bei Aachen haben dem vom Bistum mit dem Fall betrauten Domprobst Herbert Hammans ein unbefristetes Hausverbot erteilt. Damit haben die Nonnen die Gespräche mit dem Bistum abgebrochen: „Diese Maßnahme dient sowohl dem Personen- als auch dem Objektschutz“, erklärte die Subpriorin vor dem Lokalblatt ‘Aachener Zeitung’.
Mal ein interessantes Verständnis von Klausur. :D
- Nutzer nicht aktiv. -

Benutzeravatar
ottaviani
Beiträge: 6844
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:24
Wohnort: wien

Beitrag von ottaviani »

ich finde diese schwestern sehr sympatisch :mrgreen:

Benutzeravatar
Alberic-Maria
Beiträge: 123
Registriert: Freitag 26. November 2004, 13:04

Interessante Berichte im ZDF-Dokukanal

Beitrag von Alberic-Maria »

Morgen, 03.08.06 sendet der ZDF-Dokukanal zwei interessante Beiträge:
21:45 bis 22:30 Die Erben von Franz und Klara
und
23:15 bis 23:45 Walaam - ein Kloster in Rußland

Beide wurden gestern auch gesendet. Ich war sehr beeindruckt. Insbesondere über die Nachfolger des Heiligen Franziskus und der Heiligen Klara. Insbesondere wurde in französichen Klarissen- und Franziskanerkonventen gedreht.

PiusXII
Beiträge: 40
Registriert: Sonntag 2. Oktober 2005, 22:29

Beitrag von PiusXII »

Nach einer längeren Zeit der Krankheit bin ich wieder da. Freue mich, wieder hier zu sein!

Nur zur Information: Der Hochwürdige Herr Abt Andreas von Marienstatt im Westerwald ist nun nicht mehr Schulleiter des Abteigymnasiums, er wurde in der vergangenen Woche feierlich in den Ruhestand entlassen. Neuer Rektor ist (leider...) ein weltlicher Lehrer, kein Ordensmann. :hmm:
Der Friede ist das Werk der Gerechtigkeit.
Wahlspruch Seiner Heiligkeit, Papst Pius XII.

Benutzeravatar
frater Amandus
Beiträge: 31
Registriert: Samstag 11. Februar 2006, 07:58
Wohnort: Bayern

Prior-Administrator in St. Stephan / Augsburg

Beitrag von frater Amandus »

P. Theodor Hausmann OSB
zum Prior-Administrator der Abtei St. Stephan in Augsburg gewählt.



Die Wahl stand unter Leitung des ersten Consiliarabtes der Bayerischen Benediktinerkongregation, Abt Dr. Gregor Hanke OSB von Plankstetten, der vor der Wahl dem Antrag des Konvents auf Wahl eines Prior-Administrators stattgegeben und die erfolgte Wahl dann bestätigt hat. Das Amt des Prior-Administrators ist in allen Rechten und Pflichten dem eines Abtes gleichgestellt, jedoch zeitlich begrenzt auf eine Frist von drei Jahren.

Die Wahl war nach dem Rücktritt von Altabt Emmeram im Mai dieses Jahres notwendig geworden.
P. Theodor wurde 1963 in Augsburg geboren und trat nach dem Abitur am Gymnasium bei St. Stephan 1984 in unsere Abtei ein. Er wurde nach dem Studium der Theologie 1991 zum Priester geweiht. Nach dem Studium der Geschichte unterrichtet er seit 1990 am Gymnasium Religion und Geschichte. Seit langen Jahren engagiert er sich vor allem in der schulischen Jugendarbeit und Schulpastoral, einige Jahre auch als Präses der GCL. P. Theodor steht einer Gemeinschaft von 18 Mitbrüdern vor.

http://www.st-stephan.de/aktuelles/abtei/theodor.html

par_ad
Beiträge: 77
Registriert: Sonntag 9. November 2003, 21:37

Profess und Jungfrauenweihe im Kloster Marienrode

Beitrag von par_ad »

Am 11. November 2006, dem Hochfest des hl. Martin, wird Schwester Christiane Roth im Kloster Unserer Lieben Frau zu Marienrode während der Eucharistiefeier um 10.00 Uhr die feierlichen Gelübde nach der Regel des hl. Benedikt ablegen und durch den H.H. Bischof em. Dr. Josef Homeyer die Jungfrauenweihe empfangen.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu feiern.

Novene vom 2.- 10.November 2006

Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen:
Woher kommt mir Hilfe?
Meine Hilfe kommt vom Herrn,
der Himmel und Erde gemacht hat.
Er lässt deinen Fuß nicht wanken;
er, der dich behütet, schläft nicht.
Nein, der Hüter Israels
schläft und schlummert nicht.
Der Herr ist dein Hüter, der Herr gibt dir Schatten;
er steht dir zur Seite.
Bei Tag wird dir die Sonne nicht schaden
noch der Mond in der Nacht.
Der Herr behüte dich vor allem Bösen,
er behüte dein Leben.
Der Herr behüte dich, wenn du fortgehst und
wiederkommst, von nun an bis in Ewigkeit. Amen.
Psalm 121

V: Führe mich in deiner Treue und lehre mich.
A: Denn du bist der Gott meines Heiles.

Lasset uns beten:
Treuer Gott, du wachst über unser Leben
bei Tag und bei Nacht.
Führe uns in jenes Licht, das keinen Abend kennt. Amen.
Quelle: http://www.kloster-marienrode.de/

Benutzeravatar
Irenaeus
Beiträge: 1395
Registriert: Donnerstag 7. Dezember 2006, 09:59

Beitrag von Irenaeus »

ottaviani hat geschrieben:ich finde diese schwestern sehr sympatisch :mrgreen:
ich auch!
Per Deum omnia fieri possunt.
Benedicamus Domino!
PAX

HeGe
Moderator
Beiträge: 15075
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56

Beitrag von HeGe »

Irenaeus hat geschrieben:
ottaviani hat geschrieben:ich finde diese schwestern sehr sympatisch :mrgreen:
ich auch!
Nachdem ich mal einen Fernsehbericht darüber gesehen habe, war ich davon irgendwie nicht mehr so begeistert. Irgendwie schon eine merkwürdige Angelegenheit, zumal die Priorin behauptete, schon beinahe körperlich hinausgeworfen worden zu sein. :/

Und dann die Anwohner der Stadt, die natürlich direkt wussten, dass das alles nur eine frauenfeindliche Aktion ist, wo die ja in der Kirche ohnehin nur unterdrückt werden. :roll:
- Nutzer nicht aktiv. -

Benutzeravatar
Irenaeus
Beiträge: 1395
Registriert: Donnerstag 7. Dezember 2006, 09:59

Beitrag von Irenaeus »

HeGe hat geschrieben:
Irenaeus hat geschrieben:
ottaviani hat geschrieben:ich finde diese schwestern sehr sympatisch :mrgreen:
ich auch!
Nachdem ich mal einen Fernsehbericht darüber gesehen habe, war ich davon irgendwie nicht mehr so begeistert. Irgendwie schon eine merkwürdige Angelegenheit, zumal die Priorin behauptete, schon beinahe körperlich hinausgeworfen worden zu sein. :/

Und dann die Anwohner der Stadt, die natürlich direkt wussten, dass das alles nur eine frauenfeindliche Aktion ist, wo die ja in der Kirche ohnehin nur unterdrückt werden. :roll:
ist das wirklich nur Frauenfeindlichkeit?
Ich glaube nicht. Frauenfeindlichkeit ist in unserem Bistum eigentlich nicht das größte Problem. Das Ganze hat meiner Meinung nach eher finanzielle Hintergründe......
Per Deum omnia fieri possunt.
Benedicamus Domino!
PAX

Ecce Homo
Beiträge: 9537
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Beitrag von Ecce Homo »

User inaktiv seit dem 05.06.2018.
Ihr seid im Gebet ... mal schauen, ob/wann ich hier wieder reinsehe ...

Benutzeravatar
Maria Magdalena
Beiträge: 924
Registriert: Donnerstag 7. Juli 2005, 18:23
Wohnort: Weltdorf Moisall

Beitrag von Maria Magdalena »

Und ist sportlich! :ikb_clap:

Benutzeravatar
frater Amandus
Beiträge: 31
Registriert: Samstag 11. Februar 2006, 07:58
Wohnort: Bayern

Neuer Abt in Plankstetten

Beitrag von frater Amandus »

PLANKSTETTEN: Der 40-jährige Pater Beda Sonnenberg ist zum neuen Abt des oberpfälzischen Benediktinerklosters Plankstetten gewählt worden. Die Wahl des Abtes, bei der 16 Mönche stimmberechtigt waren, war nötig geworden, weil der bisherige Amtsträger Gregor Maria Hanke von Papst Benedikt XVI. Ende 2006 zum neuen Bischof von Eichstätt berufen worden war.

Quelle: http://www.br-online.de/b5aktuell/inhal ... QKIGRKKJVC
Zuletzt geändert von frater Amandus am Freitag 23. Februar 2007, 13:41, insgesamt 1-mal geändert.

Ecce Homo
Beiträge: 9537
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Re: Neuer Abt in Plankstetten

Beitrag von Ecce Homo »

frater Amandus hat geschrieben:PLANKSTETTEN: Der 40-jährige Pater Beda Sonnenberg ist zum neuen Abt des oberpfälzischen Benediktinerklosters Plankstetten gewählt worden. Die Wahl des Abtes, bei der 16 Mönche stimmberechtigt waren, war nötig geworden, weil der bisherige Amtsträger Gregor Maria Hanke von Papst Benedikt XVI. Ende 2006 zum neuen Bischof von Eichstätt berufen worden war.

Quelle: www.br-online.de
Du, der Link führt nicht zu diesem Text... bist du sicher?
:hmm:
Ich würde mich für Beda total freuen - dieser Mann ist so super - wenn er nicht gewesen wäre, wäre ich heute nicht dort, wo ich bin und schon gar nicht mehr auf meinem geistlichen Weg...
User inaktiv seit dem 05.06.2018.
Ihr seid im Gebet ... mal schauen, ob/wann ich hier wieder reinsehe ...

Ecce Homo
Beiträge: 9537
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Beitrag von Ecce Homo »

Pater Beda S. ist "Prior-Administrator", nicht Abt!

P. Beda Maria Sonnenberg OSB zum Prior-Administrator gewählt.
Am Freitag den 23. Februar 2007 haben die Kapitulare des Konventes unter dem Vorsitz des Abtpräses der Bayerischen Benediktinerkongregation, Abt Dr. Gregor Zasche OSB (Benediktinerabtei Schäftlarn)

Pater Beda Maria Sonnenberg OSB

zum Prior-Administrator für die Dauer von drei Jahren gewählt.



Pater Beda wurde 1966 in Erlangen (Diözese Bamberg) geboren. Nach der Schul- und Ausbildungszeit trat er 1987 in die Benediktinerabtei Plankstetten ein. 1988 legte er die zeitlichen Gelübde, 2001 die ewigen Gelübde vor Abt Dominikus Madlener OSB ab. Die theologischen Studien absolvierte er in Eichstätt und München. 1996 empfing er von Erzabt Dr. Asztrik Vársezegi OSB (Erzabtei Pannonhalma, Ungarn) in Plankstetten die Priesterweihe. Seine Aufgaben im Kloster waren bisher Leiter der Bibliothek, Archivar und Religionslehrer an der Staatlichen Realschule Berching. Seit mehreren Jahren betreut er das Jugendhaus Schneemühle. Im Jahr 2006 hat Abt Gregor Maria Hanke OSB Pater Beda zum Novizenmeister ernannt.

Ein ausführlicher Bericht folgt in Kürze.
:jump:

Hoffen wir, dass "in Kürze" noch heute bedeutet! ;) :)
User inaktiv seit dem 05.06.2018.
Ihr seid im Gebet ... mal schauen, ob/wann ich hier wieder reinsehe ...

Benutzeravatar
frater Amandus
Beiträge: 31
Registriert: Samstag 11. Februar 2006, 07:58
Wohnort: Bayern

Beitrag von frater Amandus »

Hallo,

die Meldung habe ich von der Seite des BR (Link aktualisiert).

Stand ca. 12.45 Uhr.


grüße,
fr. amandus

Ecce Homo
Beiträge: 9537
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Beitrag von Ecce Homo »

frater Amandus hat geschrieben:Hallo,

die Meldung habe ich von der Seite des BR (Link aktualisiert).

Stand ca. 12.45 Uhr.


grüße,
fr. amandus
Merci - jetzt steht es ja auch (seit knapp 10 Minuten) auf der Homepage des Konventes...
User inaktiv seit dem 05.06.2018.
Ihr seid im Gebet ... mal schauen, ob/wann ich hier wieder reinsehe ...

Benutzeravatar
PaceVeritas
Beiträge: 1005
Registriert: Freitag 13. April 2007, 22:26

Beitrag von PaceVeritas »

Die Nonnen der Abtei St. Gabriel in der Steiermark verlassen 2008 die Burg Bertholdstein. Grund des Umzugs sind finanzielle Probleme und Nachwuchsmangel.
Zeitungsartikel

Das erinnert an den Umzug der Nonnen von Stanbrook Abbey, die derzeit zum Verkauf steht. Der Trend scheint sich fortzusetzen - schade um diese herrlichen Klöster...

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19634
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Beitrag von overkott »

PaceVeritas hat geschrieben:Die Nonnen der Abtei St. Gabriel in der Steiermark verlassen 2008 die Burg Bertholdstein. Grund des Umzugs sind finanzielle Probleme und Nachwuchsmangel.
Burg Bertholdstein ist ja ein Märchenschloss, aber mit der hl. Armut wohl kaum auf Dauer zu vereinbaren.

Dagegen war Stanbrook Abbey ein ziemlich hässlicher Kasten.

Ein mutiger Neubeginn in Christus ist sicherlich das neue Kloster der sieben Zisterzienserinnen im katholischen Norwegen:

http://www.tautra.no/Deutsch/

Benutzeravatar
Walter
Moderator
Beiträge: 1476
Registriert: Mittwoch 25. Januar 2006, 13:56

Beitrag von Walter »

„Wir Orden sind sehr lange auf der Esoterik-Welle mitgeschwommen
Es ist wichtig, die eigene Sendung wieder deutlicher zu sehen, meint Schwester Cäcilia Höffmann, die Generalsekretärin der Ordensobernkonferenz
DT vom 28.04.2007

Im Zusammenhang (Antwort auf die Frage „Ihre Berufung?“):
Schwester Cäcilia Höffmann hat geschrieben:Ich kann das Berufung nennen oder auch Zeugnis. Ich würde es aber am liebsten Berufung nennen. Ich würde das so verstehen: Das ist ein Weg, auf den Gott Menschen ruft in der Nachfolge Jesu, eine Form von Nachfolge, für die wir die Lebensform der evangelischen Räte gewählt haben. Ein Ordensleben, in dem das nicht deutlich wird, ist überflüssig. Benedikt hat die Kandidaten fragen lassen: „Suchst du Gott?“ Er hat nicht gefragt, welche Qualitäten hast du, was kannst du leisten in diesem Orden, welche Einrichtung bei uns kannst du weiterführen? Sondern er wollte wissen: „Suchst du Gott?“ Im Papier der Bischöfe ist das auch der erste, ganz wichtige Punkt. Das ist ein sehr aktuelles Anliegen: Wir Orden sind sehr lange auf der Esoterik-Welle mitgeschwommen. Ich glaube, wir haben nicht immer deutlich gemacht, dass es uns nicht um irgendetwas nebulöses Jenseitiges geht, um irgendeinen Sinn, sondern um einen ganz lebendigen Gott.
γενηθήτω το θέλημά σου·

Ecce Homo
Beiträge: 9537
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Beitrag von Ecce Homo »

Walter hat geschrieben:„Wir Orden sind sehr lange auf der Esoterik-Welle mitgeschwommen
Es ist wichtig, die eigene Sendung wieder deutlicher zu sehen, meint Schwester Cäcilia Höffmann, die Generalsekretärin der Ordensobernkonferenz
DT vom 28.04.2007
:jump: :jump: :jump: :ja:
User inaktiv seit dem 05.06.2018.
Ihr seid im Gebet ... mal schauen, ob/wann ich hier wieder reinsehe ...

malte
Beiträge: 19
Registriert: Samstag 24. Februar 2007, 16:37

Beitrag von malte »

Walter hat geschrieben:„Wir Orden sind sehr lange auf der Esoterik-Welle mitgeschwommen
Es ist wichtig, die eigene Sendung wieder deutlicher zu sehen, meint Schwester Cäcilia Höffmann, die Generalsekretärin der Ordensobernkonferenz
DT vom 28.04.2007
Ich finde eine sehr interessante Antwort, hast du für das ganze Interview einen Link?

malte

Benutzeravatar
Johannes XXIII.
Beiträge: 390
Registriert: Dienstag 28. November 2006, 15:58

Beitrag von Johannes XXIII. »

Einfach auf die Überschrift klicken, die in blau ist. ;)
"Wenn die Menschen, gerade die Jugend, ungestüm nach dem Sinn des Lebens fragen: Gebt ihr eine überzeugende, verständliche Antwort." (P.P. Johannes Paulus II.)

malte
Beiträge: 19
Registriert: Samstag 24. Februar 2007, 16:37

Beitrag von malte »

Johannes XXIII. hat geschrieben:Einfach auf die Überschrift klicken, die in blau ist. ;)
Das war zu einfach für mich, um selber drauf zu kommen, danke. :)

Benutzeravatar
frater Amandus
Beiträge: 31
Registriert: Samstag 11. Februar 2006, 07:58
Wohnort: Bayern

Beitrag von frater Amandus »

www.orden-online.de


Ottilianer Novizenmeister wird neuer Abt von Schweiklberg
Rhabanus Petri OSBRhabanus Petri OSB

Schweiklberg/St. Ottilien. Die Mönche der Benediktinerabtei Schweiklberg bei Vilshofen haben am Samstag, 9. Juni, Pater Rhabanus Petri (44) aus St. Ottilien zu ihrem neuen Abt gewählt. Der Ottilianer Novizenmeister folgt damit Altabt Christian Schütz, der die Abtei 25 Jahre geführt hatte und im Februar zurückgetreten war.

„Das Vertrauen der Mitbrüder freut mich“, sagte Abt Rhabanus kurz nach der Wahl. Gleichzeitig habe er aber großen Respekt vor der Verantwortung und den anstehenden Aufgaben. Wichtig sei ihm jetzt vor allem die Frage: „Wie kann ich mit meinen Begabungen und Fähigkeiten der Gemeinschaft dienen und daran mitwirken, dass wir in eine gute Zukunft gehen?“
Den ganzen Beitrag lesen »

Benutzeravatar
Johannes XXIII.
Beiträge: 390
Registriert: Dienstag 28. November 2006, 15:58

Beitrag von Johannes XXIII. »

Hat Abt Gregor von Heiligenkreuz seinen Pilleolus verloren? :D :D

Bild

Bild

Zu mindest gestern scheint er den ganzen Tag keinen aufgehabt zu haben. Oder wollte er nur Gerhard-Ludwig nicht die Schau stellen? ;D

Wie ist der Rückzug der Diözese Regensburg und die Übergabe des Collegium Rudolphinum an das Stift Heiligenkreuz zu bewerten?

klick mich an
"Wenn die Menschen, gerade die Jugend, ungestüm nach dem Sinn des Lebens fragen: Gebt ihr eine überzeugende, verständliche Antwort." (P.P. Johannes Paulus II.)

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Beitrag von cantus planus »

Johannes XXIII. hat geschrieben:Hat Abt Gregor von Heiligenkreuz seinen Pilleolus verloren? :D :D
Neben dem Regensburger Hirten schaut man halt a bisserl z'rupft aus... :mrgreen:
Johannes XXIII. hat geschrieben:Wie ist der Rückzug der Diözese Regensburg und die Übergabe des Collegium Rudolphinum an das Stift Heiligenkreuz zu bewerten?
Meiner Meinung nach reiner Lokalpatriotismus. :roll:
So sehr ich Bischof Müller dafür bewundere, dass er mit den ebenso unrechtmäßigen wie überflüssigen Räten aufgeräumt hat: er scheint schon den starken Drang zu verspüren, alle Getreuen um sich zu scharen und persönlich anzuleiten... Vertrauen scheint nicht unbedingt seine Stärke zu sein.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 7438
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Beitrag von holzi »

cantus planus hat geschrieben:Meiner Meinung nach reiner Lokalpatriotismus. :roll:
So sehr ich Bischof Müller dafür bewundere, dass er mit den ebenso unrechtmäßigen wie überflüssigen Räten aufgeräumt hat: er scheint schon den starken Drang zu verspüren, alle Getreuen um sich zu scharen und persönlich anzuleiten... Vertrauen scheint nicht unbedingt seine Stärke zu sein.
Da liegst du garnicht so verkehrt. Das mit dem Rückzug aus Heiligenkreuz hat aber m.E. auch damit zu tun, dass das Gebäude des Priesterseminars erst frisch saniert wurde und er das nun möglichst voll haben will.
Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von weggeworfenen E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Beitrag von cantus planus »

holzi hat geschrieben:Da liegst du garnicht so verkehrt. Das mit dem Rückzug aus Heiligenkreuz hat aber m.E. auch damit zu tun, dass das Gebäude des Priesterseminars erst frisch saniert wurde und er das nun möglichst voll haben will.
Das ist auch möglich. Wobei ich wiederum nicht verstehe: die Päpstliche Hochschule in Heiligenkreuz liegt doch theologisch viel stärker auf Müllers Linie als die Fakultät in Regensburg.

Möglicherweise will er seine Getreuen doch in seiner Nähe wissen. ;D

Ich bin kein Fan von August Jilek (auch wenn er eine nettes Büchlein mit liturgischem Basiswissen veröffentlicht hat), aber der von ihm dokumentierte Briefwechsel zwischen Trimpl/Jilek/GV Gegenfurther und Bischof Müller zeichnet vom Regensburger Oberhirten schon ein sehr interessantes Bild.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
ottaviani
Beiträge: 6844
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:24
Wohnort: wien

Beitrag von ottaviani »

jedenfalls hochschule und seminar in der hand des stiftes ist sicher gut

Gesperrt Vorheriges ThemaNächstes Thema