Kath. Charismatische Gemeinschaften

Klöster, Klerus, Laienschaft. Besondere Nachfolge.
Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Re: Das Oratorium

Beitrag von Linus » Dienstag 12. Februar 2008, 21:16

ieromonach hat geschrieben:Carissime,
ist mir wirklich nicht bekannt. Was ist Loretto? - Auch wenn wir uns "fetzen", wir sind doch Brüder in Christo? OK?! +pth
Dignisime!
Loretto (die HP ist derzeit leider vom netz, sonst würd ich verlinken. )ist eine geistliche - mehr oder minder "charismatische" katholische Gemeinschaft(aus (un-)verheirateten, Zölibatären und Priestern). in Österreich und (ein kleines bißchen bei Ulm) auch in D, der Gemeinschaft Emmanuel nicht unähnlich. Wir sind gerade dabei uns "zu ordnen" und unsere Statuten& Lebensregel von den jeweiligen zuständigen Bischöfen anerkennen zu lassen. (derzeit läuft die kirchenrechtliche Prüfung)

Ach und fetzen - ich nenne das eher ein Geplänkel unter Brüdern ;)

Lieben Gruß in ICXC

Linus
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Bär
Beiträge: 13
Registriert: Freitag 3. November 2006, 04:43

Charimatische Erneuerung

Beitrag von Bär » Samstag 16. Februar 2008, 03:24

Gelobt sei Jesus Christus!

Ehrwürdiger Vater,
ieromonach hat geschrieben:Mit den Sakramenten werden Gnadengaben geschenkt, nur müssen diese auch gelebt werden.
genau darum geht es der Charismatischen Erneuerung in der Katholischen Kirche. Auf ihrer Homepage äußert sie sich zu ihrem Anliegen wie folgt (www.erneuerung.de > Hintergrund > Geschichtliches):
Charismatische Erneuerung in der Katholischen Kirche hat geschrieben: Die italienische Ordensschwester Elena Guerra schrieb Ende des 19. Jahrhunderts mehrmals an Papst Leo XIII und fordert ihn auf, die Kirche durch eine neue Hinwendung zum Heiligen Geist zu erneuern. Sie machte den Vorschlag, in der Katholischen Kirche weltweit eine Novene zum Heiligen Geist (ein neuntägiges Gebet zwischen Christi Himmelfahrt und Pfingsten vgl. Apg 1,12-14) auszurufen.
Papst Leo XIII ging auf diesen Vorschlag ein. Des weiteren verfasste er eine Enzyklika über den Heiligen Geist "Divinum Illud Munus", in der er zu einer neuen Wertschätzung des Heiligen Geistes und seiner Gaben aufrief.
Es geht also nicht um Hochmut und Sektierertum - die ja ohnehin stark genug verbreitet sind, so dass man sie nicht noch fördern muss - sondern um eine bewußte Hinwendung zum Heiligen Geist und die Erneuerung durch ihn. Dies mag für Sie als orthodoxen Priestermönch eine Selbstverständlichkeit sein, in der deutschen (oder auch westeuropäischen) Realität der Römisch-Katholischen Kirche ist dies leider nicht überall so.

Linuxfreak
Beiträge: 160
Registriert: Freitag 12. März 2010, 23:37

Re: Kath. Charismatische Gemeinschaften - Kritik

Beitrag von Linuxfreak » Samstag 30. April 2011, 19:51

Wisst ihr eigentlich, dass die charismatischen Bewegungen und Gruppen auch Gefahren ausgesetzt sind? Wie ich heute recherchiert habe, sind Charismatiker bzw. charismatische Bewegungen gar nicht so katholisch bzw. sind sie gaaaanz wo anders entstanden, als in der Katholischen Kirche.

Ich habe heute jede Menge Seiten gefunden, die sich mit "Charismatikern" und charismatischen Gemeinschaften auseinander setzten. Dabei ist mir aufgefallen, dass es dazu sehr sehr viel Kritik gibt. (Die gibt's eigentlich überall, aber hier ist sie meiner Meinung nach auch berechtigt!)

Hier mal ein paar interessante Links zu diesem Thema:
http://www.bibelkreis.ch/WolfFritz/umgehen.htm
http://christliche-hauskreisgemeinde.ho ... tiker.html
http://bibelfreunde.beepworld.de/charismatiker.htm
http://www.sekten-sachsen.de/charismati.htm
http://www.relinfo.ch/ce/info.html

http://www.hisman.de/pdf/charismatische ... m-ende.pdf
http://bitflow.dyndns.org/german/Thomas ... hr_Ist.pdf
http://liebezurwahrheit.de/files/Wunderheiler.pdf
Linuxfreak

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Kath. Charismatische Gemeinschaften

Beitrag von cantus planus » Samstag 30. April 2011, 20:15

nun, zu diesen Seiten wäre ja auch etwas anzumerken. Ist dir mal aufgefallen, dass die alle protestantisch bis evangelikal ausgerichtet sind? Du kannst nicht nur möglichst viele Quellen sammeln, du musst sie auch bewerten.

Dass etwas außerhalb der Kirche entsteht und dann dort Fuß fasst, hat es immer wieder in der Kirchengeschichte gegeben. Das alleine ist nicht unbedingt ein Nachteil.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Linuxfreak
Beiträge: 160
Registriert: Freitag 12. März 2010, 23:37

Re: Kath. Charismatische Gemeinschaften

Beitrag von Linuxfreak » Samstag 30. April 2011, 20:56

cantus planus hat geschrieben:nun, zu diesen Seiten wäre ja auch etwas anzumerken. Ist dir mal aufgefallen, dass die alle protestantisch bis evangelikal ausgerichtet sind? Du kannst nicht nur möglichst viele Quellen sammeln, du musst sie auch bewerten.

Dass etwas außerhalb der Kirche entsteht und dann dort Fuß fasst, hat es immer wieder in der Kirchengeschichte gegeben. Das alleine ist nicht unbedingt ein Nachteil.
Natürlich istmir aufgefallen, dass das größtenteils nicht katholische Webseiten sind. Trotzdem: irgendwie ist an diesem charimatischen Zeug etwas faul. Theoretisch könnte man die Leute damit auch ziehmlich benebeln und sie auf Irrwege führen.
Linuxfreak

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Kath. Charismatische Gemeinschaften

Beitrag von cantus planus » Samstag 30. April 2011, 21:01

Diese Gefahr sehe ich durchaus auch. Ich gestehe, dass ich den Charismatikern skeptisch gegenüberstehe. Da ist mir zu viel Aktionismus, Emotionalität und teilweise auch Klamauk im Spiel. Außerdem kann ich mit ihrer liturgischen Formlosigkeit nichts anfangen.

Dennoch würde ich nicht alle Charismatiker in Bausch und Bogen verwerfen. Die Kritik, die von außen gebracht wird, entzündet sich oft genug an Dingen, die durchaus gut katholisch, mit dem Evangelium und der kirchlichen Lehre zu vereinbaren sind. Deshalb rate ich zur Vorsicht, sich alleine auf die oben genannten Quellen zu berufen.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 1950
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Kath. Charismatische Gemeinschaften

Beitrag von Sascha B. » Samstag 30. April 2011, 21:06

Was mich an vielen Charismatikern die ich kenne stört ist ihr ewiger Versuch anderen auf diesen Weg zu bringen, der dauernde Müll mit angeblichen Sehern und angeblichen Wunderheilungen für welche man mir noch nie Beweise zeigen konnte. Dazu eine richtige Sucht nach wundersamen Bekehrungen, Erscheinungen, Eingebungen. Aber wie immer alles am Ar.. der Welt,nie überprüfbar und man soll es einfach mal glauben und spenden.
Um den Frieden von oben und das Heil unserer Seelen lasset zum Herrn uns beten.
Herr, erbarme dich.

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Kath. Charismatische Gemeinschaften

Beitrag von Pit » Samstag 30. April 2011, 23:52

cantus planus hat geschrieben:nun, zu diesen Seiten wäre ja auch etwas anzumerken. Ist dir mal aufgefallen, dass die alle protestantisch bis evangelikal ausgerichtet sind? Du kannst nicht nur möglichst viele Quellen sammeln, du musst sie auch bewerten.
...
Zum Beispiel auf dieser Hauszellengemeinden-HP (extremistisch-evangelikal) haben sie mir mal vorgeworfen, ich sei Katholik aber kein Christ.
Die Seiten sind teils inhaltlich extrem einseitig und was die kath.Charismatiker betrifft:
Bei einem solchen war ich heute Abend in der Messe, als er zelebrierte- katholischer und seriöser geht kaum.
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Kath. Charismatische Gemeinschaften

Beitrag von Pit » Samstag 30. April 2011, 23:54

cantus planus hat geschrieben:Diese Gefahr sehe ich durchaus auch. Ich gestehe, dass ich den Charismatikern skeptisch gegenüberstehe. Da ist mir zu viel Aktionismus, Emotionalität und teilweise auch Klamauk im Spiel. Außerdem kann ich mit ihrer liturgischen Formlosigkeit nichts anfangen.

...
was z.B. auf die Gemeinschaft Emmanuel nicht zutrifft, und die sind auch katholisch-charismatisch.
carpe diem - Nutze den Tag !

Linuxfreak
Beiträge: 160
Registriert: Freitag 12. März 2010, 23:37

Re: Kath. Charismatische Gemeinschaften

Beitrag von Linuxfreak » Sonntag 1. Mai 2011, 00:04

Deo iuvante hat geschrieben:Was mich an vielen Charismatikern die ich kenne stört ist ihr ewiger Versuch anderen auf diesen Weg zu bringen, der dauernde Müll mit angeblichen Sehern und angeblichen Wunderheilungen für welche man mir noch nie Beweise zeigen konnte. Dazu eine richtige Sucht nach wundersamen Bekehrungen, Erscheinungen, Eingebungen. Aber wie immer alles am Ar.. der Welt,nie überprüfbar und man soll es einfach mal glauben und spenden.
Genau richtig! Und das kann nicht der heilige Geist sein. Wenn ich jemanden den glauben näher bringen will, dann muss der heilige Geist wirken und da muss Jesus Christus durch mich sprechen. Der Mensch muss merken, dass ich von der Liebe erfüllt bin. Es darf keinen Wiederstand geben. Ein Christ zu sein bedeutet einerseits Gott unseren Vater im Himmel und Jesus Christus zu lieben und andererseits auch die Menschen und seine Schöpfung zu lieben. Das dürfen wir nicht vergessen. Wir sind diejenigen die das Licht in die Finsternis bringen und die Boten die zur Liebe, zur Freiheit und zur Wahrheit führen. Und ihnen Geschmack auf das Ewige Leben machen.

Wir dürfen dabei aber niemanden verletzten, kränken oder sogar eine Gehirnwäsche (Manipulieren) verpassen. Alles muss frei geschehen. =)

Aber durch irgendwelche unrealistischen Heilungsversprechen verunsichert bzw. verwirrt man nur Christen, die nicht fest im Glauben verankert sind und bringt sie höchstens dazu, dass sie austreten und erst nichts mehr mit der Kirche zu tun haben wollen.

Jesus ist gekommen um sich auf die Seite der Kranken und Armen zu stellen und nicht auf die Seite der Gesunden und Reichen. Er wollte Gerechtigkeit für alle und die Liebe zwischen den Menschen.

Und hier noch ein kleiner Auszug aus Ad Gentes (zur Meditation):
http://www.vatican.va/archive/hist_coun ... es_ge.html
11. Diesen menschlichen Gruppen also muß die Kirche gegenwärtig sein durch ihre Kinder, die unter ihnen wohnen oder zu ihnen gesandt werden. Denn alle Christgläubigen, wo immer sie leben, müssen durch das Beispiel ihres Lebens und durch das Zeugnis des Wortes den neuen Menschen, den sie durch die Taufe angezogen haben, und die Kraft des Heiligen Geistes, der sie durch die Firmung gestärkt hat, so offenbaren, daß die anderen Menschen ihre guten Werke sehen, den Vater preisen (1) und an ihnen den wahren Sinn des menschlichen Lebens und das alle umfassende Band der menschlichen Gemeinschaft vollkommener wahrnehmen können.

Um dieses Zeugnis Christi mit Frucht geben zu können, müssen sie diesen Menschen in Achtung und Liebe verbunden sein. Sie müssen sich als Glieder der Menschengruppe, in der sie leben, betrachten; durch die verschiedenen Beziehungen und Geschäfte des menschlichen Lebens müssen sie an den kulturellen und sozialen Angelegenheiten teilnehmen. Sie müssen auch mit ihren nationalen und religiösen Traditionen vertraut sein; mit Freude und Ehrfurcht sollen sie die Saatkörner des Wortes aufspüren, die in ihnen verborgen sind. Sie sollen aber auch den tiefgreifenden Wandlungsprozeß wahrnehmen, der sich in diesen Völkern vollzieht. Sie sollen dahin zu wirken suchen, daß die Menschen unserer Zeit, allzusehr auf Naturwissenschaft und Technologie der modernen Welt bedacht, sich nicht den göttlichen Dingen entfremden, sondern im Gegenteil zu einem stärkeren Verlangen nach der Wahrheit und Liebe, die Gott uns geoffenbart hat, erwachen. Wie Christus selbst das Herz der Menschen durchschaut und sie durch echt menschliches Gespräch zum göttlichen Licht geführt hat, so sollen auch seine Jünger, ganz von Christi Geist erfüllt, die Menschen, unter denen sie leben und mit denen sie umgehen, kennen; in aufrichtigem und geduldigem Zwiegespräch sollen sie lernen, was für Reichtümer der freigebige Gott unter den Völkern verteilt hat; zugleich aber sollen sie sich bemühen, diese Reichtümer durch das Licht des Evangeliums zu erhellen, zu befreien und unter die Herrschaft Gottes, des Erlösers, zu bringen.

12. Die Anwesenheit der Christen in den menschlichen Gemeinschaften muß von jener Liebe beseelt sein, mit der Gott uns geliebt hat, der will, daß wir einander mit derselben Liebe begegnen (2) . Die christliche Liebe erstreckt sich auf alle, ohne Unterschied von Rasse, gesellschaftlicher Stufe oder Religion; sie erwartet nicht Gewinn oder Dankbarkeit; denn wie Gott sich uns mit ungeschuldeter Liebe zugewandt hat, so sind auch die Gläubigen in ihrer Liebe auf den Menschen selbst bedacht und lieben ihn mit der gleichen Zuwendung, mit der Gott den Menschen gesucht hat. Wie also Christus durch die Städte und Dörfer zog, jederlei Krankheit und Gebrechen heilend zum Zeichen der kommenden Gottesherrschaft (3) so ist auch die Kirche durch ihre Kinder mit Menschen jeden Standes verbunden, besonders aber mit den Armen und Leidenden, und gibt sich mit Freuden für sie hin (4). Sie nimmt an ihren Freuden und Schmerzen teil; sie weiß um die Erwartungen und die Rätsel des Lebens, sie leidet mit in den Ängsten des Todes. Denen, die Frieden suchen, bemüht sie sich in brüderlichem Gespräch zu antworten, indem sie ihnen Frieden und Licht aus dem Evangelium anbietet.
Linuxfreak

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9521
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Kath. Charismatische Gemeinschaften

Beitrag von Edi » Sonntag 1. Mai 2011, 11:20

Ich habe etwas gegen den Begriff charismatisch bzw. Charismatiker, jedenfalls so wie er heute oft verstanden wird. Nämlich, das man ganze Gemeinschaften oder Menschen, die sich zu diesen Gemeinschaften oder Gemeinden zählen, als charismatisch oder Charismatiker bezeichnet. Die Praxis zeigt doch, dass das nicht stimmt. Es gibt lediglich einzelne Menschen, im Grunde sind das sehr wenige, die echte Charismen haben, die Masse aber, die zu diesen Gruppen sich zählt, hat erfahrungsgemäss keinerlei Charismen oder bildet sich nur welche ein und haut damit dann kräftig daneben wie ich es des öfteren schon erfahren und mitgekriegt habe. Drei Mal hallelujah singen können und mit den Armen winken, ist noch lange kein Charisma.
Nichtsdestotrotz gibt es Charismen, was ich in einer Situation, wo ich ein grosses Problem hatte, selber schon erfahren habe.

Im Grunde ist aber zu sagen, dass es echte Charismen nicht am Fließband gibt, sondern sie sind selten. Wer wie viele, sie aber selber produzieren will, der macht das Ganze absurd und unglaubwürdig. Selbst Menschen, die Charismen haben, können immer wieder auch mit ihren Prophetien und Weissagungen irren, von Ausnahmen wohl abgesehen.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23443
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Kath. Charismatische Gemeinschaften

Beitrag von Niels » Donnerstag 31. August 2017, 09:17

"Vatikan errichtet neue Klerikergemeinschaft": http://katholisch.de/aktuelles/aktuelle ... meinschaft
Der Vatikan hat eine Gemeinschaft für die Kleriker in der Gemeinschaft Emmanuel errichtet. Wie die Geistliche Bewegung am Mittwoch in Paris mitteilte, wurden die Statuten bereits am 15. August anerkannt. Diakone und Priester können damit zukünftig direkt in die Gemeinschaft inkardiniert werden und unterstehen damit nicht wie bisher notwendigerweise einem Diözesanbischof.
Surrexit Christus spes mea

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14283
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Kath. Charismatische Gemeinschaften

Beitrag von HeGe » Dienstag 2. Oktober 2018, 14:17

kath.net hat geschrieben: Weihbischof Puff begrüßt Gemeinschaft Emmanuel in Köln

[...] Köln (kath.net/pek) Mit einer feierlichen musikalischen Vesper in St. Aposteln hat Weihbischof Ansgar Puff am Sonntagabend die Geistliche Gemeinschaft Emmanuel in Köln willkommen geheißen. Auf Einladung von Rainer Maria Kardinal Woelki übernimmt diese die seelsorgerische Tätigkeit an der Basilika St. Aposteln; zudem soll die Gemeinschaft die pastorale Arbeit in der Kölner Innenstadt mit unterstützen. [...]
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Kath. Charismatische Gemeinschaften

Beitrag von Pit » Dienstag 2. Oktober 2018, 19:10

Die beiden Priester,Christian Schmitt und Franziskus von Boeselager,kenne ich persönlich.
Die Kölner dürfen sich meiner Meinung nach freuen,dass die beiden Priester dort ihren Dienst ausüben werden.
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14283
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Kath. Charismatische Gemeinschaften

Beitrag von HeGe » Donnerstag 4. Oktober 2018, 12:21

Pit hat geschrieben:
Dienstag 2. Oktober 2018, 19:10
Die beiden Priester,Christian Schmitt und Franziskus von Boeselager,kenne ich persönlich.
Die Kölner dürfen sich meiner Meinung nach freuen,dass die beiden Priester dort ihren Dienst ausüben werden.
Schön, mal wieder was von dir zu lesen, Pit! :huhu:
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23443
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Kath. Charismatische Gemeinschaften

Beitrag von Niels » Donnerstag 4. Oktober 2018, 12:46

Finde ich auch. :daumen-rauf:
Surrexit Christus spes mea

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Kath. Charismatische Gemeinschaften

Beitrag von Pit » Donnerstag 4. Oktober 2018, 22:39

Ich werde hier auch wieder öfters sein,war aus privaten Gründen längere Zeit weniger in Foren unterwegs.
carpe diem - Nutze den Tag !

Petrus
Beiträge: 2963
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re:

Beitrag von Petrus » Freitag 5. Oktober 2018, 23:01

Edi hat geschrieben:
Montag 11. Februar 2008, 16:13
den verstorbenen Segenspfarrer vom Allgäu
hmm … https://de.wikipedia.org/wiki/Augustinus_Hieber
und erst recht den heiligen Pater Pio.
dazu sage ich jetzt vorsichtshalber nichts, denn, seit Joseph Ratzinger nach zweitausend Jahren Kirchengeschichte zusätzlich zur unfehlbaren und fehlbaren Lehre die "endgültige Lehre" erfunden hatte, kann jeder, der die die Rechtmäßigkeit von Heiligsprechungen anzweifelt, nach vorheriger Abmahnung mit einer "gerechten Strafe" belegt werden.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23443
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Kath. Charismatische Gemeinschaften

Beitrag von Niels » Samstag 6. Oktober 2018, 08:50

Der Terminus "endgültige Entscheidung" kommt jedenfalls schon in Pastor Aeternus von 1870 vor. Wo noch, kann ich jetzt aus dem Stegreif nicht sagen.
Surrexit Christus spes mea

Raphaela
Beiträge: 5189
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F

Re: Kath. Charismatische Gemeinschaften

Beitrag von Raphaela » Mittwoch 17. Oktober 2018, 08:19

Niels hat geschrieben:
Donnerstag 31. August 2017, 09:17
"Vatikan errichtet neue Klerikergemeinschaft": http://katholisch.de/aktuelles/aktuelle ... meinschaft
Der Vatikan hat eine Gemeinschaft für die Kleriker in der Gemeinschaft Emmanuel errichtet. Wie die Geistliche Bewegung am Mittwoch in Paris mitteilte, wurden die Statuten bereits am 15. August anerkannt. Diakone und Priester können damit zukünftig direkt in die Gemeinschaft inkardiniert werden und unterstehen damit nicht wie bisher notwendigerweise einem Diözesanbischof.
Und was hat die Gemeinschaft Emmanuel mit charismatischen Gemeinschaften zu tun? Zu den neuen Bewegungen in der katholischen Kirche zählt diese, ja aber ich würde es nicht als charismatische Gemeinschaft bezeichnen.
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Maja
Beiträge: 343
Registriert: Montag 25. Dezember 2006, 12:56
Wohnort: Europa

Re: Kath. Charismatische Gemeinschaften

Beitrag von Maja » Mittwoch 17. Oktober 2018, 21:11

Raphaela hat geschrieben:
Mittwoch 17. Oktober 2018, 08:19
Niels hat geschrieben:
Donnerstag 31. August 2017, 09:17
"Vatikan errichtet neue Klerikergemeinschaft": http://katholisch.de/aktuelles/aktuelle ... meinschaft
Der Vatikan hat eine Gemeinschaft für die Kleriker in der Gemeinschaft Emmanuel errichtet. Wie die Geistliche Bewegung am Mittwoch in Paris mitteilte, wurden die Statuten bereits am 15. August anerkannt. Diakone und Priester können damit zukünftig direkt in die Gemeinschaft inkardiniert werden und unterstehen damit nicht wie bisher notwendigerweise einem Diözesanbischof.
Und was hat die Gemeinschaft Emmanuel mit charismatischen Gemeinschaften zu tun? Zu den neuen Bewegungen in der katholischen Kirche zählt diese, ja aber ich würde es nicht als charismatische Gemeinschaft bezeichnen.
:hmm: Hm. :hmm: Also möglicherweise könnte man als Indiz betrachten, dass Emmanuel sich sowohl selbst der charismatischen Erneuerung zuordnet, vgl. http://www.emmanuel.de/aktuelles/detail ... ng-91.html als auch von kundigen Dritten diesem Gemeinschaftstypus zugeordnet wird, z.B. http://www.relinfo.ch/ce/info.html
Wobei es natürlich immer auch zu beachten gälte, dass du, Raphaela, sie nicht als charismatische Gemeinschaft bezeichnen würdest. Deine Expertise sollte man also bei der Zuordnung dieser Gemeinschaft wirklich nicht außer acht lassen.
"Jetzt schauen wir in einen Spiegel und sehen nur rätselhafte Umrisse, dann aber schauen wir von Angesicht zu Angesicht. Jetzt erkenne ich unvollkommen, dann aber werde ich durch und durch erkennen, so wie ich auch durch und durch erkannt worden bin." 1 Kor 12

PascalBlaise
Beiträge: 1025
Registriert: Donnerstag 12. November 2015, 11:44

Re: Kath. Charismatische Gemeinschaften

Beitrag von PascalBlaise » Donnerstag 18. Oktober 2018, 08:53

Naja ich war schon einmal bei Gebetskreisen der Gemeinschaft Emmanuel, und wenn das nicht charismatisch ist, dann weiß ich es auch nicht mehr :achselzuck:
Eindeutig.
– et lux in tenebris lucet et tenebrae eam non comprehenderunt –

Benutzeravatar
Pilger83
Beiträge: 11
Registriert: Mittwoch 18. Oktober 2017, 19:30

Re: Kath. Charismatische Gemeinschaften

Beitrag von Pilger83 » Donnerstag 18. Oktober 2018, 14:51

Für mich sind charismatische Gruppen, auch wenn sie sich katholisch nennen, problematisch.
Bin mit 30 Jahren in eine evangelikal charismatische Gemeinde geraten.
Jesus und der Gottesmutter sei Dank kam ich von dort wieder raus.
Von daher bin ich ein gebranntes Kind was Charismatik angeht und dahingehend sehr skeptisch.
Ich bin römisch-katholisch.

In principio erat Verbum, et Verbum erat apud Deum, et Deus erat Verbum.

Raphaela
Beiträge: 5189
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F

Re: Kath. Charismatische Gemeinschaften

Beitrag von Raphaela » Mittwoch 24. Oktober 2018, 18:30

Pilger83 hat geschrieben:
Donnerstag 18. Oktober 2018, 14:51
Für mich sind charismatische Gruppen, auch wenn sie sich katholisch nennen, problematisch.
Bin mit 30 Jahren in eine evangelikal charismatische Gemeinde geraten.
Jesus und der Gottesmutter sei Dank kam ich von dort wieder raus.
Von daher bin ich ein gebranntes Kind was Charismatik angeht und dahingehend sehr skeptisch.
Die Gottesmutter ist für Emmanuel auch wichtig. - Nicht umsonst sorgt die Gemeinschaft dafür, dass es in Altötting wieder Zulauf gibt.
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Madita
Beiträge: 112
Registriert: Mittwoch 3. Januar 2018, 18:28

Re: Kath. Charismatische Gemeinschaften

Beitrag von Madita » Samstag 27. Oktober 2018, 07:11

Pilger83 hat geschrieben:
Donnerstag 18. Oktober 2018, 14:51
Von daher bin ich ein gebranntes Kind was Charismatik angeht und dahingehend sehr skeptisch.
Ich kenne einen Diözesanpriester, der seine Berufung als Gemeinschaftsmitglied von Emmanuel empfangen hat. Irgendein Super-Charismatiker-Erleuchteter hat ihm in Paray-le-Monial bei dementsprechenden Exerzitien gesagt, dass er gar keine Priesterberufung habe.
Er ist Diözesanpriester geworden. Und ist es heute noch.

Dies als Beweis dafür, dass die Gemeinschaft Emmanuel sehr wohl exzessiv auf ihre charismatische Gabe der Unterscheidung pocht. Und das Feuer "des Emmanuel-Geistes" gebrannte Kinder zurücklässt.

Petrus
Beiträge: 2963
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Kath. Charismatische Gemeinschaften

Beitrag von Petrus » Dienstag 30. Oktober 2018, 21:04

Raphaela hat geschrieben:
Mittwoch 24. Oktober 2018, 18:30
Die Gottesmutter ist für Emmanuel auch wichtig
welche?

https://www.amazon.de/Marien-Quartett-M ... B00BST9BA2

Petrus
Beiträge: 2963
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Kath. Charismatische Gemeinschaften

Beitrag von Petrus » Dienstag 30. Oktober 2018, 21:22

Niels hat geschrieben:
Samstag 6. Oktober 2018, 08:50
Der Terminus "endgültige Entscheidung" kommt jedenfalls schon in Pastor Aeternus von 1870 vor. Wo noch, kann ich jetzt aus dem Stegreif nicht sagen.
der Terminus, auf den ich Bezug nahm, ist nicht "endgültige Entscheidung", sondern "endgültige Lehre".

früher war das einfacher. Kuckst Du im Denzinger/Hünermann nach. Randziffer fettgedruckt: "unfehlbar." Randziffer nicht fettgedruckt: "fehlbar."

PascalBlaise
Beiträge: 1025
Registriert: Donnerstag 12. November 2015, 11:44

Re: Kath. Charismatische Gemeinschaften

Beitrag von PascalBlaise » Mittwoch 6. Februar 2019, 11:27

Medjugorje. Mein Eindruck ist, dass ein oder das Hauptziel von charismatischen Gläubigen zu sein scheint, Leute dazu zu bewegen, dorthin zu fahren. Hab mich kürzlich mit einer jungen Frau unterhalten, die wirklich partout nicht aufgab und mich für eine Busreise anmelden wollte ;D
Ihre Begeisterung war echt und ich muss zugeben, dass mich ihr Eifer schon beeindruckt hat.
Sie scheint dort spirituell sehr wertvolle und persönliche Erfahrungen gemacht zu haben.
Ich habe versucht zu erklären, dass ich schon von der praktizierenden katholischen Fraktion bin, aber jetzt für mein Glaubensleben nicht unbedingt mit einem Bus nach Bosnien-Herzegowina fahren muss.
Sie schien das für eine Ausrede zu halten, schon viele hätten zuerst gar nicht hinfahren wollen, seien aber dann von der Atmosphäre angesteckt worden und hätten sich "bekehrt". Ich frage mich, wozu bekehrt?
Mir scheint es bizarr, welchen Stellenwert diese Medjugorje-Fahrten haben.
– et lux in tenebris lucet et tenebrae eam non comprehenderunt –

Benutzeravatar
Benedikt
Beiträge: 1531
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 00:26

Re: Kath. Charismatische Gemeinschaften

Beitrag von Benedikt » Mittwoch 6. Februar 2019, 21:20

PascalBlaise hat geschrieben:
Mittwoch 6. Februar 2019, 11:27
Mir scheint es bizarr, welchen Stellenwert diese Medjugorje-Fahrten haben.
Ich kenne Medjugorje-Anhänger nicht anders. Ohne Glauben an die Medjugorje-Botschaften ist der Glaube nicht vollständig, so scheint es.

Wahrscheinlich bietet deswegen sogar Aldi-Reisen mittlerweile Fahrten nach Medjugorje an:
Bild
"Kommt ihm der Staatsumwälzer nicht wie Sisyphus vor? Die Last wird nie oben bleiben, wenn nicht eine Anziehung gegen den Himmel sie auf der Höhe schwebend erhält." - Novalis: Europa

PascalBlaise
Beiträge: 1025
Registriert: Donnerstag 12. November 2015, 11:44

Re: Kath. Charismatische Gemeinschaften

Beitrag von PascalBlaise » Mittwoch 6. Februar 2019, 22:51

Benedikt hat geschrieben:
Mittwoch 6. Februar 2019, 21:20
PascalBlaise hat geschrieben:
Mittwoch 6. Februar 2019, 11:27
Mir scheint es bizarr, welchen Stellenwert diese Medjugorje-Fahrten haben.
Ich kenne Medjugorje-Anhänger nicht anders. Ohne Glauben an die Medjugorje-Botschaften ist der Glaube nicht vollständig, so scheint es.

Wahrscheinlich bietet deswegen sogar Aldi-Reisen mittlerweile Fahrten nach Medjugorje an:
Bild
Der Kommerz bleibt nicht aus, das ist aber an anderen Wallfahrtsorten dasselbe. Unabhängig von der Echtheit der Erscheinungen oder deren kirchlicher Anerkennung ist es doch zu begrüssen, wenn die Leute dort in Messen und zur Beichte gehen und sich generell intensiv mit dem Glauben beschäftigen. Ich will das niemandem madig machen.
Es erschliesst sich mir nur nicht, warum ich dazu nach Herzegowina fahren muss. Ich würde halt etwa nach Altötting pilgern.
– et lux in tenebris lucet et tenebrae eam non comprehenderunt –

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema