Ordenskleidung - Zeugnis geben? - Reaktionen

Klöster, Klerus, Laienschaft. Besondere Nachfolge.
Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6601
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Ordenskleidung - Zeugnis geben? - Reaktionen

Beitrag von Siard »

[Die folgenden Beiträge wurden aus den Ordensnachtichten abgeteilt - da sie dort OT waren...
Ecce als Mod]
„Wenn eine Anwärterin als Erstes sagt, sie möchte gerne von einer Gemeinschaft getragen werden, läuten bei mir die Alarmglocken“, erzählt die 34-Jährige. Die psychische Stabilität der Novizinnen ist ihr wichtig, denn: „Ein Kloster ist kein Kuschelklub.“
Da hat Schwester Franziska absolut recht.
In ihrer Freizeit legt Schwester F. das Ordenskleid, den Habit, meistens ab.
Die Formulierung der Artikelschreiberin scheint mir nicht zutreffend. Allerdings entspricht es in Österreich der Gewohnheit sehr vieler Ordensleute.
Er zieht die Blicke der Passanten automatisch an. Oft musste sich die 34-Jährige in der U-Bahn ordinäre Sprüche anhören, häufig wurde sie Zielscheibe für den Hass auf die Kirche. „Allein bin ich lieber in Zivil unterwegs. Mit dem Habit braucht man schon einen guten Magen.“
Dies Problem ist allerdings nicht zu unterschätzen, wobei es Ordensfrauen meist schlimmer trifft, als Ordensmänner.
Für uns, die wir noch ringen, nach unserm Heil im Edertal, bitt' Gott, dem wir hier singen, dort in dem großen Himmelsaal, o heil'ger Bonifatius!

(Copy & paste führt zu Fehlern.)

Benutzeravatar
Anizet
Beiträge: 86
Registriert: Freitag 26. Februar 2010, 12:44

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von Anizet »

Memmen, sage ich nur. Pfingsten: der Heilige Geist gibt euch ein, was ihr tun sollt! Aber er wird sicher nicht verlangen, dass ihr euch bequem zurücklehnt, das Ordenskleid, den Habit, auszieht und in Zivil durch die Welt lauft. Gott sendet den Geist der Wahrheit; er versteckt sich nicht, ist offensiv. Ihr sollt Zeugen sein; wenn nicht durch euer Ordenskleid und das Priestergewand - wodurch denn? Ihr schämt euch vor den Menschen. Schämt euch vor Gott! Geht in euch und fragt euer Gewissen, wozu ihr gesandt wurdet. Um es bequem zu haben oder um das Kreuz zu tragen?

ad_hoc
Beiträge: 4877
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 12:14

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von ad_hoc »

Zitat:
In ihrer Freizeit legt Schwester F. das Ordenskleid, den Habit, meistens ab. Er zieht die Blicke der Passanten automatisch an. Oft musste sich die 34-Jährige in der U-Bahn ordinäre Sprüche anhören, häufig wurde sie Zielscheibe für den Hass auf die Kirche. „Allein bin ich lieber in Zivil unterwegs. Mit dem Habit braucht man schon einen guten Magen.“ (...) In den kontemplativen Klostern, welche die Nonnen in der Regel nicht verlassen dürfen, ist die Tracht ohnedies Pflicht; Individualität wird dort nicht geschätzt. In offenen Orden müssen sich die Novizinnen meist beim Eintritt für oder gegen den Habit entscheiden. Grund: Vielen Klöstern ist es zu teuer, ihre Schwestern doppelt auszustatten.
Laber....laber....laber

Diese Nonne hat diese vorgeschobenen Probleme offensichtlich nicht:
http://www.youtube.com/watch?v=-oyAuockfZQ

Gruß, ad_hoc
quidquid cognoscitur, ad modum cognoscentis cognoscitur (n. Thomas v. Aquin)

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von Pit »

ad_hoc hat geschrieben:Zitat:
In ihrer Freizeit legt Schwester F. das Ordenskleid, den Habit, meistens ab. Er zieht die Blicke der Passanten automatisch an. Oft musste sich die 34-Jährige in der U-Bahn ordinäre Sprüche anhören, häufig wurde sie Zielscheibe für den Hass auf die Kirche.
Laber....laber....laber

Gruß, ad_hoc
Hallo ad_hoc,

dem von Dir auf den Punkt gebrachten kann ich nur zustimmen.
Ja,es gibt Priestern und Ordenschristen gegenüber immer wieder mal dumme Bemerkungen über die Kirche.
Dann sollten sich die Betroffenen aber nicht innerlich zurückziehen ("Ich bin Priester/Ordenschrist,aber es soll besser niemand sehen!") sondern sich schlagfertige Argumente zurechtlegen um kontern zu können.

Gruss,
Pit
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6601
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von Siard »

Pit hat geschrieben:Ja,es gibt Priestern und Ordenschristen gegenüber immer wieder mal dumme Bemerkungen über die Kirche.
Es geht hier nicht um irgendwelche ›dummen Bemerkungen‹, es geht um eine ganz andere Qualität von Angriffen.
Schwester Franziska Feigheit (oder gar Lauheit) zu unterstellen, empfinde ich als frech.
Für uns, die wir noch ringen, nach unserm Heil im Edertal, bitt' Gott, dem wir hier singen, dort in dem großen Himmelsaal, o heil'ger Bonifatius!

(Copy & paste führt zu Fehlern.)

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6601
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von Siard »

Ich gehöre sicher zu denen, die für das Tragen des Ordenskleides sind, und wer mich kennt weiß, daß ich nichts davon halte, den Habit abzulegen, um sich anzubiedern, oder um nicht als katholisch aufzufallen. Mit übergriffigen Beleidigungen strafrechtlicher Relevanz rechnet man dabei natürlich. Gerade Ordensfrauen haben aber nicht selten auch mit körperlichen Übergriffen zu rechnen, und da habe ich großes Verständnis, wenn sie auch mal ›getarnt‹ unterwegs sind.
Es gibt auch Fälle, in denen das Tragen des Habits aus bestimmten Gründen eine Provokation darstellt, die sich für einen ernsthaften Menschen verbieten sollte. Es ist (leider) nicht immer so leicht, wie manche es sich vorstellen.
Habit als Provokation im Sinne von: ›Ich bin (Ordens-)Christ – wir sind auch hier!‹ finde ich gut, aber es gibt auch andere Situationen.
Für uns, die wir noch ringen, nach unserm Heil im Edertal, bitt' Gott, dem wir hier singen, dort in dem großen Himmelsaal, o heil'ger Bonifatius!

(Copy & paste führt zu Fehlern.)

Benutzeravatar
Matthäus
Beiträge: 56
Registriert: Samstag 3. Mai 2014, 20:25

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von Matthäus »

In vielen Ordensgemeinschaften gibt es ja auch generell kein Ordenskleid.
Insbesondere bei vielen apostolischen Frauenorden haben die Schwestern auch ein Wahlrecht für oder gegen den Habit.
Ich bin grundsätzlich auch dafür, dass Ordenschristen, denen der Habit vorgeschrieben ist, diesen auch möglichst tragen.
Gerade im monatischen Bereich dient ja der Habit auch dem geistlichen Leben, indem eine einheitliche Ordensdisziplin vollzogen wird.
Dass der Habit z.B. bei längeren Reisen auch im monastischen Bereich ausnahmsweise nicht getragen wird, ist ja auch kein Vergehen und wird in der Regel von der Gemeinschaft und vom Obern ausdrücklich erlaubt. Zur Regel sollte es allerdings nicht werden.
Der Habit macht ja nicht den Mönch. Das Gewand kann aber ein aüßerliches Hilfsmittel der inneren geistigen Übung sein. Der Mönch zieht ja förmlich mit seinen Gelübden Christus als Gewand an.

Zu beachten ist auch, dass katholische Ordensleute ja keine Sikhs (Khalsa) oder Drusen (Uqqal) sind, die ohne ihre religiöse Kleidung nicht als Angehörige der Religion angesehen werden. Katholisch bleibt katholisch, mit oder ohne Gewand. ;)
"Wenn die Welt euch hasst, dann wisst, dass sie mich schon vor euch gehasst hat." [Joh 15,18]

gc-148
Beiträge: 903
Registriert: Montag 24. März 2014, 22:10

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von gc-148 »

Matthäus hat geschrieben:Der Mönch zieht ja förmlich mit seinen Gelübden Christus als Gewand an.
Jeder Christ hat bei der Taufe Christus gleichsam als Gewand angezogen!

Benutzeravatar
Matthäus
Beiträge: 56
Registriert: Samstag 3. Mai 2014, 20:25

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von Matthäus »

gc-148 hat geschrieben:
Matthäus hat geschrieben:Der Mönch zieht ja förmlich mit seinen Gelübden Christus als Gewand an.
Jeder Christ hat bei der Taufe Christus gleichsam als Gewand angezogen!
Korrekt. Das Ordensleben ist ja nichts anderes als ein Leben heraus aus der Taufgnade.
Das Gelübde selbst ist ja kein neues Sakrament, welches der Ordenschrist empfängt.
Und doch soll der einzelne Ordenschrist, durch das Leben nach den evangelischen Räten, sich Christus gleichgestalten können.
Zu diesem Weg der Entäußerung sind Ordenschristen, ja nach ihrem Ordenscharisma, von Gott berufen.
Das Ordenskleid symbolisiert auch das Ablegen des alten Menschen und Anziehen des neuen Menschen, der Christus ist.
Der Auftrag der conversatio morum richtet sich natürlich auch an jeden Christen.
Jeder soll mehr und mehr in die Taufgnade hineinwachsen und aus ihr leben.
"Wenn die Welt euch hasst, dann wisst, dass sie mich schon vor euch gehasst hat." [Joh 15,18]

ad_hoc
Beiträge: 4877
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 12:14

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von ad_hoc »

Wenn der Ordensmann das Ordensgewand ablegt, legt er damit gleichzeitig Christus ab?
Wenn der Priester das Priestergewand ablegt, legt er damit gleichzeitig Christus ab?
Legen beide durch den Verzicht auf das Ordens- bzw. Priestergewands symbolisch den 'neuen Menschen' ab und bekleiden sich wieder mit dem Gewand des 'alten Menschen'?

Gruß, ad_hoc
quidquid cognoscitur, ad modum cognoscentis cognoscitur (n. Thomas v. Aquin)

Benutzeravatar
Matthäus
Beiträge: 56
Registriert: Samstag 3. Mai 2014, 20:25

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von Matthäus »

ad_hoc hat geschrieben:Wenn der Ordensmann das Ordensgewand ablegt, legt er damit gleichzeitig Christus ab?
Wenn der Priester das Priestergewand ablegt, legt er damit gleichzeitig Christus ab?
Legen beide durch den Verzicht auf das Ordens- bzw. Priestergewands symbolisch den 'neuen Menschen' ab und bekleiden sich wieder mit dem Gewand des 'alten Menschen'?

Gruß, ad_hoc
Sehr gute Frage. Die Laisierung das Priester ist sicherlich noch einschneidender als das Verlassen eines Ordens. Ich denke, man muss hier auf den Einzelfall gucken. Wenn der Ordensmann beispielsweise aus Schwäche zu einer Frau den Orden verlässt, so heißt dies ja nicht zwangsläufig, dass er die Qualität des neuen Menschen verliert. Er bleibt ja durch seine Taufgnade Christ und damit Kind Gottes. Gottes Liebe zu diesem Menschen besteht ja fort, trotz des Ordensaustritts.
Dem Betroffenen selbst kann die Aufhebung der Gelübde aber subjektiv im Innern etwas anderes hervorrufen.
Ihm kann sicherlich der Gedanke kommen, dass er Christus durch seine Entscheidung verleugnet hat. Auch stellt sich ggf. dann die Frage, ob er aus eigener Schwäche heraus seiner von Gott geschenkten Berufung zuwider gehandelt hat und sich damit gegen Gott entschieden hat. Zweifellos kann es hier zu Gewissenskonflikten kommen.
Auch ist nicht ausgeschlossen, dass die Person sich ganz vom Christentum lossagt, falls beispielsweise der eigene Glaube im Orden oder auch in der Pfarrtätigkeit zerbrochen ist.
"Wenn die Welt euch hasst, dann wisst, dass sie mich schon vor euch gehasst hat." [Joh 15,18]

Benutzeravatar
Matthäus
Beiträge: 56
Registriert: Samstag 3. Mai 2014, 20:25

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von Matthäus »

Siehe zum Thema auch 2 Petrus 2, 20-22.
20 Sie waren dem Schmutz der Welt entronnen, weil sie den Herrn und Retter Jesus Christus erkannt hatten; wenn sie sich aber von neuem davon fangen und überwältigen lassen, dann steht es mit ihnen am Ende schlimmer als vorher. 21 Es wäre besser für sie, den Weg der Gerechtigkeit gar nicht erkannt zu haben, als ihn erkannt zu haben und sich danach wieder von dem heiligen Gebot abzuwenden, das ihnen überliefert worden ist. 22 Auf sie trifft das wahre Sprichwort zu: Der Hund kehrt zurück zu dem, was er erbrochen hat, und: Die gewaschene Sau wälzt sich wieder im Dreck.
"Wenn die Welt euch hasst, dann wisst, dass sie mich schon vor euch gehasst hat." [Joh 15,18]

Raphaela
Beiträge: 5233
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von Raphaela »

Anizet hat geschrieben:Memmen, sage ich nur. Pfingsten: der Heilige Geist gibt euch ein, was ihr tun sollt! Aber er wird sicher nicht verlangen, dass ihr euch bequem zurücklehnt, das Ordenskleid, den Habit, auszieht und in Zivil durch die Welt lauft. Gott sendet den Geist der Wahrheit; er versteckt sich nicht, ist offensiv. Ihr sollt Zeugen sein; wenn nicht durch euer Ordenskleid und das Priestergewand - wodurch denn? Ihr schämt euch vor den Menschen. Schämt euch vor Gott! Geht in euch und fragt euer Gewissen, wozu ihr gesandt wurdet. Um es bequem zu haben oder um das Kreuz zu tragen?
Das sind also Memmen?
Wärest du denn bereit, dich betatschen zu lassen, übergriffige Situationen ohne jede Regung über dich ergehen zu lassen oder noch einiges mehr, was darüber hinausgeht?
Und noch etwas: Wärest du bereit, einzugreifen, wenn jemand diese Situation erlebt?
Wenn du diese Fragen mit Nein beantwortet, dann bist du derjenige, der auch ein Memme ist.

Nein, die Ordensschwestern sind sicher keine Memmen, aber man muss sich wirklich nicht alles bieten lassen.
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3424
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von Gallus »


Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6601
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von Siard »

Raphaela hat geschrieben:
Anizet hat geschrieben:Memmen, sage ich nur. Pfingsten: der Heilige Geist gibt euch ein, was ihr tun sollt! Aber er wird sicher nicht verlangen, dass ihr euch bequem zurücklehnt, das Ordenskleid, den Habit, auszieht und in Zivil durch die Welt lauft. Gott sendet den Geist der Wahrheit; er versteckt sich nicht, ist offensiv. Ihr sollt Zeugen sein; wenn nicht durch euer Ordenskleid und das Priestergewand - wodurch denn? Ihr schämt euch vor den Menschen. Schämt euch vor Gott! Geht in euch und fragt euer Gewissen, wozu ihr gesandt wurdet. Um es bequem zu haben oder um das Kreuz zu tragen?
Das sind also Memmen?
Wärest du denn bereit, dich betatschen zu lassen, übergriffige Situationen ohne jede Regung über dich ergehen zu lassen oder noch einiges mehr, was darüber hinausgeht?
Und noch etwas: Wärest du bereit, einzugreifen, wenn jemand diese Situation erlebt?
Wenn du diese Fragen mit Nein beantwortet, dann bist du derjenige, der auch ein Memme ist.

Nein, die Ordensschwestern sind sicher keine Memmen, aber man muss sich wirklich nicht alles bieten lassen.
Danke, Raphaela!
Für uns, die wir noch ringen, nach unserm Heil im Edertal, bitt' Gott, dem wir hier singen, dort in dem großen Himmelsaal, o heil'ger Bonifatius!

(Copy & paste führt zu Fehlern.)

ad_hoc
Beiträge: 4877
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 12:14

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von ad_hoc »

Raphaela hat geschrieben:
Anizet hat geschrieben:Memmen, sage ich nur. Pfingsten: der Heilige Geist gibt euch ein, was ihr tun sollt! Aber er wird sicher nicht verlangen, dass ihr euch bequem zurücklehnt, das Ordenskleid, den Habit, auszieht und in Zivil durch die Welt lauft. Gott sendet den Geist der Wahrheit; er versteckt sich nicht, ist offensiv. Ihr sollt Zeugen sein; wenn nicht durch euer Ordenskleid und das Priestergewand - wodurch denn? Ihr schämt euch vor den Menschen. Schämt euch vor Gott! Geht in euch und fragt euer Gewissen, wozu ihr gesandt wurdet. Um es bequem zu haben oder um das Kreuz zu tragen?
Das sind also Memmen?
Wärest du denn bereit, dich betatschen zu lassen, übergriffige Situationen ohne jede Regung über dich ergehen zu lassen oder noch einiges mehr, was darüber hinausgeht?
Und noch etwas: Wärest du bereit, einzugreifen, wenn jemand diese Situation erlebt?
Wenn du diese Fragen mit Nein beantwortet, dann bist du derjenige, der auch ein Memme ist.

Nein, die Ordensschwestern sind sicher keine Memmen, aber man muss sich wirklich nicht alles bieten lassen.
Unsinn! Raphaela.

Wie vielen Priestern, Mönchen und Ordensfrauen passiert das, was Du hier beschrieben hast? In aller Regel ist es so, dass die große Mehrheit, auch derjenigen Menschen, die dem Glauben fern stehen, größten Respekt haben vor solchen, die ihre Gewänder in der Öffentlichkeit tragen - und gerade dadurch missionieren.

ad_hoc
quidquid cognoscitur, ad modum cognoscentis cognoscitur (n. Thomas v. Aquin)

Raphaela
Beiträge: 5233
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von Raphaela »

ad_hoc hat geschrieben:
Raphaela hat geschrieben:
Anizet hat geschrieben:Memmen, sage ich nur. Pfingsten: der Heilige Geist gibt euch ein, was ihr tun sollt! Aber er wird sicher nicht verlangen, dass ihr euch bequem zurücklehnt, das Ordenskleid, den Habit, auszieht und in Zivil durch die Welt lauft. Gott sendet den Geist der Wahrheit; er versteckt sich nicht, ist offensiv. Ihr sollt Zeugen sein; wenn nicht durch euer Ordenskleid und das Priestergewand - wodurch denn? Ihr schämt euch vor den Menschen. Schämt euch vor Gott! Geht in euch und fragt euer Gewissen, wozu ihr gesandt wurdet. Um es bequem zu haben oder um das Kreuz zu tragen?
Das sind also Memmen?
Wärest du denn bereit, dich betatschen zu lassen, übergriffige Situationen ohne jede Regung über dich ergehen zu lassen oder noch einiges mehr, was darüber hinausgeht?
Und noch etwas: Wärest du bereit, einzugreifen, wenn jemand diese Situation erlebt?
Wenn du diese Fragen mit Nein beantwortet, dann bist du derjenige, der auch ein Memme ist.

Nein, die Ordensschwestern sind sicher keine Memmen, aber man muss sich wirklich nicht alles bieten lassen.
Unsinn! Raphaela.

Wie vielen Priestern, Mönchen und Ordensfrauen passiert das, was Du hier beschrieben hast? In aller Regel ist es so, dass die große Mehrheit, auch derjenigen Menschen, die dem Glauben fern stehen, größten Respekt haben vor solchen, die ihre Gewänder in der Öffentlichkeit tragen - und gerade dadurch missionieren.

ad_hoc
Und was machst du, wenn du obszöne Sprüche zu hören bekommst und noch etwas mehr? Darüber hinwegschauen?
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2410
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von Senensis »

Kann man diese Diskussion mal in einen anderen Thread verfrachten?
et nos credidimus caritati

ad_hoc
Beiträge: 4877
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 12:14

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von ad_hoc »

Raphaela fragt:
Und was machst du, wenn du obszöne Sprüche zu hören bekommst und noch etwas mehr? Darüber hinwegschauen?
Nichts persönlich nehmen. Und sich nicht gehindert fühlen, für denjenigen, der unbewusst um Hilfe schreit, zu beten und zu opfern.
quidquid cognoscitur, ad modum cognoscentis cognoscitur (n. Thomas v. Aquin)

Benutzeravatar
Anizet
Beiträge: 86
Registriert: Freitag 26. Februar 2010, 12:44

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von Anizet »

Was sind wir bereit für unseren Glauben zu ertragen?
Natürlich bleibe ich dabei und stehe zu dem was ich oben schon sagte. Auch den Begriff "Memmen" lasse ich stehen. Sie müssen einfach einmal anerkennen, dass der Glaube an Gott Zeugen verlangt. Das Zeugnis besteht auch und wesentlich darin, nach außen zu zeigen wer wir sind. In der Gaststätte ein Kreuzzeichen machen; auch dann, wenn z. B. Muslime anwesend sind. Ja. Als Priester auftreten, sichtbar mindestens durch einen priesterlichen Anzug. Ordensleute sollen sich nicht verstecken. Er und sie tragen das Gewand, ihren Habit, nicht zur Folklore hinter Klostermauern oder zur Schau bei einem Fernsehauftritt. Es ist ein klares und deutliches Zeichen zur Zugehörigkeit zu Christus und seiner Kirche. Ich muss immerzu daran denken, was so viele Märtyrer und Glaubenszeugen mitgemacht haben in ihrem Leben. Und hier will sich niemand belästigen lassen, auch antatschen u. a. meinetwegen. Natürlich gehört auch dazu, dass ich mich ggf. für die Ordensleute einsetze, engagiere, sie verteidige. Ja, ich tat das schon und tue es.
Ich finde es schlimm, wenn in dieser Diskussion eher jene verteidigt werden, die sich verstecken: den Habit ausziehen, in Zivil herumlaufen, das Kreuz verleugnen. Natürlich macht der Habit keinen Mönch. Darum geht es nicht. Es geht darum zu zeigen wozu man gehört. Oder verstecken sie ihre behinderten Kinder in einem Rücksack, damit sie niemand sieht und dass alle sehen können, dass sie "unwertes Leben" nicht abgetrieben haben und jetzt der Gesellschaft "zumuten"?
Was sind wir für Zeugen für Christus. Wozu sind wir bereit?

heiliger_raphael
Beiträge: 775
Registriert: Dienstag 18. März 2014, 22:16
Wohnort: Urlaub

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von heiliger_raphael »

Raphaela hat geschrieben:Und was machst du, wenn du obszöne Sprüche zu hören bekommst und noch etwas mehr? Darüber hinwegschauen?
Dass die Beziehung zwischen den Geschlechtern gestört ist, wissen wir seit Genesis. Papst Johannes Paul II. hat in der Theologie des Leibes einiges zu dem geschrieben, wie Männer gegenüber Frauen übergriffig werden. Die moderne Gesellschaft nennt diese Unordnung Sexismus.

Unklar ist mir, inwieweit dieses grundsätzliche Problem der menschlichen Gesellschaft durch die Wahl der Kleidung gelöst werden kann. Im Gegenteil: ich halte es für einen fatalen Irrglauben, hier die Lösung in der Wahl der Kleidung zu sehen - in der Konsequenz bedeutet es nämlich auch, gefährliche Zerrbilder von Ursache/Wirkung bzw. Täter/Opfer zu befeuern.

PigRace
Beiträge: 566
Registriert: Mittwoch 19. September 2012, 15:21

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von PigRace »

@ Anizet: Schön geschrieben. Sanft im Ton, präzise in der Sache.

Danke hierfür! :daumen-rauf:

PigRace

ad_hoc
Beiträge: 4877
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 12:14

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von ad_hoc »

Hallo Anizet

Wie wäre es, wenn Du hinter mir immer etwas aufräumen würdest?
So nach dem System Peitsche und Zuckerbrot?
Eine von beiden Sprachen wird immer verstanden. :)

Gruß, ad_hoc
quidquid cognoscitur, ad modum cognoscentis cognoscitur (n. Thomas v. Aquin)

Benutzeravatar
Reinhard
cum angelis psallat Domino
Beiträge: 2161
Registriert: Montag 30. Mai 2011, 11:06
Wohnort: in der ostdeutschen Diaspora

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von Reinhard »

ad_hoc hat geschrieben:Raphaela fragt:
Und was machst du, wenn du obszöne Sprüche zu hören bekommst und noch etwas mehr? Darüber hinwegschauen?
Nichts persönlich nehmen. Und sich nicht gehindert fühlen, für denjenigen, der unbewusst um Hilfe schreit, zu beten und zu opfern.
Ok, - sind das nur Deine Empfehlungen an Andere, oder lebst Du selber, das was Du hier verlangst ?

Woran bist Du, ad_hoc, als Nachfolger Christi zu erkennen, und womit legst Du, ad_hoc, Zeugnis ab für Deinen Erlöser ?

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von Pit »

Siard hat geschrieben:
Pit hat geschrieben:Ja,es gibt Priestern und Ordenschristen gegenüber immer wieder mal dumme Bemerkungen über die Kirche.
Es geht hier nicht um irgendwelche ›dummen Bemerkungen‹, es geht um eine ganz andere Qualität von Angriffen.
Schwester Franziska Feigheit (oder gar Lauheit) zu unterstellen, empfinde ich als frech.
So meinte ich es auch nicht,da habe ich mich offenbar missverständlich ausgedrückt.
Wenn es nur (!) dumme Bemerkungen sind,die man "erntet",wenn man den Habit trägt,dann denke ich,dass Ordenschristen lernen sollten- sofern sie es nicht schon getan haben -damit umzugehen,wie auch immer,denn man trägt den Habit,weil man damit eine bestimmte Überzeugung ausdrückt.
Anders sieht es aus,wenn die Reaktionen nicht nur Kommentare sondern tätliche Angriffe sind und jemand fürchten muss,vieleicht schwer verletzt zu werden,weil er/sie Habit trägt.
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von Pit »

Reinhard hat geschrieben: Woran bist Du, ad_hoc, als Nachfolger Christi zu erkennen, und womit legst Du, ad_hoc, Zeugnis ab für Deinen Erlöser ?
Ich denke,dass sich jeder Christ diese Frage stellen sollte und ich habe da gerade im Kopf,was mir einmal ein als Streetworker tätiger Franziskaner erzählte.
Er sagte er habe,als er die Arbeit mit Strassenkindern hier in der Bundesrepublik begann,überlegte ob er,wenn er morgens losging in die Szenegegenden,Habit tragen sollte oder nicht.
Er tat es auf Anraten eines Mitbruders nicht,weil- so dessen Info - viele der Kinder negative Erfahrungen mit "Gottes Bodenpersonal" gemacht hätten.
Nachdem er zu den Streetkids,die er betreute,ein Vertrauensverhältnis hatte aufbauen können,konnte er auch seinen Habit tragen.
carpe diem - Nutze den Tag !

gc-148
Beiträge: 903
Registriert: Montag 24. März 2014, 22:10

Beitrag von gc-148 »

Außer bei Liturgiefeiern trage ich nichts besonderes.

Sonderkleidungen sind immer Standeskleidungen ..... auch in der Kirche!!

ad_hoc
Beiträge: 4877
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 12:14

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von ad_hoc »

Reinhard hat geschrieben:
ad_hoc hat geschrieben:Raphaela fragt:
Und was machst du, wenn du obszöne Sprüche zu hören bekommst und noch etwas mehr? Darüber hinwegschauen?
Nichts persönlich nehmen. Und sich nicht gehindert fühlen, für denjenigen, der unbewusst um Hilfe schreit, zu beten und zu opfern.
Ok, - sind das nur Deine Empfehlungen an Andere, oder lebst Du selber, das was Du hier verlangst ?

Woran bist Du, ad_hoc, als Nachfolger Christi zu erkennen, und womit legst Du, ad_hoc, Zeugnis ab für Deinen Erlöser ?
Sieh mal einer an, der Reinhard. Jetzt hat er einige Zeit mal Ruhe gegeben, nun fängt er wieder an, motzig zu werden.
Und dies bei einer Themenabhandlung, welches Deinen inneren Aufruhr, Reinhard, in diesem Ausmaß nicht mehr verständlich macht.

Ich mache es, Reinhard, keinesfalls wie Du. Dies schreibe ich nicht in pharisäerhafter Absicht, sondern um Dir einen Tipp zu geben, wie man, ohne großes Aufhebens darum zu machen, zumindest um ein gut katholisches Leben bemüht ist.
Dazu braucht es nicht das private Studium von Büchern, deren Inhalte Du aufgrund mangelnder Vorbereitung gar nicht richtig verstehen kannst(wie aus Deinen Beiträgen zu spezielleren Themen unzweifelhaft zu erkennen ist), dazu braucht es auch nicht Deine inflationären Besuche von mehreren Exerzitien jährlich(!), insbesondere von speziellen 30-Tage-Exerzitien mit dubiosem Hintergrund und mit weiteren Bedenklichkeiten wie charismatischen Unsinnigkeiten, etc..... Ach ja, hinzu kommen noch Deine religiösen Kurse (Zeit hast Du ja genug). Ich bezweifle stark, dass Du diese Engagements gesundheitlich ohne irgendwelche unerwünschten Beeinträchtigungen tatsächlich überstehen kannst.

Nein.
Man muss wirklich mit allen Sinnen glauben wollen.
Dann ist der Glaube ist einfach.
Dann ist der Vollzug des Glaubens einfach
(ich rede hier nicht von Verfolgungen wegen des Glaubens, ich rede von der Praxis des Glaubens).

Das Zeugnis für den Glauben (abgesehen von den regelmäßigen religiösen Übungen und Pflichten) besteht auch darin, zu seinen katholischen Überzeugungen zu stehen, nach innen und nach außen.
Beispielsweise unter vielen Möglichkeiten:
Regelmäßiger Gottesdienstbesuch an Sonn- und Feiertagen, wenigstens 1 oder 2 mal Besuch des Gottesdienstes an Werktagen (soweit überhaupt möglich).
Teilnahme an öffentlichen Prozessionen.
Kniebeuge beim Betreten der Kirche und beim Verlassen der Kirche, ohne falsche Scham vor anderen.
Kniebeuge vor und nach der Kommunion.
Verteidigung des Glaubens in Diskussionen.
Falls notwendig, Information und Belehrung über den Glauben.
So sanft wie möglich - aber auch so entschieden wie möglich (dem Menschen ein Turm - vor Gott ein Wurm)

Frage doch mal die Priester der Petrusbruderschaft oder der Piusbruderschaft, wie sie darüber denken, und wie sie sich verhalten, wenn sie wegen ihrer Gewandung angepöpelt werden sollten.
Möglich ist dies. Aber in der Regel haben die Menschen, die sich noch rudimentäre Reste des Glaubens bewahrt haben, eine gewisse Scheu vor diesen Menschen, Priester, Ordensleute. Oft werden diese gegrüßt oder es wird das Gespräch mit ihnen gesucht.

Ob Jesus Verständnis für solche haben wird, die aus Scham oder Menschenfurcht ihren Stand verbergen, oder sich den Menschen gleichförmig machen wollen, in der vermeintlichen Ansicht, dann von diesen eher als Gleicher anerkannt zu werden?

Nicht dass Du denkst, Reinhard, Deine dreiste Anfrage hätte eine Antwort verdient.
Ich habe geantwortet, weil auch andere User dies lesen und ich zumindest diese nicht ohne eine Antwort stehenlassen wollte.

Gruß, ad_hoc
quidquid cognoscitur, ad modum cognoscentis cognoscitur (n. Thomas v. Aquin)

koukol
Beiträge: 417
Registriert: Donnerstag 18. Oktober 2012, 03:36

Re: Ordenskleidung - Zeugnis geben? - Reaktionen

Beitrag von koukol »

gc-148 hat geschrieben: ... trage ich nichts besonderes.

Sonderkleidungen sind immer Standeskleidungen ..... auch in der Kirche!!
Warum verwundert mich das jetzt nicht?

Schämen Sie sich ob Ihres Priesterstandes?

Ecce Homo
Beiträge: 9537
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Re: Ordenskleidung - Zeugnis geben? - Reaktionen

Beitrag von Ecce Homo »

koukol hat geschrieben:
gc-148 hat geschrieben: ... trage ich nichts besonderes.

Sonderkleidungen sind immer Standeskleidungen ..... auch in der Kirche!!
Warum verwundert mich das jetzt nicht?

Schämen Sie sich ob Ihres Priesterstandes?
Wollen Sie nicht als Priester erkannt werden? Oder warum lehnen Sie, Herr Pfarrer, die Priesterkleidung ab? Wollen Sie nicht mal angeprochen werden z.B. wegen Beichte?
User inaktiv seit dem 05.06.2018.
Ihr seid im Gebet ... mal schauen, ob/wann ich hier wieder reinsehe ...

gottsucherin
Beiträge: 93
Registriert: Mittwoch 6. Juni 2012, 19:13

Re: Ordenskleidung - Zeugnis geben? - Reaktionen

Beitrag von gottsucherin »

Ecce Homo hat geschrieben: Wollen Sie nicht mal angeprochen werden z.B. wegen Beichte?
Würdest du einen dir fremden Priester nur aufgrund seiner Priesterkleidung z.B. wegen Beichte ansprechen? Dies mutet mich doch mehr als seltsam an.
Ich habe kürzlich an einer Münchner U-Bahn auch einen Priester gesehen, mit fettem Wanderrucksack (?) auf dem Rücken und Smartphone in der Hand, wo er grade ein Gesrpäch annahm. Warum hätte ich jetzt den ansprechen sollen? Ich denke, auch Priester- ud Ordensleute haben mal ein Recht auf Privatsphäre, wo sie eben nicht jeder meint gleich ansprechen zu müssen.
Und am Katholikentag habe ich auffallend viele Priester in weiblicher Begleitung gesehen. Dort hatte ich auch viele gute Gespräche, aber nur in einem Fall mit einem Priester, wobei der mich angesprochen hatte.
Also ICH spreche doch niemanden auf der Straße an, nur weil er Priesterhemd/Habit trägt. Auf einer längeren Zugfahrt mag das etwas anderes sein, aber auch da komme ich mit dem Gegenüber ohne derartige Gewandung ins Gespräch oder eben nicht, je nach Sympathie.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6601
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Ordenskleidung - Zeugnis geben? - Reaktionen

Beitrag von Siard »

gottsucherin hat geschrieben:Also ICH spreche doch niemanden auf der Straße an, nur weil er Priesterhemd/Habit trägt.
Tue ich auch nicht, aber ich grüße dann auch mir nicht persönlich bekannte Personen. :blinker:
Manche erschrecken dann ziemlich … :breitgrins:
Für uns, die wir noch ringen, nach unserm Heil im Edertal, bitt' Gott, dem wir hier singen, dort in dem großen Himmelsaal, o heil'ger Bonifatius!

(Copy & paste führt zu Fehlern.)

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema