Kloster als Auszeit?

Klöster, Klerus, Laienschaft. Besondere Nachfolge.

Moderator: Ecce Homo

Benutzeravatar
Abendsonne
Beiträge: 44
Registriert: Mittwoch 8. Juni 2011, 21:08
Wohnort: überall;)

Kloster als Auszeit?

Beitrag von Abendsonne » Donnerstag 9. Juni 2011, 18:46

Hallo Ihr lieben,

Ich bin neu hier;)
Ich weiß nicht ob ich mit meiner Frage hier richtig bin?
Ich bin weiblich 32Jahre jung und habe die letzten 4Jahre in meinem Leben NUR ÄRGER und Stress gehabt!
Eine Beziehung die mir oft nicht gut tut - und eine Angst und Panikstörung:/
Ich überlege eine Zeit ins Kloster zu gehen um mir eine kleine Auszeit von ein paar Wochen zu nehmen;)
Ich möchte einfach versuchen rauszufinden was ich vom Leben möchte - und/oder das Leben von mir?!
Jetzt habe ich aber ein Problem:

Ich habe ein Kloster dieses mir zugesagt hat das ich im August für eine Zeit dorthin dürfte;) Für mich ist das schon so gut wie fest - aber ich weiss nicht wie ich meiner Family das erklären soll?
Nicht das ich mich für meinen Glauben schäme oder so...aber ich weiss einfach nicht wie ich denen sagen soll das ich " einfach mal weg bin " ?
Ich würde mich sehr freuen wenn Ihr mir ein paar Tips geben könntet;)

Ganz liebe Grüße Abendsonne :)

Benutzeravatar
lifestylekatholik
Beiträge: 8661
Registriert: Montag 6. Oktober 2008, 23:29

Re: Kloster als Auszeit?

Beitrag von lifestylekatholik » Donnerstag 9. Juni 2011, 19:04

Du gehst zu Einkehr- und Besinnungstagen in ein Kloster, um mal für einige Zeit aus dem Alltagsgewusel raus- und ein bisschen zur Ruhe zu kommen. -- Was daran ist jetzt so krass erklärungsbedürftig? :achselzuck:
»Was muß man denn in der Kirche ›machen‹? In den Gottesdienſt gehen und beten reicht doch.«

Ypschen
Beiträge: 6
Registriert: Mittwoch 1. Juni 2011, 20:00

Re: Kloster als Auszeit?

Beitrag von Ypschen » Donnerstag 9. Juni 2011, 19:35

Liebe Abendsonne,

worauf gründen sich Deine Bedenken denn? Hast Du Angst, dass Du einfach kein Verständnis für Deinen Wunsch nach einer Auszeit findest, oder fürchtest Du negative Reaktionen, weil es gerade ein Kloster sein soll? Deine Familie weiß doch sicher auch, dass es Dir in den letzten Jahr nicht gut ging und Du an einem Punkt bist, an dem Du einfach etwas Ruhe und Zeit für Dich selbst brauchst. Genau so würde ich das Deinen Lieben dann auch erklären. Das Kloster ist für Dich einfach der richtige Ort, um wieder zu Dir selbst zu finden - das braucht keine Rechtfertigung, zumal Du ja nur Einkehrtage machen und nicht gleich für den Rest Deines Lebens dortbleiben willst. Und was das "weg sein" an sich angeht: Du bist doch auch im Kloster nicht aus der Welt. Im Notfall kann Dich Deine Familie auch dort erreichen. Also nur Mut: So erklärungsbedürftig ist das gar nicht! :)

iustus
Beiträge: 7013
Registriert: Sonnabend 8. Juli 2006, 14:59

Re: Kloster als Auszeit?

Beitrag von iustus » Donnerstag 9. Juni 2011, 19:47

Hallo Abendsonne! Willkommen im Forum! :huhu:

Das ist eine ausgezeichnete Idee!

Du verweist einfach auf das Beispiel vieler erfolgreicher ManagerInnen, die effektiv ausspannen und Kraft tanken möchten. ;)

iustus
Beiträge: 7013
Registriert: Sonnabend 8. Juli 2006, 14:59

Re: Kloster als Auszeit?

Beitrag von iustus » Donnerstag 9. Juni 2011, 20:32

Ganz interessant:

http://www.orden.de/index.php?id=895&ru ... D=mcg81n5o
Ein mehrtägiger Besuch in einem Kloster ist weiterhin beliebt. Dies ergab eine aktuelle Umfrage der Deutschen Ordensobernkonferenz (DOK) im Zuge der Neuauflage der verbreiteten Broschüre „Atem holen“. Demnach haben immer mehr Menschen Interesse daran, für einige Zeit den Alltag hinter sich zu lassen und das Leben in einem Kloster kennen zu lernen.

Rund 9 Prozent der befragten Klöster, die sich an der Umfrage beteiligten, gaben an, die Entwicklung der Teilnehmerzahlen sei in den vergangenen fünf Jahren gleichbleibend hoch oder sogar gestiegen. Dabei verbuchten 4 Prozent der Klöster einen Zuwachs und jedes zweite Kloster ein unverändertes Interesse. Nur in 1 Prozent der Fälle nahm die Zahl der Besucher ab.

(...)

Die Gründe für einen Klosteraufenthalt sind unterschiedlich. So spielt in 15 Prozent der Fälle der Wunsch eine Rolle, sich über eine mögliche Berufung für ein Leben im Kloster klar zu werden. Für die meisten Besucherinnen und Besucher ist die eigene geistliche Erfahrung besonders wichtig. 39 Prozent der Klöster gaben an, die Interessenten an den klösterlichen Angeboten seien auf der Suche nach eigener geistlicher Erfahrung. Neben den spirituellen Aspekten war für 35 Prozent der Besucher wichtig, eine Auszeit vom Alltag zu nehmen und sich im Kloster zu erholen.

Ein Viertel der Besucherinnen und Besucher war nach Auskunft der Klöster unter 3 Jahren. Dies zeigt, dass auch bei jüngeren Menschen ein großes Interesse am Klosterleben besteht. 53 Prozent waren zwischen 3 und 6 Jahren alt.

iustus
Beiträge: 7013
Registriert: Sonnabend 8. Juli 2006, 14:59

Re: Kloster als Auszeit?

Beitrag von iustus » Donnerstag 9. Juni 2011, 21:08

iustus hat geschrieben: Du verweist einfach auf das Beispiel vieler erfolgreicher ManagerInnen, die effektiv ausspannen und Kraft tanken möchten. ;)
http://www.kloster-auf-zeit.de/warum-ma ... ollen.html

http://abtei-uznach.ch/index_klosterzeit.htm

http://www.manager-im-kloster.de/downlo ... el_WOW.pdf

Benutzeravatar
ChrisCross
Beiträge: 2645
Registriert: Freitag 22. April 2011, 23:28

Re: Kloster als Auszeit?

Beitrag von ChrisCross » Donnerstag 9. Juni 2011, 21:28

Sicher auch empfehlenswert ist Heiligenkreuz: http://stift-heiligenkreuz.org/Gast-Sei ... ter..html

Ansonsten muss deine Familie einfach damit klarkommen. Nach vier schrecklichen Jahren dürfte so ein Wunsch auch in Anbetracht der vielen anderen Besucher nichts wirklich ungewöhnliches sein. Sprich sie einfach mal darauf an und lass dich nicht verunsichern.
Tu excitas, ut laudare te delectet, quia fecisti nos ad te et inquietum est cor nostrum, donec requiescat in te.
Augustinus Conf. I. 1

Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2400
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: Kloster als Auszeit?

Beitrag von Senensis » Donnerstag 9. Juni 2011, 22:32

28 gab es mal auf Phoenix im "Wissenschaftsforum auf dem Petersberg" eine Podiumsdiskussion zum Thema "Notbremse Auszeit - Neustart ins Leben?". Mit dabei auch der damalige Gastmeister von Stift Heiligenkreuz, P. Pirmin Holzschuh OCist. Die Sendung paßt inhaltlich sehr gut auf Deine Frage. Schau Dir das mal an, vielleicht findest Du ein paar gute Argumente für Deine Leute :-)

http://www.phoenix.de/videostream_wisse ... 22946.htm
et nos credidimus caritati

iustus
Beiträge: 7013
Registriert: Sonnabend 8. Juli 2006, 14:59

Re: Kloster als Auszeit?

Beitrag von iustus » Freitag 10. Juni 2011, 09:24

Senensis hat geschrieben:28 gab es mal auf Phoenix im "Wissenschaftsforum auf dem Petersberg" eine Podiumsdiskussion zum Thema "Notbremse Auszeit - Neustart ins Leben?". Mit dabei auch der damalige Gastmeister von Stift Heiligenkreuz, P. Pirmin Holzschuh OCist.
... jetzt Prior im Kloster Stiepel bei Bochum: http://www.kloster-stiepel.org :)

Das Kloster Stiepel ist ein 1988 gegründetes Tochterkloster vom (oben empfohlenen) Stift Heiligenkreuz.

Nueva
Beiträge: 938
Registriert: Freitag 29. Juni 2007, 13:55
Wohnort: München

Re: Kloster als Auszeit?

Beitrag von Nueva » Freitag 10. Juni 2011, 11:06

Liebe Abendsonne,

da kann ich mich meinen Vorschreibern nur anschließen.
Ich kann mir, deinem Posting nach zu schließen, gut vorstellen, dass eine Auszeit heilsamer ist, als z.B. ein Städteurlaub.

Aber Angst-und Panikstörungen gehören in ärztliche bzw. psychiatrische Behandlung und Betreuung - eine geistliche Begleitung kann nur therapiergänzend sein. Es gibt schon einige Orden, deren Mitglieder
eine entsprechende Ausbildung haben...sollte dein KLoster das haben, ist ein Aufenthalt bestimmt effektiver als ein Aufenthalt in einer Kur.

Da du keine Kinder erwähnst, geh ich mal davon aus, dass du keine hast, für die du während deiner Auszeit Betreuung brauchst. Also bist du doch frei zu sagen " Ich bin dann mal weg". Wie deine Familie das aufnimmt, ist doch nicht dein Problem.

Alles Gute :huhu:

Benutzeravatar
C.o.m.a
Beiträge: 82
Registriert: Sonntag 29. Mai 2011, 23:20

Re: Kloster als Auszeit?

Beitrag von C.o.m.a » Freitag 10. Juni 2011, 12:25

Ich finde, Du hast Deine Beweggründe doch gut erklärt. Meinst Du nicht, daß Deine Familie, die Dich kennt und mitbekommen haben sollte, daß es Dir nicht gut ging/geht, das versteht? Evtl. werden sie mit Vorschlägen kommen, was Du stattdessen machen könntest. Hör' Dir das doch an und und sieh, was Dein Gefühl Dir dazu sagt.
Es ist doch nichts wofür man sich verstecken muß, wenn Du das Bedürfnis nach dem christlichen Glauben, der Ruhe und dem Schutz eines Klosters hast.
Wenn Du bedenken hast, daß manche es absolut nicht akzeptieren werden wollen, dann kannst du doch einfach sagen, Du fährst in Erholung nach xy. Das Kloster selbst mußt Du doch nicht nennen.
Für mich ist der Glaube eine sehr intime Sache und ich rede darüber nicht viel und kann z.B. nicht laut beten. Ich kann sehr gut verstehen, wenn Du nicht möchtest, daß manche Menschen von Deinem Vorhaben erfahren. Aber setze Dich nicht mehr unter Druck als nötig. Überlege vielleicht, warum Du Bedenken hast, manchen von Deinem Vorhaben zu erzählen. Dabei lernst Du schon eine Menge über Dich...
Wirst Du berichten, wie Du es gemacht hast und wie es war?
Alles Gute!
Eure Coma
~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Zu meinem Avatar: Kirchen haben Fenster und Türen nach draußen...

Benutzeravatar
Abendsonne
Beiträge: 44
Registriert: Mittwoch 8. Juni 2011, 21:08
Wohnort: überall;)

Re: Kloster als Auszeit?

Beitrag von Abendsonne » Montag 13. Juni 2011, 20:04

vielen lieben Dank für eure Nachrichten;)
Ich denke auch das ich es Ihnen einfach sagen werde!
Mein Leben ist die letzten Jahre nicht so gut verlaufen - und ich denke mir das es mir gut tun könnte;)
Zu den Ängsten: Ich bin in Behandlung schon seit vielen Jahren.
Würde mich stark genug fühlen;)
Ich danke euch von ganzem Herzen!

alles allles liebe sendet euch die Abendsonne:*

iustus
Beiträge: 7013
Registriert: Sonnabend 8. Juli 2006, 14:59

Re: Kloster als Auszeit?

Beitrag von iustus » Donnerstag 16. Juni 2011, 15:00

Du liegst voll im Trend: http://www.orden.de/index.php?rubrik=2& ... c665e85n62#
„Kloster auf Zeit“ liegt weiter im Trend

Umfrage zeigt: Interesse an Klosteraufenthalten ungebrochen — neue Auflage der Broschüre „Atem holen“ mit über 26 Angeboten der Ordensgemeinschaften

Benutzeravatar
ChrisCross
Beiträge: 2645
Registriert: Freitag 22. April 2011, 23:28

Re: Kloster als Auszeit?

Beitrag von ChrisCross » Donnerstag 16. Juni 2011, 18:49

iustus hat geschrieben:Du liegst voll im Trend: http://www.orden.de/index.php?rubrik=2& ... c665e85n62#
„Kloster auf Zeit“ liegt weiter im Trend

Umfrage zeigt: Interesse an Klosteraufenthalten ungebrochen — neue Auflage der Broschüre „Atem holen“ mit über 26 Angeboten der Ordensgemeinschaften
Dort kann man übrigens auch dirket anch Klöstern unter bestimmten Vorgaben suchen.
Tu excitas, ut laudare te delectet, quia fecisti nos ad te et inquietum est cor nostrum, donec requiescat in te.
Augustinus Conf. I. 1

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Kloster als Auszeit?

Beitrag von overkott » Donnerstag 7. Juli 2011, 20:53

Ich bin erstaunt, dass nicht nur Jugendliche dieses Angebot wahrnehmen können.

iustus
Beiträge: 7013
Registriert: Sonnabend 8. Juli 2006, 14:59

Re: Kloster als Auszeit?

Beitrag von iustus » Donnerstag 7. Juli 2011, 20:55

Warum bist Du deswegen erstaunt?

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22760
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Kloster als Auszeit?

Beitrag von Niels » Donnerstag 7. Juli 2011, 20:56

overkott hat geschrieben:Ich bin erstaunt, dass nicht nur Jugendliche dieses Angebot wahrnehmen können.
Wieso?
O Herr, verleih, dass Lieb' und Treu'
in dir uns all verbinden,
dass Hand und Mund zu jeder Stund'
dein' Freundlichkeit verkünden,
bis nach der Zeit den Platz bereit'
an deinem Tisch wir finden.

Benutzeravatar
Abendsonne
Beiträge: 44
Registriert: Mittwoch 8. Juni 2011, 21:08
Wohnort: überall;)

Re: Kloster als Auszeit?

Beitrag von Abendsonne » Freitag 15. Juli 2011, 15:15

ich habe meiner Familie von meiner Auszeit erzählt;) Und sie haben total gut reagiert;) Im August geht es los;) 2 Wochen lasse ich in einem schönen Kloster in Deutschland einfach mal meine kleine Seele baumeln;) ;) :schnarch: :schnarch: :schnarch:

Benutzeravatar
ChrisCross
Beiträge: 2645
Registriert: Freitag 22. April 2011, 23:28

Re: Kloster als Auszeit?

Beitrag von ChrisCross » Freitag 15. Juli 2011, 15:18

Abendsonne hat geschrieben:ich habe meiner Familie von meiner Auszeit erzählt;) Und sie haben total gut reagiert;) Im August geht es los;) 2 Wochen lasse ich in einem schönen Kloster in Deutschland einfach mal meine kleine Seele baumeln;) ;) :schnarch: :schnarch: :schnarch:
Das freut mich. Alles Gute für deine Auszeit!
Tu excitas, ut laudare te delectet, quia fecisti nos ad te et inquietum est cor nostrum, donec requiescat in te.
Augustinus Conf. I. 1

iustus
Beiträge: 7013
Registriert: Sonnabend 8. Juli 2006, 14:59

Re: Kloster als Auszeit?

Beitrag von iustus » Freitag 15. Juli 2011, 21:02

Abendsonne hat geschrieben:ich habe meiner Familie von meiner Auszeit erzählt;) Und sie haben total gut reagiert;) Im August geht es los;) 2 Wochen lasse ich in einem schönen Kloster in Deutschland einfach mal meine kleine Seele baumeln;) ;) :schnarch: :schnarch: :schnarch:
Eine gute Nachricht, die mich freut! :)

Meinen Glückwunsch zur Reaktion Deiner Familie!

Und meine besten Wünsche für Deinen Besuch!

Nueva
Beiträge: 938
Registriert: Freitag 29. Juni 2007, 13:55
Wohnort: München

Re: Kloster als Auszeit?

Beitrag von Nueva » Sonntag 17. Juli 2011, 09:03

Das ist doch [Punkt]

Ich wünsche dir eine erholsame und segensreiche Auszeit in dem Kloster. Alles Gute für dich.

Benutzeravatar
Abendsonne
Beiträge: 44
Registriert: Mittwoch 8. Juni 2011, 21:08
Wohnort: überall;)

Re: Kloster als Auszeit?

Beitrag von Abendsonne » Sonntag 17. Juli 2011, 12:50

Danke;) ja ich freue mich auch schon rieeeesig darauf;) ;) ;) ;) ;)

taddeo
Moderator
Beiträge: 18357
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Kloster als Auszeit?

Beitrag von taddeo » Sonntag 17. Juli 2011, 13:06

Abendsonne hat geschrieben:Danke;) ja ich freue mich auch schon rieeeesig darauf;) ;) ;) ;) ;)
Paß auf, daß es Dir nicht geht wie in dem schönen Lied von STS: "Und irgendwann bleib i dann dort ..." ;D

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Re: Kloster als Auszeit?

Beitrag von Linus » Montag 18. Juli 2011, 13:28

hast du es der Familie als "Auszeit" verkauft oder um "mehr Zeit zu Beten" zu haben? Erstes wird schnell Gewährt, zweitens meist mit Unverständnis quittiert....
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Philos
Beiträge: 205
Registriert: Mittwoch 17. November 2010, 18:25
Wohnort: Graz
Kontaktdaten:

Re: Kloster als Auszeit?

Beitrag von Philos » Montag 18. Juli 2011, 14:28

taddeo hat geschrieben:Paß auf, daß es Dir nicht geht wie in dem schönen Lied von STS: "Und irgendwann bleib i dann dort ..." ;D
:klatsch: :daumen-rauf:
"Für den Konservativen ist die französische Revolution nicht der Sturm auf die Bastille, sondern die Zerstörung von Cluny."
Niklaus Pfluger

maliems
Beiträge: 2704
Registriert: Dienstag 24. Juli 2007, 22:36

Re: Kloster als Auszeit?

Beitrag von maliems » Mittwoch 8. Juli 2015, 23:12

Hallo,

eine ehemalige Abiturientin von mir sucht eine Möglichkeit, im westfälischen oder Umgebung eine einwöchige Auszeit in einem Kloster zu nehmen.

Problem: Sie findet Angebote in der Broschüre "Atem holen" bei http://www.orden.de , aber zu 5 Euro pro Tag. Das ist aber ein Preis wie für ein Mittelklassehotel auf dem Land.

Ist die klösterliche Gastfreundschaft in Deutschland allgemein marktgebunden, oder kennt jemand auch "echte" Gastfreundschaft, damit meine ich: zu nicht-kommerziellen Preisen?

lg, Maliems

Raphaela
Beiträge: 5122
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F
Kontaktdaten:

Re: Kloster als Auszeit?

Beitrag von Raphaela » Donnerstag 9. Juli 2015, 09:01

maliems hat geschrieben:Hallo,

eine ehemalige Abiturientin von mir sucht eine Möglichkeit, im westfälischen oder Umgebung eine einwöchige Auszeit in einem Kloster zu nehmen.

Problem: Sie findet Angebote in der Broschüre "Atem holen" bei http://www.orden.de , aber zu 5 Euro pro Tag. Das ist aber ein Preis wie für ein Mittelklassehotel auf dem Land.

Ist die klösterliche Gastfreundschaft in Deutschland allgemein marktgebunden, oder kennt jemand auch "echte" Gastfreundschaft, damit meine ich: zu nicht-kommerziellen Preisen?

lg, Maliems
Es stehen die Kosten bei den Gemeinschaften dabei, dass stimmt schon. Aber normalerweise kann man mit immer mit der Schwester/dem Bruder der für die Gäste zuständig ist reden und bekommt auch dann auch einen Nachlass.
Weiterhin besteht die Möglichkeit, ein paar Stunden mitzuarbeiten und so die Kosten zu reduzieren. - Da könnte man auch mal nachfragen.
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

maliems
Beiträge: 2704
Registriert: Dienstag 24. Juli 2007, 22:36

Re: Kloster als Auszeit?

Beitrag von maliems » Donnerstag 9. Juli 2015, 10:01

danke :)

Maja
Beiträge: 280
Registriert: Montag 25. Dezember 2006, 12:56
Wohnort: Europa

Re: Kloster als Auszeit?

Beitrag von Maja » Donnerstag 9. Juli 2015, 10:07

maliems hat geschrieben:Ist die klösterliche Gastfreundschaft in Deutschland allgemein marktgebunden, oder kennt jemand auch "echte" Gastfreundschaft, damit meine ich: zu nicht-kommerziellen Preisen?
Raphaela hat geschrieben:Es stehen die Kosten bei den Gemeinschaften dabei, dass stimmt schon. Aber normalerweise kann man mit immer mit der Schwester/dem Bruder der für die Gäste zuständig ist reden und bekommt auch dann auch einen Nachlass.
Weiterhin besteht die Möglichkeit, ein paar Stunden mitzuarbeiten und so die Kosten zu reduzieren. - Da könnte man auch mal nachfragen.
Im Prinzip kann ich Raphaela da nur zustimmen. Wobei bei manchen Angeboten in "Atem holen" auch kein Kostensatz dabei steht sondern nur dass sie einen Tagessatz erheben. Da gälte es dann mal nachzufragen.

Mir kamen noch ein paar Fragen (von denen abhängig ist ob ich da möglicherweise das ein oder andere "kostengünstige" Kloster kenne):

Will die Abiturientin einfach nur ausspannen oder wäre sie auch bereit mitzuarbeiten?

Wie weit darf das Kloster von Westfalen weg sein?

Ist eine bestimmte Gemeinschaft (kontemplativ/aktiv) gewünscht?
"Jetzt schauen wir in einen Spiegel und sehen nur rätselhafte Umrisse, dann aber schauen wir von Angesicht zu Angesicht. Jetzt erkenne ich unvollkommen, dann aber werde ich durch und durch erkennen, so wie ich auch durch und durch erkannt worden bin." 1 Kor 12

Benutzeravatar
Erinbert
Beiträge: 38
Registriert: Donnerstag 1. Mai 2014, 20:20

Re: Kloster als Auszeit?

Beitrag von Erinbert » Donnerstag 9. Juli 2015, 21:06

http://www.kloster-nuetschau.de/jugend/index.html

Hier kann man mal nachfragen.

Mit dem Prior kann man reden. Wenn man ein wenig mithilft...

Die "große" Schwester meines Patenkindes war nach dem Abi auch gerade eine Woche dort.

Es liegt allerdings einige Kilometer nördlich.
NON MURMURIOSUM

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22760
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Kloster als Auszeit?

Beitrag von Niels » Freitag 10. Juli 2015, 09:10

Eine ziemlich gruselige Kirche haben die.



Und einer der "Konzelebranten" sitzt in der zweiten Reihe. :glubsch:

Da hat selbst die Gedächtniskirche mehr "Charme" (erst recht, wenn eine lateinische Präfation gesungen wird :tuete: ): https://www.youtube.com/watch?v=DaA2rtIQUHY )
O Herr, verleih, dass Lieb' und Treu'
in dir uns all verbinden,
dass Hand und Mund zu jeder Stund'
dein' Freundlichkeit verkünden,
bis nach der Zeit den Platz bereit'
an deinem Tisch wir finden.

Benutzeravatar
Reinhard
cum angelis psallat Domino
Beiträge: 2161
Registriert: Montag 30. Mai 2011, 11:06
Wohnort: in der ostdeutschen Diaspora

Re: Kloster als Auszeit?

Beitrag von Reinhard » Freitag 10. Juli 2015, 16:44

Ich war selber vor 2 Jahren mal dort. Gruselig ist allenfalls das Bild, nicht die Kirche.

Die Kapelle ist ziemlich klein, fasst höchstens 200 Leute, bei recht enger Bebankung, uns ist auch nicht besonders hoch.
Klar, in modernem Design, aber eher mit dem familiären Charme eines guten Wohnzimmers. Das ist die Atmosphäre dort.

Du kannst es Dir ja hier mal selber ansehen, auf der Übersicht der Flachbau links ist die Kapelle. (klick auf den Pfeil)

Und dass bei ± 20 Benediktinerpatres dann auch welche in der 2. Reihe sitzen, na ja, wundert auch nicht wirklich.
Wie gesagt, der Stil ist recht "familiär". - ... in diesem Sinne "vertraut mit Gott", das hat durchaus etwas, dort.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema