In den Orden - raus aus der heutigen Welt?

Klöster, Klerus, Laienschaft. Besondere Nachfolge.
Ralf
Beiträge: 4403
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 15:00
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

In den Orden - raus aus der heutigen Welt?

Beitrag von Ralf » Samstag 24. April 2004, 21:59

Die heutige Armut hierzulande äußert sich meines Erachtens nicht nur in den materiell Armen, sondern vor allem in der existentiellen Hoffnungslosigkeit auch begüteter Schichten. Hoffnungslosigkeit bezüglich des Sinnes des Lebens.

Das soll keine Einimpfung irgendwelcher Positionen sein, um den Boden für die christliche Botschaft zu bereiten, sondern meine persönliche Erfahrung, besonders mit akademischen Berufsanfängern - fragt man "was ist Dein Ziel?", so erhalte zumindest ich zuckende Schultern, in "mein Schwimmbad, meine Ranch, mein Auto" wird es sicher nicht gesehen.
Meiner persönlichen Erfahrung nach ist die breite "aufgeklärte" Mittel- bis Oberschicht zutiefst orientierunglos.
In solch einem vor allem auch glaubensarmen Umfeld bin ich großgeworden und fühle mich wohl.

Ginge ich nun in einen Orden, wäre dann die Gefahr nicht groß, dass ich den Kontakt zu diesen Menschen verlöre. So viel strukturelles und pastorales wird unterhalten und kostet viel Energie und Zeit. Bleibt da nicht für die ganz Fernen zuwenig übrig?

Wie seht ihr das?
Hier im Kreuzgang-Forum ist es weit verbreitet, Gericht über die Bischöfe als Hirten der Kirche zu halten. Manch einer dünkt sich besonders schlau und autoritativ. Man sollte das nicht allzu ernst nehmen.

Laura

Beitrag von Laura » Sonntag 25. April 2004, 00:30

Deine Analyse der Gesellschaft könnte stimmen, Ralf. Das Leben wird von vielen Menschen (ich nehme mich da nicht ganz aus) in einem ständigen Suchen nach dem nächsten Schritt gelebt (Berufsanfang, Heirat, Kinder, Hausbau, Kinder erziehen, Kinder aus dem Haus, mehr Geld, Ruhestand ...) gelebt, in letzten Fragen nach dem Sinn des Lebens gibt es mehr als häufig eine Orientierungslosigkeit ... und leider (siehe unsere Diskussion in einem anderen Thread) gelingt es auch nur selten, christliche Denkansätze und Vorstellungen zu vermitteln, weil die Distanz viel zu große geworden ist ...

Je nachdem in welchen Orden Du eintreten willst, mag Deine Befürchtung durchaus stimmen. Ich gebe hier vor allem den Orden, die "kontemplativ mitten in der Welt" sind eine Chance - den ignatianischen Orden, den Orden in der Tradition von Charles de Foucauld ... - die klassischen "Nonnen" sind fern - vor allem auch für die Menschen von heute. Ich amüsiere mich immer wieder, wenn ich so klassische Gespräche im Zug mit Ordensleuten mitbekomme, wie weit weg dieses Leben für viele zu sein scheint.

Laura

Jojo
Beiträge: 251
Registriert: Dienstag 11. November 2003, 19:12

Beitrag von Jojo » Sonntag 25. April 2004, 09:44

Meine Erfahrung ist, dass vor allem das klassische Bildungsbürgertum, meist aus der Mittelschicht, nicht selten aber auch aus der Obeschicht, die Klöster aufsucht. Oft sind es auch Leute, die der Kirche nicht unbedingt nahe stehen. Konfession und Weltanschauung unwichtig. Das mag einerseits an der angesprochenen Orientierungslosigkeit liegen, die in diesen Schichten eher an die Oberfläche kommen mag, andererseits auch ganz banal am Geld, das Leute mit engerem Budget wohl doch eher am Strand von Mallorca verplanen als es in die Kurs- oder Übernachtungsgebühren eines Kloster zu stecken.
Von daher kann ich eigentlich nicht sagen, dass man diese Menschen im Orden nicht mehr erreichen würde, es ist eher das Gegenteil der Fall.

Ein extrem breites Spektrum findet sich auch bei den Jesuiten. Neben dem Einsatz in Slums und Ghettos über Arbeiterseelsorge und der ganz normalen bürgerlichen Gemeindesarbeit geht dort praktisch das halbe Who is Who der gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Verantwortungsträger ein und aus. Konfession und Weltanschauung unwichtig.

max72
Beiträge: 1032
Registriert: Montag 10. November 2003, 16:42

Beitrag von max72 » Sonntag 25. April 2004, 18:01

Ich glaube ich weiss was Du meinst. Ich habe mich auch gefragt, ist es nicht gut an einem areligioesem Ort zu sein wie in meinerm Arbeitsalltag und durch meine Gegenwart einen Unterschied zu machen?

Gute Frage. Ich denke aber, Du hast da Deinen Teil getan, und wirst vielleicht gerade durch den Wechsel ins Ordensleben auch denen etwas zu denken geben. Das ein "normaler Mensch", den man im Alltag kennt so etwas tut. Und dass das vielleicht heisst, dass da was dran ist und dass das anders sein koennte als die Vorurteile die man hat.

Im Karmel hier merke ich, dass es viel fruchtbarer ist, mit den Besuchern zu reden, die ebenfalls Suchende sind und Fragen stellen, die man einfach beantworten kann. Die sind interessiert und ich missioniere nicht. Das ist ein natuerliches Begegnen. Ausserdem sehe ich gerade hier, wie eine kontemplative Gemeinschaft, einfach durch ihre Gegenwart Menschen anzieht. Leute die sich wundern, fragen, in die Kirche setzen...

Selbst Leute bei meiner Arbeit, die kaum religioes sind fragen ab und zu nach dem Karmel. Die wollen wissen was das ist, es fasziniert irgendwie. Der Ort macht so viel, ohne dass die Nonnen grossartig aktiv seelsorgerisch taetig sind.

Ein Stein, der ins Wasser faellt weiss nicht welche Wellen er schlaegt. Du kannst nicht wissen welche Deiner Wahl welche Konsequenzen hat. Ich denke Du musst bei Deiner Entscheidung auf anderes sehen, nicht darauf ob es gute Wirkung hat. Das weiss keiner ausser Gott. Alles kann gute Wirkungen haben.

Gruesse

Max

iustus
Beiträge: 7020
Registriert: Samstag 8. Juli 2006, 14:59

Re: In den Orden - raus aus der heutigen Welt?

Beitrag von iustus » Dienstag 25. März 2014, 22:08

Der Titel dieses alten Threads schien mir der passendste für diesen Kurzfilm des Bayerischen Rundfunks ("Ein Leben im Orden - Auf der Suche nach Erfüllung"):

http://www.br.de/mediathek/video/sendun ... n-1.html

Schwester Hannah scheint mir definitv nicht "raus aus der heutigen Welt" zu sein.
„Was den Gegenstand des Glaubens betrifft, hat sich das Konzil nichts Neues ausgedacht, noch hat es Altes ersetzen wollen." (Papst Benedikt XVI.)

gc-148
Beiträge: 903
Registriert: Montag 24. März 2014, 22:10

Re: In den Orden - raus aus der heutigen Welt?

Beitrag von gc-148 » Dienstag 25. März 2014, 22:48

Ich habe heute Abend eine Einheit der hiesigen ökumenischen Bibelwoche zur "Josephsgeschichte" aus Genesis besucht.
Vielleicht kann dieser kurze Abschnitt eine Antwort auf die Diskussion geben:
"Da Potifar Joseph über sein Haus und alles, was er besaß, gesetzt hatte, segnete der HERR das Haus des Ägypters um Josephs willen, und der Segen des HERRN ruhte auf allem, was er besaß, im Haus und auf dem Feld." [Gen 39, 5]

Ralf
Beiträge: 4403
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 15:00
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: In den Orden - raus aus der heutigen Welt?

Beitrag von Ralf » Mittwoch 26. März 2014, 09:07

Wenn ich zurückblicke zu der damaligen Motivation dieses Threads und meiner damaligen Lebenssituation, dann fällt mir mal wieder der Satz Mutter Teresas ein:

"Wenn Du Gott zum Lachen bringen willst, erzähl Ihm von Deinen Plänen!"

:blinker:

In einem Orden bin ich zwar, aber doch ganz anders als damals geplant.
Hier im Kreuzgang-Forum ist es weit verbreitet, Gericht über die Bischöfe als Hirten der Kirche zu halten. Manch einer dünkt sich besonders schlau und autoritativ. Man sollte das nicht allzu ernst nehmen.

FidesVeritas
Beiträge: 104
Registriert: Donnerstag 10. Oktober 2013, 16:09

Re: In den Orden - raus aus der heutigen Welt?

Beitrag von FidesVeritas » Mittwoch 26. März 2014, 10:28

Danke für Dein Zeugnis!
Jetzt wollen wir aber noch wissen, wie das geschehen ist und wo Du (in etwa) gelandet bist - zur Ermutigung für alle noch Suchenden!

Ralf
Beiträge: 4403
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 15:00
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: In den Orden - raus aus der heutigen Welt?

Beitrag von Ralf » Mittwoch 26. März 2014, 10:37

FidesVeritas hat geschrieben:Danke für Dein Zeugnis!
Jetzt wollen wir aber noch wissen, wie das geschehen ist und wo Du (in etwa) gelandet bist - zur Ermutigung für alle noch Suchenden!
Im Hafen der Ehe mit Kindern und im OFS (Ordo franciscanus saecularis, kirchenrechtlich ein richtiger Orden).
Hier im Kreuzgang-Forum ist es weit verbreitet, Gericht über die Bischöfe als Hirten der Kirche zu halten. Manch einer dünkt sich besonders schlau und autoritativ. Man sollte das nicht allzu ernst nehmen.

Benutzeravatar
Athanasius0570
Beiträge: 1015
Registriert: Mittwoch 6. Dezember 2006, 18:41
Wohnort: Diözese Linz

Re: In den Orden - raus aus der heutigen Welt?

Beitrag von Athanasius0570 » Mittwoch 26. März 2014, 13:50

Ich denke, das gottgeweihte Leben soll exemplarisch und in einer größeren "Radikalität" das christliche Leben an sich verwirklichen und so schon immer ein Gegenentwurf zur "Welt" sein, indem es sich ganz an Gott ausrichtet, indem das Leben ganz ihm, dem Schöpfer und Erlöser übergeben, geweiht wird.
Wie sehr "in" der Welt oder "getrennt" von ihr, hängt dann von den konkreten Umständen ab.
In una fide nil officit ecclesiae consuetudo diversa. Gregorius Magnus Papa.

Benutzeravatar
songul
Moderator
Beiträge: 1756
Registriert: Freitag 28. Dezember 2007, 18:47

Re: In den Orden - raus aus der heutigen Welt?

Beitrag von songul » Mittwoch 26. März 2014, 13:51

Ralf hat geschrieben:
FidesVeritas hat geschrieben:Danke für Dein Zeugnis!
Jetzt wollen wir aber noch wissen, wie das geschehen ist und wo Du (in etwa) gelandet bist - zur Ermutigung für alle noch Suchenden!
Im Hafen der Ehe mit Kindern und im OFS (Ordo franciscanus saecularis, kirchenrechtlich ein richtiger Orden).
Ja ja, so kann's gehen.... :D

iustus
Beiträge: 7020
Registriert: Samstag 8. Juli 2006, 14:59

Re: In den Orden - raus aus der heutigen Welt?

Beitrag von iustus » Mittwoch 26. März 2014, 14:48

iustus hat geschrieben:Der Titel dieses alten Threads schien mir der passendste für diesen Kurzfilm des Bayerischen Rundfunks ("Ein Leben im Orden - Auf der Suche nach Erfüllung"):

http://www.br.de/mediathek/video/sendun ... n-1.html

Schwester Hannah scheint mir definitv nicht "raus aus der heutigen Welt" zu sein.
Habt Ihr Euch mal den Bericht angeschaut? Ich kann mir nicht helfen: Auf mich wirkt es befremdlich, eine junge Ordensschwester in Jeans an der Theke Cocktails trinken zu sehen und zu hören, dass sie gerne ausgeht.
„Was den Gegenstand des Glaubens betrifft, hat sich das Konzil nichts Neues ausgedacht, noch hat es Altes ersetzen wollen." (Papst Benedikt XVI.)

gc-148
Beiträge: 903
Registriert: Montag 24. März 2014, 22:10

Re: In den Orden - raus aus der heutigen Welt?

Beitrag von gc-148 » Mittwoch 26. März 2014, 15:11

Das war doch sehr sympathisch .... ein Tresen ist doch keine gottloser Ort ..... und ein Cocktail nicht vom Teufel!

iustus
Beiträge: 7020
Registriert: Samstag 8. Juli 2006, 14:59

Re: In den Orden - raus aus der heutigen Welt?

Beitrag von iustus » Mittwoch 26. März 2014, 15:28

Auf mich wirkt das sehr berufsmäßig: Ordenskleid nach Feierabend weg und ab in die Cocktailbar. Das finde ich keineswegs sympathisch.
„Was den Gegenstand des Glaubens betrifft, hat sich das Konzil nichts Neues ausgedacht, noch hat es Altes ersetzen wollen." (Papst Benedikt XVI.)

heiliger_raphael
Beiträge: 775
Registriert: Dienstag 18. März 2014, 22:16
Wohnort: Urlaub

Re: In den Orden - raus aus der heutigen Welt?

Beitrag von heiliger_raphael » Mittwoch 26. März 2014, 15:51

Vielleicht wirkt es so befremdlich, weil wir es als 2 Welten wahrnehmen, dabei haben wir doch nur eine Welt. Für ein abschließendes Urteil müsste man die konkrete Spiritualität des Klosters kennen. Es gibt auch Säkularinstitute, die bisweilen Mitgliedsstufen kennen, die nahezu klösterlich wirken, weil sie einen sehr straffen Zeitplan haben. So kann ich mir auch vorstellen, dass eine klösterliche Spiritualität für die säkulare Welt offen ist.
Befremdlich wirkt auf mich eher, dass die Schilderung, mit Jeans rauszugehen, in einer Art beschrieben wurde, die als befreiend vermittelt wurde - das irritiert mich eher.

ad_hoc
Beiträge: 4877
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 12:14

Re: In den Orden - raus aus der heutigen Welt?

Beitrag von ad_hoc » Mittwoch 26. März 2014, 23:37

Ralf hat geschrieben:
FidesVeritas hat geschrieben:Danke für Dein Zeugnis!
Jetzt wollen wir aber noch wissen, wie das geschehen ist und wo Du (in etwa) gelandet bist - zur Ermutigung für alle noch Suchenden!
Im Hafen der Ehe mit Kindern und im OFS (Ordo franciscanus saecularis, kirchenrechtlich ein richtiger Orden).
Tja, Ralf.
Auch wenn zwischen uns manches mal die Fetzen fliegen (ich finde nun mal einige Deiner Ansichten mehr als schräg), so nötigt mir Dein Ehestand (schon im Grundsätzlichen) und Deine Mitgliedschaft im OFS Respekt ab.

Da sieht man es mal wieder: Im Forum schlägt man unter Umständen ab und zu aufeinander ein, aber andererseits bemühen sich die keine Auseinandersetzung scheuenden User intensiv und ihrer persönlichen Art entsprechend um ein Leben in Jesus Christus. Der em. Papst Benedikt XVI. hat Recht: "Es gibt so viele Wege zu Gott, wie es Menschen gibt."

Nochmals: meinen Respekt.

Gruß, ad_hoc
quidquid cognoscitur, ad modum cognoscentis cognoscitur (n. Thomas v. Aquin)

Ralf
Beiträge: 4403
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 15:00
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: In den Orden - raus aus der heutigen Welt?

Beitrag von Ralf » Donnerstag 27. März 2014, 08:32

ad_hoc hat geschrieben:
Ralf hat geschrieben:
FidesVeritas hat geschrieben:Danke für Dein Zeugnis!
Jetzt wollen wir aber noch wissen, wie das geschehen ist und wo Du (in etwa) gelandet bist - zur Ermutigung für alle noch Suchenden!
Im Hafen der Ehe mit Kindern und im OFS (Ordo franciscanus saecularis, kirchenrechtlich ein richtiger Orden).
Tja, Ralf.
Auch wenn zwischen uns manches mal die Fetzen fliegen (ich finde nun mal einige Deiner Ansichten mehr als schräg), so nötigt mir Dein Ehestand (schon im Grundsätzlichen) und Deine Mitgliedschaft im OFS Respekt ab.

Da sieht man es mal wieder: Im Forum schlägt man unter Umständen ab und zu aufeinander ein, aber andererseits bemühen sich die keine Auseinandersetzung scheuenden User intensiv und ihrer persönlichen Art entsprechend um ein Leben in Jesus Christus. Der em. Papst Benedikt XVI. hat Recht: "Es gibt so viele Wege zu Gott, wie es Menschen gibt."

Nochmals: meinen Respekt.

Gruß, ad_hoc
Danke.

Ja, unsere Meinungen gehen sehr auseinander, aber ich denke mal das "Große" wie Apostolische Glaubensbekenntnis können wir beide vollen Herzens bekennen, und den Friedensgruß bekämst Du während einer Eucharistiefeier natürlich auch von mir.

Ich habe festgestellt, daß die Mitgliedschaft einer konkreten Gemeinschaft mit persönlichem Kontakt (also meistens mehr als in der Pfarrei, wobei es auch sehr gute Pfarreien gibt) dem Seelenwachstum sehr gut tut. Du glaubst gar nicht, wie viele Geschwister im OFS in meinen Augen manch schräge Meinung haben (wenn auch weniger zu Papst Franziskus) - und dennoch sind es meine Geschwister, die man sich bekanntlich nicht aussucht.
Das Internet bietet als Chance wie als Gefahr, daß man zu sehr selbstreferentiell wird.
Hier im Kreuzgang-Forum ist es weit verbreitet, Gericht über die Bischöfe als Hirten der Kirche zu halten. Manch einer dünkt sich besonders schlau und autoritativ. Man sollte das nicht allzu ernst nehmen.

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: In den Orden - raus aus der heutigen Welt?

Beitrag von overkott » Dienstag 8. Juli 2014, 17:22

Für alle ohne die Berufung zu heiraten, halte ich heute immer noch das Leben in einer Ordensgemeinschaft etwa bei den Franziskanern für eine vorrangige Option.

Raphaela
Beiträge: 5192
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F

Re: In den Orden - raus aus der heutigen Welt?

Beitrag von Raphaela » Dienstag 8. Juli 2014, 18:21

overkott hat geschrieben:Für alle ohne die Berufung zu heiraten, halte ich heute immer noch das Leben in einer Ordensgemeinschaft etwa bei den Franziskanern für eine vorrangige Option.
Aber nicht jeder von denen ist zu einem Orden berufen! Willst du die etwa in einen Orden drängen? :hmm:
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: In den Orden - raus aus der heutigen Welt?

Beitrag von overkott » Dienstag 8. Juli 2014, 20:11

Raphaela hat geschrieben:
overkott hat geschrieben:Für alle ohne die Berufung zu heiraten, halte ich heute immer noch das Leben in einer Ordensgemeinschaft etwa bei den Franziskanern für eine vorrangige Option.
Aber nicht jeder von denen ist zu einem Orden berufen! Willst du die etwa in einen Orden drängen? :hmm:
Ich möchte einen Niedergang der Orden gegen den heiligen Geist nicht aufhalten. Wer nicht berufen ist, sollte nicht kommen. Wer sich jedoch nicht für die Ehe, sondern für den Orden entscheidet, sollte bei der Einkommensteuer auch privilegiert werden.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5850
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: In den Orden - raus aus der heutigen Welt?

Beitrag von Siard » Dienstag 8. Juli 2014, 20:41

overkott hat geschrieben:…. Wer sich jedoch nicht für die Ehe, sondern für den Orden entscheidet, sollte bei der Einkommensteuer auch privilegiert werden.
:hae?: :achselzuck: :hae?:

obsculta
Beiträge: 2300
Registriert: Sonntag 7. September 2008, 22:16

Re: In den Orden - raus aus der heutigen Welt?

Beitrag von obsculta » Dienstag 8. Juli 2014, 21:24

overkott hat geschrieben:
Raphaela hat geschrieben:
overkott hat geschrieben:Für alle ohne die Berufung zu heiraten, halte ich heute immer noch das Leben in einer Ordensgemeinschaft etwa bei den Franziskanern für eine vorrangige Option.
Aber nicht jeder von denen ist zu einem Orden berufen! Willst du die etwa in einen Orden drängen? :hmm:
Ich möchte einen Niedergang der Orden gegen den heiligen Geist nicht aufhalten. Wer nicht berufen ist, sollte nicht kommen. Wer sich jedoch nicht für die Ehe, sondern für den Orden entscheidet, sollte bei der Einkommensteuer auch privilegiert werden.

Wo steht eigentlich die große Kiste herum? Bitte abstauben.

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: In den Orden - raus aus der heutigen Welt?

Beitrag von overkott » Dienstag 8. Juli 2014, 21:34

obsculta hat geschrieben:
overkott hat geschrieben:
Raphaela hat geschrieben:
overkott hat geschrieben:Für alle ohne die Berufung zu heiraten, halte ich heute immer noch das Leben in einer Ordensgemeinschaft etwa bei den Franziskanern für eine vorrangige Option.
Aber nicht jeder von denen ist zu einem Orden berufen! Willst du die etwa in einen Orden drängen? :hmm:
Ich möchte einen Niedergang der Orden gegen den heiligen Geist nicht aufhalten. Wer nicht berufen ist, sollte nicht kommen. Wer sich jedoch nicht für die Ehe, sondern für den Orden entscheidet, sollte bei der Einkommensteuer auch privilegiert werden.

Wo steht eigentlich die große Kiste herum? Bitte abstauben.
Du versteht offenbar nur Kiste.

Ralf
Beiträge: 4403
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 15:00
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: In den Orden - raus aus der heutigen Welt?

Beitrag von Ralf » Mittwoch 9. Juli 2014, 09:35

overkott hat geschrieben:Wer sich jedoch nicht für die Ehe, sondern für den Orden entscheidet, sollte bei der Einkommensteuer auch privilegiert werden.
Wird er/sie auch und zahlt keine Einkommenssteuer (mangels eigenem Einkommen).
Hier im Kreuzgang-Forum ist es weit verbreitet, Gericht über die Bischöfe als Hirten der Kirche zu halten. Manch einer dünkt sich besonders schlau und autoritativ. Man sollte das nicht allzu ernst nehmen.

TillSchilling
Beiträge: 1361
Registriert: Dienstag 17. März 2009, 17:00

Re: In den Orden - raus aus der heutigen Welt?

Beitrag von TillSchilling » Mittwoch 9. Juli 2014, 11:34

Ralf hat geschrieben: Im Hafen der Ehe mit Kindern und im OFS (Ordo franciscanus saecularis, kirchenrechtlich ein richtiger Orden).
Was macht ihr da im OFS so, Ralf? Lebt ihr gemeinsam mit anderen Familien?

Ralf
Beiträge: 4403
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 15:00
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: In den Orden - raus aus der heutigen Welt?

Beitrag von Ralf » Mittwoch 9. Juli 2014, 13:55

Nein. Es ist zumindest die Norm (es gibt weltweit >400.000 Ordensmitglieder, deswegen kann es natürlich immer Ausnahmen geben), daß das gemeinschaftliche "Leben" aus minimal einem monatlichen Treffen besteht, manchmal auch häufiger (bei uns treffen sich einige Nichtmehrberufstätige - das sind die allermeisten - auch zusätzlich 1x/Wo.). Es hat also Ähnlichkeiten mit einer der "Neuen Geistlichen Gemeinschaften", ist aber kirchenrechtlich ein Orden.
Hier im Kreuzgang-Forum ist es weit verbreitet, Gericht über die Bischöfe als Hirten der Kirche zu halten. Manch einer dünkt sich besonders schlau und autoritativ. Man sollte das nicht allzu ernst nehmen.

Fragesteller
Beiträge: 1691
Registriert: Freitag 18. Mai 2012, 10:41

Re: In den Orden - raus aus der heutigen Welt?

Beitrag von Fragesteller » Mittwoch 9. Juli 2014, 17:55

Gibt es gemeinsame Verpflichtungen o. ä., die auch im Alltag die Ordenszugehörigkeit zum Ausdruck bringen, oder versucht abseits der Treffen jeder individuell im "franziskanischen Geist" zu leben?

Ralf
Beiträge: 4403
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 15:00
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: In den Orden - raus aus der heutigen Welt?

Beitrag von Ralf » Mittwoch 9. Juli 2014, 22:26

Verpflichtend sind die monatlichen Treffen. Angelehnt an den "2. Brief an die Gläubigen" vom Hl. Franz (als Grundlage für die Ordensregel) ist das Leben im OFS ein beständiger Aufruf zur Umkehr, zur Buße. Früher gab es auch eine Art Ordenskleid, manche Regionen in der Welt haben so etwas noch, offiziell ist es aber verboten, um den "Weltstatus" klarer zu kennzeichnen. Wir sind explizit ein Ordo saecularis, der sich nicht durch äußere Zeichen vom Rest der Welt unterschieden will.

Die Gemeinschaft soll die Unterstützung für jeden einzelnen sein, den Geist der Regel und der Konstitutionen im Alltag zu leben (was anspruchsvoll genug ist). Natürlich gibt es auch Gemeinschaften, die explizit als gemeinschaft bspw. bei sozial-caritativen oder missionarischen Aktivitäten als OFS-Gemeinschaft gemeinsam auftreten, das ist aber nicht die Norm (wenn auch wünschenswert).
Hier im Kreuzgang-Forum ist es weit verbreitet, Gericht über die Bischöfe als Hirten der Kirche zu halten. Manch einer dünkt sich besonders schlau und autoritativ. Man sollte das nicht allzu ernst nehmen.

Ralf
Beiträge: 4403
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 15:00
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: In den Orden - raus aus der heutigen Welt?

Beitrag von Ralf » Sonntag 3. November 2019, 22:45

Falls es jemanden interessiert und er/sie am 17.11. in Düsseldorf sein kann - an diesem Tag werden um 12 Uhr während der Hl. Messe in der Kirche Maria Himmelfahrt zwei Personen sehr nervös sein: eine neue Schwester wird in unsere Gemeinschaft aufgenommen und eine legt ihr lebenslang gültiges Versprechen ab.
Hier im Kreuzgang-Forum ist es weit verbreitet, Gericht über die Bischöfe als Hirten der Kirche zu halten. Manch einer dünkt sich besonders schlau und autoritativ. Man sollte das nicht allzu ernst nehmen.

Benutzeravatar
Kartäuser
Beiträge: 71
Registriert: Freitag 3. März 2017, 15:40
Wohnort: Rheinhessen

Re: In den Orden - raus aus der heutigen Welt?

Beitrag von Kartäuser » Montag 4. November 2019, 10:37

Ralf hat geschrieben:
Sonntag 3. November 2019, 22:45
Falls es jemanden interessiert und er/sie am 17.11. in Düsseldorf sein kann - an diesem Tag werden um 12 Uhr während der Hl. Messe in der Kirche Maria Himmelfahrt zwei Personen sehr nervös sein: eine neue Schwester wird in unsere Gemeinschaft aufgenommen und eine legt ihr lebenslang gültiges Versprechen ab.
Oh, verrätst Du noch, welche Gemeinschaft das ist?
Sorry, die, die schon länger hier dabei sind, werden das wahrscheinlich wissen, aber ich leider nicht.
"Wenn Sie mich fragen, ob das denn noch zeitgemäß ist, dann antworte ich Ihnen: Zeitgemäß vielleicht nicht, aber ewigkeitsgemäß ist es."
(Erzbischof Dr. Johannes Dyba +)

Maja
Beiträge: 347
Registriert: Montag 25. Dezember 2006, 12:56
Wohnort: Europa

Re: In den Orden - raus aus der heutigen Welt?

Beitrag von Maja » Donnerstag 7. November 2019, 07:58

Ralf hat geschrieben:
Mittwoch 26. März 2014, 10:37
FidesVeritas hat geschrieben:Danke für Dein Zeugnis!
Jetzt wollen wir aber noch wissen, wie das geschehen ist und wo Du (in etwa) gelandet bist - zur Ermutigung für alle noch Suchenden!
Im Hafen der Ehe mit Kindern und im OFS (Ordo franciscanus saecularis, kirchenrechtlich ein richtiger Orden).
"Jetzt schauen wir in einen Spiegel und sehen nur rätselhafte Umrisse, dann aber schauen wir von Angesicht zu Angesicht. Jetzt erkenne ich unvollkommen, dann aber werde ich durch und durch erkennen, so wie ich auch durch und durch erkannt worden bin." 1 Kor 12

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18843
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: In den Orden - raus aus der heutigen Welt?

Beitrag von taddeo » Donnerstag 7. November 2019, 16:39

Maja hat geschrieben:
Donnerstag 7. November 2019, 07:58
Ralf hat geschrieben:
Mittwoch 26. März 2014, 10:37
FidesVeritas hat geschrieben:Danke für Dein Zeugnis!
Jetzt wollen wir aber noch wissen, wie das geschehen ist und wo Du (in etwa) gelandet bist - zur Ermutigung für alle noch Suchenden!
Im Hafen der Ehe mit Kindern und im OFS (Ordo franciscanus saecularis, kirchenrechtlich ein richtiger Orden).
Wobei die Ehe bekanntlich der Orden mit der strengsten Observanz überhaupt ist, was Armut, Keuschheit und Gehorsam angeht ... ;D :D

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema