Ordens- und Klosternachrichten II

Klöster, Klerus, Laienschaft. Besondere Nachfolge.
Siard
Beiträge: 5178
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von Siard » Donnerstag 29. Oktober 2015, 21:16

taddeo hat geschrieben:
Siard hat geschrieben:... der Zölibat gilt bis zur Laisierung – und das kann dauern.
Der Zölibat gilt sogar über eine Laiisierung hinaus. Mit der Laiisierung ist nicht automatisch die Dispens von den Zölibatsverpflichtungen verbunden, die wird als Gnadenakt eigens gewährt oder auch nicht.
Oh, aber von der ehelosen Keuschheit ist er ja schon mal dispensiert – das Glas ist also schon mal halb voll. ;D
Sie sägten die Äste ab, auf denen sie saßen
Und schrieen sich zu ihre Erfahrungen,
Wie man schneller sägen könnte, und fuhren
Mit Krachen in die Tiefe, und die ihnen zusahen,
Schüttelten die Köpfe beim Sägen und
Sägten weiter.

Berthold Brecht

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 5683
Registriert: Sonnabend 19. Juni 2010, 19:13

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von Protasius » Donnerstag 29. Oktober 2015, 21:22

Siard hat geschrieben:
taddeo hat geschrieben:
Siard hat geschrieben:... der Zölibat gilt bis zur Laisierung – und das kann dauern.
Der Zölibat gilt sogar über eine Laiisierung hinaus. Mit der Laiisierung ist nicht automatisch die Dispens von den Zölibatsverpflichtungen verbunden, die wird als Gnadenakt eigens gewährt oder auch nicht.
Oh, aber von der ehelosen Keuschheit ist er ja schon mal dispensiert – das Glas ist also schon mal halb voll. ;D
:hae?: Würdest du mir den Unterschied zwischen eheloser Keuschheit und Zölibat erläutern?
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Siard
Beiträge: 5178
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von Siard » Donnerstag 29. Oktober 2015, 21:40

Protasius hat geschrieben:
Siard hat geschrieben:
taddeo hat geschrieben:
Siard hat geschrieben:... der Zölibat gilt bis zur Laisierung – und das kann dauern.
Der Zölibat gilt sogar über eine Laiisierung hinaus. Mit der Laiisierung ist nicht automatisch die Dispens von den Zölibatsverpflichtungen verbunden, die wird als Gnadenakt eigens gewährt oder auch nicht.
Oh, aber von der ehelosen Keuschheit ist er ja schon mal dispensiert – das Glas ist also schon mal halb voll. ;D
:hae?: Würdest du mir den Unterschied zwischen eheloser Keuschheit und Zölibat erläutern?
Das eine ist eine Verpflichtung der Priester, das andere ein Versprechen der Ordensleute (ggf. mit Ablaufdatum).
Sie sägten die Äste ab, auf denen sie saßen
Und schrieen sich zu ihre Erfahrungen,
Wie man schneller sägen könnte, und fuhren
Mit Krachen in die Tiefe, und die ihnen zusahen,
Schüttelten die Köpfe beim Sägen und
Sägten weiter.

Berthold Brecht

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 5058
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von umusungu » Donnerstag 29. Oktober 2015, 23:20

taddeo hat geschrieben:
Siard hat geschrieben:... der Zölibat gilt bis zur Laisierung – und das kann dauern.
Der Zölibat gilt sogar über eine Laiisierung hinaus. Mit der Laiisierung ist nicht automatisch die Dispens von den Zölibatsverpflichtungen verbunden, die wird als Gnadenakt eigens gewährt oder auch nicht.
Das ist Unfug! Wer laisiert worden ist, kann ohne Probleme kirchlich heiraten.

Marcus, der mit dem C
Beiträge: 219
Registriert: Sonntag 26. April 2015, 15:02
Wohnort: Sanctae Romanae Ecclesiae Specialis Vera Filia

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von Marcus, der mit dem C » Donnerstag 29. Oktober 2015, 23:42

umusungu hat geschrieben:
taddeo hat geschrieben:
Siard hat geschrieben:... der Zölibat gilt bis zur Laisierung – und das kann dauern.
Der Zölibat gilt sogar über eine Laiisierung hinaus. Mit der Laiisierung ist nicht automatisch die Dispens von den Zölibatsverpflichtungen verbunden, die wird als Gnadenakt eigens gewährt oder auch nicht.
Das ist Unfug! Wer laisiert worden ist, kann ohne Probleme kirchlich heiraten.
CIC 1983 hat geschrieben: Can. 291 — Außer den in ⇒ can.290, n. 1 genannten Fällen bringt der Verlust des klerikalen Standes nicht die Dispens von der Zölibatsverpflichtung mit sich; diese wird einzig und allein vom Papst gewährt.
"Das katholische Modell ist ja seit 2000 Jahren am Scheitern und daher dringend ablösungsbedürftig"

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 5683
Registriert: Sonnabend 19. Juni 2010, 19:13

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von Protasius » Donnerstag 29. Oktober 2015, 23:45

umusungu hat geschrieben:
taddeo hat geschrieben:
Siard hat geschrieben:... der Zölibat gilt bis zur Laisierung – und das kann dauern.
Der Zölibat gilt sogar über eine Laiisierung hinaus. Mit der Laiisierung ist nicht automatisch die Dispens von den Zölibatsverpflichtungen verbunden, die wird als Gnadenakt eigens gewährt oder auch nicht.
Das ist Unfug! Wer laisiert worden ist, kann ohne Probleme kirchlich heiraten.
CIC 1984 hat geschrieben:KAPITEL IV
VERLUST DES KLERIKALEN STANDES

Can. 290 — Die einmal gültig empfangene heilige Weihe wird niemals ungültig. Dennoch verliert ein Kleriker den klerikalen Stand:

1° durch richterliches Urteil oder durch Verwaltungsdekret, in dem die Ungültigkeit der heiligen Weihe festgestellt wird;

2° durch die rechtmäßig verhängte Strafe der Entlassung;

3° durch Reskript des Apostolischen Stuhles; dieses Reskript wird aber vom Apostolischen Stuhl Diakonen nur aus schwerwiegenden Gründen, Priestern aus sehr schwerwiegenden Gründen gewährt.

Can. 291 — Außer den in can. 290, n. 1 genannten Fällen bringt der Verlust des klerikalen Standes nicht die Dispens von der Zölibatsverpflichtung mit sich; diese wird einzig und allein vom Papst gewährt.

Can. 292 — Ein Kleriker, der nach Maßgabe des Rechts den klerikalen Stand verliert, verliert mit ihm auch die dem klerikalen Stand eigenen Rechte und ist durch keine Pflichten des klerikalen Standes mehr gebunden, unbeschadet der Vorschrift des can. 291; ihm ist verboten, die Weihegewalt auszuüben, unbeschadet der Vorschrift des can. 976; ohne weiteres sind ihm alle Ämter, Aufgaben und jegliche delegierte Vollmacht entzogen.

Can. 293 — Ein Kleriker, der den klerikalen Stand verloren hat, kann nur durch Reskript des Apostolischen Stuhles von neuem unter die Kleriker aufgenommen werden.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2400
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von Senensis » Dienstag 3. November 2015, 20:47

Wann kann ein ehemaliger Priester ggf. wieder heiraten? Kann er überhaupt noch kirchlich heiraten?
et nos credidimus caritati

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 5683
Registriert: Sonnabend 19. Juni 2010, 19:13

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von Protasius » Dienstag 3. November 2015, 21:29

Senensis hat geschrieben:Wann kann ein ehemaliger Priester ggf. wieder heiraten? Kann er überhaupt noch kirchlich heiraten?
MW wenn sein Zölibat aufgehoben wird, was als spezieller Gnadenakt manchmal gewährt wird, manchmal nicht. Aber taddeo wird das gewiß besser wissen als ich.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
incarnata
Beiträge: 2047
Registriert: Mittwoch 8. November 2006, 01:11

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von incarnata » Dienstag 10. November 2015, 21:31

Meistens läuft das doch so,dass ein Priester(mit oder ohne Wissen seiner Pfarrgemeinde) schon länger eine feste Freundin,manchmal mit dieser sogar Kinder hat;-irgend wann outet er sich dann und gibt öffentlich und/oder dem Ordinariat bekannt,dass er diese heiraten möchte.
Das führt dann-nach vergeblichem Umstimmungsgespräch durch den Bischof meist schnell zur Suspendierung von den Ämtern ud Versetzung in den Laienstand.In der Zeitung steht dann meist dass die Hochzeit schon geplant sei-ob dann allerdings de facto bald auch-und kirchlich geheiratet wird weiss ich nicht.Von einigen schon Jahrzehnte zurückliegenden laisierten Priestern weiss ich,dass sie kirchlich geheiratet haben.
Durch die barmherzige Liebe unseres Gottes wird uns besuchen das aufstrahlende
Licht aus der Höhe.......(Lk1,76)

taddeo
Moderator
Beiträge: 18385
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von taddeo » Dienstag 10. November 2015, 22:31

Senensis hat geschrieben:Wann kann ein ehemaliger Priester ggf. wieder heiraten? Kann er überhaupt noch kirchlich heiraten?
Ein Priester muß zunächst durch die römischen Behörden in den Laienstand versetzt werden. Das ist die erste Bedingung, von der in der katholischen Kirche praktisch nie abgewichen wird (anders als bei ständigen Diakonen). Dazu muß ihm zusätzlich die ausdrückliche Dispens vom Zölibatsversprechen erteilt werden, was keineswegs automatisch geschieht. Wenn ein Priester von sich aus und im Frieden mit den kirchlichen Institutionen um diese Dispens bittet, wird sie wohl meistens gewährt; bei einer strafweisen Versetzung in den Laienstand eher nicht, soweit mir bekannt ist.
Wenn diese beiden Kriterien erfüllt sind, kann der Betreffende natürlich unter den üblichen Regularien auch kirchlich heiraten. D. h. für ihn gelten alle Vorschriften und Ehehindernisse des Kanonischen Rechts, mit Ausnahme des Hindernisses der Weihe (von dem er ja dispensiert ist).

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13551
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von HeGe » Donnerstag 12. November 2015, 13:58

Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13551
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von HeGe » Donnerstag 12. November 2015, 13:59

kath.net hat geschrieben:Justiz beschlagnahmt bei Montecassinos Ex-Abt halbe Million Euro

Benediktiner Vittorelli hatte Geld für Gottesdienste und mildtätige Zwecke über ausgetüftelte Finanztransaktionen auf eigenes Konto verschoben [...]
:/
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13551
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von HeGe » Donnerstag 12. November 2015, 14:54

Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13551
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von HeGe » Freitag 27. November 2015, 16:25

Der Schweizer Kapuziner Mauro Jöhri wird neuer Präsident der Union der Ordensoberen:

Code: Alles auswählen

http://de.radiovaticana.va/news/2015/11/27/italien_kapuziner_jöhri_wird_präsident_der_ordensoberen/1190107
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23002
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von Niels » Freitag 4. Dezember 2015, 09:41

"Vatikan löst Birgittenkloster auf": http://www.sueddeutsche.de/muenchen/dac ... -1.2764447
O Herr, verleih, dass Lieb' und Treu'
in dir uns all verbinden,
dass Hand und Mund zu jeder Stund'
dein' Freundlichkeit verkünden,
bis nach der Zeit den Platz bereit'
an deinem Tisch wir finden.

Siard
Beiträge: 5178
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von Siard » Freitag 4. Dezember 2015, 13:02

Niels hat geschrieben:"Vatikan löst Birgittenkloster auf": http://www.sueddeutsche.de/muenchen/dac ... -1.2764447
Eine unzulässige Einmischung Dritter findet doch ganz selbstverständlich durch die Marxsche Verwaltung statt.
Aber das mit den Zuständigkeiten sieht der Herr Jetsetkardinal nicht so eng – solange er sich einmischt.
Ansonsten läuft die Demontage der Orden – zusätzlich zu der anderswo erörterten – durch den "Vatikan" auch schon seit Jahrzehnten.
Im Kirchenland nichts Neues.
Sie sägten die Äste ab, auf denen sie saßen
Und schrieen sich zu ihre Erfahrungen,
Wie man schneller sägen könnte, und fuhren
Mit Krachen in die Tiefe, und die ihnen zusahen,
Schüttelten die Köpfe beim Sägen und
Sägten weiter.

Berthold Brecht

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 5058
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von umusungu » Freitag 4. Dezember 2015, 19:53

ein altes Klostergebäude, in dem nur noch eine einzige Nonne wohnt, ist kein Kloster - kein Konvent mehr.

Siard
Beiträge: 5178
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von Siard » Freitag 4. Dezember 2015, 20:54

umusungu hat geschrieben:ein altes Klostergebäude, in dem nur noch eine einzige Nonne wohnt, ist kein Kloster - kein Konvent mehr.
Natürlich ist es ein Kloster, jedenfalls mehr als diese Stadtwohnungs-WGs.
Was ich von einer solchen Entscheidung mit dieser Begründung halte, schreibe ich lieber nicht.
Und das Münchner Versorgungsinstiut (ehem. Erzbistum) sollte sich besser raushalten.
Sie sägten die Äste ab, auf denen sie saßen
Und schrieen sich zu ihre Erfahrungen,
Wie man schneller sägen könnte, und fuhren
Mit Krachen in die Tiefe, und die ihnen zusahen,
Schüttelten die Köpfe beim Sägen und
Sägten weiter.

Berthold Brecht

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 5058
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von umusungu » Freitag 4. Dezember 2015, 23:10

Siard hat geschrieben:Natürlich ist es ein Kloster, jedenfalls mehr als diese Stadtwohnungs-WGs.
Was ich von einer solchen Entscheidung mit dieser Begründung halte, schreibe ich lieber nicht.
Was soll denn an einer solchen Senioren-Einsiedelei ein Kloster bzw ein Konvent sein?
Ich wundere mich immer wieder, dass es Menschen gibt, die sich dem Kampf einiger "verschrobener Nonnen" um den Erhalt ihres "Klosters" verschreiben.
Altomünster ist ausgestorben - die letzte Nonne widerspricht dieser These nicht.

der Karmel in Zweifall bei Aachen ist ein anderes Beispiel.

Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2400
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von Senensis » Freitag 4. Dezember 2015, 23:48

Ein Kloster ist es immer noch. Warum sollte es keines mehr sein? Claustrum=Kloster definiert sich nicht über die Anzahl.
et nos credidimus caritati

Siard
Beiträge: 5178
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von Siard » Sonnabend 5. Dezember 2015, 08:21

Senensis hat geschrieben:Ein Kloster ist es immer noch. Warum sollte es keines mehr sein? Claustrum=Kloster definiert sich nicht über die Anzahl.
Nach dem Bericht scheint mir der Grund auch eher das Interesse von Karl Kardinal Marx an einer Immobilie zu sein, wofür er seine Kontakte in Rom schamlos ausgenutzt hat.
Sie sägten die Äste ab, auf denen sie saßen
Und schrieen sich zu ihre Erfahrungen,
Wie man schneller sägen könnte, und fuhren
Mit Krachen in die Tiefe, und die ihnen zusahen,
Schüttelten die Köpfe beim Sägen und
Sägten weiter.

Berthold Brecht

Raphaela
Beiträge: 5128
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F
Kontaktdaten:

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von Raphaela » Sonnabend 5. Dezember 2015, 11:39

Siard hat geschrieben:
Senensis hat geschrieben:Ein Kloster ist es immer noch. Warum sollte es keines mehr sein? Claustrum=Kloster definiert sich nicht über die Anzahl.
Nach dem Bericht scheint mir der Grund auch eher das Interesse von Karl Kardinal Marx an einer Immobilie zu sein, wofür er seine Kontakte in Rom schamlos ausgenutzt hat.
Hier im Forum wurde über diese neue Gemeinschaft schon diskutiert, nämlich hier!
Wer sich diese Gemeinschaft, vor allem auch die Statuten ansieht, muss dem Kardinal recht geben, dass es etwas skurril ist. Und außerdem: Wieso wollen Frauen, die aktiv sind, es als ihre Berufung sehen, sich vor Abtreibungskliniken zu stellen, so plötzlich sich eine fast ausgestorbenen kontemplativen Gemeinschaft anschließen?
Was ist aus dem Leiter geworden, von denen die Rede ist?

Es stellen sich da ziemlich viele Fragen. Ich denke, dass Kardinal Marx auch dieser Gemeinschaft einen Riegel vorschieben möchte und das nicht ohne Grund.
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2400
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von Senensis » Sonnabend 5. Dezember 2015, 11:54

Das mag ja sein. Trotzdem frage ich mich unwillkürlich, ob es nicht andere Möglichkeiten gegeben hätte, um gerade dieser Gemeinschaft "einen Riegel vorzuschieben".

Es war ja die Rede davon, daß auch eine junge Birgittin (vom anderen Zweig?) nach Altomünster gekommen ist und offenbar von dieser Richtung her ein weiterer Neuaufbau angedacht war. In dieser Form hat z. B. das traditionsreiche Dominikanerinnenkloster Bludenz eine Zukunft gefunden. In diese Richtung weiter helfend mitzuwirken wäre doch erstmal die Option der Wahl.
et nos credidimus caritati

Siard
Beiträge: 5178
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von Siard » Sonnabend 5. Dezember 2015, 12:54

Raphaela hat geschrieben:Es stellen sich da ziemlich viele Fragen. Ich denke, dass Kardinal Marx auch dieser Gemeinschaft einen Riegel vorschieben möchte und das nicht ohne Grund.
Der (zensiert) Marx hat aber KEIN Recht sich da einzumischen, indem er sich – mal wieder – in die inneren Angelegenheiten eines exempten Ordens einmischt.
Rechtssicherheit in der Kirche ist anscheinend vorbei.
Übrigens: Diese Gemeinschaft spielt für meine Position überhaupt keine Rolle.
Sie sägten die Äste ab, auf denen sie saßen
Und schrieen sich zu ihre Erfahrungen,
Wie man schneller sägen könnte, und fuhren
Mit Krachen in die Tiefe, und die ihnen zusahen,
Schüttelten die Köpfe beim Sägen und
Sägten weiter.

Berthold Brecht

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23002
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von Niels » Sonntag 6. Dezember 2015, 00:28

umusungu hat geschrieben:ein altes Klostergebäude, in dem nur noch eine einzige Nonne wohnt, ist kein Kloster - kein Konvent mehr.
Jawoll! Eine Pfarrei, wo nur ein alter Knopf wohnt, der vielleicht sogar mehr als nur manchmal ansatzweise sinnfreie Beiträge im Internet verfasst... sofort aufheben!
:ritter:
O Herr, verleih, dass Lieb' und Treu'
in dir uns all verbinden,
dass Hand und Mund zu jeder Stund'
dein' Freundlichkeit verkünden,
bis nach der Zeit den Platz bereit'
an deinem Tisch wir finden.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23002
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von Niels » Sonntag 6. Dezember 2015, 01:14

Ich würde Umu zudem fragen: Glaubst Du an das Jüngste Gericht? (Damit ist nicht sowas wie Erbsensuppe gemeint.)
Wenn ja, müsste/sollte er mal nachdenken.
Wenn nein, hat er den gesunden Glauben wohl vielleicht verlassen.
O Herr, verleih, dass Lieb' und Treu'
in dir uns all verbinden,
dass Hand und Mund zu jeder Stund'
dein' Freundlichkeit verkünden,
bis nach der Zeit den Platz bereit'
an deinem Tisch wir finden.

Raphaela
Beiträge: 5128
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F
Kontaktdaten:

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von Raphaela » Sonntag 6. Dezember 2015, 09:40

Siard hat geschrieben:
Raphaela hat geschrieben:Es stellen sich da ziemlich viele Fragen. Ich denke, dass Kardinal Marx auch dieser Gemeinschaft einen Riegel vorschieben möchte und das nicht ohne Grund.
Der (zensiert) Marx hat aber KEIN Recht sich da einzumischen, indem er sich – mal wieder – in die inneren Angelegenheiten eines exempten Ordens einmischt.
Rechtssicherheit in der Kirche ist anscheinend vorbei.
Übrigens: Diese Gemeinschaft spielt für meine Position überhaupt keine Rolle.
1. Egal was du von Kardinal Marx hältst, zumindest ein Titel gehört davon!
2. Du scheinst dich sehr schlecht auszukennen, wenn du meinst, dass die Gemeinschaft Donum Domini keine Rolle spielt. Zum einen kann man ja noch bis einige Zeit nachdem das letzte Mitglied gestorben ist den Orden wieder aufblühen lassen, zum anderen gibt es auch heute Gemeinschaften, die genau dass machen, was die vier Frauen machen wollten, um dann eine eigene Gemeinschaft zu sein. - Dann wären sie schon anerkannt. Das kommt noch manchmal vor. Und eine mindestens der vier Frauen kennt sich da eben aus, weil sie in genau so eine Gemeinschaft eigentlich eintreten wollte (2 Wochen vor Noviziatsbeginn ist sie dann ganz plötzlich gegangen) Die Gemeinschaft Donum Domini spielt also eine sehr große Rolle!
Und ich frage mich übrigens immer noch, was mit dem einzigen Mann der Gemeinschaft ist, der Priester werden will. Denn ist die Gemeinschaft erst mal anerkannt, lässt er sich für eine Gemeinschaft weihen. - Bis jetzt ist er eigentlich von den Bistümern abgelehnt worden.
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2400
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von Senensis » Sonntag 6. Dezember 2015, 09:51

Ich hatte es an sich so verstanden, daß Siard, als er schrieb: "spielt für meine Position keine Rolle" sagen wollte, daß er kein persönliches Interesse an der Gemeinschaft hat...?
et nos credidimus caritati

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 2849
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von martin v. tours » Sonntag 6. Dezember 2015, 11:33

Und ich habe Siard so verstanden, das es ihm um den rechtlichen Standpunkt geht, nicht um die Gemeinschaft an sich.
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2400
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von Senensis » Sonntag 6. Dezember 2015, 11:36

Auch möglich, stimmt.
et nos credidimus caritati

Siard
Beiträge: 5178
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von Siard » Sonntag 6. Dezember 2015, 11:46

Raphaela hat geschrieben:1. Egal was du von Kardinal Marx hältst, zumindest ein Titel gehört davon!
Warum? Finde ich nicht einsehbar.
Raphaela hat geschrieben:2. Du … worden.
:roll:
martin v. tours hat geschrieben:Und ich habe Siard so verstanden, das es ihm um den rechtlichen Standpunkt geht, nicht um die Gemeinschaft an sich.
Genau so meinte ich es, danke!
Sie sägten die Äste ab, auf denen sie saßen
Und schrieen sich zu ihre Erfahrungen,
Wie man schneller sägen könnte, und fuhren
Mit Krachen in die Tiefe, und die ihnen zusahen,
Schüttelten die Köpfe beim Sägen und
Sägten weiter.

Berthold Brecht

Benutzeravatar
berneuchen
Beiträge: 333
Registriert: Donnerstag 18. Juni 2009, 22:15
Wohnort: Königreich Bayern

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von berneuchen » Sonntag 6. Dezember 2015, 22:23

Siard hat geschrieben:
Raphaela hat geschrieben:Es stellen sich da ziemlich viele Fragen. Ich denke, dass Kardinal Marx auch dieser Gemeinschaft einen Riegel vorschieben möchte und das nicht ohne Grund.
Der (zensiert) Marx hat aber KEIN Recht sich da einzumischen, indem er sich – mal wieder – in die inneren Angelegenheiten eines exempten Ordens einmischt.
Rechtssicherheit in der Kirche ist anscheinend vorbei.
Übrigens: Diese Gemeinschaft spielt für meine Position überhaupt keine Rolle.
Täuscht mich meine Erinnerung oder war es nicht dieser Kard. Marx, der vor ein paar Jahren die schwestern von Altomünster davor bewahrt hat, dass ihr Kloster von indischen ( Neu-) Bitgittinnen feindlich übernommen und versilbert wurde?

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema