Ordens- und Klosternachrichten II

Klöster, Klerus, Laienschaft. Besondere Nachfolge.
Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7512
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von Siard »

Gibt es doch schon in verschiedenen Stufen.
Ach du meine Nase!

Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2477
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von Senensis »

Und hat auch häufig nicht funktioniert. Die klassische Trennung der Stände hat schon auch seinen Sinn.
et nos credidimus caritati

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7512
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von Siard »

Die Prämonstratenser, die anfangs viele Doppelklöster hatten, haben sogar den größten Teil der Frauenklöster abgegeben.
Ach du meine Nase!

Benutzeravatar
umusungu
cum angelis psallat Domino
Beiträge: 5048
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von umusungu »

Könnte man nicht ein "Freiwiliges Soziales Jahr" mit einem "Jahr in einem Kloster" verbinden .. mit einer gewissen Art der Zugehörigkeit?

Benutzeravatar
Yeti
Beiträge: 2843
Registriert: Donnerstag 10. Februar 2005, 14:39
Wohnort: In the middle of the Ländle

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von Yeti »

umusungu hat geschrieben:Könnte man nicht ein "Freiwiliges Soziales Jahr" mit einem "Jahr in einem Kloster" verbinden .. mit einer gewissen Art der Zugehörigkeit?
Das ist eine gute Idee. Ich befürchte nur, dass man dafür irgendeinen zusätzlichen Anreiz bräuchte. "Kloster" hört sich ja für die meisten jungen Leute heute an wie "sozialer Suizid". Na ja, ein Anreiz wäre vielleicht die kostenlose Bereitstellung des Kloster von Wohnraum. Als ich FSJ gemacht habe, sollte ich dem kirchlich getragenen (!) Altenheim noch 200 Märker für die Wäschekammer als Schlafplatz löhnen. Da bin ich dann doch lieber früh um viere zu Hause bei Mama und Papa aufgestanden.
#gottmensch statt #gutmensch

Benutzeravatar
mensch
Beiträge: 480
Registriert: Montag 20. Oktober 2014, 13:20

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von mensch »

Senensis hat geschrieben:Und hat auch häufig nicht funktioniert. Die klassische Trennung der Stände hat schon auch seinen Sinn.
Die Trennung bleibt ja erhalten, schon weil verheiratete Männer oder Frauen in der ehelichen Gemeinschaft leben, zölibatär lebende Ordensleute, Männer wie Frauen, in ihrer jeweils eigenen Familienstruktur. Ein buntes WG-Leben mit Familien, Frauen und Männern funktioniert sicher nicht, aber natürlich funktionieren verschieden Zweige unter einem Dach, die durch die Gelübde verbunden sind, aber die Gelübde gemäß den Möglichkeiten und Verpflichtungen ihres eigenen Standes leben.

Benutzeravatar
mensch
Beiträge: 480
Registriert: Montag 20. Oktober 2014, 13:20

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von mensch »

Yeti hat geschrieben:
umusungu hat geschrieben:Könnte man nicht ein "Freiwiliges Soziales Jahr" mit einem "Jahr in einem Kloster" verbinden .. mit einer gewissen Art der Zugehörigkeit?
Das ist eine gute Idee.


Das finde ich z.b.so gar keine gute Idee :)

Die Kirche krankt mancherorts schon daran, dass sie als eine Sozialeinrichtung verstanden wird, wo es nur darum geht, möglichst dieses und jenes zu tun. Und wo der Gedanke, dass es z.b. in einem Orden um eine Form des Lebens geht und nicht darum, möglichst umfassend soziale Dinge zu tun, bei einigen Menschen für Befremden sorgt. Es rümpfen ja bekanntlich schon einige Laien die Nase, wenn sie ihre Gemeindearbeit nicht auf die Ordensgemeinschaften abwälzen können, weil "die ja nur beten". (habe da selbst die Erfahrung gemacht, dass Menschen in Gemeinden seit dem Konzil die Auffassung vertreten, Ordensleute und Kleriker hätten den Laien in der Gemeinde zu dienen und Aufgaben für sie zu übernehmen - völlig verwirrte Wahrnehmung).

Seit dem Wegfall von Zivildienstleistenden ist in vielen sozialen Einrichtungen bedarf an FSLern. Wer sich sozial engagieren will, soll zu den entsprecheden Trägern gehen, dort werden die Leute mit Kusshand genommen. Bei Gemeinschaften geht es m.E.um etwas anderes. Große Krankenpflegeorden betreuen Krankenhäuser und Altenheime, da können die FSJler hin, im Orden selbst sind sie da m.E. verkehrt.

Es sei denn sie interessieren sich für das geweihte Leben. Dann werden sie aber ggf. soziale Aufgaben als Teil der Ordensarbeit zugeteilt bekommen, das ist aber ein ganz anderer Ansatz.
Na ja, ein Anreiz wäre vielleicht die kostenlose Bereitstellung des Kloster von Wohnraum.
Wo ein FSJler eingesetzt ist, sollte er, wenn es nicht in seiner Heimatstadt ist, auch eine Unterkunft bekommen. Dann aber bitte im Altenpflegeheim oder Krankenhaus, wo er sich durch seine kostenlose Arbeitskraft einbringt. Auch noch die Unterbringungskosten von den Unternehmen auf die Orden abzuwälzen, ist sicher nicht der richtige Weg. Außerdem stört es u.U. das Leben im Kloster, wenn da nebenbei quasi ein Hotel für die FSJler der Stadt draus gemacht wird.
Als ich FSJ gemacht habe, sollte ich dem kirchlich getragenen (!) Altenheim noch 200 Märker für die Wäschekammer als Schlafplatz löhnen. Da bin ich dann doch lieber früh um viere zu Hause bei Mama und Papa aufgestanden.
Was, wie man sieht, auch geht.

iustus
Beiträge: 7044
Registriert: Samstag 8. Juli 2006, 14:59

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von iustus »

mensch hat geschrieben: Die Kirche krankt mancherorts schon daran, dass sie als eine Sozialeinrichtung verstanden wird, wo es nur darum geht, möglichst dieses und jenes zu tun.


Wohl wahr.
Und wo der Gedanke, dass es z.b. in einem Orden um eine Form des Lebens geht und nicht darum, möglichst umfassend soziale Dinge zu tun, bei einigen Menschen für Befremden sorgt. Es rümpfen ja bekanntlich schon einige Laien die Nase, wenn sie ihre Gemeindearbeit nicht auf die Ordensgemeinschaften abwälzen können, weil "die ja nur beten".
Das ist natürlich schlecht.
habe da selbst die Erfahrung gemacht, dass Menschen in Gemeinden seit dem Konzil die Auffassung vertreten, Ordensleute und Kleriker hätten den Laien in der Gemeinde zu dienen und Aufgaben für sie zu übernehmen - völlig verwirrte Wahrnehmung
Naja. Ich finde schon, dass die Christen den Menschen zu dienen haben. Das gilt auch und insbesondere für die Priester.
Das Zweite Vatikanische Konzil im Dekret Prespyterorum ordinis über Dienst und Leben der Priester hat geschrieben:Die Priester müssen also ihr Leitungsamt so ausüben, daß sie nicht das ihre, sondern die Sache Jesu Christi suchen (Vgl. Phil 2,21). Sie müssen mit den gläubigen Laien zusammenarbeiten und in deren Mitte dem Beispiel des Meisters nachleben, der zu den Menschen "nicht kam, sich bedienen zu lassen, sondern zu dienen und sein Leben hinzugeben als Lösepreis für viele" (Mt 20,28).
„Was den Gegenstand des Glaubens betrifft, hat sich das Konzil nichts Neues ausgedacht, noch hat es Altes ersetzen wollen." (Papst Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
mensch
Beiträge: 480
Registriert: Montag 20. Oktober 2014, 13:20

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von mensch »

iustus hat geschrieben: Naja. Ich finde schon, dass die Christen den Menschen zu dienen haben. Das gilt auch und insbesondere für die Priester.
Natürlich. Nur darüber zu befinden, wer wem wo zu dienen hat, entscheidet nicht der Wille der Gemeinde, sondern der Wille Gottes. Und der entfaltet sich Gott sei Dank in unserer Kirche immer noch über das Lehramt und die Oberen und nicht über Müller, Maier, Schulz, die glauben, nun eine Machtposition gegenüber den Klerikern oder Ordensleuten zu haben. Die von Dir zitierte Vorstellung einer Zusammenarbeit ist eben das Gegenteil von dem, was sich manche Gemeinden so vorstellen. Da entbinden sich die Menschen nämlich sehr gerne vom Gehorsam gegenüber der Kirche, um dann selbst bestimmen zu wollen, dass Kleriker ihnen gehorsam sein müssten. Jeder ist eben ein kleiner Papst heutzutage ;)
Mir gruselt heute noch die Erfahrung, wie die Gemeinde einen Familiengottesdienst im Alleingang plante (Priester mit einbeziehen? Denkste), der (angehende) Diakon bei einer heiligen Messe mit Mikro fast eine One-Man-Show hinlegte, um den Priester zur Wandlung mal aus der Ecke zu holen oder ein Gemeindemitglied nacheinander alle Ordensschwestern nacheinander aufforderte, mit ihnen doch die Andacht zu machen (obwohl ihr der zuständige Priester bereits signalisierte, sich um die "Versorgung" zu kümmern).
Generell gilt aus meiner Sicht der alte Grundsatz: Wer herrschen will, soll erstmal dienen lernen. Vom Dienst nehmen sich aber bestimmte Laien nur zu gerne aus.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7512
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von Siard »

Das Zweite Vatikanische Konzil im Dekret Prespyterorum ordinis über Dienst und Leben der Priester hat geschrieben:Die Priester müssen also ihr Leitungsamt so ausüben, daß sie nicht das ihre, sondern die Sache Jesu Christi suchen (Vgl. Phil 2,21). Sie müssen mit den gläubigen Laien zusammenarbeiten und in deren Mitte dem Beispiel des Meisters nachleben, der zu den Menschen "nicht kam, sich bedienen zu lassen, sondern zu dienen und sein Leben hinzugeben als Lösepreis für viele" (Mt 20,28).
Das ist eine Verstärkung des Gedankens der Stellvertretung – jetzt brauchen die Normalos nur noch anzuschaffen. :pfeif:
Ach du meine Nase!

Kilianus
Beiträge: 2797
Registriert: Freitag 27. Juni 2008, 20:38

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von Kilianus »

Die "Schwestern von Maria Rosenberg" verlassen Maria Rosenberg (Diözese Speyer):

http://cms.bistum-speyer.de/www2/index. ... be2ac78a5b

HeGe
Moderator
Beiträge: 15074
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von HeGe »

Höchststand bei Neueintritten in englischen Frauenklöstern

Es handelt sich um den Höchststand der letzten 25 Jahre, dies nur als Ergänzung, um Missverständnisse zu vermeiden.
- Nutzer nicht aktiv. -

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26946
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von Juergen »

Infoseite zu Klöstern in Ostwestfalen-Lippe
http://klosterlandschaft-owl.de/
Die Seite ist eher für Touristen gedacht, deswegen sind auch Klöster verzeichnet, die nicht mehr als solche fungieren. Sie enthält aber sehr viele, schöne Photos.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.
-- OFFLINE --

Christian
Beiträge: 1508
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2003, 13:27
Wohnort: duisburg

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von Christian »

Die rebellischen Nonnen von Kloster Maria Regina
Seit Jahren sollen die letzten zwei Schwestern ihr Kloster verlassen. Aber sie wehren sich standhaft – trotz Repressionen und Kontosperre.

Das Karmelitinnen-Kloster Maria Regina ist ein Ort des Friedens, gerade jetzt im Herbst. Hoch über dem kleinen Ort Zweifall bei Aachen liegt es am Waldrand in klarer Eifel-Luft fernab von Lärm und Hektik. Ab und an finden Wanderer oder Pilger den Weg hier hoch – doch eigentlich könnten die beiden derzeit einzigen Nonnen hier in der Ruhe wohnen, die ein Leben mit Gebet, Meditation und Bibelstudium braucht.

Die rebellischen Nonnen von Kloster Maria Regina

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7512
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von Siard »

Der Artikel weckt in mir zwiespältige Gefühle.
Ungehorsam, oder berechtigter Widerstand?
Ach du meine Nase!

Raphaela
Beiträge: 5304
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von Raphaela »

Christian hat geschrieben:Die rebellischen Nonnen von Kloster Maria Regina
Seit Jahren sollen die letzten zwei Schwestern ihr Kloster verlassen. Aber sie wehren sich standhaft – trotz Repressionen und Kontosperre.

Das Karmelitinnen-Kloster Maria Regina ist ein Ort des Friedens, gerade jetzt im Herbst. Hoch über dem kleinen Ort Zweifall bei Aachen liegt es am Waldrand in klarer Eifel-Luft fernab von Lärm und Hektik. Ab und an finden Wanderer oder Pilger den Weg hier hoch – doch eigentlich könnten die beiden derzeit einzigen Nonnen hier in der Ruhe wohnen, die ein Leben mit Gebet, Meditation und Bibelstudium braucht.

Die rebellischen Nonnen von Kloster Maria Regina
Der Artikel ist aus dem Jahre 2011! - Den haben wir schön öfters hier im Forum gehabt, muss doch nicht alles zigmal mit den gleichen Argumenten durchdiskutiert werden.
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7512
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von Siard »

:tuete:
Ach du meine Nase!

Christian
Beiträge: 1508
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2003, 13:27
Wohnort: duisburg

Aus: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von Christian »

Raphaela hat geschrieben:
Christian hat geschrieben:Die rebellischen Nonnen von Kloster Maria Regina
Seit Jahren sollen die letzten zwei Schwestern ihr Kloster verlassen. Aber sie wehren sich standhaft – trotz Repressionen und Kontosperre.

Das Karmelitinnen-Kloster Maria Regina ist ein Ort des Friedens, gerade jetzt im Herbst. Hoch über dem kleinen Ort Zweifall bei Aachen liegt es am Waldrand in klarer Eifel-Luft fernab von Lärm und Hektik. Ab und an finden Wanderer oder Pilger den Weg hier hoch – doch eigentlich könnten die beiden derzeit einzigen Nonnen hier in der Ruhe wohnen, die ein Leben mit Gebet, Meditation und Bibelstudium braucht.

Die rebellischen Nonnen von Kloster Maria Regina
Der Artikel ist aus dem Jahre 2011! - Den haben wir schön öfters hier im Forum gehabt, muss doch nicht alles zigmal mit den gleichen Argumenten durchdiskutiert werden.
Mag sein der Artikel stand heute auf der Startseite von "derwesten.de" ungeprüft habe ich diesen hier hineingestellt, da ich davon ausgehe das keine Uraltartikel auf einer Startseite erscheinen. Ich hatte vorher die Suchfuktion auch benutzt um nachzuschauen, ob es zu diesem Thema etwas gibt aber nichts gefunden, da ich berufstätig bin kann ich hier unmöglich jede Antwort kennen und nur Stichprobenartig einige Threads lesen , da du ja alles weißt hast du ja mehr Zeit als ich. Es war meinerseits nicht beabsichtigt dich mit einen alten Artikel zu belästigen ich hielt ihn für neu und nicht diskuttiert.

Raphaela
Beiträge: 5304
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F

Re: Aus: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von Raphaela »

Christian hat geschrieben:
Raphaela hat geschrieben:
Christian hat geschrieben:Die rebellischen Nonnen von Kloster Maria Regina
Seit Jahren sollen die letzten zwei Schwestern ihr Kloster verlassen. Aber sie wehren sich standhaft – trotz Repressionen und Kontosperre.

Das Karmelitinnen-Kloster Maria Regina ist ein Ort des Friedens, gerade jetzt im Herbst. Hoch über dem kleinen Ort Zweifall bei Aachen liegt es am Waldrand in klarer Eifel-Luft fernab von Lärm und Hektik. Ab und an finden Wanderer oder Pilger den Weg hier hoch – doch eigentlich könnten die beiden derzeit einzigen Nonnen hier in der Ruhe wohnen, die ein Leben mit Gebet, Meditation und Bibelstudium braucht.

Die rebellischen Nonnen von Kloster Maria Regina
Der Artikel ist aus dem Jahre 211! - Den haben wir schön öfters hier im Forum gehabt, muss doch nicht alles zigmal mit den gleichen Argumenten durchdiskutiert werden.
Mag sein der Artikel stand heute auf der Startseite von "derwesten.de" ungeprüft habe ich diesen hier hineingestellt, da ich davon ausgehe das keine Uraltartikel auf einer Startseite erscheinen. Ich hatte vorher die Suchfuktion auch benutzt um nachzuschauen, ob es zu diesem Thema etwas gibt aber nichts gefunden, da ich berufstätig bin kann ich hier unmöglich jede Antwort kennen und nur Stichprobenartig einige Threads lesen , da du ja alles weißt hast du ja mehr Zeit als ich. Es war meinerseits nicht beabsichtigt dich mit einen alten Artikel zu belästigen ich hielt ihn für neu und nicht diskuttiert.
Damit du die Antworten suchen kannst:
http://www.kreuzgang.org./search.php?ke ... bmit=Suche
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 24010
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von Niels »


HeGe
Moderator
Beiträge: 15074
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von HeGe »

- Nutzer nicht aktiv. -

HeGe
Moderator
Beiträge: 15074
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von HeGe »

Bei den Zisterzienserinnen in Seligenthal gab es eine ewige Profess: http://www.ocist.org/ocist/de/novit%C3% ... fta-4.html
- Nutzer nicht aktiv. -

Raphaela
Beiträge: 5304
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F

Re: ein Konflikt und der Papst

Beitrag von Raphaela »

CIC_Fan hat geschrieben:Es gibt seit langem einen Konflikt um ein Kloster in der Slowakei
http://www.kathpress.co.at/site/nachric ... 6832.html
die jetzige Vatikanische Reaktion zeit die Unfähigkeit des jetzigen Pontifikats
Jeder Diöezesanbischof wird sich von der Ordenskongregation oder dem benediktiner Primas keine Weisung erteilen lassen da müßte der Papst selbst reagieren oder die Bischofskongregation aber vor lauter Zeichen der Bescheidenheit und der Barmherzigkeit geschieht natürlich nichts
Warum bist du überhaupt noch in der katholischen Kirche wenn für dich der Papst sowieso angeblich unfähig ist.
Ganz abgesehen davon, dass Jesus den Pharisäern ihre buchstäbliche Gesetzestreue zum Vorwurf [Punkt]
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Maja
Beiträge: 376
Registriert: Montag 25. Dezember 2006, 12:56
Wohnort: Europa

Taizé: Woche für junge Ordensleute

Beitrag von Maja »

Falls es wen interessiert:

Die Berufung zum monastischen oder Ordensleben in der heutigen Zeit
Von 5. bis 12. Juli 215
Internationales Treffen für junge Menschen (bis 4 Jahre), die im monastischen oder Ordensleben engagiert sind.

URL: http://www.taize.fr/de_article16836.html
"Jetzt schauen wir in einen Spiegel und sehen nur rätselhafte Umrisse, dann aber schauen wir von Angesicht zu Angesicht. Jetzt erkenne ich unvollkommen, dann aber werde ich durch und durch erkennen, so wie ich auch durch und durch erkannt worden bin." 1 Kor 12

obsculta
Beiträge: 2300
Registriert: Sonntag 7. September 2008, 22:16

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von obsculta »


Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2637
Registriert: Samstag 13. September 2008, 13:48
Wohnort: Bad Waldsee

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von Lupus »

Ich wusste gar nicht, dass der Heilige Geist Schwestern hat! :hae?:
Also doch keine Dreifaltigkeit? :achselzuck:

+L.
Christus mein Leben, Maria meine Hoffnung, Don Bosco mein Ideal!

obsculta
Beiträge: 2300
Registriert: Sonntag 7. September 2008, 22:16

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von obsculta »

Lupus hat geschrieben:Ich wusste gar nicht, dass der Heilige Geist Schwestern hat! :hae?:
Also doch keine Dreifaltigkeit? :achselzuck:

+L.

Bin ja auch perplex. Laut Guuugell scheinen die gar nicht so selten zu sein.

iustus
Beiträge: 7044
Registriert: Samstag 8. Juli 2006, 14:59

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von iustus »

Lupus hat geschrieben:Ich wusste gar nicht, dass der Heilige Geist Schwestern hat! :hae?:
Also doch keine Dreifaltigkeit? :achselzuck:

+L.
Dass er eine Oberin hat, ist aber schon lange bekannt:
Berolinensis hat geschrieben:Vom sel. Johannes XXIII. heißt es, als er Weihnachten 1958 das römische Heilig-Geist-Spital besuchte, habe ihn die Hausoberin bewegt begrüßt und sich vorgestellt: "Heiligkeit, ich bin die Oberin vom Heiligen Geist." Worauf Papst Johannes geantwortet haben soll: "Allerhand! Ich hingegen bin nur der Stellvertreter Christi."
„Was den Gegenstand des Glaubens betrifft, hat sich das Konzil nichts Neues ausgedacht, noch hat es Altes ersetzen wollen." (Papst Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
PaceVeritas
Beiträge: 1005
Registriert: Freitag 13. April 2007, 22:26

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von PaceVeritas »

:freude: :narr:
iustus hat geschrieben:
Berolinensis hat geschrieben:Vom sel. Johannes XXIII. heißt es, als er Weihnachten 1958 das römische Heilig-Geist-Spital besuchte, habe ihn die Hausoberin bewegt begrüßt und sich vorgestellt: "Heiligkeit, ich bin die Oberin vom Heiligen Geist." Worauf Papst Johannes geantwortet haben soll: "Allerhand! Ich hingegen bin nur der Stellvertreter Christi."
» Sic enim dilexit Deus mundum ... «
(Joh. 3,16)
[/color]

Caviteño
Beiträge: 11579
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von Caviteño »

Das älteste Kloster des Abendlandes Saint Maurice in der Schweiz hat einen neuen Abt:
Die älteste Abtei der westlichen Welt in Saint-Maurice wird künftig von Jean Scarcella geführt. Der 64-Jährige folgt auf Abt Joseph Roduit, der in Pension geht.
Die Wahl von Scarcella wurde von Papst Franziskus angenommen, wie die Abtei Saint-Maurice am Freitag mitteilte. Scarcella wird der 95. Abt von Saint-Maurice. Er wird am 1. August geweiht.
(...)
Die Abtei von Saint-Maurice gilt als älteste der westlichen Welt, die ohne Unterbrechung besteht. Die 515 vom heiligen Burgunderkönig Sigismund gegründete Abtei feiert 215 den 15. Jahrestag ihrer Gründung.
http://www.tagblatt.ch/aktuell/schweiz/ ... 5,4233477

Benutzeravatar
Erinbert
Beiträge: 38
Registriert: Donnerstag 1. Mai 2014, 20:20

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von Erinbert »

Im Kloster Nütschau wurde am Pfingstsonntag die ewige Profess von Br. Lukas Boving OSB gefeiert.
NON MURMURIOSUM

Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2477
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: Ordens- und Klosternachrichten II

Beitrag von Senensis »

HeGe hat geschrieben:Bei den Zisterzienserinnen in Seligenthal gab es eine ewige Profess: http://www.ocist.org/ocist/de/novit%C3% ... fta-4.html
Ach so. Weiß jemand, was aus Sr. M. Sophia geworden ist, die kurz vor ihr eingekleidet wurde?
et nos credidimus caritati

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema