Ordenskleidung - Zeugnis geben? - Reaktionen

Klöster, Klerus, Laienschaft. Besondere Nachfolge.
Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3424
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Ordenskleidung - Zeugnis geben? - Reaktionen

Beitrag von Gallus »

gottsucherin hat geschrieben:Würdest du einen dir fremden Priester nur aufgrund seiner Priesterkleidung z.B. wegen Beichte ansprechen? Dies mutet mich doch mehr als seltsam an.
Also, wenn wir immer nur vom nach den Maßstäben dieser Welt Wahrscheinlichen ausgehen, dann können wir auch gleich unseren ganzen Glauben in die Tonne kloppen. Natürlich repräsentiert ein Priester in Priesterkleidung die Kirche anders als diese in der Öffentlichkeit nicht zu erkennenden Beamtenpriester, die sich offenbar für ihre Berufung schämen und das dann auch noch als Demut oder Einfachheit verkaufen wollen. Und ja, ich bin mir auch sicher, daß durch das selbstbewußte Auftreten in Priesterkleidung die Voraussetzung für zufällige Begegnungen geschaffen wird, die für manch einen wichtig sein könnten. Aber das ist den umusungus dieser Welt eben scheißegal, die wollen einfach ihre Ruhe haben, wenn sie einkaufen oder ein Bier trinken gehen.

Vor einiger Zeit saß ich im Zug in einem Großraumwagen, in dem ein Dominikaner in voller Ordenstracht saß. Der hat auf dem Weg zwischen Köln und Mannheim schon ein paar Leute neugierig gemacht und zu interessanten, kurzen Gesprächen veranlasst. Einfach durch seine Präsenz. Wenn der zehnmal im Jahr Zug fährt, dann tut der schon mehr für die Mission als jeder bräsige Krawattenpriester, der glaubt, er könnte mit liturgischen Sperenzchen mehr Publikum in seine Sonntagsshow locken.

Ecce Homo
Beiträge: 9537
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Re: Ordenskleidung - Zeugnis geben? - Reaktionen

Beitrag von Ecce Homo »

gottsucherin hat geschrieben:
Ecce Homo hat geschrieben: Wollen Sie nicht mal angeprochen werden z.B. wegen Beichte?
Würdest du einen dir fremden Priester nur aufgrund seiner Priesterkleidung z.B. wegen Beichte ansprechen? Dies mutet mich doch mehr als seltsam an.
Äh, nein - darum habe ich auch nur exemplarisch geschrieben "z.B.". :roll:

Ich habe einen festen Beichtvater, Gott sei Dank!
Aber ich hatte auch schon mal das Problem, im Urlaub beichtmäßig "in Not zu sein" - und dann keinen geistlichen Herrn zu erkennen. Es entpuppte sich dann ein Jogginganzug-Herr als Pfarrer - den hätte ich niemals als solchen vermutet/erkannt.
Da wäre ich dankbar gewesen, wenn ich gewusst hätte, dass ich ihn früher hätte fragen können - so musste ich länger warten - bis nach der Messe (leider)...

Beichtgelegenheiten gibt es ausgeschrieben ja eh kaum mehr... :/
User inaktiv seit dem 05.06.2018.
Ihr seid im Gebet ... mal schauen, ob/wann ich hier wieder reinsehe ...

gottsucherin
Beiträge: 93
Registriert: Mittwoch 6. Juni 2012, 19:13

Re: Ordenskleidung - Zeugnis geben? - Reaktionen

Beitrag von gottsucherin »

Gallus hat geschrieben:Also, wenn wir immer nur vom nach den Maßstäben dieser Welt Wahrscheinlichen ausgehen, dann können wir auch gleich unseren ganzen Glauben in die Tonne kloppen.Natürlich repräsentiert ein Priester in Priesterkleidung die Kirche anders als diese in der Öffentlichkeit nicht zu erkennenden Beamtenpriester,

Da pflichte ich dir sogar bei.
die sich offenbar für ihre Berufung schämen
Das halte ich wiederum für eine reine Interpretion deinerseits.
Aber das ist den umusungus dieser Welt eben scheißegal, die wollen einfach ihre Ruhe haben, wenn sie einkaufen oder ein Bier trinken gehen.
s.o. und in meinen Augen in der Wortwahl eindeutig daneben. Darf denn ein Priester nicht auch einmal seine Ruhe haben? Selbst Jesus zog sich von Zeit zu Zeit zurück, um seine Ruhe zu haben.
Vor einiger Zeit saß ich im Zug in einem Großraumwagen, in dem ein Dominikaner in voller Ordenstracht saß. Der hat auf dem Weg zwischen Köln und Mannheim schon ein paar Leute neugierig gemacht und zu interessanten, kurzen Gesprächen veranlasst. Einfach durch seine Präsenz. Wenn der zehnmal im Jahr Zug fährt, dann tut der schon mehr für die Mission als jeder bräsige Krawattenpriester, der glaubt, er könnte mit liturgischen Sperenzchen mehr Publikum in seine Sonntagsshow locken.
Wenn du meinst. Im Augleich dazu schrecken ach so fromme Leute mehr Schäfchen ab. Kürzlich kam mein Sohn vom RU heim und meinte: In der Kirche soundso scheint's ja ganz schön abzugehen, der Pfarrer vergrault alle Leute, da will keiner mehr in die Kirche. Auf mein Nachfragen ging es um Erfahrungen der Jugendlichen im Gottesdienst. Tja, und in besagter Kirche ist ein Priester tätig, der sehr gerne die Messe im ao Ritus zelebriert, der grundsätzlich immer und überall als Priester zu erkennen ist. Ich bot meinem Sohn an, doch einmal zusammen einen Gottesdienst zu besuchen, damit er sich selber ein Bild machen könne, aber das lehnte er kategorisch ab. Also das mit dem Zeugnis kann auch nach hinten losgehen. Wenn nämlich die menschliche Persönlichkeit nicht dazu passt. Dann wird nämlich sehr schnell durch das scheinbare Zeugnis die Kirche als Kirche beschädigt und all die Vorurteile über die Kirche werden bedient. Jener Dominikaner hat mit seiner Ordenstracht Aufmerksamkeit erregt und dann - so nehme ich an - mit seiner Art und Weise die Menschen überzeugt. Vielleicht überzeugen auch die umusungus dieser Welt Menschen. Ich denke da an meinen inzwischen verstorbenen Heimatpfarrer, der auch NIE außerhalb der Liturgie als Priester erkennbar war. Aber von ihm, du würdest ihn wahrscheinlich auch als bräsigen Krawattenpriester bezeichnen, wurde - auch von Kirchenkritikern - nur hochachtungsvoll gesprochen, und ihm lagen die Menschen am Herzen. Der tat mehr für die Mission als besagter Priester in obiger Pfarrei, oder so manche überzeugte Katholiken.

gottsucherin
Beiträge: 93
Registriert: Mittwoch 6. Juni 2012, 19:13

Re: Ordenskleidung - Zeugnis geben? - Reaktionen

Beitrag von gottsucherin »

Ecce Homo hat geschrieben:Aber ich hatte auch schon mal das Problem, im Urlaub beichtmäßig "in Not zu sein" - und dann keinen geistlichen Herrn zu erkennen. Es entpuppte sich dann ein Jogginganzug-Herr als Pfarrer - den hätte ich niemals als solchen vermutet/erkannt.
Da wäre ich dankbar gewesen, wenn ich gewusst hätte, dass ich ihn früher hätte fragen können - so musste ich länger warten - bis nach der Messe (leider)...
Beichtgelegenheiten gibt es ausgeschrieben ja eh kaum mehr... :/
Okay, im Urlaub wäre es durchaus von Vorteil, da stimme ich dir zu, aber ansonsten gäbe es doch auch die Möglichkeit, an einem Pfarrhaus, falls vorhanden, zu klingeln und da zu fragen, wenn ich beichtmäßig in Not bin.
Allerdings erinnere ich mich auch daran, dass ich irgendwo - weiß leider nicht mehr wo, auf alle Fälle deutschsprachiger Raum - mich samstagsabends im Hotel mal nach einem Sonntagsgottesdienst erkundigen wollte. Da wusste der Mann an der Rezeption nicht mal, wo die nächste katholische Kirche war. Also Pfarrhaus hätte der sicher noch weniger gekannt. Da wäre ein äußerlich erkennbarer Kleriker sicher ein besserer Ansprechpartner gewesen. :)

Ecce Homo
Beiträge: 9537
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Re: Ordenskleidung - Zeugnis geben? - Reaktionen

Beitrag von Ecce Homo »

gottsucherin hat geschrieben:
Ecce Homo hat geschrieben:Aber ich hatte auch schon mal das Problem, im Urlaub beichtmäßig "in Not zu sein" - und dann keinen geistlichen Herrn zu erkennen. Es entpuppte sich dann ein Jogginganzug-Herr als Pfarrer - den hätte ich niemals als solchen vermutet/erkannt.
Da wäre ich dankbar gewesen, wenn ich gewusst hätte, dass ich ihn früher hätte fragen können - so musste ich länger warten - bis nach der Messe (leider)...
Beichtgelegenheiten gibt es ausgeschrieben ja eh kaum mehr... :/
Okay, im Urlaub wäre es durchaus von Vorteil, da stimme ich dir zu, aber ansonsten gäbe es doch auch die Möglichkeit, an einem Pfarrhaus, falls vorhanden, zu klingeln und da zu fragen, wenn ich beichtmäßig in Not bin.
Allerdings erinnere ich mich auch daran, dass ich irgendwo - weiß leider nicht mehr wo, auf alle Fälle deutschsprachiger Raum - mich samstagsabends im Hotel mal nach einem Sonntagsgottesdienst erkundigen wollte. Da wusste der Mann an der Rezeption nicht mal, wo die nächste katholische Kirche war. Also Pfarrhaus hätte der sicher noch weniger gekannt. Da wäre ein äußerlich erkennbarer Kleriker sicher ein besserer Ansprechpartner gewesen. :)
Wobei, das Problem, zumindest in der Gegend, wo ich wohne oder mich sonst bewege, ist, dass die Pfarrhäuser, wo ein Priester wirklich wohnt, irgendwie 20-30 km entfernt sind. Und dass in den ehemals priesterlich besetzten Häusern der meisten Orte LaientheologInnen wohnen, die dann die Sachen vor Ort als Zuständige für diesen Teil der Pfarreiengemeinsschaft vermitteln.
Und ehrlich - die geht´s nix an, wenn ich wo ich ob ich (was ich) beichten möchte!

Außerdem: Immer dann, wenn ich mal wo geklingelt habe, dann ist entweder keiner da oder vielleicht noch eine Sekretärin, die mir sagt, sie kann dem Herrn von mir was hinterlassen. Und wenn ich das wirklich mal getan habe, erfolgte in den meisten Fällen nicht mal ein Rückruf...
Da hab ich es echt aufgegeben. Umso dankbarer bin ich, wenn ich einen Geistlichen noch als solchen erkenne. Ich persönlich sehe dann immer umgesetzt: "Gleicht euch nicht dieser Welt an..."

Da fällt es mir viel leichter, ihn zu fragen, wenn er als Priester erkennbar ist - weil ich on 99% der Fälle dann davon ausgehen kann, dass er bewusst auch in dieser Hinsicht als Priester lebt - gerade in der heutigen Zeit. Und das überzeugt mich...

Jemand sagte mir mal:
„Willst du ein Leben voller Glück und Glanz, werde Priester und werde es ganz. Willst du ein Leben voller Druck und Alp, werde Priester und werde es halb.“
Und zum "ganz" der priesterlichen Berufung gehört für mich auch das bewusste Tragen der priesterlichen Kleidung. Alles andere ist doch nicht Fisch und nicht Fleisch... My humble 2 ct.

Ausnahmesituationen darf es mit Sicherheit auch mal geben - als AUSNAHMEN.
Aber eben nicht als Regelfall...
User inaktiv seit dem 05.06.2018.
Ihr seid im Gebet ... mal schauen, ob/wann ich hier wieder reinsehe ...

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14919
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re:

Beitrag von HeGe »

gc-148 hat geschrieben:Außer bei Liturgiefeiern trage ich nichts besonderes.

Sonderkleidungen sind immer Standeskleidungen ..... auch in der Kirche!!
CIC hat geschrieben:Can. 284 — Die Kleriker haben gemäß den von der Bischofskonferenz erlassenen Normen und den rechtmäßigen örtlichen Gewohnheiten eine geziemende kirchliche Kleidung zu tragen.
Partikularnorm Nr. 5 der Deutschen Bischofskonferenz
zu
c. 284 CIC
Kirchliche Kleidung der Geistlichen
Der Geistliche muss in der Öffentlichkeit durch seine Kleidung eindeutig als solcher erkennbar sein.
Von dieser Bestimmung sind die Ständigen Diakone mit Zivilberuf ausgenommen. Als kirchliche
Kleidung gelten Oratorianerkragen oder römisches Kollar, in begründeten Ausnahmefällen dunkler
Anzug mit Kreuz.
:hmm:
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Re:

Beitrag von Pit »

HeGe hat geschrieben:
Partikularnorm Nr. 5 der Deutschen Bischofskonferenz

Als kirchliche
Kleidung gelten Oratorianerkragen oder römisches Kollar, in begründeten Ausnahmefällen dunkler
Anzug mit Kreuz.
:hmm:
Es gibt ja unter den Priestern hierzulande,die in den späten 1960er oder frühen 1970er Jahren geweiht wurden,manche,die dunklen Anzug mit Kreuz am Kragen tragen und damit als Priester erkennbar sind.
Und persönlich halte ich es auch für gut und wichtig,dass sie erkennbar sind.
Nein, ich würde auch nicht ständig einen Priester ansprechen,nur weil er als solcher erkennbar ist und wenn der Priester z.B. ins Kino geht,dann beachte ich auch,dass auch er ein Privatleben hat.
Aber um auf das Thema Beichte zu kommen:
Ein langjähriger,enger Freund von mir ist Priester und trägt bewusst (!) Kollar.
Seine Erfahrung ist,dass es hin und wieder deswegen dumme Bemerkungen gibt,oft aber gerade die jungen Menschen ihn sehr respektieren,gerade weil (!) er Priesterkleidung trägt und zu seiner Berufung selbstbewusst steht.
Er sagte einmal zum Thema Beichte:
"Wenn jemand das Sakrament der Versöhnung empfangen möchte lässt jeder Priester,der weiss worum es geht,alles stehen und liegen und nimmt die Beichte ab."
Recht hatte er!
Übrigens repräsentiert der Priester nicht die Kirche sondern Christus,mehr noch:Er gibt sich und sein Leben ihm hin,der Priester lebt- wenn er weiss worum es geht - die Hingabe an Christus.
carpe diem - Nutze den Tag !

ad_hoc
Beiträge: 4877
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 12:14

Re: Ordenskleidung - Zeugnis geben? - Reaktionen

Beitrag von ad_hoc »

So in etwa will ich Dich schreiben sehen - und lesen :)

Gruß, ad_hoc
quidquid cognoscitur, ad modum cognoscentis cognoscitur (n. Thomas v. Aquin)

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Ordenskleidung - Zeugnis geben? - Reaktionen

Beitrag von Pit »

gerne!
Leider scheint es hierzulande immer mehr katholische Priester zu geben,die keine Klerikerkleidung tragen möchten (!) und auch ansonsten dadurch auffallen,dass sie nicht auffallen,weder positiv noch negativ.
Jedoch halte ich diese Einstellung von eher wenigen berechtigten Ausnahmen ehrlicherweise für vorgeschoben.
Übrigens stelle ich oft fest,dass es gerade die jüngeren Priester sind,die ganz bewusst und entschieden Kollar tragen um auch als Priester ansprechbar zu sein.
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
Marcus
Beiträge: 3035
Registriert: Dienstag 13. Juni 2006, 14:48

Re: Ordenskleidung - Zeugnis geben? - Reaktionen

Beitrag von Marcus »

Wer in der heutigen Zeit noch die Entscheidung trifft, Priester zu werden, dürfte im Regelfall auch fester im katholischen Glauben stehen als die Generation vor 30 Jahren. Bei dem, was man so mitbekommt, sollen es damals noch Konservative mitunter ziemlich schwer gehabt haben, ihrer Berufung in der Amtskirche nachgehen zu können. Das könnte auch erklären, weshalb die heutige Generation weniger Probleme damit haben wird, sich öffentlich zu ihrem klerikalen Stand zu bekennen.
Jesus spricht: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.“ (Joh. 14,6)

gottsucherin
Beiträge: 93
Registriert: Mittwoch 6. Juni 2012, 19:13

Re: Ordenskleidung - Zeugnis geben? - Reaktionen

Beitrag von gottsucherin »

Muss mich gerade selbst verbessern:
gottsucherin hat geschrieben:[Ich denke da an meinen inzwischen verstorbenen Heimatpfarrer, der auch NIE außerhalb der Liturgie als Priester erkennbar war.
An das Kreuz am Anzug habe ich jetzt nicht mehr gedacht. Das hatte er nämlich sehr wohl. Aber im Sommer war er genauso kurzärmlig auf dem Fahrrad unterwegs - da habe ich kein Kreuz in Erinnerung. War aber in unserer Pfarrei eh nicht nötig, da er ja als Pfarrer bekannt war.
Übrigens haben es vor 30 Jahren (zugegeben ich kann nur von 25 - 27 Jahren reden) die Konservativen zumindest in Speyer und Mainz nicht schwerer gehabt als "weltoffenerer". V.a. letztere sind nicht geweiht worden. Die in meinen Augen Konservativen schon - aber vor deren damaliger Selbstüberheblichkeit hat mir persönlich durchaus gegraust. Wie sie sich dann entwickelt haben, kann ich nicht sagen. Ich weiß nur noch, dass die damals im Seminar das "Hobby" hatten, sich ihre Kardinalswappen auszudenken. (Okay, etliche davon kamen auch nicht zur Weihe). Aber mir hat die damalige Zeit so ziemlich jede Illusion über den "heiligen Priesterstand" genommen. Inzwischen ist für mich das entscheidende Kriterium die "Reife", nicht die persönliche Frömmigkeit - auch wenn es ohne die nicht geht, das weiß ich auch. Oder eben: das Gewand muss zum Träger passen. Es reicht mir nicht aus, wenn jemand im priesterlichen oder Ordensgewand rumläuft, nur um jemand zu sein. Auf der anderen Seite hat es mich damals nach der Geburt enorm beruhigt, als eine Ordensschwester mein Frühgeborenes abholte, um es ins Kinderkrankenhaus zu überführen - ohne dass ich die Sr. gekannt hätte.
Wohingegen ich schon mit der Pfarrei auf einem Einkehrtag war, der von einer Schwester ohne Tracht geleitet wurde. Das war auch in Ordnung für mich in diesem Fall, da sie ja durch Worte ihre Einstellung zum Ausdruck brachte.
Marcus hat geschrieben:Wer in der heutigen Zeit noch die Entscheidung trifft, Priester zu werden, dürfte im Regelfall auch fester im katholischen Glauben stehen als die Generation vor 30 Jahren.
Das finde ich eine Verunglimpfung, derer, die vor 30 Jahren Priester wurden. Ich ahne zwar, dass du es nicht so böse meinst, wie es rüberkommt, aber dennoch. Und warten wir erst einmal ab, wo die heute geweihten Priester in 30 Jahren stehen. So mancher Idealismus geht im Laufe der Zeit verloren. Stolz und Überheblichkeit liegen auch nicht weit auseinander.
Nein, ich freue mich über jeden Neupriester und bete auch für ihn, v.a. dass er immer fest im Glauben und seiner Berufung treu bleibt.

gc-148
Beiträge: 903
Registriert: Montag 24. März 2014, 22:10

Re: Ordenskleidung - Zeugnis geben? - Reaktionen

Beitrag von gc-148 »

Ecce Homo hat geschrieben:Aber ich hatte auch schon mal das Problem, im Urlaub beichtmäßig "in Not zu sein" - und dann keinen geistlichen Herrn zu erkennen. Es entpuppte sich dann ein Jogginganzug-Herr als Pfarrer - den hätte ich niemals als solchen vermutet/erkannt.
Da wäre ich dankbar gewesen, wenn ich gewusst hätte, dass ich ihn früher hätte fragen können - so musste ich länger warten - bis nach der Messe (leider)...
Beichtnotstand - und dann musst Du bis nach der Messe warten.........
Einen solchen Notstand erkenne ich nicht, da keine Lebensgefahr vorzuliegen schien.
Eine Soutane hätte diesem Notstand bestimmt auch nicht abgeholfen.......

gottsucherin
Beiträge: 93
Registriert: Mittwoch 6. Juni 2012, 19:13

Re: Ordenskleidung - Zeugnis geben? - Reaktionen

Beitrag von gottsucherin »

gc-148 hat geschrieben:Beichtnotstand - und dann musst Du bis nach der Messe warten.........
Und somit in der Messe nicht kommunizieren.

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3424
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Ordenskleidung - Zeugnis geben? - Reaktionen

Beitrag von Gallus »

gc-148 hat geschrieben:Beichtnotstand - und dann musst Du bis nach der Messe warten.........
Einen solchen Notstand erkenne ich nicht, da keine Lebensgefahr vorzuliegen schien.
Eine Soutane hätte diesem Notstand bestimmt auch nicht abgeholfen.......
Eigentlich schade, daß in Ihrer Jugendzeit die Computerbranche noch nicht so entwickelt war. Da hätten sich für Sie schöne berufliche Alternativen ergeben, bei denen Sie den ganzen Tag ganz formlos in Jogginghosen im eigenen Keller vorm Computer sitzen könnten, ohne daß lästige Menschen Ihnen mit spirituellen oder sonstigen Bedürfnissen auf die Nerven gehen.

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Ordenskleidung - Zeugnis geben? - Reaktionen

Beitrag von Pit »

Gallus,vieleicht bin ich in der Hinsicht "altmodisch" aber wenn ich merke,dass jemand katholischer Priester ist und er ausserhalb der Messe nur (!) in Zivil zu sehen ist,dann frage ich mich schon ein wenig,warum er Priester geworden ist und was er unter dem priesterlichen Dienst versteht ohne dass ich irgendeinem Mensche in irgendeiner Weise zu nahe treten möchte,aber persönlich vertrete ich immer noch die Meinung,dass ein katholischer Priester mehr ist als ein Dienstleister,der während der Messe eine Dienstleistung versieht und danach sozusagen "nicht mehr im Dienst" ist.
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3424
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Ordenskleidung - Zeugnis geben? - Reaktionen

Beitrag von Gallus »

Pit hat geschrieben:Gallus,vieleicht bin ich in der Hinsicht "altmodisch" aber wenn ich merke,dass jemand katholischer Priester ist und er ausserhalb der Messe nur (!) in Zivil zu sehen ist,dann frage ich mich schon ein wenig,warum er Priester geworden ist und was er unter dem priesterlichen Dienst versteht ohne dass ich irgendeinem Mensche in irgendeiner Weise zu nahe treten möchte,aber persönlich vertrete ich immer noch die Meinung,dass ein katholischer Priester mehr ist als ein Dienstleister,der während der Messe eine Dienstleistung versieht und danach sozusagen "nicht mehr im Dienst" ist.
Genau so ist es. Anstatt "Salz der Erde" zu sein, macht er sich selbst geschmacksneutral. Ich verstehe es nicht und kann nur vermuten, daß da so ein 1968er-Egalitarismus dahinter steckt. Nur nicht von den anderen abheben, nur nicht auffallen, wir sind doch alle gleich.

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Ordenskleidung - Zeugnis geben? - Reaktionen

Beitrag von Pit »

Ich kann es - wie ich hier im Forum bereits schrieb - durchaus verstehen,wenn ein Priester oder Ordenschrist,der sich durch das Tragen klerikaler Kleidung in Lebensgefahr begäbe,zivil gekleidet ist-z.B. ein Ordenschrist,der in Afghanistan den Christen hilft und - würde er Habit tragen - Gefahr laufen würde ermordet zu werden,weil Islamisten in meucheln würden.
Aber eine vergleichbare Gefahr dürfte in der Bundesrepublik wohl sehr selten sein.
carpe diem - Nutze den Tag !

gottsucherin
Beiträge: 93
Registriert: Mittwoch 6. Juni 2012, 19:13

Re: Ordenskleidung - Zeugnis geben? - Reaktionen

Beitrag von gottsucherin »

Pit hat geschrieben:aber persönlich vertrete ich immer noch die Meinung,dass ein katholischer Priester mehr ist als ein Dienstleister,der während der Messe eine Dienstleistung versieht und danach sozusagen "nicht mehr im Dienst" ist.
Und das "im Dienst sein" machst du an der Kleidung fest?
Hm, vielleicht liegt es daran, dass ich mit meinem Heimatpfarrer aufgewachsen bin, den ich eben als Pfarrer kannte. Der war auch immer im Dienst -auch in Zivil, er war ja als Pfarrer bekannt. Und war immer ansprechbar, bzw. hat auch immer angesprochen. Wohingegen auf mich das Kollarhemd oder gar eine Soutane immer etwas abstoßend/befremdlich/distanzierend wirken. Nicht so ein Ordenshabit.
Ich finde auch, dass ein katholischer Priester mehr sein sollte als ein Dienstleister, der während der Messe eine Dienstleistung versieht und danach sozusagen "nicht mehr im Dienst" ist. Aber ich habe - jetzt mit unserem aktuellen Pfarrer - die Erfahrung gemacht, dass Priester eben auch nur Menschen sind und trotz priesterlicher Kleidung nicht wirklich ansprechbar sind. Und er läuft im Regelfall in priesterlicher Kleidung herum.
Kleines Beispiel gefällig? Er (Ausländer, aber zu dem Zeitpunkt schon mindestens 5 Jahre in Deutschland und drei Jahre in der Pfarrei) trifft mich: "Wie geht's?" Ich: "Nicht so gut im Moment, wir haben Ärger mit den Nachbarn." Er grinst: "Das ist schön!"

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 5422
Registriert: Donnerstag 12. Oktober 2006, 16:49

Re: Ordenskleidung - Zeugnis geben? - Reaktionen

Beitrag von Peregrin »

gottsucherin hat geschrieben: Aber ich habe - jetzt mit unserem aktuellen Pfarrer - die Erfahrung gemacht, dass Priester eben auch nur Menschen sind und trotz priesterlicher Kleidung nicht wirklich ansprechbar sind. Und er läuft im Regelfall in priesterlicher Kleidung herum.
Kleines Beispiel gefällig? Er (Ausländer, aber zu dem Zeitpunkt schon mindestens 5 Jahre in Deutschland und drei Jahre in der Pfarrei) trifft mich: "Wie geht's?" Ich: "Nicht so gut im Moment, wir haben Ärger mit den Nachbarn." Er grinst: "Das ist schön!"
Und in Zivil würde er Dich besser verstehen oder was soll diese Geschichte besagen?
Ich bin der Kaiser und ich will Knödel.

Benutzeravatar
kreuzzeichen
Beiträge: 383
Registriert: Sonntag 22. April 2012, 18:28

Re: Ordenskleidung - Zeugnis geben? - Reaktionen

Beitrag von kreuzzeichen »

Ich finde "Kleidung" ist nur ein Baustein. Es kommt doch sehr auf die Persönlichkeit an und es kommt sehr auf die Situation an. Ein Dorfpfarrer, der allgemein bekannt ist ... der ist ansprechbar, wo immer er "erscheint". Und ich kenne kaum einen Priester, der nicht an seiner Kleidung erkennbar ist ... auch wenn er nicht gerade Kollar trägt. Ein bekannter Franziskaner hat mir mal erzählt, er reise (per Bahn oder per Anhalter) immer im Habit, weil er auf diese Weise oft interessante, seelsorgliche Gespräche führen kann. "Manch einer nimmt mich nur deshalb mit, weil er dann mal loswerden konnte, was er schon lange auf dem Herzen hat."
Ein Kaplan hat sich dann Kollarhemden in allerlei sonderbaren Farben nähen lassen. Ist es das?
Andererseits schafft klassische, strenge Priesterkleidung auch schon mal Distanz. Das kommt auf die Situation an.
Bischof Lettmann von Münster pflegte immer zu sagen: "Ich erkenne meine Priester, die einen am Priesterkragen, die anderen am Priesterkreuz. Und die, die ich weder am Priesterkragen noch am Kreuz erkenne, die erkenne ich am Gesicht."
Als Christen dürfen wir ruhig erkennbar sein, als Priester oder Ordensleute auch. Aber es darf auch Situationen geben, wo "Räuberzivil" ausreichend ist. Eigentlich ist doch jede(r) von uns immer in der Situation, dass er oder sie sich Gedanken über "angemessene" Kleidung machen muss. Ich glaube, es ist ganz schwer hier von "richtig" oder "falsch" zu sprechen und den korrekt gekleideten Priester, Ordensmann oder Ordensfrau zum einzig wahren Gläubigen zu stilisieren.
"Für jedes Problem gibt es eine einfache Lösung – klar, einleuchtend und falsch." (Henry Louis Mencken)

heiliger_raphael
Beiträge: 775
Registriert: Dienstag 18. März 2014, 22:16
Wohnort: Urlaub

Re: Ordenskleidung - Zeugnis geben? - Reaktionen

Beitrag von heiliger_raphael »

Bislang ging ich davon aus, dass ein Priester gar nichts anderes als Standeskleidung (Priesterkragen) in seinem Kleiderschrank hätte. Dienstkleidung eben.

Raphaela
Beiträge: 5249
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F

Re: Ordenskleidung - Zeugnis geben? - Reaktionen

Beitrag von Raphaela »

gc-148 hat geschrieben:Beichtnotstand - und dann musst Du bis nach der Messe warten.........
Einen solchen Notstand erkenne ich nicht, da keine Lebensgefahr vorzuliegen schien.
Eine Soutane hätte diesem Notstand bestimmt auch nicht abgeholfen.......
Du kennst keinen Beichtnotstand?
Vielleicht liegt es an einer Situation, die ich schon in mehreren Gemeinden erlebt habe:
1. Die Leute wollten zum Beichten, doch wer nicht kam, war der Priester, der einfach dachte, es kommt sowieso niemand... - Und dabei waren mehrer Leute da. Ich habe in so einem Fall schon zweimal den Priester rausgeklingelt, der gerade gemütlich dabei war, seinen Kaffee zu trinken.
2. Der Priester macht sich nicht die Mühe, mindestens eine halbe Stunde im Beichtstuhl zu bleiben. Ich fahre normalerweise so los, dass ich es schaffe, fünf Minuten vor der angegebenen Zeit da zu sein. - Und habe es auch schon hier erlebt, dass der Priester innerhalb der ersten Minute wieder gehen wollte, weil niemand da war

Wieso müssen diejenigen, die beichten wollen pünktlich da sein, aber ein Priester erscheint nicht, obwohl er Zeit hat?
(Ich habe es mir inzwischen zur Gewohnheit gemacht, für diese Priester zu beten.)
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Re: Ordenskleidung - Zeugnis geben? - Reaktionen

Beitrag von Linus »

heiliger_raphael hat geschrieben:Bislang ging ich davon aus, dass ein Priester gar nichts anderes als Standeskleidung (Priesterkragen) in seinem Kleiderschrank hätte. Dienstkleidung eben.
Das ist beim Kirchenputz bisweilen unnötig. Daher ist auch Arbeitskleidung sinnvoll.
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

gottsucherin
Beiträge: 93
Registriert: Mittwoch 6. Juni 2012, 19:13

Re: Ordenskleidung - Zeugnis geben? - Reaktionen

Beitrag von gottsucherin »

Peregrin hat geschrieben:Und in Zivil würde er Dich besser verstehen oder was soll diese Geschichte besagen?
Wer weiß, vielleicht würde er mich tatsächlich besser verstehen? Ich habe übrigens den Interpretationshinweis mitgeliefert.
gottsucherin hat geschrieben: Aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass Priester eben auch nur Menschen sind und trotz priesterlicher Kleidung nicht wirklich ansprechbar sind. Und er läuft im Regelfall in priesterlicher Kleidung herum.
Anders ausgedrückt: die priesterliche Gewandung alleine macht noch keinen Seelsorger aus, an den man sich jederzeit wenden kann.
Oder: Die Gleichungen "Priester in Dienstkleidung = für die Menschen da, guter Priester" bzw. "Priester in Zivil=schlechter Priester" wie sie von manchen hier im Forum aufgestellt werden, sind nach meiner Erfahrung nicht stimmig. Was ein Priester mit seiner "Dienstkleidung" zum Ausdruck bringt, muss sich nicht mit dem decken, was sein Gegenüber von ihm erwartet.
Zuletzt geändert von gottsucherin am Samstag 14. Juni 2014, 21:32, insgesamt 1-mal geändert.

gottsucherin
Beiträge: 93
Registriert: Mittwoch 6. Juni 2012, 19:13

Re: Ordenskleidung - Zeugnis geben? - Reaktionen

Beitrag von gottsucherin »

Linus hat geschrieben:
heiliger_raphael hat geschrieben:Bislang ging ich davon aus, dass ein Priester gar nichts anderes als Standeskleidung (Priesterkragen) in seinem Kleiderschrank hätte. Dienstkleidung eben.
Das ist beim Kirchenputz bisweilen unnötig. Daher ist auch Arbeitskleidung sinnvoll.
Gibt es echt noch geistliche Herren, die ihre Kirche putzen? Ich kenne da nur Frauen. Allerdings habe ich mir überhaupt noch nie Gedanken über den Kleiderschrank eines Priesters gemacht. Wenn ich ihn kenne, ist es mir relativ egal, was er trägt. Er wird schon wissen, was er warum wann tut.

gc-148
Beiträge: 903
Registriert: Montag 24. März 2014, 22:10

Re: Ordenskleidung - Zeugnis geben? - Reaktionen

Beitrag von gc-148 »

Raphaela hat geschrieben:Du kennst keinen Beichtnotstand?
Dieser Notstand hat aber nichts mit priesterlicher Kleidung und Erkenntlichkeit zu tun, wie in dem Posting erklärt worden ist.

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Ordenskleidung - Zeugnis geben? - Reaktionen

Beitrag von Pit »

kreuzzeichen hat geschrieben: Bischof Lettmann von Münster pflegte immer zu sagen: "Ich erkenne meine Priester, die einen am Priesterkragen, die anderen am Priesterkreuz. Und die, die ich weder am Priesterkragen noch am Kreuz erkenne, die erkenne ich am Gesicht."
....
Ein schönes und zutreffendes Beispiel,wobei ich Bischof Lettmann immer sehr geschätzt habe.
Hm,zuerstmal kommt es auf die innere Haltung,die Überzeugung an,ein Priester mit Collarhemd,der ständig auf Distanz zu den Menschen geht ist schlechter--was das "Image" der Kirche und was seine seelsorgerliche Arbeit betrifft - als ein Priester,der vieleicht in Zivilkleidung lebt - mit einem kleinen Kreuz am Rever (so einen Priester kenne ich) aber ein sehr einfühlsamer Seelsorger ist.
Ich kenne eine Franziskanerin,die zeitweise mit Obdachlosen zu tun hatte,die mit der Kirche miese Erfahrungen gemacht hatten.
Im Habit hätte sie keine zwei Sätze mit denen sprechen können,also kam sie immer in Zivil,hatte aber immer ein einfaches Tau-Kreuz um den Hals.
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Ordenskleidung - Zeugnis geben? - Reaktionen

Beitrag von Pit »

Raphaela hat geschrieben: 2. Der Priester macht sich nicht die Mühe, mindestens eine halbe Stunde im Beichtstuhl zu bleiben. Ich fahre normalerweise so los, dass ich es schaffe, fünf Minuten vor der angegebenen Zeit da zu sein. - Und habe es auch schon hier erlebt, dass der Priester innerhalb der ersten Minute wieder gehen wollte, weil niemand da war
Umgekehrt habe ich es schon bei meinem Beichtvater (Florianklaus weiss wen ich meine) erlebt.
Der Priester war - wie immer - an einem bestimmten Tag zu einer bestimmten Zeit in der Kirche um die Beichte zu hören.
Leider hatte ich es nicht rechtzeitig geschafft und war erst 5 Minuten vor "Torschluss" in der Kirche und bei der Beichte.
Er hätte also nach 5 Minuten gehen können,was er nicht tat.
Mir lag viel auf der Seele und fast eine halbe Stunde später ging er--nachdem er mir die Vergebung Gottes zugesprochen hatte.
carpe diem - Nutze den Tag !

gc-148
Beiträge: 903
Registriert: Montag 24. März 2014, 22:10

Re: Ordenskleidung - Zeugnis geben? - Reaktionen

Beitrag von gc-148 »

es gibt nicht mehr den Stand der Kleriker - damit auch keine Sonderkleidung mehr!

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3424
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Ordenskleidung - Zeugnis geben? - Reaktionen

Beitrag von Gallus »

gc-148 hat geschrieben:es gibt nicht mehr den Stand der Kleriker - damit auch keine Sonderkleidung mehr!
Was faseln Sie da eigentlich die ganze Zeit? Es spielt überhaupt keine Rolle, ob es einen "Stand der Kleriker" gibt oder nicht. Es kommt auf den CIC an. Die relevanten Passagen hat HeGe oben zitiert.

Und, gilt der CIC in Ihrer Pfarrei nicht mehr? Haben Sie das Kirchenrecht durch Umusungu-Sektenrecht ersetzt?

Ralf
Beiträge: 4935
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 15:00
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Ordenskleidung - Zeugnis geben? - Reaktionen

Beitrag von Ralf »

gc-148 hat geschrieben:es gibt nicht mehr den Stand der Kleriker - damit auch keine Sonderkleidung mehr!
Wie kommst Du denn auf so einen Quatsch?
Hier im Kreuzgang-Forum ist es weit verbreitet, Gericht über die Bischöfe als Hirten der Kirche zu halten. Manch einer dünkt sich besonders schlau und autoritativ. Man sollte das nicht allzu ernst nehmen.

Kilianus
Beiträge: 2797
Registriert: Freitag 27. Juni 2008, 20:38

Re: Ordenskleidung - Zeugnis geben? - Reaktionen

Beitrag von Kilianus »

Ralf hat geschrieben:
gc-148 hat geschrieben:es gibt nicht mehr den Stand der Kleriker - damit auch keine Sonderkleidung mehr!
Wie kommst Du denn auf so einen Quatsch?
Stände hat bestimmt das Konzil abgeschafft. Deswegen steht in Presbyterium ordinis ja auch: "Schon mehrfach hat diese Heilige Synode alle auf die große Würde des Priesterstandes in der Kirche hingewiesen. Da diesem Stand jedoch bei der Erneuerung der Kirche Christi höchst bedeutsame und unstreitig immer schwierigere Aufgaben zukommen [...]", "[...] als Glieder des Priesterstandes sollten sie, in der rechten Erfüllung der ihnen von Christus anvertrauten Sendung, Mitarbeiter des Bischofsstandes sein [...]", "[...] sie halten alle an, ihre Standespflichten zu erfüllen [...]", "[...] Die Priester, die durch die Weihe in den Priesterstand eingegliedert wurden [...]", "[...]auf diese Weise dem ganzen Priesterstand dienen [...]","[...] treu in diesem Stand auszuhalten [ ...]".

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema