Kloster als Auszeit?

Klöster, Klerus, Laienschaft. Besondere Nachfolge.
Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23525
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Kloster als Auszeit?

Beitrag von Niels » Freitag 10. Juli 2015, 17:35

Reinhard hat geschrieben: Und dass bei ± 20 Benediktinerpatres dann auch welche in der 2. Reihe sitzen, na ja, wundert auch nicht wirklich.
Wenn sie "konzelebrieren" und in der ersten Reihe Platz ist, wundert das schon. :glubsch:

Sind die so arm, dass die sich kein Messgewand (=Kasel) für den Hauptzelebranten leisten können? :nuckel:
Nolite timere pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23525
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Kloster als Auszeit?

Beitrag von Niels » Freitag 10. Juli 2015, 19:07

Geschwitzt hätte der "Hauptzelebrant" wohl auch mit Kasel eher nicht...
Violett im Novus Ordo: im Februar/März/Anfang-Mitte April und Ende November/Dezember... ist also hierzulande meistens nicht wirklich heiß... im hohen Norden noch weniger...Bild
Nolite timere pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

iustus
Beiträge: 7028
Registriert: Samstag 8. Juli 2006, 14:59

Re: Kloster als Auszeit?

Beitrag von iustus » Freitag 10. Juli 2015, 21:40

maliems hat geschrieben:Hallo,

eine ehemalige Abiturientin von mir sucht eine Möglichkeit, im westfälischen oder Umgebung eine einwöchige Auszeit in einem Kloster zu nehmen.
Meine erste Wahl wäre dort http://www.kloster-stiepel.org.

Vielleicht lässt der Preis sich ja verhandeln.
„Was den Gegenstand des Glaubens betrifft, hat sich das Konzil nichts Neues ausgedacht, noch hat es Altes ersetzen wollen." (Papst Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2410
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: Kloster als Auszeit?

Beitrag von Senensis » Freitag 10. Juli 2015, 23:23

Vielleicht.
et nos credidimus caritati

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 5058
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Kloster als Auszeit?

Beitrag von umusungu » Freitag 10. Juli 2015, 23:52

Niels hat geschrieben:
Reinhard hat geschrieben: Und dass bei ± 20 Benediktinerpatres dann auch welche in der 2. Reihe sitzen, na ja, wundert auch nicht wirklich.
Wenn sie "konzelebrieren" und in der ersten Reihe Platz ist, wundert das schon. :glubsch:

Sind die so arm, dass die sich kein Messgewand (=Kasel) für den Hauptzelebranten leisten können? :nuckel:
bist Du der Obere?

Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2410
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: Kloster als Auszeit?

Beitrag von Senensis » Freitag 10. Juli 2015, 23:54

Was hat das damit zu tun?
et nos credidimus caritati

Benutzeravatar
Erinbert
Beiträge: 38
Registriert: Donnerstag 1. Mai 2014, 20:20

Re: Kloster als Auszeit?

Beitrag von Erinbert » Sonntag 12. Juli 2015, 18:55

Niels hat geschrieben:
Reinhard hat geschrieben: Und dass bei ± 20 Benediktinerpatres dann auch welche in der 2. Reihe sitzen, na ja, wundert auch nicht wirklich.
Wenn sie "konzelebrieren" und in der ersten Reihe Platz ist, wundert das schon.

Sind die so arm, dass die sich kein Messgewand (=Kasel) für den Hauptzelebranten leisten können?

Doch (seufz...) es gibt auch Kaseln und Rauchmäntel und Feldumgang mit Rosenkranz und Eucharistische Anbetung und alles...
und Ruhe und Gesellschaft soviel man jeweils mag...
Zuletzt geändert von HeGe am Montag 13. Juli 2015, 11:57, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zitat repariert.
NON MURMURIOSUM

Maja
Beiträge: 348
Registriert: Montag 25. Dezember 2006, 12:56
Wohnort: Europa

Re: Kloster als Auszeit?

Beitrag von Maja » Donnerstag 3. Dezember 2015, 14:41

Hallo miteinander,

eine ältere ungetaufte Bekannte von mir (50 Jahre +) hat mich gestern gefragt, ob es auch für sie die Möglichkeit gibt, in einem Kloster einen "ora et labora" Aufenthalt zu verbringen. Meine eigenen Recherchen beförderten nur Angebote für Frauen bis max. 35 Jahre zu Tage und daher möchte ich mich nun mal mit dieser Frage ans Forum wenden.

Also: Wer weiß was? (Und bestenfalls in Norddeutschland.)

Danke schonmal, lG, Maja
"Jetzt schauen wir in einen Spiegel und sehen nur rätselhafte Umrisse, dann aber schauen wir von Angesicht zu Angesicht. Jetzt erkenne ich unvollkommen, dann aber werde ich durch und durch erkennen, so wie ich auch durch und durch erkannt worden bin." 1 Kor 12

Dieter
Beiträge: 2347
Registriert: Freitag 22. Juli 2011, 11:01
Wohnort: Berlin

Re: Kloster als Auszeit?

Beitrag von Dieter » Donnerstag 3. Dezember 2015, 17:20

Maja hat geschrieben:Hallo miteinander,

eine ältere ungetaufte Bekannte von mir (50 Jahre +) hat mich gestern gefragt, ob es auch für sie die Möglichkeit gibt, in einem Kloster einen "ora et labora" Aufenthalt zu verbringen. Meine eigenen Recherchen beförderten nur Angebote für Frauen bis max. 35 Jahre zu Tage und daher möchte ich mich nun mal mit dieser Frage ans Forum wenden.

Also: Wer weiß was? (Und bestenfalls in Norddeutschland.)

Danke schonmal, lG, Maja

Selbstverständlich kann jeder Mensch, egal, ob katholisch, evangelisch oder Atheist, einige Tage oder Wochen als Gast in einem Kloster verbringen. Auch ist das Alter egal.

Maja
Beiträge: 348
Registriert: Montag 25. Dezember 2006, 12:56
Wohnort: Europa

Re: Kloster als Auszeit?

Beitrag von Maja » Donnerstag 3. Dezember 2015, 17:54

Dieter hat geschrieben:
Maja hat geschrieben:Hallo miteinander,

eine ältere ungetaufte Bekannte von mir (50 Jahre +) hat mich gestern gefragt, ob es auch für sie die Möglichkeit gibt, in einem Kloster einen "ora et labora" Aufenthalt zu verbringen. Meine eigenen Recherchen beförderten nur Angebote für Frauen bis max. 35 Jahre zu Tage und daher möchte ich mich nun mal mit dieser Frage ans Forum wenden.

Also: Wer weiß was? (Und bestenfalls in Norddeutschland.)

Danke schonmal, lG, Maja

Selbstverständlich kann jeder Mensch, egal, ob katholisch, evangelisch oder Atheist, einige Tage oder Wochen als Gast in einem Kloster verbringen. Auch ist das Alter egal.
Es geht aber um "ora et LABORA", sprich um die Möglichkeit mitzuarbeiten - auch um dadurch dann nicht einen Tagessatz von 50 Euro aufwärts berappen zu müssen, den die Frau aus finanziellen Gründen nicht bestreiten kann. Wer also da was weiß - nur her damit.
"Jetzt schauen wir in einen Spiegel und sehen nur rätselhafte Umrisse, dann aber schauen wir von Angesicht zu Angesicht. Jetzt erkenne ich unvollkommen, dann aber werde ich durch und durch erkennen, so wie ich auch durch und durch erkannt worden bin." 1 Kor 12

Benutzeravatar
Amanda
Beiträge: 1349
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2009, 18:23
Wohnort: Bistum Limburg

Re: Kloster als Auszeit?

Beitrag von Amanda » Donnerstag 3. Dezember 2015, 19:41

Welche Form der Spiritualität würde Deiner Bekannten denn entgegenkommen?
Eher kontemplativ? Oder hat sie's damit nicht so?

Dann könnte man nämlich die Auswahl schon mal von vornherein etwas eingrenzen.

Ansonsten würde ich empfehlen, einfach bei allen möglichen Klöstern mal nachzufragen. Relativ hohe Tagessätze sind inzwischen allerdings eher die Regel als die Ausnahme.
"Die Kirche scheint immer der Zeit hinterher zu sein,
obwohl sie doch in Wirklichkeit jenseits der Zeit ist;
sie wartet, bis der letzte Tick seinen letzten Sommer gehabt hat."
Gilbert Keith Chesterton

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6093
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Kloster als Auszeit?

Beitrag von Siard » Donnerstag 3. Dezember 2015, 20:01

Dieter hat geschrieben:Selbstverständlich kann jeder Mensch, egal, ob katholisch, evangelisch oder Atheist, einige Tage oder Wochen als Gast in einem Kloster verbringen. Auch ist das Alter egal.
Entscheidest Du öfter für andere über deren Gäste?
Superkalifragiliſtiſchexpialigetiſch

Dieter
Beiträge: 2347
Registriert: Freitag 22. Juli 2011, 11:01
Wohnort: Berlin

Re: Kloster als Auszeit?

Beitrag von Dieter » Donnerstag 3. Dezember 2015, 20:08

Siard hat geschrieben:
Dieter hat geschrieben:Selbstverständlich kann jeder Mensch, egal, ob katholisch, evangelisch oder Atheist, einige Tage oder Wochen als Gast in einem Kloster verbringen. Auch ist das Alter egal.
Entscheidest Du öfter für andere über deren Gäste?


Ich verstehe deine Frage nicht!

Es geht hier doch nicht um den Eintritt in ein Kloster, sondern um die Frage, wer als Gast einige Tage im Kloster verbringen kann. Da lautet die Antwort: So gut wie jeder.

Inzwischen gibt es ein halbes Dutzend Klosterführer mit Adressen z.B. diesen:

http://www.amazon.de/Urlaub-im-Kloster- ... Chrer+gast

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7302
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Kloster als Auszeit?

Beitrag von Marion » Donnerstag 3. Dezember 2015, 20:18

Ich hab eins gefunden :)
Allerdings im Süden
Im Südflügel des Schlosses können bis zu neun Frauen zwischen 18 und 65 Jahren für kürzere oder längere Zeit als „mithelfende Gäste“ auf dem Schwanberg mitleben.
http://www.schwanberg.de/GZS/Suedfluegel
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6093
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Kloster als Auszeit?

Beitrag von Siard » Donnerstag 3. Dezember 2015, 20:24

Dieter hat geschrieben:Es geht hier doch nicht um den Eintritt in ein Kloster, sondern um die Frage, wer als Gast einige Tage im Kloster verbringen kann. Da lautet die Antwort: So gut wie jeder.
Es ging nicht drum ein zahlender Gast zu sein. Und so selbstverständlich, wie Du es hinstellst ist es nunmal nicht.
Superkalifragiliſtiſchexpialigetiſch

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6093
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Kloster als Auszeit?

Beitrag von Siard » Donnerstag 3. Dezember 2015, 20:26

Marion hat geschrieben:Ich hab eins gefunden :)
Allerdings im Süden
Im Südflügel des Schlosses können bis zu neun Frauen zwischen 18 und 65 Jahren für kürzere oder längere Zeit als „mithelfende Gäste“ auf dem Schwanberg mitleben.
http://www.schwanberg.de/GZS/Suedfluegel
Vielleicht solltes Du darauf hinweisen, daß es sich um ein evangelisches Kloster handelt.
Superkalifragiliſtiſchexpialigetiſch

Dieter
Beiträge: 2347
Registriert: Freitag 22. Juli 2011, 11:01
Wohnort: Berlin

Re: Kloster als Auszeit?

Beitrag von Dieter » Donnerstag 3. Dezember 2015, 20:26

Marion hat geschrieben:Ich hab eins gefunden :)
Allerdings im Süden
Im Südflügel des Schlosses können bis zu neun Frauen zwischen 18 und 65 Jahren für kürzere oder längere Zeit als „mithelfende Gäste“ auf dem Schwanberg mitleben.
http://www.schwanberg.de/GZS/Suedfluegel


Den Schwanberg kann ich nur empfehlen. Es ist ein Frauenkloster in benediktinischer Tradition.

Ich habe einige Jahre deren Rundbrief erhalten. Außerdem habe ich das Kloster zweimal besucht. Es liegt auf dem Schwanberg, umgeben von Weinbergen.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6093
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Kloster als Auszeit?

Beitrag von Siard » Donnerstag 3. Dezember 2015, 20:29

Dieter hat geschrieben:Den Schwanberg kann ich nur empfehlen.
Dem möchte ich mich anschließen.
Dieter hat geschrieben:Es ist ein Frauenkloster in benediktinischer Tradition.
Aber eben evangelisch, was bei aller Anbindung an die katholischen Benediktiner doch zu gewissen Unterschieden führt.
Dieter hat geschrieben:Es liegt auf einem Berg umgeben von Weinbergen.
Und von Wald man kann dort herrlich wandern.
Superkalifragiliſtiſchexpialigetiſch

Benutzeravatar
Reinhard
cum angelis psallat Domino
Beiträge: 2161
Registriert: Montag 30. Mai 2011, 11:06
Wohnort: in der ostdeutschen Diaspora

Re: Kloster als Auszeit?

Beitrag von Reinhard » Freitag 4. Dezember 2015, 04:42

Also, grundsätzlich gibt es sowas durchaus. Allerdings würde ich zuerst fragen, wohin die Reise gehen soll.

Was ist die erste Fragestellung ?
- den Glauben kennen zu lernen ? Das ginge ggf. auch mit Exerzitien im Alltag.
- ihr Leben in den Griff zu bekommen ? Also fast so etwas für eine therapeutische Wohngruppe, da müsst man tatsächlich gezielter suchen.
- oder noch was anderes .... ?

Das solltet Ihr beide zuerst klären. (ja: beide. Sowas sollte ein "Helfer" nicht für jemand anderen entscheiden.)

Maja
Beiträge: 348
Registriert: Montag 25. Dezember 2006, 12:56
Wohnort: Europa

Re: Kloster als Auszeit?

Beitrag von Maja » Sonntag 6. Dezember 2015, 16:12

Wow, so viele Antworten!

Danke an Marion für den Hinweis auf Schwanberg und an Reinhard für den Tipp mit Varensell - habe ich beides weitergeleitet.

Danke auch an Dieter und Siard für die Einschätzungen zu Schwanberg - hört sich ja gut an.

@Amanda: Ich glaube meiner Bekannten ist es eher egal ob die kontemplativ oder aktiv sind.

@Reinhard: Ja, das sind schon wichtige Fragen, aber ich möchte sie eigentlich nicht nach diesen Dingen befragen. Ich gebe einfach mal die gesammelten Infos weiter und ich denke der Rest wird sich dann schon ergeben, wenn sie sich orientiert und/oder Gespräche mit den Verantwortlichen hat.

Also: Herzlichen Dank nochmal in die Runde und einen gesegneten 2. Advent.
"Jetzt schauen wir in einen Spiegel und sehen nur rätselhafte Umrisse, dann aber schauen wir von Angesicht zu Angesicht. Jetzt erkenne ich unvollkommen, dann aber werde ich durch und durch erkennen, so wie ich auch durch und durch erkannt worden bin." 1 Kor 12

Benutzeravatar
Reinhard
cum angelis psallat Domino
Beiträge: 2161
Registriert: Montag 30. Mai 2011, 11:06
Wohnort: in der ostdeutschen Diaspora

Re: Kloster als Auszeit?

Beitrag von Reinhard » Montag 7. Dezember 2015, 00:47

Zum Schwanberg kann ich auch etwas beisteuern, schließlich kenne ich diese Kommunität schon lange.
(Ich war früher öfters dort, von dort bekam ich vor ± 30 Jahren den Anstoß zum Stundengebet, als Evangelikaler !)

Sie sind dort recht (bayrisch-) evangelisch-landeskirchlich orientiert, einschließlich theologisch mitunter recht liberalen Ansichten.
Wohl sind sie für Protestanten eine hervorragende Brücke zum Stundengebet, weil sie das wirklich sehr ernst nehmen und feierlich gestalten. (schließlich sind sie ja aus der liturgischen Bewegung der 40-er / 50- er Jahre entstanden !)

Aber um eine eigene, persönliche Christusbeziehung zu pflegen und zu vertiefen, dafür würde ich einen Menschen eher nicht dorthin schicken.
Darin sind viele katholische Klöster und Seelsorger besser.

Maja
Beiträge: 348
Registriert: Montag 25. Dezember 2006, 12:56
Wohnort: Europa

Re: Kloster als Auszeit?

Beitrag von Maja » Montag 14. Dezember 2015, 10:33

Danke für die Einschätzung, Reinhard!
"Jetzt schauen wir in einen Spiegel und sehen nur rätselhafte Umrisse, dann aber schauen wir von Angesicht zu Angesicht. Jetzt erkenne ich unvollkommen, dann aber werde ich durch und durch erkennen, so wie ich auch durch und durch erkannt worden bin." 1 Kor 12

Caviteño
Beiträge: 10620
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Kloster als Auszeit?

Beitrag von Caviteño » Dienstag 22. Dezember 2015, 09:43


Benutzeravatar
Radulf Thoringi
Beiträge: 119
Registriert: Donnerstag 11. November 2010, 09:45

Re: Kloster als Auszeit?

Beitrag von Radulf Thoringi » Samstag 10. September 2016, 23:31

Um nicht einen neuen Strang zu starten möchte ich hier die Frage stellen, ob schon einmal jemand die 14 Tage Kloster auf Zeit in Niederaltaich besucht hat? Es liest sich sehr interessant. Besonders interessiert mich die geistliche Ausrichtung.
Vielen Dank für Hinweise.
"Der erste Schluck aus dem Becher der Wissenschaft führt zum Atheismus, aber auf dem Grund des Bechers wartet Gott."
Werner Heisenberg

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema