La Communauté Saint-Martin

Klöster, Klerus, Laienschaft. Besondere Nachfolge.
Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: La Communauté Saint-Martin

Beitrag von cantus planus »

Mit 26 Neueintritten stellt die Communauté mittlerweile ein Viertel (sic!) der französischen Seminaristen: http://www.la-croix.com/Religion/Actual ... 28-125581

Zusammen mit den traditionsorientierten Diözesen wie Fréjus-Toulon und den Bruderschaften, die ausschliesslich die tridentinische Liturgie feiern, wird immer deutlicher, dass in Frankreich eine Kehrtwende bevorsteht, von der man im deutschen Sprachraum im Moment nur träumen kann. In den "modern eingestellten" Diözesen Frankreichs hingegen breitet sich die Wüste aus.

→ Hier eine gute Übersicht über aktive Priester, Priester im Ruhestand, Seminaristen und Priester pro Einwohner für ganz Frankreich:

Bild
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Maternus87
Beiträge: 340
Registriert: Mittwoch 15. Mai 2013, 23:22

Re: La Communauté Saint-Martin

Beitrag von Maternus87 »

cantus planus hat geschrieben:Zusammen mit den traditionsorientierten Diözesen wie Fréjus-Toulon und den Bruderschaften, die ausschliesslich die tridentinische Liturgie feiern, wird immer deutlicher, dass in Frankreich eine Kehrtwende bevorsteht, von der man im deutschen Sprachraum im Moment nur träumen kann. In den "modern eingestellten" Diözesen Frankreichs hingegen breitet sich die Wüste aus.
Die drei Artikel in der gestrigen Ausgabe von La Croix machen aber auch die Bedingungen deutlich, unter denen die Ausbreitung von CSM möglich wurde: Den weitgehenden Zusammenbruch der Pastoral in vielen französischen Diözesen. So ist die Aufnahme von Priestern der CSM gleichsam "alternativlos". In Deutschland ist man noch nicht in der Situation. Geld bis zum Abwinken, notfalls stellt man halt Laientheologen und Religionspädagogen ein, die "systemkonforme" und "professionelle" Seelsorge entsprechend der Pastoralpläne und ideologischen Muster in den Fahrbahnen der Würzburger Synode anbieten.

Eine Gemeinschaft wie Saint Martin würde eine sehr große Lücke in Deutschland füllen, wie sie es in Frankreich nach dem Zusammenbruch tat, und zwar aus dem Exil. Vielleicht wiederholt sich das Ganze im Hinblick auf den deutschen Sprachraum, ehe hier die Bischöfe gezwungen werden, dem Zusammenbruch aktiv gegenzusteuern.

Noch ein kritischer Artikel zur frz. Situation:

Les séminaristes à l'heure du choix
http://www.lavie.fr/religion/catholicis ... 347_16.php

Benutzeravatar
Maurus
Beiträge: 6813
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 12:56
Wohnort: Kurmainz

Re: La Communauté Saint-Martin

Beitrag von Maurus »

Maternus87 hat geschrieben:
cantus planus hat geschrieben:Zusammen mit den traditionsorientierten Diözesen wie Fréjus-Toulon und den Bruderschaften, die ausschliesslich die tridentinische Liturgie feiern, wird immer deutlicher, dass in Frankreich eine Kehrtwende bevorsteht, von der man im deutschen Sprachraum im Moment nur träumen kann. In den "modern eingestellten" Diözesen Frankreichs hingegen breitet sich die Wüste aus.
Die drei Artikel in der gestrigen Ausgabe von La Croix machen aber auch die Bedingungen deutlich, unter denen die Ausbreitung von CSM möglich wurde: Den weitgehenden Zusammenbruch der Pastoral in vielen französischen Diözesen. So ist die Aufnahme von Priestern der CSM gleichsam "alternativlos". In Deutschland ist man noch nicht in der Situation. Geld bis zum Abwinken, notfalls stellt man halt Laientheologen und Religionspädagogen ein, die "systemkonforme" und "professionelle" Seelsorge entsprechend der Pastoralpläne und ideologischen Muster in den Fahrbahnen der Würzburger Synode anbieten.
Ach was, in Deutschland werden doch massenhaft Priester aus dem Ausland eingesetzt. Der indische Aushilfspriester ist doch vielerorts Standard. Eine Communauté wie CSM gibt es in Deutschland eben nicht, die Kirche in Frankreich ist nicht die in Deutschland. Frankreich war schon immer groß, was ordensgemeinschaftliche Innovationen angeht. Das ist hierzulande anders, vielleicht von Steylern und Schönstattern mal abgesehen.

Maternus87
Beiträge: 340
Registriert: Mittwoch 15. Mai 2013, 23:22

Re: La Communauté Saint-Martin

Beitrag von Maternus87 »

Die Tagespost stellt CSM vor:

Ein Weg zur geistlichen Vaterschaft
http://www.die-tagespost.de/Ein-Weg-zur ... 456,160198

Isidor_von_Sevilla
Beiträge: 937
Registriert: Sonntag 19. April 2015, 18:15

Re: La Communauté Saint-Martin

Beitrag von Isidor_von_Sevilla »

Maternus87 hat geschrieben:Die Tagespost stellt CSM vor:

Ein Weg zur geistlichen Vaterschaft
http://www.die-tagespost.de/Ein-Weg-zur ... 456,160198
Das macht Hoffnung! :)
Es gibt auch solche, die wohl die Sprache verehren, nicht aber DAS WORT anbeten!

Maternus87
Beiträge: 340
Registriert: Mittwoch 15. Mai 2013, 23:22

Re: La Communauté Saint-Martin

Beitrag von Maternus87 »

Delegation der Gemeinschaft St. Martin besucht das Libori-Fest
http://www.erzbistum-paderborn.de/38-Na ... -Fest.html
Erzbischof Hans-Josef Becker hat die Priester und Seminaristen der in Frankreich beheimateten Gemeinschaft eingeladen, nachdem er sie im Januar in Evron im Rahmen seines Besuchs des Julianfestes in Le Mans kennengelernt hatte. Der Leiter der Zentralabteilung Pastorales Personal im Erzbischöflichen Generalvikariat, Monsignore Andreas Kurte, und der Direktor im Priesterseminar der Gemeinschaft, Jean-Remi Lanavere, führten auch Gespräche im Hinblick auf eine mögliche Zusammenarbeit.
:koch:

Benutzeravatar
Schwenkelpott
Beiträge: 526
Registriert: Freitag 3. April 2015, 00:34

Re: La Communauté Saint-Martin

Beitrag von Schwenkelpott »

War schon einmal jemand aus dem Forum in einer Hl. Messe der Communauté Saint Martin und könnte seine Eindrücke schildern?
Der Katholik steht und will stehen in Allem auf historischem Boden; nur das Erdreich der Überlieferung gibt ihm Festigkeit und Nahrung; nur was sich an Überliefertes anschließt, gedeiht und treibt zu neuen Blüten und neuem Samen.
H. Bone, Cantate! 1847

Benutzeravatar
Schwenkelpott
Beiträge: 526
Registriert: Freitag 3. April 2015, 00:34

Re: La Communauté Saint-Martin

Beitrag von Schwenkelpott »

http://de.catholicnewsagency.com/story/ ... ester-1723
CNA hat geschrieben:"Gott will uns nicht halbtags, sondern ganz": Ein Gespräch mit einem angehenden Priester

[...] die Communauté Saint-Martin: Eine Priestergemeinschaft päpstlicher Anerkennung, die mittlerweile auch junge Männer aus dem deutschsprachigen Raum anzieht.

Einer von ihnen ist der bereits zum Diakon geweihte, angehende Priester Philipp Schulze Dieckhoff. Im Gespräch mit CNA schildert er seinen Weg.
Der Katholik steht und will stehen in Allem auf historischem Boden; nur das Erdreich der Überlieferung gibt ihm Festigkeit und Nahrung; nur was sich an Überliefertes anschließt, gedeiht und treibt zu neuen Blüten und neuem Samen.
H. Bone, Cantate! 1847

HeGe
Moderator
Beiträge: 15074
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56

Re: La Communauté Saint-Martin

Beitrag von HeGe »

In der Kirche eines Bischof Fürst werden solche Priester nicht benötigt, der jammert lieber über den Priestermangel und plädiert für "Diakoninnen" als Abhilfe.
- Nutzer nicht aktiv. -

HeGe
Moderator
Beiträge: 15074
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56

Re: La Communauté Saint-Martin

Beitrag von HeGe »

Die Gemeinschaft St. Martin folgt den Franziskanern in Neviges nach:

Erzbistum Köln: Gemeinschaft Sankt Martin kommt nach Neviges
- Nutzer nicht aktiv. -

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26946
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: La Communauté Saint-Martin

Beitrag von Juergen »

HeGe hat geschrieben:
Montag 1. Juni 2020, 15:31
Die Gemeinschaft St. Martin folgt den Franziskanern in Neviges nach:
Erzbistum Köln: Gemeinschaft Sankt Martin kommt nach Neviges
Abbé Thomas Diradourian und Abbé Phil Schulze Dieckhoff sind derzeit im Pastoralen Raum Rheda tätig. Von Abbé Thomas weiß ich, daß er dort hin und wieder die Messen auch in der a.o. Form feiert. Schade, daß sie aus dem Erzbistum Paderborn weggehen. Andererseits kann man es ihnen auch nicht verdenken, daß sie Paderborn verlassen, nachdem es in Marienmünster nicht geklappt hat.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.
-- OFFLINE --

Nikolaus_elias
Beiträge: 8
Registriert: Freitag 24. Januar 2020, 14:25

Re: La Communauté Saint-Martin

Beitrag von Nikolaus_elias »

Für das Erzbistum Köln ist de Zuzug eine Bereicherung! Für andere sicher ein Verlust. Ich freue mich sehr über diese Nachricht.
Siehst du den Altarraum des heiligen Herrentischs,
so stehe zitternd, Mensch, zu Boden senk den Blick.
Denn drinnen wird der Herr geschlachtet jeden Tag.
Und alle Ordnungen der heiligen Engelschar
beten ihn an in heiligem Dienst und voll Furcht.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23875
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: La Communauté Saint-Martin

Beitrag von Niels »

" "Klassische" Seelsorge in Soutane: Die Gemeinschaft Sankt Martin ": https://www.katholisch.de/artikel/26722 ... nkt-martin
Nolite timere, pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 1764
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: La Communauté Saint-Martin

Beitrag von Bruder Donald »

Feierliche Einführung der Gemeinschaft Sankt Martin in Neviges/Erzbistum Köln
Mit einem bewegenden Gottesdienst im Mariendom hat Kreisdechant Daniel Schilling am Sonntagnachmittag die Gemeinschaft Sankt Martin in Neviges begrüßt und eingeführt. Sie hat dort auf Einladung des Kölner Erzbischofs Rainer Maria Kardinal Woelki zum 1. September 2020 ihre erste deutsche Niederlassung gegründet.
[...]
2011 war in Diskussion gewesen, dass die Gemeinschaft St. Martin eine Niederlassung in der kurz zuvor aufgelösten, traditionsreichen Benediktinerabtei Weingarten in der süddeutschen Diözese Rottenburg-Stuttgart eröffnet. Allerdings wurde dieses Projekt nie verwirklicht. Möglicherweise waren in der Diözese jene Kräfte bereits zu einflussreich geworden, die Bedenken gegen die Ausrichtung dieser Gemeinschaft erhoben.
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26946
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: La Communauté Saint-Martin

Beitrag von Juergen »

Pressedienst des Erzbistums Köln hat geschrieben:FEIERLICHE EINFüHRUNG DER GEMEINSCHAFT SANKT MARTIN IN NEVIGES
ERZBISTUM KöLN - GEISTLICHE GEMEINSCHAFT – FESTGOTTESDIENST

Neviges. Mit einem bewegenden Gottesdienst im Mariendom hat Kreisdechant
Daniel Schilling am Sonntagnachmittag die Gemeinschaft Sankt Martin in
Neviges begrüßt und eingeführt. Sie hat dort auf Einladung des Kölner
Erzbischofs Rainer Maria Kardinal Woelki zum 1. September 2020 ihre erste
deutsche Niederlassung gegründet.

Drei Priester der Gemeinschaft Sankt Martin sind nun in der Pfarrei Maria
Königin des Friedens Velbert-Neviges und Tönisheide sowie in der
Wallfahrtsseelsorge am größten Marienwallfahrtsort des Erzbistums tätig:
Abbé Thomas Diradourian als leitender Pfarrer, Abbé Ignace Duchatel als
Pfarrvikar und Abbé Phil Dieckhoff als Kaplan. Sie sollen zudem das von
den Franziskanern geprägte geistliche Zentrum weiterentwickeln.

Zahlreiche Gläubige nahmen am Festgottesdienst unter Corona-Bedingungen
teil. Unter ihnen – in Vertretung des Erzbischofs – Weihbischof Dominik
Schwaderlapp, der stellvertretende Generalvikar Monsignore Markus Bosbach
sowie der Generalmoderator der Communauté Saint Martin, Don Paul Préaux.
Auch Vertreter der Stadt, an der Spitze Velberts Bürgermeister Dirk
Lukrafka, sowie Abordnungen von Vereinen und Verbänden waren in den
Mariendom gekommen.

Kreisdechant Schilling hieß die Gemeinschaft Sankt Martin in Neviges
herzlich willkommen: „Wir können uns freuen, dass sie sich für die
Niederlassung hier entschieden haben“, sagte Schilling und überreichte
den drei Priestern gleich zu Beginn eine Stimmgabel: „Um sich immer
wieder abzustimmen, was Gott uns sagt – aber auch, was das Volk Gottes
uns sagt.“ Sie solle den Abbés helfen, „immer wieder den richtigen Ton
zu finden, um die Herzen der Menschen zu erreichen.“
Weihbischof Schwaderlapp begrüßte die Gemeinschaft und dankte für ihr
großes Engagement: „Es ist gut, dass dieser Ort – unser größter
Wallfahrtsort und sozusagen das Wohnzimmer der Mutter Gottes in unserem
Erzbistum – durch Sie wieder seelsorgerisch betreut wird.“ Don Paul
Préaux, der Generalmoderator der Communauté Saint Martin, erklärte in
einer kurzen Antwort, die Gemeinschaft sei stolz auf den Ruf nach Neviges.
Sie stelle „ihr besonderes Charisma gerne in den Dienst der Pfarrei und
der Wallfahrt in Neviges“.

Stellvertretend für die Gremien der Kirchengemeinde überreichte Tekla
Lukannek symbolisch einen Schlüssel „zur Ihnen anvertrauten Gemeinde“
und betonte: „Wir freuen uns, mit Ihnen den Glaubensweg weitergehen zu
dürfen.“ Sichtlich bewegt dankten Abbé Thomas, Abbé Ignace und Abbé
Phil der Gemeinde und den Teilnehmern des Gottesdienstes: „Wir sind mit
weit offenen Armen in Neviges und Tönisheide empfangen worden. Darüber
sind wir glücklich und sagen für ihre große Offenheit des Herzens allen
Ehren- und Hauptamtlichen der Pfarrgemeinde von Herzen danke.“ Zum
feierlichen Abschluss des Gottesdienstes überreichte Kreisdechant
Schilling Abbé Thomas das Marienbild von Neviges, verbunden mit dem
Wunsch: „Tragt die Mutter Gottes im Herzen, und die Mutter Gottes wird
Euch im Herzen tragen. Und so tragen wir einander in die Zukunft.“

DIE GEMEINSCHAFT SANKT MARTIN
Die Gemeinschaft Sankt Martin (Communauté Saint Martin) ist eine
Vereinigung päpstlichen Rechts von Priestern und Diakonen, die in
verschiedenen europäischen Diözesen und auf Kuba wirken. Das Mutterhaus
und das Priesterseminar befinden sich in Évron in Westfrankreich. Die
Gemeinschaft wurde 1976 von Jean-François Guérin im Zuge der
Erneuerungsbewegung nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil gegründet. Die
Priester und Diakone der Gemeinschaft sind vor allem in Pfarreien, an
Wallfahrtsorten und in der Schulseelsorge tätig. Derzeit zählt die
Gemeinschaft 115 Priester und Diakone.

DER WALLFAHRTSORT NEVIGES
Mehr als 340 Jahre lang wurden Pfarrei und Wallfahrt in Neviges von den
Franziskanern betreut. Im vergangenen Jahr beschloss die Leitung der
Deutschen Franziskanerprovinz aus personellen Gründen, das Kloster in
Neviges zum 31. Dezember 2019 aufzugeben. Die Wallfahrt zum Gnadenbild der
Gottesmutter Maria nach Neviges ist die älteste Wallfahrt zur Immaculata
nördlich der Alpen. (pek200928-uni)

*Bilder der Einführung können zur Berichterstattung kostenlos
heruntergeladen werden unter:
http://mailings.erzbistum-koeln.de/c/51 ... 55-1fn3rmk
http://mailings.erzbistum-koeln.de/c/51 ... 55-1fn3rmk
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.
-- OFFLINE --

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema