Gebetshaus Augsburg

Klöster, Klerus, Laienschaft. Besondere Nachfolge.

Moderator: Ecce Homo

Benutzeravatar
lifestylekatholik
Beiträge: 8661
Registriert: Montag 6. Oktober 2008, 23:29

Re: Gebetshaus Augsburg

Beitrag von lifestylekatholik » Freitag 14. Januar 2011, 08:59

Nueva hat geschrieben:Vielleicht ist das für die Augsburger ja selbstverständlich. :pfeif:
Du meinst, häufige Beichte und häufiger Messbesuch ist für die Augsburger selbstverständlich, aber regelmäßiges Beten nicht?

Nueva, Widerspruch nur um des Widerspruchs willen ist nicht konstruktiv.
»Was muß man denn in der Kirche ›machen‹? In den Gottesdienſt gehen und beten reicht doch.«

Katholik43
Beiträge: 119
Registriert: Dienstag 11. Mai 2010, 12:45

Re: Gebetshaus Augsburg

Beitrag von Katholik43 » Freitag 14. Januar 2011, 09:51

Gelobt sei Jesus Christus!

Liebe Incarnata,
incarnata hat geschrieben:Dr.Kocher hat gerade beim Angelus-Gebet die guten Vorsätze verkündet,die Dr.Hartl
bei dieser MEHR-Tagung in Augsburg,auf die er sich bei seinen postings bezog für das Neue Jahr vorgeschlagen hat:
die ganze Bibel über das Jahr verteilt lesen(d.h. täglich ca 30 min)
gemeinsam zu zweit regelmässig beten(z.B. täglich in einer Ehe)
Reinheit der Augen
1x/Woche fasten
für ein Projekt beten,das einen nicht selbst betrifft;also nicht für Gesundheit der Angehörigen sondern z.B. für die Evangelisation Deutschlands(betrifft uns eigentlich alle selbst)
noch etwas,was ich vergessen habe;
der erste der sechs Punkte lautet: "Ein Herz für die ganze Braut Christi haben."

Pfr. Dr. Kocher, der Programmverantwortliche von Radio Horeb, fand diese sechs Punkte bei seinem Besuch auf der MEHR 2011 offensichtlich so gut, dass er sie in seiner Mittagsansprache auch den Hörern von Radio Horeb ans Herz gelegt hat. Dr. Hartl, der Leiter des Gebetshauses Augsburg, hatte diese sechs Punkte in seinem Abschlussvortrag auf der MEHR 2011 allerdings nicht allgemein als sechs gute Vorsätze von Katholiken für das neue Jahr formuliert, sondern als sechs konkrete Versprechen, die aus der MEHR 2011 für Vorläufer resultieren. Biblische Beispiele für Vorläufer sind zum Beispiel Simeon und Hannah (Lk 1,25-38).

Konkret hat Dr. Hartl das Versprechen "Ein Herz für die ganze Braut Christi haben" auch darauf bezogen, über die Kirche oder Teile von ihr nicht abwertend zu reden, weil diese die Braut Christi ist und der Herr sie innig liebt (auch wenn die Braut in manchen Punkten vielleicht nicht vollkommen ist). Das Herummäkeln an der Braut betrübt auch den Bräutigam. Zum Hintergrund dieses Versprechens: Am Vorabend gab es einen großen Buß- und Versöhnungsabend, auf dem ein katholischer Priester, ein evangelischer Geistlicher und ein freikirchlicher Gemeindeleiter einander stellvertretend für ihre Gemeinschaften um Vergebung für das baten, was diese einander in der Vergangenheit angetan haben.

Auch das Versprechen "für ein Projekt beten,das einen nicht selbst betrifft;also nicht für Gesundheit der Angehörigen sondern z.B. für die Evangelisation Deutschlands(betrifft uns eigentlich alle selbst)" hat einen solchen besonderen Hintergrund. Der erste Abend der MEHR 2011 war davon geprägt, den Herrn zu bitten, dass ER in den Mittelpunkt der Versammlung tritt (Dr. Hartl: "Es geht auf dieser Konferenz um Gottesdienst, nicht um Menschendienst!"). Dass nicht wir unser kleines Werk tun, bei dem der Herr uns hilft, sondern dass der Herr sein Werk tun kann, bei dem wir helfen dürfen. Deshalb geht es bei diesem Versprechen für Vorläufer im neuen Jahr darum, nicht für etwas auf der eigenen Agenda zu beten oder zu tun, sondern bewusst darum, etwas zu tun, was auf Gottes Agenda steht (was dann voraussetzt, erst einmal darauf zu hören, was sich Gott von mir wünscht).

Ich höre die Vorträge von Dr. Hartl seit einigen Jahren und bin immer wieder begeistert, wie er das Wort Gottes auf Basis des katholischen Glaubens und theologisch fundiert in das Leben der Menschen bringt - in einer klaren Sprache, unverstellt und ziemlich herausfordernd. Dazu gehört auch, dass er Sünden sehr direkt und klar anspricht - etwas, was diesem Forum meiner Meinung nach auch sehr gut tun würde. Hier darf ja anscheinend selbst der Tabernakel als heidnisch-satanisches Zeichen beschimpft werden, ohne dass dies einen Moderator stört.

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Gebetshaus Augsburg

Beitrag von cantus planus » Freitag 14. Januar 2011, 09:59

Katholik43 hat geschrieben:Hier darf ja anscheinend selbst der Tabernakel als heidnisch-satanisches Zeichen beschimpft werden, ohne dass dies einen Moderator stört.
Bitte? Wann und wo soll denn das geschehen sein? Und wieso hast du den Beitrag dann nicht mit dem Bild -Knopf gemeldet? :hae?:

(Wir Moderatoren sehen nicht alles. Wenn mal etwas stehenbleibt, ist das nicht immer als schweigende Zustimmung zu deuten.)
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Katholik43
Beiträge: 119
Registriert: Dienstag 11. Mai 2010, 12:45

Re: Gebetshaus Augsburg

Beitrag von Katholik43 » Freitag 14. Januar 2011, 10:10

Gelobt sei Jesus Christus!
cantus planus hat geschrieben:
Katholik43 hat geschrieben:Hier darf ja anscheinend selbst der Tabernakel als heidnisch-satanisches Zeichen beschimpft werden, ohne dass dies einen Moderator stört.
Bitte? Wann und wo soll denn das geschehen sein? Und wieso hast du den Beitrag dann nicht mit dem Bild -Knopf gemeldet? :hae?:

(Wir Moderatoren sehen nicht alles. Wenn mal etwas stehenbleibt, ist das nicht immer als schweigende Zustimmung zu deuten.)

Hallo Cantus Planus,

die Meldung ist jetzt erfolgt.

Diese Vorgehnsweise mit dem Button war mir bisher noch nicht bekannt. Außerdem hat ein Moderator bereits hinter dem betreffenden Beitrag gepostet. Er müsste ihn also gelesen haben.

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Gebetshaus Augsburg

Beitrag von cantus planus » Freitag 14. Januar 2011, 10:13

Danke dir. Der Beitrag ist entfernt. Damit zurück zum Thema. :ja:
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Nueva
Beiträge: 938
Registriert: Freitag 29. Juni 2007, 13:55
Wohnort: München

Re: Gebetshaus Augsburg

Beitrag von Nueva » Freitag 14. Januar 2011, 10:16

lifestylekatholik hat geschrieben:
Nueva hat geschrieben:Vielleicht ist das für die Augsburger ja selbstverständlich. :pfeif:
Du meinst, häufige Beichte und häufiger Messbesuch ist für die Augsburger selbstverständlich, aber regelmäßiges Beten nicht?

Nueva, Widerspruch nur um des Widerspruchs willen ist nicht konstruktiv.
Es ging in diesem Impuls doch um regelmäßiges gemeinsames Beten mit dem Ehepartner. Und das ist für viele praktizierende Katholiken (noch) nicht selbstverständlich.

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Re: Gebetshaus Augsburg

Beitrag von Linus » Freitag 14. Januar 2011, 12:24

Mein Eindruck: das Gebetshaus ist im Wesentlichen von "Red moon Rising" und der damit in Verbindung stehenden 24/7 prayer - Bewegung inspiriert. Oder irre ich mich da?
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Raphaela
Beiträge: 5088
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F
Kontaktdaten:

Re: Gebetshaus Augsburg

Beitrag von Raphaela » Freitag 14. Januar 2011, 14:00

Linus hat geschrieben:Mein Eindruck: das Gebetshaus ist im Wesentlichen von "Red moon Rising" und der damit in Verbindung stehenden 24/7 prayer - Bewegung inspiriert. Oder irre ich mich da?
Vielleicht hilft dir dieser Link weiter:
http://www.gebetshaus.org/about/vision

Zumindest mit der zweiten Vermutung scheinst du ja recht zu haben.
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Benutzeravatar
lifestylekatholik
Beiträge: 8661
Registriert: Montag 6. Oktober 2008, 23:29

Re: Gebetshaus Augsburg

Beitrag von lifestylekatholik » Freitag 14. Januar 2011, 14:51

Nueva hat geschrieben:
lifestylekatholik hat geschrieben:
Nueva hat geschrieben:Vielleicht ist das für die Augsburger ja selbstverständlich. :pfeif:
Du meinst, häufige Beichte und häufiger Messbesuch ist für die Augsburger selbstverständlich, aber regelmäßiges Beten nicht?

Nueva, Widerspruch nur um des Widerspruchs willen ist nicht konstruktiv.
Es ging in diesem Impuls doch um regelmäßiges gemeinsames Beten mit dem Ehepartner. Und das ist für viele praktizierende Katholiken (noch) nicht selbstverständlich.
Ich wünsche dir auch noch angenehme Träume. :unbeteiligttu:
»Was muß man denn in der Kirche ›machen‹? In den Gottesdienſt gehen und beten reicht doch.«

Raphaela
Beiträge: 5088
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F
Kontaktdaten:

Re: Gebetshaus Augsburg

Beitrag von Raphaela » Freitag 14. Januar 2011, 20:53

lifestylekatholik hat geschrieben:
Nueva hat geschrieben:
lifestylekatholik hat geschrieben:
Nueva hat geschrieben:Vielleicht ist das für die Augsburger ja selbstverständlich. :pfeif:
Du meinst, häufige Beichte und häufiger Messbesuch ist für die Augsburger selbstverständlich, aber regelmäßiges Beten nicht?

Nueva, Widerspruch nur um des Widerspruchs willen ist nicht konstruktiv.
Es ging in diesem Impuls doch um regelmäßiges gemeinsames Beten mit dem Ehepartner. Und das ist für viele praktizierende Katholiken (noch) nicht selbstverständlich.
Ich wünsche dir auch noch angenehme Träume. :unbeteiligttu:
Lifestyle, dass sind keine Träume, ich kenne durchaus Ehepaare, die dies praktizieren.
Und ich bitte diejenigen Katholiken, die mit dem Ehepartner beten, dies hier zu posten, damit Lifestyle dies nicht einfach als nicht exestierenden Traum bezeichnet.
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Benutzeravatar
lifestylekatholik
Beiträge: 8661
Registriert: Montag 6. Oktober 2008, 23:29

Re: Gebetshaus Augsburg

Beitrag von lifestylekatholik » Freitag 14. Januar 2011, 21:13

Raphaela hat geschrieben:
lifestylekatholik hat geschrieben:
Nueva hat geschrieben:
lifestylekatholik hat geschrieben:
Nueva hat geschrieben:Vielleicht ist das für die Augsburger ja selbstverständlich. :pfeif:
Du meinst, häufige Beichte und häufiger Messbesuch ist für die Augsburger selbstverständlich, aber regelmäßiges Beten nicht?

Nueva, Widerspruch nur um des Widerspruchs willen ist nicht konstruktiv.
Es ging in diesem Impuls doch um regelmäßiges gemeinsames Beten mit dem Ehepartner. Und das ist für viele praktizierende Katholiken (noch) nicht selbstverständlich.
Ich wünsche dir auch noch angenehme Träume. :unbeteiligttu:
Lifestyle, dass sind keine Träume, ich kenne durchaus Ehepaare, die dies praktizieren.
Und ich bitte diejenigen Katholiken, die mit dem Ehepartner beten, dies hier zu posten, damit Lifestyle dies nicht einfach als nicht exestierenden Traum bezeichnet.
:patsch: Sancta Simplicitas!
»Was muß man denn in der Kirche ›machen‹? In den Gottesdienſt gehen und beten reicht doch.«

Nueva
Beiträge: 938
Registriert: Freitag 29. Juni 2007, 13:55
Wohnort: München

Re: Gebetshaus Augsburg

Beitrag von Nueva » Sonnabend 15. Januar 2011, 08:46

Linus hat geschrieben:Mein Eindruck: das Gebetshaus ist im Wesentlichen von "Red moon Rising" und der damit in Verbindung stehenden 24/7 prayer - Bewegung inspiriert. Oder irre ich mich da?
Stimmt. Das steht auch auf der Homepage des Gebetshauses. Allerdings schreiben sie, sie seien "nur" inspiriert von 24/7 prayer.

Benutzeravatar
Yeti
Beiträge: 2843
Registriert: Donnerstag 10. Februar 2005, 14:39
Wohnort: In the middle of the Ländle

Re: Gebetshaus Augsburg

Beitrag von Yeti » Mittwoch 26. Oktober 2011, 12:57

Linus hat geschrieben:Mein Eindruck: das Gebetshaus ist im Wesentlichen von "Red moon Rising" und der damit in Verbindung stehenden 24/7 prayer - Bewegung inspiriert. Oder irre ich mich da?
Da könntest Du richtig liegen. Das ist auch nicht meine Sache und Besinnung würde ich da nicht finden. Aber sie tun niemandem was und sollte da was nicht in Ordnung sein, soll sich das Augsburger Ordinariat damit beschäftigen. Eine Sache aber macht mir bei der CE generell im Hinblick auf "fides et ratio" große Bauchschmerzen: die fehlende Distanz zum Gefühl lässt solche Gruppen auch öfter zu des Teufels knuspriger Beute werden. Sei's drum, wenn's soweit ist, wird sich die Sektenbeauftragte damit auseinanderzusetzen haben. Solange man mich zu nichts zwingt und die das auch nicht tun, freue ich mich für sie.
#gottmensch statt #gutmensch

CIC_Fan
Beiträge: 7322
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Gebetshaus Augsburg

Beitrag von CIC_Fan » Montag 5. März 2018, 16:38

Erst 2020 wieder der nächste Auftritt

https://www.jesus.de/zu-viel-erfolg-meh ... -jahr-aus/

Benutzeravatar
Yeti
Beiträge: 2843
Registriert: Donnerstag 10. Februar 2005, 14:39
Wohnort: In the middle of the Ländle

Re: Gebetshaus Augsburg

Beitrag von Yeti » Montag 5. März 2018, 18:59

CIC_Fan hat geschrieben:
Montag 5. März 2018, 16:38
Erst 2020 wieder der nächste Auftritt

https://www.jesus.de/zu-viel-erfolg-meh ... -jahr-aus/
Respekt. Das hat mehr Tiefe als so manche strukturkonservative Sitzung, von deren Aussetzung die Kirche nicht nur finanziell was hätte.
#gottmensch statt #gutmensch

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22595
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Gebetshaus Augsburg

Beitrag von Niels » Dienstag 6. März 2018, 11:02

Da hast Du recht. Das zeugt von Größe.
"Er muss wachsen, ich muss abnehmen."
War jemand von Euch mal da und kann berichten?
Resurrexit, sicut dixit, alleluia

Maja
Beiträge: 263
Registriert: Montag 25. Dezember 2006, 12:56
Wohnort: Europa

Re: Gebetshaus Augsburg

Beitrag von Maja » Dienstag 6. März 2018, 15:11

CIC_Fan hat geschrieben:
Montag 5. März 2018, 16:38
Erst 2020 wieder der nächste Auftritt

https://www.jesus.de/zu-viel-erfolg-meh ... -jahr-aus/
Dafür gibt es 2018 noch die Schoen-Konferenz des Gebetshauses. Mit Ticketpreisen, die bei weit über 200 Euro losgehen:

http://www.schoenkonferenz.de/
"Jetzt schauen wir in einen Spiegel und sehen nur rätselhafte Umrisse, dann aber schauen wir von Angesicht zu Angesicht. Jetzt erkenne ich unvollkommen, dann aber werde ich durch und durch erkennen, so wie ich auch durch und durch erkannt worden bin." 1 Kor 12

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 1758
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Gebetshaus Augsburg

Beitrag von Petrus » Mittwoch 7. März 2018, 12:03

danke, Maja.

ich habe mir das mal angesehen. Lobhudeleien über sich jeweils selbst (bei Künstlern ist das wohl so üblich), und der ehemaligen frontman der "singenden Altkleidersammlung" ist auch mit dabei, und ganz viele motivierende Motivatoren. ich kenn' so was, ich brauch' das nicht.

ich denke, vielleicht muß sich der Herr Hartl erstmal um dieses kümmern.
non moriar sed vivam et narrabo opera Domini

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema