Studentenverbindung

Sonstiges und drumherum.
Bruder Klaus
Beiträge: 41
Registriert: Donnerstag 12. April 2007, 10:48
Wohnort: Wien

Studentenverbindung

Beitrag von Bruder Klaus » Freitag 13. April 2007, 10:54

Grüß Gott!

Wollte mal fragen, wer in Wien gute katholische Studentenverbindungen/Gemeinschaften kennt, die empfehlenswert sind?

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Re: Studentenverbindung

Beitrag von Linus » Freitag 13. April 2007, 11:54

der gute bruder klaus hat geschrieben:Grüß Gott!

Wollte mal fragen, wer in Wien gute katholische Studentenverbindungen/Gemeinschaften kennt, die empfehlenswert sind?
meinst du jetzt couleurstudentische oder "geistliche Gemeinschaften"?
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Bruder Klaus
Beiträge: 41
Registriert: Donnerstag 12. April 2007, 10:48
Wohnort: Wien

Beitrag von Bruder Klaus » Freitag 13. April 2007, 12:11

Mir geht es eigentlich primär um nette Bekanntschaften und um den eigenen Freundeskreis zu erweitern wobei Grundlage der katholische Glaube sein sollte. Couleurstudentische Verbindungen schweben mir da nicht so vor, sondern Organisation die stärker geistlich akzentuiert sind.
Vor einem Jahr oder so nahm ich an einem Vortrag von „Comunione e Liberazione“ teil, diese Verbindung hatte eigentlich einen relativ guten Eindruck bei mir hinterlassen. Bevor ich jedoch mich hier endgültig festlege bzw. auch persönlich vorstellig werde, wollte ich eben wissen, was es da noch so an Angebot gibt.

Jedenfalls wären Erfahrungsberichte und persönliche Eindrücke toll, wenn jemand diese vorbringen könnte die er mit anderen Verbindungen gemacht hat.

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Beitrag von Linus » Freitag 13. April 2007, 15:21

Nun Studentenverbindung ist bei mir unzweideutig "ungeistlich" couleurstudentisch definiert.
aber ja es gibt einiges in wien
CL, Loretto, Birkbrunn, ...
relativ einfach ists, wenn du dir einen Überblick in der KHG Ebendorferstraße 8 verschaffst, da sind etliche verschiedene Bewegungen aktiv....
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Bruder Klaus
Beiträge: 41
Registriert: Donnerstag 12. April 2007, 10:48
Wohnort: Wien

Beitrag von Bruder Klaus » Freitag 13. April 2007, 19:59

Vielen [Punkt]

Benutzeravatar
Peregrin
Moderator
Beiträge: 5422
Registriert: Donnerstag 12. Oktober 2006, 16:49

Beitrag von Peregrin » Sonntag 15. April 2007, 13:46

Ich werde aus der Webseite von CL nicht schlau. Ist das ein weiterer Versuch, in den Fußstapfen von OD eine innerkirchliche Sekte zu etablieren, oder worum geht es bei denen?
Ich bin der Kaiser und ich will Knödel.

Benutzeravatar
Simon
Beiträge: 569
Registriert: Montag 2. August 2004, 10:38
Wohnort: Graz

Beitrag von Simon » Sonntag 15. April 2007, 14:55

Farbentragende katholische Verbindungen, die dem MKV, KV, CV oder den katholischen Landsmannschaften angehören, haben neben Wissenschaft, Brüderlichkeit etc. auch das Prinzip der Katholizität. D. h., wer sich mit dem katholischen Glauben nicht identifizieren kann, kann nicht Mitglied einer derartigen Gemeinschaft sein.
In welchem Umfang es sich dann aber dennoch um eine Ansammlung von Taufscheinkatholiken handelt, wird wohl von Fall zu Fall unterschiedlich sein.
Also verallgemeinern und generell von "ungeistlich" zu sprechen ist genau so wenig sachlich, wie wenn jemand allen Wienern ein zu großes Mundwerk zuordnet. Das passiert zwar ab und zu in der "Provinz", hat aber deshalb keinen Anspruch darauf, eine allgemeingültige Aussage zu sein.

Dass Studenten sich mit ihren studentischen Problemen herumschlagen und daneben auch danach trachten, an den Freuden des Lebens Anteil zu nehmen, heißt nicht unbedingt, dass sie entweder nichts glauben oder keineswegs versuchen, ihren Glauben in die Lebenspraxis um zu setzen.

Herzliche Grüße
Simon
Wer glaubt, ein Christ zu sein, weil er die Kirche besucht, irrt sich. Man wird ja auch kein Auto, wenn man in eine Garage geht.
Zitat von Albert Schweitzer

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Beitrag von Linus » Sonntag 15. April 2007, 16:22

Peregrin hat geschrieben:Ich werde aus der Webseite von CL nicht schlau. Ist das ein weiterer Versuch, in den Fußstapfen von OD eine innerkirchliche Sekte zu etablieren, oder worum geht es bei denen?
Sie gelten zwar manchmal (v.a in OD und Movimentikritischer Literatur) als das "OD fürs Grobe" - meine Erfahrung lehrt mich was anderes. Der Wiener KHG Seelsorger ist FSCBler - also der Priesterzweig CLs sie sind in Wien auch recht wenige. Nein, man ist so mein eindruck "normal" konservativ katholisch mit einem durchaus guten hang zur Liturgie (aufforderung die Antworten gleich zu geben ("eine Stimme soll sich zu Gott erheben") was sie echt gut drauf haben - und ihr Chorleiter ist auch ganz gut....
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Beitrag von Linus » Sonntag 15. April 2007, 16:34

Also verallgemeinern und generell von "ungeistlich" zu sprechen ist genau so wenig sachlich, wie wenn jemand allen Wienern ein zu großes Mundwerk zuordnet. Das passiert zwar ab und zu in der "Provinz", hat aber deshalb keinen Anspruch darauf, eine allgemeingültige Aussage zu sein
Ungeistlich im Sinne von "Religio" ist eines von vier Prinzipien (im übrigen nicht : Brüderlichkeit sondern Freundschaft, Wissenschaft, Vaterlandsliebe und katholischer Glaube.) Der Schwerpunkt liegt eben mehr bei der streitenden Kirche, dem Verbandskatholizismus entsprechend.

Erst zu Ostern wurde ein Aggsteiner (im ÖKV zu Wien) getauffirmt und zur Erstkommunion geführt. Ebenso wie der Wiener Caritasdirektor Michael Landau (Thuiskonia Wien MKV) seinerzeit.

Linus, AH der VBW im MKV
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Beitrag von Pit » Montag 11. Juni 2007, 19:25

Worin besteht eigentlich der Unterschied zwischen CV und KV bzw. gibt es heute noch einen?
Und was hat es konkret mit der Neuen Deutschen Burschenschaft auf sich?

Gruß, Pit
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18764
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Beitrag von taddeo » Montag 11. Juni 2007, 19:40

Pit hat geschrieben:Worin besteht eigentlich der Unterschied zwischen CV und KV bzw. gibt es heute noch einen?
Und was hat es konkret mit der Neuen Deutschen Burschenschaft auf sich?

Gruß, Pit
Im Grundsatz gilt: CV trägt Farben (Mütze, Band), KV nicht bzw. nur in Verbindung mit der Vollwichs. Es gibt zwar im KV Ausnahmen, die teils inoffiziell teils ganz bewußt Farben wie der CV tragen, aber die sind im Verband nicht gerne gesehen. Inhaltlich gibt es eigentlich keine fundamentalen Unterschiede, die liegen höchstens in den Eigenarten jeder einzelnen Korporation begründet. Soweit ich micht erinnern kann, hat der CV größere Skrupel, nichtkatholische Mitglieder aufzunehmen, als der KV - aber leg mich da bitte nicht fest.

Zur Burschenschaft kann ich Dir leider nichts sagen.

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Beitrag von Linus » Montag 11. Juni 2007, 22:25

Pit hat geschrieben:Worin besteht eigentlich der Unterschied zwischen CV und KV bzw. gibt es heute noch einen?
Und was hat es konkret mit der Neuen Deutschen Burschenschaft auf sich?

Gruß, Pit
CV: farbentragend (ie: Band und Mütze), klassisch altstudentisch. KV: nicht farbentragend, eine Reformbewegung (weder Band und Mütze, dafür "Pflichtbierzipf(el)tragend":D) und dieselben vier Prinzipien - soweit das formale (daß die wenigen KVer in Österreich aber praktisch farbeführend (ie fakultativ Bandtragend, Mützen unbekannt) sind, ist eine andere Geschichte (genauso wie die Glückauf Clausthal Zellerfeld, die ist ein Zwitterwesen, daher in beiden Dachverbänden)

Während die bundesdeutschen CV Verbindungen (hier besonders der ehemalige KDV) alle mehr oder minder noch alten couleurstudentischen Comment pflegen, ist das bei vielen KVern nicht mehr so, die sind auch schneller bereit von den Prinzipien abzurücken. (Teilweise sind das echte Kiffervereine :roll: :shock: :roll: )

Ach nochwas: KV sind bewußt Vereine, CV Verbindungen (erstere sind idR vollständig als eV geführt, die zweiteren nur als Altherrenverein/Hausverein, die Activitas ist sozusagen nur intern existent...

die NDB ist eine junge Reformbewegung (ca 1990) die aus der DB hervorgegangen ist, sie lehnt die Mensur samt und sonders ab (die DB hat sie nur mehr fakultativ, die DBÖ allerdings als ungeschriebenes Pflichtprinzip) sie sieht mit der Wiedervereinigung der alten Bundesländer mit Neufünfland als genügend an. (die DB teils auch, aber es gibt einen starken Block (wiedermal hauptsächlich die Österreicher) in der DB der die Wiedervereinigung Österreichs mit Deutschland zum Deutschen Reich fordert.
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18764
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Beitrag von taddeo » Dienstag 12. Juni 2007, 17:27

Linus hat geschrieben:
Pit hat geschrieben:Worin besteht eigentlich der Unterschied zwischen CV und KV bzw. gibt es heute noch einen?
Und was hat es konkret mit der Neuen Deutschen Burschenschaft auf sich?

Gruß, Pit
CV: farbentragend (ie: Band und Mütze), klassisch altstudentisch. KV: nicht farbentragend, eine Reformbewegung (weder Band und Mütze, dafür "Pflichtbierzipf(el)tragend":D) und dieselben vier Prinzipien - soweit das formale (daß die wenigen KVer in Österreich aber praktisch farbeführend (ie fakultativ Bandtragend, Mützen unbekannt) sind, ist eine andere Geschichte (genauso wie die Glückauf Clausthal Zellerfeld, die ist ein Zwitterwesen, daher in beiden Dachverbänden)

Während die bundesdeutschen CV Verbindungen (hier besonders der ehemalige KDV) alle mehr oder minder noch alten couleurstudentischen Comment pflegen, ist das bei vielen KVern nicht mehr so, die sind auch schneller bereit von den Prinzipien abzurücken. (Teilweise sind das echte Kiffervereine :roll: :shock: :roll: )

Ach nochwas: KV sind bewußt Vereine, CV Verbindungen (erstere sind idR vollständig als eV geführt, die zweiteren nur als Altherrenverein/Hausverein, die Activitas ist sozusagen nur intern existent...

die NDB ist eine junge Reformbewegung (ca 1990) die aus der DB hervorgegangen ist, sie lehnt die Mensur samt und sonders ab (die DB hat sie nur mehr fakultativ, die DBÖ allerdings als ungeschriebenes Pflichtprinzip) sie sieht mit der Wiedervereinigung der alten Bundesländer mit Neufünfland als genügend an. (die DB teils auch, aber es gibt einen starken Block (wiedermal hauptsächlich die Österreicher) in der DB der die Wiedervereinigung Österreichs mit Deutschland zum Deutschen Reich fordert.
Lieber Linus,
aus meiner Kenntnis als AH einer fast 100 Jahre (99, um genau zu sein) alten KV-Verbindung sind zwei Fehler in deiner Darstellung:
1. Der KV ist nicht generell "pflichtbierzipfeltragend", das habe ich so nirgends erlebt. Er hat auch nicht vier Prinzipien, sondern nur drei (religio-scientia-amicitia, aber nicht patria).
2. Ich kenne selber keine einzige bundesdeutsche KV-Korporation, die als eV organisiert wäre, mit Ausnahme der jeweiligen Hausbauvereine. Die Korporationen nennen sich auch in der Regel nicht Verein, sondern Verbindung.
Was den Comment angeht, ist meine Erfahrung, daß der sehr von den Traditionen der jeweiligen EInzelverbindung abhängt, bzw. davon, wie gut die Bindung AH - Aktive und der jeweilige Fuchsmajor ist.

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Beitrag von Linus » Dienstag 12. Juni 2007, 17:51

das Pflichtbierzipftragend war ja auch nur ein Scherz, gut das mit dem Patria mag sein, ich bin in KV Sachen ja nicht bewandert, (es gibt nur eine aktive in Wien (Aggstein), die ist zwar in Pabstweite meiner Verbindung, aber zu deren Veranstaltungen gehn wir schon seit einigen Semestern nimmer (wir mussten einen Unserer Fuxen auslösen: Montags um drei in der früh[Aggstein hat generell nur Montags veranstaltungen]) wiewohl: sie werden wieder katholischer :ja:

Naja, das find ich inkonsequent: wenn man schon reformiert und altstudentische Sitten ablegt, dann eben auch Verein und nicht Verbindung (gut KV läuft sowieso in Österreich nur unter "Blase") (auf Schlagbuxenseite gilt das für die ATVs auch)

Naja, Comment ist hochschulmässig sowieso idR uaS (unter aller Sau)
Es gilt die heilige Ordnung
1. TMV (Tiroler MKVer) die hört man schon 2 km im Stechschritt (echt geil in Salzburg zu Pfingsten)
dann 99 Galaxien nix
2. Rest-MKV (wiewohl für die Niederösterreicher sollt ma fast schon a eigene Kategorie machen)
3. (nach weiteren 99 Galaxien) KÖL
4. CV
5. ÖCV
6. (Ö)KV
7. nach weiteren 99 Galaxien die ehemals hoch angesehene Verbindung nunmehriger Club Norica Wien
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Beitrag von Linus » Montag 18. Juni 2007, 22:28

nochwas zum ÖKV: er hat ein viertes, dem CV und dem MKV gleiches Prinzip: Patria. daher wohl auch meine österreichische Sicht....
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
Yeti
Beiträge: 2843
Registriert: Donnerstag 10. Februar 2005, 14:39
Wohnort: In the middle of the Ländle

Beitrag von Yeti » Dienstag 19. Juni 2007, 10:47

Pit hat geschrieben:Worin besteht eigentlich der Unterschied zwischen CV und KV bzw. gibt es heute noch einen?
Und was hat es konkret mit der Neuen Deutschen Burschenschaft auf sich?

Gruß, Pit
Ich antworte mal fuer meinen Bundesbruder MartinO, der ja auch ab und zu hier reinschaut. Ja, es gibt noch den UV (Unitas-Verband). Guckst du hier. Die Prinzipien lauten "virtus, scientia, amicitia".
Gruss, Yeti

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Beitrag von Linus » Dienstag 19. Juni 2007, 11:50

Wo bist du denn überall dabei Yeti: UV und KV?
im übrigen: deckt eure Verbandszugehörigkeit auf!

(Gaius) Linus AH e.v. VBW! im MKV :kiss:
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
Athanasius2
Beiträge: 1066
Registriert: Donnerstag 18. Mai 2006, 13:47

Beitrag von Athanasius2 » Dienstag 19. Juni 2007, 13:08

Linus hat geschrieben:
Pit hat geschrieben:Worin besteht eigentlich der Unterschied zwischen CV und KV bzw. gibt es heute noch einen?
Und was hat es konkret mit der Neuen Deutschen Burschenschaft auf sich?

Gruß, Pit
CV: farbentragend (ie: Band und Mütze), klassisch altstudentisch. KV: nicht farbentragend, eine Reformbewegung (weder Band und Mütze, dafür "Pflichtbierzipf(el)tragend":D) und dieselben vier Prinzipien - soweit das formale (daß die wenigen KVer in Österreich aber praktisch farbeführend (ie fakultativ Bandtragend, Mützen unbekannt) sind, ist eine andere Geschichte (genauso wie die Glückauf Clausthal Zellerfeld, die ist ein Zwitterwesen, daher in beiden Dachverbänden)

Während die bundesdeutschen CV Verbindungen (hier besonders der ehemalige KDV) alle mehr oder minder noch alten couleurstudentischen Comment pflegen, ist das bei vielen KVern nicht mehr so, die sind auch schneller bereit von den Prinzipien abzurücken. (Teilweise sind das echte Kiffervereine :roll: :shock: :roll: )

Ach nochwas: KV sind bewußt Vereine, CV Verbindungen (erstere sind idR vollständig als eV geführt, die zweiteren nur als Altherrenverein/Hausverein, die Activitas ist sozusagen nur intern existent...

die NDB ist eine junge Reformbewegung (ca 1990) die aus der DB hervorgegangen ist, sie lehnt die Mensur samt und sonders ab (die DB hat sie nur mehr fakultativ, die DBÖ allerdings als ungeschriebenes Pflichtprinzip) sie sieht mit der Wiedervereinigung der alten Bundesländer mit Neufünfland als genügend an. (die DB teils auch, aber es gibt einen starken Block (wiedermal hauptsächlich die Österreicher) in der DB der die Wiedervereinigung Österreichs mit Deutschland zum Deutschen Reich fordert.
Der CV ist der einzige Erbe der katholischen Deutschen Studententradition. Die anderen sind eigentlich das WC-Papier und Toilettenabwässer der katholischen Deutschen Studententradition.

Bezüglich Grossdeutschland:
Die Deutsche Burschenschaft strebt nicht nur eine Vereinigung mit Österreich an, sondern hat auch starke Tendenzen Anspruch zu erheben auf Elsass-Lothringen und die von der UssR (heute: Russland), Tschechoslowakei (heute: Tschechien) und Polen annektierten Deutschen Ostprovinzen. Das lässt sich schon aus einem Blick auf deren Übersichtskarte erblicken.

Ich finde das zwar an sich nicht schlecht (obwohl ich einem Anschluss mit Österreich kritisch gegenüber stehe, vor allem weil die Österreicher das heute nicht mehr wollen - im Gegensatz zu 1938), aber auch etwas naiv und romantisch. Zudem sollte Feindlichkeit mit Polen usw. nicht hervorgehoben werden. Warum? Weil Polen eintritt für das Recht auf Leben heutzutage und weil Polen selbst auch Opfer deutscher und sowjetischer Aggression wurde 1939 (ja ich weiss Polen hat ab und zu provoziert und arrogant gehandelt mit ihrem "Vertrag" mit Frankreich und England). Polen ist heute ein moralisch weit besseres Land als die B.R.D.

Der CV ist da realistischer: man unterstützt die Deutsche Kulturarbeit in Oberschlesien und hat dort auch die Studentenverbindung A.V. Salia-Silesia zu Gleiwitz im CV als echte Verbindungen. Im Gegensatz zu den Französischen, Flämischen, Japanischen und Englischen CV-affiliierten Verbindungen die nur einen Freundschaftsvertragsstatus geniessen, ist die Salia-Silesia aus dem heute polnischen Gleiwitz Vollmitglied. So definiert sich der CV zwar nicht explizit, aber doch implizit als Verband der die Geschichte respektiert und nicht "erneuert". Schlesien ist ja sogar völkerrechtlich immer noch Teil des weiterhin existierenden aber handlungsunfähigen Deutschen Reiches (Grenzen: Stand 1937), welches nie freiwillig (im Gegensatz zu 1919 auf Posen, Westpreussen) auf Schlesien, Pommern und Ostpreussen verzichtete. (Und der CV wurde damals, 1856 gegründet. Da gab es zwar innerdeutsche Streitereien, der CV ist aber in die Zeit des Kaiserreiches hineingewachsen.) Der CV arbeitet glücklicherweise für Völkerverständigung, ohne auf die Anerkennung der Leiden und der Massenmorde an Deutschen zu verzichten, und ohne das Recht auf Heimat der Vertriebenen Ostdeutschen abzuerkennen. Andererseits ist sich der CV auch der Leiden und der Katastrophen bewusst die unter NS-Führung von meist Deutschen begangen wurden, und direkt zu diesen Vertreibungen führten bzw. diese ermöglichten. (Tschechoslowakei und Polen wollten ja bereits 1920 "saubere" slawische Nationalstaaten schaffen.) Dafür gebührt man dem CV Dank und Anerkennung, finde ich.

Nationalismus, Revanchismus und Polen- bzw. Tschechenhass ist aber keine Lösung, sondern direkt unkatholisch. Christus liebt alle Völker. Katholiken sollten auch immer Realisten sein; keine Nationalisten, keine Liberalen, keine Marxisten ("Ach der liebe Onkel Stalin tat es, lasset es uns vergessen"). In Schlesien und Stettin wurden Ukrainer und Wolhynienpolen ja (zum Teil) zwangsangesiedelt von den Russen und den Polnischen Kommunisten. Die leben dort heute schon seit mehr als fünf Jahrzehnten. Somit haben diese Leute - wie die Israelischen Bürger im Heiligen Land - Recht darauf dort zu leben; auch wenn man das Recht auf Heimat der Anderen (Ostdeutschen bzw. Palästinenser) nicht leugnen darf (wie Polen und Israel leider zum Teil immer noch tun). So wie Deutsche Immigranten in Riga oder Reval Recht haben darauf um dort leben zu dürfen.

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18764
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Beitrag von taddeo » Dienstag 19. Juni 2007, 18:49

Athanasius2 hat geschrieben:Der CV ist der einzige Erbe der katholischen Deutschen Studententradition. Die anderen sind eigentlich das WC-Papier und Toilettenabwässer der katholischen Deutschen Studententradition.
Sag mal, gehst Du mit anderen Leuten immer so liebenswürdig um? :ratlos: :ikb_bash: :motz:
Nur gut, daß die katholischen Korporationen keine Ehrenhändel ausfechten, sonst wärst Du jetzt wahrscheinlich dran...

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Beitrag von Linus » Dienstag 19. Juni 2007, 21:37

Daß der CV die Einzige katholische Studententradition in Deutschland ist, mag ich bezweifeln, über den Verbands mag ich wenig sagen, da ich ihn zu wenig kenn, aber die Verbindungen sind großteils das, was man im österreichischen buschikosen Umgang als "Blase" bezeichnet - wie leider die Mehrzahl der Verbindungen im bibelwerfenden Sektor eine solche zu sein scheint.

Wenn doch der alte KDV Spruch war wär: "Trinkfest und arbeitsscheu, aber der Kirche treu" - was würd ich drum geben.
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
Yeti
Beiträge: 2843
Registriert: Donnerstag 10. Februar 2005, 14:39
Wohnort: In the middle of the Ländle

Beitrag von Yeti » Mittwoch 20. Juni 2007, 09:32

Athanasius2 hat geschrieben:
Der CV ist der einzige Erbe der katholischen Deutschen Studententradition. Die anderen sind eigentlich das WC-Papier und Toilettenabwässer der katholischen Deutschen Studententradition.
Dass Teile des CV durch vermehrten Apfelsaftgenuss in rauschaehnliche Zustaende und einer Hybris verfallen hab ich schon erlebt. Zitat aus der Anzeige des CV in der FAZ nach der Wahl Benedikts XVI.: "Wir beglueckwuenschen Papst Benedikt als soundsovielten Nachfolger Jesu Christi". Neben unserem Hl. Vater bekam auch mein Prof mehr oder weniger freiwillig ein solches Band uebergeworfen; als ich ihn fragte wo es sei, antwortete er: "Zu caritativen Zwecken versteigert". Nebenbei sei nur bemerkt dass der UV um ein Jahr aelter ist (1855) als die Gruendung des CV. :tanz:
Athanasius2 hat geschrieben:Christus liebt alle Völker.
Da bin ich aber froh dass ich diesen Satz auch noch lesen durfte. Will der CV IHM denn eigentlich kein Band umhaengen? :roll:

Benutzeravatar
Yeti
Beiträge: 2843
Registriert: Donnerstag 10. Februar 2005, 14:39
Wohnort: In the middle of the Ländle

Beitrag von Yeti » Mittwoch 20. Juni 2007, 09:44

Linus hat geschrieben:Daß der CV die Einzige katholische Studententradition in Deutschland ist, mag ich bezweifeln, über den Verbands mag ich wenig sagen, da ich ihn zu wenig kenn, aber die Verbindungen sind großteils das, was man im österreichischen buschikosen Umgang als "Blase" bezeichnet - wie leider die Mehrzahl der Verbindungen im bibelwerfenden Sektor eine solche zu sein scheint.

Wenn doch der alte KDV Spruch war wär: "Trinkfest und arbeitsscheu, aber der Kirche treu" - was würd ich drum geben.
So unrecht hast Du leider nicht damit. Ich habe mich in meiner aktiven Zeit ziemlich fuer ein deutlicheres Profil eingesetzt, leider ohne viel Erfolg. Auch Verbindungen koennen - den Idealfall ausgenommen - nur ein Spiegel der Gesellschaft sein. Leider ziehen eben Einrichtungen wie Verbindungen oft auch Profilneurotiker an, dann kommt eine solche "Steilheit" ohne Inhalt heraus, wie ich sie leider von vielen Verbindungen her kenne.

Felix v/o Yeti von e.s.v. W.k.St.V. Unitas Freiburg zu Freiburg (bald AH)

Salmantizenser
Beiträge: 452
Registriert: Sonntag 14. Oktober 2012, 19:17
Wohnort: Exil-Limburger
Kontaktdaten:

Re: Studentenverbindung

Beitrag von Salmantizenser » Mittwoch 6. August 2014, 19:19

Pardon, dass ich diesen uralten Faden wieder ausgrabe...

Hat zufällig jemand hier Kenntnisse oder Erfahrungen über die katholischen Verbindungen in Augsburg? Ist eine davon besonders empfehlenswert, vielleicht "traditionsfreundlich"?

iustus
Beiträge: 7019
Registriert: Samstag 8. Juli 2006, 14:59

Re: Studentenverbindung

Beitrag von iustus » Mittwoch 6. August 2014, 19:48

Ich würde immer nach dem CV suchen. Die tragen wenigstens Farben.
„Was den Gegenstand des Glaubens betrifft, hat sich das Konzil nichts Neues ausgedacht, noch hat es Altes ersetzen wollen." (Papst Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 24065
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Studentenverbindung

Beitrag von Juergen » Mittwoch 6. August 2014, 19:55

iustus hat geschrieben:Ich würde immer nach dem CV suchen. Die tragen wenigstens Farben.
Stimmt! Wenn man 2 CV und mehr nebeneinander stellt, sieht es besonders bunt aus.

Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
ar26
Beiträge: 2836
Registriert: Sonntag 19. November 2006, 10:46
Wohnort: Kurfürstentum Sachsen

Re: Studentenverbindung

Beitrag von ar26 » Donnerstag 7. August 2014, 09:33

@ Salmatizenser
Ich bin alter Herr einer CV-Verbindung, jedoch nicht in Augsburg, so daß ich Dir nur allgemein etwas raten kann. Selbstverständlich empfehle ich Dir die dortige CV-Korporation. Noch mehr empfehle ich Dir, mach Dir ein persönliches Bild von den katholischen Korporationen am Ort, schau Dir die Semesterprogramme des neuen Semesters an, geh hin und sprich mit den Leuten. Es soll ja schließlich nicht nur inhaltlich sondern auch menschlich passen.

PS: Danke für das Ausgraben dieses Uralt-Threads. Ich wusste bislang gar nicht, daß taddeo KVer ist.
...bis nach allem Kampf und Streit wir dich schaun in Ewigkeit!

Samson83
Beiträge: 146
Registriert: Mittwoch 27. Mai 2009, 07:23

Re: Studentenverbindung

Beitrag von Samson83 » Donnerstag 7. August 2014, 10:17

Ich bin alter Herr eines Corps in Süddeutschland.

Ich würde auf jeden Fall empfehlen, auch bei den Corps und Burschenschaften vorbeizuschauen, so weit ich weiß gilt die Mensur auch nicht mehr für Katholiken als untragbar.
"Und der Vorhang im Tempel zerriß nicht in zwei Stücke von obenan bis untenaus, und die Erde erbebete nicht, und die Felsen zerrissen nicht, und die Gräber taten sich nicht auf, und dies ist die traurigste Geschichte der Welt." Michael Klonovsky

Benutzeravatar
kleine_therese
Beiträge: 188
Registriert: Mittwoch 6. August 2014, 15:32

Re: Studentenverbindung

Beitrag von kleine_therese » Donnerstag 7. August 2014, 11:28

Korporierte, gar solche mit rituell aufgeschlitztem Gesicht, finden nur selten Gefallen bei der Damenwelt (so die Korporierten denn heterosexuell seien und nicht ohnehin dem gleichgeschlechtlichen Partnerschaftsvollzug zugeneigt).

Handelt es sich um Bewerber für das ehrwürdige Priesteramt oder den Diakonat in ecclesia, die eine Berufung zum zölibatären Leben in sich tragen, so sind sie zur Askese berufen und es sei ihnen von jeglichen Veranstaltungen abgeraten, in denen sanfter oder starker Druck zum Alkoholkonsum ausgeübt wird.

...beobachtet aszetisch die kleine_therese

Kilianus
Beiträge: 2793
Registriert: Freitag 27. Juni 2008, 20:38

Re: Studentenverbindung

Beitrag von Kilianus » Donnerstag 7. August 2014, 11:46

Samson83 hat geschrieben:Ich bin alter Herr eines Corps in Süddeutschland.

Ich würde auf jeden Fall empfehlen, auch bei den Corps und Burschenschaften vorbeizuschauen, so weit ich weiß gilt die Mensur auch nicht mehr für Katholiken als untragbar.
Die kirchenrechtliche Sanktionierung der Teilnahme an Mensuren ist entfallen, die moralische Ablehnung besteht unverändert fort. Das ist nicht viel anderes als mit der Freimaurerei.

Obendrein beobachte ich in den einschlägigen Bünden eine nach wie vor bestehende antikirchliche Grundstimmung.

iustus
Beiträge: 7019
Registriert: Samstag 8. Juli 2006, 14:59

Re: Studentenverbindung

Beitrag von iustus » Donnerstag 7. August 2014, 11:52

kleine_therese hat geschrieben:Korporierte, gar solche mit rituell aufgeschlitztem Gesicht, finden nur selten Gefallen bei der Damenwelt
Das entspricht nicht meiner Erfahrung.
„Was den Gegenstand des Glaubens betrifft, hat sich das Konzil nichts Neues ausgedacht, noch hat es Altes ersetzen wollen." (Papst Benedikt XVI.)

Kilianus
Beiträge: 2793
Registriert: Freitag 27. Juni 2008, 20:38

Re: Studentenverbindung

Beitrag von Kilianus » Donnerstag 7. August 2014, 11:54

kleine_therese hat geschrieben:Korporierte, gar solche mit rituell aufgeschlitztem Gesicht, finden nur selten Gefallen bei der Damenwelt (so die Korporierten denn heterosexuell seien und nicht ohnehin dem gleichgeschlechtlichen Partnerschaftsvollzug zugeneigt).
Diese These scheint mir empirisch nicht haltbar. :pfeif:

Was die geklammerte Anmerkung angeht: Selbstverständlich gibt es Menschen mit derartigen Neigungen auch im corporierten Milieu. Ich sehe aber keine Hinweise auf eine überproportionale Häufung. Verdrängungs- und Kompensationstheorien kommen in aller Regel aus linken Ecken, in denen man beispielsweise auch zum Zölibat nur krude Theorien findet.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 24065
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Studentenverbindung

Beitrag von Juergen » Donnerstag 7. August 2014, 11:58

kleine_therese hat geschrieben:
Handelt es sich um Bewerber für das ehrwürdige Priesteramt oder den Diakonat in ecclesia, die eine Berufung zum zölibatären Leben in sich tragen, so sind sie zur Askese berufen und es sei ihnen von jeglichen Veranstaltungen abgeraten, in denen sanfter oder starker Druck zum Alkoholkonsum ausgeübt wird.
*sing*

Trinkfest und arbeitsscheu
aber der der Kirche treu
Halleluja!


:ikb_band:
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema