Unsere Freunde...

Sonstiges und drumherum.

Haltet ihr Haustiere?

Ja.
28
49%
Nein.
29
51%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 57

Benutzeravatar
Christ86
Beiträge: 2860
Registriert: Montag 26. Januar 2009, 01:47

Unsere Freunde...

Beitrag von Christ86 »

die Haustiere.

Angeregt durch diesen Beitrag
viewtopic.php?p=466495#p466495
würde es mich interessieren, ob ihr Haustiere haltet?

Ich selbst pflege Zierfische sowie Zwergkrallenfrösche und bin fanatischer Aquarianer. Aufgewachsen bin ich mit Hunden, Katzen, Hasen, Meerschweinchen, Hamstern, Wellensittichen, Kanarienvögeln, Fischen und seiner Zeit einer Schlange sowie mit dem Pferd, das meine Mutter meiner Schwester vor einigen Jahren zum Geburtstag schenkte. (Wir haben übrigens nie Hasen geschlachtet...)

Gerne hätte ich wieder einen Hund, was die Situation zur Zeit aber nicht erlaubt (Vermieter und Arbeit). Wenn ich denn mal heirate, kommt aber sicher einer ins Haus - Frauchen kann Gassi gehen :breitgrins:

Wie sieht es bei euch aus? Seid ihr Haustierhalter oder nicht interessiert?
Wie bewundernswert sind deine Werke, o Herr, alles hast du mit Weisheit gemacht! Ps 104

User hat sich vom KG verabschiedet

Benutzeravatar
Christ86
Beiträge: 2860
Registriert: Montag 26. Januar 2009, 01:47

Re: Unsere Freunde...

Beitrag von Christ86 »

Nachtrag: Ich habe auch Zwerghühner, Gänse und Tauben gehalten (ganz vergessen!), sehr zum Leidwesen meiner Eltern (konnten mit den "Viechern" nichts anfangen). Denn die Guten waren freilaufend, haben den heiligen Garten meiner Mutter vollgekackt und waren ein bisschen aggressiv gegenüber dem Pöstler. Vor allem die eine Zwerghenne kam immer pickend daher, wenn er auftauchte und wollte ihre unzähligen Nachkommen beschützen. Da Zwerghühner fliegen können und wirklich ganz schön zupicken, kam irgendwann ein Brief der Post, dass wir die Tiere einzusperren hätten - auch meine sehr revierverteidigende Hündin (sie war eine unmögliche Mischung zwischen Collie und Dackel, ingesamt hatten wir damals vier Hunde) - ansonsten keine Post mehr zu uns gebracht würde :breitgrins:

Eier gab's nie.
Wie bewundernswert sind deine Werke, o Herr, alles hast du mit Weisheit gemacht! Ps 104

User hat sich vom KG verabschiedet

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Re: Unsere Freunde...

Beitrag von anneke6 »

Bei meinen Eltern auf dem Bauernhof hat es viele Tiere. Ich habe als Kind gerne geritten, die Hühner gefüttert, die Schafe umgetrieben und getrauert, wenn ein Tier geschlachtet wurde. Besonders gerne habe ich aber immer mit den Katzen gespielt. Manchmal hätte ich auch gerne eine…aber unter den Bedingungen, unter denen ich lebe, kann ich mir keine halten, das wäre unfreiwillige Tierquälerei. Bei meiner Familie haben sie es besser. Wir haben gegenwärtig drei offizielle Katzen…und eine Streunerin, die oft mal mit zum Fressen kommt.
???

Benutzeravatar
Nassos
Beiträge: 9048
Registriert: Montag 1. Juni 2009, 01:48

Re: Unsere Freunde...

Beitrag von Nassos »

Nein.
Es wird auch keine geben.

In meiner Diktatur würden höchstens Fische im Aquarium für zu Hause geduldet werden.
Keine Hunde, keine Katzen, die haben in einer Stadt nichts verloren. Auf dem Land sehr wohl, aber dort wiederum nicht im Haus.
Und schon gar nicht in einer Kirche.

Wau.
Ich glaube; hilf meinem Unglauben

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25509
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Unsere Freunde...

Beitrag von Robert Ketelhohn »

anneke6 hat geschrieben:Bei meinen Eltern auf dem Bauernhof hat es viele Tiere.
Wo war denn das?
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25509
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Unsere Freunde...

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Kaninchen im Stall. (Nicht im Wohnhaus.)
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Re: Unsere Freunde...

Beitrag von anneke6 »

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
anneke6 hat geschrieben:Bei meinen Eltern auf dem Bauernhof hat es viele Tiere.
Wo war denn das?
Gerne per PN…


Nachtrag: Ich hatte Dir eine geschrieben, sie aber wieder gelöscht. Meine schriftstellerischen Fähigkeiten sind heute irgendwie nicht besonders.
Aber sagen wir einfach mal: Es ist sehr weit im Norden von Deutschland und sehr schön dort.
Zuletzt geändert von anneke6 am Sonntag 5. Dezember 2010, 23:24, insgesamt 1-mal geändert.
???

Benutzeravatar
Christ86
Beiträge: 2860
Registriert: Montag 26. Januar 2009, 01:47

Re: Unsere Freunde...

Beitrag von Christ86 »

Nassos hat geschrieben:Nein.
Es wird auch keine geben.

In meiner Diktatur würden höchstens Fische im Aquarium für zu Hause geduldet werden.
Keine Hunde, keine Katzen, die haben in einer Stadt nichts verloren. Auf dem Land sehr wohl, aber dort wiederum nicht im Haus.
Und schon mon gar nicht in einer Kirche.

Wau.
Ich lebe in einer Grossstadt und halte eben Fische. Damals lebten wir auf dem Land in einem 10 Zimmer Haus mit sehr grossem Garten, allerdings war es natürlich kein Bauernhof, da sich bei mir in der Familie viele Generationen zurück keine Bauern feststellen lassen. (Die letzten waren 1850 und Grossbauern mit vielen von ihnen abhängigen Kleinbauern.)

Die Hasen und Meerschweinchen hatten ein eigenes Gehege im Garten bzw. Haus, das ausreichend gross war. Für die anderen Tiere (sofern nicht freilaufend) gilt dasselbe.

Warum Hunde in der Stadt nichts verloren hätten, sehe ich allerdings nicht ein. :achselzuck: Von mir aus ist es nicht weit zum nächsten Wald etc. Da kann man gut Gassi gehen. Auch am Stadtfluss ist dies der Fall, dort werden die Stadthunde gerne ausgeführt. (Katzen haben allerdings nichts in der Stadt verloren, denn Katzen benötigen Freilauf ohne Herrchen. Hauskatzen sind gequälte Wesen,)
Wie bewundernswert sind deine Werke, o Herr, alles hast du mit Weisheit gemacht! Ps 104

User hat sich vom KG verabschiedet

Benutzeravatar
Christ86
Beiträge: 2860
Registriert: Montag 26. Januar 2009, 01:47

Re: Unsere Freunde...

Beitrag von Christ86 »

Robert Ketelhohn hat geschrieben:Kaninchen im Stall. (Nicht im Wohnhaus.)
Wir haben die Hasen auch nie im Wohnhaus gehalten, sondern immer draussen in einem grossen Gehege. Eine Freundin hier in der Stadt hält allerdings Hasen in der Wohnung und in dem Teil des Balkons, der zum Wintergarten umgebaut wurde.
Wie bewundernswert sind deine Werke, o Herr, alles hast du mit Weisheit gemacht! Ps 104

User hat sich vom KG verabschiedet

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15072
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Re: Unsere Freunde...

Beitrag von Linus »

Christ86 hat geschrieben:die Haustiere.

Angeregt durch diesen Beitrag
viewtopic.php?p=466495#p466495
würde es mich interessieren, ob ihr Haustiere haltet?
Zwangsweise ja: Hausstaubmilben im Teppich, Wespen meist am Balkon, und hin und wieder Mäuse offenbar im Keller. Und geliehene Henderl, die uns die Eier bringen.
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25509
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Unsere Freunde...

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Wattet nich allet jibt heute! Früher mußte man die Einer selber ausm Nest holen.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 3493
Registriert: Donnerstag 20. November 2008, 12:28
Wohnort: Bistum Münster

Re: Unsere Freunde...

Beitrag von Florianklaus »

Christ86 hat geschrieben:die Haustiere.

Angeregt durch diesen Beitrag
viewtopic.php?p=466495#p466495
würde es mich interessieren, ob ihr Haustiere haltet?

Ich selbst pflege Zierfische sowie Zwergkrallenfrösche und bin fanatischer Aquarianer. Aufgewachsen bin ich mit Hunden, Katzen, Hasen, Meerschweinchen, Hamstern, Wellensittichen, Kanarienvögeln, Fischen und seiner Zeit einer Schlange sowie mit dem Pferd, das meine Mutter meiner Schwester vor einigen Jahren zum Geburtstag schenkte. (Wir haben übrigens nie Hasen geschlachtet...)

Gerne hätte ich wieder einen Hund, was die Situation zur Zeit aber nicht erlaubt (Vermieter und Arbeit). Wenn ich denn mal heirate, kommt aber sicher einer ins Haus - Frauchen kann Gassi gehen :breitgrins:

Wie sieht es bei euch aus? Seid ihr Haustierhalter oder nicht interessiert?

Xenopus laevis? Hatte ich früher auch................... :)

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Unsere Freunde...

Beitrag von civilisation »

Ja, eine Henne dieser Gattung

Bild

... schon seit 30 Jahren (ab 1998 bei mir, vorher bei meinen Eltern).

Benutzeravatar
Christine100
Beiträge: 736
Registriert: Dienstag 1. Januar 2008, 23:52
Wohnort: Bistum Eichstätt

Re: Unsere Freunde...

Beitrag von Christine100 »

Kann dein Graupapagei sprechen?
"Es gibt ein Wort, und das ist für dich das Leben.
Es gibt ein Licht, das die Sonne überstrahlt."

Kaplan Alfred Flury

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Unsere Freunde...

Beitrag von cantus planus »

Die Umfrage muss er schon selbst beantworten, der Civi. Den Papagei vorzuschicken gilt nicht.

Ich hatte früher auch ein Aquarium, aber jetzt schon seit einigen Jahren nicht mehr. Ich träume von einer kleinen Vogelvoliere, einem Hund oder einer Schildkröte. Aber da ich ständig auf Reisen bin, und, wenn zu Hause, dann eben doch nicht im Haus, muss ich seit Jahren ohne Tier leben.

Das arme Viech muss ja nicht unter meinem Lebenswandel leiden...
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Unsere Freunde...

Beitrag von civilisation »

Christine100 hat geschrieben:Kann dein Graupapagei sprechen?
Ja, sprechen und pfeiffen/flöten.

@ Cantus
Meine Schwester bzw. ihr Mann hält im Garten (mit Teich) insgesamt 4 Schildkröten. Angefangen hat er mal als Jugendlicher mit Rotwangenschildkröten; jetzt rund 30 Jahre später hat er sich schon anspruchsvollere Schildkröten zugelegt. Die kalte Jahreszeit verbringen sie allerdings im Terrarium im Hobbyraum.

Benutzeravatar
Christine100
Beiträge: 736
Registriert: Dienstag 1. Januar 2008, 23:52
Wohnort: Bistum Eichstätt

Re: Unsere Freunde...

Beitrag von Christine100 »

civilisation hat geschrieben:
Christine100 hat geschrieben:Kann dein Graupapagei sprechen?
Ja, sprechen und pfeiffen/flöten.
Ein sprechender Papagei war schon immer mein Traum.
"Es gibt ein Wort, und das ist für dich das Leben.
Es gibt ein Licht, das die Sonne überstrahlt."

Kaplan Alfred Flury

Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 3493
Registriert: Donnerstag 20. November 2008, 12:28
Wohnort: Bistum Münster

Re: Unsere Freunde...

Beitrag von Florianklaus »

Christine100 hat geschrieben:
civilisation hat geschrieben:
Christine100 hat geschrieben:Kann dein Graupapagei sprechen?
Ja, sprechen und pfeiffen/flöten.
Ein sprechender Papagei war schon immer mein Traum.

Ein "sprechender" Papagei oder Sittich leidet an einer Verhaltensstörung, die Folge einer tierquälerischen Isolationshaltung ist.

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Unsere Freunde...

Beitrag von cantus planus »

Jetzt geht's rund. :ikb_boxing:
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Unsere Freunde...

Beitrag von civilisation »

Christine100 hat geschrieben:
civilisation hat geschrieben:
Christine100 hat geschrieben:Kann dein Graupapagei sprechen?
Ja, sprechen und pfeiffen/flöten.
Ein sprechender Papagei war schon immer mein Traum.
Ich persönlich würde mir niemals einen Papagei in Einzelhaltung anschaffen. Aber unser Papagei ist meinen Eltern 1980 zugeflogen, nachdem er schon wochenlang die Gärten ringsum "geplündert" hatte. Als sich seinerzeit beim Fundbüro und Tierheim der Besitzer nicht meldete, durften meine Eltern den Papagei endgültig behalten

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Unsere Freunde...

Beitrag von civilisation »

cantus planus hat geschrieben:Jetzt geht's rund. :ikb_boxing:
Dazu sage ich jetzt mal nichts weiter - nur: Ein Papagei in Gefangenschaft hat nun mal die Angewohnheit, Laute die er in seiner Umgebung hört, nachzuahmen. Das ist eine Tatsache.

Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 3493
Registriert: Donnerstag 20. November 2008, 12:28
Wohnort: Bistum Münster

Re: Unsere Freunde...

Beitrag von Florianklaus »

civilisation hat geschrieben:
cantus planus hat geschrieben:Jetzt geht's rund. :ikb_boxing:
Dazu sage ich jetzt mal nichts weiter - nur: Ein Papagei in Gefangenschaft hat nun mal die Angewohnheit, Laute die er in seiner Umgebung hört, nachzuahmen. Das ist eine Tatsache.

Diese Angewohnheit nimmt er auch in Gefangenschaft nicht an, wenn man ihn in Gesellschaft von Artgenossen hält.

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Re: Unsere Freunde...

Beitrag von anneke6 »

Hast Du etwa auch TKKG-Kassetten gehört, z.B. die Folge "Freiheit für gequälte Tiere"?
Daraus lernt man, daß der Papagei zu zweit verknastet werden muß.
:achselzuck:
???

Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 3493
Registriert: Donnerstag 20. November 2008, 12:28
Wohnort: Bistum Münster

Re: Unsere Freunde...

Beitrag von Florianklaus »

anneke6 hat geschrieben:Hast Du etwa auch TKKG-Kassetten gehört, z.B. die Folge "Freiheit für gequälte Tiere"?
Daraus lernt man, daß der Papagei zu zweit verknastet werden muß.
:achselzuck:

Ich war etwas zu alt für TKKG, als die ersten Bücher erschienen. Meine Kinder sind aber Fans.

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Re: Unsere Freunde...

Beitrag von anneke6 »

Da können sie viel draus lernen…zum Beispiel, daß Kloppereien in einem Gotteshaus nichts Schlimmes sind. So sagt Tim (Ex-Tarzan) in der Folge "Crashkids riskieren ihr Leben" nämlich: "Hmm…ist eine Kirche. Allerdings nicht meine Konfession"
???

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 13013
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Unsere Freunde...

Beitrag von Hubertus »

Ich würde nie ein Haustier wollen, von dem ggf. davon ausgegangen werden kann, daß es mich überlebt.
Und bei den Fischen, die ich mir mal hielt, bestand auch keine Gefahr. :tuete:
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25509
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Unsere Freunde...

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Florianklaus hat geschrieben:Ein "sprechender" Papagei oder Sittich leidet an einer Verhaltensstörung, die Folge einer tierquälerischen Isolationshaltung ist.
Eine ältere Dame kommt in eine Zoohandlung und schaut sich die vielen Tiere an. Vor dem Papageienkäfig bleibt sie stehen und fragt: "Na du kleiner bunter Vogel, kannst du auch sprechen?" Darauf der Papagei: "Na du alte Krähe, kannst du auch fliegen?"
Eine Frau geht ins Zoogeschäft und möchte einen besonderen Papagei. Zoohändler: "Dann nehmen Sie den hier, den mit den zwei Schnüren, die an seinen Beinen hängen." Frau: "Was passiert, wenn man da dran zieht?" Zoohändler: "Probieren Sie es doch aus." Die Frau zieht an einer Schnur, der Papagei hebt das Bein und sagt: "Guten Tag. Guten Tag." Die Frau ist begeistert und zieht an der anderen Schnur, und der Papagei hebt wieder das Bein und sagt: "Guten Abend. Guten Abend." Die Frau ist fasziniert und überlegt laut: "Was passiert, wenn ich an beiden gleichzeitig ziehe?" Darauf der Papagei: "Dann haut's mich auf die Fresse du blöde Kuh!"
Kunde im Zoogeschäft: "Haben Sie zufällig einen sprechenden Papagei?" - "Nein, haben wir leider nicht, aber einen Specht hätten wir!" - "Kann der denn sprechen?" - "Nein, aber morsen."
Eine Frau kommt in die Zoohandlung und fragt den Verkäufer: "Was kostet denn der Papagei da vorne?" - "Der spricht so gut, dass sie seinen Preis schon mit ihm selbst aushandeln müssen".
Der Kölner Kardinal stirbt. Er vermacht seinen Papagei dem Papst. Dieser Papagei hatte die Angewohnheit, jeden Tag in der Früh, wenn der Kardinal ins Zimmer kam, zu sagen: "Guten Morgen, Eminenz." Wie sein Käfig nun im Arbeitszimmer des Papstes steht, macht er genau das gleiche. Jeden Morgen: "Guten Morgen, Eminenz." Der ganze Vatikan ist entrüstet, daß der Papagei nicht "Guten Morgen, Eure Heiligkeit" sagt. Sie probieren alles Mögliche, um dem Papagei den neuen Spruch beizubringen - vergebens. Schließlich meint ein Berater des Papstes: "Weißt du was, morgen in der Früh gehst du in vollem Ornat mit Mitra, Hirtenstab, prunkvollem Meßgewand usw. ins Arbeitszimmer, dann ist der Papagei sicher so voller Ehrfurcht, daß ihm gar nichts anderes übrigbleibt, als "Heiligkeit" zu sagen. Gesagt, getan, am nächsten Morgen schleppt sich der Papst vollbehangen mit kirchlichem Klunker ins Arbeitszimmer. Der Papagei scheint zuerst etwas verwirrt zu sein. Dann ruft er: "Kölle Alaaf, Kölle Alaaf!"
Einem Mann in der DDR ist der Papagei entflohen. Der Besitzer läuft sofort zur Stasi und versichert: "Ich möchte Ihnen nur mitteilen, dass ich die politischen Ansichten meines Papageis nicht teile."
Der Puff verkauft seinen Papagei, weil der nie ein Wort spricht. Der neue Eigentümer gibt eines Abends eine Party. Plötzlich deutet der Papagei auf die einzelnen Männer und ruft: "dich kenne ich, dich kenne ich, dich kenne ich, aber die Nutten hier sind alle neu!"
Ein Mann hat einen Pagagei. Dieser hat einen Tick. Er ruft immerzu: "Ich bin ein Kommunist." Dem Mann geht das mächtig auf die Nerven, aber der Papagei lässt sich durch nichts davon abbringen. Eines Tages beschließt der Mann, in den Urlaub zu fahren, kann den Papagei aber nicht mitnehmen. Deshalb steckt er ihn kurzerhand in den Eisschrank. Nach drei Wochen kommt er zurück und taut den Papagei wieder auf. Dieser ist nach einer Weile wieder putzmunter, sagt aber kein Wort. So sagt der Mann ihm vor: "Ich bin ein Kommunist." Darauf der Papagei: "Ich nicht mehr. Drei Wochen Sibirien waren genug."
Eine ältere Dame klagt einem Priester ihr Leid. "Vater, ich habe ein Problem. Ich habe zwei Papageienweibchen, und das einzige, was sie den ganzen Tag sagen, ist: Hallo, wir sind Huren. Möchtet ihr Spaß haben?" - "Wie furchtbar!" sagt der Priester, "aber ich kenne eine Lösung für Ihr Problem. Ich habe zwei Papageienmännchen, die den ganzen Tag über beten. Bringen Sie Ihre Papageienweibchen zu mir, dann lernen sie vernünftige Sätze." - Gesagt, getan. Die zwei Papageienmännchen lesen sich gerade aus der Bibel vor, als die ältere Dame die beiden Papageienweibchen zu ihnen in den Käfig setzt. Die Papageienweibchen heben an: "Hallo, wir sind Huren. Möchtet ihr Spaß haben?" - Die zwei Papageienmännchen schauen sich an. Sagt der eine zum anderen: "Schmeiß die Bibel weg, unsere Gebete sind erhört worden!"
Ein Mann kauft sich Viagra-Tabletten. Kommt sein Papagei und frißt sie alle auf. Sagt der Mann: "O Gott, o Gott, was mach ich bloß ... ab in die Tiefkühltruhe, damit er sich wieder abkühlen kann!" Stunden später erinnert er sich endlich an seinen armen Papagei in der Tiefkühltruhe, öffnet sie und findet seinen Papagei vor, schweißgebadet ... "Was ist denn mit Dir los? Wieso schwitzt Du so? Du bist seit Stunden in der Truhe!" Sagt der Papagei: "Was meinst Du, wie anstrengend es ist, den tiefgefrorenen Hühnern die Schenkel auseinander zu biegen!"
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
ad-fontes
Beiträge: 9523
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 12:34

Re: Unsere Freunde...

Beitrag von ad-fontes »

Ich halte von Haustieren gar nichts, aber gönne jedem Tierchen sein Plaisierchen.
Christi vero ecclesia, sedula et cauta depositorum apud se dogmatum custos, nihil in his umquam permutat, nihil minuit, nihil addit; non amputat necessaria, non adponit superflua; non amittit sua, non usurpat aliena. (Vincentius Lerinensis, Com. 23, 16)

Benutzeravatar
pierre10
cum angelis psallat Domino
Beiträge: 2297
Registriert: Sonntag 4. September 2005, 06:23

Re: Unsere Freunde...

Beitrag von pierre10 »

Ein Lipizzaner, ein Esel, 2 große Hunde.eine Katze, Dazu eine Anzahl Wildtiere, die hier auf dem Hof leben.Füchse, Kaninchen, viele Tauben und andere Vögel, eine Waldohreule und die Jungen.....

Pierre
Grenzen im Kopf sind sehr hinderlich

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 19112
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Unsere Freunde...

Beitrag von taddeo »

Hubertus hat geschrieben:Ich würde nie ein Haustier wollen, von dem ggf. davon ausgegangen werden kann, daß es mich überlebt.
Und bei den Fischen, die ich mir mal hielt, bestand auch keine Gefahr. :tuete:
Außer Galapagos-Schildkröten wirst Du da nicht leicht welche finden, die man als "Haus"tiere halten kann.
Mit Blauwalen dürfte Dein Aquarium überfordert sein, und selbst Elephanten werden kaum älter als 60.

Raimund J.
Beiträge: 6092
Registriert: Dienstag 3. April 2007, 09:33

Re: Unsere Freunde...

Beitrag von Raimund J. »

Computerinteressierte Katze:

Der Herr ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln.
Nec laudibus, nec timore

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Re: Unsere Freunde...

Beitrag von anneke6 »

So eine ähnliche haben wir bei meinen Eltern auch…allerdings hat die zu den weißen und getigerten Stellen noch gelbe Flecke im Fell.
???

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema