Was vermiest Euch den Tag?

Sonstiges und drumherum.
Benutzeravatar
Irmgard
Beiträge: 821
Registriert: Mittwoch 15. September 2010, 22:33

Re: Was vermiest Euch den Tag?

Beitrag von Irmgard »

Stephanie hat geschrieben:
Montag 10. August 2020, 18:05
taddeo hat geschrieben:
Montag 10. August 2020, 17:09
Der Kreuzgang. Je länger mehr und mehr. :roll:
Dito.
Ein Gejammer und Genöle, dass es kaum zu ertragen ist.
Ich staune noch und warte auf konkrete Handlungsvorschläge statt Gejammer. Wird ja vielleicht noch. 8)

Juergen
Beiträge: 26264
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Was vermiest Euch den Tag?

Beitrag von Juergen »

Stephanie hat geschrieben:
Montag 10. August 2020, 18:05
taddeo hat geschrieben:
Montag 10. August 2020, 17:09
Der Kreuzgang. Je länger mehr und mehr. :roll:
Dito.
Ein Gejammer und Genöle, dass es kaum zu ertragen ist.
Das Schöne am Kreuzgang ist: Jeder, der hier liest und schreibt, tut dies freiwillig.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Petrus
Beiträge: 3604
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Was vermiest Euch den Tag?

Beitrag von Petrus »

Stephanie hat geschrieben:
Montag 10. August 2020, 18:05
taddeo hat geschrieben:
Montag 10. August 2020, 17:09
Der Kreuzgang. Je länger mehr und mehr. :roll:
Dito.
Ein Gejammer und Genöle, dass es kaum zu ertragen ist.
nun, was mich betrifft - ich kann nur für mich selbst sprechen - ich ertrage das Gejammer und auch das Genöle gerne, in christlicher Demut, wie es so meine Art ist.

Petrus

:ikb_thumbsup:

p. s. und manchmal macht mir das sogar ein bißchen Spass. muß ich das jetzt beichten?

Caviteño
Beiträge: 11188
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Was vermiest Euch den Tag?

Beitrag von Caviteño »

Juergen hat geschrieben:
Montag 10. August 2020, 18:34
Stephanie hat geschrieben:
Montag 10. August 2020, 18:05
taddeo hat geschrieben:
Montag 10. August 2020, 17:09
Der Kreuzgang. Je länger mehr und mehr. :roll:
Dito.
Ein Gejammer und Genöle, dass es kaum zu ertragen ist.
Das Schöne am Kreuzgang ist: Jeder, der hier liest und schreibt, tut dies freiwillig.
Wer trotzdem immer wieder liest, obwohl ihn das nervt, scheint wohl eine masochistische Veranlagung zu haben oder er tut Buße. :D

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 19103
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Was vermiest Euch den Tag?

Beitrag von taddeo »

Caviteño hat geschrieben:
Dienstag 11. August 2020, 14:01
Wer trotzdem immer wieder liest, obwohl ihn das nervt, scheint wohl eine masochistische Veranlagung zu haben oder er tut Buße. :D
Als Moderator hat man da oft keine Wahl.

Juergen
Beiträge: 26264
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Was vermiest Euch den Tag?

Beitrag von Juergen »

Petrus hat geschrieben:
Dienstag 11. August 2020, 12:06
nun, was mich betrifft - ich kann nur für mich selbst sprechen - ich ertrage das Gejammer und auch das Genöle gerne, in christlicher Demut, wie es so meine Art ist.

Petrus

:ikb_thumbsup:

p. s. und manchmal macht mir das sogar ein bißchen Spass. muß ich das jetzt beichten?
Beichten? Ja, und zwar nicht den Spaß aber Deine selbstgerechte Einstellung.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

RomanesEuntDomus
Beiträge: 1253
Registriert: Montag 6. Juli 2015, 11:36

Re: Was vermiest Euch den Tag?

Beitrag von RomanesEuntDomus »

Caviteño hat geschrieben:
Dienstag 11. August 2020, 14:01
Wer trotzdem immer wieder liest, obwohl ihn das nervt, scheint wohl eine masochistische Veranlagung zu haben oder er tut Buße. :D
Ich nehme an, dass es sich weder um masochistische Veranlagung noch um Buße handelt. Als er den Job als Moderator übernahm, konnte er wahrscheinlich nicht ahnen, was da einige Jahre später auf ihn zukommen würde.

Früher wechselte man vorsichtshalber einfach unauffällig die Straßenseite, wenn sich von vorn eine einzelne Person näherte, die pausenlos laute, aggressiv klingende und/oder vollkommen sinnlose Monologe führte.

https://www.spektrum.de/lexikon/neurowi ... rrhoe/7205
Logorrhoe

Logorrhoe w, Zungendelirium, E logorrhea, ungehemmter Redefluß mit Verlust der Selbstkontrolle über das Gesprochene, als Symptom bei Manie, ängstlich-erregten Psychosen, Altersdemenz, paranoiden und schizophrenen Erkrankungen oder bei sensorischer Aphasie.
Hatte man so einen bedauernswerten Logorrhoiker in der näheren Bekanntschaft oder in der Verwandtschaft, vermied man im Gespräch möglichst dessen Lieblingsthemen und Trigger. Wie sich solche Maßnahmen für den armen Betroffenen anfühlten und nach wie vor anfühlen, hast Du ja neulich angedeutet. ( https://kreuzgang.org/viewtopic.php?p=905625#p905625 )

Doch die Rettung für alle, deren Reden im realen Leben niemand mehr hören will, nahte mit der Einführung von Diskussionsforen und sozialen Netzwerken: Egal wie oft man dort den gleichen Dünnpfiff in unterschiedlichen Varianten absondert, findet sich dort immer mal wieder jemand, der diesen in dieser Form noch nie gehört oder gelesen hat, und der sich möglicherweise sogar Mühe gibt, eine vernünftige Antwort darauf zu geben. DAS Eldorado also für Logorrhoiker und alle anderen, die sonst keiner mehr ernst nimmt.

https://medlexi.de/Logorrhoe
... Wir texten uns permanent zu, auf Twitter, Facebook, ...

»Das logorrhoeische Verhalten in den Medien hat die Kommunikationsmuster vieler Menschen in den vergangenen Jahren bereits derart beeinflusst, dass es als flächendeckendes Phänomen beschrieben werden kann. ..."
Die armen Moderatoren, die das alles lesen müssen, um ihre Aufgaben zu erfüllen, sind allerdings wirklich zu bedauern.

Petrus
Beiträge: 3604
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Was vermiest Euch den Tag?

Beitrag von Petrus »

Juergen hat geschrieben:
Dienstag 11. August 2020, 17:22
Petrus hat geschrieben:
Dienstag 11. August 2020, 12:06
nun, was mich betrifft - ich kann nur für mich selbst sprechen - ich ertrage das Gejammer und auch das Genöle gerne, in christlicher Demut, wie es so meine Art ist.

Petrus

:ikb_thumbsup:

p. s. und manchmal macht mir das sogar ein bißchen Spass. muß ich das jetzt beichten?
Beichten? Ja, und zwar nicht den Spaß aber Deine selbstgerechte Einstellung.
Hallo Juergen,
Danke für deine Einschätzung.

Weißt Du Näheres dazu?

fragt

Petrus.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7110
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Was vermiest Euch den Tag?

Beitrag von Siard »

Was vermiest mir den Tag?
Katholiken, die hausgemachte Fehlentwicklungen Luther in die Schuhe schieben.
Das ist bei "Konservativen" sehr beliebt, aber weder sinnvoll, noch richtig.

Benutzeravatar
peetra123
Beiträge: 12
Registriert: Donnerstag 10. September 2020, 15:29
Wohnort: Saarland

Re: Was vermiest Euch den Tag?

Beitrag von peetra123 »

Mir vermiest den Tag, wenn ich schon in der Früh auf unfreundliche Mitmenschen treffe. Man muss ja nicht vor Glück sprudeln, aber die Negativität von manchen ist echt nicht auszuhalten und wenn sich das dann auch noch auf ihr Umfeld übeträgt :achselzuck: ...... noch schlimmer.

Aber was meine Laune immer anhebt sind die kleinen Gespräche mit Fremden oder wenn man im Wald andere Spaziergänger trifft. :kugel:

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 3085
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Was vermiest Euch den Tag?

Beitrag von martin v. tours »

Bist du Spaziergängerin oder Jägerin?
:pfeif: ;D
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema