Erfahrungen mit Paketdiensten

Sonstiges und drumherum.

Moderator: HeGe

Petra
Beiträge: 6157
Registriert: Sonnabend 4. Oktober 2003, 19:30

Erfahrungen mit Paketdiensten

Beitrag von Petra » Mittwoch 11. Juli 2012, 14:34

Die folgenden Beiträge wurden aus dem Strang "Menschen, Röcke, Hosen..." abgetrennt, Petra hat das Thema nicht erstellt, Melody, Mod.

Melody hat geschrieben: Ich weiß übrigens wieder, was das Problem an solchen Versandhäusern ist. Hermes. Mist. :/
Ich bestelle nur bei solchen Kleiderversandhäusern, die mit Hermes liefern.

Benutzeravatar
Melody
Beiträge: 4254
Registriert: Mittwoch 22. März 2006, 16:05
Wohnort: in der schönsten Stadt am Rhein... ;-)

Re: Menschen, Röcke, Hosen (Frisuren?)

Beitrag von Melody » Mittwoch 11. Juli 2012, 14:56

Ich nicht. Das ist für Berufstätige in meinen Augen nervig ohne Ende. Ich bestelle am liebsten dort, wo mit DHL geliefert wird, dann geht es an die Packstation. Den Rest versuche ich zu boykottieren. Geht aber leider nicht immer.

Naja. Ich probiere das jetzt mal mit so einem Hermes-Paketshop. Hier gibt es einen, der zentral gelegen ist und täglich von 6:15 - 23:59 geöffnet hat. :)
Ewa Kopacz: «Für mich ist Demokratie die Herrschaft der Mehrheit bei Achtung der Minderheitenrechte, aber nicht die Diktatur der Minderheit»

Petra
Beiträge: 6157
Registriert: Sonnabend 4. Oktober 2003, 19:30

Re: Menschen, Röcke, Hosen (Frisuren?)

Beitrag von Petra » Mittwoch 11. Juli 2012, 14:59

Melody hat geschrieben: Naja. Ich probiere das jetzt mal mit so einem Hermes-Paketshop. Hier gibt es einen, der zentral gelegen ist und täglich von 6:15 - 23:59 geöffnet hat. :)
Gerade wegen dieser Paketshops bestelle ich über Hermes. Sehr praktisch.

bogolismus
Beiträge: 131
Registriert: Mittwoch 13. Juli 2011, 19:33

Re: Menschen, Röcke, Hosen (Frisuren?)

Beitrag von bogolismus » Mittwoch 11. Juli 2012, 16:45

Ich finde Hermes den schlechtesten Paketdienst überhaupt, wobei ich diese Paketshops aber nicht kenne. Ein Versender, der mit DHL schickt, hat bei mir schon mal Bonuspunkte.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13487
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Menschen, Röcke, Hosen (Frisuren?)

Beitrag von HeGe » Mittwoch 11. Juli 2012, 17:06

bogolismus hat geschrieben:Ich finde Hermes den schlechtesten Paketdienst überhaupt, wobei ich diese Paketshops aber nicht kenne. Ein Versender, der mit DHL schickt, hat bei mir schon mal Bonuspunkte.
Sie sind auf jeden Fall erheblicher langsamer als DHL. Ich bestelle relativ viele Dinge über Amazon ins Büro und bin mit DHL immer sehr zufrieden. Die liefern meistens innerhalb eines Tages aus und liefern auch zu einer Zeit, wo ich noch im Büro bin, so dass ich die Pakete auch gut annehmen kann. Hermes hat immer drei bis vier Tage gebraucht und häufig Abends geliefert, wenn ich schon zu Hause war.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Sperling
Beiträge: 769
Registriert: Montag 10. Oktober 2011, 19:01
Wohnort: Wien/Österreich

Re: Menschen, Röcke, Hosen (Frisuren?)

Beitrag von Sperling » Mittwoch 11. Juli 2012, 17:37

Also ich verwende immer Hermes, wenn ich Pakete nach Deutschland schicken muss - ist viel billiger als die Post - und ich habe gute Erfahrungen damit.Ich bringe sie in einem Paketshop, gibt es viele - und man kann auch dorthin schicken lassen...

Da in Österreich die Hermes-Pakete von der Post ausgetragen werden, ist auch das Empfangen kein Problem... ;)

Und dass sie viel langsamer sind, kann ich auch nicht bestätigen, wenn ich bedenke, wie laaaaaaaaaaange ich schon auf Postpakete warten musste :vogel: :/ :pfeif:

Petra
Beiträge: 6157
Registriert: Sonnabend 4. Oktober 2003, 19:30

Re: Menschen, Röcke, Hosen (Frisuren?)

Beitrag von Petra » Mittwoch 11. Juli 2012, 19:07

HeGe hat geschrieben:
bogolismus hat geschrieben:Ich finde Hermes den schlechtesten Paketdienst überhaupt, wobei ich diese Paketshops aber nicht kenne. Ein Versender, der mit DHL schickt, hat bei mir schon mal Bonuspunkte.
Sie sind auf jeden Fall erheblicher langsamer als DHL. Ich bestelle relativ viele Dinge über Amazon ins Büro und bin mit DHL immer sehr zufrieden. Die liefern meistens innerhalb eines Tages aus und liefern auch zu einer Zeit, wo ich noch im Büro bin, so dass ich die Pakete auch gut annehmen kann. Hermes hat immer drei bis vier Tage gebraucht und häufig Abends geliefert, wenn ich schon zu Hause war.
Amazon, morgens bestellt, erhalte ich immer am nächsten Tag!

DHL kommt angefahren, trifft niemanden an, dann bekommt man eine Karte, sie wären schon das zweite Mal da gewesen und man soll sich das Paket auf der Hauptpost abholen. Die liegt am anderen Ende der Stadt. Freie (kostenpflichtige) Parkplätze gibt es nur Samstagsmorgen vor 8.30 Uhr. Man kann sich ja fahren lassen oder nimmt den Bus (3,40 hin und zurück, dauert ca. 1 Stunde ). Die Warteschlange dort ist bei nur drei Schaltern ziemlich lang, geht oft bis auf die Straße hinaus. Die DHL-Pakete sind schon mehrmals (!) kaputt und/oder offen gewesen. Solange nichts vom Inhalt fehlt, wird keine Beschwerde aufgenommen. Für die muss man übrigens zwingend zu besagter Hauptpost am anderen Ende der Stadt.
Bei einem Versandhaus, das mit DHL versendet, bestelle ich höchstens noch Bücher.

Vielleicht hast du im Büro einfach eine feinere Adresse oder den feineren Namen.

bogolismus
Beiträge: 131
Registriert: Mittwoch 13. Juli 2011, 19:33

Re: Menschen, Röcke, Hosen (Frisuren?)

Beitrag von bogolismus » Mittwoch 11. Juli 2012, 19:30

Petra hat geschrieben:Amazon, morgens bestellt, erhalte ich immer am nächsten Tag!
Kenne ich auch nicht anders. Außer Amazon liefert mit Hermes. Dann kann es schon mal länger dauern.
Petra hat geschrieben:DHL kommt angefahren, trifft niemanden an, dann bekommt man eine Karte, sie wären schon das zweite Mal da gewesen und man soll sich das Paket auf der Hauptpost abholen. Die liegt am anderen Ende der Stadt. Freie (kostenpflichtige) Parkplätze gibt es nur Samstagsmorgen vor 8.30 Uhr. Man kann sich ja fahren lassen oder nimmt den Bus (3,40 hin und zurück, dauert ca. 1 Stunde ). Die Warteschlange dort ist bei nur drei Schaltern ziemlich lang, geht oft bis auf die Straße hinaus. Die DHL-Pakete sind schon mehrmals (!) kaputt und/oder offen gewesen. Solange nichts vom Inhalt fehlt, wird keine Beschwerde aufgenommen. Für die muss man übrigens zwingend zu besagter Hauptpost am anderen Ende der Stadt.
So macht jeder seine eigenen, entgegengesetzten Erfahrungen. Bei uns gibt DHL die Sendung meistens beim Nachbarn ab, wenn niemand da ist. Die bekomme ich also noch am gleichen Abend. Oder es liegt bei der Post, die aber nur zwei Straßen weiter ist. Da kann ich notfalls auch in der Mittagspause vorbeilaufen. Oder ich weiß schon bei der Bestellung, daß niemand zuhause sein wird, dann laß ich's an die Packstation liefern. Ist auch nicht viel weiter, mit stets freien Parkplätzen davor. Hermes dagegen hat bei diversen Gelegenheit: a) behauptet, unsere Adresse gäbe es nicht, b) behauptet, an der Haustür stände unser Name nicht (falsch), c) behauptet, sie hätten niemanden angetroffen und deswegen die Sendung wieder mitgenommen (falsch, meine Frau war den ganzen Tag zuhause), d) die Sendung beim Nachbarn abgegeben, ohne eine Benachrichtigung zu hinterlassen (die Nachbar hatten leider erst nachgefragt, nachdem ich beim Versender schon die fehlende Sendung gerügt hatte), e) den Inhalt einer Sendung beschädigt (immerhin hat ihre Versicherung den Schaden getragen) und e) die Abholung in ihrer Versandzentrale verlangt, die sich 20 km vor der Stadt auf dem platten Land befindet. Mit DHL hatte ich nur ein einziges Mal ein Problem, da lag die Sendung in Postamt A, während auf der Benachrichtigung Postamt B stand. Allerdings liegen beide Filialen nicht mal einen Kilometer auseinander. Und so ein Ergebnis trotz der Tatsache, daß ich mindestens 85% meiner Sendungen von DHL bekomme und vielleicht 10% von Hermes.

@ Raphaela: sorry für das OT. Jetzt geb ich dazu auch wieder Ruhe.

Petra
Beiträge: 6157
Registriert: Sonnabend 4. Oktober 2003, 19:30

Re: Menschen, Röcke, Hosen (Frisuren?)

Beitrag von Petra » Mittwoch 11. Juli 2012, 19:48

bogolismus hat geschrieben:[So macht jeder seine eigenen, entgegengesetzten Erfahrungen.
Eben, jede Adresse ist anders. :blinker: Hermes lasse ich an den Paketshop liefern. Da ist einer 3 Minuten entfernt, quasi ohne Parkplatz, und der nächste 7 Minuten entfernt, immer freie, kostenlose Parkplätze. Außerdem sind die Leute sehr nett, die rufen an, wenn man signalisiert hat, dass man auf das Paket wartet.

Packstation! Ha!! Vor Jahren lag im Briefkasten die Benachrichtigung mit der Packstation. Mit dem Auto 15 Minuten entfernt in einem Villengebiet. Bei der Suche nach dem Kasten hätte ich fast einen Radfahrer überfahren. Die Packstation stand ca. 50 m vom nächstmöglichen Parkplatz entfernt. Und war kaputt. Allerdings brauchte ich einige Minuten, um das herauszufinden. Vorher hatte ich es ja noch nie mit so einem Teil zu tun gehabt. Also wieder heim und die Post angerufen. Ja, ihnen sei schon gemeldet worden, dass es kaputt ist. Ob das Paket denn an die andere Packstation geliefert werden soll? Die lag keine 15 Autominuten entfernt sondern nur 5 und hat massig Parkplätze in der Nähe. Nein, danke, ich komme wieder zur Hauptpost, der nächste Tag war nämlich ein Samstag.

(Diese DHL-Pakete waren übrigens keine Bestellungen sondern Geschenke zu Geburtstag und Weihnachten. Wie gesagt, außer Bücher und DVDs lasse ich mir nichts mehr mit DHL schicken.)

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 10869
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Menschen, Röcke, Hosen (Frisuren?)

Beitrag von Hubertus » Mittwoch 11. Juli 2012, 19:52

bogolismus hat geschrieben:
Petra hat geschrieben:Amazon, morgens bestellt, erhalte ich immer am nächsten Tag!
Kenne ich auch nicht anders. Außer Amazon liefert mit Hermes. Dann kann es schon mal länger dauern.
Tja, ich kannte das auch nicht anders. Bin aber die letzten Male eines besseren belehrt worden. Bestellung aufgegeben am Mittwoch, erhalten am darauffolgenden Montag. Die Bestellung von Sonntagnachmittag dümpelt immer noch mit dem Vermerk "Versand in Kürze" vor sich hin. Und das, wohlgemerkt, bei Bestellungen, bei denen alle Produkte als "auf Lager" gekennzeichnet sind. Am Paketdienst liegt's jedenfalls nicht. Ich habe den starken Eindruck, daß man die Kunden in den - kostenpflichtigen - Prime-Versand locken/drängen will. Ich bin da nämlich bei weitem kein Einzelfall (einfach mal entsprechend gugeln). Meine Bücher werde ich mir jetzt jedenfalls wieder beim Buchhändler besorgen - der bringt sie normalerweise über Nacht her. Sehr schade, denn der Service war früher exzellent. :|
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 10869
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Menschen, Röcke, Hosen (Frisuren?)

Beitrag von Hubertus » Mittwoch 11. Juli 2012, 19:55

Petra hat geschrieben:Packstation!
Also ich habe (fast) nur gute Erfahrungen damit gemacht. Und wenn man häufiger damit zu tun hat, hat man auch bald den Bogen raus. Und bei uns gibt es auch gleich mehrere in erträglicher Nähe. :)
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Petra
Beiträge: 6157
Registriert: Sonnabend 4. Oktober 2003, 19:30

Re: Menschen, Röcke, Hosen (Frisuren?)

Beitrag von Petra » Mittwoch 11. Juli 2012, 20:10

Hubertus hat geschrieben:
Petra hat geschrieben:Packstation!
Also ich habe (fast) nur gute Erfahrungen damit gemacht. Und wenn man häufiger damit zu tun hat, hat man auch bald den Bogen raus. Und bei uns gibt es auch gleich mehrere in erträglicher Nähe. :)
Die näheren Packstationen waren damals alle voll. Wurde gesagt.

Von Amazon lasse ich mir Bücher aus England schicken. Das dauert bei denen manchmal nur einen Tag, höchstens 3. Über den normalen Buchhandel aber ein bis mehrere Wochen (Rekord: 7 Wochen aus UK, wahrscheinlich ein reitender Bote mit Orientierungsschwierigkeiten). Ebenso lange bei book on demand, wenn amazon es vorrätig hat.

Benutzeravatar
Melody
Beiträge: 4254
Registriert: Mittwoch 22. März 2006, 16:05
Wohnort: in der schönsten Stadt am Rhein... ;-)

Re: Erfahrungen mit Paketdiensten

Beitrag von Melody » Mittwoch 11. Juli 2012, 21:50

Also ich bestelle nun schon seit einigen Jahren nur noch über die Packstation (wenn DHL möglich) und habe auf die Länge der Zeit gesehen durchaus hauptsächlich gute Erfahrungen damit gemacht.

Zweimal kam es vor, dass die Packstation komplett kaputt war und mein Paket darin zwei oder mehr Tage gefangen, das war natürlich ärgerlich, insbesondere da es sich einmal um ein Geburtstagsgeschenk gehandelt hatte.

Und vereinzelt kommt es halt vor, dass die Station überfüllt ist und mein Paket nicht mehr reinpasst. Dann fährt es spazieren, bis irgendwann was frei wird. Früher war das nicht so das Problem, da war direkt daneben eine Postfiliale, aber die hat mittlerweile zugemacht.

Im zweiten Jahr bin ich bei Amazon nun Premiumkunde, was sich für mich eigentlich nicht wirklich lohnt, denn das Problem ist, dass die Lieferungen dann oft mit DHL Express versendet werden. Nachdem es zu den ersten Schwierigkeiten gekommen ist, habe ich erfahren, dass in einer Packstation maximal drei Fächer oder so für DHL-Express-Lieferungen vorgesehen sind, so dass die Gefahr, dass sie belegt sind, also umso größer wird. Dann wird aus dem Express die langsamste Lieferung überhaupt... aber ich hab dann schon mal beim Kundendienst angerufen und konnte mir eine Wunschzeit für eine Nachhauselieferung aussuchen.

Prinzipiell hab ich mit dem Kundendienst bislang eh nur gute Erfahrungen gemacht, die sind eigentlich alle nett und freundlich. Nur einmal konnte mir keiner sagen, wo mein verschollenes Paket ist, und ich solle einen Nachforschungsauftrag stellen, und auf gut Glück hatte ich es dann doch in einer Postfiliale gefunden...
Ewa Kopacz: «Für mich ist Demokratie die Herrschaft der Mehrheit bei Achtung der Minderheitenrechte, aber nicht die Diktatur der Minderheit»

taddeo
Moderator
Beiträge: 18376
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Erfahrungen mit Paketdiensten

Beitrag von taddeo » Donnerstag 19. Juli 2012, 14:15

Gestern kurz vor 11 Uhr mittags hab ich Reifen für mein Auto bestellt und per Sofortüberweisung bezahlt.
Heut früh um kurz nach 8 klingelt DPD an der Haustür und bringt die Reifen. :irritiert:
Die Versandbestätigung kam 6 Stunden nach der Ware per E-Mail. :erschrocken:

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Erfahrungen mit Paketdiensten

Beitrag von cantus planus » Donnerstag 19. Juli 2012, 14:17

(Danke für das Hochholen dieses Threads. Da kömmt mir gerade in den Sinn, dass seit Wochen eine Lieferung aus den USA überfällig ist. Danke für die Erinnerung.)
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Erfahrungen mit Paketdiensten

Beitrag von civilisation » Donnerstag 19. Juli 2012, 14:35

cantus planus hat geschrieben:(Danke für das Hochholen dieses Threads. Da kömmt mir gerade in den Sinn, dass seit Wochen eine Lieferung aus den USA überfällig ist. Danke für die Erinnerung.)
Vielleicht liegt sie beim Zoll.

Ich hatte erst gestern diverse Schwierigkeiten (allerdings mit einer Briefsendung). Abgesandt wurde die Sendung aus dem Vatikan am 16.6.2012. Gestern erhielt ich die Mitteilung der Zollabfertigung, daß ich die Sendung verzollen müsse und daher persönlich beim Zollamt vorsprechen muß.

:kotz:

Das ist das erste Mal so. Lt. telefonischer Information ist zur Zeit die Zollstelle (für internationale Brief- und Paketsendungen in Frankfurt überlastet und leitet die Sendungen direkt an die örtlichen Zollstellen weiter.

Nochmal :kotz:

Allerdings habe ich persönlich die Vermutung, daß beim Zollamt lediglich irgendein Atheist sitzt, eine Sendung aus dem Staat der Vatikanstadt sieht und sich denkt: Dem Empfänger zeig ich's jetzt.

Für mich: 24 km Fahrt für NICHTS. Denn die Sendung hat einen Warenwert von unter 22,-- EUR. Da fallen überhaupt keine Verzollungsgebühren, EUSt oder sonstiger Quatsch an.

Nur so am Rande, weil es gerade bei mir ganz aktuell ist.

bogolismus
Beiträge: 131
Registriert: Mittwoch 13. Juli 2011, 19:33

Re: Erfahrungen mit Paketdiensten

Beitrag von bogolismus » Donnerstag 19. Juli 2012, 14:46

taddeo hat geschrieben:Gestern kurz vor 11 Uhr mittags hab ich Reifen für mein Auto bestellt und per Sofortüberweisung bezahlt.
Heut früh um kurz nach 8 klingelt DPD an der Haustür und bringt die Reifen. :irritiert:
Die Versandbestätigung kam 6 Stunden nach der Ware per E-Mail. :erschrocken:
Nicht schlecht. Wobei ich Sofortüberweisung für eine sehr bedenkliche Zahlungsmethode halte, weil man seine Kontozugangsdaten an einen Dritten rausgeben muß. Ich verwende diese Zahlungsart nie und wenn sie die einzige Möglichkeit ist, kaufe ich eben dort nicht.

Den Geschwindigkeitsrekord - so beeindruckend er ist- kann ich aber überbieten: ich habe vor 2 Jahren eines Sonntags nachts einen Wäschetrockner bestellt (war nach Mitternacht, also eigentlich schon am Montag) und morgens um 7:30 Uhr standen die Lieferanten vor der Tür und klingelten uns aus dem Bett. Das war aber kein Paketdienst, sondern eine firmeneigene Spedition. Der Elektrohändler hatte zufällig eines seiner Auslieferungslager bei uns vor Ort. Bezahlung war bar bei Übergabe und ich mußte noch schnell zum Geldautomaten laufen, während der Trockner in den Keller gehievt wurde.

bogolismus
Beiträge: 131
Registriert: Mittwoch 13. Juli 2011, 19:33

Re: Erfahrungen mit Paketdiensten

Beitrag von bogolismus » Donnerstag 19. Juli 2012, 15:22

Aktuell schlechte Erfahrungen mit UPS: wir haben uns ein Verdunkelungsrollo für das Kinderzimmer bestellt. Wurde letzte Woche geliefert, ein gut 1,70 Meter langer dreieckiger Karton. Nach dem Auspacken die Ernüchterung: die Rollostange aus Aluminium war abgeknickt, das Rollo nicht mehr verwendbar. Auf die Reklamation wurde schnell reagiert und die Ware nochmals geschickt. Wir waren bei der Lieferung nicht zuhause, UPS hat's den Nachbarn gegeben, aber uns keine Benachrichtung eingeworfen. Der Nachbar hat dann bei uns angeklopft und wir hatten schon eine böse Vorahnung, weil der Karton leicht gebogen aussah: die Rollostange war schon wieder geknickt! :nein: Ich habe jetzt gestern den Widerruf erklärt, weil ich Zweifel habe, ob die überhaupt in der Lage sind, sowas ohne Beschädigung zu transportieren.

Achja, und ein Lob an Hermes: Amazon-Buchbestellung von Dienstag war gestern da.

taddeo
Moderator
Beiträge: 18376
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Erfahrungen mit Paketdiensten

Beitrag von taddeo » Donnerstag 19. Juli 2012, 16:27

bogolismus hat geschrieben:Wobei ich Sofortüberweisung für eine sehr bedenkliche Zahlungsmethode halte, weil man seine Kontozugangsdaten an einen Dritten rausgeben muß.
:hae?: Es öffnet sich ein Fenster, innerhalb dessen die Eingabemaske meiner Hausbank für die Abwicklung der Überweisung erscheint. Die Firma Sofortüberweisung bestätigt nur dem Empfänger, daß die Überweisungstransaktion erfolgt ist, mit dem technischen Ablauf hat sie m. W. rein gar nichts zu tun. :achselzuck:

taddeo
Moderator
Beiträge: 18376
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Erfahrungen mit Paketdiensten

Beitrag von taddeo » Donnerstag 19. Juli 2012, 16:32

bogolismus hat geschrieben:Den Geschwindigkeitsrekord - so beeindruckend er ist- kann ich aber überbieten: ich habe vor 2 Jahren eines Sonntags nachts einen Wäschetrockner bestellt (war nach Mitternacht, also eigentlich schon am Montag) und morgens um 7:30 Uhr standen die Lieferanten vor der Tür und klingelten uns aus dem Bett. Das war aber kein Paketdienst, sondern eine firmeneigene Spedition. Der Elektrohändler hatte zufällig eines seiner Auslieferungslager bei uns vor Ort.
Meine Reifen kamen aus dem Saarland nach Niederbayern ... also nicht grad der nächste Weg, von der deutschen West- zur Ostgrenze.
Aber immerhin noch Gebiet der Bayerischen Bischofskonferenz (Bistum Speyer). ;D

bogolismus
Beiträge: 131
Registriert: Mittwoch 13. Juli 2011, 19:33

Re: Erfahrungen mit Paketdiensten

Beitrag von bogolismus » Donnerstag 19. Juli 2012, 16:52

taddeo hat geschrieben:Die Firma Sofortüberweisung bestätigt nur dem Empfänger, daß die Überweisungstransaktion erfolgt ist, mit dem technischen Ablauf hat sie m. W. rein gar nichts zu tun. :achselzuck:
Deine Bank-PIN wie TAN läuft über das System von Sofortüberweisung. Das schreiben die auch selber auf Ihrer Seite:
Payment Network AG hat geschrieben:Die Bezahlung wird komplett über das sichere, für Anbieter nicht zugängliche Bezahlformular der Payment Network AG abgewickelt.
Das bestätigt auch die Stiftung Warentest:
Stiftung Warentest hat geschrieben:Der Zentrale Kreditausschuss (ZKA), eine Einrichtung der deutschen Kreditinstitute, warnt vor dem Online-Bezahldienst sofortüberweisung.de. Auf Anfrage von Finanztest erklärte der ZKA, mit der Nutzung des Dienstes würden Kunden gegen die Geschäftsbedingungen ihrer Bank verstoßen. Es sei fraglich, wer im Fall eines Missbrauchs haftet. Wer mit sofortüberweisung.de bezahlt, gibt seine geheimen Daten (Pin und Tan) nicht auf den Seiten der eigenen Bank ein, sondern schreibt sie in ein Formular des Bezahldienstes, der sie zur Bank leitet. Theoretisch könnte der Bezahldienst die Daten also ausspähen.
Allerdings schreibt test auch, daß es bisher keine Schadensfälle gegeben hat und die Banken wohl ihre AGB so anpassen müssen, daß Sofortüberweisung zulässig wird:
Stiftung Warentest hat geschrieben:Das Kleingedruckte vieler Kreditinstitute verpflichtet Kunden, ihre geheime Pin und Tan für das Onlinebanking nur auf Internetseiten einzugeben, die von den Banken dafür zugelassen sind. Das klingt sicher und vernünftig. Doch diese Regeln sind nach Ansicht des Bundeskartellamts wettbewerbswidrig. Es hat ein Überprüfungsverfahren eingeleitet.

Hintergrund der Stellungnahme des Kartellamts ist der Streit der Bezahldienste giropay und sofortüberweisung.de. Giropay, an dem Postbank, Sparkassen und die Volks- und Raiffeisenbanken beteiligt sind, wirft dem bankunabhängigen Dienst sofortüberweisung.de unlauteren Wettbewerb vor. Wer über ihn Geld überweist, muss dort die eigene Pin und eine Tan angeben. So zwinge sofortüberweisung.de die Kunden zum Verstoß gegen die Banken-Bedingungen, meint giropay.

Nun dreht das Kartellamt den Spieß um und meint, dass die Bankklauseln das Problem seien. Der Streit zwischen den Diensten geht jetzt weiter. Sofortüberweisung.de kann weiter genutzt werden, bleibt wegen der Sorge um Missbrauch aber umstritten. Bislang ist noch kein Fall bekannt, in dem der Dienst mit Kundendaten Schindluder getrieben hätte.
Wie dem auch sei. Mir ist das zu heiß und ich meide diesen Dienst.
taddeo hat geschrieben:Aber immerhin noch Gebiet der Bayerischen Bischofskonferenz (Bistum Speyer). ;D
Also eine innerbayerische Lieferung. Klar, daß das fluscht! :breitgrins:

Caviteño
Beiträge: 9344
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Erfahrungen mit Paketdiensten

Beitrag von Caviteño » Freitag 10. Juni 2016, 21:32

Auf Anregung eines Bekannten habe ich mir vor zwei Wochen ein smartphone in China bestellt. Es gibt inzwischen Internetseiten (z.B. hier), in denen die neuesten chinesischen smartphones getestet und vorgestellt werden, denn Hersteller wie Vernee, Doogee, Oukittel ua sind hier doch noch ziemlich unbekannt. Dort werden auch Bezugsquellen genannt, wo man sicher bestellen kann. Gleichwohl bleibt doch immer noch ein flaues Gefühl - denn schließlich bestellt man nicht bei amazon mit den bekannten Rückgabemöglichkeiten, sondern bei einem chinesischen online-shop in Shenzen oder sonst irgendwo im Riesenreich....

Die homepage des onlineshops ist in Deutsch. Mein smartphone sollte innerhalb von 3 - 5 Werktagen versandfertig sein, die Bezahlung erfolgte über paypal. Als ich nach einer Woche einmal nachfragte, wann mit dem Versand zu rechnen sei, erhielt ich am nächsten Tag die Versandmitteilung einschl. der Trackingnummer. In der wenige Tage später eingehenden Antwortmail teilte man mir mit, daß der Versand erfahrungsgemäß 7 - 14 Tage dauern würde. Er erfolgte mit chronopost, einem franz. Speditionsunternehmen.
Am Dienstag kam die Sendung in Paris an und da ich nicht mit einer Zustellung am folgenden Tag rechnete, verpaßte ich die Auslieferung. Das konnte ich nur anhand der trackingliste von chronopost nachvollziehen, die aber keinen Hinweis auf das deutsche Speditionsunternehmen bot. Nur das Lager in Marl war aufgeführt und konnte - dank Internet - dem DPD zugeordnet werden. Der meldete sich auf meine mail auch sofort, gab die neue tracking nummer an, mit der ich eine Auslieferung an eine dpd-Abholstation in meiner Nähe veranlassen konnte. Dort holte ich heute nachmittag mein smartphone ab - die ersten "Tests" sind gut verlaufen.

Hat es sich gelohnt?
Die Chinahandys sind auf dem neuesten Stand, soweit ich das beurteilen kann (Android 6, dual-sim plus sd-karte). Als ich bestellt habe, war dieses smartphone noch nicht auf dem deutschen Markt erhältlich. Inzwischen kann man es auch bei amazon kaufen. Dort ist es ein wenig teurer, andererseits hat man für den Mehrpreis den bekannten "amazon-service". Aber bei amazon kann jeder bestellen - über eine Bestellung in China kann man berichten. ;D

Für mich war/ist folgendes neu und bemerkenswert:

1. Die problemlose und direkte Bestellung in China. Tlw. werden bereits eigene Auslieferungslager in der EU unterhalten, sonst kann man tlw. wählen, ob man selbst die Einfuhrabgaben entrichten will oder ob dies durch den Händler erfolgen soll. Ich hatte mich für diese Variante entschieden.

2. Die schnelle Lieferung per Luftfracht. Offensichtlich spielen Transportkosten keine Rolle mehr - wenn ich da an unsere Politiker und deren Aussagen zum Weltklima denke....... Das scheint die Chinesen einen feuchten Kehrricht zu interessieren, solange sie ihre Geschäfte machen können. Auf den Seiten der chin. onlineshops finden sich Beurteilungen aus vielen Ländern der Welt. Egal ob Brasilien, Afrika, USA oder Europa - man bestellt direkt in China.

3. Die inzwischen auch z.B. bei amazon vorhandene Möglichkeit, die bestellten Waren in einer Abholstation in der Nähe deponieren zu lassen und dann dort innerhalb von sieben Tagen abzuholen. Das ist mE wirklich ein großer Vorteil, denn man muß nicht zu Hause sitzen und warten, bis der Paketbote kommt, sondern holt die Ware später in einem Geschäft in der Nähe ab. Im Grunde eine win-win-Situation für alle: die Fahrer müssen nicht jeden Kunden besuchen, der Kunde kann zu einer ihm genehmen Zeit abholen und die kleinen Geschäfte, die nebenbei als Abholstation arbeiten, erhalten ein zusätzliches Einkommen.

Caviteño
Beiträge: 9344
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Erfahrungen mit Paketdiensten

Beitrag von Caviteño » Sonnabend 11. August 2018, 11:25

Interessanter Artikel zum Paketboom aus China:

https://orange.handelsblatt.com/artikel/48082
Der Grund für den Boom: Die Deutschen haben keine Angst mehr vor chinesischen Onlineshops wie Banggood oder Gearbest. Allein Marktführer Alibaba, den deutsche Onlineshopper über Aliexpress erreichen, verschickt laut eigenen Angaben täglich 50.000 Pakete nach Deutschland.
Mit diesen Zahlen dürfte bald eine ernsthafte Konkurrenz zu amazon entstehen.

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 2842
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Erfahrungen mit Paketdiensten

Beitrag von martin v. tours » Sonnabend 11. August 2018, 14:16

Meine Erfahrungen mit Paketdiensten:
http://debeste.de/9273/Hast-Du-fr-her,-als-Kind-gerne
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Caviteño
Beiträge: 9344
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Erfahrungen mit Paketdiensten

Beitrag von Caviteño » Sonnabend 11. August 2018, 16:08

martin v. tours hat geschrieben:
Sonnabend 11. August 2018, 14:16
Meine Erfahrungen mit Paketdiensten:
http://debeste.de/9273/Hast-Du-fr-her,-als-Kind-gerne
Ich laß inzwischen immer an Hermes oder DHL-Paketshops ausliefern. Da muß man nicht zu Hause sein (und warten), erhält eine Nachricht, wenn geliefert wurde und hat sieben Tage Zeit zum abholen.

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 1472
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Erfahrungen mit Paketdiensten

Beitrag von Lycobates » Sonnabend 11. August 2018, 16:16

Caviteño hat geschrieben:
Sonnabend 11. August 2018, 11:25
Interessanter Artikel zum Paketboom aus China
Ich beanspruche grundsätzlich keine Dienstleistungen, bzw. kaufe keine Produkte aus den aufständischen Provinzen des chinesischen Festlandes.
:chinese:
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Siard
Beiträge: 5139
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Erfahrungen mit Paketdiensten

Beitrag von Siard » Sonnabend 11. August 2018, 17:04

In meiner Kindheit war das, was Du abrünnige Provinz nennst, noch China – mit Sitz im Sicherheitsrat.
Sie sägten die Äste ab, auf denen sie saßen
Und schrieen sich zu ihre Erfahrungen,
Wie man schneller sägen könnte, und fuhren
Mit Krachen in die Tiefe, und die ihnen zusahen,
Schüttelten die Köpfe beim Sägen und
Sägten weiter.

Berthold Brecht

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 1472
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Erfahrungen mit Paketdiensten

Beitrag von Lycobates » Sonnabend 11. August 2018, 17:30

Siard hat geschrieben:
Sonnabend 11. August 2018, 17:04
In meiner Kindheit war das, was Du abrünnige Provinz nennst, noch China – mit Sitz im Sicherheitsrat.
Das ist bis heute so, seit 1971, leider.
Meine Kindheit liegt etwas früher.
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 2056
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Erfahrungen mit Paketdiensten

Beitrag von Petrus » Sonntag 12. August 2018, 09:33

Wenn ich das alles so hier lese, kann ich nur sagen: Da habe ich großes Glück. Ich muß nur so alle paar Jahre Was auf der Post abholen.

Bei uns im Haus (und das wissen alle Zusteller, wir sind 15 Parteien) nimmt jeder für jeden an. Die Zusteller der Paketdienste kenne ich alle, und jeder kriegt vor Weihnachten ein Trinkgeld. (Die sind im wahrsten Sinne des Wortes arm dran - 20 Pakete pro Stunde sind Pflicht).

Unseren Postler kenne ich sehr gut - der stellt mir schon mal eine hroße Briefsendung vor die Wohnungstür (ist verboten, er weiß aber, dass ich das ok finde und bei uns im Haus nichts wegkommt).

Gestern habe ich eine große Briefsendung für unsere Nachbarin angenommen und dem Postler gleich gesagt, dass die Nachbarin den ganzen August in Urlaub ist.

Als ein Nachbar mal auf der Intensivstation lag und sich die Sache mit der Betreuungsvollmacht hinzog, habe ich erst mit dem Betreuer und dann mit dem Postler geredet. Er"Alles klar. Post für X bei Y einwerfen." Als dann die Postvollmacht da war, der Postler die ganze Post mitgenommen, in einen großen Umschlag gesteckt und an den Betreuer geschickt.

Bei uns geht vieles menschlich und unbürokratisch.

Ach ja, ums Eck habe ich einen Hermes-Paketshop, einen DHL-Paketshop und eine Posfiliale im Staples (die msind supernett und haben keine Warteschlange).
non moriar sed vivam et narrabo opera Domini

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 22530
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit Paketdiensten

Beitrag von Juergen » Sonntag 12. August 2018, 09:46

Caviteño hat geschrieben:
Sonnabend 11. August 2018, 11:25
Interessanter Artikel zum Paketboom aus China:
Ich habe schon öfters in Fernost Ware bestellt.
Meist kommt sie per Post/DHL und es gab bisher keine Probleme. Es waren in der Regel nur kleine Sachen, die per Brief/Päckchen kamen. Die Lieferanten waren bezüglich der Inhaltsangabe teilweise recht kreativ. Oft war einfach nur „Gift“ (Geschenk) angekreuzt; teilweise stand irgendein Unsinn drauf, der mit dem Inhalt gar nichts zu tun hatte. Der Erfolg war, daß dann regelmäßig ein Aufkleber der Post oder des Zolls „von zollamtlicher Behandlung befreit“ draufklebte.

1× kam Ware per UPS. Die Ware wurde durch die halbe Welt gekarrt (Yiwu/China → Shanghai/China → Incheon/Südkorea → Almaty/Kazakhstan → Köln → Herne-Böning → Paderborn).
UPS war etwas pingelig beim Zoll, wollte Zahlungsbelege habe usw. Letztlich kam eine Rechnung, die ich für überzogen hielt und zu allem Überfluß noch in Bar bei Paketlieferung bezahlen mußte. Dazu mußte ich das Geld passend haben, da der Paketbote keine Wechselgeld dabei hatte.
Nach einem kleinen Mailwechsel erklärte sich UPS – ohne damit ausdrücken zu wollen etwas falsch gemacht zu haben – bereit, die Rechnung zu stornieren und mir den Betrag zu erstatten.

Jüngst kam eine Sache aus Japan: Samstag Morgens gegen 0:30 bestellt; montags morgens um 7:33 traf das Paket in PB beim Zoll ein. Dienstags hatte ich das Benachrichtigungschreiben der Post im Kasten, habe die Ware beim Zoll verzollt und mitgenommen.
Gruß
Jürgen

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema