Rund um Ausflüge, sehenswerte Städte und Reisetips

Sonstiges und drumherum.
sofaklecks
Beiträge: 2776
Registriert: Sonntag 28. Mai 2006, 16:29

Richtig

Beitrag von sofaklecks » Montag 31. August 2009, 15:07

Richtig, Nassos.

Obwohl sich da die Bayern ein bisschen mit fremden Federn schmücken, denn blau und weiss waren schon in Byzanz die Flaggenfarben.

Nauplia war einige Jahre Sitz des ersten griechischen Königs, daher kam ich auf die Frage.

sofaklecks

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Re: Sehenswerte Städte

Beitrag von Linus » Montag 31. August 2009, 17:47

Nassos hat geschrieben:Ich habe mal gehört, die Farben der deutschen Flagge sind eigentlich in falscher Reihenfolge, gelb müsste oben sein, schwarz unten (Geist, Materie, und sonstnochwas).

Gruß,
Nassos
Die deutung ist mir neu, aber ja beim Hambacher Fest 1832 gabs das auch umgekehrt. (grs)
manche(nationalen) Verbindungen führen ihre Farben deswegen auch in dieser Reihenfolge.

http://de.wikipedia.org/w/index.php?tit ... 325145237

Text von "Wir hatten gebauet" 7. Strophe

Das Band ist zerschnitten,
war Schwarz, Rot und Gold,
|: und Gott hat es gelitten,
wer weiß, was er gewollt! :|

PS Zum Threadthema: ich halte Berlin für durchaus sehenswert. Viele freundliche Heiden da.
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

sofaklecks
Beiträge: 2776
Registriert: Sonntag 28. Mai 2006, 16:29

Richtig

Beitrag von sofaklecks » Montag 31. August 2009, 17:54

"Viele freundliche Heiden da"

Richtig.

So unverkrampft.

sofaklecks

Benutzeravatar
Nassos
Beiträge: 9048
Registriert: Montag 1. Juni 2009, 01:48

Re: Richtig

Beitrag von Nassos » Dienstag 1. September 2009, 01:39

sofaklecks hat geschrieben:Richtig, Nassos.

Obwohl sich da die Bayern ein bisschen mit fremden Federn schmücken, denn blau und weiss waren schon in Byzanz die Flaggenfarben.

Nauplia war einige Jahre Sitz des ersten griechischen Königs, daher kam ich auf die Frage.

sofaklecks
Die Flaggenfarben Byzanz' kannte ich so nicht (ich hatte insgesamt 9 griechische Schuljahre - komprimiert, da das neben der deutschen Schule nebenherlief). Ich kann mich nur an die Flagge mit gelben Hintergrund und Adler drauf beziehen. Nagelt mich nicht fest.

Wieso sollte Bayern die Farben Byzanz' übernommen haben?

Stimmt, Nafplion war ja auch die erste Hauptstadt des griechischen Staates.

Gruß,
Nassos
Ich glaube; hilf meinem Unglauben

sofaklecks
Beiträge: 2776
Registriert: Sonntag 28. Mai 2006, 16:29

Flagge Griechenlands

Beitrag von sofaklecks » Dienstag 1. September 2009, 08:36


Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Sehenswerte Städte

Beitrag von cantus planus » Dienstag 1. September 2009, 12:30

Nassos hat geschrieben:von den Bayern, soviel ich weiss (König Otto, Ludwigsneffe - nicht Rehakles!)
Wieso?

Ich habe mal gehört, die Farben der deutschen Flagge sind eigentlich in falscher Reihenfolge, gelb müsste oben sein, schwarz unten (Geist, Materie, und sonstnochwas).

Gruß,
Nassos
Nein, heraldisch sind schwarz und rot Farben, während Gold ein Metall ist. Metall trennt immer die Farben, so dass oben schwarz, dann gold und dann rot kommen müsste. Belgien hat das richtig gemacht, nur eben in anderer Richtung. Übrigens kann man auf alten Gemälden neben schwarz-rot-gold tatsächlich auch schwarz-gold-rote Fahnen sehen. Die heutige Deutschlandflagge ist nach heraldischen Regeln tatsächlich falsch. Übrigens auch die Russische, da blau und rot Farben sind, und weiß für Silber steht, was ein Metall ist. Die Verteilung müsste also der französischen Trikolore folgen, oder - in andere Richtung - der niederländischen. Das nur als Beispiel. Heute werden diese Regeln also nicht mehr so streng genommen, wie im Mittelalter zur Blütezeit der Heraldik.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Nassos
Beiträge: 9048
Registriert: Montag 1. Juni 2009, 01:48

Re: Flagge Griechenlands

Beitrag von Nassos » Dienstag 1. September 2009, 20:54

sofaklecks hat geschrieben:Guckst du:

http://de.wikipedia.org/wiki/Flagge_Griechenlands

sofaklecks
Danke! Habe ich so gar nicht gekannt. Ich hätte natürlich auch mal selber gucken können, aber das Interesse war bisher nie wirklich da...

Sind (mal wieder offtopic), sofaklecks, aber hast Du schon Erfahrungen gemacht, wie Griechen reagieren, wenn sie mit den bairischen Flaggenwurzeln konfrontiert werden :ikb_2guns: :galgen: :guillotine: :ikb_bangin: :ikb_bash: :ikb_chair: :ikb_death: :ikb_devil2: :ikb_evil: :ikb_fish: :ikb_gunsmilie: :ikb_gun_bandana: :ikb_mad: :ikb_ranting: :ikb_rifle: :ikb_rip: :ikb_stretcher: :ikb_tank: :ikb_taz: :ikb_twisted: :ikb_twisted1: :aetsch:
Ich glaube; hilf meinem Unglauben

sofaklecks
Beiträge: 2776
Registriert: Sonntag 28. Mai 2006, 16:29

Ehre, wemEhre gebührt

Beitrag von sofaklecks » Mittwoch 2. September 2009, 15:20

Also, Nassos,

Ehre, wem Ehre gebührt.

Es waren die Bayern, die letztlich in einem zähen Kleinkrieg für ihren Otto Griechenland eroberten und die Verlegung der Hauptstadt nach Athen ermöglichten.

Es war kein geringerer als Leo von Klenze, der durch seinen Konservierungsplan die Akropolis davor bewahrte, abgerissen und mit einem neuen Palast überbaut zu werden. Ohne ihn stünde dort wohl kein Parthenon mehr.

Ach ja, und das Phixer Bier verdanken die Griechen dem Bayern Fuchs.

Also, etwas Respekt sollte schon sein.

sofaklecks

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Sehenswerte Städte

Beitrag von overkott » Mittwoch 2. September 2009, 15:51

Von Bagnoregio (siehe Bild) zog Bonaventura in die Welt, um in Paris Weisheit zu studieren. Er lernte einen großen Kommentator der Scholastik kennen, entdeckte die Bibel, erinnerte sich an eine Geschichte aus Kindertagen und wurde Franziskaner:


Benutzeravatar
lifestylekatholik
Beiträge: 8702
Registriert: Montag 6. Oktober 2008, 23:29

Re: Sehenswerte Städte

Beitrag von lifestylekatholik » Mittwoch 2. September 2009, 16:28

Sehr dramatisch, das Bild! :ikb_smile1:
»Was muß man denn in der Kirche ›machen‹? In den Gottesdienſt gehen und beten reicht doch.«

Benutzeravatar
Nassos
Beiträge: 9048
Registriert: Montag 1. Juni 2009, 01:48

Re: Ehre, wemEhre gebührt

Beitrag von Nassos » Mittwoch 2. September 2009, 17:15

sofaklecks hat geschrieben:Also, Nassos,

Ehre, wem Ehre gebührt.

Es waren die Bayern, die letztlich in einem zähen Kleinkrieg für ihren Otto Griechenland eroberten und die Verlegung der Hauptstadt nach Athen ermöglichten.

Es war kein geringerer als Leo von Klenze, der durch seinen Konservierungsplan die Akropolis davor bewahrte, abgerissen und mit einem neuen Palast überbaut zu werden. Ohne ihn stünde dort wohl kein Parthenon mehr.

Ach ja, und das Phixer Bier verdanken die Griechen dem Bayern Fuchs.

Also, etwas Respekt sollte schon sein.

sofaklecks
habe ich [Punkt] (jedoch nicht für Bayern München :kotz: ) Und danke an BAYERN, dass die Akropolis noch steht! Jawoll!.
Ich glaube; hilf meinem Unglauben

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 3004
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Pilgerreise nach Israel

Beitrag von martin v. tours » Samstag 5. September 2009, 18:37

hat jemand hier in forum erfahrung mit pilgerreisen nach israel?
war schon jemand dort? alleine oder in einer gruppe?
ich interresiere mich für eine reise nach israel,bin aber ansonsten kein freund von organisierten gruppenreisen. in diesem fall werde ich wohl nicht darum herumkommen.
eine gruppenreise mit geistlicher begleitung hat sicher viele vorteile.
vielleicht hat jemand tipps für mich oder kann eine firma o.ä. empfehlen.

vielen dank
martin v. tours
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23525
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: pilgerreise nach israel

Beitrag von Niels » Samstag 5. September 2009, 19:00

Also, ich war dreimal in Israel, davon zweimal auf eigene Faust und einmal in einer "säkularen" Reisegruppe (wie sich herausgestellt hat, waren aber fast alle katholisch). Individualreisen sind dort kein Problem. Es ist auch nicht schwer, spontan vor Ort geeignete und auch preiswerte Hotels zu finden. (Per PN kann ich da gerne Adressen von christlich geführten Hotels für Nazareth und Jerusalem weitergeben.) Die christlichen Araber sind sehr freundlich und hilfsbereit (die muslimischen nach meiner Erfahrung eher weniger...- da gab es mehr als eine unangenehme Begebenheit). In Israel habe ich mich keine Minute lang unsicher gefühlt (wir sind sogar mit dem Mietwagen nach Hebron und Sichem gefahren).
Nolite timere pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Re: Pilgerreise nach Israel

Beitrag von Linus » Samstag 5. September 2009, 22:37

"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein


Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 3004
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Pilgerreise nach Israel

Beitrag von martin v. tours » Sonntag 6. September 2009, 13:01

hallo linus und paul heliosch
danke für die internet-links. werde ich gleich mal lesen.

hallo niels
danke für deine antwort.
auf eigene faust zu reisen wäre mir natürlich am liebsten.
ich hätte aber nur in den weihnachtsferien zeit und ich bin nicht sicher ob das ein guter zeitpunkt ist.
ich werde mir noch mehr information im internet suchen.
falls ich mich wirklich traue individuell zu reisen und mit dem mietwagen loszuziehen,komme ich gerne wieder auf dein angebot dich per PN zu kontaktieren zurück.

danke
martin v. tours
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Benutzeravatar
ifugao
Beiträge: 1489
Registriert: Freitag 13. April 2007, 09:55

Re: Pilgerreise nach Israel

Beitrag von ifugao » Dienstag 8. September 2009, 08:38

Eure Vorschläge hören sich wirklich gut an.
Ist aber warscheinlich nur katholikentauglich.

Dezember ist eine denkbar ungünstige Zeit für Israel. Es kann lausig kalt werden.
Der Schwache kann nicht verzeihen. Verzeihen ist eine Eigenschaft des Starken.
Mahatma Gandhi

Paul Heliosch
Beiträge: 1615
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 11:52

Re: Pilgerreise nach Israel

Beitrag von Paul Heliosch » Dienstag 8. September 2009, 13:46

Auch für nichtkatholische IL-Newbies ist April die beste Zeit: Wüste blüht, Temperaturen auch tagsüber angenehm, an jeder Ecke freundliche (meist nichtkatholische aber manchmal auch katholische) Taxifahrer, Bed & Breakfast kein Problem. Neupilgern rate ich zur Teilnahme an einer Per Omnibus und Pedes geführten Pilgertour incl. Zugfahrt und Wüstennacht/-tag (neulich habe ich gehört, daß, wer dort mit weniger als 4l Wasser aufgegriffen wird, Bußgeld gezahlt werden muss) Was mich einmal reizen würde, wäre eine Israel-Pilgerreise mit Sinai incl. Katharinenkloster geführt von K.-H. Fleckenstein...

Benutzeravatar
kurtklein
Beiträge: 74
Registriert: Sonntag 1. April 2007, 21:34
Kontaktdaten:

Liebfrauenmünster Straßburg

Beitrag von kurtklein » Dienstag 8. September 2009, 19:53

Hallo!
Darf demnächst einen Tag in Straßburg verbringen.
Möchte mir ausgiebig das Liebfrauenmünster anschauen und zu Hause darauf vorbereiten.
Im Gegensatz zu Freiburg, scheint es hier keinen aktuellen Führer in deutsch zu geben.
Kann mir jemand einen Tip geben, antiquarisch gibt es ja sehr viel.
Was sollte ich mir genauer anschauen? Gibt es einen Geheimtip?
Vielen Dank
drkurtklein

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Re: Pilgerreise nach Israel

Beitrag von Linus » Mittwoch 9. September 2009, 09:55

Paul Heliosch hat geschrieben:Auch für nichtkatholische IL-Newbies ist April die beste Zeit: Wüste blüht, Temperaturen auch tagsüber angenehm, an jeder Ecke freundliche (meist nichtkatholische aber manchmal auch katholische) Taxifahrer, Bed & Breakfast kein Problem. Neupilgern rate ich zur Teilnahme an einer Per Omnibus und Pedes geführten Pilgertour incl. Zugfahrt und Wüstennacht/-tag (neulich habe ich gehört, daß, wer dort mit weniger als 4l Wasser aufgegriffen wird, Bußgeld gezahlt werden muss) Was mich einmal reizen würde, wäre eine Israel-Pilgerreise mit Sinai incl. Katharinenkloster geführt von K.-H. Fleckenstein...
Ja für die Fleckies wollt ich nicht so viel werbung machen, aber wenn du sie machst.... ;D
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23525
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Liebfrauenmünster Straßburg

Beitrag von Niels » Donnerstag 10. September 2009, 00:32

Eine sehr interessante (und für Wikki-Verhältnisse gar nicht mal so schlechte) Einführung findest Du jedenfalls hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Stra%C3%9F ... C3%BCnster
Nolite timere pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Paul Heliosch
Beiträge: 1615
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 11:52

Re: Pilgerreise nach Israel

Beitrag von Paul Heliosch » Donnerstag 10. September 2009, 06:09


Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Re: Pilgerreise nach Israel

Beitrag von Linus » Donnerstag 10. September 2009, 07:02

Paul Heliosch hat geschrieben::ja: Fleckensteins Reiseführer
ich meinte eher Mit Fleckies durch das Land tingeln äh pilgern. (Sohnemann Manuel [http://www.cardiacmove.com/cmhome.html (unter Bio Manu) wohnt aber eigentlich in Wien] soll da sehr gemütlich sein.... (Jedenfalls in Wien ist ers...)
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
kurtklein
Beiträge: 74
Registriert: Sonntag 1. April 2007, 21:34
Kontaktdaten:

Re: Liebfrauenmünster Straßburg

Beitrag von kurtklein » Freitag 11. September 2009, 19:54

Niels hat geschrieben:Eine sehr interessante (und für Wikki-Verhältnisse gar nicht mal so schlechte) Einführung findest Du jedenfalls hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Stra%C3%9F ... C3%BCnster
Vielen Dank. Hab da schon rumgeschmökert. Als Einführung wirklich interessant.

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7309
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Sehenswerte Städte

Beitrag von Marion » Donnerstag 17. September 2009, 20:04

songul hat geschrieben: Dei Florianopolis, isch des vo Brasilie?
I han a bissle googlet; Ha wenn des vo obe scho so ausgseht, na mei lieba Scholli.

Hasch a paar Foto?

LG Songul
Da hanni a paar hochglade :)
http://marion.bplaced.net/wordpress/?cat=9
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Sehenswerte Städte

Beitrag von overkott » Donnerstag 17. September 2009, 22:03

lifestylekatholik hat geschrieben:Sehr dramatisch, das Bild! :ikb_smile1:
Wobei, ehrlich gesagt, Johannes Fidanza, vielleicht aus Fidanza kam. Denn die Franziskaner hatten ja beinahe all ihre Nachnamen nach ihren Herkunftsorten erhalten. Erst im 14. Jahrhundert schickte man sich an, die Vita des Heiligen aufzuschreiben. Da hatte der Ehrwürdige schon ein paar Jahre in Lyon seine letzte Ruhestätte gefunden. Auch an sein Geburtsdatum konnte man sich nicht mehr so genau erinnern. Und die Chronisten nahmen es mit den Fakten wahrlich nicht immer so ganz genau. Viel wurde ihm zugeschrieben und angedichtet. Er kannte das aus eigener Erfahrung, hatte er doch die Vita des glückseligen Franciscus selbst redigiert und kannte die blühende F antasie und politischen Absichten seiner Mitbrüder. Der heilige Vater hat den sterblichen Überresten seines mittelalterlichen Lehrers jetzt seinen angemessenen Respekt gezollt und die Tagung in Bagnoregio wird durch den Hauch eines Zweifels auch nicht mehr getrübt. Bagnoregio jedenfalls, so will es die Fama, war sein Geburtsort und daran sollten wir vielleicht doch nicht rütteln.

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 7024
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Sehenswerte Städte

Beitrag von holzi » Donnerstag 17. September 2009, 22:07

overkott hat geschrieben:
lifestylekatholik hat geschrieben:Sehr dramatisch, das Bild! :ikb_smile1:
Wobei, ehrlich gesagt, Johannes Fidanza, vielleicht aus Fidanza [...]
:gaehn: - wenn wir schon bei den Franziskanern sind: wer war schon mal in Baskerville? :unbeteiligttu:
Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von weggeworfenen E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24558
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Sehenswerte Städte

Beitrag von Robert Ketelhohn » Donnerstag 17. September 2009, 22:12

Mit dem berühmten Hund?
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Sehenswerte Städte

Beitrag von overkott » Donnerstag 17. September 2009, 22:14

Ja, den gab's in der Geschichte wirklich.

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Sehenswerte Städte

Beitrag von overkott » Freitag 18. September 2009, 09:26

Auch architektonische Allversöhnung:

http://www.aachendom.de/

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 7024
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Sehenswerte Städte

Beitrag von holzi » Freitag 18. September 2009, 09:50

Ja, der Aachener Mariendom. Der steht auch schon seit langer Zeit auf meiner "ToDo"-Liste. Aber was genau meinst du mit Allversöhnung? Dass Romanik und Gotik zusammenspielen? Neee, Alda, das allein macht noch keine Allversöhnung aus!
Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von weggeworfenen E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Sehenswerte Städte

Beitrag von overkott » Freitag 18. September 2009, 11:25

Und wie sieht das im orthodoxen Judentum aus?



http://architektur-hanszirngast.blogspo ... reise.html

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema