Dialekte und Umgangssprache

Sonstiges und drumherum.

Moderator: HeGe

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Re: Dialekte und Umgangssprache

Beitrag von Linus » Freitag 14. September 2012, 23:13

Sperling hat geschrieben:jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa :ja: :heiligschein:
Oiso i woas ned, ob a Meidlinger Meldung ohne am l gültig is.
;D
Aba Bua, i hob da schon durch d'Bluman odeit, daß ih im Bräunerhof sitz, wenigsts hin und wieda. Do host dei evongelische Toleranzbetstättn gleich vis a vis....


Linus im Moment aber in einer Protestantischen Hochburg:Berlin
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Melanchthon
Beiträge: 152
Registriert: Dienstag 11. September 2012, 15:49

Re: Dialekte und Umgangssprache

Beitrag von Melanchthon » Freitag 14. September 2012, 23:17

Linus hat geschrieben:Do host dei evongelische Toleranzbetstättn gleich vis a vis....
Awara, kadawara, die Kiwara is ka Hawara.

Des is bestimmt an evongelischer Spruch. :D

Benutzeravatar
Sperling
Beiträge: 768
Registriert: Montag 10. Oktober 2011, 19:01
Wohnort: Wien/Österreich

Re: Dialekte und Umgangssprache

Beitrag von Sperling » Sonnabend 15. September 2012, 07:44

:D :D :D :D also verstehen tu ich euch ja problemlos als "echte" Wienerin, aber schreiben kann ich so nicht... :nuckel:

Doch, doch, Linus: aufgewachsen im 7., übersiedelt in den 13., nach langen Jahren in Vorarlberg jetzt im 12., das ist schon ausreichend. :blinker: :unbeteiligttu:

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 6720
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Dialekte und Umgangssprache

Beitrag von holzi » Montag 17. September 2012, 17:59

cantus planus hat geschrieben:Sächsische Kundin will nach Porto und bucht Bordeaux: http://www.spiegel.de/reise/aktuell/rei ... 55762.html

"Undeutliche Aussprache...."

:kugel: :freude: :kugel:
Ein Bekannter aus Brasilien hat mal erzählt, daß er mit dem Zug von Florenz aus nach Genova (Genua) wollte. Stutzig wurde er erst, als bei Domodossola die Schweizer Grenzpolizei kontrollierte. Sie landeten schließlich in Geneva (Genf). Hat ihm aber auch gut gefallen.
Die Zeit ist, bei Licht besehen, immer gleich gut und gleich schlecht am Ende vom Jahre wie am Anfange desselben, nur die besseren Menschen machen die Zeiten besser, und bessere Menschen macht nur das treu geübte Christentum.
Adolph Kolping

Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2411
Registriert: Sonnabend 13. September 2008, 13:48
Wohnort: Oberschwaben

Re: Dialekte und Umgangssprache

Beitrag von Lupus » Montag 17. September 2012, 18:56

Melanchthon hat geschrieben:
Reinhard hat geschrieben:
Melanchthon hat geschrieben:Gibt's hier auch echte Wiener? ;)
Die hier nicht: Bild - Echte Persönlichkeiten, die den entsprechenden Schmäh führen, allerdings schon ... (Frag mal Linus)
Bam oida, bist deppart? Des san Frankfurter und kane Weaner. :D
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

Hano! bei ons send des Saidawerschtle.

+L.
Christus mein Leben, Maria meine Hoffnung, Don Bosco mein Ideal!

Vir Probatus
Beiträge: 3579
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Dialekte und Umgangssprache

Beitrag von Vir Probatus » Mittwoch 19. September 2012, 21:52

holzi hat geschrieben:
cantus planus hat geschrieben:Sächsische Kundin will nach Porto und bucht Bordeaux: http://www.spiegel.de/reise/aktuell/rei ... 55762.html

"Undeutliche Aussprache...."

:kugel: :freude: :kugel:
Ein Bekannter aus Brasilien hat mal erzählt, daß er mit dem Zug von Florenz aus nach Genova (Genua) wollte. Stutzig wurde er erst, als bei Domodossola die Schweizer Grenzpolizei kontrollierte. Sie landeten schließlich in Geneva (Genf). Hat ihm aber auch gut gefallen.
Legendär: Rossau

http://www.youtube.com/watch?v=WJViD6pqYr8
"Die Frau ist für die Kirche unabdingbar und wichtiger als manche Bischöfe." (Papst Franziskus)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 22366
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Dialekte und Umgangssprache

Beitrag von Juergen » Sonnabend 30. November 2013, 16:44

Begriffe erklärt von Wilken Ordelheide.
Eine Reihe in der OWL Lokalzeit

Gestern war die Frage: Wißt'a eigentlich was 'ne Birke is?

Frage: http://www1.wdr.de/mediathek/video/send ... rue#banner

Antwort: http://www1.wdr.de/mediathek/video/send ... rue#banner


Jüngere Leute scheinen im Hinblick auf solche Begriffe bar jeder Ahnung zu sein und auch bei älteren Leuten mangelt es teilweise.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
asderrix
Moderator
Beiträge: 3358
Registriert: Montag 21. Februar 2005, 17:15

Re: Dialekte und Umgangssprache

Beitrag von asderrix » Mittwoch 10. Dezember 2014, 16:30

Durch den Bayernstrang angeregt hier mal etwas aus der Nachbarregion:
https://www.youtube.com/watch?v=s4QKHfuny9o
Jedes Gedächtnismahl sagt: Das Beste kommt noch!

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 22366
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Dialekte und Umgangssprache

Beitrag von Juergen » Sonnabend 2. Mai 2015, 19:11

Bild
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 22366
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Dialekte und Umgangssprache

Beitrag von Juergen » Dienstag 5. Mai 2015, 23:29

Gloria
Äiwiger, gräuter, allmächtiger Goatt! Loav Deynem Namen un Deynem Geboat!
Hiemel un Äre häls Diu in deär Hand, Häime un Hius un Beärge un Land.
Van Deynem Thräune Küenink deär Welt, löchtet Deyn Name am Hiemelstelt.
Vöär Deynem Willen ues beuge vey. Härgott vey singet un danket Dey.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22737
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Dialekte und Umgangssprache

Beitrag von Niels » Dienstag 5. Mai 2015, 23:34

Juergen hat geschrieben:
Gloria
Äiwiger, gräuter, allmächtiger Goatt! Loav Deynem Namen un Deynem Geboat!
Hiemel un Äre häls Diu in deär Hand, Häime un Hius un Beärge un Land.
Van Deynem Thräune Küenink deär Welt, löchtet Deyn Name am Hiemelstelt.
Vöär Deynem Willen ues beuge vey. Härgott vey singet un danket Dey.
Ist das Balver Platt?
Hab' ich in toto ohne Übersetzungshilfe verstanden.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 22366
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Dialekte und Umgangssprache

Beitrag von Juergen » Dienstag 5. Mai 2015, 23:37

Niels hat geschrieben:Ist das Balver Platt?
:ja:

-> http://pv-balve-hoennetal.jimdo.com/app ... 143798244


Das daraus ist sehr schön zu singen und wird auch noch gesungen
Taum leßten Seägen
Boawen am Hiemelsrand, Goatt Deyne Seägenshand oapen häls Diu, oapen häls Diu.
Boawen am Hiemelsrand Hiemel un un Härgoattsland gruißet sik niu, gruißet sik niu.

Beärge im Siuerland boawen am Hiemelsrand /: wasset taum Lecht.:\
Goatt Deyne Seägenshand, Weäge im Siuerland /: treck in de Höcht’.:\

Boawen am Hiemelsrand, Goatt Diu met Deyner Hand /: twink all Gebrius, :\.
Häime o Siuerland! Goatt Deyne Seägenshand /: help ues no Hius!:\
vgl. auch ab Seite 12 hier: http://www.sauerlaender-heimatbund.de/S ... 62_3_4.pdf (Plattdeutsch für den Bundespräsidenten)
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22737
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Dialekte und Umgangssprache

Beitrag von Niels » Mittwoch 6. Mai 2015, 00:02

Gibt's dazu auch Noten?
(Ich kann zwar eher nicht singen, aber die Noten sind mir mitunter hilfreiche Wegweiser...)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 22366
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Dialekte und Umgangssprache

Beitrag von Juergen » Mittwoch 6. Mai 2015, 11:58

Niels hat geschrieben:Gibt's dazu auch Noten?
(Ich kann zwar eher nicht singen, aber die Noten sind mir mitunter hilfreiche Wegweiser...)
Die Noten stehen in dem Taschenbuch (192 S.) Klingemund. Es gibt davon auch ein größeres Buch mit Klaviersatz (326 S.), das man aber eher selten findet.

Der Autor ist noch keine 7 Jahre Tod usw. deswegen kann ich sie hier nicht online einstellen. Das gilt zwar auch für den Text, aber bei Noten ist es noch etwas spezieller

Zum Buch vgl. hier: http://www.sauerlaender-heimatbund.de/S ... 6_3_4.pdf (PDF S. 21 / Druck S. 18)
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 22366
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Dialekte und Umgangssprache

Beitrag von Juergen » Montag 1. Juni 2015, 19:41

Eine schöne Seite zum Plattdeutschen:
http://klimpelsjunge.jimdo.com/meine-he ... chdeutsch/
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 22366
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Dialekte und Umgangssprache

Beitrag von Juergen » Sonntag 16. August 2015, 17:36

Bild

:D


19) Gütersloh
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22737
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Dialekte und Umgangssprache

Beitrag von Niels » Montag 17. August 2015, 13:10

Juergen hat geschrieben:Bild

:D


19) Gütersloh
Um die Pointe zu verstehen, müsste man nur wissen, was "Müssen" heißt.
:anton:

Siard
Beiträge: 5063
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Dialekte und Umgangssprache

Beitrag von Siard » Montag 17. August 2015, 18:36

Niels hat geschrieben:Um die Pointe zu verstehen, müsste man nur wissen, was "Müssen" heißt.
:anton:
Dein Tip dürfte ausreichen. :blinker:

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 22366
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Dialekte und Umgangssprache

Beitrag von Juergen » Sonnabend 29. August 2015, 13:51

Am schlimmsten ßind ja die, die ßo chanz treuheazich ankommen und ßagen: „Ich lebe sehr gerne hier in Paderborn.“ Denn krich ich die Kretze! Denn teet' ich am liebsten ßagen: „Wennße Paddaboan“ nonnimma richtich aussprechen kannß, denn ßieh doch zu, daß de wieder nach Stuttchaat, odder wo de weck biß, daß de da wieder hinkommß!"
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2411
Registriert: Sonnabend 13. September 2008, 13:48
Wohnort: Oberschwaben

Re: Dialekte und Umgangssprache

Beitrag von Lupus » Sonntag 18. Oktober 2015, 13:01

Ob es hierher gehört?
Es gibt umgangssprachlich viele Aussagen, deren Sinn oder Herkunft oft dunkel ist.
z.B. "einen auf (z.B.) stur machen".
Was heißt das?
+L.
Christus mein Leben, Maria meine Hoffnung, Don Bosco mein Ideal!

taddeo
Moderator
Beiträge: 18355
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Dialekte und Umgangssprache

Beitrag von taddeo » Sonntag 18. Oktober 2015, 13:08

Lupus hat geschrieben:z.B. "einen auf (z.B.) stur machen".
Was heißt das?
+L.
Das bedeutet "sich stur stellen" im Sinn von "so tun, als sei man stur", obwohl man es vielleicht gar nicht wirklich ist. Also ein taktisches Verhalten, kein habituelles.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 22366
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Dialekte und Umgangssprache

Beitrag von Juergen » Sonntag 18. Oktober 2015, 13:20

Lupus hat geschrieben:Ob es hierher gehört?
Es gibt umgangssprachlich viele Aussagen, deren Sinn oder Herkunft oft dunkel ist.
z.B. "einen auf (z.B.) stur machen".
Was heißt das?
+L.
„einen auf stur machen“ = „sich stur stellen“ (Das Wort „stur“ dürfte sich von „störrisch“ und „starr“ entwickelt haben. vgl. Sturkopf, Starrkopf)
Auf Englisch würde man das bildlicher ausdrücken und sagen: „dig heels in“ (die Fersen eingraben)
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2411
Registriert: Sonnabend 13. September 2008, 13:48
Wohnort: Oberschwaben

Re: Dialekte und Umgangssprache

Beitrag von Lupus » Sonntag 18. Oktober 2015, 15:46

Danke für den Erklärungsversuch, doch den wollte ich nicht bekommen, sondern die wörtliche Kostruktion des Satzes.
Also a) einen <was für "einen" oder überhaupt "wen" oder "was">
b) "auf" < worauf, wohin oder auf was>
c) "machen" < darstellen? herstellen? so tun als ob, sich geben wie >
Da der Ausdruck nicht aus dem süddeutschen Sprachraum herrühren dürfte, sondern vielleicht aus dem Gebiet der "Nordlichter" oder noch sicherer aus der Sprache der Vaganten??
So, wie man an den Hoftoren oder an Mauern die Symbole von Landstreichern entdecken kann.
"x" = anklopfen zwecklos etc.
+L.
Christus mein Leben, Maria meine Hoffnung, Don Bosco mein Ideal!

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 22366
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Dialekte und Umgangssprache

Beitrag von Juergen » Sonntag 18. Oktober 2015, 15:59

-> http://www.redensarten-index.de/suche.p ... 5D=rart_ou

-> im Duden die 9. Bedeutung zu „machen“
http://www.duden.de/rechtschreibung/machen#Bedeutung9

auf eine plumpe, aufdringliche o. ä. Weise etwas mimen, in eine bestimmte Rolle schlüpfen
Gebrauch
umgangssprachlich, oft abwertend

Beispiele
auf cool machen
sie macht zurzeit in Großzügigkeit (gibt sich betont großzügig)
die Partei macht in gedämpftem Optimismus
Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
[einen] auf … machen (umgangssprachlich, oft abwertend: auf eine plumpe, aufdringliche o. ä. Weise etwas, ein bestimmtes Verhalten o. Ä. mimen: er glaubt, wenn er auf Macho macht, hat er mehr Chancen bei den Frauen)
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22737
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Dialekte und Umgangssprache

Beitrag von Niels » Mittwoch 15. Februar 2017, 18:48

O Herr, verleih, dass Lieb' und Treu'
in dir uns all verbinden,
dass Hand und Mund zu jeder Stund'
dein' Freundlichkeit verkünden,
bis nach der Zeit den Platz bereit'
an deinem Tisch wir finden.

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 6720
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Dialekte und Umgangssprache

Beitrag von holzi » Mittwoch 15. Februar 2017, 19:16

Niels hat geschrieben:
Mittwoch 15. Februar 2017, 18:48
Jo mei: https://www.welt.de/regionales/bayern/a ... etten.html
A sauberne Sach! :klatsch:
Aber stimmt immer noch wie es schon 'sellmals der Andreas Schmeller anno 1812 bei seinem ersten Besuch in der bairischen Haupt- und Residenzstadt in seinem Tagebücherl vermerkt hat: "Diese Stadt hat nichts Bairisches mehr an sich".
Die Zeit ist, bei Licht besehen, immer gleich gut und gleich schlecht am Ende vom Jahre wie am Anfange desselben, nur die besseren Menschen machen die Zeiten besser, und bessere Menschen macht nur das treu geübte Christentum.
Adolph Kolping

PascalBlaise
Beiträge: 924
Registriert: Donnerstag 12. November 2015, 11:44

Re: Dialekte und Umgangssprache

Beitrag von PascalBlaise » Mittwoch 15. Februar 2017, 21:26

Niels hat geschrieben:
Mittwoch 15. Februar 2017, 18:48
Jo mei: https://www.welt.de/regionales/bayern/a ... etten.html
Was für ein Unsinn. In München spricht kein Mensch Bayrisch, Münchnerisch vielleicht. Aber das ist nichts gescheites. Da rede ich lieber mit einem Österreicher.
– et lux in tenebris lucet et tenebrae eam non comprehenderunt –

Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2411
Registriert: Sonnabend 13. September 2008, 13:48
Wohnort: Oberschwaben

Re: Dialekte und Umgangssprache

Beitrag von Lupus » Donnerstag 16. Februar 2017, 09:06

Oba gehns hearns, mochans kaan sechten Wiarbl net! +L.
Christus mein Leben, Maria meine Hoffnung, Don Bosco mein Ideal!

PascalBlaise
Beiträge: 924
Registriert: Donnerstag 12. November 2015, 11:44

Re: Dialekte und Umgangssprache

Beitrag von PascalBlaise » Donnerstag 16. Februar 2017, 10:59

Lupus hat geschrieben:
Donnerstag 16. Februar 2017, 09:06
Oba gehns hearns, mochans kaan sechten Wiarbl net! +L.
A wenns wohr is! De Mingerer Stoderer hann derd lauter Haumdaucha.
– et lux in tenebris lucet et tenebrae eam non comprehenderunt –

maliems
Beiträge: 2704
Registriert: Dienstag 24. Juli 2007, 22:36

komische Ortsnamen

Beitrag von maliems » Montag 27. Februar 2017, 23:57

Hallo zusammen,

ich war übers Wochenende in Holland/Begien.

Beim Autofahren sehe ich komische zweisprachige Ortsnamen. Neben Kerkrade (Niederländisch) (das deutsche Kirchrath fehlte, aber egal.) aber dann: Kirchroa ????

und bei Heerlen: Heele, wobei das zweite e einen Doppelpunkt wie ein ä hatte. Das kann ich jetzt nicht mit meiner Tastatur nachmachen.

Ähnliches begegnete mir noch ein paar mal, aber ich habe es nicht auswendig im Kopf.

Was für eine Sprache ist das?

maliems
Beiträge: 2704
Registriert: Dienstag 24. Juli 2007, 22:36

Re: komische Ortsnamen

Beitrag von maliems » Dienstag 28. Februar 2017, 00:09

Ach ja, und Belgien hieß da Belgie, das letzte e auch mit einer Doppelpunktation wie auf einem ä

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 1414
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: komische Ortsnamen

Beitrag von Lycobates » Dienstag 28. Februar 2017, 00:10

maliems hat geschrieben:
Montag 27. Februar 2017, 23:57
Hallo zusammen,

ich war übers Wochenende in Holland/Begien.

Beim Autofahren sehe ich komische zweisprachige Ortsnamen. Neben Kerkrade (Niederländisch) (das deutsche Kirchrath fehlte, aber egal.) aber dann: Kirchroa ????

und bei Heerlen: Heele, wobei das zweite e einen Doppelpunkt wie ein ä hatte. Das kann ich jetzt nicht mit meiner Tastatur nachmachen.

Ähnliches begegnete mir noch ein paar mal, aber ich habe es nicht auswendig im Kopf.

Was für eine Sprache ist das?
Limburgisch (Südniederfränkisch).
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema