Genealogie

Sonstiges und drumherum.
Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 24178
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Genealogie

Beitrag von Juergen » Donnerstag 20. Oktober 2016, 14:43

Danke, so ähnlich lese ich das auch.

Er schreibt auch an anderer Stelle „Wage“ (Woge?) statt „Woche“.
Naja, der kommt aus (Ost)Westfalen, wo man heute noch ein g wie ein j oder ch ausspricht. :D

Beim Beruf denke ich, daß mit „Maller“ ein Maler gemeint ist. Ich bin mit der Abschrift noch nicht durch, aber später wird noch eine Adresse mitgeteilt, wo von einem „Fresco Painter“ die Rede ist.


Bezüglich des Datums:
OK, dann nehme ich mal die 9, wenngleich ich der Meinung bin, daß sie im August gestorben ist. Aber nach 5 Jahren erinnert sich der Sohn vielleicht auch nicht mehr so ganz genau an den richtigen Monat.
:roll:
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18824
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Genealogie

Beitrag von taddeo » Donnerstag 20. Oktober 2016, 15:05

Der "Maller" ist recht eindeutig. Eine normierte Rechtschreibung im Deutschen gibt es bekanntlich erst seit 1903.
Die "Nehmaschin...." ist auch nachvollziehbar, was hinten dransteht, werd ich mir später noch mal genauer anschauen.

Benutzeravatar
Reinhard
cum angelis psallat Domino
Beiträge: 2161
Registriert: Montag 30. Mai 2011, 11:06
Wohnort: in der ostdeutschen Diaspora

Re: Genealogie

Beitrag von Reinhard » Donnerstag 20. Oktober 2016, 15:06

Juergen hat geschrieben:Bezüglich des Datums:
OK, dann nehme ich mal die 9, wenngleich ich der Meinung bin, daß sie im August gestorben ist.
... ähm, das ist natürlich ein Argument. - dann würde ich eher auf 7 plädieren (und nicht auf einen Irrtum im Datum !).

Den Vergleich mit der 9 siehst Du in der Zeile darunter, und wie er die 7 schreibt, siehst Du bei den 27 Dollar.
Beide haben Unterlängen, die 7 tendenziell sogar noch mehr als die 9, und die Anstrich-Welle bei der 7 schreibt er ziemlich steil. (bei der 27)

Da es sowieso ziemlich draufgeschmorkelt ist, wird es dann wohl wirklich eine 7 sein. (eine 2 auf keinen Fall -> vgl. die 22)
Den Querstrich hatte ich erst als Überbleibsel einer unterstrichenen 6 gedeutet, aber bei der 7 (-> 27) schreibt er den Querstrich ungewöhnlich tief und kurz - von daher: jo, eher 7 .

Benutzeravatar
ar26
Beiträge: 2880
Registriert: Sonntag 19. November 2006, 10:46
Wohnort: Kurfürstentum Sachsen

Re: Genealogie

Beitrag von ar26 » Donnerstag 20. Oktober 2016, 15:37

Juergen hat geschrieben:Jaein,
Filme von Kirchenbüchern werden oftmals nicht nach Deutschland/Europa geschickt. Das betrifft z.B. alle Mikrofilme aus dem Archiv des Erzbistums Paderborn.
Danke für die Info. War mir nicht bekannt, ist aber auch eher nicht meine Forschungsgegend. Für die schlesischen Kirchenbücher sind mir solche Einschränkungen nicht bekannt.

@ lupus
Soweit ich das mitbekommen habe, sind Deine Wurzeln in Oberschlesien, Du bist aber Konvertit, so daß hier die evangelischen Kirchenbücher in OS von Relevanz sein dürften. Die Kirchenbücher der (ehemaligen) evangelischen Kirchenprovinzen Oppeln und Kattowitz sind für angemeldete Nutzer von familiysearch.org (kostet nix) sogar online einsehbar. Katholischerseits könnte man sie vmtl. bestellen. Ich weiß aber auch, daß das Diözesanarchiv von Kattowitz genealogische Dienstleistungen anbietet:
http://archiwum.archidiecezja.katowice.pl/de/metrics

Für das Auffinden von Kirchenbüchern in Schlesien sehr hilfreich ist noch:
http://www.christoph-www.de/kbsilesia2.html
...bis nach allem Kampf und Streit wir dich schaun in Ewigkeit!

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 24178
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Genealogie

Beitrag von Juergen » Montag 28. Oktober 2019, 19:54

Ich bräuchte nochmal eine Lesehilfe.
Was steht da unter dem Namen?
Heißt das: unverehelicht?

groß: https://i.imgur.com/KZ1jHML.png

Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5835
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Genealogie

Beitrag von Siard » Montag 28. Oktober 2019, 20:39

Juergen hat geschrieben:
Montag 28. Oktober 2019, 19:54

Was steht da unter dem Namen?
Heißt das: unverehelicht?
Das würde ich sagen.

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 2260
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Genealogie

Beitrag von Lycobates » Montag 28. Oktober 2019, 21:06

Siard hat geschrieben:
Montag 28. Oktober 2019, 20:39
Juergen hat geschrieben:
Montag 28. Oktober 2019, 19:54

Was steht da unter dem Namen?
Heißt das: unverehelicht?
Das würde ich sagen.
Ja.
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 24178
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Genealogie

Beitrag von Juergen » Montag 28. Oktober 2019, 23:48

Danke. :daumen-rauf:
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23457
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Genealogie

Beitrag von Niels » Dienstag 29. Oktober 2019, 08:21

Angeblich 56? :glubsch:
Nolite timere pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 24178
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Genealogie

Beitrag von Juergen » Dienstag 29. Oktober 2019, 10:02

Niels hat geschrieben:
Dienstag 29. Oktober 2019, 08:21
Angeblich 56? :glubsch:
Ja, das steht dort im Sterberegister (1862, St. Blasius Balve) so.

größeres Bild (2. Eintrag v. oben; Nr. 77): https://i.imgur.com/gWIJzgl.png
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18824
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Genealogie

Beitrag von taddeo » Dienstag 29. Oktober 2019, 11:15

Juergen hat geschrieben:
Dienstag 29. Oktober 2019, 10:02
Niels hat geschrieben:
Dienstag 29. Oktober 2019, 08:21
Angeblich 56? :glubsch:
Ja, das steht dort im Sterberegister (1862, St. Blasius Balve) so.

größeres Bild (2. Eintrag v. oben; Nr. 77): https://i.imgur.com/gWIJzgl.png
Das läßt darauf schließen, daß die Frau nicht in ihrer Sterbepfarrei getauft worden war, so daß der Pfarrer das genaue Alter nicht im Taufbuch nachschlagen konnte, und daß er auch sonst keine Dokumente über ihr genaues Geburtsdatum vorliegen hatte.

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18824
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Genealogie

Beitrag von taddeo » Dienstag 29. Oktober 2019, 11:36

Juergen hat geschrieben:
Dienstag 29. Oktober 2019, 11:23
Danke taddeo.

Noch eine Frage: Was bedeutet das "s" (ist doch eins - oder) hinter dem Namen "Pungel" der Braut?
https://i.imgur.com/CRjXtLD.png

Ja, ein "s" ist es auf jeden Fall. Da danach ein weiterer Familienname steht, würde ich vermuten, daß es "seu" bzw. "sive" bedeutet: also "Pungel oder Humpers". Sowas kommt vor, wenn ein uneheliches Kind zunächst den Familiennamen eines ledigen Elternteils hatte. Da die Mutter hier als geb. Daland angegeben ist, könnte sie eventuell das Mädchen unehelich von einem Mann namens Humpers geboren haben, bevor sie den Anton Pungel heiratete und der dem Kind seinen Familiennamen übertrug.
Ob das im vorliegenden Fall stimmt, kann ich aber nicht sagen. Es ist nur eine Vermutung.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 24178
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Genealogie

Beitrag von Juergen » Dienstag 29. Oktober 2019, 13:02

taddeo hat geschrieben:
Dienstag 29. Oktober 2019, 11:36
Juergen hat geschrieben:
Dienstag 29. Oktober 2019, 11:23
Danke taddeo.
Noch eine Frage: Was bedeutet das "s" (ist doch eins - oder) hinter dem Namen "Pungel" der Braut?https://i.imgur.com/CRjXtLD.png

Ja, ein "s" ist es auf jeden Fall. Da danach ein weiterer Familienname steht, würde ich vermuten, daß es "seu" bzw. "sive" bedeutet: also "Pungel oder Humpers". Sowas kommt vor, wenn ein uneheliches Kind zunächst den Familiennamen eines ledigen Elternteils hatte. Da die Mutter hier als geb. Daland angegeben ist, könnte sie eventuell das Mädchen unehelich von einem Mann namens Humpers geboren haben, bevor sie den Anton Pungel heiratete und der dem Kind seinen Familiennamen übertrug.
Ob das im vorliegenden Fall stimmt, kann ich aber nicht sagen. Es ist nur eine Vermutung.
Danke Taddeo,
in dem Ort gibt es einige Pungel, und manche haben einen zusätzlichen Beinamen: Pungel genannt Spiet, Pungel genannt Schmale.
Das könnte hier vielleicht auch ähnlich sein: Pungel genannt Humpers. Dein Vorschlag mit dem abweichenden Geburtsnamen wäre auch denkbar.
Vielleicht wird es sich später mal klären.

Die Mutter heißt übrigens Valand.

Hier noch eine Frage:
Wie ist der Nachname der Mutter der Braut?
Heißt das „Frönd“?
https://i.imgur.com/CF8dIvK.png
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23457
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Genealogie

Beitrag von Niels » Dienstag 29. Oktober 2019, 13:24

Sieht so aus.

( In der Nähe von Garbeck gibt es übrigens schöne Steinpilze, netz-/flockenstielige Hexenröhrlinge, Rotfußröhrlinge, Maronen und Butterpilze.)
Nolite timere pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18824
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Genealogie

Beitrag von taddeo » Dienstag 29. Oktober 2019, 14:15

Juergen hat geschrieben:
Dienstag 29. Oktober 2019, 13:02
taddeo hat geschrieben:
Dienstag 29. Oktober 2019, 11:36
Juergen hat geschrieben:
Dienstag 29. Oktober 2019, 11:23
Danke taddeo.
Noch eine Frage: Was bedeutet das "s" (ist doch eins - oder) hinter dem Namen "Pungel" der Braut?https://i.imgur.com/CRjXtLD.png

Ja, ein "s" ist es auf jeden Fall. Da danach ein weiterer Familienname steht, würde ich vermuten, daß es "seu" bzw. "sive" bedeutet: also "Pungel oder Humpers". Sowas kommt vor, wenn ein uneheliches Kind zunächst den Familiennamen eines ledigen Elternteils hatte. Da die Mutter hier als geb. Daland angegeben ist, könnte sie eventuell das Mädchen unehelich von einem Mann namens Humpers geboren haben, bevor sie den Anton Pungel heiratete und der dem Kind seinen Familiennamen übertrug.
Ob das im vorliegenden Fall stimmt, kann ich aber nicht sagen. Es ist nur eine Vermutung.
Danke Taddeo,
in dem Ort gibt es einige Pungel, und manche haben einen zusätzlichen Beinamen: Pungel genannt Spiet, Pungel genannt Schmale.
Das könnte hier vielleicht auch ähnlich sein: Pungel genannt Humpers.
Ah, das klingt plausibel und wäre eine einfachere Erklärung als meine. Sowas gibt's in Bayern in Form der Haus- oder Hofnamen.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 24178
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Genealogie

Beitrag von Juergen » Dienstag 29. Oktober 2019, 14:27

taddeo hat geschrieben:
Dienstag 29. Oktober 2019, 14:15
… Sowas gibt's in Bayern in Form der Haus- oder Hofnamen.
Das ist wohl hier auch die Entstehung dieser Doppelnamen:
Heinrich Meier heiratet die Tochter vom Hof Schulte. Dann heißt die Tochter fortan Meier. Beide betreiben den Hof von Schulten weiter und bei der Bevölkerung ist eben im Gedächtnis, daß dort Schulten wohnen, weil die dort immer schon so hießen. So entsteht dann das Konstrukt, daß „Meier genannt Schulte“.
Und wenn dann irgenwann Kinder auf die Welt kommen und irgendein Verwandter oder Nachbar dies am Amt oder bei der Kirche anzeigt, dann werden die Kinder von Meier unter dem Namen Schulte erfaßt. Und 150 Jahre später sitzt man vor dem PC, liest im Kirchenbuch und denkt Hä! :hae?:
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18824
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Genealogie

Beitrag von taddeo » Dienstag 29. Oktober 2019, 14:44

Juergen hat geschrieben:
Dienstag 29. Oktober 2019, 14:27
taddeo hat geschrieben:
Dienstag 29. Oktober 2019, 14:15
… Sowas gibt's in Bayern in Form der Haus- oder Hofnamen.
Das ist wohl hier auch die Entstehung dieser Doppelnamen:
Heinrich Meier heiratet die Tochter vom Hof Schulte. Dann heißt die Tochter fortan Meier. Beide betreiben den Hof von Schulten weiter und bei der Bevölkerung ist eben im Gedächtnis, daß dort Schulten wohnen, weil die dort immer schon so hießen. So entsteht dann das Konstrukt, daß „Meier genannt Schulte“.
Und wenn dann irgenwann Kinder auf die Welt kommen und irgendein Verwandter oder Nachbar dies am Amt oder bei der Kirche anzeigt, dann werden die Kinder von Meier unter dem Namen Schulte erfaßt. Und 150 Jahre später sitzt man vor dem PC, liest im Kirchenbuch und denkt Hä! :hae?:
Sei froh, daß du nicht in der Gegend von Altötting forschst. Dort gab es im 18. Jh. die (Un-)Sitte, daß der Familienname immer beim Besitz blieb. Wenn also Hans Huber die Anna Mayer heiratete, die von ihren Eltern den Hof erbte, dann war er künftig der Hans Mayer geborener Huber. Steht dort tatsächlich so in den Kirchenbüchern mancher Pfarreien.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 24178
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Genealogie

Beitrag von Juergen » Mittwoch 30. Oktober 2019, 16:25

Zustände wie in Sodom und Gomorrha:
Eine unverheiratete Tagelöhnerin stirbt 1858 mit 65 Jahren und hinterläßt 5 volljährige Kinder.


groß: https://i.imgur.com/zABElwm.png
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18824
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Genealogie

Beitrag von taddeo » Mittwoch 30. Oktober 2019, 16:47

Juergen hat geschrieben:
Mittwoch 30. Oktober 2019, 16:25
Zustände wie in Sodom und Gomorrha:
Eine unverheiratete Tagelöhnerin stirbt 1858 mit 65 Jahren und hinterläßt 5 volljährige Kinder.


groß: https://i.imgur.com/zABElwm.png
Heute könnte RTL ne Soap daraus machen. :breitgrins:

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 24178
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Genealogie

Beitrag von Juergen » Mittwoch 30. Oktober 2019, 19:15

Ich weiß, ich nerve :pfeif:

Lese ich das richtig als „Graveur“
Bild
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18824
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Genealogie

Beitrag von taddeo » Mittwoch 30. Oktober 2019, 19:28

Juergen hat geschrieben:
Mittwoch 30. Oktober 2019, 19:15
Ich weiß, ich nerve :pfeif:

Lese ich das richtig als „Graveur“
Bild
Jau, das ist eindeutig richtig.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 24178
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Genealogie

Beitrag von Juergen » Mittwoch 30. Oktober 2019, 19:42

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen
- Ackerbürger
- Ackerwirt
- Ackermann

:hmm:
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 24178
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Genealogie

Beitrag von Juergen » Samstag 2. November 2019, 14:24

Jetzt habe ich mich so schön an die recht gut leserliche Schrift von Pfr. Wulff aus Balve gewöhnt und dann gucke ich in ein Kirchenbuch aus der Gaurkirche in Paderborn… Meine Güte, was für ein Geschmiere…

Es geht um Nr. 42 auf der Seite: http://data.matricula-online.eu/de/deut ... -Zt/?pg=26

Bei den Eltern sind mir ein paar Worte unklar:

(Name des Kindes:) Krekeler Josef Herrmann
(geb:) Den 18. achtzehnten April morgens 5 fünf Uhr
(ehelich/unehelich:) ehelich
(Vater:) Krekeler Friedrich ??? aus Höxter(?) ???
(Mutter:) Gärtner Friederike ??? (wurde da vielleicht Victoria reingeschmiert? M.W. hatte die zwei Vornamen) aus Warburg
(Wohnort d. Eltern:) Paderborn
(Tauftag:) 20. April
(Pate:) Falke Joseph Hermann
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18824
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Genealogie

Beitrag von taddeo » Samstag 2. November 2019, 15:42

Juergen hat geschrieben:
Samstag 2. November 2019, 14:24
Jetzt habe ich mich so schön an die recht gut leserliche Schrift von Pfr. Wulff aus Balve gewöhnt und dann gucke ich in ein Kirchenbuch aus der Gaurkirche in Paderborn… Meine Güte, was für ein Geschmiere…

Es geht um Nr. 42 auf der Seite: http://data.matricula-online.eu/de/deut ... -Zt/?pg=26

Bei den Eltern sind mir ein paar Worte unklar:

(Name des Kindes:) Krekeler Josef Herrmann
(geb:) Den 18. achtzehnten April morgens 5 fünf Uhr
(ehelich/unehelich:) ehelich
(Vater:) Krekeler Friedrich ??? aus Höxter(?) ???
(Mutter:) Gärtner Friederike ??? (wurde da vielleicht Victoria reingeschmiert? M.W. hatte die zwei Vornamen) aus Warburg
(Wohnort d. Eltern:) Paderborn
(Tauftag:) 20. April
(Pate:) Falke Joseph Hermann
Beim Vater würde ich vermuten "Drechsler", "aus Höxter gebürtig" (beim Höxter bin ich mir nicht 100% sicher). Das mit dem "Viktoria" scheint auch zu stimmen, auch wenn man eigentlich nur "Viktor" lesen kann.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 24178
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Genealogie

Beitrag von Juergen » Samstag 2. November 2019, 16:02

taddeo hat geschrieben:
Samstag 2. November 2019, 15:42
Juergen hat geschrieben:
Samstag 2. November 2019, 14:24
Jetzt habe ich mich so schön an die recht gut leserliche Schrift von Pfr. Wulff aus Balve gewöhnt und dann gucke ich in ein Kirchenbuch aus der Gaurkirche in Paderborn… Meine Güte, was für ein Geschmiere…

Es geht um Nr. 42 auf der Seite: http://data.matricula-online.eu/de/deut ... -Zt/?pg=26

Bei den Eltern sind mir ein paar Worte unklar:

(Name des Kindes:) Krekeler Josef Herrmann
(geb:) Den 18. achtzehnten April morgens 5 fünf Uhr
(ehelich/unehelich:) ehelich
(Vater:) Krekeler Friedrich ??? aus Höxter(?) ???
(Mutter:) Gärtner Friederike ??? (wurde da vielleicht Victoria reingeschmiert? M.W. hatte die zwei Vornamen) aus Warburg
(Wohnort d. Eltern:) Paderborn
(Tauftag:) 20. April
(Pate:) Falke Joseph Hermann
Beim Vater würde ich vermuten "Drechsler", "aus Höxter gebürtig" (beim Höxter bin ich mir nicht 100% sicher). Das mit dem "Viktoria" scheint auch zu stimmen, auch wenn man eigentlich nur "Viktor" lesen kann.
Danke!

Ja, Drechsler :patsch: das kann stimmen. Ich habe da irgendwas im Hinterkopf, daß er später in den USA als solcher tätig war. Einer seiner Söhne ist mein Ur-Urgroßvater (Altvater). Die anderen Kinder sind mit in die USA ausgewandert. Meiner Meinung nach müßte er aus Lüchtringen stammen. Das ist heutzutage ein Stadtteil von Höxer. Insofern ist Höxter stimmig.
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 24178
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Genealogie

Beitrag von Juergen » Dienstag 5. November 2019, 16:33

Im Trauregister (Aufgebote und Getraute) steht neben den Namen nur:
Sind am 8., 15. und 22. Juni proclamiert auf Verlangen des Bräutigams

Bedeutet das, daß sie nicht geheiratet haben, sondern nur „von der Kanzel gefallen“ sind, wie man so sagt?
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18824
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Genealogie

Beitrag von taddeo » Dienstag 5. November 2019, 17:37

Juergen hat geschrieben:
Dienstag 5. November 2019, 16:33
Im Trauregister (Aufgebote und Getraute) steht neben den Namen nur:
Sind am 8., 15. und 22. Juni proclamiert auf Verlangen des Bräutigams

Bedeutet das, daß sie nicht geheiratet haben, sondern nur „von der Kanzel gefallen“ sind, wie man so sagt?
:hmm: Ich würde daraus schließen, daß sie in dieser Pfarrei eben nur verkündigt wurden, aber nicht geheiratet haben. Und daß die Proklamationen eigentlich kanonisch gar nicht nötig gewesen wären, sondern nur auf Wunsch des Bräutigams gemacht wurden.
Gibt's denn irgendeinen Anhaltspunkt, wo die Trauung sonst stattgefunden haben könnte?

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 24178
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Genealogie

Beitrag von Juergen » Dienstag 5. November 2019, 17:42

taddeo hat geschrieben:
Dienstag 5. November 2019, 17:37
:hmm: Ich würde daraus schließen, daß sie in dieser Pfarrei eben nur verkündigt wurden, aber nicht geheiratet haben. Und daß die Proklamationen eigentlich kanonisch gar nicht nötig gewesen wären, sondern nur auf Wunsch des Bräutigams gemacht wurden.
Gibt's denn irgendeinen Anhaltspunkt, wo die Trauung sonst stattgefunden haben könnte?
So ein Eintrag war mir bisher auch noch nicht untergekommen.
Normalerweise werden die Daten der Proclamationen genannt und dann wird weiter ausgeführt, daß die Sache an Pfarrer X auf Pfarrei Y weitergegeben wurde. Im dortigen Register findet man dann in der Regel den passenden Eintrag.
Da ich die Bücher rückwärts durcharbeite, hätte ich, wenn in der gleichen Pfarrei eine Trauung stattgefunden hätte, schon auf einen jüngeren Eintrag stoßen müssen. So bleibt die Sache offen.

Hier der oberste Eintrag und darunter ein „normaler“ bei dem dann in einer anderen Pfarrei getraut wird.

groß: https://i.imgur.com/dLFXLes.jpg
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 24178
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Genealogie

Beitrag von Juergen » Freitag 8. November 2019, 19:00

Die meisten, die sich mit dem Thema beschäftigen werden die Seite vermutlich kennen. In letzter Zeit tut sich aber zumindest im Erzbistum Paderborn etwas und es kommen neue Daten hinzu.
http://data.matricula-online.eu/de/

Leider kann man auf der Seite die Einzelseiten der Kirchenbücher nicht herunterladen, wie es bei den Mormonen mit einem Klick geht. Dafür ist diese Seite im Vergleich zu der Mormonenseite sehr schnell und man kann zügig durch die Bücher blättern (sofern sie zügig lesbar sind).


Nett, was man da so finden kann:

Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema