Polen

Fragen, Antworten, Nachrichten.

Moderator: Protasius

Benutzeravatar
Dottore Cusamano
Beiträge: 1127
Registriert: Sonntag 20. Januar 2008, 15:19

Re: Polen

Beitrag von Dottore Cusamano » Freitag 25. September 2009, 19:09

Sebastian hat geschrieben:
overkott hat geschrieben:
Sebastian hat geschrieben:
overkott hat geschrieben:Aber es gibt in Polen auch bedenkliche Tendenzen.
Erzähl mal.
Johannes Paul, beispielsweise, hatte da schon Verschiedenes angesprochen.
JPII nun anzuführen halte ich für ungeeignet. Ich fragte nach Tendenzen. Er mag ein nationaler Held gewesen sein, ok, aber auf anderen Ebenen gab es durchaus auch Unstimmigkeiten und dies auch mit seinem polnischen Klerus, etwa beim Koran küssen, oder den synkretischen Gebetstreffen von Assisi ...Er wird verehrt, aber er ist nunmal nicht mehr hier. Was sind also die bedenklichen Tendenzen, konkret, was widerstrebt Dir?
Du glaubst doch nicht ernsthaft hierauf ein konkrete und auf die Frage bezogene Antwort zu erhalten? Oder doch?
"Da erhob sich ein Kampf im Himmel: Michael und seine Engel kämpften mit dem Drachen, und auch der Drache und seine Engel kämpften. Doch sie richteten nichts aus und es blieb kein Platz mehr für sie im Himmel." (Offb 12, 7-8)

Benutzeravatar
incarnata
Beiträge: 2043
Registriert: Mittwoch 8. November 2006, 01:11

Re: Polen

Beitrag von incarnata » Dienstag 29. September 2009, 23:44

In Polen gibt es eine gewisse,geschichtlich bedingte Verquickung von Nationalstolz und Katholizismus.
In einem demokratischen Polen wird dieser Aspekt aber zwangsläufig abnehmen;man muss nicht mehr zur Kirche gehen,um polnische Eigenständigkeit zu demonstrieren und unter ihrem mächtigen Schutz Zellen des Widerstands gegen Diktatoren zu bilden.Auch sich selbst sowohl katholisch als auch diktatorisch gebärdende Politiker können sich im demokratischen System nicht lange halten;nicht mal im Doppelpack.Im Allgemeinen hatte ich aber bei meinen bisherigen Polenreisen den Eindruck,dass der praktische Konsummaterialismus zwar auch hier rasant fortschreitet,dennoch aber Katholiken ihren Glauben mit weit mehr Liebe und Überzeugung praktizieren als bei uns,im Norden ging es allerdings etwas "kühler" zu.Über all aber sah ich:Priester im Talar,die Jugendlichen in den Kirchen Katechismusunterricht erteilten;es scheint noch eine Art "Sonntagsschule" zu geben,wie es auch zu Zeiten unserer Eltern/Großeltern Brauch war;lange Schlangen vor Beichtstühlen;neue Kirchenbauten,
vor allem in Ostpolen;auf den Dörfern an Sonn-und Feiertagen geschlossen in gutem Gewand zur Kirche strömende Familien;Jugendgottesdienste im Freien mit massenhaftem Besuch; Photoausstellungen kirchlicher Festlichkeiten in den Städten; oft mit Blumen geschmückte Kreuze an vielen Weggabelungen;beieindruckende Prozessionen von Pilgern insbesondere nach Tschenstochau.
Und natürlich das allgegenwärtige Andenken an JPII in Form von Statuen,Bildern,Gedenktafeln,Ausstellungen und diversem Kitsch.
Durch die barmherzige Liebe unseres Gottes wird uns besuchen das aufstrahlende
Licht aus der Höhe.......(Lk1,76)

Benutzeravatar
Knecht Ruprecht
Beiträge: 4508
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 21:08
Wohnort: Schwabing

Polen: größte Christus-Statue der Welt

Beitrag von Knecht Ruprecht » Sonntag 7. November 2010, 23:25

Polen baute größte Christus-Statue der Welt
http://www.mopo.de/21/21116/deutsc ... _welt.html

:freude:


Andere Länder andere Sitten. Während das dekadente Westeuropa den Islam durch höhste politische Stellen als Teil seiner Identität erklärt, geht Polen seinen katholischen Weg :freude: und errichtet eine riesen Jesus Gedenk und Pilgerstätte, die bis in die Türkei und Saudi Arbaien zu sehen sein wird und den Leuten da aber auch anderswo den wahren König der Welt zeigt. :D

Benutzeravatar
Christ86
Beiträge: 2860
Registriert: Montag 26. Januar 2009, 01:47

Re: Polen wird Christentum Weltmeister

Beitrag von Christ86 » Sonntag 7. November 2010, 23:32

Živela Polska - es lebe Polen.

Man müsste bei uns mehr dergleichen Christen haben, dann würden wir neben jedem - bei uns verbotenen Minarett - oder jeder Moschee eine gigantische Christus-Statue planen.
Wie bewundernswert sind deine Werke, o Herr, alles hast du mit Weisheit gemacht! Ps 104

User hat sich vom KG verabschiedet

ad_hoc
Beiträge: 4877
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 12:14

Re: Polen wird Christentum Weltmeister

Beitrag von ad_hoc » Montag 8. November 2010, 01:36

Seit der Öffnung Polens zum Westen hin ist der katholische Glaube dort auch nicht mehr das, was er mal war.
Anscheinend ist er nur dann stark zu Zeiten ausgeprägter Christenverfolgung. Das aber läßt ja wiederum hoffen, für Deutschland und Europa.

Gruß, ad_hoc
quidquid cognoscitur, ad modum cognoscentis cognoscitur (n. Thomas v. Aquin)

Amandus2
Beiträge: 894
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 19:24
Wohnort: Berlin

Re: Polen: größte Christus-Statue der Welt

Beitrag von Amandus2 » Montag 8. November 2010, 10:14

Unter Wirtschaftsförderungsgesichtspunkten ist diese Figur ein Treffer!

Man muss nur eine brillante Idee haben, dann blüht eine Region auf. Als die sogenannten "Gebeine der Heiligen Drei Könige" nach Köln überführt wurden, war das die wirtschaftspolitisch beste Entscheidung aller Zeiten für die Stadt Köln.

Benutzeravatar
Berolinensis
Beiträge: 4988
Registriert: Mittwoch 9. September 2009, 16:40

Re: Polen: größte Christus-Statue der Welt

Beitrag von Berolinensis » Montag 8. November 2010, 11:56

Der Ort heißt übrigens auf deutsch Schwiebus und liegt in der Neumark, wo er bis 1945 zum brandenburgischen Kreis Züllichau-Schwiebus gehörte.

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6074
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Polen: größte Christus-Statue der Welt

Beitrag von Torsten » Montag 8. November 2010, 14:02

Polen hat schon lange eine Attraktion, welche die Christus-Statue am Zuckerhut m.E. übertrifft: http://de.wikipedia.org/wiki/Salzbergwerk_Wieliczka

Welchen Anblick gewisse Salzstollen in Deutschland bieten, darüber brauchen wir nicht diskutieren.
Unter Wirtschaftsförderungsgesichtspunkten ist diese Figur ein Treffer!
Ja, genau. Und das nicht nur während der Errichtung, sondern auch bei der fällig werdenden stetigen Sanierung.

Benutzeravatar
Knecht Ruprecht
Beiträge: 4508
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 21:08
Wohnort: Schwabing

Re: Polen: größte Christus-Statue der Welt

Beitrag von Knecht Ruprecht » Dienstag 9. November 2010, 17:46

Meine originale Überschrift: Polen wird jetzt Christentum Weltmeister, fand ich besser, da sie die Dimonsion dieser Aktion würdigt.

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Polen: größte Christus-Statue der Welt

Beitrag von cantus planus » Dienstag 9. November 2010, 19:21

Amandus2 hat geschrieben:Unter Wirtschaftsförderungsgesichtspunkten ist diese Figur ein Treffer!

Man muss nur eine brillante Idee haben, dann blüht eine Region auf.
1. Satz: Ja. Und nur unter diesem Aspekt kann ich diese Figur sehen.

2. Satz: Da bin ich nicht sicher. Ob so ein Koloß mitten in der Pampa alleine heute noch ausreicht, werden wir sehen. Vielleicht beehrt den Ort aber demnächst eine "Erscheinung". Medjugorje hat sich damit auch saniert.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Polen: größte Christus-Statue der Welt

Beitrag von overkott » Donnerstag 18. November 2010, 14:30

Die Polen bleiben doch bescheiden: Die neue Christus-Statue ist zehn Mal kleiner als der Berliner Fernsehturm und zehn Meter kürzer als die Freiheitsstatue. Ein neuer Triumphalismus ist also nicht zu fürchten.

Stephen Dedalus
Beiträge: 5449
Registriert: Dienstag 7. September 2004, 15:28

Re: Polen: größte Christus-Statue der Welt

Beitrag von Stephen Dedalus » Donnerstag 18. November 2010, 15:54

Knecht Ruprecht hat geschrieben:Meine originale Überschrift: Polen wird jetzt Christentum Weltmeister, fand ich besser, da sie die Dimension dieser Aktion würdigt.
Größe ist nicht alles. Wissen wir aus der Bravo. Aber die durfte man in Polen wohl nicht lesen.
If only closed minds came with closed mouths.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22553
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Polen

Beitrag von Niels » Donnerstag 6. Januar 2011, 13:48

http://www.nzz.ch/nachrichten/kultur/ak ... 324.html
Fünf Jahre nach dem Tod des päpstlichen Übervaters von Polen, Johannes Pauls II., verliert sich die polnische Kirche seiner Ansicht nach in eitlem Triumphalismus. Zwanzig Jahre nach dem Sieg über den Kommunismus erscheine sie nur nach aussen als gewaltig, imposant und vielfarbig. In Wahrheit erinnere sie an einen aufgeblasenen Luftballon. Das spanische Gespenst, eine rasante Säkularisierung der Gesellschaft, verbunden mit einer massiven Kirchenflucht der jungen Generation, werde bald auch Polen erreichen.
Resurrexit, sicut dixit, alleluia

Benutzeravatar
lifestylekatholik
Beiträge: 8661
Registriert: Montag 6. Oktober 2008, 23:29

Re: Polen

Beitrag von lifestylekatholik » Donnerstag 6. Januar 2011, 15:34

Aus Niels’ NZZ-Verweis:
das ist der Plot eines Zukunftsromans, «Unternehmen <Das Tuch>» von Tomasz Terlikowski. Der Autor, ein Kritiker von Wiśniewskis Thesen-Anschlag, entwirft darin eine EU in der zweiten Hälfte des 21. Jahrhunderts, in der Libertinismus, Euthanasie und politische Korrektheit zur Pflicht geworden sind, während der wahre Glaube polizeilich verfolgt wird. Dessen Symbol ist das Grabtuch von Turin, das – seit dem Abfall Italiens – in einer Warschauer Kirche aufbewahrt wird. Als die EU-Behörde (sic!) es beseitigen will, schmuggelt es eine Handvoll katholischer Outlaws nach Afrika, wohin der Papst geflohen ist und wo sich die wahren Katholiken sammeln. In Warschau dagegen gehen die entrechteten Gläubigen zu einer permanenten Freilichtmesse auf die Strasse. Das Ende des EU-Jericho ist somit in Sicht.
:daumen-rauf:
»Was muß man denn in der Kirche ›machen‹? In den Gottesdienſt gehen und beten reicht doch.«

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22553
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Polen

Beitrag von Niels » Dienstag 11. September 2012, 15:27

"In Polen gibt es immer mehr Exorzisten": http://www.rp-online.de/panorama/auslan ... -1.2988628
Wie der katholische Priester Aleksander Posacki, Experte für kirchliche Dämonenaustreibungen in Warschau erklärte, gäbe es derzeit landesweit 12 Exorzisten. Vor 15 Jahren seien es vier gewesen, erklärte Aleksander Posacki. Polen sei damit neben Italien das einzige Land in Europa mit einer namhaften Zahl von Exorzisten.
Resurrexit, sicut dixit, alleluia

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8567
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Polen

Beitrag von Gamaliel » Donnerstag 26. Februar 2015, 19:13

Polnischer Priester mit Chorsängern beim Kiffen erwischt

Daraus:
Die polnische Polizei hat einen jungen Priester mit zwei 16 bzw. 17 Jahre alten Chorsängern beim Kiffen erwischt. Eine Patrouille habe am Montagabend zunächst das Auto des 26-jährigen Geistlichen am Waldrand nahe der südlichen Stadt Gleiwitz entdeckt, erklärte gestern die Polizei. „Als ich die Wagentür öffnete, stieg mir der Rauch entgegen, und beim Einatmen wusste ich sofort, dass es sich um Cannabis handelte“, sagte ein Beamter der Tageszeitung „Gazeta Wyborcza“.
:ikb_pimp:

Siard
Beiträge: 4080
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Polen

Beitrag von Siard » Donnerstag 26. Februar 2015, 20:04


Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22553
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Polen

Beitrag von Niels » Donnerstag 26. Februar 2015, 20:24

Siard hat geschrieben:
:kugel:
In welchen "Wald" die Herrschaften sich zurückgezogen haben sollen, bleibt schleierhaft.
:detektiv: :nuckel: :fieselschweif: Ein Wald im eigentlichen Sinne wird's eher nicht sein, da es dort keine regelmäßige Patrouille gibt... außer, selbige hat einen Tip bekommen... :anton:

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 2430
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Polen

Beitrag von Lilaimmerdieselbe » Donnerstag 26. Februar 2015, 21:07

Ziemlich merkwürdiger Artikel. Weshalb sollte sich die Kurie damit befassen?

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 10405
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Polen

Beitrag von Hubertus » Donnerstag 26. Februar 2015, 22:08

Lilaimmerdieselbe hat geschrieben:Ziemlich merkwürdiger Artikel. Weshalb sollte sich die Kurie damit befassen?
Es gibt ja auch die bischöfliche Kurie, vllt. ist die gemeint.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Siard
Beiträge: 4080
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Polen

Beitrag von Siard » Freitag 27. Februar 2015, 10:37

Ich vermute, daß man – sicherheitshalber – mal wegen möglichen Mißbrauchs ermitteln wird. :unbeteiligttu:

Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2326
Registriert: Sonnabend 13. September 2008, 13:48
Wohnort: Oberschwaben

Re: Polen

Beitrag von Lupus » Freitag 27. Februar 2015, 11:21

Weniger der Fehltritt des Kaplans interessiert mich, als vielmehr sein "Arbeitsplatz" St. Bartholomäus in Gleiwitz. Aus dieser Pfarrgemeinde stammen Verwandte von mir. Dort war während des Krieges P. Leppich, das "Maschinengewehr Gottes" zusammen mit Kaplan Max Czerwensky als Seelsorger tätig. Max Czerwensky hat einen Bericht in Form eines Buches ("Schlesien in weiter Ferne") geschrieben, der es wert wäre, dass so mancher Zeitgenosse es läse. Die letzten Tage der deutschen Bevölkerung Schlesiens werden darin beschrieben, vor allem auch die Vertreibung der deutschen katholischen Priester und Bischöfe durch die Katholischen Kirchenoberen, allen voran August Kardinal Hlond SDB. Noch gar nicht so lange her, dass es in Polen Bestrebungen gab, diesen Kardinal selig zu sprechen!
+L.
Christus mein Leben, Maria meine Hoffnung, Don Bosco mein Ideal!

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13104
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Polen

Beitrag von HeGe » Freitag 27. Februar 2015, 12:13

Siard hat geschrieben:
:kugel:
Wer sagte noch, die Kirche solle "an die Ränder der Gesellschaft gehen" und "den Stallgeruch der Gläubigen annehmen"? :unbeteiligttu:
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 2430
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Polen

Beitrag von Lilaimmerdieselbe » Freitag 27. Februar 2015, 14:10

Dass damit der Geruch von joints gemeint war, muß man aber nicht glauben.

Siard
Beiträge: 4080
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Polen

Beitrag von Siard » Freitag 27. Februar 2015, 15:54

Lilaimmerdieselbe hat geschrieben:Dass damit der Geruch von joints gemeint war, muß man aber nicht glauben.
Muß man nicht – darf man aber. ;D

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 10405
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Polen

Beitrag von Hubertus » Freitag 27. Februar 2015, 19:32

HeGe hat geschrieben:
Siard hat geschrieben:
:kugel:
Wer sagte noch, die Kirche solle "an die Ränder der Gesellschaft gehen" und "den Stallgeruch der Gläubigen annehmen"? :unbeteiligttu:
:kugel: :kugel: :kugel:
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
mensch
Beiträge: 480
Registriert: Montag 20. Oktober 2014, 13:20

Re: Polen

Beitrag von mensch » Sonnabend 28. Februar 2015, 11:09

HeGe hat geschrieben: Wer sagte noch, die Kirche solle "an die Ränder der Gesellschaft gehen" und "den Stallgeruch der Gläubigen annehmen"? :unbeteiligttu:
Dafür muss man - mal bildlich gesprochen - nicht jedem Ochsen in den Allerwertesten kriechen :breitgrins:

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 10405
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Polen

Beitrag von Hubertus » Sonntag 10. April 2016, 07:30

Polen: "Über uns nur Christus"

Polen kommt dem Ideal eines katholischen Staates immer näher.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
ar26
Beiträge: 2677
Registriert: Sonntag 19. November 2006, 10:46
Wohnort: Kurfürstentum Sachsen

Re: Polen

Beitrag von ar26 » Sonntag 10. April 2016, 14:58

Naja, wir wollen mal nicht übertreiben. Ich würde eher sagen, Polen hat eine halbwegs katholische Gesellschaft, was gewiss viel wert ist. Ansonsten stellt der Artikel ja durchaus an der ein oder anderen Stelle die Dissonanzen dar. Ursache der starken Stellung der Kirche ist allerdings der "mindset" ihrer Kleriker. Der deutsche Kleriker beugt sich in vorauseilendem Gehorsam der allgemeinen Dialogdiktat, weil die deutsche Gesellschaft so geprägt ist. Die polnische Gesellschaft ist anders geprägt. Das macht es dem polnischer Kleriker einfach, seine Botschaft zu verkünden und führt dazu, daß 40 bis 50% der Gesellschaft (mit deutlichem Anstieg von Nordwest nach Südost) dieser Botschaft anhängen. Gegen die kann man auch nicht regieren.

Der Rest ist Historie. Die Geschichte der polnischen Gesellschaft ist originär christlich. So viele antichristliche Schriftsteller, Künstler usw. nach denen man Schulen, Straßen usw. benennen könnte, gibt es schlich nicht. Es bleiben nur Heilige, Kleriker, Staats- und Militärführer.
...bis nach allem Kampf und Streit wir dich schaun in Ewigkeit!

Benutzeravatar
ar26
Beiträge: 2677
Registriert: Sonntag 19. November 2006, 10:46
Wohnort: Kurfürstentum Sachsen

Re: Polen

Beitrag von ar26 » Sonntag 10. April 2016, 15:14

Damit es noch was fürs Herz gibt:
&#1;http://krzyz.nazwa.pl/forum/index.php/ ... urn false;

Auf dem Bild am Ende des Threads ist der Sohn der polnischen Premierministerin zu sehen, ein Seminarist aus Krakau, der hier in der a.o. Form des römischen Ritus die Funktion des Subdiakons übernommen hat.
...bis nach allem Kampf und Streit wir dich schaun in Ewigkeit!

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Beiträge: 1655
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Polen

Beitrag von Libertas Ecclesiae » Mittwoch 20. April 2016, 16:28

Hubertus hat geschrieben:Polen: "Über uns nur Christus"

Polen kommt dem Ideal eines katholischen Staates immer näher.
Das stolze katholische Europa gibt es noch:

Rede von Präsident Andrzej Duda während einer außerordentlichen Sitzung des Sejm am 15. April 2016 in Posen
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Dieter
Beiträge: 2347
Registriert: Freitag 22. Juli 2011, 11:01
Wohnort: Berlin

Re: Polen

Beitrag von Dieter » Donnerstag 28. Juli 2016, 21:20

Beim Papstbesuch fielen der Präsident Andrzej Duda und seine elegante Gattin Agata Kornhauser-Duda, einer Deutschlehrerin, mit ihrem Charme und ihrem guten Aussehen auf.

https://www.youtube.com/watch?v=HmsrsjiMfM4

Oft spürt man in Polen, dass es ein vom Katholizismus und von romanischen Ländern wie Italien und Frankreich beeinflusstes Land ist.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema