Geistlicher soll Kinderpornos verbreitet haben

Fragen, Antworten, Nachrichten.
Kilianus
Beiträge: 2793
Registriert: Freitag 27. Juni 2008, 20:38

Re: Nachrichten aus den Bistümern

Beitrag von Kilianus » Sonntag 30. August 2009, 16:52

In der Rechtsprechung ist allerdings eine Reihe von Gesichtspunkten entwickelt worden, die Leitlinien für die konkrete Abwägung vorgeben (vgl. BVerfGE 93, 266 <293>; 99, 185 <196>). So müssen wahre Tatsachenbehauptungen in der Regel hingenommen werden, unwahre dagegen nicht (vgl. BVerfGE 94, 1 <8>; 97, 391 <403>; 99, 185 <196>). Jedoch können auch wahre Berichte das Persönlichkeitsrecht des Betroffenen dann verletzen, wenn die Darstellung einen Persönlichkeitsschaden anzurichten droht, der außer Verhältnis zu dem Interesse an der Verbreitung der Wahrheit steht (vgl. BVerfGE 97, 391 <403 f.>; 99, 185 <196 f.>). Dies kann insbesondere dann der Fall sein, wenn die Aussagen, obschon sie wahr sind, geeignet sind, eine erhebliche Breitenwirkung zu entfalten und eine besondere Stigmatisierung des Betroffenen nach sich zu ziehen, so dass sie zum Anknüpfungspunkt für eine soziale Ausgrenzung und Isolierung zu werden drohen (vgl. BVerfGE 97, 391 <404 f.>).
[...]
Die Beeinträchtigung des Persönlichkeitsrechts muss im angemessenen Verhältnis zur Schwere des Fehlverhaltens und seiner sonstigen Bedeutung für die Öffentlichkeit stehen (vgl. BVerfGE 35, 202 <232>; BVerfG, Beschluss der 1. Kammer des Ersten Senats vom 25. Februar 1993 – 1 BvR 172/93 -, NJW 1993, S. 1463 <1464>; 13. Juni 2006 – 1 BvR 565/06 -, NJW 2006, S. 2835). Danach ist die Namensnennung, Abbildung oder sonstige Identifizierung des Täters keineswegs immer zulässig (vgl. BVerfGE 35, 202 <232>; BVerfG, Beschluss der 1. Kammer des Ersten Senats vom 25. Februar 1993 – 1 BvR 172/93 -, NJW 1993, S. 1463 <1464>). Ein an sich geringeres Interesse der Öffentlichkeit über leichte Verfehlungen kann im Einzelfall indes durch Besonderheiten etwa in der Person des Täters oder des Tathergangs aufgewogen werden (vgl. BVerfG, Beschluss der 1. Kammer des Ersten Senats vom 13. Juni 2006 – 1 BvR 565/06 -, NJW 2006, S. 2835).
Ich halte die identifzierende Bericherstattung im konkreten Fall ja duchaus für vertretbar. Ich will aber nicht auschließen, daß ein Richter zu einer anderen Einschätzung kommen könnte. Und damit schlage ich vor, diese Debatte zu beenden - letztlich muß jeder selbst wissen, welchem Risiko er sich aussetzen will.

Benutzeravatar
Chiara
Beiträge: 650
Registriert: Montag 23. August 2004, 21:03

Re: Nachrichten aus den Bistümern

Beitrag von Chiara » Sonntag 30. August 2009, 18:57

Ja, es ist schlimm, was der Vikar getan und zugegeben haben soll.
Ja, es ist richtig, wenn das Erzbistum und die staatliche Justiz durchgreifen.

Aber auch als Beschuldigter ist er noch Priester, Mitchrist und Mitmensch.

Als am Donnerstag die Meldung kam und hier nichts drin stand, hatte ich gehofft, dass das Thema aus Pietät vor seiner Familie und seinen Mitbrüdern, die nun mit in den Dreck gezogen werden, hier vielleicht nicht breitgetreten würde. Der heutige Blick in den Kreuzgang zeigte leider das Gegenteil.

Das Foto einzustellen und den Namen anzudeuten ist eine Gemeinheit, die ich Dir nicht zugetraut hätte. Wem nützt es etwas? Wer ihn nicht kennt, wird deswegen nicht besser informiert sein. Wer ihn kennt, leidet deswegen noch mehr. Sich dann darauf zurückzuziehen, wie Du ihn tituliert hast oder nicht, klingt irgendwie pharisäisch. Ihn zu verurteilen, ist Sache der zivilen und kanonischen Rechtsprechung, nicht Deine. Dieser mediale Pranger ist unchristlich und sollte schon aus Respekt vor dem Priesterstand insgesamt nicht auch noch von einem Katholiken betrieben werden. Aber wenn einem der Laden hier gehört, sieht man das ja vielleicht anders.

PS. Der einzige hier, der aus unmittelbarer Anschauung berichten und sich ein Urteil anmaßen kann, ist Jürgen.
"Scio cui credidi"

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Nachrichten aus den Bistümern

Beitrag von cantus planus » Sonntag 30. August 2009, 20:03

Ich begreife nicht, warum seit Wochen ausgerechnet die eher gemäßigte Fraktion des Kreuzgangs einen Kadavergehorsam gegenüber Priester und Bischöfen fordert, die gefehlt haben. Ich gebe zu, dass ich das Bild auch nicht eingestellt hätte. Aber darauf zu verzichten "um den Priesterstand nicht zu beschmutzen"? Dieses Argument finde ich angesichts der Tat doch sehr erstaunlich. Dafür hat der Vikar wohl selbst gesorgt, und das Schweigen über diese Vorfälle macht die Sache nicht besser.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8663
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Nachrichten aus den Bistümern

Beitrag von Sempre » Sonntag 30. August 2009, 20:47

Chiara hat geschrieben: Als am Donnerstag die Meldung kam und hier nichts drin stand, hatte ich gehofft, dass das Thema aus Pietät vor seiner Familie und seinen Mitbrüdern, die nun mit in den Dreck gezogen werden, hier vielleicht nicht breitgetreten würde. Der heutige Blick in den Kreuzgang zeigte leider das Gegenteil.
Ich fände einen Pranger zur Abschreckung sinnvoller. Seine Familie und seine Mitbrüder mögen sich nötigenfalls bei ihm beschweren. Das unter-den-Teppich-kehren der Taten von Kinderschändern in der Kirche muss ein Ende haben, und die Pornoseuche kann man dabei nicht ausklammern. Es geht hier nicht um Sünden, die in erster Linie den Täter betreffen. Es geht um die Sicherheit der Kinder. Robert Ketelhohn würde ich bedenklos Kinder anvertrauen. Leuten, die sich zuerst Sorgen um Pietät machen, eher nicht.

Gruß
Sempre
Niemals sei gesagt es werde je zugelassen, daß ein zum Leben prädestinierter Mensch sein Leben ohne das Sakrament des Mittlers beendet. (St. Augustin, Gegen Julian, V-4)

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Re: Nachrichten aus den Bistümern

Beitrag von anneke6 » Sonntag 30. August 2009, 23:09

Sempre hat geschrieben:…Das unter-den-Teppich-kehren der Taten von Kinderschändern in der Kirche muss ein Ende haben, und die Pornoseuche kann man dabei nicht ausklammern. Es geht hier nicht um Sünden, die in erster Linie den Täter betreffen. Es geht um die Sicherheit der Kinder.
Das finde ich auch. Das Schützen der Schwachen sollte Priorität haben.
???

Petra
Beiträge: 6157
Registriert: Samstag 4. Oktober 2003, 19:30

Re: Nachrichten aus den Bistümern

Beitrag von Petra » Montag 31. August 2009, 20:58

cantus planus hat geschrieben:Ich begreife nicht, warum seit Wochen ausgerechnet die eher gemäßigte Fraktion des Kreuzgangs einen Kadavergehorsam gegenüber Priester und Bischöfen fordert, die gefehlt haben. Ich gebe zu, dass ich das Bild auch nicht eingestellt hätte. Aber darauf zu verzichten "um den Priesterstand nicht zu beschmutzen"? Dieses Argument finde ich angesichts der Tat doch sehr erstaunlich. Dafür hat der Vikar wohl selbst gesorgt, und das Schweigen über diese Vorfälle macht die Sache nicht besser.
Es geht nicht darum, den "Priesterstand nicht zu beschmutzen", sondern darum, sich selbst als Gläubigen und Sünder unterwegs im Internet nicht zu beschmutzen.

Petra
Beiträge: 6157
Registriert: Samstag 4. Oktober 2003, 19:30

Re: Nachrichten aus den Bistümern

Beitrag von Petra » Montag 31. August 2009, 21:04

Sempre hat geschrieben:
Chiara hat geschrieben: Als am Donnerstag die Meldung kam und hier nichts drin stand, hatte ich gehofft, dass das Thema aus Pietät vor seiner Familie und seinen Mitbrüdern, die nun mit in den Dreck gezogen werden, hier vielleicht nicht breitgetreten würde. Der heutige Blick in den Kreuzgang zeigte leider das Gegenteil.
Ich fände einen Pranger zur Abschreckung sinnvoller. Seine Familie und seine Mitbrüder mögen sich nötigenfalls bei ihm beschweren. Das unter-den-Teppich-kehren der Taten von Kinderschändern in der Kirche muss ein Ende haben, und die Pornoseuche kann man dabei nicht ausklammern. Es geht hier nicht um Sünden, die in erster Linie den Täter betreffen. Es geht um die Sicherheit der Kinder. Robert Ketelhohn würde ich bedenklos Kinder anvertrauen. Leuten, die sich zuerst Sorgen um Pietät machen, eher nicht.

Gruß
Sempre
Aus obigen Beitrag kann man die Aussage herauslesen, dass sich die Leute, die dagegen protestiert haben, dass in diesem Thread Name und Fotos des Priesters veröffentlicht werden, der Verheimlichung von Kinderschändungen angeklagt werden. Zumindest in diese Ecke gestellt werden. Das ist ungeheuerlich!

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7310
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten aus den Bistümern

Beitrag von Marion » Montag 31. August 2009, 21:12

Petra hat geschrieben: Aus obigen Beitrag kann man die Aussage herauslesen, dass sich die Leute, die dagegen protestiert haben, dass in diesem Thread Name und Fotos des Priesters veröffentlicht werden, der Verheimlichung von Kinderschändungen angeklagt werden. Zumindest in diese Ecke gestellt werden. Das ist ungeheuerlich!
Die stellen sich doch selber in diese Ecke.
Was ist denn das sonst als Verheimlichung von Kinderschändern?
Sie sind dafür daß es diesen Verbrecher vereinfacht wird sich in Kindergärten bewerben zu können und keiner sie erkennt.
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Petra
Beiträge: 6157
Registriert: Samstag 4. Oktober 2003, 19:30

Re: Nachrichten aus den Bistümern

Beitrag von Petra » Montag 31. August 2009, 21:23

Marion hat geschrieben:
Petra hat geschrieben: Aus obigen Beitrag kann man die Aussage herauslesen, dass sich die Leute, die dagegen protestiert haben, dass in diesem Thread Name und Fotos des Priesters veröffentlicht werden, der Verheimlichung von Kinderschändungen angeklagt werden. Zumindest in diese Ecke gestellt werden. Das ist ungeheuerlich!
Die stellen sich doch selber in diese Ecke.
Was ist denn das sonst als Verheimlichung von Kinderschändern?
Sie sind dafür daß es diesen Verbrecher vereinfacht wird sich in Kindergärten bewerben zu können und keiner sie erkennt.
Die Methode, mit der hier vorgegangen wird, erinnert stark an die Methoden, wie in anderen Internetforen konservativ-katholische User rauskomplementiert werden.

Der Unterschied ist: Leuten wie dir und anderen, die hier beschuldigen, nehme ich den christlichen Background nicht ab. Wer einerseits über eigene Sünden und andererseits Barmherzigkeit nachgedacht hat, der plappert nicht so oberflächlich jedes "Kreuzigt ihn" nach.

Zum Thema: Name, Aussehen und Biografie des Schuldigen sind jetzt hinlänglich bekannt. Besonders bei seinem bisherigen Arbeitgeber. Er wird, was die Verantwortlichen betrifft, sein Leben lang unter Beobachtung stehen, zu Recht! Aber diese Beobachtung muss nicht durch Leser des Kreuzgang-Forums geschehen, sondern durch kompetente Stellen.

Raimund J.
Beiträge: 6092
Registriert: Dienstag 3. April 2007, 09:33

Re: Nachrichten aus den Bistümern

Beitrag von Raimund J. » Montag 31. August 2009, 21:35

Nachdem die Moderation bzw. der Admin meine gestrige Beanstandung bislang ignoriert hat, möchte ich es hier nochmal öffentlich sagen:

Es ist eine Unverschämtheit, was der User "sempre" sich mit seinen dummen Anmerkungen gegenüber Chiara erlaubt hat.

Der Kreuzgang tendiert in eine Richtung die mir zunehmend missfällt.
Der Herr ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln.
Nec laudibus, nec timore

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Nachrichten aus den Bistümern

Beitrag von cantus planus » Montag 31. August 2009, 21:58

Kinder, wenn euch etwas mißfällt, drückt doch bitte einfach den Beanstandungsknopf: Bild Dann kriegt der zuständige Mod eine Meldung und kann eingreifen. Übrigens sehe ich persönlich an dieser Aussage nichts Unverschämtes. Aber ich bin ja auch nicht der zuständige Mod. :achselzuck:
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8663
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Nachrichten aus den Bistümern

Beitrag von Sempre » Montag 31. August 2009, 22:30

Petra hat geschrieben: Aus obigen Beitrag kann man die Aussage herauslesen, dass sich die Leute, die dagegen protestiert haben, dass in diesem Thread Name und Fotos des Priesters veröffentlicht werden, der Verheimlichung von Kinderschändungen angeklagt werden. Zumindest in diese Ecke gestellt werden. Das ist ungeheuerlich!
Ich klage niemanden der Verheimlichung von Kinderschändungen an. Ich weiß von niemandem, der Kinderschändungen verheimlicht und klage niemanden deswegen an.

Gruß
Sempre
Niemals sei gesagt es werde je zugelassen, daß ein zum Leben prädestinierter Mensch sein Leben ohne das Sakrament des Mittlers beendet. (St. Augustin, Gegen Julian, V-4)

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8663
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Nachrichten aus den Bistümern

Beitrag von Sempre » Montag 31. August 2009, 22:31

Raimund Josef H. hat geschrieben:Nachdem die Moderation bzw. der Admin meine gestrige Beanstandung bislang ignoriert hat, möchte ich es hier nochmal öffentlich sagen:

Es ist eine Unverschämtheit, was der User "sempre" sich mit seinen dummen Anmerkungen gegenüber Chiara erlaubt hat.
Ich fände es korrekt, wenn Du mir mitteilen würdest, was genau Du beanstandest.

Gruß
Sempre
Niemals sei gesagt es werde je zugelassen, daß ein zum Leben prädestinierter Mensch sein Leben ohne das Sakrament des Mittlers beendet. (St. Augustin, Gegen Julian, V-4)

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7310
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten aus den Bistümern

Beitrag von Marion » Montag 31. August 2009, 22:39

Petra hat geschrieben:Der Unterschied ist: Leuten wie dir und anderen, die hier beschuldigen, nehme ich den christlichen Background nicht ab. Wer einerseits über eigene Sünden und andererseits Barmherzigkeit nachgedacht hat, der plappert nicht so oberflächlich jedes "Kreuzigt ihn" nach.
Was du mir abnimmst ist mir egal ;)
Allerdings habe ich nichts von "kreuzigt ihn" gesagt - das ist eine Verleumdung deinerseits! Ist dir aber schon verziehen.
Ich möchte diese Verbrecher nur genau anschauen, damit ich sie wiedererkenne und falls da in der Gegend Kinder sind, sie von der Straße nehme damit nichts passiert.
Und ich fühle mich und die Kinder sicherer, wenn noch mehr Leute genauso agieren und ich fühle mich und die Kinder bedroht wenn es da einige gibt die dagegen ankämpfen wollen.
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 24488
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Nachrichten aus den Bistümern

Beitrag von Juergen » Dienstag 1. September 2009, 13:28

Chiara hat geschrieben:PS. Der einzige hier, der aus unmittelbarer Anschauung berichten und sich ein Urteil anmaßen kann, ist Jürgen.
Wie ich schon oben schrieb, kann ich nur sagen, daß ich ihn aus der Studienzeit/Konviktszeit kenne und ihm sowas - wie ich ihn seinerzeit erlebt habe - nicht zugetraut hätte.

Ich finde es schon erschreckend, daß man mit Leuten unter einem Dach zusammengelebt hat, sich täglich sieht und häufig miteinander spricht und dennoch über den Menschen, bzw. das was in seinem inneren vorgeht, nichts weiß. Ich weiß allerdings nicht, ob er bewußt mit einer "Maske" rumgelaufen ist; oder ob diese Sache bei ihm erst später "akut" wurde.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
lifestylekatholik
Beiträge: 8702
Registriert: Montag 6. Oktober 2008, 23:29

Re: Nachrichten aus den Bistümern

Beitrag von lifestylekatholik » Dienstag 1. September 2009, 13:35

Ich mag da vielleicht eine etwas abwegige Ansicht haben, aber der hat doch nur ein paar digitale Fotos oder so von irgendwoher gehabt, oder? Das ist dann doch eine völlig andere Kategorie, als sich selber an Kindern zu vergehen. Da sollte man doch schon noch unterscheiden können. :tuete:
»Was muß man denn in der Kirche ›machen‹? In den Gottesdienſt gehen und beten reicht doch.«

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Nachrichten aus den Bistümern

Beitrag von cantus planus » Dienstag 1. September 2009, 13:42

lifestylekatholik hat geschrieben:Ich mag da vielleicht eine etwas abwegige Ansicht haben, aber der hat doch nur ein paar digitale Fotos oder so von irgendwoher gehabt, oder? Das ist dann doch eine völlig andere Kategorie, als sich selber an Kindern zu vergehen. Da sollte man doch schon noch unterscheiden können. :tuete:
Nein. Er hat offenbar nicht nur pornographisches Material besessen, sondern auch aktiv weitervermittelt. Damit sorgte er für Bewegung auf diesem perversen Markt. Wo eine Nachfrage besteht, wird auch ein Angebot gemacht.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7310
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten aus den Bistümern

Beitrag von Marion » Dienstag 1. September 2009, 13:53

lifestylekatholik hat geschrieben:Ich mag da vielleicht eine etwas abwegige Ansicht haben, aber der hat doch nur ein paar digitale Fotos oder so von irgendwoher gehabt, oder? Das ist dann doch eine völlig andere Kategorie, als sich selber an Kindern zu vergehen. Da sollte man doch schon noch unterscheiden können. :tuete:
Bei der Strafe muss man wohl unterscheiden.

Aber beim schutz der Kinder sehe ich nicht wie man da unterscheiden soll zwischen einem der "nur Pixel" guckt, einem der beim gucken vermittelt, einem der life guckt, einem der auch anfasst ....

Denen geht einer ab wenn se Kinder sehen!
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
lifestylekatholik
Beiträge: 8702
Registriert: Montag 6. Oktober 2008, 23:29

Re: Nachrichten aus den Bistümern

Beitrag von lifestylekatholik » Dienstag 1. September 2009, 14:12

Marion hat geschrieben:Denen geht einer ab wenn se Kinder sehen!
Na ja, und Heteromännern geht einer ab, wennse Weibsvolk sehen? -- Nee, ganz so isset ja nu ooch nich. 8)
»Was muß man denn in der Kirche ›machen‹? In den Gottesdienſt gehen und beten reicht doch.«

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Nachrichten aus den Bistümern

Beitrag von cantus planus » Dienstag 1. September 2009, 14:13

Entschuldigung, offenbar verkennst du das Problem der Pädophilie vollkommen. :nein:
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
lifestylekatholik
Beiträge: 8702
Registriert: Montag 6. Oktober 2008, 23:29

Re: Nachrichten aus den Bistümern

Beitrag von lifestylekatholik » Dienstag 1. September 2009, 14:14

cantus planus hat geschrieben:Entschuldigung, offenbar verkennst du das Problem der Pädophilie vollkommen. :nein:
Was ist denn das Problem?
»Was muß man denn in der Kirche ›machen‹? In den Gottesdienſt gehen und beten reicht doch.«

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7310
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten aus den Bistümern

Beitrag von Marion » Dienstag 1. September 2009, 14:23

lifestylekatholik hat geschrieben:Na ja, und Heteromännern geht einer ab, wennse Weibsvolk sehen?
Mehret euch!
Das ist so gewollt und gesund - Daß Männer auf Frauen abfahren ist richtig und keineswegs vergleichbar mit Pädophilie.
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Ecce Homo
Beiträge: 9537
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Re: Nachrichten aus den Bistümern

Beitrag von Ecce Homo » Dienstag 1. September 2009, 14:33

Leute, könntet ihr Eure Diskussion bitte woanders hin verlegen? Das hat nichts mehr wirklich mit Nachrichten zu tun! :|
User inaktiv seit dem 05.06.2018.
Ihr seid im Gebet ... mal schauen, ob/wann ich hier wieder reinsehe ...

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7310
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten aus den Bistümern

Beitrag von Marion » Dienstag 1. September 2009, 15:03

stimmt Ecce Homo :)
kannst de uns diesen Thread da abschneiden:
viewtopic.php?p=297862#p297862

Und an einen adäquaten Platz legen? *liebguck*
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Petra
Beiträge: 6157
Registriert: Samstag 4. Oktober 2003, 19:30

Re: Nachrichten aus den Bistümern

Beitrag von Petra » Dienstag 1. September 2009, 15:09

Marion hat geschrieben:stimmt Ecce Homo :)
kannst de uns diesen Thread da abschneiden:
viewtopic.php?p=297862#p297862

Und an einen adäquaten Platz legen? *liebguck*
Sieh an, da hat Cantus schon gleich richtig vorausgesagt, was im Kreuzgang losbrechen wird. :roll:

Ecce Homo
Beiträge: 9537
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Re: Nachrichten aus den Bistümern

Beitrag von Ecce Homo » Dienstag 1. September 2009, 15:53

Marion hat geschrieben:stimmt Ecce Homo :)
kannst de uns diesen Thread da abschneiden:
viewtopic.php?p=297862#p297862

Und an einen adäquaten Platz legen? *liebguck*
Ich greife den nach dem Titel zuständigen Mods nicht vor - erst mal schauen, ob einer von ihnen heute noch was macht...
User inaktiv seit dem 05.06.2018.
Ihr seid im Gebet ... mal schauen, ob/wann ich hier wieder reinsehe ...

sofaklecks
Beiträge: 2776
Registriert: Sonntag 28. Mai 2006, 16:29

Krank

Beitrag von sofaklecks » Dienstag 1. September 2009, 16:13

Mit Verlaub, der Mann ist schlicht krank.

Er ist süchtig.

Und er wird seiner Lebetag mit dieser Sucht Probleme haben, wenn er sich nicht radikal, endgültig und vollständig davon löst.

Was der Mann braucht, ist Hilfe.

Ob da das Priesterseminar dran mit Schuld trägt, soll der Regens prüfen. Ich halte das für abwegig; in so eine Sucht gerät man nicht durch Rollenpiele oder was auch immer.

Nur: Einen Kranken stellt man nicht an den Pranger.

Ich erinnere mich noch gut an eine Arbeitsgerichtsverhandlung über die Kündigung eines Mitarbeiters, der am Arbeitsplatz auf solchen Seiten surfte. Der Richter fasste es zusammen: Die für ihn grösste Versuchung war nur einen Mausklick entfernt.

Ich entschuldige das Verhalten nicht. Gerade er als Priester hätte sofort nach dem ersten Impuls den Rechner aus dem Fenster werfen müssen. Nichts anderes.

Aber ich bin auch strikt dagegen, jemanden, der krank ist, so an den Pranger zu stellen, dass man sein Bild veröffentlicht. Es ist ja auch jetzt gelöscht.

Der Mann braucht eine gute Therapie und dann eine Stelle, wo er halbwegs geschützt ist. Nicht wie jener Pfarrer aus Regenburg m.W., der zuerst im Altersheim, dann aber in einer Pfarrei als Jugendseelsorger beschäftigt und rückfällig wurde einfach deshalb, weil er quasi als Alkoholiker im Schnapsladen beschäftigt wurde.

Und:

Wir werden damit immer wieder konfrontiert werden, weil auch die Priesterweihe nicht vor Anfechtungen schützt.

sofaklecks

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Nachrichten aus den Bistümern

Beitrag von cantus planus » Dienstag 1. September 2009, 16:15

Danke, Sofaklecks! :klatsch:

Ich meine übrigens, dass das ein gutes Schlußwort für diesen Fall wäre.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 24488
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Krank

Beitrag von Juergen » Dienstag 1. September 2009, 16:19

sofaklecks hat geschrieben:Ob da das Priesterseminar dran mit Schuld trägt, soll der Regens prüfen. Ich halte das für abwegig; in so eine Sucht gerät man nicht durch Rollenpiele oder was auch immer.
Ich glaube kaum, daß da irgendwer "Schuld" in dem Sinne ist, daß ihn irgendwer oder irgendwelche Umstände dazu gebracht haben.

Wenn man beim Konviktsdirektor und Regens eine wie auch immer geartete "Schuld" suchen will, dann höchstens die, daß sie nichts gemerkt haben -- wenn überhaupt irgendwas zu merken gewesen war.
Aber es schreibt sich ja keiner auf die Stirn "Ich bin...."
Gerade die Verantwortlichen in der Ausbildung (Direktor, Präfekt, Regens, Subregens) sind auf Erkenntnisse im Forum externum beschränkt. Möglicherweise könnten jene, die im Forum internum involviert sind (Geistl. Begleiter, Spiritual, Beichtvater) Kenntnisse erlangt haben, aber diese unterliegen eben dem Beichtgeheimnis.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7310
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Krank

Beitrag von Marion » Dienstag 1. September 2009, 17:44

sofaklecks hat geschrieben:...
Aber ich bin auch strikt dagegen, jemanden, der krank ist, so an den Pranger zu stellen, dass man sein Bild veröffentlicht. Es ist ja auch jetzt gelöscht.

Der Mann braucht eine gute Therapie und dann eine Stelle, wo er halbwegs geschützt ist. Nicht wie jener Pfarrer aus Regenburg m.W., der zuerst im Altersheim, dann aber in einer Pfarrei als Jugendseelsorger beschäftigt und rückfällig wurde einfach deshalb, weil er quasi als Alkoholiker im Schnapsladen beschäftigt wurde.
...
Bei einem normalen Alkoholiker ist dein Vorschlag akzeptabel. Er ist nicht gefährlich für die Gesellschaft. Er kann auch selber entscheiden ob er Hilfe annimmt oder es bleiben lässt.
Bei einem "kranken Kindersüchtigen" sieht die Sache anders aus. Er ist eine Gefahr für die Gesellschaft.
Solcherlei "Krankheiten" sind eher zu vergleichen mit Pest. Die steckt zwar nicht an, richtet aber einen Schaden an, der vergleichbar ist.
Pest- und Schweinegrippepatienten kommen in Quarantäne, obwohl sie auch nicht jeden anstecken und selbst nichts dafür können, daß sie auf einmal eine Gefahr sind.

Ich weiß nicht was ein Kinderschänder lieber hat. In Quarantäne, also ganz weg von der Gesellschaft (manche bis viele sind bei diesem Verbrechen sogar für die Todesstrafe) oder doch nur Pranger, daß die ganze Gesellschaft ihn vor seiner Sucht, wie du sagst, schützt, aber ansonsten ganz normal weiterleben kann.
Natürlich ist das traurig, daß die Gesellschaft nicht nur aus Heiligen besteht und sehr behutsam mit ihm umgehen wird, aber das ist nicht nur bei Kinderschändern so. Das ist ein allgemeines "Problem", daß nicht jeder mit Samthandschuhen angefasst wird und daß ihm auch nicht jeder verzeihen wird.
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

sofaklecks
Beiträge: 2776
Registriert: Sonntag 28. Mai 2006, 16:29

Ich für mein Teil

Beitrag von sofaklecks » Dienstag 1. September 2009, 18:35

Ich für mein Teil habe aus dem wenigen, was ich widerstrebend gelesen habe, nicht entnehmen können, dass der Mann auch nur ein Kind angefasst hat.

Ich hab auch keine Lust dazu, nachzuforschen, welcher Art diese Bilder waren. Und klar, wer sowas sich holt und verbreitet, macht sich mittelbar an den Kindern schuldig, die da zu sehen sind.

Nur, wenn ich die Samthandschuhe lese, wird mir schlecht. Der Mann ist nicht mit Samthandschuhen angefasst, der ist ruiniert.

Nun ja, dann tätowieren wir ihm in christlicher Verantwortung noch ein "Drecksau" auf die Stirn und überlassen ihm seinem Schicksal.

sofaklecks

(Sorry, cantus, mein letzter Beitrag wäre mir als abschliessendes Statement auch lieber gewesen).

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Nachrichten aus den Bistümern

Beitrag von cantus planus » Dienstag 1. September 2009, 18:51

Ja. Du hast aber vollkommen recht: der Mann ist ruiniert. Da muss man nicht nachtreten.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Gesperrt Vorheriges ThemaNächstes Thema