Heilige Drei Könige

Fragen, Antworten, Nachrichten.
Benutzeravatar
umusungu
cum angelis psallat Domino
Beiträge: 5048
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Heilige Drei Könige

Beitrag von umusungu »

kann es denn sein, dass im Jahre 2016 sich immer noch um die "Drei Könige" gestritten wird?

Das Evangelium des Mt wurde mit wunderbaren Geschichten und Legenden umhüllt - die Volksfrömmigkeit erfand wunderbare Namen der Könige - und die Sternsinger greifen eine Tradition auf und bringen sie seit vielen Jahrzehnten ins Heute.
Wen dieser tolle Schrein im Kölner Dom birgt, ist völlig unklar........... er ist allerdings der eigentliche Grundstein des Kölner Domes.
"Hochfest der Erscheinung des Herrn" kann in vielerlei Sicht ins Leben übersetzt werden.

Tinius
Beiträge: 1957
Registriert: Samstag 28. Juni 2014, 00:13

Re: Heilige Drei Könige

Beitrag von Tinius »

Clemens hat geschrieben: Danach soll die hl. Helena, die Mutter des Kaisers Konstantin, auf einer Pilgerfahrt in Palästina um das Jahr 326 die Gebeine der Könige gefunden und mit sich genommen haben.
Die Dame aus einfachen Verhältnissen fand immer etwas, wenn sie es wollte. Immer das, was gefunden werden sollte.
Grab Jesu, Golgota etc....Kreuz auch......Kreuznägel ...oder so.

Da waren die Könige quasi nur ein "Nebenfund". Hätte sie weitergesucht, wäre vielleicht die Bundeslade auch noch aufgetaucht...aber die war nicht so wichtig.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8698
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Heilige Drei Könige

Beitrag von Sempre »

Das folgende trägt nichts zur Sachfrage bei, ist m.E. dennoch erwähnenswert, denn es sagt etwas über die Gesellschaft, in der wir leben:
Wikipedia hat geschrieben:Endgültig zu Königen wurden sie dann [...] Dagegen sieht sie die Legenda aurea als Sterndeuter, Philosophen und Magier.
Jakobus von Voragine hat geschrieben:Also kamen die drei Weisen und Könige mit großem Gefolge gen Jerusalem. Denn die Könige glaubten dem einen Propheten. [...] Könige [...] Könige [...] Könige [...] Könige [etc. pp.]

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8698
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Heilige Drei Könige

Beitrag von Sempre »

Tinius hat geschrieben:Die Dame aus einfachen Verhältnissen [...]
Ja, ja, das schlichte Volk ist im Gegensatz zu erlauchten, theologiestudierten, gebüldeten Gelehrten aus dem 3. Jahrtausend fromm.

(Wikipedia: In der Regel wird eine niedrige Herkunft angenommen, doch besteht auch die Möglichkeit, dass sie aus gehobenen Verhältnissen stammte.)

Und natürlich stammen die Namen der hl. drei Könige nicht etwa von den gebüldeten Wissenschaftlern der Zeit, sondern vom dummen Volk.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23670
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Heilige Drei Könige

Beitrag von Niels »

umusungu hat geschrieben:kann es denn sein, dass im Jahre 2016 sich immer noch um die "Drei Könige" gestritten wird?
Offensichtlich. Wieso sonst hättest Du diesen (sinfreien) Beitrag verfasst? :patsch:
Frage: Was trägt diese Deine Frage zur Sache bei? :detektiv:
umusungu hat geschrieben:Das Evangelium des Mt wurde mit wunderbaren Geschichten und Legenden umhüllt
Oh - du warst dabei? :panisch: :ikb_notworthy:
Wir ersparen uns jetzt lieber die Spekulation darüber, welche Krippenfigur Du eingenommen haben könntest... :ikb_shutup:

Bitte erzähl uns jetzt nicht, was Du vor fünfzig Jahren oder so im "Studium" gelernt haben willst. Selber denken macht schlau. Sagst Du doch selber immer. Dein Alter und Dein Bart allein zählen nicht als Argumente: :ikb_santa: --> :neinfreu: :kugel:
Rein wissenschaftlich bist Du alles andere als auf dem aktuellen Stand. Mach Dich mal kundig, und dann reden wir weiter. Vorher nicht.
:koenig: :koenig: :koenig:
Nolite timere pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23670
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Heilige Drei Könige

Beitrag von Niels »

Es gab Magier, die auch Könige waren. Einer ist sogar im 1. Jh. nach Rom gekommen - mit großem Gepränge, um dem Kaiser (Nero?) zu huldigen. Da ich leider derzeit nicht auf meine Umzugskisten zurückgreifen kann, bitte ich um Nachsicht, dass ich die exakte Quelle erst später nachreichen kann.
Nolite timere pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23670
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Heilige Drei Könige

Beitrag von Niels »

Niels hat geschrieben:Es gab Magier, die auch Könige waren. Einer ist sogar im 1. Jh. nach Rom gekommen - mit großem Gepränge, um dem Kaiser (Nero?) zu huldigen. Da ich leider derzeit nicht auf meine Umzugskisten zurückgreifen kann, bitte ich um Nachsicht, dass ich die exakte Quelle erst später nachreichen kann.
Nachtrag: https://de.wikipedia.org/wiki/Trdat_I.
Nolite timere pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 3581
Registriert: Dienstag 2. Oktober 2007, 18:16
Wohnort: Bayern

Re: Heilige Drei Könige

Beitrag von Clemens »

Interessant! Ich kannte bisher nur Balbillus, der immerhin mit den Kommagenern verschwägert war.
https://de.wikipedia.org/wiki/Tiberius_ ... _Balbillus
Allerdings kam er nicht aus dem Morgenland, sondern aus dem Westen und war auch wohl Christus nicht besonders freundlich gesonnen - alles andere als heilig.

Vir Probatus
Beiträge: 4034
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Heilige Drei Könige

Beitrag von Vir Probatus »

Tinius hat geschrieben:
Clemens hat geschrieben: Danach soll die hl. Helena, die Mutter des Kaisers Konstantin, auf einer Pilgerfahrt in Palästina um das Jahr 326 die Gebeine der Könige gefunden und mit sich genommen haben.
Die Dame aus einfachen Verhältnissen fand immer etwas, wenn sie es wollte. Immer das, was gefunden werden sollte.
Grab Jesu, Golgota etc....Kreuz auch......Kreuznägel ...oder so.

Da waren die Könige quasi nur ein "Nebenfund". Hätte sie weitergesucht, wäre vielleicht die Bundeslade auch noch aufgetaucht...aber die war nicht so wichtig.
Vielleicht auch noch die Apfelkitsche ?
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Benutzeravatar
Amanda
Beiträge: 1349
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2009, 18:23
Wohnort: Bistum Limburg

Re: Heilige Drei Könige

Beitrag von Amanda »

Vir Probatus hat geschrieben:
Tinius hat geschrieben:
Clemens hat geschrieben: Danach soll die hl. Helena, die Mutter des Kaisers Konstantin, auf einer Pilgerfahrt in Palästina um das Jahr 326 die Gebeine der Könige gefunden und mit sich genommen haben.
Die Dame aus einfachen Verhältnissen fand immer etwas, wenn sie es wollte. Immer das, was gefunden werden sollte.
Grab Jesu, Golgota etc....Kreuz auch......Kreuznägel ...oder so.

Da waren die Könige quasi nur ein "Nebenfund". Hätte sie weitergesucht, wäre vielleicht die Bundeslade auch noch aufgetaucht...aber die war nicht so wichtig.
Vielleicht auch noch die Apfelkitsche ?
Meinst Du den Apfelgripsch?
http://www.cosmiq.de/qa/show/4512/Begr ... en-Apfels/

Vom Paradiesapfel, oder wie? :hae?:
"Die Kirche scheint immer der Zeit hinterher zu sein,
obwohl sie doch in Wirklichkeit jenseits der Zeit ist;
sie wartet, bis der letzte Tick seinen letzten Sommer gehabt hat."
Gilbert Keith Chesterton

Benutzeravatar
marcus-cgn
Beiträge: 858
Registriert: Mittwoch 2. Mai 2012, 14:45

Re: Heilige Drei Könige

Beitrag von marcus-cgn »

Ist nicht der Gegensatz zwischen weltlichem König- und Herrschertum nicht eine Grundmelodie der Evangelien-Erzählungen, so dass es nahe liegt, die Weisen symbolisch als Könige darzustellen. Epiphanie ist in dem Zusammenhang ja auch ein Begriff aus der römischen Staatswesen und meint die Visitationsreise des Kaisers in die Provinzen. Dem verborgenen Christ -König wird das weltliche Königtum gegenübergestellt, weist aber auch darüber hinaus.

Vir Probatus
Beiträge: 4034
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Heilige Drei Könige

Beitrag von Vir Probatus »

Die heutige Lesung war keine richtige Lesung, sondern ein Referat über die drei Könige, resp. Weisen.
Erkenntnis: Heilig waren sie auch nicht.
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7129
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Heilige Drei Könige

Beitrag von Siard »

Vir Probatus hat geschrieben:Erkenntnis: Heilig waren sie auch nicht.
Die heutigen Vorstellungen von ›heilig sein‹ sind – wenigstens landläufig – andere, als im Großteil der Kirchengeschichte.

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19634
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Heilige Drei Könige

Beitrag von overkott »

Siard hat geschrieben:
Vir Probatus hat geschrieben:Erkenntnis: Heilig waren sie auch nicht.
Die heutigen Vorstellungen von ›heilig sein‹ sind – wenigstens landläufig – andere, als im Großteil der Kirchengeschichte.
Dem richtigen Stern gefolgt sind sie offenbar schon.

Raphaela
Beiträge: 5283
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F

Re: Heilige Drei Könige

Beitrag von Raphaela »

Juergen hat geschrieben:
Vir Probatus hat geschrieben:Nein, weil die Gefahr, uneingeladen irgendwo zu klingeln, viel zu gross geworden ist.
Regelmässig kommen die erwachsenen Betreuer und bitten für das nächste Jahr um deutliche Sperrvermerke, weil sie irgendwo massiv beschimpft wurden.
Manche Evangelen verstehen da wirklich keinen Spass.
„erwachsene Betreuer“?

Ja, das scheint auch so eine neumoderne Masche zu sein.
Wir sind bei Wind und Wetter alleine zu Fuß losgezogen.
Ich erinnere mich an ein Jahr, wo wir durch knietiefen Schnee
stapfen mußten und es den ganzen Tag über geschneit hat.

Negative Erfahrungen habe ich kaum gemacht. In einem Jahr
hatte ich allerdings einen besch***enen Bezirk wo an weniger
als der Hälfte der Häuser die Leute geöffnet haben. Wegge-
schickt wurden wir allerdings fast nie.
Vielleicht geht es eher darum, dass die Sternsinger nicht für sich selbst sammeln? Ich weiß jedenfalls von einem Ort, wo erwachsene Betreuer deswegen mitgesendet wurden, weil die Sternsinger zwei Kassen hatten und für die größere Summe ansonsten immer ihre eigene Kasse hingehalten haben, auch wenn dies extra für die Anliegen der Sternsingeraktion sein sollte.
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Vir Probatus
Beiträge: 4034
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Heilige Drei Könige

Beitrag von Vir Probatus »

Raphaela hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:
Vir Probatus hat geschrieben:Nein, weil die Gefahr, uneingeladen irgendwo zu klingeln, viel zu gross geworden ist.
Regelmässig kommen die erwachsenen Betreuer und bitten für das nächste Jahr um deutliche Sperrvermerke, weil sie irgendwo massiv beschimpft wurden.
Manche Evangelen verstehen da wirklich keinen Spass.
„erwachsene Betreuer“?

Ja, das scheint auch so eine neumoderne Masche zu sein.
Wir sind bei Wind und Wetter alleine zu Fuß losgezogen.
Ich erinnere mich an ein Jahr, wo wir durch knietiefen Schnee
stapfen mußten und es den ganzen Tag über geschneit hat.

Negative Erfahrungen habe ich kaum gemacht. In einem Jahr
hatte ich allerdings einen besch***enen Bezirk wo an weniger
als der Hälfte der Häuser die Leute geöffnet haben. Wegge-
schickt wurden wir allerdings fast nie.
Vielleicht geht es eher darum, dass die Sternsinger nicht für sich selbst sammeln? Ich weiß jedenfalls von einem Ort, wo erwachsene Betreuer deswegen mitgesendet wurden, weil die Sternsinger zwei Kassen hatten und für die größere Summe ansonsten immer ihre eigene Kasse hingehalten haben, auch wenn dies extra für die Anliegen der Sternsingeraktion sein sollte.
Das Problem mit den 2 Kassen kenne ich nicht. Die Erwachsenen gehen bei uns zum Schutz der Kinder mit, und ich halte das auch für notwendig.
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2410
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: Heilige Drei Könige

Beitrag von Senensis »

Ist aber anscheinend ein gängiges Problem - ich habe schon öfter davon gehört.
et nos credidimus caritati

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 19107
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Heilige Drei Könige

Beitrag von taddeo »

Senensis hat geschrieben:Ist aber anscheinend ein gängiges Problem - ich habe schon öfter davon gehört.
In den Bistümern Passau und Regensburg ist das par ordre du Mufti von oben geregelt worden, es darf nur noch eine Kasse (für die Missionsspenden) geben.
Problem ist aber: Wenn die Ministranten für sich selber kein Geld nehmen dürfen, dann kriegen sie trotzdem keinen Pfennig mehr für die Mission. Die Leute wollen nämlich bewußt einen Teil ihrer Spende nur für die Minis der eigenen Pfarrei hergeben, und das ist bei manchen Spendern mehr als das Missionsopfer.
Ich kenn das Problem wirklich aus nächster Nähe, ich war in der Kirchenverwaltung damit befaßt und als Vater zweier langjähriger Sternsinger. Wenn der Pfarrer und die Gremien etwas praktisch veranlagt und keine Paragraphenreiter sind, dann kann man das aber trotzdem lösen.

Benutzeravatar
umusungu
cum angelis psallat Domino
Beiträge: 5048
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Heilige Drei Könige

Beitrag von umusungu »

Senensis hat geschrieben:Ist aber anscheinend ein gängiges Problem - ich habe schon öfter davon gehört.
davon habe ich noch nie gehört.
Die Sternsinger bekommen für sich Süßigkeiten oder Obst, die nachd er Aktion auf alle gleichmäßig verteilt werden.

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6437
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Heilige Drei Könige

Beitrag von Protasius »

umusungu hat geschrieben:
Senensis hat geschrieben:Ist aber anscheinend ein gängiges Problem - ich habe schon öfter davon gehört.
davon habe ich noch nie gehört.
Die Sternsinger bekommen für sich Süßigkeiten oder Obst, die nachd er Aktion auf alle gleichmäßig verteilt werden.
Kenne ich genau so; das Geld für die Mission kommt in eine verplombte Sammelbüchse, und Süßigkeiten oder so kommen in der Regel in Stoffbeutel.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 19107
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Heilige Drei Könige

Beitrag von taddeo »

Protasius hat geschrieben:
umusungu hat geschrieben:
Senensis hat geschrieben:Ist aber anscheinend ein gängiges Problem - ich habe schon öfter davon gehört.
davon habe ich noch nie gehört.
Die Sternsinger bekommen für sich Süßigkeiten oder Obst, die nachd er Aktion auf alle gleichmäßig verteilt werden.
Kenne ich genau so; das Geld für die Mission kommt in eine verplombte Sammelbüchse, und Süßigkeiten oder so kommen in der Regel in Stoffbeutel.
Defniniere "oder so" ... ;D :pfeif: :D

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6437
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Heilige Drei Könige

Beitrag von Protasius »

taddeo hat geschrieben:
Protasius hat geschrieben:
umusungu hat geschrieben:
Senensis hat geschrieben:Ist aber anscheinend ein gängiges Problem - ich habe schon öfter davon gehört.
davon habe ich noch nie gehört.
Die Sternsinger bekommen für sich Süßigkeiten oder Obst, die nachd er Aktion auf alle gleichmäßig verteilt werden.
Kenne ich genau so; das Geld für die Mission kommt in eine verplombte Sammelbüchse, und Süßigkeiten oder so kommen in der Regel in Stoffbeutel.
Defniniere "oder so" ... ;D :pfeif: :D
Üblicherweise Obst oder Nüsse, aber ich war schon seit vielen Jahren kein Sternsinger mehr. Zumindest kann ich mich nicht erinnern, das wir Geld bekommen hätten, das nicht in der Büchse gelandet ist.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 19107
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Heilige Drei Könige

Beitrag von taddeo »

Protasius hat geschrieben:
taddeo hat geschrieben:Defniniere "oder so" ... ;D :pfeif: :D
Üblicherweise Obst oder Nüsse, aber ich war schon seit vielen Jahren kein Sternsinger mehr. Zumindest kann ich mich nicht erinnern, das wir Geld bekommen hätten, das nicht in der Büchse gelandet ist.
Obst und Nüsse bringt bei uns der Nikolaus, an Naturalien für die Sternsinger ist Schokolade das übliche. Aber da, wo meine Kinder Sternsinger waren, waren Naturalien die Ausnahme. Aber das ist wohl wirklich "von Pfarrei zu Pfarrei verschieden", und es ist weder möglich noch sinnvoll, das unbedingt vereinheitlichen zu wollen. Hauptsache, der Erlös für den guten Zweck kommt dabei nicht zu kurz.

Benutzeravatar
ar26
Beiträge: 3124
Registriert: Sonntag 19. November 2006, 10:46
Wohnort: Kurfürstentum Sachsen

Re: Heilige Drei Könige

Beitrag von ar26 »

Meiner Erinnerung nach war es immer so, daß es nur eine Sammelbüchse gab. Gesammelt wurde für das jeweilige karitative Projekt. Zugleich wurde darauf hingewiesen, daß ein kleiner Teil (5%-10%) für die Ministrantengruppe einbehalten wird. Das diente dann der Finanzierung des Ministrantenausfluges, war also nicht für den Einzelnen bestimmt. Zusätzlich gab es natürlich Obst und Süßigkeiten.
...bis nach allem Kampf und Streit wir dich schaun in Ewigkeit!

Benutzeravatar
umusungu
cum angelis psallat Domino
Beiträge: 5048
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Heilige Drei Könige

Beitrag von umusungu »

Protasius hat geschrieben:Üblicherweise Obst oder Nüsse, aber ich war schon seit vielen Jahren kein Sternsinger mehr. Zumindest kann ich mich nicht erinnern, das wir Geld bekommen hätten, das nicht in der Büchse gelandet ist.
"Obst und Nüsse" - solch ein Unfug............. ich bin seit 34 Jahren dabei und habe solches nie erlebt.
Süßigkeiten für die Kinder und Geld in die Sammeldose!

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6437
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Heilige Drei Könige

Beitrag von Protasius »

umusungu hat geschrieben:
Protasius hat geschrieben:Üblicherweise Obst oder Nüsse, aber ich war schon seit vielen Jahren kein Sternsinger mehr. Zumindest kann ich mich nicht erinnern, das wir Geld bekommen hätten, das nicht in der Büchse gelandet ist.
"Obst und Nüsse" - solch ein Unfug............. ich bin seit 34 Jahren dabei und habe solches nie erlebt.
Süßigkeiten für die Kinder und Geld in die Sammeldose!
Nicht aus dem Zusammenhang reißen, bitte. Oben steht, Geld in die verplombte Sammelbüchse, Süßigkeiten oder so für die Kinder; "oder so" wurde auf Nachfrage als Obst und Nüsse identifiziert. Wir unterscheiden uns hier kaum.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 15050
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Heilige Drei Könige

Beitrag von HeGe »

Zu meiner Zeit gab es bei uns auch immer zwei Büchsen, wobei sich die Leute, die uns Sternsingern Geld gaben und diejenigen, die uns Süßigkeiten u.ä. gaben, in etwa die Waage hielten.

In meinen ersten beiden Jahren bekamen wir aber zusätzlich auch noch Geld von der Pfarrei für das Sternsingen, nicht fürchterlich viel, aber für uns Kinder war das schon reizvoll.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 3581
Registriert: Dienstag 2. Oktober 2007, 18:16
Wohnort: Bayern

Re: Heilige Drei Könige

Beitrag von Clemens »

Da tun sich mir ja Abgründe auf!
Ich wäre nie auf die Idee gekommen, dass Sternsinger versuchen könnten, einen Teil des Geldes für sich zu behalten.
Jawosammadenn!

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 15050
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Heilige Drei Könige

Beitrag von HeGe »

Clemens hat geschrieben:Da tun sich mir ja Abgründe auf!
Ich wäre nie auf die Idee gekommen, dass Sternsinger versuchen könnten, einen Teil des Geldes für sich zu behalten.
Jawosammadenn!
Was heißt "dass Sternsinger versuchen können"? Das geht doch nicht von den Sternsingern aus, die Leute geben denen das Geld doch mit genau dieser Zweckbestimmung. Wenn es nur Süßigkeiten gibt oder auch gar nichts, ist das ebenso gut, es wird niemand zu irgendwas gezwungen. Und soviel christliche Nächstenliebe, dass die Kinder die paar Euro, die sie privat bekommen, dann freiwillig abgeben, kann man von den meisten Kindern in diesem Alter wohl kaum erwarten.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Fragesteller
Beiträge: 1691
Registriert: Freitag 18. Mai 2012, 10:41

Re: Heilige Drei Könige

Beitrag von Fragesteller »

Das war ja auch der ursprüngliche Zweck des Sternsingens.

Vir Probatus
Beiträge: 4034
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Heilige Drei Könige

Beitrag von Vir Probatus »

Was auch schon vorgekommen sein soll, ist, daß aus den Büchsen etwas abgezweigt wurde für ein anschliessendes Essen.

Ich habe nichts gegen ein anschliessendes Essen, aber hier sollte unbedingt an die Vorbildfunktion gedacht werden.
Das anschliessende Essen sollte aus einem anderen Topf bezahlt werden.

Bei uns richten Familien für jeweils eine Gruppe ein Mittagessen aus, wo die Gruppe dann eine Mittagspause einlegt.
Danach ziehen sie weiter. Das finde ich gut und sinnvoll.
Bei fast 100 Sternsingern ginge es auch kaum anders.
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19634
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Heilige Drei Könige

Beitrag von overkott »

Außer der Spende für die Büchse gab es soviel Süßes in die Tüte, dass ein Abzwacken aus der Büchse gar nicht in Frage kam.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema